Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Der nächste Schritt ...
Seiten: (3) [1] 2 3 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Der nächste Schritt ...
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo an alle,

ich war jetzt eine Weile nicht mehr hier im Forum. Ich habe nun das erste ernsthafte Gespräch mit meinem Freund über sein "Problem" hinter mir. Es lief besser, als ich erwartet hatte.

Er war sehr einsichtig und hat sogar gesagt, dass er wohl wirklich süchtig ist. Irgendwie hatte ich das Gefühl, als hätte er sich selbst auch schon Gedanken darüber gemacht. Auf jeden Fall habe ich ihm gesagt, dass ich das so nicht weitermachen möchte.

Nach einem zweiten Gespräch, das eigentlich über Beziehungen und Kompromisse in Beziehungen allgemein ging, habe ich das Thema nochmals angesprochen. Als ich gesagt habe, dass es in diesem Punkt nicht wirklich Kompromisse gibt, hat er sogar gemeint, dass ein Kompromiss ja auch so aussehen kann, dass einer ganz verzichtet. Als ich darauf hin gesagt habe, dass man unglücklich ist, wenn man etwas ganz aufgibt, hat er nur gemeint: "Wieso glaubst du, dass ich dann unglücklich wäre?".

Also eigentlich klingt die Sache wirklich toll. Nur was kommt jetzt? Eigentlich müsste er es ja jetzt in Angriff nehmen, sich zu ändern. Aber das ist nicht so. Was kann ich tun? Nochmal reden? Energischer werden? Ihn zwingen? Ich glaube das bringt nicht wirklich was.

Bin ratlos!!!


28.08.2007 13:56:00  
wodafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 77
Mitglied seit: 24.07.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Susanne,

ich finde es gut, dass Du auf Deinen Partner zugegangen bist und Ihr über sein Problem gesprochen habt. Ein allererster Schritt. Gut auch, dass er Einsicht zeigt und sich mit dem Thema auseinandersetzt, offenbar auch nichts beschönigtb oder abgestritten hat. Ein erster Schritt. Es ist wichtig, im Gespräch zu bleiben.
Dennoch: ER muss nun seiner Einsicht Taten folgen lassen. Das ist der Prüfstein. Und dazu muss er viele Schritte gehen. Das ist kein leichter Weg. Zwingen kannst Du ihn nicht, da hast Du sicher recht. Er muss es wollen.

Du bist ihm für meine Begriffe schon zu weit entgegengekommen, wenn Du sagst, dass man unglücklich ist, wenn man etwas ganz aufgibt. Das kommt bei einem Süchtigen womöglich anders an, als Du es meinst. Dieses Verständnis von Dir könnte das falsche Signal sein. Es ermuntert einen Süchtigen geradezu, weiter seiner Sucht zu frönen. Seine Frage darauf stimmt mich nachdenklich.

Denk bitte daran: DU bist unglücklich, solange er seine Sucht nicht wirklich aufgibt - er war bisher nicht unglücklich damit. Du wirst noch unglücklicher werden, wenn Du wieder enttäuscht werden solltest. Deshalb musst Du ein Ultimatum setzen - nicht ihm, sondern DIR, wie lange Du Dir das noch bieten lassen willst. Dazu braucht es auch keine langen Begründungen, sondern setz einfach klar Deine Grenze. Du willst Dich nicht länger verletzen lassen. Es gibt wirklich keine Kompromisse in diesem Punkt. Er muss ganz von seiner Sucht lassen - um seiner selbst Willen, nicht weil es Dich stört. Vielleicht macht er irgendwann die Erfahrung, dass ihm ohne Suchtverhalten gar nichts fehlt. Dass er vielleicht sogar neue Werte in seinem Leben entdeckt.

Ein schwerer Weg steht vor Euch. Ich wünsch Euch Glück und Dir Kraft und in Deiner Konsequenz - nicht in Deinem Verständnis für ihn - Durchhaltevermögen.

Alles Gute
Woda


28.08.2007 21:42:58  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Sannemäuschen

muss mich hier Woda anschliessen,der satz war nicht gut, damit hast du dir selber ein schlechtes gewissen gemacht, das du ihm ja was wegnimmst, indem du sagtest @dass man unglücklich ist, wenn man etwas ganz au das ist nun wirklich nicht etwas was man braucht. und bei so einem thema kann es keinen kompromiss geben, wie sollte der auch aussehen? egal wie er aussehen könnte, es würde dich doch wieder verletzen oder nicht?

