Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Ich bin OSS und habe meine Frau auch real betrogen
Seiten: (3) 1 [2] 3 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ich bin OSS und habe meine Frau auch real betrogen
Lalelufehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 15
Mitglied seit: 10.09.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo lieber Ehemann,

ich findes es erst einmal sehr gut zu einem Therapeuten zu gehen. Das ist der erste große Schritt in die richtige Richtung. Ich bin ebenfalls Angehöriger/Betroffener mein Mann treibt das Spiel schon 10 Jahre und wir sind 3 Jahre zusammen und habe es erst jetzt raus gefunden (siehe Thema: Ich werd noch verrückt) Also wie Du siehst stehen Wir oder besser Er auch noch am Anfang. Mein Mann ist ebenfalls zu einem Sexualtherapeuten gegangen und dieser hat Ihm geraten, eine stationäre Therapie zu machen (8Wo). Aufgrund der langen Dauer seiner Oss würden ein mal wöchentlich 1 Therapiestund bei einem Sexualtherapeuten nicht viel bringen. Ja und jetzt ist er seit letzte Woche Mittwoch in stationärer Therapie. Das ist für mich auch sehr gut, denn ich habe jetzt die Möglichkeit mal wieder etwas runter zu kommen und meine Gedanken zu sortieren. Fällt mir zwar noch sehr schwer aber immerhin muss ich Ihn jetzt erst mal nicht sehen. Und Er muss sich mit seinem Leben oder Vergangenheit auseinander setzen. Er hat viel Zeit sich dort Gedanken zu machen über seine Zukunft usw.. Ich denke es ist auch erst einmal wichtig, dass man aus seinem gewohnten Umfeld seinem Alltag raus kommt und die Zeit hat, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Das ist für mich natürlich auch nicht leicht habe ja jetzt alles allein zu tragen (Haus,Hund,Kind,Arbeit,Haushalt,usw). Aber es tut mir wie gesagt auch sehr gut den Abstand zu haben, denn ich habe Ihn, als er noch zu Hause war, verbal auch ziemlich bösartig beschimpft und nieder gemacht. Meine Wut und mein Hass Ihm gegenüber kann ich halt auch nicht verbergen oder runter spielen, da muss Er jetzt ganz einfach durch.
Ja ich wünsche Dir die Kraft und den Mut,ab sofort Ehrlich zu Dir selbst zu sein und natürlich das Du für dich den richtigen Weg, raus aus der Oss findest.
LG Lalelu


20.10.2010 15:49:11   
ehemann32fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 19.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Gabriele: ich denke auch dass die Onlinesexsucht bei mir "nur" eine Begleiterscheinung ist und ich in erster Linie das "Basisproblem" aufarbeiten muss.

Ich war gestern zum ersten Mal bei einem Therapeuten. Ich muss sagen dass es sehr gut getan hat mal mit jemandem zu sprechen der einen nicht bewertet für das was man getan hat sondern der einfach nur da ist, zuhört, Fragen stellt und einem ein paar Ansätze gibt. Gestern war ein allgemeines Gespräch über die Situation und ab jetzt wird einmal wöchentlich versucht näher die verschiedenen Zusammenhänge die dahinter stecken zu erleuchten. So gesehen war gestern nach der Stunde ein Moment für mich, wo ich aufatmen konnte. Ich war auf irgendeine Art und Weise erleichtert, ja fast schon ein klein wenig euphorisch.

Soweit die "positiven" Entwicklungen.
Während ich mich, ich behaupte mal in die richtige Richtung entwickle, geht es meiner Frau richtig schlecht. Sie weiss nicht was sie tun soll, wie sie damit umgehen soll. Sie sagt dass sie das alles nicht schafft. Im Moment ist es so dass wir uns Morgens und Abends sehen, um den Kindern ein möglichst normales Umfeld zu geben. Zum schlafen gehe ich runter in die Wohnung meiner Eltern die im selben Haus wohnen. Das ist auch in gewissem Sinne das Problem: wir haben das Haus meiner Eltern umgebaut und wohnen dort. Ihre Mutter und Schwestern wohnen 15km weiter weg. Sie ist untertags zwar viel bei ihnen und ihre Familie steht auch felsenfest hinter ihr, aber direkt helfen kann sie ihr auch nicht. Sie fühlt sich im Moment nirgendwo zuhause. Hat keinen Ort wo sie sich wohl fühlt und wo sie Abstand gewinnen kann. Vielleicht sollte ich ganz zu meinen Eltern ziehen? Aber dann ist sie noch mehr alleine. Sie hat ebenfalls für Montag einen Termin bei dem Therapeuten gemacht. Sie fragt mich oft wieso ich das getan habe. Wie erklärt man so etwas seiner Frau, wenn man nichtmal selbst weiss wieso???


