Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von ravemaster (OSS) - Start: 10.08.07
Seiten: (15) 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 ... 15 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von ravemaster (OSS) - Start: 10.08.07
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hey ihr,
im Moment befinde ich ich wieder an dem Punkt, der mich wohl hauptsächlich OS-süchtig werden ließ. Ich habe es bei Reisebear ins Tagebuch geschrieben, da hat es sich ganz gut auf seine Frage ergeben (http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1094&page=9).

Nur gehe ich nun mit den angestauten und entäuschten Gefühlen anders um. Also keine Pornos, kein Versumpfen im Netz, und - so lange es noch geht - keine Onanie. Sobald ich an die (ungenutzte) Situation denke und mir keinen inneren Film abspiele geht es sehr gut.
Auch wenn ich merke das ich mich wieder etwas zurück gezogen habe. Das reden fällt mir schwerer und das Zugehen auf fremde Menschen, was die letzten Tage echt gut funktioniert hat.

@Tobs & Sammy:
Es ist nicht leicht, sich auf so ein "Ereignis" vorzubereiten, ohne Erwartungshaltung und gleichzeitig "es einfach auf sich zukommen zulassen". Ich versuche nun mal eher zweiteres....


26.09.2007 20:21:48  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hier muss ich mich doch auch nochmal kurz einklinken... hoffe das ist ok.

Jetzt mal ganz, ganz ehrlich: Logisch war es für mich nicht VÖLLIG prickelnd, einen Freund zu haben, mit dem ich im Bett anfangs recht geduldig sein musste (bzw. wollte). Wir haben "geübt und geübt und geübt". Mal ging es einfach so nicht, mal knisterte das Kondom und schwupps, war alles vorbei...
Aber ich fand das genau so lange sehr ok und sogar erst recht sympathisch, bis mir klar wurde, dass er mich eben von vorne bis hinten angelogen hatte.

Aber diese Hengst-Kiste... Ihr Lieben, die gibt's meiner bescheidenen Meinung nach NUR in euerm Kopf. Ich kenne genug "normale" Männer, die einfach nicht immer können. Weil die Matratze quietscht, weil der Tag stressig war, weil es das erste Mal mit dieser Frau ist, weil es zuvor 'ne komische Stimmung gab, weil es dann doch ein halbes Glas zu viel war. Das ist NORMAL.
Ich würde Euch da einfach gerne mal kurz ausbremsen und Euch das in Erinnerung rufen...
Ich kann da jetzt sicherlich nicht für alle Frauen dieser Welt sprechen - und sicherlich wird bei einem von vorneherein offensichtlichen Onenightstand auch irgendwie immer ein gewisser Erwartungsdruck da sein, aber... Mensch, Jungs! Glaubt ihr echt, die Damen erwarten die Vollblut-Nummer????
Das glaubt IHR, weil ihr euch (zu viele?) Filme angesehen habt, in denen das so war. Im realen Leben gibt es BH-Verschlüsse, die nicht aufgehen, verhedderte Haare (manchmal sogar welche, die man auf einmal im Mund hat...), den "magischen" Moment des sich bückens und die Socken ausziehen... Breites GrinsenDen noch magischeren Moment in dem man merkt: Mist! Ich muss auf die Toilette! Ausgerechnet jetzt! Und mit etwas Glück stolpert man dabei über seinen eigenen Slip... Ein Ex von mir hat im Eifer des Gefechts (und im Dunkeln) sogar mal ganz versonnen seine eigene Schulter geküsst. Wir sind umgekommen vor Lachen!

Und das geht Frauen genau so. Mir jedenfalls - aber vielleicht bin ich ja ein Alien oder so ;-)

Wie gesagt, sorry wenn ich stören sollte, aber euer ungeheurer Leistungsdruck - der sitzt in EUREN Köpfen. Selbst WENN es schiefgeht und die jeweilige Dame unsensibel reagiert... Ja herrgottnocheins! Dann ist das eine unsensible Tussi, die nicht "Manns" genug ist, mit einer spontan veränderten Situation entsprechend umzugehen. Dann hat sie selber Komplexe. Punkt, aus, basta!

Es gibt Menschen, die lachen sogar im Bett! Und im Grunde weiß doch jeder von euch hier, dass er EIGENTLICH kann.
Also: GEDULD! Und kämpft drum! Sorgt dafür, dass die Bilder verschwinden und hört auf, Idealvorstellungen zu pflegen, die Euch selbst im Grunde nur nervös machen und obendrein IRREAL sind.

"Denk nicht zu viel über Hindernisse nach. Vielleicht ist keines da." (Kafka, allerdings aus dem Kopf zitiert)

Ich weiß, dass ihr denkt es sei ganz speziell schlimm und möglicherweise auch, dass ich a) keine Ahnung habe, weil ich nicht süchtig bin/war und b) eine Frau, die diesen Druck naturgemäß etwas weniger nachvollziehen kann. Oder schlimmstenfalls c) eben eine, die null Ansprüche in der Kiste hat.

Trotzdem! So lange ihr GLAUBT, dass ihr wie Maschinchen funktionieren müsst, lebt ihr immer noch ein Stückchen an der Realität vorbei. Den schlimmsten Druck macht Ihr euch selbst.

