Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Meine Freundin ist süchtig. Wie kann ich ihr helfen?
Seiten: (2) [1] 2 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Meine Freundin ist süchtig. Wie kann ich ihr helfen?
crabfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen,
ich wende mich hierher, weil ich keinen anderen Ausweg mehr sehe. Ich bin selbst Internetnutzer und habe bereits viele Jahre mit dem Internet gelebt, mal mehr mal weniger intensiv. Nun habe ich seit einem halben Jahr eine Freundin, bei der die Internetsucht nun echt extreme Ausmaße annimmt. Sie hat drei Kinder, von denen die zwei ältesten ebenfalls den kompletten Tag vor der Kiste verbringen.
Meine Freundin ist chat-süchtig wobei da auch ein gewisser Anteil Online-Sex mit dabei ist. Wenn sie keine Möglichkeit hat, das Internet zu nutzen, macht es sie wahnsinnig. Ihr wurde nun gerade das Telefon abgemeldet, so daß auch ihr Internet nicht mehr funktioniert. Seitdem verbringt sie die Tage bei einer Nachbarin. Ihr komplettes Leben spielt sich nur im Internet ab, wobei sie selbst, wenn sie im Internet ist und es ist "nichts los" schon sauer wird.
Sie vernachlässigt den Haushalt und ihre Kinder komplett, sie öffnet keine Post mehr oder bezahlt keine Rechnungen. Wenn man sie darauf anspricht, wird sie wütend und schickt alle zum Teufel.
Ich habe mit ihrer Tochter gesprochen, die auch den ganzen Tag am WoW hing und sie hält es auch nicht mehr aus. Sie sieht sich selbst auch als WoW-süchtig an aber welche Ausmaße es bei ihrer Mutter annimmt, erschreckt sie auch. Ich hatte anfangs noch den Versuch gemacht, mit meiner Freundin darüber zu reden, aber das endet im Streit und damit, daß sie sagt ich solle gehen. Im Moment schaue ich nur tatenlos zu und versuche, ihr Rückhalt zu geben und mit ihr wenigstens ein bisschen was zu unternehmen bzw. die Wohnung aufzuräumen oder einkaufen zu gehen mit ihr. Es ist nicht einfach, mich so zusammenzureissen, da sie sehr abwesend ist und ihre schlechte Laune immer an ihren Mitmenschen auslässt. Sie wird dann sehr verletzend.

Kann mir bitte jemand einen Rat geben, wie ich mich verhalten soll? Die Sache eskaliert zusehends. Wir wollen nächsten Monat zusammen mit den Kindern in ein Haus ziehen. Ich stelle mir die Frage, wie es weitergehen soll. Es gab nämlich Zeiten, da war ihr Internet-Bedürfnis nicht so groß. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß die auch wieder kommen und sie sich wieder an das reale Leben gewöhnt und nicht in ihre Traumwelt flüchtet. Ich liebe sie sehr und möchte ihr helfen, doch sie lässt es nicht zu, daß man offen mit ihr darüber reden kann.

Ich bin mir bewußt, daß ich die Situation nur sehr oberflächlich geschildert habe aber ich bin gerne bereit näheres zu berichten, also ruhig nachfragen.
Ich wäre echt für jeden Tip dankbar.



17.02.2008 18:34:27   
Tayunefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 13
Mitglied seit: 04.12.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


hmmm...,vll hilft es ja den Netzstecker einfach rauszuziehen.
Vll geht ihnen dann ein Licht auf.
Und falls es nicht besser wird,dann würde ich ernsthaft mit dem Gedanken spielen sie zu verlassen.
Süchtige merken es oft nur alleine oder wenn sie merken das ihnen etwas fehlt.

