Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Ich kann an nichts anderes mehr denken - Mein Mann ist onlinesexsüchtig - Sehr lang
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ich kann an nichts anderes mehr denken - Mein Mann ist onlinesexsüchtig - Sehr lang
arimasfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 24.09.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo
bin neu hier oder auch nicht, denn seit anfang juli lese ich mich schon durch das Forum und erkannte mich und meinen Mann in vielen Berichten wieder.
Ich glaube ich sollte von Anfang an erzählen-
Wir kennen uns seit 25 Jahren, seit 21 Jahren sind wir verheiratet.Für mich war und ist er immer noch meine große liebe ! Rückblickend hatten wir viele Stolpersteine (finanzieller Art, lang ersehnter Kinderwunsch der nach 7 jahren in Erfüllung ging und vieles mehr ) Doch ich hatte immer das Gefühl, das uns das alles noch stärker aneinander bindet.

Vor etwa 10 Jahren habe ich mich mit einem Geschäft selbstständig gemacht, Er war zu der Zeit schon etwa 3 jahre selbstständig in einer anderen Branche. Die ersten 4 Jahre liefen super.Es war Geld da, schöne Reisen tolle Klamotten und Autos.
Dann kamen bei ihm weniger Aufträge rein und er verbrachte sehr viel zeit vor dem PC. Da ich morgens zum Laden fuhr in meiner Mittagspause unsere Tochter von der Schule abholte und dann mit ihr nach Hause kam - saß er vor dem Pc! Billard spielen und hier und dort mal ein bißchen chatten, sagte er. Nun ja , ich kümmerte mich ums Mittagessen und gab ihm noch ein paar Aufgaben für den Nachmittag.Dann fuhr ich wieder zum Laden bis um 18,30. Wenn ich nach Hause kam, war kaum etwas gemacht. Meine Entäuschung habe ich meistens runter geschluckt und es selbst erledigt. spätestens um 22 Uhr war ich so müde das ich ins Bett gegangen bin. Mein so verständnis voller Mann gab mir einen Kuß und sagte schlaf gut.
Wurde ich nachts wach, was bis heute noch oft vorkommt, ging ich ins Wohnzimmer wo der Fernseher sehr laut lief, bemerkte er mich immer sehr spät denn er saß in seiner Pc- Ecke sobald er merkte das ich einblick auf sein Bildschirm hatte machte er klick, klick, klick und viele kleine Fenster gingen zu. Auf mein Fragen was das bedeutet, kam nur " blödes gerede mitFreunden aus dem chat". Zu der Zeit bekam er auch viele sms und verschickte auch viele. Heimlich rief ich einige nummern an und es meldeten sich immer Frauen. Er meinte darauf hin - Mäuschen mach dir kein Kopf drum ist nur blödes gelaber - vertrau mir.
Von da an suchte ich immer öfter das Gespräch mit ihm und offenbarte ihm meine Ängste und Sorgen. Fragte nach was er in unserer Beziehung vermisst und versuchte auch wieder frischen Wind bei uns rein zu bekommen. Ich glaubte das es mir gelungen ist, denn das chatten wurde bedeutend weniger und sein Handy blieb in meiner gegenwart still.