Ich hoffe, ich war da jetzt mit meiner Sicht aus der "Weiber-Ecke" ein wenig hilfreich. Mich hat's richtig aufgeregt, was für einen Kopf ihr euch da ständig um diese eine Sache macht!

Das musste mal raus. ;-)
Ratlos




Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
26.09.2007 20:30:19  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke dir Ratlos! Lächeln

klar, du hast total recht,mit dem was du schreibst!
Es ist schwer das richtig zu beschreiben. Es ist nicht nur der Leistungsdruck. Sondern großteils einfach das total angeknackste Selbstwertgefühl in dieser Sache. Ich kann mich dunkel noch daran erinnern, wie ich mich auf Situationen gefreut habe, bei welchen es auf Sex hinauslaufen könnte. Leider kam es in diesen Situationen nie dazu. Nachdem man dann oss geworden ist und es nur Schlappen gab (so wars zumindest bei mir), kann sowas zu einer riesen Hüde werden. Nicht weil man unbedingt ein "Hengst" sein will, sondern weil man mit Sex nichts positives mehr verbindet (auch noch nie verbunden hat, bis auf einmal, wie bei mir). In der Situation blockiert man sich dann selbst. Es kommt so überhaupt gar keine Lust zustande. Lust und Sex sind dann irgendwie zweierlei Stiefel...Deshalb auch diese(unnötige) Aufregung, Gedanken, blah, blah.
Du weiß was ich meine. Sowas kann mit ner halbwegs positiven Erfahrung plötzlich alles nebensache werden. Ähnlich habe ich es schon in anderen Lebensituationen bemerkt...


26.09.2007 20:48:26  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Das verstehe ich...
Wenn ich bei mir dann dafür einfach Prüfungsangst einsetze, ist mir sonnenklar, wie sich das anfühlen muss.
Die Tatsache, dass Du dir in der Hinsicht auch kaum vornehmen kannst: So, heute mache ich mal 'ne Mutprobe (denn es gehören ja zwei dazu und das scheint ja nun doch nicht zu klappen)! - macht es natürlich auch nicht einfacher.

Ich geh' halt dann hin und lass' mich prüfen auf Gedeih und Verderb (kam auch schon "Verderb" bei raus.).

Gut, dann kann ich es dir nur so rum sagen: Ich bin durchgefallen. Es war DER Horror. Ich hab' geheult, ich hab' an mir gezweifelt, an meiner Intelligenz - an ALLEM eben. Und es kommt NICHT in Frage zu einem Prüfer zu gehen und ihn zu fragen, ob er an mich glaubt und mich intelligent findet und mir testweise mal 'ne Eins gibt nur um zu wissen, wi sich das anfühlt. Ich musste da schon größtenteils auf mich vertrauen und auch darauf, dass ich es EIGENTLICH kann und das auch weiß. Und ...alles noch mal auf Null, wieder von vorne, wieder aufstehen, wieder lernen, wieder hingehen...

Als nächstes: Ich kann es aber im Moemnt nicht so gut wie die anderen! Eben WEIL ich viel mehr Angst habe als sie! Das muss man erst mal akzeptieren lernen... harte Nummer!
Ich kann mich an den Schreibtisch prügeln wie ich will: Wenn Panik im Spiel ist, geht NICHTS in den Schädel.

Also musst Du den Schädel umprogrammieren! Nicht die Mädels, den Sex... Verstehst Du, wie ich's meine? Die Parallele?

Vielleicht reicht dazu aber der Wille allein nicht aus, vielleicht bräuchtest Du dazu vorrübergehend doch einen Psychologen. Nicht weil Du ein "schwerer Fall" bist, sondern weil manche Ideen erst fruchten, wenn man sie mit anderen einübt, sich "einhämmert".

Und dann überleg Dir - ich werd' jetzt mal pragmatisch ;-) - noch eins: Ganz ganz vielleicht, so lange Du eben genau dieses Ziel in Gedanken so stark verfolgst, strahlst Du das auch ein Stück weit aus?
Das klingt, als wollte ich Dir einen noch fieseren Wurm ins Ohr setzen, ist aber nicht so. Überleg' mal, was viele Angehörige sich hier schreiben: Loslassen, dann erst kann's klappen. Sich selbst wichtig sein, sich mögen...

Das sind keine leeren Worthülsen!
Meint bei dir: Im Grunde geht es nicht um Sex. Es geht um etwas ganz anderes, das Dir Sex auch niemals geben wird. Du suchst da viel zu akribisch und mit Scheuklappen an einer Stelle und vergisst zu sehr alles andere.

Ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur sagen: Wenn bei mir einer nach etwas gesucht hat, das nicht explizit "Ich" war - nach Sex, nach Bestätigung, nach Trost... dann hab' ich das meist 5 Meilen gegen den Wind gewittert und mich genau dann eben nicht drauf eingelassen.

Jesses, es tut mir leid, dass ich Dir so unkonkret komme, wenn Du ein ganz konkretes Problem zu lösen müssen glaubst. Nur: Könntest Du versuchen, genau JETZT den Spieß mal umzudrehen udn dein Selbstwertgefühl genau nicht an eine vermeintlich verpatzte Chance zu hängen, sondern daran, wer Du sonst so bist? Was die Menschen um dich rum an Dir mögen, wem Du wichtig bist, dass Du durchaus Flirts hattest, dass Du dich super ausdrücken kannst und wenn Du über deine Gefühle schreibst sehr klar, durchdacht und reif rüberkommst...

