Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Gefährdung der Beziehung durch Onlinesex
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Gefährdung der Beziehung durch Onlinesex
carpenterfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 1
Mitglied seit: 03.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
ich bin neu hier und wollte mich vorstellen.
Seit etwa 2 Jahren haben meine Freundin und ich (wir sind schon seit 6 Jahren zusammen, 3mal waren wir zwischenzeitlich schon getrennt; sind dann aber wider zusammengekommen, weil wir uns lieben) teilweise starke Spannungen durchmachen müssen, weil sie rausgefunden hat, dass ich auch regelmäßig auf Porno-Seiten (freeporn, tnalfix..) gehe. Es ist dann (in Folge dieser Entdeckungen) zu einer Zeit der Isolation, Abschottung gekommen, weil sie das einfach nicht mehr mitmachen wollte und konnte (Lust auf Sex hatte sie dann eh nicht). Es ist bei ihr auch eher der Schmerz bzw. die Wut darüber, dass ich so etwas nicht erzähle, also ihr nicht offen gegenüber bin; denn, so hat sie mir immer wieder gegenüber erklärt, möchte sie, dass ich diese Lust, die ich in den Pornos "auslebe" bzw. gelebt sehe, in die Beziehung bringe. Die Frage, ob ich onlinesexsüchtig bin (nach den gängigen Frage-tests hier im Forum bzw. auf der homepage) spielt daher bei mir vielleicht gar nicht so die Rolle:
Wichtiger ist, dass unsere Beziehung darunter leidet, dass ich etwas nicht in die Beziehung hineinbringe, der Beziehung also etwas fehlt!
Sie empfindet auch den Sex mit mir macnhmal etwas von Pornosex beeinflusst, d. h. ich möchte zu schnell in sie eindringen, oder berühre sie zu ungeduldig; prinzipiell ist sie aber auch manchmal einer schnelleren Sexuellen Gangart aufgeschlossen.
Die Vernachlässigung ist auch nicht nur sexuell, sondern (evtl. hängt das mit der OSS zusammen)auch bezüglich meines Interesses an ihren THEMEN, Gedanken, Gefühlen. Da bicn ich

Mein Verhalten mit dem Onlinesex oder: Bin ich OSS?
Ich ging regelmäßig nach der Arbeit auf einige einschlägige Seiten (das nahm manchmal auch so 1 Stunde in Anspruch), mit dem Ziel, zu masturbieren (ich sagte mir, das dient der Entspannung, druck ablassen etc.); an Tagen, an denen ich mich mit meiner Freundin traf und wir potentiell Sex haben hätten können machte ich das nicht, weil ich mir der lustmindernden Wirkung bewusst bin. Manchmal masturbierte ich auch 2mal am Tag. Schlecht fühle ich mich deswegen nicht. Nach einigen Streits it ihr ha e ich auch schon versucht, das ganz sein zu lassen, was mir nicht gelang: deshalb habe ich jetzt eine Sperre für einschlägige Websites in meinen Email-Server eingebaut. Damit kann ich auch leben, das hilft mir.
Oft ging dieser Onlinesexkonsum auch in einer zeit los nachdem meine Freundin und ich große Nähe geteilt haben, also z. B. nach einem längeren Urlaub. Irgendetwas in mir drängte mich dann dorthin, zu diesen Frauen, die so unnahbar künstlich und teilweise plastik sind. Auch geilen mich Prostituierte, die ich am Straßenrand sehe, auf.
Meine Interessen sind nicht "abartig" oder pervers, halt Porno, oft auch soft (Strapse, Stiefel, High Heels). Livecams oder teurer Telefonsex lassen mich kalt, schon wegen der hohen Kosten bin ich nicht bereit, mich darauf einzulassen.

Vielleicht hat jemand hier im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht und möchte darüber berichten und mit mir in Austausch treten. ich würd mich freuen.....

Danke und bis bald

Carpenter




18.10.2010 16:44:31   
knete5fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 17.09.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Carpenter,

Ich denke schon, daß du dir die Frage stellen solltest, ob du OSS bist (und so wie es sich anhört bist du es, ohne über dich urteilen zu wollen!). Es fällt einem bestimmt nicht leicht, sich das einzugestehen, aber um dein Problem zu lösen, ist das der Anfang.

Was fehlt denn in eurer Beziehung daß ihr euch doch immer wieder zusammen rauft ;-) ? Ehrlich gesagt halte ich diese Fragestellung von dir als Ablenkung von "deinem" eigentlichen Problem! Euer Sex-Leben scheint gut zu sein, dafür bräuchtest Du keine Pornos+Co. Was ist dein wirkliches Problem??

