Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » ...wann ist man süchtig?
Seiten: (2) [1] 2 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
...wann ist man süchtig?
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusamenn,
ich habe die Beiträge dieses Forums regelrecht verschlungen, weil ich in vielen Beiträgen "meine Geschichte" erkannt habe.
Ich bin seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen und seitdem ist es ein ständiges Auf und Ab mit uns. Wir haben uns im Internet auf einer Singleseite kennengelernt. Ich habe es von Anfang an komisch gefunden, dass er ständig den Laptop auf dem Schoß hatte. Angeblich ein Online-Spiel.
Dieses Spiel war morgens das erste und abends das letzte für ihn. Irgendwann begann ich, der Sache auf den Grund zu gehen, indem ich sein Passwort errier. Ich fand meinen Freund auf zig Singleseiten-aktiv. Sämtliche Konversationen konnte ich mitverfolgen und maches davon ließ mir den Atem stocken. Ich spach ihn an und drohte, ihn zu verlassen. Er log, dass sich die Balken bogen, aber er versprch, sämtliche Profile zu löschen. Tat er auch-vor meinen Augen. Gebracht hat es nichts. Nicht lange. Ich hörte nicht auf, ihm hinterher zu schnüffeln und fand immer wieder neue Sachen, Bilder von Frauen aus dem Netz auf seinem Handy, Bilder von ihm, die er Frauen aus dem Netz geschickt hat. Was darauf zu sehen war, brauche ich nicht zu erwähnen?! Immer wieder neue Lügen. Jede tat weh. Ich bin trotzdem bei ihm geblieben, weil er immer versprochen hat, "es" nicht mehr zu tun und weil ich ihn liebe. Dann kam der Hammer, ich fand heraus, dass er mich mit einigen dieser Frauen aus dem Netz im realen Leben betrogen hat. Mehrfach. Ich trennte mich sofort! Nach langem Hin und Her un vielen Tränen beiderseits haben wir es nochmal miteinander probiert. Er versprach, zur Therapie zu gehen, was er auch tat. Nur nicht lange. Er sagte, es bringe ihm nichts, aber er wüsste, dass er "den ganzen Dreck" nicht mehr bräuchte und auch nichts mehr damit zu tun haben wollte, weil er mich nicht verlieren wollte. Er verbannte alle Messenger und sämtliche Kontakte von seinem Rechner und ich glaubte ihm. Eine Zeit lang ging es auch gut. Aber ich kontrollierte weiter in unregelmäßigen Abständen seinen Rechner. Hin und wieder eine Pornoseite. Gefallen hat es mir nicht, aber ich habe nichts dazu gesagt, weil ich mir dachte, es ist halt ein Mann und wenn er es braucht ab und zu...
Dann kam der Tag, an dem ich -völlig versteckt- wieder einen Messenger fand. Ich sprach ihn an, er log, wüsste nichts davon etc. ... Auf mein Drängen gab er es zu und entschuldigte sich. Mein Vertrauen war mal wieder im Keller. Ich kontrollierte ihn weiter. Jeden Tag. Gefunden habe ich nichts mehr, wähnte mich in Sicherheit. Bis ich vor kurzem einen Rechner fand, von dem ich bis dato nichts wusste. In seinem Büro! Ich wollte ihn überraschen. Er war nicht am Platz und ich habe mal einen kurzen Blick drauf geworfen: ein frisch installierter Messenger. Jede Ohrfeige wäre in dem Moment besser gewesen. Mein mühsam aufgebautes Vertrauen ist wieder futsch. Und kontrollieren kann ich ihn auch nicht, da der Rechner ja im Büro steht. Habe ihn übrigens nicht angesprochen. Ich leide still vor mich hin.
Alle Gespräche, jeder Kampf scheinen umsonst gewesen zu sein. Und seit ich in diesem Forum mitlese, wird es mir noch deutlicher. Ein Sexualleben haben wir so gut wie gar nicht mehr. Manchmal liegen Wochen dazwischen. Und das, obwohl wir beide noch jung sind! Mittlerweile nagen heftige Selbstzweifel an mir. Er konnte mir, als wir noch über das Thema gesprochen haben, auf meine Fragen keine Antworten geben. Also gebe ich sie mir selber und komme zu dem Schluss, dass ich nicht attraktiv genug bin, ihm sexuell nicht das geben kann, was er sucht und und und.
Bin mit meinem Latein am Ende und erhoffe mir hier einen Rat...


