Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Was kann ich noch tun? Und wie soll ich vorgehen?
Seiten: (4) [1] 2 3 4 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Was kann ich noch tun? Und wie soll ich vorgehen?
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen, mein Mann und ich sind viele Jahre zusammen.
Haben ein schönes Leben incl. i. d. R. gutem Sex.
Mein Mann hat allerdings viel mehr Freizeit als ich und benötigt (angeblich) auch viel weniger Schlaf.

Vielleicht hat er sich deshalb irgendwann Internetpornografie als Hobby gesucht? Fast jede Nacht hockt er vor dem PC und spielt mit sich selbst.

Im Dezember habe ich übrigens die Entdeckung gemacht. Wir haben gestritten und wir haben uns vertragen.

Ich habe gedacht, er lässt diesen übermässigen Konsum bleiben.

Also wieder Gespräch heute, er streitet gar nichts ab, sondern hat klar gesagt, dass er darauf nicht verzichten will. Wenn ich gedacht habe, ich hätte gewonnen, so hätte ich mich getäuscht, sagt er.

Ich denke, er ist auf einem nicht so guten Weg.

Über Sucht haben wir noch nicht gesprochen, bisher war es einfach so, dass er meinte, es sei sein gutes REcht. Ich sei prüde und solle wegen meines Kontrollzwangs eine Therapie machen.

Einen Therapeuten habe ich gestern bereits über eine Telefonberatung gesprochen. Das war leider irgendwie nix. Der hatte sofort fertig, dass mein Mann ein Looser ist und was ich mit so einem will.

Nun gut, ich werde mir vielleicht eine Therapeutin suchen, mit der ich über mich sprechen kann. Vielleicht passt ein Mann als Therapeut nicht.

Meine Frage ist: Kann ich für meinen Mann noch etwas tun?
Ich bin mir sicher, er ist süchtig oder zumindest in großer Gefahr es zu werden.

So, ich hoffe, ich habe alles verständlich geschrieben und würde mich riesig über Tipps freuen. Ich liebe meinen Mann natürlich auch sehr und möchte ihn weder in der Krise noch in der Sucht allein lassen.


bearbeitet von Annalie am 03.03.2008 21:07:41
25.02.2008 08:57:21  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Annalie,

Du hast bisher das absolut richtige getan. Du hast Ihm ein Ultimatum gestellt, er hat es nicht eingehalten und Du hast ihn praktisch rausgeworfen. Das war konsequent, dass war gut.

Es ist auch gut, dass Du Dir einen Therapeutin suchst. Aber…., lass Dir nicht von einem Süchtigen, und nichts anderes ist Dein Mann, einreden dass Du an allem Schuld bist. Du kannst Ihm ja mal hier vom Forum den Fragebogen ausdrucken, mit dem man herausfindet ob man süchtig ist. Merke Dir eins, es ist nicht normal und nicht richtig was er tut. Das muss er selbst kapieren! Du kannst ihn durch Kontrolle nicht dazu führen, dass er das selbst kapiert. Genauso wenig, wie es nicht hilft, ihm Hilfe für irgendetwas anzubieten, vom dem er meint, es sei nicht schlimm sondern ganz normal. Durch Deine Konsequenz, den Rauswurf, hast Du ihm einen sehr deutlichen Hinweis gegeben, dass Dich sein Verhalten verletzt und sein Tun nicht normal ist. Jetzt liegt es an ihm, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Du hast Dich bisher richtig verhalten. Auch wenn es schwer fällt, musst Du auch weiterhin so konsequent sein und darfst nicht weich werden.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Willenskraft und Glück!

baer40



25.02.2008 09:55:59  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Werter Bär, vielen Dank für die Antwort. Ich habe den online-Fragebogen ausgedruckt und Ihre Antwort direkt dazu.

ICH habe nun die Sicherheit, dass sein Verhalten eben nicht normal ist - mein Empfinden dagegen schon. Darüber bin ich schon mal sehr froh, denn zwischendurch hatte ich schon meine Zweifel.

An welcher Stelle beginnt diese Art Sucht? Das ist noch eine Frage, die mich umtreibt.

Kann man vielleicht sagen, immer dann,
wenn ich meinen Partner wissentlich verletze,
wenn ich riskiere, dass ich meine Familie zerstöre

und - ganz wichtig - gleichzeitig davon fasele, dass mir der Internetsex nicht wirklich wichtig ist ...

Im Ergebnis verliert man wegen einer unwichtigen "Spaßhaberei" das Wichtigste, was ein Mensch im Leben haben kann.
Liebe, Vertrauen, Respekt und natürlich geborgen zu Hause sein.