Für dich ist es normal, Pornos+Co zu benutzen, aber deine Freundin kommt damit nicht klar und geht daran zu Grunde! Ist es denn normal, sich Pornos+Co zu bedienen, wenn man eine Beziehung führt? Nichts gegen Pornos, aber nur dann, wenn beide Partner damit einverstanden sind. Ich sagte meinem Mann auch: lebe deine Gefühle und Lust doch mit mir aus! Und als es soweit war, konnte ich nicht mehr..

Ihr habt starke Spannungen NICHT weil sie herausgefunden hat, daß du OS betreibst, sondern WEIL du OS betreibst!!!

Versuche dich bitte in ihre Lage zu versetzen!
Für uns Frauen ist OS wie Fremd Gehen, betrogen werden, wir fühlen uns unatraktiv gegenüber unserem Partner und verfallen in Selbstzweifel! Da soll man noch Lust haben und auch sonst einen klaren Gedanken fassen und ne supi Beziehung führen?! "Frau" fängt an, alles in Frage zu stellen, evtl zu kontrollieren (Handy,PC..) und man verliert seine sozialen Kontakte weil man Angst hat, etwas mit anderen zu unternehmen und der Partner ist zu Hause im Internet aktiv! Die Gedanken drehen sich nur noch um dieses eine Thema, ob man will oder nicht! Das ist wahnsinnig anstrengend, das kann ich dir sagen! Es raubt "Frau" jegliche Kräfte!
Wie würdest du dich an der Stelle deiner Partnerin fühlen, unter diesen Umständen eine Beziehung führend..?!?

Macht das eine Beziehung aus: kein Vertrauen mehr zu haben, kontrollieren zu müssen, an sich selbst zu zweifeln weil einem der Partner das Gefühl vermittelt ungeliebt zu sein??

Ich würde fast sagen hier hast du die Antwort auf eine deiner Fragen: eurer Beziehung fehlt mitlerweile Vertrauen, Vertrauen, Vertrauen.. Liebe hin oder her! Ohne Vertrauen keine Beziehung, ist leider so!

Ich verurteile niemanden, der ein solches Problem hat, aber man sollte ehrlich zu sich und seinen Mitmenschen sein und entweder eine gemeinsame Lösung finden (ja, ich meine eine Therapie) oder den Partner gehen lassen und ihm nicht das Leben unerträglich machen. Das ist meine Meinung..

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute und hoffe, Du findest EURE Lösung! LG Knete5


18.10.2010 21:57:25  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Bei allem Verständnis: Bitte vergesst nicht, das Onlinesexsucht eine KRANKHEIT ist. Sie ist kein böser Wille und kein "Hobby", kein mutwilliges Abwenden von der realen Beziehung! Kein Onlinesexsüchtiger verletzt seine Partnerin mit Absicht!

Onlinesexsüchtig werden auch Menschen, die eine völlig gesunde und intakte Partnerschaft haben. Es hängt einfach unter anderem auch mit der Überflutung des Angebotes zusammen, dem man(n) einfach nicht mehr Herr wird.

Alles Gute, Carpenter,
G.




bearbeitet von gabriele_farke am 18.10.2010 22:07:45
Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
18.10.2010 22:06:20    
knete5fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 17.09.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich kann da Gabriele nur zustimmen!

Mein Partner hat lange gebraucht um einzusehen, daß er "krank" ist und ich habe noch länger gebraucht um zu erkennen, daß seine Sucht nichts mit mir zu tun hat! Daß er mich so liebt wie ich bin und daß er mir nicht weh tun möchte!

Wie schon erwähnt: unsere Beziehung ist auch intakt, es gibt keinen Grund so etwas zu tun.
Sein Therapeut meint, daß er auf diesem Wege Erlebnisse verarbeitet wie z.B den Tod seines besten Freundes vor 10Jahren, Familienstreit und seine Arbeitssituation! Zudem kommt, wie Gabriele schon sagte, daß das Internet voll von Versuchungen ist und man es buchstäblich aufgezwängt bekommt!