Du machst aus diesen vermeintlichen Katastrophen mehr als sie sind (ich kann sowas auch gut ;-)

Ich red' mich fusslig... und ich weiß Du denkst immer noch: Ich brauche dringend eine positive Erfahrung...

Sorry, ich muss jetzt ganz dringend weg und schreibe hier auch schon unter Zeitdruck...
Ich hoffe, es war was einigermaßen Nützliches dabei - bitte denk drüber nach, über den umgedrehten Spieß! ;-)

Liebe Grüße und lass Dich nicht unterkriegen!!!!
Ratlos


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
26.09.2007 21:25:45  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Ratlos am 26.09.2007 21:25:45

Und dann überleg Dir - ich werd' jetzt mal pragmatisch ;-) - noch eins: Ganz ganz vielleicht, so lange Du eben genau dieses Ziel in Gedanken so stark verfolgst, strahlst Du das auch ein Stück weit aus?
Das klingt, als wollte ich Dir einen noch fieseren Wurm ins Ohr setzen, ist aber nicht so. Überleg' mal, was viele Angehörige sich hier schreiben: Loslassen, dann erst kann's klappen. Sich selbst wichtig sein, sich mögen...

Das sind keine leeren Worthülsen!
Meint bei dir: Im Grunde geht es nicht um Sex. Es geht um etwas ganz anderes, das Dir Sex auch niemals geben wird. Du suchst da viel zu akribisch und mit Scheuklappen an einer Stelle und vergisst zu sehr alles andere.

Ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur sagen: Wenn bei mir einer nach etwas gesucht hat, das nicht explizit "Ich" war - nach Sex, nach Bestätigung, nach Trost... dann hab' ich das meist 5 Meilen gegen den Wind gewittert und mich genau dann eben nicht drauf eingelassen.

Du machst aus diesen vermeintlichen Katastrophen mehr als sie sind (ich kann sowas auch gut ;-)



Hm, also deinem Namen machst du nicht gerade alle Ehre :)
Das wast du schreibst ist gar nicht so 'ratlos', Ratlos.

Das was ich fühle ist oftmal genau das Gegenteil, von dem, was ich ausstrahle: Selbstbewusst, von sich überzeugt, arrogant, jemand der denkt "er sei etwas besseres". Zumindest habe ich mir das schön öfters angehört, vor allem von Frauen, die dann im Nachhinein recht überrascht waren, das dies gar nicht auf mich zutrifft. Ich bin normalerweise auch nicht der Mensch, der nach Sex "sucht". Ganz im Gegenteil, ich bin eher der Freundschaftstyp. Aber vielleicht gerade deshalb, da ich der Sache (unbewusst) aus dem Weg gehe. Eben wegen den schlechten Erfahrungen. So als Selbstschutzmechanismus. Und das merkt Frau ja auch, folglich kommt es vielleicht auch deshalb zu weniger Chancen, wie ich eigentlich haben könnte. Ich habe mir sogar mal anhören müssen, ob ich nicht schwul sei, da ich nie eine Frau "abschleppe" und so lange solo bin...

Ja, im Dramatisieren bin ich gut -leider.

Aber ich denke, im Moment geht es in erster Linie um Sex. Auch wenn das jetzt voll doof klingt. Mal wieder auszuprobieren, Spaß dabei zu empfinden und der Rest kommt von selbst. Aber man sollte nicht so viel daran hängen.

"loslassen, erst dann kanns klappen" Das ist auch ein Punkt der sehr kompliziert für mich ist, da ich jemand bin der für alles ne logische Erklärung braucht (nicht um sonst Wissenschaftler;-) und somit die Kontrolle haben muss. Im liebesleben lässt sich leider das wenigste "logisch" und analytisch erklären - man muss es nehmen wie es kommt. Und daran übe ich ja. Und ich denke, wenn mal die Sorge verschwunden ist, das irgendetwas nicht funktionieren kann, ist es einem auch eher möglich alles gelassener zu nehmen. Nicht nur im Beziehungs und Sexleben.
Jetzt aber schönen Abend voll :-)



26.09.2007 22:03:53  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Ratlos:

Ja, du hast mit allem völlig Recht, was du sagst. Problem: So rational denkt man in der Situation nicht. Deine Prüfungsangst ist ein gutes Beispiel. Man macht sich einfach vorher völlig irrational verrückt, sieht einen unüberwindbaren Berg vor sich. Ich denke, das liegt einfach in der Natur vieler Menschen, ich bewundere die Leute, die teilweise völlig gedankenlos sich auf eine Sache einlassen können - wobei das mit Sicherheit dann auch wieder andere Nachteile mit sich bringt.

Ich kenn's ja von mir selber, es geht gar nicht darum, die Pornos als Maßstab zu sehen, es geht darum, mit sich selbst und seinem Körper ins Reine zu kommen, ein normales Selbstwertgefühl und -bewusstsein aufzubauen. Und das ist eben zunächst sehr sehr schwer, geht aber nach einem Erfolgserlebnis sehr schnell und leicht von der Hand.

