SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctionsMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Allgemein » Material / Technik » StenLight caving lamp now available in Europe
Pages: (1) [1] »
Registration necessaryRegistration necessary
StenLight caving lamp now available in Europe
JohnnyMno Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: User
Level:


Posts: 1
Joined: 7/6/2007
IP-Address: saved
offline


Hi there everyone,

please excuse my lack of German. I could use the AltaVista free translator, but sometimes the results are crazy, and our website is in English anyway.

The StenLight S7 LED caving light is now available in Europe. This is perhaps the best caving light ever made. Not cheap, but very tough, powerful, compact, lightweight and waterproof to 6 metres.

It will be available to order from 12/06/2007. For more information, please go to the website www.excellentstuff.co.uk

Kind regards,

JohnnyM,
U.K.


7/6/2007 4:22:47 PM   
wollezzno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 28
Joined: 1/31/2007
IP-Address: saved
offline


Der Laden öffnet erst am 12.7. !!!

Das Stenlight ist sicherlich keine schlechte Lampe, jedoch sollte man wissen, dass der Magnetschalter der Lampe den Peilkompass beeinflusst.

Ob die Lampe auch preislich interessant ist wird sich ein einer Woche zeigen.

Als Konkurrenzprodukt dürfte hier die Scurion zu nennen sein.

Gruß
Wolfgang


7/6/2007 5:23:39 PM  
PeLuno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 33
Joined: 12/22/2005
IP-Address: saved
offline


written by JohnnyM at 06.07.2007 16:22:47
The StenLight S7 LED caving light is now available in Europe. This is perhaps the best caving light ever made.
Nein, da ist sie weit weg. Das Stenlight ist nicht schlecht, aber:

1. Der Steckkontakt ist ungeschützt, der Stecker selbst ist sehr schwer zu bekommen.
2. Die Akkus (Li-Ion!) sind nur durch ein paar Schichten Schrumpfschlauch 'geschützt' . Bei massiven Beschädigungen kann es ein Feuerwerk geben. Dann brennt der harte Hut.
3. Keine Einschaltsperre, man muß also den Stecker trennen, dann sammelt der brav Schmutz (da man ihn ja fetten muß). Und ja, die Lampe schaltet sich von selbst ein, wenn man Pech hat.
4. Die Lichtverteilung kann man mögen oder auch nicht. Eine Karbidähnliche Ausleuchtung, die insbesodnere bei langen Touren ihre Vorteile zeigt, ist damit nicht zur erreichen.
5. keine direkte Anzeige des Akkuzustandes, man ist also drauf angewiesen daß man das Nachlassen des Lichtes richtig interpretiert.
5. keinen Einfluß auf den Leuchtwinkel in der Höhle, man kann also nicht schnell auf Punktlicht schalten um wo runterzuschaun. Man kann zwar die Optiken/Reflektoren wechseln, aber sinnvoll nur daheim.
6. Die Stufung der Helligkeiten ist m.E. suboptimal. (da gibt es sicher andere Meinungen)
7. Falls das Kabel den Geist aufgibt, kann man selber nicht viel tun.
8. Der Magnetschalter hat nur wenig Einfluß auf den Kompaß. ich habs probiert, kann mich aber nimmer erinnern. Die Lampe ist aber sowieso nicht sehr unmagnetisch, aber da klein nicht so problematisch.
9. Spezialschrauben (unnützerweise, da keine besodneren Kräfte nötig).
10. Die Leds sind m.W. mind eine Generation hinten. Neueste Höhlenlampen haben tw. den zweieinhalbfachen Wirkungsgrad (man stelle sich das vor! zweieinhalb mal so lang fürs selbe Licht!). Das kann sich aber natürlich jederzeit ändern.
11. Ich meine daß das Gehäuse bei voller Leistung zuwenig Wärme abführt, die Leds als zu warm werden und dadurch schneller altern. Bei Leds muß man (bei gleicher elektrischer Leistung) viel mehr Wärme abführen als Glühlampen.
12. Wasserdichtheit gilt nur für den Lampenkopf, nicht für den Stecker oder den Akku.

Vorteile: recht klein und leicht, d.h. auch kein Gegengewicht zu einem größeren Akku.
Die Lampe ist auch recht zuverlässig, es gab ein paar Fälle wo der Schalter gesponnen hat und sie sich nimmer abschalten/einschalten ließ.