Kein Kompromiss, wie Woda sagt, klare Grenzen, DU bist ein wertvoller Mensch so wie du bist und wenn dich das unglücklich macht und verletzt wenn er es weitermachen will, DANN MUSST DU DAS NICHT DULDEN!

Er ist jetzt am Zug, er hat den ersten Schritt gemacht und Einsicht gezeigt, das ist schonmal gut, aber dabei darf es nicht bleiben!

Wenn du weiter nur darauf wartest das er irgendwann mal was aktiv dagegen unternimmt, wirst du immer unglücklicher, es macht dich immer mehr kaputt.

Ich wünsche Dir Kraft und umarme dich, Füchsin



28.08.2007 22:58:55  
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Woda, liebe Füchsin,

danke für eure Antworten. Ihr habt recht. Ich lese lange genug in diesem Forum und habe eben schon viele schlimme Dinge mitbekommen.

Ich wollte nur wissen, ob ich jetzt einfach abwarten soll oder weiterhin Druck machen soll. Irgendwie sind beide Wege falsch. Einerseits muss er es von sich aus ändern, andererseits geschieht nichts, wenn jetzt wieder alles tot geschwiegen wird. Das ist schwierig.

Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit, um ihn auf dieses Forum aufmerksam zu machen. Dann kann er selbst Informationen sammeln und sich entscheiden. Es liegt nunmal an ihm.

Die Sache mit dem Kompromiss kam wohl etwas falsch rüber. Es war nur so, dass dieses Thema wieder aus einem normalen Gespräch über Beziehung zustande kam. Und ich habe ihn ja auch gefragt, wie denn ein solcher Kompromiss aussehen soll (z. B. nur noch 2 x die Woche). Ich habe ihm auch gesagt, dass das nichts ändert. Daraufhin hat er mir mit der Gegenfrage klar gemacht, dass er es dann lassen würde und auch nichts vermissen würde.

Aber reden kann man viel. Jetzt ist er am Zug, ich kann ihn nur unterstützen.

Das Problem ist jetzt nur, dass ich, jetzt wo ich mit ihm darüber gesprochen habe, wohl erwarte, dass er alles von heute auf morgen einstellt. Dabei mache ich mir seit mindestens einem Jahr Gedanken über das Problem. Ach hätte ich das nur schon früher angesprochen.

Mal abwarten! Und bei der nächsten Gelegenheit werde ich ihn nochmal darauf ansprechen. Schließlich haben wir noch nicht darüber gesprochen, wie es jetzt wirklich weitergeht.

Danke fürs Zuhören.

Liebe Grüße
Susanne


29.08.2007 12:39:59  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo Sannemäuschen

ich habe auch "erstmal abgewartet" das ist nicht gut, das problem wird nur verschoben, nicht gelöst, fakt ist, je länger man wartet, um so unruhiger wird man, da es ja auch nicht aus dem weg ist, bzw. keine befriedigende lösung da ist, über kurz o. lang musst du dich damit wieder auseinandersetzen und totschweigen bringt absolut nichts, habe ich selber alles durchgehabt, meiner wollte auch einen kompromiss für mich gab es da keinen, ich machte den vorschlag schutzsoftware zu installieren war er nicht mit einverstanden. Therapie wollte er auch nicht, da er sich ja nicht für süchtig hielt, im endeffekt fanden wir so auch keine lösung. ich wartete ab, es wurde sozusagen totgeschwiegen.

heute sind wir getrennt, das muss bei dir nicht so sein, will dich auch nicht dazu überreden, das musst du im endeffekt allein entscheiden, aber tu dir selbst einen gefallen, schiebe das nicht auf die lange bank, es zermürbt dich dann innerlich, weil man ja immer wieder drüber nachdenken muss. und man sich ja fragt, wird er es wieder tun? ja o. nein.

ich weiss aber eins und das ist auch fakt, wenn mich das was er dort tut, kaputt macht u. verletzt, dann habe ich das recht zu sagen, ich will das nicht, und das ab sofort.

