Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » wie soll es weitergehen?
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
wie soll es weitergehen?
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo an Alle

mein Freund und ich sind seit 15 Monaten ein Paar. Wir führen eine Wochenendbeziehung. Wir haben uns gleich sehr gut verstanden, ich spürte gleich das alles sehr besonders zwischen uns war. Er hat mich zu einer selbstbewußten Frau gemacht. Ich habe es geschafft endlich mein Leben selber zu ordnen. Alles war so perfekt, wir haben nicht gestritten, hatten gemeinsame Hobbys und waren einfach nur glücklich. Ich vertraute ihm voll und ganz mein Leben an, jede noch so schlimme Geschichte aus meinem Leben hat er erfahren. Er versprach mir, mich nie so zu verletzen. Nach 9 Monaten ich war gerade dabei an seinem Laptop meine Mails zu checken. Als ich mein Pseudonym eingeben wollte erschienen jede Menge anderer Namen, wie Seitensprung, Waldbewohner ect. Ich sagte nichts und ein paar Tage später sagte eine Freundin von mir, sie hat ein Profil mit Bild bei Friend Scout gefunden. Ich habe mich gleich dort angemeldet und tatsächlich er war es und plötzlich erschienen einige der Namen die ich im Laptop gelesen habe.
Ich habe ihn darauf angesprochen er sagte das Profil sei alt, aus der Zeit als er mit seiner Ex Probleme hatte.
Aber er log mich an, denn er war oft online und hat mein Profil auch angeklickt. Er versprach mir alles zu löschen.
Vor ungefähr 6 Wochen hatte ich einen Traum und ich träumte immer wieder den gleichen Traum, jede Nacht. Ich sah meinen Freund beim Chatten, sah Profilnamen und was er alles so schrieb. Ich muß sagen, das wenn mir Gefahr droht, ich so was wie einen 7. Sinn habe und dann davon Träume. Ich sprach ihn darauf an, und er leugnete. Als ich zu Hause war habe ich bei der besagten Daitingline geschaut, und ich fand die Profile.Er suchte Frauen zum Tausch von Nacktbildern und erotischer Geschichten, und eventuell mehr. Ich habe ihn sofort angerufen und er leugnete alles. Ich sagte, es sei seine Handschrift und ich habe geträumt, das er mit den Frauen Sex im Internet hat. Er machte Schluß, er hat auf sowas keine Lust.
Ich bin dann am nächsten Tag 120 km zu ihm gefahren nur um zu reden. Es war sehr schwer, da er absolut kein Redner ist und total verschlossen. Er blockt total ab. Aber dann haben wir vereinbart ich lass ihn bis Freitag in Ruhe und er kommt dann zu mir. Ich bin dann wieder nach Hause gefahren. Ich kam mir vor, als sei ich die Schuldige, dabei habe ich nicht gelogen und betrogen.
Er kam dann auch am Feitag, er hat nicht geredet und nur geblockt. Erst am Samstagmittag war er bereit, es nochmals zu versuchen. Er gab zu, das er es war und auch das mit dem Internetsex. Er hat dann auch das Profil gelöscht, und gleich nach dem Löschen kamen 2 neue Profile, fragt mich nicht woher ich es wußte, aber es war mir sofort klar, das ist er. Wie gesagt er war bei sich und ich 120 km entfernt von ihm, also ich konnte wirklich nirgendwo nachschauen. Es war einfach nur ein sichers Gefühl. Das eine Profil hatte den Namen einer Frau, das er nur für sie gemacht hat, Also habe ich geschaut, welche Frau genauso lange in seinem Gebiet chattet, usw.. Ich habe sie gefunden. Ein paar Tage später habe ich mich so angemeldet das ich ihn auch anschreiben konnte. Er ist in beiden Profilen darauf eingegangen und hat von sich erzählt, mir sein Bild gezeigt. Er verleugnete total seine Beziehung zu mir.Und er hat sich mit mir verabredet. Er meinte er sei zu allen Schandtaten bereit und Ehrlichkeit, Vertrauen und Treue sei das wichtigste in einer Beziehung. Ich bin dann am Wochenende zu ihm gefahren und habe ihm gesagt, das er sein Date am Montag ja heute schon haben könnte. Er log sofort, er hat kein Date. Als ich ihm sagte, ich sei diejenige war er natürlich beschämt. Er sagte er würde es nie wieder tun und mit der Anderen, für die er das Profil extra gemacht hat, hätte er nur so gechattet. Er versprach alles zu löschen und es nie wieder zu tun und er liebe mich wirklich. Er tat es auch. Am kommenden Wochenende fragte ich ihn, wie es so ohne Chat gehe, er meinte kein Problem. Ich sagte ihm, sollte ich es nochmals erfahren, würde ich die Frauen anschreiben. 4 Tage später habe ich ihm eine Mail geschickt, keine Antwort.. 4 Stunden später wieder, keine Antwort, da wußte ich genau, er tut es wieder.