In den letzten 2 Jahren wurde es in seiner Branche immer schlimmer und er bekam kaum noch Aufträge. Sein Gewerbe ab zumelden kam nicht in Frage, weil er hoffte das die Lage wieder besser wird. Also habe ich mit meinem Laden so gut wie möglich versucht uns drei über Wasser zu halten. Alles was bei ihm reinkam, war immer eine kleine Rettung, aber eigendlich nur ein Tropfen auf einen heissen Stein.
Er veränderte sich vom Wesen. Erzählte nur noch das nötigste, unternahm kaum noch was mit meiner Tochter und mir. Unser Sexleben, was noch nie das beste war ( alles ist eigendlich immer von mir aus gegangen ) nahm noch mehr ab. Beklagte ich mich, das ich auch mal gerne von ihm angemacht oder verführt würde - sagte er nur, wenn du aus dem Laden kommst ist das Erste was ich höre, was bin ich platt, habe meine Tage oder ich habe einen Eisprung ( der bei mir sehr Schmerzvoll ist ) denkst du da habe ich noch lust ? Ich habe mich selten beklagt bei meiner 3 und 4 fach Belastung. ( Geschäftsfrau, Ehefrau, Mutter und Hausfrau ) Und er nächtelang im chat!
Im April spitzte sich alles zu und wir mussten beide unseren Betrieb schliessen.
Nachdem ich 2 Wochen ständig mit ihm rund um die Uhr zusammen war, weckte er mich nachts um 3 uhr mit den Worten - Steh auf ich muss mit dir reden. Gänsehaut bei mir, er will reden, was bedeutet das?
Er hat es schnell gesagt, Ich trenne mich von dir, ich liebe dich nicht mehr, ich gehe ins Ausland und werde dort arbeiten. Du warst 10 Jahre mit deinem Laden verheiratet und bist eine Übermutter!
Alles was ich darauf erwiederte kam bei ihm einfach nicht an. Von dem Zeitpunkt hat es in meinem Kopf klick gemacht und die Sorgen um unsere Existenz waren auf einmal nicht mehr da. Ich dachte und fühlte mich als Frau und wollte ihn mit Sex bekehren. Er kippte in seiner Meinung und meinte er brauchte Zeit um wieder zu mir zu finden. Ich nutzte jede Gelegenheit um mit ihm Sex zu haben. Was er auch annahm, aber auch eben oft versagte. Er meinte ich hätte mich total verändert, er würde mich nicht wieder erkennen. Einmal nahm er mich in die Arme und sagte " Ich habe dich garnicht verdient" Immer häufiger verschwand er für eine Nacht bis zu 4 Nächten. In der Zeit war er für mich nicht erreichbar. Habe ich hinterher nachgefrag´t, war er bei einem Freund oder er hat sich ein Zimmer genommen um klar im Kopf zu werden. In der ganzen Zeit war ich schon bei euch im Forum, und habe unseren Pc total strubbelig gemacht. Da ich davon keine Ahnung hatte, war das Suchen doppelt schwer. Doch ich habe einige Sachen gefunden. Unter 6 verschiedenen Nicks war er in irgendwelchen chats unterwegs und hatte unzählige dates mit Lotusblumen Pussy Perlen und wie sie nicht alle heissen.! Darauf hin habe ich einen Bericht von euch Gespeichert und ihm gesagt er soll sich dahin setzten und lesen. Den ersten Satz hat er gelesen ist aufgesprungen und hat mich ausgelacht. Er wär nicht onlinesexsüchtig, ich soll mir keinen Kopf machen, vertrau mir! Mittlerweile weiss ich das er an den Tagen wo er weg war, nie dort gewesen ist. Ich kann ihm meine Quellen nicht sagen, Von ihm kommt nur -- " wenn du meinst? " Ich habe ihm gesagt das ich um ihn und unsere Beziehung kämpfe, Ihn liebe und das ich eine Eheberatung möchte. Es kam ein klares nein. Er fand einen Job im Ausland versprach mir beim Abschied das wir zusammen bleiben ich ihn nicht bedrängen soll und die Zeit für uns Arbeitet. Der Job war knochenhart und er lebt dort eigendlich unter aller Schmerzgrenzen. Nach 1 Woche bekam ich eine sms , er hätte genug Zeit zum nachdenken gehabt, er wird sich von mir trennen und nicht wieder nach Deutschland kommen. Er wird für seine Tochter, die er über alles liebt, alles machen. Danach war er auch dort für mich nicht mehr zugänglich. Am nächsten Samstag kam er nach Hause um reinen Tisch zu machen. Ich konnte seine Meinung wieder kippen, und er fuhr wieder mit dem Versprechen, lass mir Zeit und alles kann gut werden. Ich war ab dann nur noch vor unserem PC und suchte. Fand tausend Dates mit Namen und Uhrzeiten. Immer wenn ich es öffnen wollte erschien sowas wie ein Fernseher mit Dvd. Ich kam und komme nicht rein. Ich fuhr unangemeldet zu ihm und sagte ihm das er onlinesüchtig ist. Er meinte er hätte von einer anderen Person das auch schon gehört, aber er hat kein Problem damit, er vermisst nichts und er würde ja auch nicht zittern. Ich musste lachen. Wir redeten die ganze Nacht und kamen nicht weiter. Er braucht Zeit!
Er hätte mich noch nie betrogen. Das ist somit das einzige was ich heute noch glauben will. Zuoft hat er mich belächelt, kalt angelogen, auf meinen und auf den Gefühlen unserer Tochter rum getrampelt. Ich kann nicht mehr. Kann nur noch an ihn denken und wie wir wieder eine Familie werden denken.Habe eine Suchtberatungsstelle aufgesucht, die hier aufgelistet ist. Was bekam ich zur Antwort? Ich wäre CO - Abhängig und müsste in Therapie! Er oder ich? Oder wir zwei? Oder wir Drei? Denn unsere Tochter, die im Tenniealter ist, ist viel reifer als alle anderee in ihrem Alter. Sie hat sehr viel mit bekommen und ihrem Vater 2 mal den Kopf gewaschen. Er war geschockt und hat nicht damit gerechnet das sie Fragen stellt, die ich nicht stelle, weil ich Angst habe ihn damit zu verlieren.
Ich habe absichtlich nicht erwähnt, wie oft ich geweint, gebettelt, gehofft und wieder entäuscht wurde,das kann sich wohl jeder denken.
Ich liebe ihn, mit jeder Faser meines Körpers