@ravemaster:

Ich persönlich glaube, Schüchternheit und Unsicherheit sind die am meisten missinterpretierten Eigenschaften überhaupt. Ich hab das auch schon häufiger gehört. Erst vor einiger Zeit sagte mir eine Studienkollegin: "Weißt du was? Ich dachte früher, du seist ein arrogantes A...loch, als ich dich das erste mal gesehen habe. Ich habe mich fürchterlich geirrt."

Und das Erstaunliche ist: Ich habe mal bewusst drauf geachtet, es ist wirklich so! Oftmals neige ich selber dazu, direkt von Arroganz auszugehen, wenn ich z. B. irgendwo ein nettes Mädchen anflirten will und sie immer sofort wegschaut, wenn ich zu ihr hinsehe...aber kann es nicht auch einfach Unsicherheit sein? Ich kenne es doch selber, wenn ich unverhofft plötzlich in die Augen einer schönen Frau sehe, geht der Blick erstmal automatisch überrascht weg. Ich glaube, auch die hübschen Mädchen dieser Welt sind oftmals nicht arrogant, sondern einfach nur sehr schüchtern und unsicher...es ist nicht Arroganz, weil sie sich für was Besseres halten, als ich es bin, sondern vielleicht sehen sie auch einfach nur einen hübschen, jungen Mann vor sich, der sie in Verlegenheit bringt. Nur mangels Selbstbewusstsein habe ich diese Alternative früher nicht gesehen.

Ich könnte wetten, es geht dir genauso, ravemaster. Hast du nicht irgendwo mal geschrieben, dass du sogar Gogo-Tänzer bist/warst? Dazu kann ich nur sagen, dass ich:

a) Bisher noch keine ausgesprochen hässlichen Gogo-Tänzer gesehen habe, sondern eher im Gegenteil, was ja auch in der Natur der Sache liegt.

b) Davon ausgehe, dass man eine gehörige Portion Selbstbewusstsein braucht, um vor einer Menge Menschen zu tanzen (vor allem wenn ich dabei an mich "Tanzkrüppel" denke...).

Du hast das Selbstbewusstsein doch. Es kann doch eigentlich alles nur gut laufen bei dir in Zukunft. Lächeln


27.09.2007 11:58:02  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Sammy (oder an Euch beide :-)
Nee, nee, ich meine nicht unbedingt, dass ihr die Pornos bewusst als Maßstab anlegt - dass ihr meiner Meinung nach aber doch oft so klingt, als würdet Ihr da die perfekte "Performance" hinlegen wollen.

Und genau deswegen, also WEIL Ihr euch so einen Kopp darum macht ("es geht um Sex"), ist die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt doch irgendwie geringer.

Am Prüfungsangstbsp. erklärt: Ich kann mich dann besser vorbereiten und auch entspannter in die Prüfung gehen, wenn ich eben genau NICHT daran denke, dass das jetzt die ultimative Prüfung ist. Dass es um "Alles" geht, dass ich mich mit genau der Note, die ich da mache bewerben muss etc. Wenn ich das nämlich tue, sitze ich vor meinen Unterlagen und denke: Oh Gott, Prüfung! Hilfe! Wichtig! Statt mich ganz nüchtern mit dem STOFF zu befassen und Wissenslücken zu akzeptieren, statt von Anfang an akribisch und "perfekt" lernen zu wollen.
Ich muss mir sagen: Ok, Ratlos, Du gehst da hin und die wollen halt mal gucken, was Du so kannst. DIE (Prüfer) erwarten gar nichts! Und schon gar nicht so wie ich 'ne Katastrophe oder aber eine Überfliegerin...
Die einzige, die irre was erwartet, bin ICH. Und die einzige, die sich einen Fehltritt verzeihen muss, bin auch ich.
Mist, gestern abend hatte ich es im Geiste besser formuliert.
Der Trick ist nicht, sich zu sagen: Der Sex muss klappen, die Prüfung muss klappen. Der Trick ist zu sagen: OK! Es KANN schiefgehen? Und dann? Sterbe ich dann? Bedeutet das dann, es wird nie funktionieren? Wird die Welt über mich richten - oder untergehen?
Der Punkt ist nicht der, dass es klappt! Das Ding liegt meiner Meinung nach eine ganze Strecke früher auf dem Weg: Nicht Sex gibt die Sicherheit, dass Sex funktioniert, sondern die Akzeptanz der Möglichkeit, dass es eben nicht funktionieren könnte und dann nicht die Welt untergeht, gibt die Sicherheit.
Sozusagen: "umgekehrtes" Coaching! Die besten Noten habe ih geschrieben, als ich zu meinen Leuten gesagt habe: Also Tschüss, ich geh' jetzt dann mal durchfallen.
Und so könnte es auch im Bett klappen: Einfach davon ausgehen, dass es NICHT klappt. Gar nicht erst erwarten, dass es klappt. Sich selbst als "jemand, bei dem es möglicherweise nicht klappt" akzeptieren.
Und der Witz ist doch,wie schon gesagt: Es ist doch VÖLLIG KLAR, dass es wieder funktionieren wird! Wir wissen nicht wann, aber wir wissen DASS!

Du kannst doch auch nicht sagen: Hey, ich will die Goldmedaille, aber zum Beweis, dass sich das Training dafür lohnt, möchte ich sie erstmal gewinnen... (ok, ok, das Bsp. hinkt, ich weiß - aber ich möchte einfach zeigen, dass man sich ganz schön im Kreis drehen kann, wenn man als einziges Ziel diesen "Home Run" vor Augen hat...).