Ich wünsche dir Kraft, Füchsin



29.08.2007 21:45:58  
fleuriefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich stimme Füchsin zu. Dieses Warten macht den betroffenen Partner des Süchtigen fertig. Und man läuft wirklich Gefahr, dass der Süchtige nicht in die Pötte kommt, sondern alles einfach laufenlässt. Das angeknackste Vertrauen wird durch Warten jedenfalls nicht wiederhergestellt. Das geht meiner Meinung nach nur durch Handlungen, Gespräche, Beweise.


Tiefe Brunnen muß man graben, wenn man klares Wasser will.
30.08.2007 06:37:14  
Eisbärinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 86
Mitglied seit: 07.05.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Liebe Sannemaus

erstmal ganz liebe Grüsse und schön mal wieder von dir zu hören.

Ich schließe mich Füchsin und fleurie an, "WARTEN" nützt nichts damit stellst du einer aktiven Belastung deiner Beziehung zuviel Passivität gegenüber.

Du musst bzw. ihr müsst jetzt gestalterisch tätig werden. Was erwartest du von Eurer Beziehung, was erwartet er.... wie könnt ihr das gemeinsam gestalten.
Bist du in deinem Vertrauen gekrängt musst dir die Beziehung die Changse geben wieder heile zu werden. So wie bei sohappy muss jetzt Raum und Platz sein für offene Fragen und ehrliche Antworten ....und du musst soviel fragen dürfen wie dir nötig erscheint und du darfst alles in Frage stellen.
Du wirst spüren ob dein Partner das mitmacht, ob er versteht wenn du weinst wenn eine weibliche Stimme sich am Telefon mit : da hab ich mich wohl verwählt entschuldigt.
Dein Partner wird auch Teile eurer Beziehung ändern wollen, vielleicht mehr zeit mit dir verbringen oder evt. auch allein......da müsstest du dann wieder nachfragen dürfen und ehrliche Antworten erhalten.......
Oder du gehst deine eigenen Bedürfnisse an und lebst dein Leben und schaust ob dein Freund überhaupt noch ein Teil dessen ist.
Dazu musst du wissen was du willst und was du brauchst und ob du dir zugestehst einfach "dein Ding" zu machen...

Du weisst ja ...ich nutze die Gunst der totgeschwiegenen Probleme um mich erstmal wieder zu finden....... leider bedarf es da in einer Beziehung doch vieler fauler Kompromisse, die den Weg sehr beschwerlich machen.
Und vielleicht, wie bei Füchsin, muss ich irgendwann erkennen das ich mir was vorgemacht habe.

So bin ich nicht meines eigenen Glückes Schmied aber ich schmiede wenigstens und das ist mir sehr wichtig!

Also liebes Sannemäuschen
viel Spaß beim Wiederfinden eine Liebe oder beim spüren von Selbstliebe....du kannst nur gewinnen wenn du aktiv bleibst.....ich sag mal: passiv und gewartet hast du, zeitweise ohne es zu wissen, schon zu lang

Die Eisbärin


30.08.2007 08:32:12   
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten. Lächeln

Ihr habt so recht mit euren Antworten. Ich darf jetzt auf keinen Fall den Mut verlieren und wieder schweigen. Aber ich habe Angst, obwohl mein Freund doch sehr positiv reagiert hat. Ich erwarte jetzt, wo mein Freund weiß welche Dinge zwischen uns stehen, Ergebnisse und Änderungen. Aber es wäre wohl zu leicht - dann wäre es wohl auch keine Krankheit - wenn wir jetzt schon alles geklärt hätten und das Thema ein für allemal hinter uns hätten.

Und Eisbärin, ich hoffe du hast dein Leben soweit wieder im Griff. Ich warte immernoch, endlich einen Beitrag von dir zu lesen Zwinkern.
Füchsin, ich finde es toll von dir, dass du andere Menschen immernoch ermutigen kannst, obwohl es bei dir selbst sehr schlecht ausging.

Ich danke euch für eure Unterstützung.