25.09.2007 21:47:50  
wodafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 77
Mitglied seit: 24.07.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo arimas,

auch wenn Mann und oss, ich vestehe Deine Gefühle, Deine innere Zerissenheit zwischen Liebe und wiederholter Enttäuschung. Ihr habt viel durchgemacht und auch gemeinsam erlebt in Eurer Ehe - das magst Du nicht so einfach aufgeben. Die Schilderung der letzten Wochen, das Hin und Her - das alles kommt mir irgendwie bekannt vor. Fakt ist: Du leidest - er offenbar nicht. Er handelt - suchtgetrieben.

Das Problem ist: Dein Mann ist oss, aber er sieht es nicht. Ohne diese Einsicht wird er nicht aus der Suicht herausfinden und werdet ihr keinen Weg zueinander finden. Nur seine Einsicht und dann auch tätiges Handeln kann Eure Ehe retten, an der er aber, vorsichtig formuliert, offenbar das geringere Interesse hat. Ohne diese Einsicht bringt auch eine Therapie für ihn nichts. Erst die Selbsterkenntnis öffnet den Weg zur Genesung, und auch dann ist es noch ein weiter Weg, zu erkennen, was hinter der Sucht steckt. Vielleicht ein gebrochenes Selbstwertgefühl aufgrund der beruflichen Misere? Vielleicht unerfüllte sexuelle Wünsche? Das sind Vermutungen ... Er muss es selbst einsehen - es nützt nichts, wenn Du oder andere ihn mit dem Kopf drauf stoßen. Am ehesten, so scheint es, beeindruckt ihn noch seine Tochter, aber auch dieser Schock scheint noch nicht "heilsam". Ich wünschte, dass er erkennt, was er aufs Spiel setzt mit seiner Sucht, ehe es zu spät ist. Und dass er sich selbst um ein schönes reales Leben bringt.

Ich sehe aber vor allem Dich: Du hast Dich aufgeopfert in dieser Beziehung, hast trotz dieser tiefen Verletzungen mit Chats etc. Dich um seine Liebe bemüht, hast die Mehrfachbelastungen getragen, hast ihn mit Deinen weiblichen Reizen zu halten versucht - alles verständliche Reaktionen einer liebenden Frau. Indessen, auch Du, arimas, handelst süchtig und bist co-abhängig. Dazu gehört auch der Versuch, ihm durch detektivisches Nachspüren zu kontrollieren. Das bringt nichts - es hölt Vertrauen nur weiter aus, verstärkt das Misstrauen. Und Du tust Dir weiter weh damit und Dir auch keinen Gefallen. Es unterstützt geradezu seine Sucht, wenn Du nach seinen Trennungen ihn wieder an Dich zu binden versuchst. Platt gesagt: Er bekommt bei Dir alles, was Du ihm geben kannst, und bei anderen, was er noch dazu braucht. Warum also sollte er etwas ändern wollen?