Sammy, Du bspw. weißt doch mittlerweile, dass es funktioniert! Trotzdem suchst Du noch nach mehr Bestätigung. Ich verstehe, dass Du Nachholbedarf hast und ausprobieren möchtest. Aber dass es sexuell prinzipiell funktioniert, WEIßT Du längst! Also haben alle ängstlichen Gefühle oder Zweifel, die Du möglicherweise noch hast (will Dir da jetzt nichts in den Mund legen!), nicht mehr mit der "Funktionalität deines Körpers" zusammen oder einem Mangel an Beweismöglichkeiten, sondern damit, dass es Dir bisher trotzdem nicht geholfen hat, damit auf einen Schlag die Angst loszuwerden. Und die Angst/Zweifel hört nicht nach 25 mal Sex auf, sondern genau dann, wenn Du soweit bist, Dich nicht mehr als Pornosüchtigen was-weiß-ich-nicht-was zu sehen. Die Schranke sitzt im Kopf, nicht in der Hose.
Glaubt mir mal! Ich hatte doch die "Ich bin fett Schranke" im Schädel! Nicht mein Körper hat sich seitdem verändert...sondern meine Wahrnehmung! Ich habe KAPIERT, dass ich nicht fett bin. Das ging aber erst, als mich selbst wieder mochte und hatte null mit meinem tatsächlichen Gewicht zu tun.
*Wichtig: Auch (tausendfache) Bestätigung von außen hat NICHTS an meiner Selbstwahrnehmung geändert, versteht ihr?

Das ist ravemaster jetzt nicht wissenschaftlich genug ;-) Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. So lange Du mit wissenschaftlichen Kontrollier-Augen nach unten schaust, genau so lange wird jedes wissenschaftliche Experiment zum Wagnis. (Wie sagt man doch so schön? Ein beobachteter Topf kocht nicht...) Sobald Du aber "das da unten" als das akzeptierst, was es ist - eine ziemlich eigenwillige, natürliche, UNkontrollierbare Sache, läuft es von allein. Und den Punkt erreicht man meiner Meinung nach eben durch "umgekehrtes Coaching" besser.
So habe ich es übrigens auch mit dem Ex gemacht: Ich hab' gesagt "ok, wir ändern die Regeln. Wir dürfen alles, aber NICHT miteinander schlafen! Das kommt gar nicht in die Tüte, Freundchen!"
Hat Wunder gewirkt - auch wenn beiden völlig klar war, wozu das Ganze dient ;-)

P.S.: Ich werde auch gerne mal für arrogant gehalten. Früher war es sogar ganz extrem, heute ganz selten - und es war oder ist dann nichts als Unsicherheit ;-)


bearbeitet von Ratlos am 27.09.2007 13:05:24
Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
27.09.2007 12:48:38  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


@sammy,
ja das tanzen ist mir immer recht leicht gefallen damals. Bin dadurch natürlich auch öfter angesprochen worden. Man bekommt da zweierlei Resonanz, die einen die total fasziniert hochschauten, und andere wo dann eben abwertende Kommetare kamen. Wenn es allerdings darum geht, von sich aus die Initiative zu ergreifen, jemanden anzusprechen und auf Menschen zu zugehn, bin ich der totale Angsthase. Naja im Moment lerne ich aber daran. Nehme mir immer vor, wenn ich unterwegs bin, diese und jene Menschen anzusprechen. Nicht des Flirts halber, sondern einfach um auch die Angst davor zu verlieren. Das letzte Mal habe ich alle vorgenommenen Personen angesprochen und bin fast immer auf ein gesprächiges Gegenüber gestoßen. Auch hier war es zu beobachten, die Angst einfach jemanden anzusprechen verliert sich plötzlich. Es fällt leicher die richtigen Worte zu finden...

Es hilft sehr, wenn man mit z.b. (hübschen) Mädchen spricht und diese sich wortkarg oder ähnlich abweisend verhalten, sich klarzumachen: Mensch, die sind selbst nur unsicher. Es liegt nicht an dir und deiner Gegenwart. Du hast schon genau so reagiert.

Bisher hatte ich immer sofort an mir diese Zweifel, das hat mich gehemmt, wenns mal nicht sofort toll lief. Aber das ist die total falsche Einstellung.


27.09.2007 12:54:57  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ratlos:
lass mich mal versuchen, meine Ausgangssituation in Prüfungsform zu schreiben, ich weiß nicht ob mir das gelingt:

Also, nehmen wir an es stünden Prüfungen bei dir an. Du bist etwas nervös, weil die letzen schon nicht so gut liefen. Nun sind die momentanen Lebensumstände eher etwas stressig und du verbockst eine Prüfung nach der anderen, ja das Ergebnis wird eher noch schlechter, bis du nur och sechser schreibst.
Der Prüfer sagt nun:"Frau Ratlos, ich weiß nicht ob sie für unser Fach und unsere Schule geeignet sind. Vielleicht sollten sie die Prüfung woanders schreiben." Das willst du natürlich, den du musst sie bestehen, denn davon hängt dein Job, dein Gehalt - sprich deine Lebensqualität ab!
Der Oberprüfer ist gut gesinnt und meint: "Frau Ratlos, ich melde mich bei Ihnen, sobald sich ein Termin auftut, in welchen ich sie reinschieben kann. Das kann in ein paar Wochen aber auch in ein paar Monaten sein."