mfg und alles gute
Tay


17.02.2008 19:51:08  
crabfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi,
wie gesagt, das Internet bei ihr funktioniert ja bereits nicht mehr. Da brauch ich den Netzstecker nicht mehr zeiehen. Sie is eben die ganze Zeit bei ner Freundin jetzt. Wenn ich mit ihr ausmach, daß ich zu ihr komm, dann telefonieren wir vorher und sie meint, sie wolle noch etwas länger bleiben. Wenn ich sie frage, wie lange dann kommt: "Keine Ahnung". Und wenn ich ihr dann sag, daß das so kein zustand ist, dann kommt " Sie liesse sich keine Vorschriften machen". Und wenn ich Sie verlassen würde, würde sie es als Erpressung hinstellen.


bearbeitet von crab am 17.02.2008 21:09:37
17.02.2008 21:09:04   
Stehaufweibchenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 27
Mitglied seit: 12.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
ich denke auch, daß es nichts bringt den Netzstecker zu ziehen. Das beseitigt ja nicht das Problem. Ein Alkoholiker ist ja auch nicht trocken, wenn man ihm die Flasche wegnimmt.
Sieht sie es denn überhaupt schon als Problem an? Merkt sie, daß sie Haushalt und Kinder vernachlässigt? Wenn nicht, wird es wahrscheinlich schwierig.
Vielleicht würde es helfen, mal Rat beim zuständigen Jugendamt zu holen. Keine Anzeige, sondern nur die Bitte um Hilfe.
Sonst fällt mir da leider momentan auch nichts ein, vielleicht auch weil ich noch zu wenig weiß.
Wie alt sind denn die Kinder, wie weit ist das Ausmaß der vernachlässigung?.
Ich habe selbst 2 Kinder und weiß wie man sich fühlt wenn sie nicht gut aufgehoben sind. Mein Ex-Parnter war auch onlinesüchtig und hat meine Kinder abends vernachlässigt als ich beim arbeiten war.
Wenn dir das hier zu öffentlich ist, kannst du mir auch gerne eine PN schreiben, vielleicht kann ich dir ein paar Tipps geben.


17.02.2008 21:54:28  
tinchenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 7
Mitglied seit: 19.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
ich weiß selbst aus Erfahrung, wie sehr man sich an einen vernachlässigten Haushalt gewöhnen kann. Irgendwann sieht man halt den Dreck nicht mehr. Nur wohnen bei mir keine Kinder.
Ich möchte auch nicht wirklich in deiner Zwickmühle sitzen. Informierst du das Jugendamt, könntest du deine Freundin gegen dich aufbringen. Dennoch sehe ich wegen der Kinder wirklich Handlungsbedarf. Vielleicht gibt es eine engagierte Klassenlehrerin, die das Jugendamt kontaktieren könnte??? Für deine Freundin kannst du wohl sonst nicht wirklich viel tun, wenn sie nicht bereit ist, über das Thema zu sprechen.



18.02.2008 01:27:22  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Leider ist "Netzstecker ziehen" der absolut falscheste Weg. Sie wird immer eine Möglichkeit finden, ihrer Sucht nachgehen zu können. Nimm einem Junkie sein H weg ...

Als erstes solltest Du selbst etwas unternehmen, crab. Momentan unterstützt Du die Sucht Deiner Freundin, indem Du den Haushalt versorgst und für ihre Kinder da bist. FÜR ihre Kinder? Crab, das Kindeswohl steht IMMER im Vordergrund. Was soll denn sein, wenn DU mal krank bist und nicht mehr "zur Verfügung" stehst? Verhungern die Kinder dann? Wenn die Tochter Deiner Freundin selbst die Ausmaße der Sucht bei ihrer Mutter bemerkt, dann tut Euch zusammen und stellt Eure Forderungen - nebst Androhung von Konsequenzen!

Wenn alles nicht hilft, dann sollte Dein erster Weg ins Jugendamt sein. Du willst doch nicht derjenige sein, dem man vorwirft, er hätte weg gesehen????? Geh hin, ruf dort an, Du tust es FÜR die Kinder! Dass Du Deine Freundin evtl. dadurch verlierst, sollte in dieser Situation nicht Deine größte Sorge sein!

