Trauerbegleitung-Die Onlinecommunity

gewidmet meinem Bruder Michael
SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Trauer » Träume » Dream
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Dream
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


heute nacht habe ich von meiner mutter geträumt, ich träumte das sie bei mir ist und wir zusammen lachen und diese situation macht mich traurig. ich vermisse sie so sehr und wenn ich dann auch noch sowas sehe dann würde ich am liebsten heulen, heulen vor verzweiflung und trauer.


Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


02.09.2006 19:41:33   
Nicole24fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 238
Mitglied seit: 18.12.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich kenne solche träuem. Hatte sehr vile, wo ich meinen Bruder sah, wir spaß hatten und alles so wäre, als ob er noch hier wäre. Doch ich hatte auch fürchterlliche Alpträume, wo ich nachts wach wurde und mich nicht mehr schlafen traute. Ich lag dann einige Nächte wach und diese Träume gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Und wenn dies wieder mal der Fall war, fuhr ich auf den Friedhof. Ich sprach mit meinem Bruder und die Träume waren weg.
Ich weiß wie schön ein Traum sein kann, aber wenn man wieder aufwacht und realistiert, was war, kann es einem ganz schön runter ziehen.

Du kannst doch heulen! Heule los! Füll dich mal gedrückt von mir!
lg. Nicole


http://www.cyberlord.at/?rf=3523


03.09.2006 12:50:02    
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


danke nicole
ich würde auch gerne mal zum freidhoff fahren und mit meiner mutter reden aba das is nich so leicht bei mir das grab liegt in einer stunde fahrt entfernt ,
solche albträume wie du gesagt hast, den kenne ich auch es is schrecklich danach trau ich mich auch nich mehr zu schlafen weil ich angst hab, angst vor dem traun und auch angst vor der realität. und ich hab so auch niemanden mit dem ich reden kann
hdl Sören


Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


03.09.2006 14:00:42   
Nicole24fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 238
Mitglied seit: 18.12.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ja nimm dir mal einen halben Tag am Wochenende zeit, damit du zu deiner Mam fahren kannst. Mir hat es immer geholfen, wenn ich ganz allein am Friedhof war und mit meinem Bruder reden konnte.
Oder du kannst ja auch einen Brief zu Hause für deine Mama schreiben. Schreib deine ganzen Gefühle, sorgen und Gedanke hinein. Und dann geh irgendwo ins freie, und zünde diesen brief an. Er wird zu deiner Mam kommen!

Was ist mit deinem Vater? Hast du Geschwister oder wo wohnst du? Wenn du jemanden zum reden brauchst, kannst mir auch gern eine email schreiben. ich bin da für dicH!!!
lg. Nicole


http://www.cyberlord.at/?rf=3523


03.09.2006 15:40:01    
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


die frage nach meinem Vater?!?!

nun dazu kann ich nur sagen ich lebe in einer adoptivfamilie weil mein vater mich geschlagen hat und ich abgehauen bin.
und .. ja ich hab noch 4 geschwister .. alle älter als ich und zu allem hab ich keinen kontakt mehr seit dem wir alle abgehauen sind.


zu der sache mit dem brief die idee is gut aba ich hab nich die kraft einen brief zu verfassen ich würde es nich schafen