23.11.2007 07:06:42  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
Zitat: Also gebe ich sie mir selber und komme zu dem Schluss, dass ich nicht attraktiv genug bin, ihm sexuell nicht das geben kann, was er sucht und und und. Das klingt nach Co-Abhängigkeit. Suche Informationen drüber, lass DIR helfen. Z.B. hier links in der Spalte gibt es auch Infos drüber!

Ihm kannst du eh nichts helfen...und glauben wahrscheinlich auch nicht...

Aber kümmere dich um dich, deine Seele, dein Herz, deine Sexualität...Und wenn er sagt, dass es nichts mit dir zu tun hätte, dann kannst du das glauben! Aber kannst du mit seiner Sucht leben?

Setze dir ein Ziel, wielange du das selbst aushalten kannst, dann gehe. Er hatte seine Chance. Ich spreche aus Erfahrung, mein Ex hat Jahre versprochen und versprochen, war auch mit bei Paartherapie...und hinter meinem Rücken ging es noch intensiver weiter!

Ehrlich gesagt, auf was wartest du? Bis du alt und grau bist, ein Nervebündel und seelisches Wrack...du weißt doch, dass er fremdgeht, seine Chance nicht nutzte....

Ihr habe kein gemeinsames Haus, keine 10 Jahre Beziehung, keine gemeinsamen Kinder, und er geht am Anfang der Beziehung fremd! Was hält dich an ihm?

Nur so als Tip: Co-Abhängigkeit fühlt sich an wie eine superintensive magische kranke Liebe....


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
23.11.2007 08:54:29  
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Amalia,
vielen Dank für Deine Antwort. Mit vielem, was Du sagst, hast Du sicherlich recht. Vor allen Dingen mit einem: Dass ich eine Co-Abhängige bin. Die Tatsache, dass er mir durch diesen zusätzlichen Rechner die Möglichkeit der Kontrolle genommen hat, macht mich echt mürbe.
Dass er noch fremdgeht, möchte ich ihm gar nicht unterstellen. Ich denke, dass er den Mut dazu nicht mehr hat. Aber andererseits, dass ausgerechnet auf dem Rechner, der sich meiner Kontrolle entzieht, ein Messenger installiert ist, macht mich stutzig und wütend. Es ist ein Vertrauensmissbrauch. Und wie weit ist der Weg bis er es wieder tut noch??
Das mit dem Gehen ist nicht so einfach. Ich denke schon, dass ich den Unterschied zwischen Abhängigkeit und Liebe kenne. Und ich liebe ihn und möchte ihn nicht verlieren. Wir haben zwar keine Kinder und sind nicht verheiratet, aber wir leben zusammen.
Ich will einfach nur, dass er es lässt. Ich möchte keine Lügen, keine Vertrauensbrüche und das Gefühl, mich mit anderen Frauen messen zu müssen mehr haben.
Eine abgebrochene Therapie und alles Reden, aowohl im Guten als auch im Bösen, haben nichts gebracht.
Wie schaffe ich es, ihn dahin zu bekommen??


23.11.2007 10:02:09  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Schlumpfine,

es tut mir sehr Leid zu lesen, wie schlecht es Dir geht.
Und ehrlich gesagt denke ich: Er ist schon recht weit gegangen damals...
Ist ihm denn glasklar, dass Du den Betrug bspw. genau EINMAL verziehen hast, es aber kein weiteres Mal verzeihen wirst???
Ich denke, das ist wirklich das Einzigste, was DU tun kannst: Ihm unmissverständlich klar machen, dass Du gehen wirst, wenn der nächste Mist herauskommt. Und dass Mist im Büro ebenfalls dazu zählt und dort keine "Ausnahmeregeln" gelten...
Deine Frage..."was kann ich tun?" - Die Frage ist doch, was ER tun kann, damit Du aufhören kannst, im Kontrollsumpf zu versinken. Er ist offensichtlich nicht bereit, etwas dazu beizutragen... Weil er sich deiner sicher ist.