Unternimm etwas, sonst kann es schlimm enden!

Alles Gute,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
18.02.2008 08:20:57    
crabfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Stehaufweibchen, tinchen und gabriele_farke!
Die Kinder meiner Freundin sin 18, 16 und 5. Ich habe auch schon überlegt, ob ich mal zum JA gehen sollte, aber ich hab damit noch keine Erfahrungen und kenn mich da nicht aus. Die älteste Tochter hatte mich gefragt, ob sie sich nicht an irgendein Amt wenden könnte. Ich hab ihr angeboten, daß ich mir ihr und ihrer Schwester mal da hingehen, damit wir uns zumindest über die Möglichkeiten informieren können. Anscheinend kann man das auch weitgehend anonym machen, so daß meine Freundin nicht erfährt, daß wir dort waren. Ich frage mich aber, was das bringen soll, wenn sich meine Freundin nicht helfen lassen will. Es ist wie bei jeder Sucht. Solange der bertoffene selbst nicht sieht, daß er hilfe braucht, hilft alles nix. Ich kann ihr meine Unterstützung entziehen, aber dann sucht sie sich ne andere Möglichkeit, siehe Nachbarin. Vorgestern war ich mit ihr bei mir und 5 min nachdem wir reinkamen, saß sie am Laptop. Ich hab sie da 3 Stunden sitzen lassen und bin dann mal zu ihr hin. Da ist sie ausgeflippt und meinte, ich käme mal wieder zur Kontrolle. Ich sagte ihr, daß sie spinnt und dann hat sie ihr laptop eingepackt und ist abgehauen zur nachbarin.
Ihre Schmerzgrenze sinkt zusehends und sie wird immer hemmungsloser. Sie hat einen Ex-Fruend mit dem sie chattet aber der meint es nicht ernst mit ihr. Er hat schon viele Frauen verarscht und das weiss sie auch. Aber sie lässt sich von dem immerwieder einlullen. Ich denke, das ist die Haupttriebfeder für sie auch wenn sie das nicht zugeben will. Sie flüchtet sich in den Chat mit ihm und mit anderen weil sie der Realität so wunderbar aus dem Weg gehen kann. Sie war nun seit vorgestern, als sie bei mir war ununterbrochen im Netz bei der Nachbarin. Sie hätte heute eigentlich einen privaten Termin gehabt, den hat sie abgesagt. Sie hat nur 3 Stunden geschlafen zwischendurch und ihre Kinder haben ihr wohl, als sie heute morgen nachhause kam die Meinung gesagt. Sie hat mich nun eben angerufen und gesagt, daß wir reden müssen, da die Situation eskaliert. Näheres hat sie nich dazu gesagt. Ich werde nun heute nachmittag zu ihr fahren und mir anhören, was sie zu sagen hat.
Werde es Euch dann hier schildern. Ich werde ihr keine Zusagen machen und ihr nicht unter die arme greifen. Sie muss erstmal aufwachen. Bin für alle Tips dankbar.
Bis dann,
Crab


24.02.2008 12:57:06   
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Also ich würde mir ja auch mal die Nachbarin schnappen und ihr erklären, was sich da in welchem Ausmaß zu Hause abspielt und dass auch die Kinder unglücklich sind (nicht nur Du als Partner).
Sicherlich wird deine Freundin Dir dann weitere/ausgeweitete "Kontrolle" vorwerfen - aber das ist jetzt mal egal, würde ich sagen... in ihrer Welt wird sie sowieso alles so zurechtdrehen, dass es passt.
Dann schnapp Dir die Kinder und geh' zum Jugendamt. Selbst wenn es erst einmal nichts bringt...wenigstens erfahren so die Kinder, was sie tun können, welche Möglichkeiten sie haben. Das finde ich extrem wichtig!
Diskutier gar nicht mehr viel mit Deiner Freundin - das bringt nichts... Lass Taten sprechen! Das wird das Einzige sein, was noch IRGENDWIE was bringt, denn es sieht nicht so aus, als hätte auch noch das geringste Bisschen Respekt vor Dir.