Liebe Grüße
Susanne


30.08.2007 12:24:17  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Sannemäuschen

Zitat v. Eisbärin:Bist du in deinem Vertrauen gekrängt musst dir die Beziehung die Changse geben wieder heile zu werden. So wie bei sohappy muss jetzt Raum und Platz sein für offene Fragen und ehrliche Antworten ....und du musst soviel fragen dürfen wie dir nötig erscheint und du darfst alles in Frage stellen.
Du wirst spüren ob dein Partner das mitmacht, ob er versteht wenn du weinst wenn eine weibliche Stimme sich am Telefon mit : da hab ich mich wohl verwählt entschuldigt.
Dein Partner wird auch Teile eurer Beziehung ändern wollen, vielleicht mehr zeit mit dir verbringen oder evt. auch allein......da müsstest du dann wieder nachfragen dürfen und ehrliche Antworten erhalten.......
Oder du gehst deine eigenen Bedürfnisse an und lebst dein Leben und schaust ob dein Freund überhaupt noch ein Teil dessen ist.


ich muss hier Eisbärin zustimmen und recht geben, diesen abschnitt finde ich total gut, habe auch den Bericht v, soohappy gelesen und das fand ich klasse von ihrem mann, denn nur so kann man wieder anfangen vertrauen aufzubauen. Ehrlichkeit ist so wichtig,
ich habe eins festgestellt, wie ihr anderen auch hier, eiskalt angelogen zu werden obwohl man weiss, was die wahrheit ist, ist fürchterlich und zerstörerisch.
also stell ihm alle fragen die dich bedrücken und frage eben so lange bis du das gefühl hast, jetzt geht es mir besser, ehrlichkeit hilft auch wunden zu heilen.

Ich schreibe hier, und ermutige auch gern, weil ich es gern lese das es auch anders geht, siehe soohappy z. b.,
und weil ich für mich lerne hier, meine erfahrungen hier sammle, meinen kampf gegen meine co-abhängigkeit durchzustehen ich will sie ja loswerden, und wenn ich positive berichte hier lese oder auch lese das andere so wie ich gesagt haben bis hierher und jetzt ist schluss, ich gehe meine weg, ich habe alles getan doch nun ist es genug, das mich das immer wieder auch bestärkt, das meine entscheidung die ich für mich getroffen habe, richtig war und gut. ich brauche diesen erfahrungsaustausch, bin sehr dankbar dafür.

ich drücke euch, Füchsin


02.09.2007 18:49:26  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Sanne
Zitat: Eigentlich müsste er es ja jetzt in Angriff nehmen, sich zu ändern. Aber das ist nicht so. Was kann ich tun? Nochmal reden? Energischer werden? Ihn zwingen? Ich glaube das bringt nicht wirklich was.

Du hast es doch selbst erkannt, dass du nichts tun kannst, oder?

Er müßte nun handeln. Aber warum sollte er es tun. "Sannemäuschen" kann man ja wohl austricksen? (sorry, ich finde den Namen nicht so toll für eine erwachsene Frau...du machst dich ja schon im Namen kleiner als du bist...aber das ist ja nur meine pers. Meinung) .

Mit meinem jetzigen Wissen würde ich einer Suchtbeziehung anders handeln...Ich würde mich fragen, wie lange ICH damit klarkomme, wie lange mir die Gesundheit und Nerven es erlauben, würde MIR ein Ultimatum stellen...gehen oder tolerieren.

Ich würde mich fragen, ob ich mit den Verletzungen leben kann, ob ich den Vertrauensbruch verzeihen kann, ob mir virtuelles/reales Fremdgehen nicht das Herz gebrochen hat!

Auch wenn er sich therapieren läßt, die Gefahr der Rückfälle wäre immer da, hat man Kraft diese Rückfälle immer wieder "gemeinsam durchzustehen"? Kannst du Fremdgehen wegstecken, weil es ja "nur Sucht" ist...

Bleibe mit ihm zusammen, wenn von beiden Seiten Gefühle da sind, aber nicht weil du Helfersyndrom oder Angst vorm Alleinesein hast...der Preis wäre dann viel zu hoch!!!

Du weißt schon länger als 1 Jahr was dein Partner im Net treibt (oder auch nur Bruchstücke davon)...Auf was willst du noch warten??????????????

Suchtbeziehungen sind voller Dynamik und Leidenschaft...du wirst keinen Frieden, Glück und Ruhe finden...willst du als psychisches Wrack enden, und wg. 2 kg dich niedermachen lassen!? (PS: mein Ex meckerte ständig an meiner Figur, die Prostituierte die er besuchte hat 120kg bei 165 cm, die andere "Dame" war im Rentenalter...das sagt ja wohl alles, er wollte mir nur bewußt wehtun!)

Ich glaube nicht, dass die 2 kg den Ex wirklich stören, sondern eher du insgesamt, da er bei dir nicht diesen Kick für seine Sucht findet!