Annalie



bearbeitet von Annalie am 03.03.2008 21:09:40
25.02.2008 14:13:23  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich habe noch einen Nachtrag. Total abgefahren finde ich, dass mein Mann und ich unserem Sohn täglich nur 1 Stunde Medienkonsum (Internet, TV etc.) nachfragefrei erlauben und ihn in epischer Breite über die Gefahren und möglichen Folgen aufgeklärt haben.

Er hat zum Glück andere Hobbies und berichtet schon gelegentlich über Auffälligkeiten bei Klassenkameraden und Freunden, die zuviel nur am Rechner den Helden machen.
Aber nicht real verlieren können (Fussball!) oder sich real nicht anstrengen wollen (Musikinstrument lernen) etc.

Im Netz sind die halt immer die Helden - real z. T. sprachbehinderte Würstchen.

Da reden wir also alle hier einstímmig und einmütig daher, allein Vati überlegt sich, der neumalkluge Top-Manager des Onlinesexes zu sein. Oh nee.


25.02.2008 14:23:01  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Annalie,

Du hast es genau erfasst!

Sucht fängt immer dann an, egal welche Sucht, wenn man beginnt Menschen, die einem lieb geworden sind, anzulügen und zu betrügen. Wenn man Dinge verharmlost, die nicht Harmlos sind. Die Tatsache, dass er sich bis heute nicht bei Dir und seinen Kindern gemeldet hat, zeigt wie tief er in dieser Sucht drin steckt.

Nochmals Respekt vor Dir, Annalie, dass Du so konsequent gehandelt hast, auch wenn es sicherlich nicht einfach ist. Das tun nicht viele Frauen und gehen letztendlich daran kaputt.

Es wäre schön, wenn Du Dich immer wieder mal hier im Forum einloggst und von Dir berichtest bzw. anderen Frauen mit Deiner Erfahrung helfen kannst.

Bis dann
baer40



25.02.2008 14:28:35  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Aber lieber Bär, ich bleibe hier. Geschafft hab ich noch gar nix. Ich fürchte mich, weil ich ihn so lieb hab und in mir auch eine allzeit rettende Krankenschwester steckt.

Dazu ein kleines Schweinchen, welches mir immer einflüstert:
Ach so schlimm ist das doch gar nicht, er ist halt nur eben stur. Die da in dem Forum, die waren/sind alle süchtig und verstehen doch die Situation gar nicht.
Schätzelein ist doch nicht wirklich süchtig, der hat nur eine momentane Krise (wegen mir natürlich auch noch)
HILFE!!




25.02.2008 14:39:51  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Annalie,

dass sind ganz normale Gedanken. Die hat jede Frau in solch einer Situation!

Les Dir ganz einfach mal die Beiträge von den Frauen durch, die dass aber weiterdenken und nicht so konsequent gehandelt haben wie Du! Das ist erschreckend, zeigt aber dass Du willensstärker bist, als Du denkst!



25.02.2008 15:29:25  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ja, einige höchst deprimierende Beiträge habe ich bereits gelesen. Grauenvoll, diese verzweifelte Not, die Einsamkeit und die Hilflosigkeit. Hoffnungloses Hoffen.

Habe leider heute nicht viel Zeit. Oder so: Habe durch meinen mega-streßigen Job nie genügend Zeit für vieles AngryLook

Einige Sachen interessieren mich noch brennend und ich kann die Antworten nicht finden.

Wie wird man onlinesexsüchtig?
Sind nur bestimmte Typen gefährdet?
Gibt es Schätzungen über Betroffene (und deren Familien)? Gibt es eigentlich ein öffentliches Interesse an dem Thema?
Und - einfach nur mal so, gibt es auch onlinesexsüchtige Frauen?

Freue mich auf eine Antwort! Annalie


25.02.2008 16:50:55  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Weiter gehts: Mann hat sich immer noch nicht gemeldet.

Zeitgleich erfahre ich, dass mein Job ggf. gestrichen wird.

Kinder zudem beide todtraurig. Sohn schläft die erste Nacht gar nicht und weint sich in der zweiten in den Schlaf.





bearbeitet von Annalie am 03.03.2008 21:10:35
26.02.2008 18:30:35  
fleuriefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Annalie, was mir bei deinen Beiträgen auffällt ist, dass du recht locker 'rüberkommst. Ich war damals mal wahnsinnig wütend, dann zutiefst depressiv. Ich sehe da einen Unterschied... ich denke, du schaffst es, besser klarzukommen. Ich wünsche es dir.


Tiefe Brunnen muß man graben, wenn man klares Wasser will.
26.02.2008 20:22:02  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Fleurie, was soll ich tun? Ich hab zuallererst wahnsinnige Angst vor allem, was da noch kommt.

Dann mache ich mir große Sorgen um die Kinder, die beide sehr am Vater hängen. Beide schlafen kaum noch, weinen sich in den Schlaf und weinen zwischendurch immer wieder.
Sie vermissen ihn und verstehen sein Handeln nicht.