P.S. Ich meine Taten im Sinne von: Nicht mehr den Haushalt versorgen, sich nicht mehr auf Diskussionen einlassen, GEHEN, wenn sie vor'm Laptop hängt - wortlos! Wie gesagt das Jugendamt und die Nachbarin informieren (die Nachbarin nicht zu irgendwas veranlassen, nur informieren! Vielleicht kapiert sie ja von selbst, WAS sie da unterstützt...). Das zur Ergänzung, damit kein Missverständnis entsteht - ich denke nämlich auch, dass nur sie selbst den Netzstecker ziehen kann und sollte.



bearbeitet von Ratlos am 24.02.2008 13:20:32
Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
24.02.2008 13:15:33  
crabfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen,
ich erzähl erstmal, was gestern passiert is:
Meine Freundin is Sonntag morgens von der Nachbarin heimgekommen und hat die mittlere tochter angeschnauzt, daß sie nicht mit den Hunden draussen war. Sie hatten natürlich ihr Geschäft in der Wohnung verrichtet, wie sooft. Die ältere Tochter ist dann dazwischengegangen und hat sich vor ihre Schwester gestellt. Dann kam es offenbar zu Handgreiflichkeiten. Meine Freundin drohte damit, die Polizei zu holen, war aber nur ein Bluff. Die älteste Tochter muss nach ihr getreten haben und meine Freundin zog sie wohl an den Haaren und warf einen Apfel nach ihr.
Gegen Mittag hat mich meine Freundin angerufen und mir gesagt, daß die Situation eskaliert. Ich solle vorbeikommen, wir müssten reden. Also war ich nun gestern bei ihr. Die zwei Töchter haben draussen auf mich gewartet, weil sie sich nicht alleine zu ihr reintrauten. Meine Freundin lag im Bett und schlief. Ich habe sie geweckt und versucht mit ihr zu reden. Sie weinte und sagte, sie wolle sterben und sie sei am Ende. Sie wolle in den nächsten Tagen noch ein paar persönliche Dinge erledigen und dann weggehen. Sie könne mit mir und den Kindern nicht zusammenleben. Ich habe ihr gesagt, daß wir sie alle lieb haben, daß sie aber alle nur wie den letzten Dreck behandelt und sich um nix kümmert. Ich meinte, sie müsse Hilfe und Unterstützung auch annehmen. Sie sagte, sie fühle sich nicht mehr willkommen und sie würde gehen und heimlich still und leise verschwinden.
Für mich ist das ein Hilferuf. Einen Selbstmord kündigt man nicht vorher an! Mehr war nicht aus ihr herauszubringen. Mit den Töchtern wollte sie nicht reden. Auf die Frage hin, was denn los sei, sagte sie mir, ich sei keine Person ihres Vertrauens mit dem sie ihr Gefühlsleben teilen würde. Selbst in so einer Situation ist sie noch am austeilen und provozieren.
Ich hab mit den Töchtern geredet und nun einen Termin beim Jugendamt vereinbart. Allerdings geht es erst am Freitag. Ich mache mir Sorgen, daß meine Freundin irgendwelche Dummheiten unternimmt. Wie kann man ihr nur helfen? Die Tochter ist dann abends noch zur Nachbarin rüber, weil sie wissen wollte, was los ist, aber die hat auch nichts gewusst und war nur geschockt. Ich werde mit ihr mal telefonieren.
Alles weitere später...



bearbeitet von crab am 25.02.2008 12:33:04
25.02.2008 09:27:39   
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo crab,

ich würde versuchen Deine Freundin schnellstmöglich in eine Psychatrische Klinik einweisen zu lassen. So wie Du hier erzählst hat sie bzw. steht sie kurz vor einem Zusammenbruch. Sie braucht dringend ganz viel ärztliche Hilfe, bevor das ganze noch mehr eskaliert.