Die Liebe - weißt Du, dass Liebe irrelevant wird, wenn einem diese Liebe weh tut, wenn man krank an ihr wird, wenn man merkt, dass man immer kleiner und fertiger wird? Liebe bedeutet ganz sicher viele Kompromisse, auch Verletzungen, Arbeit, ... Aber wenn es sich mit der Zeit nicht bessert, dann ist Liebe sch...egal.
Anders gesagt: Liebe darf ganz viel - aber kaputtmachen darf sie dich nicht! Du möchtest doch auch LEBEN, oder? Pläne machen... Traust Du dich das noch mit ihm? Oder ist das irrelevant für Dich?
Ich frage, weil man manchmal aus Angst an etwas festhält, dass längst nur noch Hindernis ist...

Weil Dich das eher erschrecken wird...: Wie wäre es denn, wenn DU zu einem Therapeuten gehst? Dir ein bisschen den Rücken stärken lässt? Als Angehöriger verliert man sich selbst gerne ein wenig, sieht sich selbst mit anderen Augen, vergisst seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse, ist viel zu abhängig vom Werturteil des Partners... Ein Therapeut kann dir helfen, wieder ein bisschen zu Dir zurück zu finden und klarer zu sehen.

Das sind wirre Tipps, ich weiß ;-)

Nur: Ein starker Partner, der einen klaren Kopf behält ist mit Sicherheit recht unbequem für die Sucht. Ein kleines Häufchen Elend ist viel besser zu manipulieren als eine starke, selbstbewusste Frau. Das wird er spüren... und vielleicht bewegt sich dann was.


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
23.11.2007 10:26:50  
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ratlos,
vielen Dank für Dein Mitgefühl und Deine Ratschläge.
Die Idee, dass ICH mal zu einem Therapeuten gehe, ist mir zwei Minuten, bevor ich Deine Antwort las, auch gekommen...
Ich denke, ich sollte das in Erwägung ziehen. Eben, weil ich im Kontrollsumpf versinke. Und mein Selbstwertgefühl, sobald ich zu Hause bin, schwindet. Ich achte mittlerweile akribisch darauf, dass er mich nicht "in voller Pracht" sieht.
Und zu Deinen Fragen, ja, er weiss, dass es kein nächstes Mal geben wird, dass er mich dann endgültig verloren hat.
Und er weiss, dass ich stark genung bin, das durchzuziehen.
Zumindest war ich das mal...
Darum bin ich mir auch ziemlich sicher, dass er nicht wieder bis zum Äußersten gehen würde. Er würde zuviel verlieren. Ohne mich hatte er kein wirkliches Leben. Keine Freunde, keine Familie. Die einzigen sozialen Kontakte fand er im Chat oder halt eben "live" bei seinen "Bekanntschaften".
Zukunftspläne sind sehr wichtig für mich. Ich möchte eine Famile haben und eine Klingel, an der nur EIN Name steht. Aber nein, ich würde mich nicht trauen, diesen Weg mit IHM zu gehen.Nicht jetzt...
Die Frage, die ich mir stelle, ungeachtet dessen, wie weh mir diese Liebe schon getan hat, soll ich ihn mit meinem Wissen konfrontieren? Er weiss ja nicht, dass ich weiss, dass es diesen Messenger gibt. Ich habe es ihm nicht gesagt, weil ich mir Antworten, die nur aus Lügen bestehen, ersparen wollte.


23.11.2007 11:13:22  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Schlumpfine,
indem du ihn nicht ansprichst, denkt er wohl, "die kann ich weiter verarschen, die kann ruhig zu Hause kontrollieren..."

Ach ja die gibt es noch einen guten alten Spruch: Wer einmal fremdgeht.....

Sogar die Prostituierte, die mein Ex besuchte, deren "Dienste" er in Anspruch nahm....deren Tel.Nr. ich in den Mails fand und sie anrief, sagte mir genau diesen Satz....