Deinen einen Satz in deinen Beiträgen habe ich leider nicht verstanden "Wieso glaubst du, dass ich dann unglücklich wäre?" Ist da der Verzicht auf Internetkontakte gemeint, oder die Trennung von dir???? Gruß Amalia


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
02.09.2007 22:25:05  
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Füchsin,

ich gebe dir/Eisbärin vollkommen recht und danke dir für deine Hilfe. Ich glaube aber inzwischen schon, dass mein Freund wirklich etwas ändern möchte und dass er mir, wenn ich ihn etwas frage, auch ehrlich darauf antwortet.

Wir hatten ein tolles Wochenende. So viel Spass hatte ich schon ewig nicht mehr (mal vom Urlaub abgesehen, der auch toll war). Und wir haben sooooo viel geredet. Was mich vor allem tierisch beruhigt, ich habe wieder Lust auf ihn. Dies war in den letzten Wochen sehr zurückgegangen. So tollen und so viel Sex wie dieses Wochenende hatten wir schon ewig nicht mehr. LächelnWir schaffen das, daran glaub ich ganz fest.

Liebe Amalia/Phoenix,

nach dem was dir alles passiert ist, kann ich gut nachvollziehen, dass du so reagierst. Wie heißt es so schön: "Im Nachhinein ist man immer schlauer." Du würdest so etwas nicht mehr mitmachen. Aber ich habe noch die Hoffnung, dass mein Freund sich ändern kann. Und diese Chance möchte ich ihm geben.
Ich möchte mit ihm zusammen bleiben. Unsere Beziehung läuft ansonsten wirklich traumhaft. Diese Internet-Sachen ist das einzige Problem. Und dass ich meinen Freund erst nach so langer Zeit auf das Thema angesprochen habe, ist meine Schuld, nicht seine. Vor ca. 3 Wochen habe ich ihm das erste Mal erklärt, dass und warum mich die ganze Sache stört.

Und ich denke auch nicht, dass mein Freund mit mir unzufrieden ist. Wie ich schonmal erwähnt habe, seine Sucht besteht schon länger als wir zusammen sind.

Wegen dem Satz, den du nicht verstanden hast: Er wollte damit sagen, dass er die Internetaktionen nicht vermissen würde. Kam wohl etwas falsch rüber.

Nun nochmal kurz zu meinem Namen. Ja, der klingt vielleicht etwas doof, da muss ich dir recht geben. Wenn Menschen verzweifelt sind, tun sie oft Dinge, die sie früher oder später nicht getan hätten. Nur Namensänderung finde ich sehr verwirrend (bestes Beispiel: DU)! Sorry, aber ich hab erstmal nachdenken und in der Mitgliederliste schauen müssen, bis ich gerafft habe, dass "Phoenix" Amalia ist. Und wenn du nicht einen so ausgefallenen Namen hättest, hätte ich das gar nicht kapiert (und den hab ich leider nicht).

Naja, auf jeden Fall geht es mir im Moment so gut wie schon lange nicht mehr.

Danke an euch alle!

Liebe Grüße
Susanne


03.09.2007 15:09:55  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Susanne,
schöner Name! ;o)

Ja, ich habe meinen Namen geändert, einigen Leuten habe ich es sogar per PN mitgeteilt....

Wollte zeigen...dass ich was geändert habe, Phoenix ist sooo symbolisch für mich...na ja ich dachte anfangs es sei auch anonymer...:o)

Ich wollte dich mit meinem Beitrag nicht erschrecken, sondern meine Logik darbieten! Glaube mir, mir hat Gabriele manchmal Sachen geschrieben, da heulte ich vorm PC...aber sie hatte Recht! Verdammt, ich hätte mir sooo gewünscht, dass sie keine Ahnung hat, oder sich täuscht...

Ich weiß, was ich heute machen würde! Ich würde mir ein Ultimantum von 4 Wochen setzen!!! Und dann, wenn ich keine "handfeste Beweise" hätte, gnadenlos alles abbrechen!

Du weißt es seit 1 Jahr, laut alten Beiträgen, du kämpfst intensiv seit paar Wochen...und ihr hattet himmlischen Sex!!!! Toll!!! Aber das heißt noch lange nicht, dass seine Sucht/deine Sucht vorbei ist!?