Deshalb: Kümmere Dich um Dich in erster Linie, auch Du brauchst Hilfe. Ob er sich helfen lässt, das kannst Du nicht erfolgreich beeinflussen. Aber DU kannst Dir Hilfe holen, um in Deiner verzweifelten Lage Klarheit zu bekommen und Deine Abhängigkeit besser zu kontrollieren. Ich bitte Dich, nimm Dich selbst ernst, nimm Deine verletzten Gefühle ernst. Hol Dir Hilfe - eine Suchtberatung könnte die erste Anlaufstelle sein.

Wir können nur lieben, wenn wir uns zu allererst selbst lieben. Ich wünsche Euch, dass Ihr aus Eurer Eigenliebe auch Eure Liebe wieder erfahren könnt. Bleib im Gespräch mit ihm, mache Deine Position klar, zeige ihm Deine Grenzen auf. Alles Gute in dieser schweren Zeit.
Woda


25.09.2007 23:33:50  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Arimas,

"ich nutzte jede Gelegenheit um mit ihm Sex zu haben" zum Bekehren schreibst Du...
Da geht es schon los - das ist nicht gesund. Wenn Sex zum Mittel wird, um jemanden zu halten, verstößt man irgendwie gegen die Regeln der Selbstachtung.
Und wenn das süchtige Gegenüber DAS erahnt, dass Du sehr weit gehen wirst, nur um an der Beziehung festzuhalten - dann hast Du erst einmal verloren.
Er darf ruhig wissen, dass Du ihn liebst. Wenn Du ihm aber vermittelst, dass Du deswegen so Einiges mit Dir machen lässt, was DEINE Grenzen überschreitet, darf er NICHT wissen, denn dann WIRD er sie auch überschreiten.
Da fängt Co-Abhängikeit an, die von der Suchtberatungsstelle haben Recht. Um Deine Frage zu beantworten: Ja, Ihr müsst BEIDE in Therapie/ zur Beratung.

Eure Tochter hat den Dreh raus ;-)
Sie lässt sich nicht von ihrer Angst um die Ehe der Eltern beraten, sondern von ihrem Verstand. Angst ist ein schlechter Berater...
Selbstliebe ist sicherlich momentan - da hat Woda Recht - ganz wichtig. Wenn ich mich allerdings an mich in der Situation einnere: Nichts war so weit weg, wie das Verständnis dafür, dass ich mich am Besten liebevoll um mich selbst kümmere und das ein Teil des Lösungsweges sein soll. Ich habe mich eben auch von der Angst ihn zu verlieren beraten lassen. Mit dem Erfolg, dass ich ihn prompt verloren habe.

Auch wenn es schwer fällt: Du weißt, Du kannst atmen auch wenn er nicht da ist. Du wirst nicht sterben ohne ihn. Du wirst das - auch wenn es eine ganz furchtbare Zeit ist - irgendwie durchstehen. Und genau die Info braucht er meiner Meinung nach, um überhaupt eine Entscheidung zu treffen.Er muss selbst ein bisschen Bammel vor seiner Entscheidung kriegen. Im Moment weiß er doch ganz genau, dass er sich jederzeit umentscheiden kann und es sowieso keine Kosnequenzen haben wird... Möchtest Du so weitermachen?
Lass ihn erstmal ziehen. Lass los! Nur für eine Weile! Du kannst es jetzt nicht ändern - nur ER kann es ändern! Und versuche mit aller Macht zu verstehen, was Du jetzt für Dich TUN kannst. Lass Dich beraten, such Dir Hilfe, sammel ganz viele liebe Menschen um Dich und lass Dich nicht von ihm "breitquatschen". Hör auf, ihn zum Bleiben zu Überreden. Er hat sich ja scheinbar schon fast dran gewöhnt, dass Du immer wieder darum bittest.

Im Endeffekt wird Dir hier kaum jemand etwas anderes raten. Auch auf die Gefahr hin, dass Du dann lieber nicht weiter hier liest...
Sei Dir mal gewiss: Wir alle wissen, wie knallhart die Zeit ist, die Du jetzt durchmachst! Aber man kann das durchstehen. Insbesondere dann, wenn man bereit ist, ein paar Dinge zu ändern.