In der Nacht träumte ich von seinem Handy.
Am folgenden Tag bin ich zu ihm gefahren und als er abends unter der Dusche war, nahm ich in sein Handy. Die eine Nummer war von der gewissen Frau, die leider das Date absagen mußte und die Andere hat sich für den sexuellen Genuss bei ihm bedankt. Ich habe ihn natürlich darauf angesprochen und er machte sofort Schluß. Ich sagte nur, das ich weiß, das er es wieder tut, aber nichts von den SMS. Er machte sofort Schluß und hat nichts mehr mit mir geredet.Leider konnte ich an diesem Abend nicht mehr zurückfahren, es war zu spät. Am nächsten Tag habe ich ihn gebeten solange zu gehen bis ich gepackt habe. Er ging ohne ein Wort. Aus lauter Wut, habe ich seine Laptop mitgenommen. 1 1/2 Stunden später stand er da und hat ihn abgeholt und ging ohne ein Wort.
Ich habe natürlich auch die besagte Frau angeschrieben, mit der angeblich nur so chatte, sie war geschockt und erzählte mir das sie Sex übers Internet hatten und auch diverse Nacktbilder getauscht haben. Und er wollte sie an besagten Abend besuchen. Sie gab zu das sie da sicher im Bett gelandet wären.
Ich habe meinem Exfreund dann mehrere Mails geschrieben, ihm meine Meinung gesagt, was ich von ihm halte und auch das ich in sein Handy geschaut habe.
Ich war echt am Ende und bin zusammengebrochen. Die Frau hat den Kontakt abgebrochen. Das es mich gab, wußte sie nicht. Wir haben auch mal miteinander telefoniert. Letzten Donnerstag habe ich meinen Exfreund angeschrieben, ob es ihm denn jetzt besser ohne mich geht. Und am Freitag gab er mir zur Antwort:nein. Tja und dann haben wir hin und her gemailt. Er gab zu mich noch zu lieben. Er hat zu nichts Lust, komisch er hat aber bei FS noch am selben Tag ein neues Profil bei FS angemeldet und war stundenlang im Chat. Trotzdem habe ich mich wieder auf ihn eingelassen. Ich liebe ihn zu sehr. Er hat jetzt sein Profil so hin geändert, das er nur gleichgesinnte Motorradfahrer und Fahrerinnen sucht zum Austausch und Fahren, er ist gebunden und sonst wäre ich seine Begleitung, die er nimmer her gibt. Aber ich komme trotzdem nicht damit zu recht. Es tut mir jedesmal weh, wenn er chattet. Vielleicht wäre es anderes, wenn es nicht die Vorgeschichte gäbe. Da wird sicher nicht nur übers Motorradfahren ect. gechattet.
Am Samstag kam er und blieb bis Sonntag. Zu vor hatten wir am Freitag ein langes Gespräch. So offen war er in 15 Montaten nicht.
Ich habe ihm gesagt und geschrieben was ich erwarte. Das wir gemeinsam daran Arbeiten müssen um das geschehen zu verarbeiten. Er sei jetzt an der Reihe.
Er war dazu bereit. Er fuhr dann einen Tag später wieder nach Hause. Heute haben wir kurz tel. und später gechattet, er war so kalt, und wenn ich auf das Thema Sex komme blockt er total ab. Spricht kein Wort mehr. Er sagte dann beim Chat Gute Nacht und war weg, kein liebes Wort nichts. Eine dicke hohe Mauer.
Ich habe ihm nochmals geschrieben, das es so nicht geht, er muß jetzt was tun.
Seine Sucht ist schon so weit das er mit vielen Sex hat, Handynummer rausgibt. Und sie treffen will.
Ich bin sogar gerne bereit seine Phantasien mit ihm aus zu leben. Aber mit mir will er das nicht. Ich fühle mich nicht mehr als Frau begehrt und hilflos. Ich will ihm helfen, aber er redet nicht. Immer muß ich denken mit welchen Frauen er sich seine Befriedigung holt und Bilder tauscht. Er hat sogar besagte Frau nochmals angeschrieben, ob sie nicht doch da weiter machen will, wo sie aufgehört haben. Aber sie wollte nicht.
Wenn da nicht die tiefe Liebe zu ihm wäre!!!!!!!!