Wir hatten Dramas, Streit ohne Ende, Trennung als es rauskam... natürlich würde er sowas nie wieder tun. 3 Monate später rief mich die Hure an, und sagte mir, dass mein Schatz bettelnd vor ihrer Tür wieder stand. Ich glaube der Hure mehr als meinem Ex, er meinte nur, er wollte sie noch mal sprechen...Ich lach mich heute weg...Sie rief nur aus einem Grund an, weil ich sie bedrohte...und ihr sagte, es käme sowieso raus, da ich detektivische Fähigkeiten hätte :o)

Mein Gott, wie tief war ich in meiner Co-Abhängigkeit, dass ich mich fast strafbar machte wg. einem W...er...

Einem Menschen tief in der Sucht, kannst du nichts, aber auch wirklich nichts glauben! Beweise müßten her, und keine Versprechungen! Baer40 sagte mal: "Meine Frau vertraute mir mehr als ich mir selbst" oder so in etwa!

Viel Glück, A.


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
23.11.2007 11:40:26  
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke für Deine guten Wünsche, Amalia.
Ich habe mir eben mal die Seite, die er bevorzugt, angeschaut. Mein Gott, ich bin nicht prüde, aber was gibt es den Männern? Ich verstehe es nicht. Diese Dinger laufen doch auch gerade mal ein paar Sekunden...
Deine Geschichte mit den "Käuflichen" hat mich tief berührt. Ich habe Angst, dass er diesen Schritt auch einmal gehen wird. Bis zu Deiner Antwort hatte ich völlig vergessen, dass ich auf seinem Rechner auch mal entdeckt habe, dass er nach diesen Möglichkeiten suchte...
Wieviel kann ein Mensch eigentlich ertragen? Ich glaube, ich sehr viel, von dem was war, verdrängt.



23.11.2007 18:53:13  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi schlumpfine

ich war auch nicht prüde u. hatte mir sämtliche seiten die mein expartner besucht hat auch angesehen, aber bei manchen seiten ist mir schlecht geworden, ich hab auch genug von seinen gesammelten werken mir angesehen, ich fand es abartig u. krank, mich hat allein die vorstellung das er sich so etwas ansieht und erregend findet angeekelt.
ich kann es bis heute nicht verstehen warum sex abartig sein muss um gut zu sein und wo endet das wenn ein süchtiger nie zur einsicht kommt?

ich weiss jedenfalls ich will nie wieder jemand an meiner seite der sowas braucht und nicht darauf verzichten will oder kann.

ich lasse auch nie wieder zu, das ein mann sowas mit mir versucht auszuleben. mich hat es zerstört und kaputt gemacht.

so langsam finde ich jetzt wieder ins leben zurück und baue es stück für stück für mich und mein kind wieder auf und das ist gut so und darauf bin ich stolz, da ich mir damit auch bewiesen habe ich schaffe es auch allein, ich weiss was ich will und was ich nie wieder will und das ist für mich persönlich gesetzt geworden.

@Amalia
Setze dir ein Ziel, wielange du das selbst aushalten kannst, dann gehe. Er hatte seine Chance. Ich spreche aus Erfahrung, mein Ex hat Jahre versprochen und versprochen, war auch mit bei Paartherapie...und hinter meinem Rücken ging es noch intensiver weiter!


hier gebe ich Amalia hundertpro recht!!! ich habe meinem nochmal drei chancen nach unserer trennung gegeben, die er nicht genutzt hat, ausser wieder allen möglichen versprechungen therapie zu machen usw. nix passiert!!! in der klinik wo ich war, sagte auch meine therapeutin-->genug ist jetzt genug

Lg, Füchsin



bearbeitet von Füchsin am 26.11.2007 17:11:12
26.11.2007 17:04:37  
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Füchsin,
vielen Dank für Deine Worte.
Es freut mich für Dich, dass Du einen neuen Anfang machst und die Kraft dafür hast. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute dabei.
Das Problem, das ich habe, ist, dass ich momentan nicht einordnen kann, ob mein Freund zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt etwas macht und wenn ja, was. Mit Sichherheit holt er sich hin und wieder seine Befriedigung, indem er sich Bilder im Netz anschaut. Das würde ich aber noch als "normal" bezeichnen (Männer halt...).
Meine Angst gilt in erster Linie der Chatterei und der daraus eventuell entstehenden realen Treffen. Die Ungewissheit ist das, was mich so sehr quält.
Im Moment läuft alles perfekt. Wir verstehen uns gut, kuscheln viel und freuen uns, wenn der andere nach Hause kommt. Ich vertraue ihm aber nicht. Weil ich es nicht kann. Weil ich nicht weiss, was mit dem PC passiert, zu dem ich keinen Zugriff habe...