Viel Kraft wünsche ich Dir,
Ratlos


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
26.09.2007 10:11:57  
Danielafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 19
Mitglied seit: 14.09.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Arimas,
ich habe heute deinen Beitrag gelesen und kann dich sehr gut verstehen. Auch ich musste in letzter Zeit der Wahrheit ins Auge sehen, dass mein Mann OSS ist. Er ist es seit ca. 2 Jahren mit Pausen dazwischen. Ich habe wohl das Glück, dass er sein Problem erkannt hat und bereit ist, sich helfen zu lassen. Ansonsten sind es fast immer die gleichen schlimmen Situationen und Erkenntnisse, die PartnerInnen so durchleben.
Woda und Ratlos haben dir ja schon ziemlich ausführliche Antworten gegeben. Ich stimme ihren Beiträgen zu.
Dieses Gerede von Trennung und das man den Partner nicht verdient hat, kenne ich auch von meinem Mann. Gabriele Farke hat mir dazu geschrieben, dass es sich da wohl in erster Linie und "süchtiges Verhalten" handelt. Die Sucht ist ja sehr stark und zieht wie ein Teufel an dem Betroffenen. Wenn man Single ist, kann man ja 24 h am Tag sich der Sucht hingeben. Das ist schon sehr verlockend. Kann ich mir gut vorstellen. Und als Single braucht man sich auch vor dem Partner nicht mehr verstecken und schämen. Dein Mann liebt dich sicher auch noch, aber an ihm zieht die Sucht. Woda und Ratlos haben schon recht, man muss versuchen stark zu sein und los zu lassen. Nur wenn die Erkenntnis aus deinem Mann kommt, dass er ein Problem hat, bringt es was. Das ist sehr schwer, ich weis.
Ich möchte dir auch raten (auch wenn es schon gesagt wurde) achte auf dich selbst. Versuche gut zu dir zu sein. Lass das spionieren. Das habe ich auch gemacht und dann schnell sein lassen. Übrigens auf Rat meiner Therapeutin und weil ich mir eigentlich auch selbst beim Überwachen blöd vorkam. Versuche dem Bedürfnis nach spionieren zu widerstehen und mache was für dich selbst. Überlege Dir, was dir Spaß machen könnte, oder Erholung bringt. Das stärkt auch dein Selbstbewußtsein. Dieses ist ja meistens sowieso angeschlagen, wenn man herausfindet, das der Partner sich lieber den Internetdamen widmet.
Du musst jetzt auch gut zu Dir selbst sein und Kraft für das Allerwichtigste in deinem Leben zu haben. Deine Tochter. Ich habe auch einen Sohn im Teenageralter. Dieses Alter ist ja sowieso manchmal heikel. Da ist es wichtig, dass deine Tochter diese schwierige Situation gut übersteht. Die Kinder haben ja ihr ganzes Leben noch vor sich. Es wäre ganz traurig, wenn ihre Zukunft durch OSS eines Elternteils in Gefahr ist (weil sie z. B. in der Schule nachlassen oder so).
Du hast ja auch schon Stärke bewiesen, indem du die 4-fach Belastung (Arbeit, Kind usw.) gemeisterst hast. freuendes Smilie
Also halte durch. Suche dir auch Hilfe bei Freunden, Verwanden und eventuell einem Therapeuten.
Liebe Grüße
Daniela


26.09.2007 17:58:42  
arimasfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 24.09.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Woda Ratlos und Daniela !
Ich danke Euch, für die Unterstützung, die ihr mir mit euren Worten gebt.
Ich glaube, ich habe in meiner Geschichte eine Stelle nicht richtig geschildert.

Alles was ich darauf erwiederte kam bei ihm einfach nicht an. Von dem Zeitpunkt hat es in meinem Kopf klick gemacht und die Sorgen um unsere Existenz waren auf einmal nicht mehr da. Ich dachte und fühlte mich als Frau und wollte ihn mit Sex bekehren.

