Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Unser Sohn verlor den Bezug zur Realität
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Unser Sohn verlor den Bezug zur Realität
Momofehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 1
Mitglied seit: 11.07.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo liebe Forumsgänger,

vor ein paar Tagen entdeckte ich dieses Forum, weil ich auf der Suche nach einem Solchem war.

Wir sind Eltern (Vater & Stiefmutter) eines 19jährigen Sohnes.
Er ist Onlinesüchtig und wir wissen uns nicht zu helfen.

Unser Sohnemann ist im Januar diesen Jahres selbst Vater geworden, und wir hatten Hoffnung, das er nun selbst etwas zum Nachdenken kommt. Leider Fehlanzeige.

Seit nun mehr drei Jahren sitzt er vor dem PC und verliert jeglichen Bezug zur Realität.
Seit der Hauptschule macht er nichts mehr. Schreibt ab und an Bewerbungen, und geht "UNS ZU LIEBE" nach etlichen Diskussionen AB und AN Arbeiten. Aber das sind dann 3 oder 4 Tage, dann kommt er nicht mehr aus dem Bett, bekommt kurz drauf die Kündigung, dann passiert ein dreiviertel Jahr / Jahr wieder nichts mehr. Dann wieder für 3 bis 4 Tage arbeiten. Ein ewiger Kreislauf.

Er sitzt die ganze Nacht vor dem PC, surft im Internet und Spielt. Secret Life?, WOW, etc. Morgends zwischen 8 und 10 geht er ins Bett. Und dann schläft er bis 14/15/16 Uhr.
Anfangs machte ich mir die Mühe ihn zu wecken so gegen 10 Uhr. Desöfteren mit nem Eimer Wasser, aber dann dreht er sich rum und schläft im Nassen weiter. Mittlerweile habe auch ich kein Interesse mehr hundert mal runter zu laufen.
Er hat eine kleine Einliegerwohnung (2Zi., Bad) bei uns im Haus mit eigenem Hauseingang.

Um seine Rechnungen kümmert er sich nicht. Wochenlang sagen wir ihm täglich er soll sich mit den Gläubigern in Verbindung setzen. Aber nichts geschied. Meistens schreibe ich sie dann um Schadensbegrenzung zu betreiben.

3 Tage die Woche ist sein Sohn da (unser Enkel), nach 20 min bringt er ihn hoch weil ihm das zu stressig ist. Sitzt dann jedoch vor dem PC und hat kein Interesse mehr an dem Kleinen. Er vergisst ihn regelrecht wenn er vor dem PC sitzt.

Seit 3 Jahren diskutieren wir mit ihm und sind mit unserem Latein am Ende. Seine Onlinesucht gesteht er sich selbst nicht ein. Vor ein paar Monaten haben wir ihm das Kabel gezogen. Dann war er eine ganze Woche lang täglich weg und kam erst morgends um 7 oder 8 nach Hause. Nach einer Woche hatte er nen Stick. Wo er das Geld dazu her hatte wissen wir nicht. Wenn er morgends ins Bett geht, macht er den PC nicht aus. Macht zusätzlich noch den Fernseh an. Also läuft 24 Stunden am Tag der Stromzähler auf unsere Kosten, währenddessen er schläft. Strom ziehen geht nicht. Ist bei uns sehr blöd gemacht.

Er kann sein Zimmer nicht mehr aufräumen. Treibt kein Sport mehr. Hat keine Freunde mehr. Bis auf Einen, und der kommt immer weniger. Er geht so gut wie nie an die frische Luft. Selbst den Nachbarn ist dies aufgefallen.
Er vergisst sogar das Essen. Und hat an allem etwas auszusetzen.

Wir entzogen ihm das Geld. Als Raucher kommt das nicht so gut. Aber wir sehen das einfach nicht mehr ein, das er auf unsere Kosten nichts anderes mehr tut wie am PC zu sitzen und zu schlafen. Nach drei Jahren muss Schluss sein.
Wir sind beide Selbständig und haben einen 12-16 Stundentag, und wenn wir einmal seine Hilfe benötigen dann redet er sich drei Tage lang ein, er sei sterbenskrank. Und dies ist dann auch tatsächlich so. Wir hatten die letzten 6 Monate 3x den Rettungsdienst hier, wegen nichts.Es fällt der Satz:"Dann bleibst zu Hause!" und dem Buben geht es super gut.

Psychosomatische Probleme hatte er von klein auf. Er wuchs ohne Mutter auf, weil diese ihn nicht wollte. Viele Jahre Kampf um Aufmerksamkeit. Aber nichts kam.
Wir diskutieren seit drei Jahren einmal die Woche. Grad was das Arbeiten angeht. Nichts hilft.

Da er selbst ja nicht sieht das er online süchtig ist, verweigert er auch eine Therapie.
Wir selbst resignieren, verlieren den Bezug zu ihm, und auch den Respekt.
Auch weil er andere ausnimmt, finanziell. Wir haben einfach kein Verständnis, und auch keine Kraft mehr.

Vllt hat uns ja jemand hilfreiche Tipps, wie wir ihn an eine Therapie ran ziehen können?!