Es wird einem also nicht leicht gemacht! LG Knete5



19.10.2010 13:14:09  
Casyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 20.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich lebe mit meinem Freund zusammen und wir hatten schon einige Male wegen diesem Thema heftig Streit. Mal abgeshen von der Tatsache, dass er extrem narzisstisch ist und ich ohnehin darunter leide, hatten wir letzte Woche Montag auch einen heftigen Streit, allerdings ging es dabei um eine allgemeine Weltanschauung wo er mit meiner nicht einverstanden war. Er hat mich wie üblich ständig angeschrieen und versucht mir seine Meinung aufzuzwingen. Mir wurde diese Diskussion dann einfach zu blöd, weil man mit ihm nicht diskutieren kann, geht einfach nicht. Also habe ich mir dann vor den Fernseher gesetzt und den Rest von einem Film angesehen. Er blieb vor seinem Laptop sitzen und wenn man auf der Couch sitzt dann spiegelt sich im Glasschrank eben die Seite wieder wo er sich anschaut.
Dann dachte ich.....das ist jetzt wirklich nicht wahr...schaut er sich Pornos an, obwohl ich im Wohnzimmer nebenan sitze. Sicher könnt ihr mich versthen, wie ich mich dann gefühlt habe. Bin dann aufgestanden und zu ihm und habe natürlich, da wir ja sowieso schon gestritten haben, ziemlich heftig reagiert und ihn alles mögliche an den Kopf geworfen, also ob er eigentlich noch ganz sauber ist....usw. Dann bekam ich als Antwort: Das geht Dich einen scheiß an was ich anschaue und ich lasse mir das von Dir auch nicht verbieten und zudem ist das was normales.
-Verboten habe ich ihm das nie, ich sagte nur schon mehrmals zu ihm, dass er sich dieses geschmacklose Zeug nicht anschauen kann, wenn ich in der Wohnung bin-.
Was normales???????? Ich dachte er schlägt mir ins Gesicht...es tat mir so verdammt weh diese Aussage noch dazu. Daraufhin hat er sofort die Beziehung beendet und gesagt, es geht eben einfach nicht mehr, denn er schaut sich das an wann er will und es ist ihm völlig egal, ob ich damit einverstanden bin oder nicht.
Soviel zu der Antwort.
Doch trotzdem habe ich wirklich immer noch ein großes Problem wegen dieser Antwort, ich kann sie nicht verkraften und es macht mich wirklich fertig. Er würde sich niemals entschuldigen dafür, dass er mich damit so extrem verletzt hat und ich weiß nicht wie ich gerade damit fertig werden soll, weil diese Tatsache macht mich eigentlich noch wütender und ich könnte ihn wirklich alles heißen....wirklich alles, weil es so weh tut und ich nicht weiß wie ich diesen Schmerz ertragen soll!!!
Trennen werde ich mich auf jeden Fall von ihm, auch weil es da noch andere Dinge gibt, eben wegen dieser narzisstischen Ader die er eh nicht mehr ändern wird und ich mein Leben nicht mit so einem Menschen verbringen kann, aber der Schmerz sitzt so tief in mir, weil er sich nicht einmal entschuldigt, dass er mich so gedemütigt hat, dass ich wirklich total hilflos bin. Ich kann mich auch ihm gegenüber nicht mehr normal verhalten, ich schaffe es einfach nicht. Aber was soll ich machen????
Intakte Beziehung kann man bei mir wirklich nicht sagen, denn 8 Monate keinen realen Sex zu haben und dann noch auf so eine Art und Weise gedemütigt zu werden zerstört wirklich alles in einer Frau.




24.10.2010 11:17:13   
teeeekfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 1
Mitglied seit: 25.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Casy,

da ich Deinen Freund nicht kenne, ist es schwer zu beurteilen, ob er ein Problem hat, oder schlicht kein guter Kerl ist. 8 Monate keinen realen Sex und trotzdem noch zusammen deutet auf ein Problem hin. Möglicherweise ist er (noch) nicht so weit sich (und erst recht Dir) dieses Problem einzugestehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß man oft selbst nicht unterscheiden kann, welches Verhalten noch normal ist und ab wann es zu einer Krankheit wird. Man bekommt so viel erzählt und noch mehr vorgelebt (Medien/Internet), daß diese Unterscheidung mitunter sehr schwer fällt. Ein Beispiel: Masturbation, auch in einer Partnerschaft, ist normal und sollte niemandem zum Vorwurf gemacht werden (oder?). Allerdings; wie oft und zu welcher Gelegenheit?, welche Bilder zeigt einem das "Kopfkino" dabei?, wo ist der Unterschied, ob ich diese Bilder im Kopf habe, oder ob ich sie mir im Internet anschaue? Es verläuft ein schmaler Grad zwischen gesunder Sexualität (auch mit sich selbst) und zwanghaftem Verhalten / Sucht.
Definieren muß man(n) das nur für sich selbst. Auf den Punkt gebracht: Alles, was ich nicht unter Kontrolle habe, was mich BEHERRSCHT, ist nicht normal!!!
Ein sehr großes Problem ist, wie geht man als Partner damit um. Ich habe sehr großes Verständnis für Wut, Abscheu und Verletztheit (all das konnte ich bei meiner Frau sehen). Man muß sich allerdings darüber im Klaren sein, daß wenn man dem Süchtigen nur mit o.g. negativen Gefühlen begegnet, wenn man nicht versucht ruhig zu bleiben, Verständnis zu entwickeln, Halt bietet, nur sehr schwer eine Veränderung herbeiführen kann. Denn mit diesen negativen Gefühlen (Selbsthass, Scham, Selbstekel, Minderwertigkeitskomplexe, Depression) quälen sich Betroffene i.d.R. ohnehin schon selbst.
Ich bin mir sicher, daß es schwer ist, aber wenn Euch Frauen (denn MEIST sind es wohl die Männer, die OSS sind) etwas an den Partnerschaften liegt, wenn diese "erhaltenswert" sind, versucht ruhig zu bleiben und es als die Sucht zu erkennen, die es ist.
Sprecht darüber, ohne zu verurteilen, hört zu und vermeidet Abscheubekundungen, helft, indem Ihr das Problem erkennt und thematisiert ohne zu penetrant zu werden. Viel verlangt, ich weiß, aber Heilung ist ein langwieriger Prozess, den man am Besten gemeinsam bestreitet!
Ich liebe meine Frau und es bricht mir das Herz sie verletzt zu sehen, und trotzdem habe ich es oft genug getan...