Dann kann ich mir selber nicht trauen glaube ich, mein Kopf sagt, der "Frauenversteher" tickt nicht sauber - was für Frechheiten hat er sich erlaubt!
Aber mein Herz sagt, er braucht dich, wie verzweifelt war er vielleicht vor dem PC? War er einsam, hat er sich unverstanden gefühlt - unter dem Strich: Ist das alles meine Schuld? Was kann ich für ihn tun?

Soweit wie etliche andere hier, war ich und bin ich auch.
Ich erkenne mich wieder.
Auch wenn sein onlinesexzeitraum bei uns kurz war.
(Er ist im Dezember angefangen und ich bin ihm direkt nach zwei/drei Wochen) auf die Schliche gekommen.

Allein nur leicht bekleidete Mädels irgendwo zu sehen, hat auch mich direkt zu Schweissausbrüchen getrieben. Auch ich musste sofort wegschalten oder weggehen und mir war auch körperlich schlecht.

Ich habe gelitten, weil ich dachte, er schaut jede Frau, die er ansieht unter "Nutzungsaspekten" an. Nur mich natürlich nicht. Das ganze Leben wird pornografisiert.

Die Eifersucht und Kontrollsucht, die er mir vorgeworfen hat: Ja, es gab sie und gibt sie.
Ich will die Millionen toten Zombiefrauen in nackten Masken nicht und ich muss leider kontrollieren, ob er sie trotzdem holt.

Erzähl mir gerne, wie es bei dir angefangen hat und ausgegangen ist. Annalie


bearbeitet von Annalie am 03.03.2008 21:11:42
26.02.2008 22:00:07  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen, habe eine sehr interessante Antwort auf meine Situation in einem anderen Forum bekommen.

Dazu interessiert mich eure Meinung:
.......
Mag sein dass ich naiv bin, aber ich finde 3 -4 Stunden nachts Pornos noch keine Sucht. Sucht wäre es, wenn er sich jede freie Minute dafür zurückziehen würde, egal ob du da bist oder nicht, und alles um sich vernachlässigen würde. So scheint es aber nicht zu sein.

Du bist die, die das Problem hat. Weil du dir ein falsches Bild von deinem Mann aufgebaut hast. Er ist nicht der edle Ritter der sich über Frauenausbeutung empört, und ist auch nicht der dumme Kerl der nicht merkt was die Industrie mit ihm macht, weil er diese Seiten, die er schaut, selber wählt und anklickt! Im vollen Bewusstein von dem, was er da tut. Weil es ihm Spass macht.
Und wie vereinbarst du deine Aussage, dass gegen geliehene Videofilme oder Heftchen, auch jeden Tag, oder eine Stunde ab und zu, nichts dagegen hättest, mit deinen Gedanken von Ausbeutung von Frauen im Porno?!? Das passt doch nicht.

Du willst einem erwachsenem Mann diktieren, wie oft und wie lange er sowas schauen darf - er wehrt sich dagegen. Aus meiner Sicht, mit Recht. Und wenn er nicht kuscht wirfst du ihn aus dem Haus und du wunderst dich dann dass er sich nicht meldet?!? Du wirfst ihm Sturrheit vor und bist eigentlich genauso sturr.

Dass du Angst hast kann ich verstehen, dass du unglücklich bist weil es im Bett nicht mehr so klappt kann ich auch verstehen - aber dafür musst du ihm mit darüber reden, über deine Angst von einer Veränderung seines Wesens, wie er sich die Zukunft vorstellt, wenn er immer seltener können wird, womöglich, über Pornokonsum allgemein, über Ausbeutung und auch über Sucht. Und was mit euch beiden passiert, auf welche Gefahren ihr zusteuert.... aber nicht ihn einfach zu Tür bitten, wie du einen "bösen" Jungen ins Zimmer schickst. Weil in Grunde genommen hast du nichts anderes gemacht. Hand aufs Herz: wie würdest du reagieren, hätte er dasselbe mit dir gemacht, egal aus welchen Gründen?

Du hast geschrieben, er ist "geladener" euch gegenüber, und schiebst es auf die Müdigkeit = zu viel Pornos!
Pornos weg, Müdigkeit weg, wieder Ruhe im Karton. Naja.
Ich schiebe es auf euren Machtkampf, das kann viel nervenzerreissender sein als bloße Müdigkeit wegen Schlafmangel. Hast du übrigens Spass gehabt, bist du am Tag danach gar nicht so müde, hast du mit Sicherheit auch schon erlebt, oder?

Ruf ihn an, entschuldige dich dass du ihn rausgeworfen hast, und dann rede mit ihm, aber als Erwachsene, nicht als Mutter und Kind.
Meine Meinung.
.......

????



28.02.2008 12:41:03  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nun ja, Annalie, wer viele Meinungen einholt, wird viele Meinungen ernten. In wieviel Foren diskutierst Du denn Dein Problem? Und vor allem: in WELCHEN?