bearbeitet von Kleine_Hexe am 26.02.2009 19:28:03
09.12.2008 04:31:36  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hallo kleine Hexe,

was du inzwischen mit deinem Freund erlebt hast ist wirklich heftig und tut mir sehr leid für dich.

Den besten Rat den ich dir geben kann ist das du dir die vielen Beiträge, Fragen und Antworten durchliest, die bereits hier im Forum geschrieben wurden.

Im Prinzip geht es um DICH und DU must dir helfen, denn dein Freund kann sich nur selbst helfen und dass muss er auch wollen. Du kannst ihm zwar eine große Hilfe sein indem du ihn aus dem Weg aus der Sucht begleitest aber auch da mußt du schauen wie weit DU gehen kannst und willst.

Du hast, zu Recht, das Vertrauen in deinen Freund verloren. Das ist immer schlimm und nicht leicht dies wieder zu finden. In einem Fall wie deiner, wo ihr eine Fernbeziehung führt, ist es wahrscheinlich noch schlimmer und schwerer.

Wie sehr du leidest ist ganz offensichtlich durch dass was du geschrieben hast. Auch bist du dem Kontrollwahn verfallen, welcher die ganze Situation eigentlich nur noch verschlimmert. Selbst wenn ich es verstehen kann, da es mir eine Zeit lang nicht anders ging, ist es doch auch ein Vertrauensbruch den du (wir) damit begehen. Im Endeffekt geht es ja darum dass ihr beide euch irgendwann wieder vertrauen könnt, wenn die Beziehung eine Chance haben soll.

Oft wird hier Angehörigen geraten sich mit dem Thema Co-Abhängigkeit auseinander zu setzen und vielleicht solltest du dies auch tun. Hier z.B. hätte ich einen Link für dich: http://www.narzissmus.net/wbb/index.php?page=Thread&threadID=111

Ich hoffe dass noch einige andere User hier dir antworten werden.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft,
Addi








11.12.2008 14:12:59 
neckarnixe1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 115
Mitglied seit: 16.09.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi, kleine Hexe,

"ich fühle mich nicht mehr als Frau begehrt und hilflos" schreibst Du und beschreibst damit genau auch meine Gefühle.

Auch wenn ich inzwischen gelernt habe, es liegt nicht an mir, an meiner fehlenden Attraktivität, so tut diese Gleichgültigkeit und Ablehnung mir gegenüber weh. Jede andere Frau erzielt Wirkung bei ihm, ob im Internet oder sonstwo. Nur ich bin ein "Neutrum". Diese unerfüllte Sehnsucht nach Zärtlichkeit kommt auch noch dazu.

Was das Kontrollieren der Aktivitäten angeht, so empfehle ich Dir: Laß es! Ich habe es mir seit einiger Zeit selbst "verboten". Ich sperre die Cookies, so daß ich keinerlei Hinweise auf die besuchten Seiten mehr aufrufen kann. Ich weiß wohl, daß er diese Seiten immer noch besucht. Aber zu sehen, was er sah, zieht mich noch mehr runter und schürt die negativen Gefühle gegen ihn. Außerdem fühlte ich mich schlecht, weil ich den Suchverlauf kontrollierte.

Ich komme ja auch nicht an ihn heran. Er blockt ab. Schiebt seine Lustlosigkeit mir gegenüber aus alle möglichen Dinge,
Stress, keine Zeit, Schmerzen ..... .

Ich wünsch Dir viel Glück.
Liebe Grüsse
Neckarnixe


@ Inner_Beauty
Ich finde den besagten Thread nicht. Auf die Seite narzissmus.net komme ich.