21.10.2010 13:38:32  
subbelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 251
Mitglied seit: 13.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

frag sie doch, was sie möchte, ob sie möchte, dass Du vorübergehend ganz zu Deinen Eltern ziehen sollst, oder das Du bleiben sollst.

Hast Du ihr diese Seite schon empfohlen? Vielleicht hilft es ihr ja wie vielen anderen auch, sich mal alles von der Seele zu schreiben. Ev. hilft es ihr ja auch mal bei der Angehörigen-SHG vorbei zuschauen.

LG

Karin





SHG für Angehörige: Jeden Montag ab 20.00 Uhr

21.10.2010 16:27:08  
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Lalelu am 20.10.2010 15:49:11
...verbal auch ziemlich bösartig beschimpft und nieder gemacht. Meine Wut und mein Hass Ihm gegenüber kann ich halt auch nicht verbergen oder runter spielen, da muss Er jetzt ganz einfach durch.


Hallo Lalelu!

Sorry, dass ich mich da kurz dazwischen dränge.
Auch du solltest was an dir ändern und deine Wut oder Hass im Gespräch bei einer Freundin auslassen. Oder dir alles von der Seele schreiben.
Denn genau das Beispiel oben, könnte bei deinem Mann nach Thera wieder einen Rückfall auslösen.

@Ehemann: Wieviel weiß deine Frau von dir? Kennt sie dein "Basisproblem"?
Wie wäre es, wenn du ganz von Anfang erzählst? Lächeln
Also wir hatten da wirklich viel durchgekaut und am Schluß sagte mein Partner, dass es Zwangsgedanken- handlungen sind.
Ob du zu deinen Eltern ziehen sollst, kannst du nur deine Frau fragen. Sie wird wissen, was gut für sie ist.

lg Dormarth


Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
21.10.2010 16:29:11  
ehemann32fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 19.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich habe meiner Frau dieses Forum hier gezeigt. Sie weiss auch dass ich hier schreibe und ich vermute sie liest auch gelegentlich mit!
Ich denke es wir nur schwer sein für einen Menschen der immer im realen Leben gelebt hat, der jemandem vertrauen muss um sich ihm anzuvertrauen, dass es für so jemanden auch nicht so einfach sein wird von heute auf morgen sich hier den Frust von der Seele zu schreiben!
Aber ein Versuch ist es sicher Wert. Ich werde ihr vorschlagen dass sie hier mal versucht reinzuschreiben wie sie sich fühlt. Was sie denkt. Die Sicht der Dinge von ihrer Seite versucht darzustellen.
Es soll zwar nicht so sein dass wir anstatt real zu reden, nur noch hierüber kommunizieren, aber es wird sicher einige hier geben die wissen wie sie sich fühlt, wie schwer und aussichtslos die Situation ist in der sie sich befindet und ihr auch den einen oder andren Tip geben kann.

@Dormarth: meine Frau kennt mittlerweile den ganzen Mist den ich im Laufe der Jahre angestellt und ihr gegenüber verschwiegen habe. Mein Kernproblem, meine Triebfeder kennen weder ich noch sie. Sprich das was der Auslöser für mein Handeln war. Aber was das betrifft hoffe ich das der Therapeut mehr Licht auf die Sache werfen kann.


21.10.2010 16:52:39  
subbelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 251
Mitglied seit: 13.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline



Vielleicht erleichtert es ihr aber gerade die Anonymität hier, sich den Frust von der Seele zu schreiben. Mir ging es auf jeden Fall so. Leider habe ich es bis heute nicht fertig gebracht außer mit meinem Mann und ein wenig seiner Therapeutin über das Thema zu reden.