Gut, du fängst an zu lernen. Lernen, lernen und nochmals Lernen. Mal klappt es besser mal schlechter. Es gibt auch Tage da tust du überhaupt nichts und hast danach das total schlechte Gewissen.

Nach 10 Monaten plötzlich meldet sich der Prüfer und meint: "Morgen früh können sie die Prüfung schreiben!" Du weißt, das du den Stoff nun recht gut beherrschst, trotzdem bist du aufgeregt. Morgen? So schnell? Wieso hat er nicht früher bescheid gesagt? Du versuchst erst mal den Termin etwas rauszuzögern, weil du dich nochmal kurz vorbereiten willst, auch seelisch. Der Prüfer meint, er hätte da vielleicht noch einen anderen Termin, ein paar Tage später. Den nimmst du natürlich an.
Doch dann ruft er dir an und sagt, das dieser Termin nun auch voll sei und er sich irgendwann bei dir wieder melden wird. Das kann in ein paar Wochen sein aber auch erst in....Naja du kennst das Spiel...


27.09.2007 13:48:55  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Ratlos am 27.09.2007 12:48:38
Sammy, Du bspw. weißt doch mittlerweile, dass es funktioniert! Trotzdem suchst Du noch nach mehr Bestätigung. Ich verstehe, dass Du Nachholbedarf hast und ausprobieren möchtest. Aber dass es sexuell prinzipiell funktioniert, WEIßT Du längst! Also haben alle ängstlichen Gefühle oder Zweifel, die Du möglicherweise noch hast (will Dir da jetzt nichts in den Mund legen!), nicht mehr mit der "Funktionalität deines Körpers" zusammen oder einem Mangel an Beweismöglichkeiten, sondern damit, dass es Dir bisher trotzdem nicht geholfen hat, damit auf einen Schlag die Angst loszuwerden. Und die Angst/Zweifel hört nicht nach 25 mal Sex auf, sondern genau dann, wenn Du soweit bist, Dich nicht mehr als Pornosüchtigen was-weiß-ich-nicht-was zu sehen.

Huch? Tue ich das? Also explizit nach Bestätigung suche ich für meine Begriffe mittlerweile nicht mehr. Alles, was ich hier erzähle, ist eigentlich vergangenheitsbezogen, weil ich 1 zu 1 in ravemaster's Situation war. Und - auch da muss ich dir widersprechen - die Zweifel an der "Funktionalität" sind lange weg, und zwar direkt im Anschluss daran, als es das erste Mal gut gelaufen ist im Bett. Wenn man diese - und da hast du sehr wohl recht - GEDANKLICHE Wand ein einziges mal weggesprengt hat, ist sie auch komplett weg, und zwar von jetzt auf gleich.
Klar, es ist natürlich bei mir jetzt auch so, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben Spaß am Sex hab. Nenne es, wie du magst, ob Nachholbedarf oder sonstwas: Es ist aktuell weniger Bestätigung als schlicht und ergreifend auch Spaß, den ich suche, neue Erfahrungen, die ich vorher niemals hatte und kannte. Ich denke, dass das aber auch legitim ist.

Dass man - sobald dieses Teilproblem gelöst ist - natürlich weiterhin an seiner Persönlichkeit und an seinem Selbstbewusstsein feilen muss/möchte, ist kein Frage.


bearbeitet von Sammy1980 am 27.09.2007 15:51:48
27.09.2007 15:46:03  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ok, ich hab' dich.
Dann hatte ich für den Moment missverstanden, dass diese Absage gerade Hauptfrustrationsgrund ist.
Also hat sich eine irre Anspannung aufgebaut, die jetzt in's Nichts läuft. Adrenalin umsonst verschossen. So weit, so schlecht.

Nur, nüchtern betrachtet: Der Prüfer ist bei der Nummer der Unzuverlässigkeitsfaktor, nicht Du. Und es war von Anfang an ein wackliger Termin...

Die Tatsache, dass Du dir ausgerechnet SO einen Prüfer aussuchst, hat ja auch damit zu tun, dass Du dich vor Besprechungsterminen mit anderen Prüfern gedrückt hast. (Du wolltest schließlich absichtlich diesen hier, weil Du dachtest bei dem ist alles lockerer. Der nimmt's nicht so genau. Nun hat er's ZU locker genommen.)
Deswegen glaubst Du, auf genau diesen Wackel-Prüfer angewiesen zu sein. Bist Du aber in Wirklichkeit nicht, denn Du bist inzwischen gut genug vorbereitet, um Dir sagen zu können: Vielleicht wird's keine 1,0 - aber ich hab' gute Chancen durchzukommen und zu bestehen. Bessere als jemals zuvor! (Was Du bis jetzt gelernt hast, kann Dir eh keiner mehr nehmen!)