11.12.2008 14:52:49  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hi Neckarnixe,

versuche diesen Link einmal: http://www.narzissmus.net/index.php?option=com_content&task=view&id=80&Itemid=63

Hoffe es funktioniert, ansonsten gehe auf www.narzissmus.net und klick dann auf 'Artikel' (Links in der Leiste) und suche nach "WAS IST CO-ABHÄNGIGKEIT
UND WIE ERKENNT MAN DAS PROBLEM IN BEZIEHUNGEN?"

Liebe Grüße,
Addi




11.12.2008 15:08:13 
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Dieses Wochenende war ich wieder bei meinem Freund. Es waren 3 sehr harmonische und schöne Tage. Wenn das Eine nicht wäre, dann könnte man Denken wir führen wirklich die perfekte Beziehung. Er hat sogar mit mir geredet. Am 1. Abend hörte er nur zu, obwohl er erst eigentlich nicht wollte. Ich habe mir alles, na fast alles, von der Seele geredet, ihm gesagt, das er mich in die Co-Abhänigkeit gebracht hat. Das es mir nicht gut geht und sobald ich unter der Woche alleine bin, nur daran denke was er jetzt alles macht. Am Samstagabend dann hat er geredet und auch gemeint es gibt keinen Anlass mehr geben darüber zu streiten und er will meine Hilfe. Er liebe mich und es gab viele Komplimente. Ich fragte ihn nochmals, ob er sich mit anderen Frauen getroffen hat. Er sagte nein und meinte, ob ich ihm das Glaube. Aber wie kann ich? Es war so schön und er hat sich so viel Mühe gegeben. Aber ich weiß trotdem nicht was Wahrheit und was Lüge ist. Ich glaube ihm, das er mich wirklich liebt. Das spüre ich und das ich ihm wichtig bin, aber bin ich ihm so wichtig das er wirklich damit anfängt zu kämpfen. Ich bat ihn alles im Laptop zu löschen, auch was sonst noch so versteckt ist, das er all die Seiten sperrt und keinen Kontakt mehr hat zu den Frauen. Er kann nur sich selber betrügen. Ich sagte ihm, das ich damit nicht leben kann und ich das nicht mehr erleben will. Ich gehe kaputt daran. Sonst kann es passieren das meine Liebe eines Tages stirbt und dann gehe ich. Er will mich nie mehr hergeben. Wäre ja schön, wenn es wirklich so wäre, aber alleine schafft er es definitiv nicht. Ich weiß auch, das es nicht von heute auf morgen gehen wird. Aber er soll endlich mal den Anfang machen.
Ich hoffe für ihn, das er es schafft. Ich werde ihm auch den Link für dieses Forum geben, damit er lesen kann, das er nicht alleine ist. Ich bin gespannt ob er hier lesen wird. Ich kann ihn nur helfen und unterstützen, wollen muß er alleine. Aber er muß sich entscheiden. Ich oder das Internet. Ich werde alles geben, denn ich liebe ihn von ganzem Herzen.
Aber auch ich habe nur Kraft bis zu einem gewissen Grad. Ich weiß das wir dann Hochs und Tiefs erleben werden. Ich mach mir nichts vor. Es wird kein leichter Weg. Aber nur wenn er das will.
Man wird sehen wie es weitergeht. Auch von seiner Seite ist keine Vertrauen mir gegenüber da. Wenn ich bei ihm bin, bleibt der Laptop aus. Was das Ganze für mich natürlich noch verdächtiger macht.
Vielleicht hat mir jemand Tipps wie ich ihm helfen kann. Schließlich sehen wir uns ja nur am Wochenende.



bearbeitet von Kleine_Hexe am 15.12.2008 17:22:23
15.12.2008 12:43:04  
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wieder ein Schlag ins Gesicht, ich habe es bis heute geschaftt nicht zu schauen, ob es wirklich ein 2. Profil in der Daitingline gibt, in der er immer ist. Mein Freund hatte mir mehrmals bestätigt das er nur eines hat, er muß sich ja jetzt nicht verstecken. Und mit der Frau hatte er anscheinend nur noch Kontakt über Privatmail und SMS. Aber ich wußte von der Frau mit der er sich treffen wollte, das es noch eines gibt. Bis jetzt habe ich es geschafft, aber heute mußte ich schauen. Es gibt es noch. Und er war vor ein paar Tagen online. Also hat er das Profil auch nicht vergessen, warum beginnt der Neustart wieder mit Lügen?
Wie soll ich reagieren? Er hätte doch nur damals die Wahrheit sagen können und das Profil löschen. Ich verstehe das nicht! WARUM
Sollte er das hier lesen, bin ich gespannt ob er wirklich mal auf mich zu kommt? Das ist das mindeste was ich von ihm erwarte!!!!!!!!!!!!!!!