SHG für Angehörige: Jeden Montag ab 20.00 Uhr

21.10.2010 16:58:31  
Lalelufehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 15
Mitglied seit: 10.09.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Dormarth,

muss noch mal was dazu schreiben:

Sorry, dass ich mich da kurz dazwischen dränge.
Auch du solltest was an dir ändern und deine Wut oder Hass im Gespräch bei einer Freundin auslassen. Oder dir alles von der Seele schreiben.
Denn genau das Beispiel oben, könnte bei deinem Mann nach Thera wieder einen Rückfall auslösen.

Tja dazu kann ich nur sagen, ich spreche Dinge die mich bewegen und das was ich fühle einfach aus. Er hat mich doch auch die ganze Zeit belogen und ICH muss jetzt mit seinen Lügen klar kommen. Und wenn die Ehrlichkeit von mir ein Grund sein soll, dass er wieder rückfällig wird, dann denke ich ist Hopfen und Malz verloren, dann hat er es immer noch nicht begriffen. Das Leben besteht nicht nur aus schönen Dingen, das wissen wir doch alle!!!
Und Verständnis für das was er getan hat bringt uns auch keinen Schritt weiter, ihm müssen doch auch einfach mal die Augen geöffnet werden und kein Therapeut der Welt würde zu Ihm sagen: Was er da böses, schlimmes getan hat.
Immerhin konnte er das 10 Jahre mit sich vereinbaren.


Lieber Ehemann,
also mir hat es schon sehr geholfen, in diesem Forum meine Gedanken und Gefühle nieder schreiben zu können bzw. andere Beiträge zu diesem Thema zu lesen. Man stellt doch sehr viele Gemeinsamkeiten fest.
Aber ein Rezept wie man als Angehöriger damit umgehen soll bzw. kann, gibt es nicht. Es hat mir sehr geholfen mit Freunden oder in diesem Forum darüber zu reden bzw. zu schreiben.
Das unbefriedigende für mich war, das mein Mann den Grund dafür, WARUM er das alles getan hat, nicht beantworten konnte. Aber in seiner Therapie sind Sie fleißig dabei dem auf den Grund zu gehen.
Ich kann mich in die Lage Deiner Frau sehr gut rein versetzen. Frag Sie doch einfach, wie Du Ihr im Moment helfen kannst. (Abstand,ausziehen??)
Ich bin froh, dass ich Abstand zu meinem Mann habe und Ihn nicht mehr sehen muss.Klingt hart aber ich brauche die räumliche Trennung. Das weiß er auch, weil ich Ihm das gesagt habe. Manchmal ist es mir sogar zu viel, mit Ihm zu telefonieren, weil ich dann immer wieder gefühlstechnisch total aufgewühlt bin.
Zumindestens weiß ich jetzt den Grund, warum ich nur sehr wenig Zuneigung, Aufmerksamkeit und Liebe von Ihm bekommen habe. Weil er viel zu sehr mit sich und seiner Oss beschäfftigt war und Wir (unser Kind und Ich) nur einen geringen Stellenwert in seinem Leben eingenommen hatten.
Und jetzt ist er an dem Punkt, wo Ihm das auch bewußt wird.
Ich vermute und weiß auch mittlerweile zum Teil, dass in seiner Kindheit einiges schief gelaufen ist, vieleicht liegt ja auch dort der Grundstein für sein Verhalten bzw. Persönlichkeit.
Das wird Er hoffentlich in der Therapie erkennen oder erfahren diese große WARUM !!!!!????
Lieber Ehemann wie schon erwähnt, ist das wirklich der erste Schritt zu einem Therapeuten zu gehen und wie Du selbst schon gesagt hast, war es für Dich auch sehr angenehm.
Bleib dran und wenn Du Deine Frau wirklich liebst (das wirst Du erkennen, wenn Du weiter Tapfer bleibst und ohne Oss) dann zeige es Ihr auch und gebe Ihr das Gefühl, dass Sie der wichtigste Mensch in Deinem Leben ist. Und das Du für EUCH kämpfen wirst.
Durch die Oss sind ja (zumindestens war es bei mir so) wenig nette Worte oder Aufmerksamkeiten von meinem Mann gekommen.
Und das Sie zu einem Therapeuten geht ist auch sehr gut, dann kann Sie wenigstens Ihr Herz ausschütten und das ist verdammt wichtigt.
Und Eure Kinder merken sehr wohl die Spannungen zwischen Euch und die Stimmung, dass könnt Ihr gar nicht verbergen auch wenn Ihr Euch noch so viel Mühe gebt.

