Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Fast Pornosüchtig??? Gibt es das? Oder übertreibe ich tatsächlich?
Seiten: (5) 1 2 [3] 4 5 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Fast Pornosüchtig??? Gibt es das? Oder übertreibe ich tatsächlich?
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline



Ich habe viele Jahre lang immer wieder gesagt, gib mir das Gefühl auch ohne B-Thema noch begehrenswert zu sein, darauf kam immer wieder, dass dem ja auch so sei...umso weniger habe ich verstanden warum er die Finger von mir liess, ich musste immer die Aktive sein, das frustriert auf Dauer schon sehr und wenn es dann mal soweit war, kam ein einmal vor dass ich einen ferig präparierten Kleiderbügel gereicht bekam.

Das war ein richtiger Schock, nicht dass was da draufhing, sondern es kam bei mir so an als ob ich mich erstmal "ansehnlich" machen müsste.

Ich sagte dann, ich verlange auch nicht von Dir Dir eine Richard Gere Maske aufzusetzen.

Er sagte später das wäre der Auslöser gewesen für seine späteren Heimlichkeiten und Vertuschung.

Das wusste ich natürlich nicht und fragte mich und ihn ob es am B-Thema läge dass wir sowenig Sex hätten, ob er evtl zuviel SB machen würde (hab ich kein Problem damit) aber wenn es ein Ersatz für Paarsex ist dann ist das immer ein Zeichen. Er verneinte das und meinte er wäre total eingetrocknet.....wie sich später rausstellte war er jeden Morgen im Netz unterwegs und war "leer" und befriedigt genug bis zum nächsten Morgen.

DAS tat unglaublich weh, ich hatte ihn in Liebe gefragt, ..... nicht im Zorn. Dergleichen kam öfter vor, ich fragte, er log.....nun das kennst Ihr ja.....

Auf Deine Frage kann ich also mit einem klaren JA antworten, er wusste es......er wollte halt B und keinen Korb, da war das der eifachste Weg....

Das wiederholte sich mehrfach, sodass ich jetzt an einem Punkt war wo ich das einfach nicht mehr ertragen kann, wenn ich mir vorstelle er hintergeht mich wieder, auch wenn es im Moment nicht der Fall zu sein scheint, aber es ist ja wohl auch möglich dass OSS mit Pausen auftritt.....

Gibt es eigentlich verschiedene Stadien von OSS, von beginnender Sucht bis ausgeprägt? Ist Erstere schneller zu heilen oder ist das Kind dann schon im Brunnen?




01.04.2013 21:34:33   
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich denke, dass bei euch das B. und V. nicht richtig auskommuniziert wurde und auch hier viel der Hase im Pfeffer liegt.
Wenn Vorlieben da sind, sollte man auch teilweise Regeln aufstellen finde ich. Eben damit keiner von beiden in seinen Wünschen und Bedürfnissen beschränkt wird.
Und wenn dein Mann Schwächen hat sich daran zu erinnern (Hallo Mann von BienemajaZwinkernwinke), dann haltet dies schriftlich fest.
Ihr seid nicht das erste Pärchen hier, was eine Vereinbarung oder Regeln schriftlich festhalten würde.
Ihr solltet euch da beide entgegenkommen und nicht gegeneinander arbeiten.

Ich kann dich gut verstehen. Wir sind zusammen gezogen und dann war es auch so, dass der gemeinsame Sex binnen kürzester Zeit auf 0 war und nur von mir ausging.
Ich habe dann ziemlich schnell begriffen, dass hier was im Busch ist, nur wusste ich nicht was. Dann kam die ganze Palette, die du auch durch hast. Frauenbekanntschaften inbegriffen.
Fühlte mich wie ein Mittel zum Zweck. Ich dachte damals wirklich, er wäre ein Land weiter zu mir gezogen, nur um einfach einen Grund zu haben von seinem alten Leben abzuhauen und eine neue Frau zu suchen. Das Gefühl bin ich bis heute noch nicht ganz los geworden. Ist halt eben komplex das Ganze und auch nur ein kleiner Auszug von unserer Story.
Na jedenfalls hat mich dieser nichtvorhandene Paarsex gestört und das war auch der Auslöser irgendwann, warum ich es mit mir verknüpft hatte. Ich kenne das Zwinkern

In wie weit kann dir die Therapie nun helfen? Darfst du über das Sexproblem reden oder wird dir öfter gesagt, dass deine persönlichen Probleme Vorrang haben?
Eine Verhaltenstherapie finde ich sogar super. Das heißt alte Muster durchbrechen und nicht nur schwarz/weiß denken oder links/rechts - sondern es gibt immer noch einen Mittelweg.






Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
01.04.2013 22:33:46  
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Erstmal danke für die zahlreichen Denkanstösse..Lächeln

Ich habe ihm vor drei Tagen gesagt, dass ich so nicht weitermache, mich entschlossen habe kein weitere Verletzung mehr hinzunehmen, mich abgrenzen werde und er eine Entscheidung treffen muss wie ER weiter vorgehen möchte. Dass ich ihn unterstütze und "Es" mit ihm durchziehe, was auch immer es durchzuziehen gibt. Ich weiss nicht ob es OSS war/ist, aber es ist nahe dran soviel steht fest. Dafür finde ich in all Euren Aufzeichnungen viel zu viele Parallelen. Sein Verhalten in den letzen Jahren war einfach oft merkwürdig und hier lese nun die möglichen Ursachen.

Wann immer ich ihn mit mit meinen "Recherchen" konfrontierte, er hat sie sich nicht mal ansehen wollen, am Anfang lief er einfach weg, später wurde er laut und sehr ungehalten, erklärte mich schlichtweg für verrückt.

Ich sagte mir dann immer: Wenn mir jemand dies oder das unterstellen würde, ich wäre "unschuldig", ich würde mich hinsetzen und Punkt für Punkt ausräumen, aber sicher nicht weglaufen.....


Mein Frage an Euch:

Er bat mich jetzt, Stiefel, Leder-Röcke, Leo-Oberteile etc. aus seinem Blickfeld zu räumen. Es befindet sich aber auch Kleidung darunter, die ich auch normal trage ohne dass es einen sexuellen Hintergrund hat. (eigentlich hatte, denn Sex ist schon sehr lange her)

Auf meine Frage hin, was es denn mit ihm macht, wenn er diese Kleidungsstücke sieht, ob er dann wieder Lust auf Porn bekäme, sagte er nein, es würde ihm zeigen was er alles nicht haben kann. ICH könnte aber denken es wäre so, dass er davon getriggert wird und diesen Grund möchte er ausräumen....Durcheinander!

Ich überlege hin und her, ob das nicht zu weit geht, dass ich meine Kleidung entfernen sollte, der Grund erschliesst sich mir nicht so ganz. Es berührt mich komisch, dass meine Kleidung in einem Atemzug mit Antipornprävention genannt werden könnte oder hab ich jetzt einen kompletten Denkfehler?

Hätte er gesagt: ja, es erinnert mich an Seite www.xyz.com (also an Pornkonsum), dann hätte ich das noch nachvollziehen können, aber mir kommt in den Sinn, dass er seine Präferenz verleugnen will, das geht meist nach hinten los, sie sucht sich ja doch ihren Weg.....leider war es der Falsche...

Liege ich falsch, richtig, oder was meint Ihr?






06.04.2013 15:05:52   
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


wer soll dir das beantworten, außer dein Mann?

wir können doch nicht in ihn hineingucken...

lg
sarabande


bearbeitet von Sarabande am 06.04.2013 18:02:54
06.04.2013 17:54:42  
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von gabriele_farke am 01.04.2013 10:51:35
Ich lese nun schon eine ganze Weile mit und wollte mich eigentlich nicht in den Austausch der betroffenen Partnerinnen einmischen. Dennoch möchte ich jetzt an dieser Stelle etwas anmerken.


Biene, Deine Verletzungen sind klar verständlich, jeder Partnerin geht das "entdeckte Doppelleben" ihres Partners mit Recht an die Nieren. Es zerstört nun einmal Vertrauen und schmerzt mehr, als sich die Betroffenen selbst jemals hätten vorstellen können. Dennoch, und das MUSS hier einfach auch betont werden, ist JEDER Fall anders und ganz individuell zu betrachten. Niemand kann Dir wirklich raten, was das Beste für Dich oder Euch ist. Wir kennen die Meinung Deines Mannes nicht und die gehört zu einer relativ objektiven Beurteilung Eurer Situation einfach zwingend dazu.

Ich weiß, dass man sich als Angehörige sehr schnell in etwas hineinsteigern kann und letztlich eine Beziehung beendet, in der doch noch die Liebe vorhanden ist. Es kommt jetzt darauf an, dass Ihr professionelle Hilfe in Anspruch nehmt, und zwar BEIDE! Dein Mann wird mit Deinem Misstrauen genauso wenig zurechtkommen und leben können wie Du!

Frage Dich in aller Ruhe, was Du an Deinem Mann magst - und was nicht. Schreibe Pro und Contra auf und mach Dir ernsthafte Gedanken, ob Du eine langjährige Beziehung wirklich wegen ONLINESEX wegwerfen willst oder ob es Dir nicht doch gelingen könnte, mit Hilfe einen Neuanfang zu wagen. So eine Krise KANN auch eine echte Chance sein, die Beziehung zueinander zu intensivieren und ihr eine neue Basis zu geben.