Ihr muss medizinisch geholfen werden und sie muss bei Ihrem derzeitigen Verhalten kontrolliert werden. Das kannst Du nicht mehr und die Töchter auch nicht!

baer40


25.02.2008 10:02:11  
crabfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
ich hatte nun kurz mit der Nachbarin gesprochen und ihr die Situation geschildert. Sie kann sich das Verhalten meiner Freundin nicht recht erklären. Auslöser war sicherlich der Streit mit den Töchtern. Aber daß meine Freundin von einer Sekunde auf die andere so reagiert und sich gleich umbringen will, kann ich mir nicht vorstellen. Sie hatte am Wochenende wieder mit ihrem Ex gechattet. Die zwei hatten 8 Monate lang eine Beziehung. Dann hat der Ex sie verlassen und ist zurück in seine Heimatstadt (400km entfernt). Dort hat er sofort was mit der nächsten angefangen und dann wieder mit ner anderen. Er ist mit allen immernoch in Kontakt und flirtet mal die eine, dann mal die andere an und verteilt Heiratsanträge. Der letzte an meine Freundin kam an Weihnachten. Da ist sie kurzzeitig drauf eingestiegen und hat dann aber gemerkt, daß er sie verarscht, da er anderen auch einen Antrag gemacht hatte. Das ist seine Masche und damit lullt er die Frauen ein. Nachdem sie das gemerkt hatte, war sie fürchterlich sauer auf ihn. Ich sagte ihr, daß ich an ihrer Stelle den Kontakt abbrechen würde. Doch sie meinte sie käme da nur darüber hinweg, wenn sie ihn als Freund sehen könne. Sie hat dann um jeden Preis versucht, ihm eins auszuwischen und sich an ihm zu rächen. Sie hat Kontakt zu allen möglichen Leuten geknüpft, die ihn kennen und hat überall böses Blut verbreitet. Das hat sie einfach nicht mehr losgelassen. Egal ob sie nun sauer auf ihn war oder ihm hinterhergerannt ist. Er bestimmt ihr Leben.
Sie weiss, daß sie mit ihm keine Zukunft hat, aber sie hängt ihm immer noch nach. Ich denke, daß es da am Wochenende auch zu irgendetwas gekommen war und es meine Freundin innerlich zerrissen hat. Anders kann ich mir ihre Reaktion nicht erklären. Die Nachbarin meinte nur, daß die zwei zwar gechattet hätten, daß aber sonst nichts zu bemerken gewesen wäre. Sie will aber mal mit ihr reden. Sie war vorher bei meiner Freundin, da hatte sie aber noch geschlafen.

Mit dem Jugendamt habe ich nun einen Termin am Freitag ausgemacht. Ich bin mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob das die richtige Entscheidung ist, denn wenn ich daran denke, wie meine Freundin auf soetwas reagiert, wird mir schonwieder schlecht. Sie ignoriert soetwas normalerweise bzw. wird wütend und lässt dann alles wieder an ihrer Umwelt aus bzw. flüchtet wieder ins Netz. Ob das was hilft? Hab aber schon vor, dort hinzugehen, alleine wegen der Kinder.
Meine Freundin sagte gestern sie hätte zwei Möglichkeiten, entweder sie bringt sich um oder sie lässt sich einweisen. Zumindest sieht sie, daß etwas nicht in Ordnung ist. Daß sie im Moment noch immer schläft, zeigt mir, wie übermüdet sie gestern gewesen sein muss. Ich denke da war auch ein gutes Stück Selbstmitleid und Buhlen um Aufmerksamkeit mit dabei.