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


03.09.2006 18:59:23   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Sören,
dass ist sicher alles etwas viel, für dich. Aber es ist auch eine Chance,sicher glaubst du die kann ja tolle Ratschläge geben,( so hätte ich mal gedacht).Nicole hat dir tolle Impulse gegeben,schreibe deinen Brief,es kommt nicht darauf an,ob er vollständig ist, es reicht wenn du ihn anfängst.Er geht doch zu deiner Mutter und nicht zu einer Bewertung, sie versteht alles.Vielleicht wollte deine Mutter dir auch durch den Traum sagen:lache mein Junge, dann lache ich auch!Wir bekommen "Hier" keine Antwort, ob es das gibt oder nicht, nur mir geht es so besser und ich glaube daran.
Spreche mit deiner Mutter und sage all deine Wünsche laut,du hast ein Recht wieder zu lachen und das Leben wieder schön zu finden.Mache doch diesen Ausfug zum Friedhof,am besten mit dem Fahrrad,so bist du in der Natur und machst etwas für dich, es kann sehr schön sein so etwas mal ganz alleine zu tun, versuche es.Sören ,nehme Nicols Angebot an, schreibe ihr,jeder braucht einen Vertrauten Menschen an seiner Seite,ich denke da ist Nicole genau die Richtige für dich.Ich wünsche dir ganz viel Kraft Elke Marie


03.09.2006 23:23:14  
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


danke für die aufmunternden worte
ich werde am kommenden wochenende zum friedhoff fahren vll hilft es ja und das angebott von nicole mh ich werde ma gucken wenn ich den drang habe dann werde ich es annehmen
danke für die unterstützung hier



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


04.09.2006 14:10:47   
Nicole24fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 238
Mitglied seit: 18.12.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Bitte gern! Dafür soll ja dieses Forum gedacht sein!
Du hast wirklich sehr viel durchgemacht und ich kann deine Traurigkeit immer besser verstehen. Nicht nur der Tod deiner Mutter sonder auch andere Dinge deines Lebens (Vater) belasten dich sehr. Ich würde dir auch nochmals raten, proffesionelle Hilfe anzunehmen. In der Form einer Gesprächstheraphie. Es kann dir wirklich nur helfen. Du bist doch noch soo jung und hast auch noch dein ganzes Leben vor dir. Mach was draus. Deiner Mutter hätte es ja auch so gewolt.

Lg. Nicole


http://www.cyberlord.at/?rf=3523


05.09.2006 08:00:56    
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Lieber Sören,
prima,prima,dass du dir fürs Wochenende die Tour vorgenommen hast.Ich wünsche dir einen ganz tollen Tag.
So fängst du gut an und gebe dir Zeit.Deine Wunden an deiner Seele sind schon lange da,sie brauchen Zeit um zu Heilen.Ich freue mich, ganz liebe Grüße Elke Marie


07.09.2006 00:23:33  
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


der spalt zwischen trauer und verszweiflung ist sehr klein ,
das hab ich diese tage gemerkt
es gibt augenblicke, in denen man am liebsten aufgeben will und weglaufen, weglaufen ihrgendwohin wo einen keiner findet. solche momente hatte ich diese woche und es ist schrecklich denn ich kann ja nich von der arbeit weggehen und einen klaren kopf zu fassen
ich musste den ganzen tag nur an meine mutter und meine vergangenheit denken.
ich ertrage es nicht mehr wenn sowas noch mal passiert
was kann ich dagegen tun?????



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


07.09.2006 16:29:19   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Lieber Sören,
da gibt es kaum etwas, was man dir raten kann.Jeder Mensch hat seinen eigenen "Trauerweg". Man kann nur Impulse geben. Du hast in deinem Leben schon einige Trauererfahrungen gemacht.Diese Verluste, kommen immer wieder, solange bis du bereit bist deine Trauerarbeit anzufangen.Ich glaube das es bei dir ganz Sinnvoll wäre, wenn du einmal zur Beratung gehen würdest.Du bist ja bereit zu trauern, nur dir fehlt im Moment der Überblick, ich kann mich gut in dich einfühlen und bei deinen Erlebnissen,wüsste ich auch nicht wie es gehen soll.Es kann aber von großer Hilfe sein wenn ein Mensch deines Vertrauens(Psychologe), mit dir etwas erarbeitet, und dir den einen oder anderen Blick auf das Vergangene gibt.Kennst du das Sprichwort"VOR LAUTER BÄUME, DEN WALD NICHT MEHR SEHEN?)
So stelle ich mir deine Situation im Moment vor,wenn ich falsch liege dann schreibe es bitte.
Also ich glaube das dir eine Art von Wegweiser fehlt, um den Wald wieder zu sehen.Das wäre ein Weg, den ich gehen würde, aber so bin ich, ich frage immer schnell an einer Tanke nach den richtigen Weg, mein Mann sucht lieber selber die Straße.Siehst du so verschieden sind wir Menschen,denke mal darüber nach.Jetzt wünsche ich dir schöne Gefühle und das du deinen Weg findest.Lg. Elke Marie