Wenn es so weitergeht wie bisher, zerfleischt Ihr Euch gegenseitig. Hört Euch gegenseitig zu und schaut Euch dabei in die Augen. Willst Du Deinem Mann nicht noch eine Chance geben und ihm (und damit auch Dir) helfen, einen anderen Weg einzuschlagen? .... In guten und in schlechten Tagen... , weißt Du noch? WENN Dein Mann wirklich suchtkrank sein sollte, dann ist es eine Krankheit, eine die für Angehörige nur schwer verständlich ist, aber das ist bei jeder Suchterkrankung so.

Manchmal wird nicht alles so heiß gegessen wie es gekocht wurde, Biene. Deshalb mein Hinweis, dass wirklich jeder Fall ganz unterschiedlich ist und ganz individuell beleuchtet werden sollte. Dazu gehören aber BEIDE Meinungen, die Schilderung BEIDER Partner. Wenn Dein Mann sich Hilfe suchen möchte, dann unterstütze ihn dabei und nimm Du diese auch unbedingt für Dich an!

Es KANN sein, dass es in manchen Fällen keine andere Lösung als die der Trennung gibt, aber die sollte erst in Betracht gezogen werden, wenn ALLES andere vergeblich versucht wurde und es wirklich keine Chance mehr FÜR die Beziehung gibt.

Alles Gute,
g.



sehr schönes statement gabriele!



06.04.2013 18:00:06  
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Sarabande

wer soll dir das beantworten, außer dein Mann?


Mit diesem Statement könnte man so ziemlich jede Frage hier beantworten, denn das Hauptwissen was nun ist/war oder ggf. sein wird wissen die jeweiligen Männer auch zuweilen besser....insofern.....

Er soll mir beantworten ob das zu weit geht, dass ich meine Kleidung entferneDurcheinander! Denn das war meine eigentliche Frage an Euch: Geht das zu weit?

Ich erwarte kein Allheilmittel oder 100% stimmmige Prognosen, ich schreibe hier weil ich ich Feedback brauche, um mich nicht so allein zu fühlen mit all dem....

Geht das nicht jeder Angehörigen hier so?




06.04.2013 18:53:11   
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Da muss ich Sarabande recht geben.
Du kannst nur an die Ehrlichkeit deines Mannes appellieren.
Wenn es ihm vorerst hilft beim Ausstieg, dass du diese Klamotten nicht trägst, dann findet einen Kompromiss. Ihr wollte ja beide eine Chance.
Allerdings soll dein Mann bedenken, dass in der großen, weiten Welt immer mal Frauen aufreizend angezogen sind.
Also kann er das nicht nur an dir festmachen, sondern muss allgemein lernen damit umzugehen.








Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
06.04.2013 19:03:49  
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline



Du kannst nur an die Ehrlichkeit deines Mannes appellieren.

Ja, aber genau das tue ich seit Jahren, das Problem ist ja genau dass man nicht mehr weiss was man glauben kann. Das wisst Ihr doch selbst...

Bevor er mit etwas umgehen kann, muss er sich doch aber erstmal über das eigentliche Problem klar werden, bewusst werden, vielleicht ist diese Bitte ein Anfang?

Ich fühle mich gerade nicht richtig verstanden....ich bin in diesem Thema noch ein Gründschnabel, bitte um Nachsicht!



06.04.2013 19:23:00   
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Bienemaja1 am 06.04.2013 18:53:11

Er soll mir beantworten ob das zu weit geht, dass ich meine Kleidung entferneDurcheinander! Denn das war meine eigentliche Frage an Euch: Geht das zu weit?



aber DAS kannst du dir doch nur wieder selber beantworten...

wenn es DIR zu weit geht, musst du deinem mann das klar machen...

aber vielleicht hättest du verständnis, wenn du seine genaue motivation kennen würdest...

ich denke, die ungewissheit ist das, was dich belastet...

euch können nur offene gespräche helfen...


bearbeitet von Sarabande am 06.04.2013 19:27:13
06.04.2013 19:24:49  
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Bienemaja1 am 06.04.2013 19:23:00
Ja, aber genau das tue ich seit Jahren, das Problem ist ja genau dass man nicht mehr weiss was man glauben kann. Das wisst Ihr doch selbst...

Ja, das verstehe ich. Dennoch bleibt dir ja nichts anderes übrig.
Und mir ist auch bewusst, dass das keine befriedigende Antwort ist in deiner Situation.
Du kannst nur darauf hoffen, dass er mit dir offen darüber spricht und das so annehmen wie es ist.