Unser Sohn würde einen Weg finden, um ohne "Atem" zu leben, aber er würde sterben "ohne" PC, TV und Handy!?!

Wir haben uns die anderen Seiten auch mal angesehn und waren positiv überrascht. Diese Klinik würde uns ja zusagen. Und wir waren erstaunt wieviel Onlinesüchtige es gibt. Das hätten wir nicht gedacht.

wenn jemand ein paar Tipps weiß, dann danken wir schonmal im Vorraus, und wenn ihr Fragen habt, dann ruhig her damit.

Liebe Grüße, von verzweifelten Eltern.

P.S. Tut mir Leid das es so viel wurde. Schüchtern!


12.07.2010 21:16:25  
Deanfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 119
Mitglied seit: 01.06.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo liebe besorgten,

erstmal möchte ich euch sagen das Ihr mir sehr fürsorglich zu sein scheint. Zwinkern
Drei Jahre, ist eine sehr lange Zeit, ich wäre definitiv nicht so stark...
Sicherlich ist es euer Sohn, aber so wie Ihr schreibt lebt er total auf eure Kosten und "Knochen", daher meinen größten Respekt, aber solange er sieht es funktioniert, wird er auch nicht auf die Idee kommen das was schief läuft, denke ich...
Ich bin natürlich kein Pädagoge oder sonst irgendwie geschult, aber meine eigene Erfahrung mit meiner Partnerin und meinem Umfeld haben mich das eine oder andere in den letzten Jahren gelehrt.
Solange er selbst nicht erkennt, und das wird er nicht wollen, das das Leben eigendlich etwas schöneres sein kann, halt wenn er mal raus geht Natur, Freunde etc., wird er in der ach so schönen Traumwelt gefesselt bleiben, bei mir kam das Erwachen auch erst als ich ein paar Dinge hinterfragte...
Fragt Ihn doch mal wie lange er was von seinen Epiqs hat, die ständigen Dailys mit denen man sich so rumschlägt sind auch für mich ein Spaßtöter gewesen, vom Ruffarmen ganz zu schweigen... Und wofür all die Zeit? Damit beim nächsten Addon alles von vorne beginnt? Sinnvoll nenne ich das nicht mehr, ich habe meinen Spass momentan bei Laufen sicherlich ist auch nicht das absolut geniale, aber macht Spass, habe Zeit zum nachdenken und meine Fittness verbessert sich irgendwann. Zwinkern
Wenn nicht auch egal der Weg ist das Ziel...
In dem Sinne alles gute euch erstmal, auf das Ihr einen Weg findet?!


16.07.2010 09:51:01  
Aureliusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 270
Mitglied seit: 28.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Momo!

Er hat gar keinen Grund irgendwas zu ändern, weil es für ihn ja bestens läuft, auch wenn er gelegentlich deswegen Stress mit Euch hat.

Geht es bei Euch nicht, den Strom komplett für seine Einliegerwohnung abzustellen? Oder hat er da einen Kühlschrank?

Solange Ihr jedoch auch nur einen Handschlag für ihn macht, Euch um seine Probleme (Gläubiger), etc. kümmert hat er gar keinen Grund, sich zu ändern. Zwingen, sich zu ändern, kann man ihn nicht, jedoch würde ich nicht einsehen, auch nur noch einen Piep für ihn zu erledigen. Wenn er sich um nichts kümmert muss er auch mit den Folgen klar kommen. Auch Schadensbegrenzung würde ich da nicht betreiben. Er ist volljährig und für sich selbst verantwortlich.

Ich persönlich würde auch Miete von ihm verlangen (er ist volljährig und kann arbeiten). Wenn er die nicht bezahlen will (weil er ja ach so krank ist, nichts findet oder sonst welche Ausreden hat), dann soll er sich eine andere Bleibe suchen.

Ihr solltet ihm ganz klar machen, das Ihr nicht weiter gewillt sein, das so hinzunehmen und das Ihr nicht bereit seid seine kostenlosen Verpfleger und Geldesel zu sein. Zeigt ihm klare Konsequenzen (auch wenn diese hart sind, schwer durchzuhalten und erstmal Stress bedeuten) und haltet Euch auch dran! Das bedeutet: Nicht weich werden, wenn er anfängt zu betteln oder mal wieder für ein paar Tage einen Job macht.

Geld würde ich ihm auch keines mehr geben. Er kann sich durchaus selbst welches verdienen.

Das mag hart klingen, aber ohne wirkliche Konsequenzen wird er nicht einsehen, das was falsch läuft.

Viele Grüße!

Aurelius


Selbsthilfegruppe "Onlinesucht für Angehörige und Betroffene":

Jeden ersten und dritten Mittwoch von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr.

SHG: www.onlinesucht.de/beratung *

Umfasst folgende Themen:

- OnlineSPIELsucht
- Forensucht
- Chatsucht
- Onlinesucht allgemein

Zusätzliche Themen:

- Konsolenspielsucht
- Offline-Spiel-Sucht (PC)

* Auf "Wartezimmer" klicken, dann auf "HSO-Gruppenraum" und abschließend anmelden (eventuell vorher registrieren).
19.07.2010 20:13:53   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Unser Sohn verlor den Bezug zur Realität

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 329 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at