bearbeitet von Kleine_Hexe am 16.12.2008 18:32:37
16.12.2008 18:14:00  
adventurerfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 188
Mitglied seit: 29.11.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Kleine Hexe,

ich kann dir nur ernsthaft raten, einen Therapeuten zu suchen.

Versuch mal, deine eigenen Threads als "aussenstehender" zu lesen.

Du wirst sicher zustimmen, das so jemand nur blöd oder krank sein kann.

Man entschuldige die harschen Worte, aber ich sehe es so.

Klammer dich nicht an Menschen, die dich so behandeln. Auch ich habe schon Partnerinnen hinterhergetrauert, die ich für so schön, begehrenswert etc gehalten habe, und dachte "sowas finde ich nie wieder".

Nach einer gewissen Zeit war ich jedesmal sowas von froh, das es vorbei war.



16.12.2008 20:00:19  
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo evil_adventurer,

ich will ihn nicht in Schutz nehmen was er getan hat.
Aber trotzdem ist er kein schlechter Mensch. Ich sehe es als Sucht und ein Süchtiger braucht Hilfe. Mittlerweile weiß ich das er mich nicht verarscht. Er liebt mich. Ich bin hier damit ich Hilfe bekomme und sehe ich bin nicht alleine.Was mir etwas Kraft gibt. Aber ich lasse ihn nicht fallen. Also spare Dir solche Kommentare. In meiner Familie gab es auch einen Süchtigen. Meine Familie hat zu ihm gehalten, er hat es geschafft. Es war ein harter Weg. Wer weiß wo er ohne uns heute wäre. Man kann nicht alles immer hinwerfen wenn es sehr schwierig wird. Er hat mich vor einem Jahr auch nicht fallen gelassen, als ich krank war. Er hat mich so genommen und das gleich am Anfang der Beziehung. Und es war für ihn auch nicht einfach.
Ich bin fest überzeugt das es sich lohnt für die Liebe zu kämpfen!!!!!!!!!
Und man sieht ja, das es hier noch viel schlimmere Geschichten gibt und sie haben es geschafft. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Und wenn Du schreibst das Du jedesmal froh warst wenn es vorbei ist, frag ich mich ob Du weißt, was es heißt eine lange Beziehung zu haben und wirklich tief zu Lieben?!.


bearbeitet von Kleine_Hexe am 16.12.2008 20:35:09
16.12.2008 20:07:35  
karamba68fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 438
Mitglied seit: 19.12.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Kleine Hexe,

also da melde ich mich mal aus der Welt der Süchtigen, also aus der Perspektive, die der deines Freundes ziemlich nahe kommen dürfte:

Ich glaube dir und ihm, wenn du schreibst, dass du ihn liebst und er dich. Ich glaube auch an seinen Wunsch, die Sucht sein zu lassen und bei dir zu sein. Ich kenne beide Gefühle und mittendrin das Abdriften in die Sucht. Sucht ist immer zerstörend und OSS setzt am sensibelsten Punkt an, der gemeinsamen Sexualität.

Du willst die Sucht mit Liebe zu ihm bekämpfen. Ich glaube, das funktioniert nicht. Ich glaube es gibt nur zwei Gegengifte gegen die Sucht: klare Regeln und den Aufbau einer eigenen suchtfreien Welt. Du kannst erst mal gar nichts tun. Seine Suchtanteile kann er nur selbst bekämpfen und dabei ist es erst mal egal, wie sehr du ihn liebst.

Siegt in seinem inneren Kampf die Sucht, hast du keine Chance. Siegt in seinem inneren Kampf der Wille, sich der Sucht entgegenzustemmen, reicht es völlig, wenn du ihm als dich selbst liebenden und darin für ihn offenen Menschen gegenübertrittst, wenn du das willst (und das lese ich zwischen deinen Zeilen).

