Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Weg von der Sucht , und trotzdem gefangen bleiben?
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Weg von der Sucht , und trotzdem gefangen bleiben?
Darkismafehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 03.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo allerseits.
Am besten fange ich mit meiner Person an.
Ich heiße Valentin,bin 19 Jahre alt,komme aus der Nähe von Mainz, bin (leider) noch Schüler (theoretisch wäre ich ja jetzt fertig -.-) und wohne noch bei meinen Eltern.
Ich kämpfe schon seit Jahren mit dem Problem,und wusste eigentlich schon lange das ich es habe,habe jedoch aus trägheit/bequemlichkeit,zum großen teil aber auch weil ich es anderes nie gewöhnt habe,gestreubt etwas zu ändern,und wenn ich etwas ändern wollte,bin ich nach kürzester zeit wieder umgekippt und hing doch wieder im alten geschmarrn drin. Und um es so zu sagen wie es war/ist :

Der Computer war/ist meine Lösung für alles,wirklich alles was unangenehm/schwer/ect. war,also mein perfekter Fluchtpunkt aus dem wirklichen Leben.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt angelangt wo ich es wirklich selbst ändern will,und hab mir im gegensatz zu den ganzen anderen versuchen hilfe gesucht,das war aber erst vor 3 Wochen ,und das wo ich hingehe beginnt leider erst kommenden Donnerstag.

Ich habe schon radikal alle Spiele von meinem PC verbannt,meine WoW-Chars komplett gelöscht und denn Account weggegeben.
Letzteres was für mich ein verdammt schwerer gang,der mich viel überwindung gekostet hat.
als es getan war fühlte ich mich erleichtert,jedoch irgendwie keinen deut besser,denn ich häng enach wie vor am pc,surfe im internet,lese mangas (was die meiste zeit kostet) und chatte nebenher....

ich dümpel also quasi genauso vor mich hin wie vorher.
Mittlerweile versuche ich die Zeit,die ich am Pc hänge,stark einzugrenzen, vor allem da mit ansonsten die Zeit für meine Schule,die ich aufgrund dieses Problems vernachlässigt habe,fehlt.

Daraus sind aber für mich 2 weitere Probleme entstanden,bzw 1 1/2,da das Schulproblem bei mir quasi immer präsent war.

Zum ersten die Unfähigkeit sich selbst zu beschäftigen.
Ist quasi das Paradebeispiel was ich grade mache.
Es ist wochenende,und ich habe keine Ahnung was ich tun soll.zu lesen hab ich nix neues,bin kein mensch der gerne draußen rumrennt,habe meine Musik an den Nagel gehängt,
habe also quasi so gut wie alles wegen dem pc aufgegeben...

und weil mir langweilig war,hänge ich entweder vor dem TV oder vor dem Pc,so wie jetzt (ich habe den Pc vorhin aus reiner Langeweile angeschaltet) um mich ,wie es mein Bruder im bezug auf sein Kind ausdrückt, "bespaßen" zu lassen,anstatt mich irgendwie sinnvoll zu beschäftigen, und selbst wirklich,wenn ich es versuche,komme ich mir dämlich vor,weil es irgendwie nichts mit dem pc zu tun hat -.-


das zweite ,bzw das vorhandene Problem bei mir ist die Schule.
Diese habe ich,wie schon oben erwähnt,wegen dem Pc total vernachlässigt,habe es aber,es mag jetzt irgendwie arrogant klingen,meiner intelligenz zu verdanken das ich es wirklich ohne arbeiten bis in anfang 12/2 geschafft habe bevor der hammer das erste mal fiel.damals habe ich wow aufgehört,bin zurück in 11/2 um es besser zu machen ,hatte aber immer noch in aussicht wieder anzufangen,hab mir eingeredet,du schaffst das wie einige andere aus deinem bekanntenkreis deine schule/leben auf die reihe zu kriegen und nebenher zocken zu können.und immer wenns einigermaßen lief hab ich idiot mich wieder selbst abgeschossen,also wieder gänzlich durch wow,weil viel zu viel habe ich auch ohne wow am pc gesessen.

Mittlerweile ist mir die lage brenzlig,durch die 12 werde ich aber auf jeden fall kommen,13 werde ich nur schauen müssen das mich englsisch nicht zu fall bringt.

Was mir jetzt aber so unendlich schwer fällt ist es zu lernen,mich auf den arsch zu setzen und was zu tun,oftmals würde ich mich gerne einfach wieder an den pc setzen,was ich aber tunlichst zu vermeiden versuche,kriege es aber trotzdem nicht gebacken.

Denn um ganz ehrlich zu sein,ich habe Angst zu versagen.
Ich habe Angst davor auf dem Weg,auf dem ich den Berg von Problemen,den ich in all den jahren vor mich her geschoben habe,nicht bewältigt bekomme.
Meine Eltern versuchen mir zu helfen,aber vor allem meine mutter,k.a,wie ichs beschreiben soll,baut irgendwie,ohne das sie es selbst will,druck auf,und ich habe das gefühl ich soll rennen bevor ich überhaupt das laufen wieder erlernt habe,was mich zum teil noch weiter in die Panik treibt.


Ich will mein Abitur schaffen,und weiß,das ich dafür arbeiten muss. ich weiß auch das es mir höchst wahrscheinlich psychisch besser gehen würde, wenn ich arbeiten würde,damit ich wieder erfolge habe,ich motivierter wäre und sich nicht ständig alle sorgen um einen machen müssten.
Trotzdem lähmt mich diese Angst furchtbar.