Nehm Sie doch einfach mal mit in dieses Forum :-)

Viel Glück Euch beiden und bleib tapfer!!



22.10.2010 11:05:04   
Ehefrau32fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 22.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hier bin ich also, die Ehefrau von Ehemann 32.
Ich weiß eid ca 1 Woche über meinen Mann bescheid. Am Anfang war Hass und dann kam die Tiefe Traurigkeit. Gestern hatte ich meinen Tiefpunkt erreicht, ich habe nur noch den ganzen Tag geheult. Zum Glück habe ich Personen mit denen ich darüber sprechen kann, aber richtig helfen kann mir nun auch niemand, da muss ich wohl selber durch. Ich habe meinen Mann bereits 3x verziehen. Das erste Mal (da hatten wir noch keine Kinder) gestand er mir die OSS und einen Seitensprung. Damals bin ich für eine Woche ausgezogen und das wars. Die beiden andere Male gestand er mir "nur" seine OSS und beim letzten Mal hat er sich ja hier beraten lassen. Immer wieder habe ich ihn gefragt wie es ihm geht und ob er wieder den Drang verspürt zu schreiben, usw. Er hat mich immer und immer belogen. Ich bin ein sehr offener Mensch und muss meinen Mann auch immer alles erzählen. Ich glaube wirklich behaupten zu können, dass ich keine Geheimnisse vor ihm hab. Dass er mich nicht nur betrogen hat, sondern ständig angelogen, ins Gesicht, in die Augen geschaut und gelogen, dass verletzt mich am meisten. Und natürlich auch, dass er mich real auch immer wieder betrogen hat.
Im Moment weiß ich einfach nicht mehr weiter und was das richtige für uns bzw. für mich ist.

Liebe Lalelu, ich bin ganz deiner Meinung:

"Tja dazu kann ich nur sagen, ich spreche Dinge die mich bewegen und das was ich fühle einfach aus. Er hat mich doch auch die ganze Zeit belogen und ICH muss jetzt mit seinen Lügen klar kommen. Und wenn die Ehrlichkeit von mir ein Grund sein soll, dass er wieder rückfällig wird, dann denke ich ist Hopfen und Malz verloren, dann hat er es immer noch nicht begriffen."
Dabei frage ich mich, ist bei meinem Mann bereits Hopfen und Malz verloren, ich habe ihm ja bereits 3x verziehen?



22.10.2010 11:34:40  
zauberin66fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 33
Mitglied seit: 09.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ihr beiden ,

erstmal denke ich das es gut werden kann und die beziehung wieder laufen kann ( bei uns ist es so )

ABER grundvoraussetzung ist

-absolute ehrlichkeit von ehemann
- absolute konsiquenz von ehefrau

und auch das wissen das es dauert - wir haben von 2007 bis jetzt gekämpft, aber nun geht es wiederfreuendes Smilie vertrauen ist wieder da ,beziehung läuft wieder.

es ist ein langer und schwerer weg -ABER für beide seiten!

ich wünsche euch kraft
zauberin66


23.10.2010 16:55:52  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ehefrau,
wenn du nicht weißt in welche Richtung du gehen sollst, dann höre auf dein Bauchgefühl/Intuition.

Das sagt oft mehr als Worte und als die Erwartung der Gesellschaft.

Ein Therapeut kann dir helfen, rauszufinden, was dir gut tut, was du willst. Man wird es dir wohl nicht direkt sagen, aber im Gespräch wirst du von alleine draufkommen...