Vielleicht muss dein Mann auch noch selber mit sich und der Sucht Erfahrungen machen, ehe die Einsicht kommt.
Ihr steht am Anfang, sagst du selbst.
Bei uns dauerte das damals noch 1-2 Jahre. Mein Mann sagte sich, ja er hat eine Sucht - nein, er hat doch keine. Dann kamen die Versuche auszusteigen und doch rückfällig zu werden. Das zog sich gefühlt endlos lang.

Kann sein, dass dein Mann diesen Schritt mit der Kleidung genau deswegen braucht, um sich bewusst zu werden, dass er doch ein Problem hat.
Wahrscheinlich werden noch einige solcher kleinen "Austestungen" folgen, wo er sich selbst testet.
Leider ist immer der Süchtige der Letzte, der das anerkennen will.



Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
06.04.2013 20:30:41  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo,
offene gespräche sind ja vollkommen richtig.aber,wer kann sagen,das der betroffene offen und ehrlich ist.wenn man ständig belogen wird,mal was zugibt,dann wieder das gegenteil sagt.ist ja ganz verständlich,das man an den worten zweifelt.klar,man sollte einen vertrauensvorschuss geben.ist ja auch richtig.aber wenn man das schon x-mal gegeben hat und es immer wieder das gleiche ist,wie soll man dann dem gesagten vertrauen.
ich würde bestimmt auch erstmal seinem wunsch nachkommen,aber im gegenzug müsste er auch was tun.aber auf ewig kann er das nicht verlangen.schliesslich räumt man wegen einem alkoholiker auch nicht den ganzen alkohol aus den geschäften.er muss lernen,damit umzugehen.denn die reize sind überall.
aber wie ich schon oft gesagt habe,die lügen sind das grösste problem an der ganzen sucht.

liebe grüsse hexe


06.04.2013 21:42:17  
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline




kommt jemand in die SHG?


08.04.2013 20:07:41   
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Bienemaja,
meine Meinung zu dem Kleidungsthema:

Auf meine Frage hin, was es denn mit ihm macht, wenn er diese Kleidungsstücke sieht, ob er dann wieder Lust auf Porn bekäme, sagte er nein, es würde ihm zeigen was er alles nicht haben kann. ICH könnte aber denken es wäre so, dass er davon getriggert wird und diesen Grund möchte er ausräumen....Durcheinander!

Es geht zu weit! Nicht weil es ihn triggern könnte, sondern weil er meint, dass du denken könntest, dass du ihn damit triggern könntest. Das sind viel zu viele Konjungtive. Wenn du so anfängst, dann könnte Fern sehen, einkaufen gehen oder überhaupt aus dem Haus gehen ihn triggern, weil einfach überall eine attraktive Frau lauern kann. Du solltest dich in dem Punkt nicht einschränken. Etwas männlich gedacht, aber auf seine Frau darf es scharf sein. Er muss es dann jedoch in die richtige Richtung leiten.

Viel seltsamer finde ich, dass seine Aussage so klingt, ob nur du ein Problem siehst und hast. Er "braucht" die Pornos zwar nicht, sabotiert damit aber weiterhin das Vertrauen zwischen euch. Seine Idee mit den Kameras war ja ganz nett, wenn auch nicht besonders praktikabel und nützlich. Die wurden nur für mehr Überwachung und weniger Vertrauen sorgen. Habt ihr die Block-Software eigentlich auf den Rechnern installiert? Das wäre weniger Aufwand und dürfte ihn, wenn er nicht süchtig ist, wenig stören. Gäbe es mit der plötzlich Probleme, müsste er sich wohl doch mal seine Sucht eingestehen.

Don Quijote


09.04.2013 02:03:45  
Bienemaja1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 61
Mitglied seit: 27.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Dir Don für Deine Einschätzung,

ich habe ihn heute nochmal gefragt warum ich das tun soll. (er hatte mich jetzt zum dritten Mal darum ersucht)

Die Antwort war, dass ich schliesslich die Porn-Nulltolernanz-Grenze vorgegeben hätte, er daraufhin meinen Bilderordner (war nur ich drauf) gelöscht hätte, und somit wäre das Entfernen der Kleidung doch nur folgerichtig. Denn diese würde auch dazu zählen. O-Ton: "Sonst kann ich mir auch wieder was angucken"....

Ich muss gestehen, dass ich das immernoch nicht wirklich verstanden habe, sehe es wie Du, Don. Werde "ich" (Bilder, Kleidung) mit den Bildern im Netz auf eine Stufe gestellt?



09.04.2013 02:55:22   
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Anscheinend bringt er tatsächlich diese Art der Kleidung mit Pornos in Verbindung.
Oder es ist eine Trotzreaktion.

Hat dein Mann auch einen Kleidungsfetisch?


Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
09.04.2013 09:07:41  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (5) 1 2 [3] 4 5 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Fast Pornosüchtig??? Gibt es das? Oder übertreibe ich tatsächlich?

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 107 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at