Eine tolle Lampe, aber nicht die Beste, das ist US Marketinggeschrei.




7/10/2007 11:04:24 AM   
wollezzno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 28
Joined: 1/31/2007
IP-Address: saved
offline


und sie ist auch teurer als die Scurion.




7/12/2007 10:02:35 AM  
PeLuno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 33
Joined: 12/22/2005
IP-Address: saved
offline


written by wollezz at 12.07.2007 10:02:35
und sie ist auch teurer als die Scurion.
Ich will ja das Stenlight nicht 'niedermachen', es ist ja an und für sich ein tolles Licht und schön klein und leicht.
Wenn man es schon mit der Scurionvergleicht, muß man aber mind. zwei Stenlightakkus auf einen der Scurion rechnen. Da die letzteren ja den mehr als doppelten Energieinhalt haben (17 versus 36 Wh).

Ein paar Kleinigkeiten sind mir noch eingefallen:

13. Der Schalter ist an und für sich nett und einfach zu bedienen, liegt aber naturgemäß so knapp am Gehäuse daß man sich die Scheibe leicht mit Lehm verschmiert.
14. Das Ladegerät des Stenlights is suboptimal, es lädt selbst bei vollem Akku noch ein bisserl weiter (was Li Ion Akkus ruiniert) und wenn die Stromversorgung ausfällt wird der Akku über das Ladegerät wieder entladen. Das ist dann intressant, wenn man z.B. auf einer Hütte ist, wo um 23 Uhr der Generator abgedreht wird.

Als Vorteil hat das Stenlight, daß es bis zu 18V Eingangsspannung aushält. Wenn das also für wen ein Vorteil ist, dann kann man das auch mit anderen Stromquellen betreiben.
Weiters steckt es in der Normhalterung, man kann es also sehr leicht abnehmbar machen. Und bedingt durch das rel. geringe Gewicht kann es es auch sinnvoll als normale Kopflampe verwenden.



7/12/2007 10:29:53 AM   
wollezzno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 28
Joined: 1/31/2007
IP-Address: saved
offline


Hallo PeLu,

einwas hast du vergessen: das Stenlight hat keine Akkustandsanzeige! Falls diese die LEDs mit konstantem Strom betreibt stehst du plötzlich im dunkeln wenn der Akkuschutz des LiIon-Akkus den Strom kappt. Dafür ist man bei der Scurion mit der Akkuwahl etwas eingeschränkt.

Aber es gibt nunmal keine Lampe die nicht irgendwelche Nachteile hat!

Gruß
Wolfgang


edited by wollezz on 7/12/2007 10:55:46 AM
7/12/2007 10:53:42 AM  
Matthias Mansfeldno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 169
Joined: 2/17/2006
IP-Address: saved
offline


Ohje, nicht daß das jetzt ein Stenlight-bashing sein soll....

Zum Einfluß des Magnetschalters beim Stenlight und der ebenfalls mit Magnetschalter gebauten Nova auf den Kompaß:
Ich habe Ende Mai (also lang bevor die Stenlight in EU offiziell verfügbar war) beim UKcaving-Forum mal dazu nachgefragt - siehe hier: Nova or Stenlight and Influence on a Compass? und das Fazit war: Stenlight bis zwei Grad, (mit Verweis auf das NSS Forum), Nova bis 10 Grad (Verweis auf darkplaces.co.uk).
Diese Eigenschaft dürften übrigens auch sehr viele der marktgängigen "großen teuren" Taucherlampen haben, weil natürlich ein Magnetschalter viel einfacher mit echter Tauchdichtigkeit vereinbar ist.

Glück tief
Matthias


7/12/2007 11:12:50 AM    
wollezzno Access no Access no Access 
Group: User
Level:


Posts: 28
Joined: 1/31/2007
IP-Address: saved
offline


hier noch eine Bewertung des Stenlights (in Englisch):
http://www.flashlightreviews.com/reviews/stenlight_s7.htm


edited by wollezz on 7/12/2007 12:50:36 PM
7/12/2007 11:26:53 AM  
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (1) [1] »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: User
Group: general
none
Forum Overview » Allgemein » Material / Technik » StenLight caving lamp now available in Europe

.: Script-Time: 0.000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1,681 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at