Lass den Kampf mit der Sucht; sie ist ein hinterhältiger Gegner, den nur er besiegen kann. Kämpfe für dich und spare deine Liebe für den Moment auf, wenn er gegen den Gegner den Kampf aufgenommen hat. Selbst dann kommen noch harte Proben auf euch zu.

Ich wünsche dir viel Kraft.

Karamba


17.12.2008 22:05:34  
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Kleine_Hexe am 15.12.2008 12:43:04
...unter der Woche alleine bin, nur daran denke was er jetzt alles macht.... Aber ich weiß trotdem nicht was Wahrheit und was Lüge ist. ....Ich gehe kaputt daran.....schön, wenn es wirklich so wäre, aber alleine schafft er es definitiv nicht.
....Ich werde alles geben, denn ich liebe ihn von ganzem Herzen.
....Aber auch ich habe nur Kraft bis zu einem gewissen Grad.
Auch von seiner Seite ist keine Vertrauen mir gegenüber da.....
Vielleicht hat mir jemand Tipps wie ich ihm helfen kann. Schließlich sehen wir uns ja nur am Wochenende.


Hallo kleine Hexe.

Also im Moment bist du noch immer die ideale Ergänzung zu seiner Sucht. Er hat sie und er hat dich.
Versprechungen und das ewige löschen aus x-Chats kannst vergessen, das soll dich nur beschwichtigen, damit er Zeit gewinnt.. die Sucht Zeit gewinnt. Hab das wie viele hier auch nicht begriffen.

Du hast keine Zeit. Er auch nicht. Die hat nur die Sucht. Immer mehr tritt das ein, was du schreibst, Vertrauen null, nur noch denken, was ER so tut..
Angst, dass die Kraft ausgeht, Angst, zu verlieren.

Wenn du nicht kaputtgehen willst und später vielleicht nie wieder das Vertrauen aufbauen kannst, das du gern wieder einmal haben würdest, dann miss deine liebe nicht daran, wieviel und wie lang du ertragen kannst, sondern daran, wie konsequent du ihm jetzt gegenübertrittst.

Er hat sich die Sucht auf den Rücken gebunden, sie ist mit ihm verwachsen und sehr schwer zu entfernen, selbst wenn das Sichtbare weg ist, verbleibt noch der Kampf mit dem Unsichtbaren.
Er soll Schritte festlegen, die er gehen will. Erstmal wäre professionelle Beratung gut.
Indem du ihm die Chance gibst, zu erkennen, was mit ihm los ist und etwas dagegen zu tun, ist das die beste Hilfe, die du geben kannst. Du besiegst seine Sucht nicht, deine Liebe kann das nicht, das kann nur er selber, indem er sich gegen sie stellt und für sich kämpft.

Wenn er noch nicht soweit ist und nichts einsieht, dann wirst du ihn wohl die Sucht noch ein Weilchen allein schleppen lassen müssen, bis sie ihm selber zu schwer wird. Momentan trägst du sie mit!
Wenn du stark bist, machst du das richtige, wenn du so schwach bist wie ich dann wirst du in 2 Jahren noch hier umkrebsen und deine Liebe der sucht schenken.

Egal was du tust, es wird dir niemand übel nehmen und es gibt keine Schuld!

GlG, R.



18.12.2008 12:10:41  
fleuriefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Kleine Hexe!

Ich habe großes Verständnis für deine Gefühle. Wir waren insgesamt 4 Jahre zusammen, also deutlich länger als ihr. Ich führte mit meinem Freund eine Fernbeziehung über 350 km, wir sahen uns nur am Wochenende.

Er spielte die gleichen Spielchen wie dein Mann unter der Woche, auch wir verstanden uns in jeglicher Hinsicht, waren glücklich und versprachen uns gegenseitig die Ehe.

Nach einem Jahr kam jedoch erst alles heraus, er gestand seine Sucht, wollte gesund werden, kehrte aber immer wieder zu seinen alten Gewohnheiten zurück - und zwar verlief alles haargenau wie bei deinem Freund. Auch ich wurde kontrollsüchtig, gab mich als eine andere aus, auch er wollte mich treffen, leugnete zunächst alles, gab es dann zu, bat unter Tränen um Hilfe, später dann blockte er genauso wie dein Freund und ich musste fast froh sein, mal ein Gespräch über seine Sucht führen zu können.