Was Du nicht siehst: die Vorteile!
Du weißt jetzt, dass lockere Prüfer manchmal einfach absagen. Du weißt jetzt, wie es ist, wenn Du bis zum Anschlag unter Vollstrom stehst und dass Du dich im Endeffekt ganz umsonst verrückt gemacht hast. Das kann beim nächsten Mal genau so laufen. Du gehst sogar hin - und es findet nur 'ne Plauderei statt...
Ravemaster, Du hast einen stinknormalen und obendrein verständlichen Korb bekommen, der nichts mit Dir zu tun hat, sondern mit einer unglücklichen Konstellation.
Und jetzt mach' gefälligst die Augen auf und guck Dir an, was passiert ist: Sie wollte Dich. (super!) Du wolltest nicht sofort (absolut normal!) Nun klappt es nicht (dumm gelaufen, aber shit happens). Du weißt, Du hast dich umsonst verrückt gemacht (super Erfahrung! Kannste dir das nächste Mal sparen - denn vielleicht gibt es statt Sex nur 'ne wilde Knutscherei, es kommt irgendwas anderes dazwischen...).
Jetzt kannst Du dir doch wunderbar sagen: Mädels, das nächste Mal verschieß ich mein Adrenalin erst, wenn ich auch Grund dafür habe... sonst ärger ich mich sowieso bloß tot und auf den Stress hab' ich keinen Bock.

Das mag jetzt hart klingen - aber wenn dir jetzt ein Teufelchen ins Ohr flüstert: Verdammter Mist, immer ich! Nie krieg' ich xyz, immer nur abc! Ich armer Kämpfer, alles umsonst, na dann kann ich ja auch gleich wieder vor den PC, ich krieg ja eh keine Belohnung... usw. Dann ist das - tschuldigung - Bockmist! Da würde dann die Sucht sprechen, die dir einflüstern will, dass Du ja sowieso nur der miese kleine OSS bist, der sowieso nie zu Potte kommt.
Da Du aber tatsächlich gegen den Mist kämpfst, hast Du es prinzipiell gar nicht mehr nötig, dir den Quatsch einreden zu lassen. Ärger Dich kurz drüber, dass es dumm gelaufen ist, aber such' nicht nach "dem Drama" dahinter.
Und komm mir jetzt nicht mit: Ja, ich hätte sie aber sofort an den Haaren in meine Höhle schleifen sollen, dann wär alles anders gewesen... Ich hab' also versagt!
Hey, wer sagt, dass es so ideal wäre, wenn Du von 0 auf 100 gehst? Vielleicht hättest Du dich damit dann SO unter Druck gesetzt, dass es schwieriger für Dich gewesen wäre...?

Geh' mal schön in die Sprechstunden aller Profs, die Du so kennst ;-) Das ist auch Teil der Prüfung... Frag Dich nicht, welcher nimmt mich sondern: welchen nehme ich? Du bist kein kleines Kind mehr, kein Opfer und kein willenloses Wesen, dass dankbar für jede Form von Chance sein muss, sondern ein Kerl, der ganz schön was hinter sich gebracht hat und dabei mehr zuwege gebracht hat, als manch anderer. DU triffst die Entscheidungen.

Na, ich hab' gut reden, wie? ;-) Du denkst vielleicht "Die versteht einfach das Problem nicht, die dumme Nuss!" Es kann auch sehr gut sein, dass ich mich nicht 100%ig in deine Lage versetzen kann (mag auch daran liegen, dass ich tendenziell ein sehr (zu?) geduldiger Mensch bin - oder schlicht und ergreifend 'ne Frau, vielleicht ist es das? Keine Ahnung...).

Ich glaube nur wirklich, dass es Teil deiner ganz persönlichen Aufgabe ist, dich selbst gedanklich aus einer ganz bestimmten Ecke herauszuholen, die eigentlich nicht mehr zu Dir passt. Sonst wirst Du (Frust wird es schließlich immer wieder mal geben mit den Damen, ich kenn' meine Geschlechtgenossinnen ja auch ;-) Dich immer wieder viel zu leicht von sowas niederbügeln und zu sehr beeinflussen lassen.

@Sammy
Ok, verstehe. Ich wollte nur auf den Punkt raus, dass ich eben denke, dass einmal Sex haben zwar sicher ein Meilenstein ist, aber auf dem Weg dorthin als erstes nunmal der Schalter im Kopf kommt. Wie gesagt, in den Mund legen wollte ich Dir da nichts - ich hatte nur den Perspektivenwechsel (in die Vergangenheit) nicht 100%ig mitgelesen. Nimmste mir hoffentlich nicht krumm!?

Hmpf. Ich fürchte ich kann an der Stelle jetzt dann auch echt nicht weiterhelfen. Ich bin etwas unsicher, ob meine Einstellung/Meinung Dir überhaupt irgendetwas bringt/gibt... Ich kann nur ungefähr wiedergeben, an welcher Ecke meiner bescheidenen Meinung nach ein Psychologe ansetzen würde - gerade weil dieses unerträgliche oder schwere Gefühl nach einer Absage bei Dir so unheimlich tief zu sitzen scheint. (Erinnere mich an einen älteren Beitrag von dir dazu).


bearbeitet von Ratlos am 27.09.2007 16:28:31
Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
27.09.2007 16:26:01  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Oh leut, wisst ihr was jetzt passiert ist? Jetzt habe ich mich mit der Situation gerade so halbwegs abgefunden (nach 3 Tagen, das ist recht gut für mich), jetzt bekomme ich eine SMS von ihr, sie hätte sich von ihrem Freund getrennt! Zuerst so, dann wieder so. Eigentlich kann ich im Moment echt nur drüber lachen. Komme mir vor wie in ner Daily Soap. Zuerst monatelang gar nichts und plötzlich überschlagen sich die Dinge.