07.09.2006 21:33:22  
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich weiss nich wasich davon halten soll, ich hatte einen traum , der begann an dem punkt in meinem leben von wo an alles schief lief. nur diesesmal ging alles anderes. das leben ging in meinem traum so wewiter und nix passierte . was soll ich davon halten, denn wenn ich es dann vergleiche, wenn es wirklich so gekommen währe, dann bin ich mal froh das mein leben so eine wenndung nahm. zwar nich auf diese weisse aba im ganzen ist es dann so doch besser.



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


30.09.2006 09:27:56   
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich hatte gestern wieder einen traum. in dem traum war ich bei meiner mutter im arm und wir haben zusammen gelacht
der moment war so traurig das ich davon wach geworden bin und nic mehr schlafen konnte es ist schlim weil ich solch einen moment im "realen leben " nie hatte
nur was ist schon Real
ich versteh mein leben nich mehr



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


27.10.2006 21:24:36   
Nicole24fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 238
Mitglied seit: 18.12.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich hatte auch sehr viele "reale" Träume. ich möchte dir davon erzählen:
Kurze einleitung: Nach dem Tod meines Bruder zog ich endlich in meine Wohnung. Ich hatte die Schlüssel für meine Wohnung schon vor seinem Tod gehabt, aber mein Bruder hat sie leider nicht mehr gesehen. Ich hatte neben dem Fenster ein Eckregal stehen auf dem immer eine brennende Kerze stand. Darüber hatte ich bilder von ihm und seinen Paterzettel hängen. Es war wie ein kleiner Altar.
Jetzt zu meinem Traum:
Mein Bruder war zu besuch bei mir und wir saßen in meinem Wohnzimmer und tranken Kaffee. Er sagte zu mir, wie schön und gemütlich doch die Wohnung sei. Dann drehte er sich um zu meinem "Altar". Er sah mich an und lächelte, so las ob ihm das gefiel.
Ich wachte auf!

Ich war so fertig nach dem Traum, dass ich fast kein Auge mehr zumachen konnte. Ich konnte auch keine Kerze mehr brennen lassen. ich war komplett verwirrt und ängstlich zugleich.

Das ist nur einer von vielen Träumen, die so real waren. Für mich war es dann immer so, dass ich wuste, er ist bei mir. Er besucht mich.
Natürlich hatte ich auch Alpträume, die mich sehr niederrissen. Die mich aus dem Gleichgewicht warfen.
Doch die vergingen.





http://www.cyberlord.at/?rf=3523


27.10.2006 21:40:58    
Sörenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 168
Mitglied seit: 03.01.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


bei mir wird es nun immer schlimmer aba ich glaube ich weiss nun woran es liegen kann..
am 16.12 ist der 12 todestag meiner mutter und ich glaube das ich darum immer an sie denken muss und garnich mehr anders kann auch wenn ich wollte
ich hab keine möglichkeit mehr mich davon abzulenken und irgendwie will ich es auch nich mehr ich will meine mutter immer im kopf haben
es mag komsch klingen aba so hab ich das gefühl, sie währe bei mir und genau das gibt mir die kraft am leben und die brauch ich im moment am meisten



Kerstin Büter Hinrichs geb.Romey
geb. :29.10.1963
gest.: +16.12.1994


28.10.2006 07:46:05   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Trauer » Träume » Dream

liste


.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 196 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at