Er ist nach 2,5 Jahren zu mir gezogen, weil er dachte, er sei nur deshalb süchtig, weil er mich vermisse. Dem war leider nicht so. Erst verlief unsere Beziehung wirklich noch sehr harmonisch, aber er konnte es nicht lassen. die Sucht gewann Oberhand. Die Heimlichkeiten, nicht eingehaltenen Versprechungen, Verleugnungen nahmen zu und wir trennten uns zweimal. Mittlerweile leben wir seit dem 10. Oktober nicht mehr zusammen. Während ich hier im Forum einen Teil meiner Freizeit verbringe, sitzt er nur noch vorm PC, vor der Webcam, verschickt Nacktbilder, lässt sich welche senden, macht Telefonsex.

Das sage ich deshalb, weil ich wirklich daran glaubte, er könne seine Sucht besiegen, wenn wir erstmal zusammenleben. Dem war nicht so. Ich bin daher sehr frustiert und denke oft, dass ich meine letztn 4 Jahre einfach vertan habe. Wenn ich ihn sofort verlassen hätte, vielleicht wäre ich ihm noch wichtiger gewesen als seine Sucht. Aber die hat eindeutig die Oberhand gewonnen und ich glaube nicht, dass er ohne eine Langzeittherapie davon lassen kann. Die lehnt er aber ab (5 x hatte er sogar einen Therapeuten besucht..). Er sagte, er würde es alleine schaffen.

Glaub den Betroffenen hier im Forum. Sie stehen auf der anderen Seite und geben im Grunde die besten Tipps. Wenn du es schaffen könntest, gleite sang- und klanglos aus seinem Leben. Melde dich nicht mehr bei ihm, antworte auf keine mail, auf deinen Anruf, auf keine sms. Allermindestens einen Monat lang. Meldet er sich dann immer noch bei dir, achte auf seine Berichte, was er in der Zwischenzeit tatsächlich unternommen hat, um seine Sucht zu besiegen. Klar wäre es am besten, wenn du deine Kontrollsucht ablegen würdest. Aber ich weiß, wie schwer das ist. Ich hab es ja bis heute nicht geschafft. Dennoch wäre es das allerbeste, glaub mir. Du gehst wirklich kaputt. Mittlerweile ist es so, dass ich es bin, die eine Therapie besucht, nicht er!

Wenn es für euch noch eine Chance geben soll, muss die eindeutig aus seiner Ecke kommen. Du darfst ihm nicht mehr hinterherlaufen - ich hab's genauso wie du gemacht und weiß heute, dass ich ihm damit eher noch die Möglichkeit gegeben habe, beides zu haben. Sucht und die liebende Partnerin. Du hilfst weder ihm noch euch. Es wird dadurch nur noch schlimmer.


Tiefe Brunnen muß man graben, wenn man klares Wasser will.
18.12.2008 12:27:45  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Release hat den Nagel mal wieder absolut auf den Kopf getroffen.

Inklusive des letzten Satzes!!! ;-)




Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
18.12.2008 12:45:52  
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Meine Freund und ich haben wirklich schlimme Wochen hinter uns. Aber ich habe mittlerweile was gelernt, mir nicht mehr die Schuld zu geben, es liegt nicht an mir. Er ist für sein Leben selber verantwortlich. Kurz vor Silvester hatten wir ein kleines bis mittleres Drama. Ich hatte reinzufällig was bei ihm entdeckt und habe ihm nichts gesagt, sondern habe mir selber eine Geschichte ausgedacht damit er eventuell zugibt was er getan hat. Also habe ich auch gelogen. Er merkte das ich komisch war und die Stimmung war im Keller. Wir haben viel geredet, es kam von ihm. Er wollte aufhören. Ich habe ihm meine Bedingungen gestellt und wollte das er sogar einen Teil davon noch vor Neujahr erfüllt. Er hat es getan und er war sogar erleichert. Ich erzählte aber weiterhin nicht das ich ich angelogen habe und blieb bei meiner Geschichte. Und er meinte, das er das, wofür ich ihn beschuldige nicht getan hatte. Aber ich glaubte ihm nicht. Warum auch, er hat ja schon so gelogen, das sich die Balken bogen. Ich sagte ihm auch, warum ich ihm ausgerechnet diesesmal glauben sollte. Wir waren beide wirklich total unglücklich. An Neujahr habe ich es nicht mehr ausgehalten, denn ich halte von Lügen nichts und mein Gewissen hat mich nicht mehr schlafen lassen. Ich habe ihn morgens bald geweckt und ihn gebeten mich beim Hundespaziergang zu begleiten. Und an diesem Morgen habe ich ihm von meiner Entdeckung erzählt und da hat er mir erzählt wie das ganze Zustande kam. Und dieses mal hat er wirklich die Wahrheit gesagt. Wir waren beide so erleichtert. Allerdings hat ihn das so einen Schreck versetzt und ihm wurde bewusst was seine Lügen alles angerichtet haben.
Er meinte, das er diesen Mist jetzt lassen will.
Ich will jetzt nichts schön reden, denn ob er es durch halten wird weiß ich nicht. Und natürlich vertraue ich ihn noch nicht.Und es liegt noch ein langer Weg vor uns. Aber diese Situation hat uns einiges gezeigt. Und er hat sich mir endlich etwas geöffnet, ganz ohne Zwang.
Ich werde im Februar eine Therapie starten ohne ihn, er hält nichts von Therapeuten. Aber ich tue es für mich. Auch um standhaft zu bleiben. Ich hatte immer Angst, das er mich verläßt. Jetzt ist es so, daß ich ihm gesagt habe, daß sollte er nochmals so was machen, ich weg bin. Andere Mütter haben auch schöne Söhne. Das habe ich ihm auch genau so gesagt.
Ich hoffe für uns, das wir es schaffen und für ihn das er aufgewacht ist.



15.01.2009 05:25:32  
Kleine_Hexefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 09.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich dachte, ich schreibe mal wie es mir so in der Zwischenzeit ergangen ist.
Ich kann behaupten, das sich mein Kampf gelohnt hat. Wir sind wieder zusammen gewachsen. Wir haben auch immer wieder darüber geredet, was so passiert ist. Es war nicht einfach für ihn, ich habe immer den richtigen Zeitpunkt abwarten müssen, bis er bereit dazu war. Sonst wäre es nicht möglich gewesen, er hätte zu gemacht. Er hat auch versucht mich zu verstehen.
Was das Thema Sex betrifft, haben wir uns wieder neu kennen gelernt. Manchmal denkt er, ich mache alles nur ihm zu liebe. Es ist nicht einfach ihm klar zu machen, das ich so was nie tun würde. Ich weiß was ich will und was nicht.
Ihm zu vertrauen fällt mir aber sehr schwer, ich muß mich zusammen reißen nicht immer gleich Hintergedanken zu haben, wenn er mal nicht erreichbar ist oder nicht gleich antwortet. Vor kurzem bin ich zum ersten Mal auf seinem Motorrad mitgefahren. Da habe ich ihm das kostbarste was ich habe anvertraut- mein Leben. In diesem Augenblick habe ich ihm voll und ganz vertraut und merkte plötzlich wie schön dieses Gefühl von absolutem Vertrauen ist. Wie sehr würde ich das immer tun.
Verziehen habe ich ihm, aber vergessen kann ich es nicht. Aber ich arbeite an dem Vertrauen ihm gegenüber, ich bin überzeugt das es wieder klappen wird mit der Zeit. Die Wunden sind halt einfach zu groß.Ich wünsche mir nur noch, das er etwas offener mir gegenüber wird, er versucht es zumindest.
Er macht mich wieder glücklich und ich kann das Glück richtig spüren. Ich hoffe es bleibt so, denn ich glaube ich würde beim nächsten Mal daran zerbrechen.
Er weiß, das Lügen sich nicht lohnt, denn irgendwann kommt jede Lüge ans Tageslicht. Zum Glück war unsere Liebe stark genug das durchzustehen.
Ich würde mir wünschen, das es bei Euch auch klappt und Ihr wieder glücklich seit.
Kämpft solange Ihr könnt, aber nicht um jeden Preis.



22.04.2009 18:21:36  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » wie soll es weitergehen?

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 6 701 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at