Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Bekenntniss
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Bekenntniss
Tomatosfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 15.07.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ,
mein Name ist Tomatos und ich bin Internet-Sexsüchtig.
Lang habe ich mich gesträubt es zu bekennen, doch die Situation wird immer dramatischer.
Es geht so nicht meht weiter. Durch diese Onlinesexsucht vernachlässige ich nicht nur meine Frau, sondern auch alle meine anderen Aufgaben und Verpflichtungen. Sobald ich allein bin gibt es keinen halt mehr und ich verliere Zeit und Raum und finde erst wieder zu mir wenn ich zumindest einmal Onaniert habe. Und dann geht es mir erst richtig dreckig. Selbstvorwürfe, Schuldgefühle, Scham, Minderwertigkeit, Angst, Depression, Ih weiß dann nciht mehr weiter und sehe die ganzen Aufgaben, die ich liegengelassen habe, verdrängt habe, nur um meine Sucht zu befriedigen. Leider hört es nicht auf. Sobaldich weider an Sex denke, geht es von vorne los. Ich brauche Hikfe vonÁussen, alleine schaffe ich es nicht.
Ich habe aber einen gewaltzigen Vorteil, den ich versuche zu nutzen: Ich bin auch trockener Alkoholiker (seit 12,5 Jahren) und gehe regelmässig in die Meetings der AA.
Ich spüre bei meiner Sucht eine absolute Parallele zum Saufen. Viele Dinge sinde genauso bei meiner Onlinesexsucht, nur ohne Alkohol:
Weg aus der Realität, vernachlässigen meiner Pflichten, Vermachlässigen meines persönlichen Umfeldes, Vernachlässigen der eigenen Person, nachlassen der beruflichen Leistung, finanzielle Probleme, suche nach auswertigen Sexuellen Kontakten, Angst, schuldgefühle, Scham, Verzweiflung, Weglaufen, Ninderwertigkeit. Es ist so grausam. Ich hoffe ich finde eine entsprechende Hilfe. Ich denke dass das Forum eine sehr gute Unterstützung ist.


15.07.2006 19:17:15   
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Tomatos!

Weisst Du, was mir an Deinem Bekenntnis als erstes auffiel? Du stellst Dich mit Tomatos vor. Du hast recht, hier soll sich NIEMAND outen, aber um Dir einzugestehen, dass Du onlinesexsuechtig bist, waere es hilfreich, wenn Du Dich mit Deinem realen VORnamen vorstellen wuerdest. Zumindest macht es Dir selbst sehr viel klarer, denn nicht Tomatos ist onlinesexsuechtig, sondern ....

Ich kann Dir zu Deinem Problem nur raten, diese Sucht (wenn sie denn eine ist bei Dir) in der Gruppe der AAs anzusprechen! Dort kannst Du den anderen vertrauen und vielleicht hat einer von ihnen ein aehnliches Problem?

Ansonsten findest Du unter www.onlinesucht.de/hilfsangebote.htmleinige kompetente Ansprechpartner.

Alles Gute!


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
16.07.2006 16:14:11    
Tomatosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 15.07.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Stimmt!!
Tomatos ist mein Chatname hinter dem ich mich vertecke.

Mein Name ich Klaus, ich bin Onlinesexsüchtig.

Gerdae jaetzt komme ich nach Hause, meine Frau ist zu einer Verabredung und mir kribbelt es total.
Ich habe schon Schweisausbrüche den ganzen Tag und will nur geil chatten. Ich kann mich nicht konzentrieren. ch müsste noch jede Menge vorbereiten und doch will da etwas anderes in mir in ein Sexchat. Verdammt, es ist als müsste ich mir etwas gutes tun und alle Gedanken richten sich nach Argumenten "dafür". Nur noch dieses eine mal.

Ich gehe erstmal raus. Ich versuche mich abzulenken.

Vielen Dank Gabriele


17.07.2006 20:12:17   
constantinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.07.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Klaus!

Und - hat es mit dem Ablenken funktioniert? ZwinkernBei den AA gibt es doch soweit ich mich erinnere als einen der Grundsätze "wir vertaruen uns Gott an" im Sinne von "ich allein bin zu schwach um diese Sucht zu bekämpfen". Hast Du mal versucht Bücher über Spiritualiät zu lesen? Die lenken mich selbst vielm mehr ab (also länger, effektiver) als alles andere. Mag Anselm Grün sehr gerne.