Ich wollte ihn nicht mit Sex bekehren ! Wie schon gesagt, hatte ich auf einmal nicht mehr den Druck ständig um unsere Existenz kämpfen zu müssen. Es war fast alles geregelt und wir mussten nur noch beruflich einen Neustart hinbekommen. Ich fühlte mich auf einmal frei und merkte das ich auch körperlich lange nichts mehr empfunden hatte.
Ich hatte wieder Lust auf Sex und habe mich selbst nicht wieder erkannt.
Einmal meinte er, ich wäre auch jetzt wieder egoistisch, denn ich würde meine Durststrecke nach holen wollen. das sagte er aber mit einem breiten grinsen.
Also, ich war von Null auf Hundert. Bis er mich wieder auf null fallen lies. Er fühlte sich von mir in die Enge getrieben und reagierte wieder mit Flucht für ein paar Tage.
Zu meinem ständigen Suchen, nach Sachen die er gemacht hat, von denen ich nichts weiss. Ich habe ihm mehrmals darum gebeten, mir doch mal zu zeigen was dort am Pc abgelaufen ist.Das ich für mich entscheiden will ob wirklich alles wirklich so harmlos ist. Vielleicht finde ich es ja auch ganz gut und lerne neue Seiten des Lebens kennen.
Nun ja, wie immer lachte er nur und sagte vertrau mir ist alles nur Spaß wenn du was wissen willst, dann such doch selber. denkst du etwa ich sitzt vorm Pc und befriedige mich selber? Du und deine Vorstellungen, zum lachen.
Mir ist nicht zum lachen zumute, ich will wissen was da ab lief. Und dann werde ich für mich entscheiden, ob ich damit leben kann ( mit ihm ) oder nicht. Den das ich auch ohne ihn weiter leben kann, davon bin ich überzeugt. denn wie sagte er mir " Du bist stark, harke mich einfach ab"
Nur ich weiss ich liebe ihn und er liebt mich und unsere Tochter und nur durch diese verdammte Sucht, die Angst das ich Sachen an ihm entdecke, die mir nicht gefallen könnten lassen ihn immer wieder flüchten.
Er muss einsehen, das wir darüber ehrlich reden müssen, das weglaufen die Probleme nur noch größer macht




27.09.2007 12:52:58  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von arimas am 27.09.2007 12:52:58

Mir ist nicht zum lachen zumute, ich will wissen was da ab lief. Und dann werde ich für mich entscheiden, ob ich damit leben kann ( mit ihm ) oder nicht.


Hallo arimas,

warum willst Du es noch wissen was da ablief???? Du hast doch schon die ganzen Chatnamen gefunden,
Du hast doch gesehen, wie die ganzen Fenster plötzlich zu klickten, als Du auf seinen PC-Bildschirm geschaut hast. Wieso willst Du noch die genauen Details um dann zu entscheiden, ob Du von ihm loslassen willst oder bei Ihm bleiben willst? Willst Du Dich noch mehr quälen, wenn Du die ganzen Details erfährst?

Sorry, aber ich glaube, da suchst Du noch mal einen Rettungsanker um die Beziehung zu retten. Wenn Du erfährst was abgelaufen ist, dann suchst Du Dir daraus irgendeine Begründung, das Du weiter um ihn kämpfen willst und das wird immer so weiter gehen, wenn Du nicht irgendwann die Notbremse ziehst.

Du zeigst wirklich alle Anzeichen einer Co-Abhängigkeit. Er ist in seiner Sucht sehr egoistisch, sei Du es auch sonst gehst Du kaputt!!!

baer40





27.09.2007 15:06:52  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nun ja, wie immer lachte er nur und sagte vertrau mir ist alles nur Spaß wenn du was wissen willst, dann such doch selber. denkst du etwa ich sitzt vorm Pc und befriedige mich selber? Du und deine Vorstellungen, zum lachen.
hallo arimas
wenn es so gewesen sein sollte ,was ich Dir wünschen möchte,wäre ja Prima. Dann kann der Pc ja ausbleiben und man könnte zusammen wieder ein harmonisches Eheleben aufbauen.
Aber Leider wird aus Spaß Neugierde und wenn man erst mal seine Neugierde befriedigt hat,ist man schon voll in der Oss drin .
Traurig aber wahr
tinitus



Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
27.09.2007 16:21:00  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Zitat "Er hätte mich noch nie betrogen. Das ist somit das einzige was ich heute noch glauben will."

Das klingt so danach als kannst du es nicht glauben, sondern willst es noch glauben.

Aus meiner Sicht: er ist internetsexsüchtig, du bist süchtig helfen zu wollen, geliebt zu werden, das heißt co-abhängig.

Auch Co-Abhängigkeit ist eine Sucht. Seine kannst du nicht "wegtherapieren" oder behandeln, aber deine Sucht kannst du angehen.

Ich habe schon mal in einem Beitrag gefragt: ab wann ist Betrug???