Man kann sie doch nicht gegen ihren Willen in eine Klinik einweisen lassen, oder? Und wegen was? Wie soll man soetwas begründen? Ich denke, daß sie dann 4 Wochen ruhig gestellt wird und wenn sie wieder draussen ist geht alles wieder von vorne los.
Ich will sie nicht verlieren. Es muss doch einen Weg geben, sie zur Vernunft zu bringen. Ich habe nichts dagegen, daß sie im Internet ist und chattet aber es hat eben alles seine Grenzen. Und so wie es aussieht, lässt sie sich einfach zu sehr gehen und zerstört ihr eigenes Leben damit und das ihrer Mitmenschen. Sie will das absolut nicht einsehen. Obwohl doch die Tatsachen in aller Deutlichkeit für sich sprechen. Und wenn sie sagt, sie will sich einweisen lassen, dann erkennt sie doch zumindest einen Teil des Problems.
Was kann ich nur tun ohne ihr auf den Nerf zu gehen oder sie zu verletzen?


bearbeitet von crab am 25.02.2008 13:35:12
25.02.2008 12:49:17   
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mensch, Crab! Du MUSST ihr auf den Nerv gehen!!!!
Ich ertrage das ja beim Lesen schon kaum mehr, was Du dir gefallen lässt! Sie hängt an ihrem Ex, chattet stundenlang mit ihm, will Heiratsanträge annehmen, brüllt Dich an, benutzt Dich und Du fragst, wie Du es schaffst ihr möglichst wenig auf den Keks zu gehen???????
Herrgottsackra!

Das mit dem Jugendamt ist RICHTIG!!!!! SO geht es nämlich NICHT weiter! Und für Dich allein ist die Verantwortung mittlerweile auch zu groß - Du musst doch schon ganz fertig sein von dem Auf und Ab! Mal ganz zu schweigen von den Kindern! Du DARFST jetzt die Verantwortung ein Stück weit abgeben, meiner Meinung nach!

Wenn sich jemand so verhält, wie sie es gerade tut, dann hat das - vor allem wenn dieser jemand Kinder hat - Konsequenzen. Mit Selbstmord drohen hat ebenfalls Konsequenzen - und ja, dann kann man nötigenfalls auch zwangseinweisen, ich habe damit Erfahrung. Und es ist oft nicht das Schlechteste, weil es vielleicht genau DER Supergau ist, der her muss, damit sie endlich aufhören kann, mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen bis aber auch wirklich ALLES kaputt ist oder mit den Gefühlen ihrer Mitmenschen zu spielen, nur weil sie wegen dieses Ex komplett durchdreht!
In einer einigermaßen guten Klinik wird sie auch nicht nur ruhiggestellt, sondern man kann weitere therapeutische Maßnahmen veranlassen - ganz ganz genau weiß ich es auch nicht.
Ich weiß nur, dass das jetzt reicht an Verantwortung, die DU für sie übernimmst. Ich wäre jedenfalls an Deiner Stelle überfordert damit. Und da sie ja scheinbar in ihrem Leid ernst genommen werden will: TU ihr den Gefallen, nimm sie ernst und sorge dafür, dass andere jetzt die Verantwortung übernehmen. Ich an Deiner Stelle hätte schon längst die Ambulanz angerufen.

(Ich bin allerdings keine "Fachfrau"!!! Ich kann Dir nur raten, was mein Kopf/Verstand und meine Erfahrungen mir raten.)


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
25.02.2008 13:42:23  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Crab,

"Ratlos" hat eigentlich schon alles geschrieben. Natürlich kannst Du die Ambulanz rufen, weil diese Frau im Moment eine Gefahr für Ihre Umwelt(ganz besonderst für Dich und Ihre Töchter), aber auch für sich selbst darstellt.

Welche Vorfälle müssen da als Beweis noch herhalten, wenn nicht die vom vergangenen Wochenende???