Im 16. Jahhundert hat Ignatius von Loyola, ein baskischer offizier, einige Wochen im Bett verbracht, weil eine Kanonenkugel sein Knie gestreift hat. Igantius liebte das Tanzen und die Frauen - und evtl. noch das Lesen. Tanzen war nicht, Frauen waren nicht, und es gab auf dem Schloss auf dem er sich von der Verletzung erholte kein anderes Buch als eines mit Heiligenbiographien. Aber sowas liest doch ein junger baskischer Soldat nicht... zumindest nicht in den ersten Wochen, denn irgendwann war die Langeweile einfach unerträglich. Er hat beim Lesen der Heiligenbiographien etwas beobachtet: sie weckten in ihm eine innere Ausgeglichenheit und Zufriednheit, welche viel länger andauerte, als die, welche über andere angenehme Gedanken verursacht wurde. Diese brachten oft einen schnellen Anstieg der Zufriedenheit, sie sackte aber genauso scvhnell wieder ab. Basierend u.a. auf diesen Beobachtungen hat er die "Exerzitien" geschrieben, ein Buch über spirituelle Übungen, weloches ein Klassiker heute ist. So als eine nette Geschichte zwischendurch - Beschäftigung mit Spiritualität lenkt manchmal besser ab als anderes! :-)

Du hast es geschafft eine Sucht in den Griff zu kriegen und bist jetzt von einer anderen "angegriffen" worden... und hast wieder den Mut Dich zu ihr zu bekennen... Bravo!

Mit Hochachtung - Constantin


27.07.2006 19:35:08  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Klaus,
danke, dass du es aus der Sicht eines Süchtigen beschrieben hast.

Falls du meinen Artikel gelesen haben solltest, weißt du, dass ich mit einem Mann zusammen war, der auch süchtig ist. Obwohl er viel Geld in Porno-Chats investierte, obwohl er viele Frauen aus Chats belogen hat - mich inklusive - und auch reale Treffen hatte...hielt ich zu ihm.

Ich erkannte seine SUCHT. Er war nicht der typische Fremgänger.

Denn nach seinen Chat-Orgien, kam er oft zu mir...suchte Familie bei mir, wir lebten geilen Sex...und ich merkte in seinen Augen dass es ihm sehr schlecht ging!!!!!!!! Er sagt mal, dass er bei mir Kraft auftankt, heute verstehe ich, was er damals meinte.

Oft, wenn wir spät nachts telefonierten, merkte ich seine Traurigkeit, seine Einsamkeit....seine Zerrissenheit.

Die eine Prostituierte mit der er ge..... hat, schrieb er an: "Wo würde DAS stattfinden, in Mannheim bei dir?" Total pervers, auf der einen Seite prüde verklemmt, er kann das Wort "v... oder f..." nicht mal aussprechen oder schreiben...und tat es aber live.


Ich glaube auch, dass er sich schämt, dass er es tut, und vor allem, dass ich es weiß. Ich ging offensiv an die Sache (dachte ich). Paartherapie, habe seine "Freundinnen" angeschrieben. Einer Netten habe ich erzählt, dass am Abend des Dates mit IHM, er mich vorher noch oral befriedigte...Deshalb konnte ich es ja auch lange nicht verstehen. Er stand/steht sexuell auf micht, teilweise wollte ich es ofters als er...und ER ging aber fremd.

Ich habe seine Eltern informiert, sie glauben mir nicht. Ich gab ihnen den Tip mal in seinen Kontoauszügen nachzulesen, wieviel Geld an NetDebit und saferpayment floß...Denn seine Eltern schuften sich in seiner Firma ab, der Opa bezahlt Unterhalt für mein Kind.....und der Papa verplempert die Kohle.

Klar, bei Sucht, ist alles Chaos.

Nur ich habe mich getrennt von ihm, wieder seit paar Wochen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Denn er sieht das PROBLEM nicht bei sich, sondern suggeriert mir, dass jeder Mann mal chattet, mal fremdgeht.... Das ist auch ok, solange ICH, Amalia, keine Beziehung zu so einem Menschen führe...



bearbeitet von gabriele_farke am 10.08.2006 13:39:20
"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
10.08.2006 13:11:47  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Bekenntniss

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 262 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at