Ich kann und möchte dazu nur sagen, dass wahrscheinlich 99 % der Menschheit genau so reagiert, wenn man von Onlinesucht und Onlinesexsucht noch nie etwas gehört hat.

Frage Dich, was Du wissen möchtest. Ob "man" es Sucht nennt, was Dein Mann da treibt oder nicht? Ist das nicht eigentlich egal? Und ist es nicht auch egal, was andere Menschen dazu sagen? Es geht um Dich und Euch! Und wenn Du Dich darauf beschränkst, dass DU es nicht mehr ausgehalten hast, dann dürfte Deine Entscheidung doch so falsch nicht gewesen sein?

Alles Gute,
GF



Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
28.02.2008 13:29:23    
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Sorry, den letzten Satz finde ich beinahe zum Lachen, wenn es nicht so ernst wäre!!
Du sollst anrufen und Dich entschuldigen………, hahaha!!!!!!

Zunächst einmal, ist sich jede Nacht, von mir auch jede dritte oder vierte Nacht, sich drei bis vier Stunden Pornos reinziehen nicht normal!!!! Das ist krankhaft. Nur mal so als Beispiel: Seit ich mich von niveaulosen Online-Sex einigermaßen abgewandt habe und ich auch nachts wieder durchschlafe bin ich in allen Lebenslagen wieder „besser drauf“. Ich bin wieder konzentrieter bei der Arbeit, ich reagiere nicht mehr cholerisch auf irgendwelche Probleme, weder im Beruf noch Privat und ich schiebe auch Probleme weniger vor mir her. An anderer Stelle habe ich eine Link gesetzt von einem Fernsehspot der EU- Initiative „Klicksave.de“, der zeigt eigentlich genau das, was ich hier beschreibe:

http://www.klicksafe.de/common/presse.php?site=Wo_lebst_Du

Annalie, lass Dich durch solch ein blödes, inkompetentes Geschwätz nicht verunsichern! Ein Porno sollte dazu da sein, mal alle Schaltjahre ein bisschen zu stimmulieren, mal der erotischen Fantasie auf die Sprünge zu helfen, es sollte mal was anderes, was besonderes sein. Wenn man(n) das aber drei bis vier Stunden die Nacht macht, dann ist das nur noch krankhaftes Anschauen von sich immer wieder wiederholender, stupider Handlungen. Irgendwann kommt dann eben der krankhafte Eindruck, dass Frauen nichts anderes sind als „immergeile Sexmaschinen“, die immer und an jedem Ort können.

Es würde mich interessieren, ob dieses inkompetente Gefassel ein Mann oder eine Frau geschrieben hat? Ich vermute, es war ein Typ, der selbst tief in der Onlinesexsucht hängt und dessen Verstand mittlerweile in die Hose gerutscht ist! Weil ein einigermaßen rational und logisch denkender Mensch, so einen Sch**ß nicht schreiben kann!Wütend



bearbeitet von baer40 am 28.02.2008 13:51:45
28.02.2008 13:49:24  
Annaliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 89
Mitglied seit: 25.02.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Gabriele

Ich bin über ein ganz normales Frauenforum in dieses gelangt. Dort habe ich den entsprechenden Tipp zur onlinesuchtseite erhalten und darüber bin ich sehr froh.

Mein Fragethread steht dort natürlich auch noch und gestern kam eben die genannte Antwort. Gerade in meiner isolierten Situation hilft es, viele Meinungen einzuholen bevor ich mir meine eigene zum Thema bilde. Ich bin mit onlinesexsucht echt noch nie konfrontiert gewesen.

Sehr nützlich war jetzt deine Antwort:

Frage Dich, was Du wissen möchtest. Ob "man" es Sucht nennt, was Dein Mann da treibt oder nicht? Ist das nicht eigentlich egal? Und ist es nicht auch egal, was andere Menschen dazu sagen? Es geht um Dich und Euch! Und wenn Du Dich darauf beschränkst, dass DU es nicht mehr ausgehalten hast, dann dürfte Deine Entscheidung doch so falsch nicht gewesen sein?

Das stimmt, ich ! kann es nicht mehr aushalten. Egal - welchen Namen dieses Kind nun hat.

Danke für die kurze Handreichung zur Erinnerung.

@Bär, ich schreibe dir gleich auch noch, muss jetzt schnell weg. Habe mir da etwas ausgedacht, lass dich mal überraschen.

Der links ist Klasse, hab ich direkt unserem Sohn gezeigt.
Super - bei allem traurigen Hintergrund.

Bis nachher, Annalie




28.02.2008 14:52:31  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (4) [1] 2 3 4 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Was kann ich noch tun? Und wie soll ich vorgehen?

.: Script-Time: 0,063 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 606 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at