Ich konnte irgendwann nicht mal geilen Sex haben, weil ich immer dran dachte, er hat ja nur Sex mit mir, weil die andern geilen Damen kein Date wollten, oder weil er kein Geld hatte, zu einer Professionellen zu gehen....

Ich hatte zwischendurch das Gefühl ich sei dümmer als die Professionellen: die leiden nicht, die fertigen ihn schnell ab, und bekommen ca. 50 € dafür, und vor allem, zu denen war er ziemlich ehrlich!!!

Liebe Susanne, würde mich freuen, wenn ich von dir lesen würde...."Monate sind vorbei...und er hat seine Sucht besiegt!" Drücke euch die Daumen, Amalia


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
03.09.2007 15:31:10  
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Amalia,

hab dir deinen Beitrag nicht übel genommen. Es sind harte Dinge, über die wir alle hier im Forum schreiben. Und erschreckt hast du mich auch nicht.
Ich weiß, dass du aus Erfahrung sprichst und dass du mir damit helfen willst.
Die Idee mit der Frist AN SICH SELBST setzen (haben ja schon mehrere Leute hier erwähnt) finde ich sehr gut. Das werde ich auch tun.
Aber was meinst du mit "gnadenlos alles abbrechen"? Hast du nicht selbst in deinem vorigen Beitrag geschrieben, dass solche Menschen immer rückfällig werden können? Oder habe ich dich falsch verstanden und du meintest knallharte Beweise dafür, dass er sich geändert hat? Aber wie soll man die denn bekommen? Soll ich mir jeden Tag den Internetverlauf von ihm zeigen lassen???

Das mit dem Sex hatte ich nur deshalb erwähnt, weil ich gemerkt habe, dass sich in mir wieder eine positive Stimmung aufbaut. Mir persönlich geht es wieder besser/gut.
Ich weiß auch, dass das jetzt nicht automatisch bedeutet, dass das Thema vom Tisch ist, bloß weil mein Freund einsichtig ist. Es ist ein Anfang, aber ein guter Anfang!

Ich sollte vielleicht nochmals betonen, dass mich mein Freund nicht betrogen hat. Es ist wirklich schlimm und unverzeihlich, dass dein Exmann bei Prostituierten war. Aber deine Geschichte ist auch um einiges extremer als meine.

Finde ich super, wenn du deinen Namen geändert hast, weil sich bei dir etwas geändert hat. Lächeln

Glaub mir, ich wünsche mir auch, dass ich in ein paar Monaten schreiben kann, dass alles super und in Ordnung ist. Die Zeit wird es zeigen.

Liebe Grüße
Susanne


03.09.2007 15:51:29  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Sanne

es gibt schutzsoftware die kann man installieren, du richtest sie ein und sicherst sie mit einem passwort das nur du kennst,z. B. ich glaube hier im forum kamen auch schon vorschläge welche gut ist u. wo man die herbekommt, das wäre ein anfang, dann das er eine therapie macht oder zur suchtberatung geht und dort mal mit einem therapeuten spricht, offen und ehrlich ohne was zu beschönigen.

er sollte auch vorschläge machen, was man ändern kann, z. b. die gemeinsame freizeit die man hat, besser zu gestalten, mal ins kino, mal schön essen gehen, sich eben was einfallen lassen, oder schwimmen in die schwimmhalle.

aber ich muss leider Phönix auch recht geben, ein paar schöne tage machen die sache nicht gelöst.

Lieben gruss Füchsin


03.09.2007 20:03:26  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Das Problem ist jetzt nur, dass ich, jetzt wo ich mit ihm darüber gesprochen habe, wohl erwarte, dass er alles von heute auf morgen einstellt. Dabei mache ich mir seit mindestens einem Jahr Gedanken über das Problem. Ach hätte ich das nur schon früher angesprochen.
Sannemäuschen
dein Partner braucht auch seine Zeit,sich mit
seiner Oss auseinander zusetzten! Gebe Ihm bitte die Möglichkeit sich zu sammeln und zufinden.Es ist nicht einfach für einen Süchtigen es auszusprechen.
Wenn er aber sich selbst bekennen kann,dann ist das ein gewaltiger Schritt nach vorn .



Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
03.09.2007 20:15:42  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (3) [1] 2 3 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Der nächste Schritt ...

.: Script-Time: 0,047 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 786 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at