Wenn er von 20-jährigen Nackedeinen träumt, wenn er Sehnsucht investiert, wenn er den Mädels Komplimente macht und dich nicht mehr sieht, wenn er dich mit jeder solariumbraunen Frau mit aufgeklebten Fingernägel vergleicth.....oder erst der Geschlechtsakt mit einer anderen käuflichen oder nicht bezahlten Frau????????

Wenn dein Partner nicht die Notbremse zieht ist es nur eine Frage der Zeit, bis er seine Sucht "intensiviert"...??? Entweder wird er noch mehr Stunden in die "Suche" nach dem perfekten Bild, perfektes Video, oder gar in die perfekte Frau, die auch live zu treffen ist...

Also Treue/Betrug ist definierbar!!! Mein Ex hat mich auch nie betrogen, meinte er. Die Prostituierten boten eine Dienstleistung, die er bezahlte ....das war in seinen Augen kein Fremdgehen oder Betrug und... für mich war es die Apokalypse meines Lebens.

Alles Ansichtssachen scheinbar. Du bist "die Moral" in deinem Leben, du entscheide was du stillschweigend tolerierst und was nicht!

Aus der heutigen Sicht, würde ich einen Partner haben, der stundenlang "nur" Bilder ansieht und vor dem PC masturbiert...würde ich nicht mehr kämpfen, retten, helfen...sondern Adios sagen! Denn ich habe es kapiert: ein Außenstehender kann nicht heilen/helfen/retten. Das muß der Süchtige selbst!




"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
27.09.2007 17:49:10  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Aus der heutigen Sicht, würde ich einen Partner haben, der stundenlang "nur" Bilder ansieht und vor dem PC masturbiert...würde ich nicht mehr kämpfen, retten, helfen...sondern Adios sagen! Denn ich habe es kapiert: ein Außenstehender kann nicht heilen/helfen/retten. Das muß der Süchtige selbst!

[/QUOTE]


genau so ist es Amalia,der Süchtige muss sich helfen lassen:
Wenn er dazu bereit ist,wäre es gut ihn nicht fallen zulassen.
Auch das gehört zu Therapie dazu.
Und auch der Süchtige sollte mal Bilanz ziehen,lohnt es sich meine Partnerschaft zuerhalten oder war schon vor der Sucht die Luft raus.
Auch Liebe kann erlöschen.!!!



bearbeitet von tinitus am 27.09.2007 20:14:33
Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
27.09.2007 20:12:46  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ arimas
Oben in der Kopfzeile wo auch dein Nick steht, findest Du rechts neben meine Auktionen Deine PN-Nachrichten ,Klicke darauf .Ok
tinitus


Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
28.09.2007 00:14:30  
Danielafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 19
Mitglied seit: 14.09.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo arimas,
ich habe heute deine und die Antworten der anderen gelesen.
Nun gebe ich auch noch meinen Senf dazu.
Zu dieser Sache "mit Sex bekehren". Ich glaube wenn man als Frau entdeckt, dass der Mann im Internet Sexseiten besucht, fängt man an zu grübeln, ob ihm sexuell in der Beziehung was fehlt. Und man denkt, man ist als Frau nicht attraktiv genug. Das ging mir jedenfalls bei den ersten Malen, als ich meinen Mann erwischt habe so. Aber man kann als reale Frau sowieso nicht mit diesem Internet-Überangebot mithalten. Muss man auch nicht. Das ist ja eine Scheinwelt. Deinem Mann geht es wahrscheinlich auch gar nicht um den häuslichen Sex. Er hat sicher, wie schon angesprochen, andere Probleme, vor denen er flüchten wollte und immer noch flüchtet.
Und ich stimme baer40 zu, warum willst Du jede noch so kleine Kleinigkeit wissen, was er genau gemacht hat. Das tut bloß sehr weh. Es wird schon so sein, wie es die anderen OSS hier im Forum berichten. Es ist ja fast immer die gleiche Geschichte. Also ich denke, wenn Du hier ein paar Berichte gelesen hast, bist Du ganz gut im Bilde.
Sei weiter stark.
Liebe Grüße
Daniela


28.09.2007 16:27:57  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Ich kann an nichts anderes mehr denken - Mein Mann ist onlinesexsüchtig - Sehr lang

.: Script-Time: 0,014 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 801 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at