28.11.2007 06:34:54  
Alexafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 40
Mitglied seit: 26.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Schlumpfine,

also mit der Chatterei kenne ich mich ja nun leider recht gut aus...das war ja mein Problem. Ich kann dir folgendes mit Sicherheit sagen:
1.
Wenn jemand weiterchattet und intensive(egal jetzt welcher Natur)Gespräche sucht, dann hat er ein Problem oder sucht irgendwas. Davon lasse ich mich nicht abbringen. Sicherlich hört man nicht von heute auf morgen auf, aber man tut es irgendwann, wenn man mit dem Thema durch ist. Dann hat man auch kein Verlangen mehr danach, ich kann da erfreulicheweise von meinen eigenen Erfahrungen berichten.
2.
Ein Treffen zwichen Chattern wird nicht mal eben so verabredet, dazu muss man sich schon etwas länger kennen. Es sei denn, man sucht etwas ganz bestimmtes, nämlich ein erotisches Treffen und geht in den dementsprechenden Chat. Es sind auch nicht viele Frauen im Endeffekt dazu wirklich bereit, sich mit einem gebundenen Mann zu treffen.

Also sollte dein Mann DAS tun, dann hatte er DAS auch vor und darauf hingearbeitet. Solltest du ihm vertrauen, dürfte es kein Problem mehr sein. Wenn du aber meinst, er verbringt noch immer Zeit mit tiefgründigen Gesprächen im Chat...dann hast du meiner Meinung nach tatsächlich noch ein Problem.

Harmlose Freundschaften zwichen männlichen und weiblichen Chattern sind sehr selten, das ist jedenfalls meine Feststellung. Selbst wenn keine Treffen zustande kommen, wird aber geflirtet und eventuell mehr und es sind sicher auch immer Fantasien im Spiel.

Ich wünsche dir das es gut ausgeht
Alexa


28.11.2007 10:41:04  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Alexa,
Zitat: Wenn jemand weiterchattet und intensive(egal jetzt welcher Natur)Gespräche sucht, dann hat er ein Problem oder sucht irgendwas.

Also ich habe mich eine Zeit viel über Sucht informiert. Und was bei mir hängen blieb ist, dass Sucht was mit Kick, mit Gewohnheit, mit Realtiätsflucht zu tun hat.

Für Co-Abhängige von Internetsüchtigen, ist es meist klar: er sucht....weil er es bei mir nicht findet, er sucht...weil er was "Besseres", eine Jüngere, eine die mehr sexy ist... vermisst usw.

Da Internetsucht eine Sucht wie alle anderen ist - zumindest im Groben - sind ziemlich die selben Symptome und der selbe Verlauf zu erkennen - klar, mit kl. Abweichungen.

Deshalb frage ich mich: wenn der Internetsüchtige andere Frauen sucht......ist das wohl nur ein Mittel zum Zweck. Ich glaube er nimmt die anonymen Frauen gar nicht recht wahr, sie dienen lediglich dazu, dass er sein "Pegel" oder seinen Kick erreicht. Warum legte mein Ex sich Notitzen von den Frauen zu? Weil er mit so vielen Kontakt hatte, dass er sie verwechselte und sich gar nichts mehr merken konnte. So hatte er wohl während des Chats genügend Infos, um auf jede einzelne Person noch mal einzugehen....Er notierte sich das Alter der Kinder, Musikvorlieben, Zukunftswünsche usw....so konnte er geschickt jeder Frau das Gefühl geben, sie sei sehr sehr sehr interessant und wohl was Besonderes für ihn.

Natürlich war mein Ex während unserer Beziehung für alle Frauen im Internet "single, verlassen, einsam, beziehungsfähig, die alte Beziehung verarbeitet, auf der Suche nach eine tollen Frau..." Selbst den Huren erzählte er, dass er single sei!!!

Also belog er single-Frauen, Cam-Girls, selbst die käuflichen Frauen..und die Partnerin.