Sie hat ihn wohl des Fremdgehens überführt. Eine Freundin von ihr hat ihm geschrieben, wie toll sie ihn wohl fände und er - nichts ahnend - geht voll drauf ein. Und verleugnet wohl sogar noch sie als seine Freundin und wollte sich mit dem vermeintlichen Flirt treffen.

So schnell änderts sichs. Aber was habe ich den letzten Tage durch eure Hilfe gelernt? Nicht verrückt machen lassen. Ich lasse es auf mich zu kommen. Keine hin und her wälzen in Gedanken. Und schon bietet sich die Gelegenheit, auch das mal praktisch zu üben. Vielleicht sieht morgen wieder alles ganz anders aus. Aber hey, es ist wenigstens was los in meinem Leben...


bearbeitet von ravemaster am 27.09.2007 16:51:46
27.09.2007 16:50:22  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von ravemaster am 27.09.2007 16:50:22
Oh leut, wisst ihr was jetzt passiert ist? Jetzt habe ich mich mit der Situation gerade so halbwegs abgefunden (nach 3 Tagen, das ist recht gut für mich), jetzt bekomme ich eine SMS von ihr, sie hätte sich von ihrem Freund getrennt! Zuerst so, dann wieder so. Eigentlich kann ich im Moment echt nur drüber lachen. Komme mir vor wie in ner Daily Soap. Zuerst monatelang gar nichts und plötzlich überschlagen sich die Dinge.

Sie hat ihn wohl des Fremdgehens überführt. Eine Freundin von ihr hat ihm geschrieben, wie toll sie ihn wohl fände und er - nichts ahnend - geht voll drauf ein. Und verleugnet wohl sogar noch sie als seine Freundin und wollte sich mit dem vermeintlichen Flirt treffen.

So schnell änderts sichs. Aber was habe ich den letzten Tage durch eure Hilfe gelernt? Nicht verrückt machen lassen. Ich lasse es auf mich zu kommen. Keine hin und her wälzen in Gedanken. Und schon bietet sich die Gelegenheit, auch das mal praktisch zu üben. Vielleicht sieht morgen wieder alles ganz anders aus. Aber hey, es ist wenigstens was los in meinem Leben...

Sagenhaft, ich muss gerade lachen, ravemaster. Willkommen im Club! Genau so ein Theater geht doch bei mir plötzlich auch ab die letzten Monate. Zwinkern Es ist so, als ob die Leute plötzlich riechen, dass du wieder voll am Leben teilnimmst. Harte Nummer, die die Mädels da mit dem Typ abgezogen haben, aber offenbar war das Misstrauen ja völlig berechtigt und er hat sich voll reingeritten. Tja...Lügen haben kurze Beine.

Toll, jetzt hast du es mal am eigenen Leib richtig mitbekommen: Der ganze Gedankenmist ist für die Tonne! Es kommt eh immer anders, als man denkt...haste dich absolut umsonst verrückt gemacht.

Tja, das ändert die Situation schlagartig wieder. Zwinkern


bearbeitet von Sammy1980 am 27.09.2007 17:19:44
27.09.2007 17:18:30  
tobsfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 132
Mitglied seit: 08.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ja wie in ner daily soap.kenn das aus dem august als ich besuch von meiner besten freundin bekam wo ich monate vorher dachte sie hat mich vergessen und neue freunde gefunden.
aber so wars halt nicht und wir hatten n paar tolle tage zusammen verbracht.will jetzt nicht behaupten das so n gedanken karussel mist ist man muss es halt in einem gesunden maß halten wie bei anderen sachen.
was das mit den prüfundegen angeht kenne ich das von meiner fahrschulprüfung.das erste mal durchgefallen weil ich viel zu nervös war der prüfer aber meinte ich könnte super fahren.
beim 2 mal hab ich lockerer genommen und nicht so viel drüber nachgedacht und es hat geklappt.gibt halt gute und schlechte zeiten.


27.09.2007 20:52:44  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


So, für mich hat sich die Geschichte mit Madamme erst mal erledigt. Nachdem sie ja geschrieben hatte und sogar gefragt hatte ob ich ihr böse bin, kommt nun schon wieder keine Antwort. Aber ich glaube so langsam hat es nicht nur mein Geist, sondern auch mein Körper verstanden, dass es überhaupt nichs bringt, sich wegen sowas verrückt zumachen. Meinem Magen geht es auch schon besser. Früher hätte ich das Gefühl sofort in der Oss ertränkt.

Erdrückend ist gerade nur die Langeweile, da ich mir dieses Wochenende bewusst nichts vorgenommen hatte, um das Geld für das Fest am 2.10 zu sparen. Naja. Werde heute eine Weile in den Park gehen und versuchen mich aktiv zu beschäftigen. Ich bin gestern schon ewig im Internet versumpft; hier rumgeklickt da etwas gechattet, ein Spiel versucht zu installieren, was nicht geklappt hat. Verschwendete Zeit, aber im Moment kommt es mir so vor als hätte ich zuviel davon. Zum Glück fängt am Montag wieder die Uni an... Ein schönes Herbstwochenende euch allen!


29.09.2007 11:51:36  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (15) 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 ... 15 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von ravemaster (OSS) - Start: 10.08.07

.: Script-Time: 0,047 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 780 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at