Find ich auch besser, als diese Parolen: halte durch, kämpfe für die Liebe, meiner ist noch schlimmer...
LG


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
23.10.2010 16:57:36  
zauberin66fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 33
Mitglied seit: 09.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


ja malia das bauchgefühl ist immer gut und oft auch richtig -bye the wqay schön dich mal wieder zu lesen


gruss zauberin66


23.10.2010 17:05:41  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ehemann,

ich war in einer ähnlichen Lage wie du. Auch ich habe meine Frau belogen und betrogen. Im Internet und mit Hilfe des Internet auch Real. Auch ich saß vor dem PC mit heruntergelassener Hose, habe masturbiert, wenn ich eine Webcam-Maus vor mir hatte. Auch ich hatte eine Zeitlang die Überlegung, ob ich meine Frau überhaupt noch Liebe. Warum? Weil diese heißen osteuropäischen Bräute immer machen was ich will. Weil sie immer nur in heißen knappen Tangas und (wenn überhaupt) im knappen BH herum laufen und deine Frau das eben nicht tut, weil sie einen harten Arbeitstag hinter sich hatte und einfach halt keine Lust auf Sexspielereien hatte.

Heute denke ich, wie bescheuert ich nur gewesen sein kann, überhaupt solche Gedanken zu haben. Das im Internet ist alles Lüge, Abzocke und reine Geldmacherei, weil es Typen gibt, wie du und ich, deren Verstand, sobald sie im Internet eine hübsche Frau sehen, in die Hose rutscht. Da ist nichts erotisches dran und schon gar nicht Liebe. Denn glaube mir, wenn es darauf ankommt und du jemanden brauchst, dann sind diese Internet-Bekanntschaften die letzten, die dir helfen werden. Liebe ist halt ein bisschen mehr wie Sex, Dessous, Flirterei usw.

Ich finde es gut, dass du einen Therapeuten vor Ort aufsuchst. Kennt er sich aus mit OSS? Ich habe damals diese Seite gefunden und habe mich Gabriele Farke anvertraut. Ich habe mit ihr über eine gewisse Zeit eine persönliche Betreuung gemacht, die mir sehr geholfen hat. Dank unter anderem dieser Betreuung von Fr. Farke bin ich jetzt da wo ich bin. Die Frage, ob ich meine Frau noch Liebe kommt mir gar nicht erst in den Sinn. Ich gebe zu, ich habe ab und zu noch kleine Rückfälle. Im Zeitraum von 12 Monaten vielleicht mal zwei, die dann 10-20 Minuten dauern und mich danach wahnsinnig ärgern. Aber ich gefährde wegen diesem Blödsinn im Web
Nicht mehr meine Ehe.

Schon allein wegen deiner zwei Kinder, solltest du dir gut überlegen solche Gedankenspiele, ob du deine Frau liebst oder nicht, zu zulassen. Die Kinder brauchen einen Papa und keinen vom Internet geblendeten OSS-Junkie.

Über denke noch mal, ob du nicht doch mal mit Gabriele ganz persönlich reden willst.

Ansonsten wünsche ich dir alles Gute.

Baer40








bearbeitet von baer40 am 27.10.2010 09:42:32
26.10.2010 20:19:53  
ehemann32fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 10
Mitglied seit: 19.10.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es ist schön auch mal von Seiten eines direkt Betroffenen zu hören.

Der Therapeut den ich aufsuche kennt sich nicht explizit mit OSS aus. Er is Psychologe und Psychotherapeut und hat halt eine Menge Erfahrung auch mit Süchten, Paaren usw. Ja ich weiss, es sollte jemand sein der sich speziell mit OSS auskennt. Aber ich denke da wo ich lebe gibt es diesbezüglich keine speziellen Therapeuten.

Ausserdem ist die OSS bei mir ja nur ein Teil des Ganzen. Ich sag mal wenn es NUR die OSS wäre, dann könnte man das Problem wenigstens etwas einschränken. Aber es war bei mir so, dass neben der Lust die ich mir Online verschafft habe, ich auch "Offline" im realen Leben meine Frau betrogen habe. Mal bewusst per Internet eingefädelt, mal "unbewusst" wenn ich beim Feiern war und sich eine Möglichkeit ergeben hat.

Und da sind wir auch schon beim alles entscheidenden Problem. Wie erklärt man ein solches Verhalten? Kann man so etwas erklären? Ich denke schon dass ein gewisser Zusammenhang mit der OSS besteht. Dadurch dass ich eigentlich schon vor meiner Beziehung oder zu Beginn ich behaupte mal regelmäßig auf einschlägigen Seiten im Internet unterwegs war, und ich so wie baer40 eben auch sagt vieles, wenn nicht sogar alles was ich dort so gelesen und gesehen habe als "normal" angesehen habe, mit dem mein reales Leben natürlich nicht mehr konkurrieren konnte und ich im Laufe der Zeit immer irgendwelche Steigerungen gesucht und leider auch gefunden habe.