25.02.2008 13:58:19  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Crab? Rufe bitte auch sofort das Jugendamt an und schneide das Gespräch möglichst mit. Hier stellt sich für die Töchter und für Deine Freundin selbst eine akute Gefahr dar. Die Kinder müssen da rausgeholt werden, und dann werden sie Deine Freundin auch mitnehmen in eine stationäre Therapie.

Aber ...
Du darfst jetzt nicht die Verantwortung auf Deinen Schultern tragen. Ratlos und Baer haben da völlig recht! Was willst Du tun, wenn sie heute den Kindern und sich etwas antut? Wie willst Du damit fertigwerden? Also, ruf da an und schildere denen die Situation. Der Mitschnitt ist wichtig, Du kannst den Gesprächspartner darauf aufmerksam machen, dass das Gespräch zu Deiner Sicherheit aufgezeichnet wird. Notiere Dir den Namen und die Uhrzeit.

Du siehst auch Nachrichten, nicht wahr? Und Du weißt auch, dass selbst Vätern und Großvätern nicht geglaubt wird, dass eine Situation zu eskalieren droht. Willst Du mit dieser Verantwortung, nichts getan zu haben, leben?

Es kann Zoff geben so viel es will. Du kannst von Deiner Freundin in dieser Ausnahmesituation nicht verlangen, dass sie einen klaren Gedanken hat. Also musst DU handeln! Nicht erst am Freitag! Letztlich hilfst Du Euch allen damit! Denke jetzt nicht an morgen, denke an heute! Ruf da an! Und wenn Du das Gefühl hast, die nehmen Dich nicht ernst, dann ruf die Polizei! Lasss da jetzt nicht locker, sondern handle!

Alles Gute!
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
25.02.2008 14:21:38    
crabfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 17.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Ratlos, baer40 und gabriele_farke für eure Antworten!
Vielleicht nur noch zur Info: Der 5-Jährige ist seit letztem Donnerstag bei seinem Papa. Er hätte eigentlich gestern wieder zurückkommen sollen, aber die älteste Tochter hatte bei dem Papa angerufen und ihm gesagt, daß er ihn noch etwas behalten solle. Das hat meine Freundin natürlich auch wieder fürchterlich aufgeregt. Sie meinte, seit wann ihre Tochter bestimmt, wann sie ihren Sohn sehen darf.

Ich möchte heute Abend abwarten und sehen, wie sich die Sache entwickelt. Mit dem Gedanken, wirklich die Ambulanz zu rufen habe ich noch nicht gespielt. Ich denke wirklich, daß das gestern ein Hilferuf war, da sie sehr verzweifelt war. Ich denke nicht, daß sie den Kindern etwas antun wird.
Vielleicht habe ich die Lage auch etwas zu dramatisch geschildert. Ich gestehe meiner Freundin, wie gesagt zu, daß sie im Internet chattet und ihren Spass dort hat. Es ist jedoch dann nicht mehr tragbar, wenn ihr restliches Leben nicht mehr stattfindet bzw. zu sehr davon beeinflußt wird. Und das passiert immer mal wieder. Vor allem eben, wenn ihr Ex im Spiel ist. Sie war nun seit gestern nicht mehr online. Ich will nun erstmal sehen wie es weitergeht, wenn sich die Wogen geglättet haben. Den Termin beim Jugendamt versuche ich vorzuziehen, was nicht ganz einfach ist, weil die mittlere Tochter zur Schule geht und ich ja auch arbeiten muss. Wir werden da schon eine Lösung finden.

P.S.:
Habe gerade wieder mit der ältesten Tochter telefoniert. Sie sagt, daß Mama noch schläft. Die ist jetzt seit 30h am pennen. Unfassbar!



bearbeitet von crab am 25.02.2008 15:01:25
25.02.2008 14:49:59   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) [1] 2 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Meine Freundin ist süchtig. Wie kann ich ihr helfen?

.: Script-Time: 0,063 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 901 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at