Aber was sucht der Alkoholiker, der Junkie, der Workaholik???? Gar nichts, er betäubt seine Einsamkeit, seine Unsicherheit, seine Schüchternheit, seine Erinnerungen...oder was auch immer... Er sucht nichts, sondern er brauchts ein Pensum...an "Stoff".

Ich hatte mal geschrieben, dass ich wohl an jeder anderer Sucht beim Partner nich so zerbrochen wäre, als an Interntsexsucht. Vielleicht hätte ich ihn sogar unterstützt, aus der Sucht rauszukommen. Nur diese spezielle Sucht....geht dem Partner an die Substanz, ans Ego...Auf Schnaps kann man schlecht eifersüchtig sein? Und bei mir hatte sich genau das eingebrannt: er sucht eine andere Frau, weil....

Übrigens kommt das deutsche Wort SUCHT nicht von "suchen" sondern vom Wort SIECHTUM.

Alles Liebe, A.


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
29.11.2007 09:44:53  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Amalia,

Du hast wirklich ganz viel gelernt in diesen vergangenen Monaten! Endlich ist es Dir gelungen, "es" zu begreifen. Ich freue mich sehr darüber!!

Mach weiter so, Du nabelst Dich ab, das ist gut für Dich!

Alles Liebe,
G.




Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
29.11.2007 10:35:48    
schlumpfinefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 22.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Amalia,

ich weiss, Deine Antwort galt jetzt nicht mir, aber ich möchte trotzdem etwas dazu sagen:
Auch ich habe bei meinem Freund in "seiner heißen Zeit" Notizen mit Merkmalen diverser Frauen gefunden. Während dieser Zeit ist es mir auch gelungen, das eine oder andere Passwort zu "erraten" und konnte so maches Mal live dabei sein. Auch er hat sich nur allzu gern als einsamer Wolf, als Single und als der Ärmste der Armen dargestellt. Auch "musste" ich lesen, dass er die Frage, wie lange er denn schon Single sei, beantwortete, indem er mich verleugnete. Seine letzte Beziehung sei die mit seiner Ex-Freundin gewesen, wir waren aber schon lange zusammen...
Das hat mich richtig verletzt. Mich hat er verleugnet und alle anderen angelogen, echt mies!

Aber ich denke, dass es bei einem onlinesüchtigen nicht nur um den Kick geht. Auch hier ist für mich das klare Muster des Verdrängens und Betäubens von Einsamkeit, Unsicherheit und schlechter Erinnerungen zu erkennen. Jemand, der online ist, ins Besondere chattet, sucht sozialen, sexuellen Kontakt. Währenddessen ist er genauso im Rausch wie ein Alkoholiker und meint, die Realität vergessen zu können.

LG
schlumpfine


29.11.2007 11:14:48  
Alexafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 40
Mitglied seit: 26.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Amalia,

ich meinte nun auch nicht, dass der Süchtige grundsätzlich nach einer neuen, erotischeren und hübscheren Frau sucht...sondern meinte die "Suche" ansich.

Aber vielleicht ist dies auch wieder der Punkt, wo ich nicht mitreden sollte, da ich ja nunmal keinen solchen Partner habe/hatte und meine Erfahrungen dazu oberflächlich und einseitig sind.
Wobei mir persönlich immer am besten die Gespräche mit Außenstehenden halfen, da hatte ich meine "Aha-Erlebnisse", mit Gleichgesinnten wurde alles immer nur zerredet und ich wurde immer konfuser.
Aber OK, muss halt jeder für sich entscheiden.




29.11.2007 12:35:15  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo schlumpfine,

als Online-Sex-Süchtiger kann ich nur sagen, dass es bei mir am Ende vor allem nur noch um den „Kick“ ging. Den „Kick“ etwas geheimnisvolles, etwas verbotenes zu tun. Mit welcher Frau? Das war mir am Ende egal, hauptsache mal was nicht alltägliches machen. Natürlich war damit natürlich auch eine Flucht aus der Realität verbunden, aber spätestens nach dem ich mich „erleichtert“ hatte war die Realität wieder da und am Ende war das ein „beschi**enes Gefühl.

Gruß
baer40



29.11.2007 14:34:42  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) [1] 2 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » ...wann ist man süchtig?

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 458 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at