25.10.2010 17:34:58  
Maryfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 13.08.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Casy

bei einer Beziehung müssen beide Rücksicht aufeinander nehmen. Dein Mann scheint das nicht zu wissen.
Beide sollten respektvoll miteinander umgehen.
Es gibt Grenzen.

Sei freundlich zu ihm, aber lasse Dir nicht alles gefallen!

Wünsche Dir alles Gute





25.10.2010 21:23:29  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Carpenter,

ich frage mich mal nur so: Was willst Du eigentlich?Durcheinander!

Auf der einen Seite schreibst du, dass die Frage ob du OSS bist eigentlich gar keine so große Rolle spielt(was eigentlich typisch ist für einen Junkie, immer schön Probleme und unbequeme Wahrheiten auf die Seite schieben) auf der anderen Seite dann aber wieder die Frage, ob Du OSS bist.

All das was du da schreibst, zeigt, dass du OSS bist und zwar ganz tief drin. Du redest davon, das du das brauchst, mal ne Stunde vor dem PC und masturbieren um Druck abzubauen. Schön wie du dir das einredest, wenn bei mir mal was nicht glatt ging, hat das auch als Entschuldigung herhalten müssen, damit ich stundenlang vor dem PC sitzten konnte und Pornos, Cams und sonstiges zu betrachten. Du machst Deiner Freundin zwischen den Zeilen Vorwürfe, sie würde nicht deine sexuelle Gangart mitmachen, die du aus den Pornos hast. Die schnelle, harte Nummer. Nun ja, hast Du mal was von Zärtlichkeit gehört, von einem Vorspiel? Wenn ja, dann hast Du das durch deinen Pornokonsum schon vergessen, denn das gibt es halt bei Pornos nicht, da sind die Frauen alle sofort willig und brauchen es sofort.

Was deine Geilheit zu Prostituierten betrifft. Auch da ging es mir so. Irgendwann war mir der „Kick“ mit Online-Sex nicht mehr genug. Die nächste Stufe war, sich Anzeigen von Prostituierten im Internet anzuschauen, Anzeigen in der Wochenzeitung und natürlich Abends beim Straßenstrich vorbeizufahren. Auch diese Stufe war dann nicht mehr genug und ich habe mir die Dienste dieser Damen gekauft. Irgendwann hatte ich aber die „Schnauze voll“ vom belügen und betrügen meiner Frau. An anderer Stelle habe ich es schon geschrieben. Das alles ist nur Lüge, Nepp und Abzocke! Im Internet und auch bei irgendwelchen Damen vom Gewerbe.

Wenn Du irgendwann mal richtig tief im Dreck bist, dann hilft dir kein Internetporno, keine Bordsteinschwalben die dich aufgeilen und auch nicht mehr die schnelle Nummer zum Druck Abbauen. Da sehnst du dich nach jemanden der dir real beisteht, zu dir hält und dir auch hilft. Aber diesen Partner hast du dann nicht mehr, weil ohne Rücksicht auf die Gefühle des anderen, künstlicher Internet-Sex oder sonstiger Schwachsinn wichtiger wahr.

Fazit: Du bist absolut OSS und das ziemlich tief. So wie du deinen Bericht verfasst hast, habe ich auch das Gefühl, dass du im Moment auch noch nicht wirklich Interesse daran hast, da rauszukommen. Du bist nicht ehrlich zu Dir, du versuchst Dich irgendwie noch zu rechtfertigen.

Als erstes sei mal Ehrlich zu Dir selbst und dann lese mal die Berichte von Frauen und Angehörigen deren Partner,wie du, OSS sind und wie sie darunter leiden. Mach dir mal ein Bild von dir, wie das aussieht, wenn du mit heruntergelassener Hose vor dem PC sitzt und masturbierst.

Wenn Du das gemacht hast, dann überlege ob Du so ewig weiterleben willst.

Gruß
Baer40





27.10.2010 13:28:07  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Gefährdung der Beziehung durch Onlinesex

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 282 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at