Vor 2 Wochen saß ich an meinen Hausaufgaben für meine Leistungsfächer. Ich wollte sich machen,saß aber davor und hatte Angst sie nicht gut genug machen zu können,sodass ich vor lauter verzweiflung wieder an den pc gerannt bin um mich zu beruhigen.ich habe das ganze mehrmals wiederholt,bin immer wieder rauf,nur um wieder am pc zu laden.
Das ganze hat mich so fertig gemacht,das ich am nächsten morgen eigentlich aus "gewohnheit" in die schule bin,und einen nervenzusammenbruch hatte.

Ich will raus aus diesem verfluchten Problem,fühle mich aber trotzdem immer irgendwie noch gefangen,obwohl ich mittlerweile den ersten wirklichen schritt gemacht habe um davon weg zu kommen.
Es ist irgendwie das gefühl das das leben ohne den Pc sinnlos wäre,bzw das leben generell sinnlos wäre,und das egal was man macht es eh nicht schaffen wird.

Alles was ich will ist wieder ein fröhliches Leben führen,ohne ständig eine dunkle wolke über dem kopf schweben zu haben.

Valentin

Ps:sorry falls ich hier das Forum zugespammt habe,ich musste mir einfach irgendwie den frust von der Seele "reden"



03.05.2008 16:52:27  
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Valentin,

ich kann mich ehrlich gesagt nur schwer in die Gefühlswelt eines 19-jährigen hineinversetzen, ist schon ne weile her bei mir.
QuoteEs ist irgendwie das gefühl das das leben ohne den Pc sinnlos wäre,bzw das leben generell sinnlos wäre,und das egal was man macht es eh nicht schaffen wird.

das leben ohne pc sinnlos??? ist es sinnvoll mit wow oder sonstigem surfen, chatten etc.?
hilft es dir bei oder in deinem realen leben?
verändert sich dadurch deine schulische leistung zum positiven hin, wenn du dich stundenlang im internet ablenkst?
du flüchtest vor der realität in eine scheinwelt und erhoffst dir irgendwie dadurch einen lebenssinn für die reale welt?
was du nicht steuern/beherrschen kannst, das beherrscht dich. ich denke nicht mal, daß ein anhaltspunkt dafür sein muß, wieviele stunden du vor dem pc hockst.
aber so wie du deine situation schilderst, bist du nicht mehr frei in deiner entscheidung, ist es eine flucht aus der realen welt...
darum würde ich darüber nachdenken, ob es nicht angebracht wäre, den pc zu verbannen, entweder ganz, oder falls du ihn für die schule brauchen solltest, dann wenigstens in einen öffentlichen raum, auf jeden fall aus deinem zimmer raus. evt. würde es auch helfen, mit deiner mutter od. deinem vater darüber zu reden, vielleicht würden sie dir nachhilfe finanzieren, in english z.b.
ich bin kein therapeut, sind nur so ideen.

gut, daß du in eine gruppe gehst. ist das eine die onlinesucht thematisiert?

du schriebst doch im forum onlinesucht, und daher denke ich, daß das genau richtig hier ist und kein spam, denn du hast ja ein echtes problem.

alles Gute und viel Mut, das reale leben wieder mehr anzugehen und wage dich öfter aus deinem internet-versteck raus...

Aldo



04.05.2008 03:22:02  
gt1195fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 7
Mitglied seit: 26.04.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Valentin

Ich hatte ähnliche Probleme wie du allerdings bin ich noch ein
stückchen jünger als du.
Und stimme Moralapostel zu, du solltest deinen Computer aus deinem zimmer entfernen und nur dann wenn es sein muss(also irgendwas für die schule) z.B. an den Pc deiner Eltern gehen.

Ich hab das 1/4 Jahr gemacht und danach war ich nur noch maximal 7 stunden in der Woche am pc max. 2 stunden am tag
und habe nur am Wochenende gespielt

Und für Englisch empfehle ich auch Nachhilfe das hat mich auch geholfenZwinkern.

Viel Glück im Leben Nach WOW usw.

gt1195




04.05.2008 18:30:27  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo "Darkisma",

da Du in der Nähe von Mainz lebst würde ich Dir empfehlen,
"Die Ambulanz zur Behandlung von Computerspiel- und Internetsucht" am Universitätsklinikum Mainz zu besuchen.

Anbei einen Link, bei der Du die Adresse und die Ansprechpartner findest:

http://www-klinik.uni-mainz.de/presse/pressemitteilungen/aktuelle-mitteilungen/newsdetail/article/107/ambulanz-zur.html?no_cache=1&cHash=0621f74a27

Tu diesen Schritt, er wird Dir helfen!!!

Gruß
baer40


05.05.2008 15:29:08  
Darkismafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 03.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Vielen Dank für eure Antworten.
Auch wenn es mir zurzeit irgendwie unendlich schwer fällt irgendwas zu machen : Weitermachen...man nennt es überleben!

Und danke an baer40 für die Adresse.
Hab mich da gemeldet,morgen ist erste sitzung.

Hoffnungsvoll
Valentin


07.05.2008 17:11:09  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Valentin,

viele Grüße an Herrn Wölfling und Dir viel Erfolg!
Toll, dass Du so schnell einen Termin bekommen hast!

LG, Gabriele


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
07.05.2008 19:38:20    
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Weg von der Sucht , und trotzdem gefangen bleiben?

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 171 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at