Meine Frau sagt dass ich es mir zu leicht mache alles auf eine Krankheit, eine Sucht zu schieben. Dass immer noch ich derjenige bin der die Sachen getan hat. Der ihr Leben zerstört hat und der jetzt mit den Konsequenzen Leben muss.
Sie hat ja auch recht. Es hat mich niemand gezwungen solche schlimmen Dinge zu tun.
Ich frag mich auch manchmal wie das passieren konnte dass es soweit mit mir gekommen ist, dass ich mir keine Gedanken um mögliche Folgen gemacht habe, dass mir eben das "Hirn in die Hose gerutscht ist", und dass ich mir dann nachher nichtmal ein schlechtes gewissen gemacht habe, sondern mir als Ausrede gesagt habe dass ich das irgendwie als Ausgleich brauche, als Ventil zum dampfablassen, als Ablenkung vom Alltag.

All diese Erkenntnisse mögen zwar irgendwie richtig sein, aber sie befriedigen nicht eine betrogene Ehefrau die das Gefühl hat dass alles an was sie geglaubt hat auf Lügen aufgebaut ist. Sie befriedigen nicht einen Mann der eigentlich Täter und nicht selber Opfer ist.

Meine Frau hat mir schon 3mal in so einer Situation verziehen und an meine Besserungsgelöbnisse geglaubt und das Vergangene mehr oder weniger erfolgreich verdrängt. Woher soll sie jetzt aber wissen oder mir glauben dass ich es gerade jetzt ernst meine? Dass es gerade jetzt beim 4. Mal klappen soll? Nur weil ich ihr jetzt wirklich schonungslos alles aus meiner Vergangenheit offenlege? Nur weil ich diesmal real zu einem Therapeuten gehe? Das sind Ansätze aber leider keine Garantien! Weder für sie, noch für mich.


27.10.2010 17:24:50  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mach Dir mal keine Gedanken und Sorgen um SIE, ... das hast Du in der Vergangenheit auch nicht getan! Bleibe bei Dir und arbeite an Deinem Problem der Untreue, denn darauf läuft es wohl letztlich hinaus. Ob per Internet oder auf einer Fete, Du schreibst es ja selbst.

Es wird also Zeit, Deine Werte und Deine Liebe zu überprüfen, denkst Du nicht? Momentan flüchtest Du vor Deinem eigenen Problem in das Lösen eines anderen Problems. So kann man der Arbeit an sich selbst auch ausweichen. DU bist leider der LETZTE, der Deiner Frau jetzt helfen kann (und auch nicht versuchen sollte).

Komm in die Puschen!

LG, GF






Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
27.10.2010 19:12:05    
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ehemann,

die Tatsache, wie oft Du schon fremdgegangen bist, ist auch eine Charakterfrage.

Du schreibst, dass Deine Frau dir schon dreimal nach einem Seitensprung verziehen hat. Meiner Meinung ist das schon zweimal zuviel. Denn mittlerweile denkst du, ob du das wahrhaben willst oder nicht, du kannst ohne weiteres Fremdgehen, denn es drohen ja doch keine ernsthafte Konsequenzen. Deine Frau wird dir ja bestimmt wieder verzeihen. Vielleicht ist ja die OSS auch nur ein vorgeschobener Vorwand für dein notorisches Fremdgehen. Auf alle Fälle kannst du froh sein, eine solch gutmütige Frau zu haben. Sie scheint Dich wirklich sehr zu lieben. Bei einer anderen Frau wärst du schon längst vor die Tür gesetzt worden. Diese Liebe wird von Dir überhaupt nicht erwidert, du trittst diese Liebe durch dein Verhalten mit den Füßen.

Gabriele hat Recht. Du hast Dir mit deinem Verhalten einen Berg von Problemen aufgebaut und diese musst Du erstmal abbauen bevor Du auf deine Frau schaust.



28.10.2010 11:18:26  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (3) 1 [2] 3 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Ich bin OSS und habe meine Frau auch real betrogen

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 202 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at