Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Alles verspielt
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Alles verspielt
mj01fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 12.07.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo erst einmal an alle,
neu bin ich in diesem Forum nicht mehr aber es ist das erste mal das ich mich mit einem Beitrag melde.

Es liegt mir sehr viel daran dies zu tun.
Ich bin krankhaft süchtig "ja" und die Sucht (OSS) hat mir alles genommen was ich Lieb gewonnen habe und liebte, das größte was einem Menschen wieder fahren kann, Vertrauen, Respekt, Zuneigung, Ehrlichkeit und die Liebe.
Und nun .... ???? Nun ist alles weg und stehe vor einem Riesen großen Scherbenhaufen den ich selbst verursacht habe.
Meine Freundin hat mir oft die Chance gegeben mir bei meinem Suchtausstieg zu helfen bzw. mich zu unterstützen.
Wir haben oft über mein Krankheit gesprochen, stunden lang diskutiert und es liefen viele Tränen dabei.
Sie war mit ganzen Herzen dabei, sie hat es für mich und uns getan UND WAS HAB ICH GETAN????? .....NICHT'S habe ich getan, ich habe sogar ihre letzte Wahrnung in den Wind geschlagen und alles, ihr Stolz, ihr Vertrauen ihre Liebe zu mir mit Füssen getreten, ihr solche Schmerzen damit an getan und warum das alles???.
Ich kann es nur so erklären das ich zu feige war, mir war es peinlich mit ihr darüber zu reden. Heute frage ich mich WARUM ?
Egal.... nein, ist es eben nicht, mir ist es nicht egal das unsere Beziehung darunter sehr gelitten hat.
Was für mich noch viel schmerzhaften ist das die Beziehung nun zu ende ist, das was ich NIE wollte aber genau das mit meinem Verhalten herbei geführt habe.

Ja, ich habe unsere Beziehung durch meine Krankheit ( die OSS ) beendet. Ich werde auch nie sagen die anderen sind Schuld an meiner Situation, bei ich alleine trage die Verantwortung und muss mit den folgenden Konsequenzen leben.
Da ich zur Zeit im K Krankenhaus bin habe ich viel Zeit über meine Sucht nach zu denken wie weit sie mich fest im Griff hat.
Ich bin zu dem festen Entschluss gekommen mir eine Professionelle und und für eine Dauerhafte Hilfe zu nehmen bzw . um mich ernsthaft darum zu kümmern. Dies werde ich machen um von der Sucht los zu kommen und genau dass werde ich auch schaffen. Den nur von guten oder gut gemeinte Vorsatze und Ratschläge und auch die gut gemeinde zusprüche kann ein Betroffener es alleine noch schaffen.
Ich weiß sehr wohl von was ich schreibe, denn ich habe bzw. erlebe es gerade am eigenem Körper und das ist verdankt schmerzhaft.
Am meisten schmerzt es mich das was ich meiner Freundin damit an getan habe.
Mir ist klar geworden das man das nicht mit einem tut mir Leid mein Schatz, das wollte ich doch alles nicht, es kommt nie, nie wieder vor und ich liebe doch nur dich oder das alles hat nicht's mit dir/uns zu tun, wieder ins Lot bringen kann. Nein, man hat es getan und man hat es so gesagt und hat da bei seinen Partner verletzt, schmerzen geführt, körperlich wie seelisch und man hat ihn gedemütigt. Natürlich waren es auch meine Sprüche die ich gesagt bade, die auch so gemeint waren wie ich sie gesagt habe und denn noch habe ich es wieder und immer wieder getan und ihr damit immer und immer größere Schmerzen bei geführt.
Und jetzt.... , leider viel zu spät, frage ich mich und auch euch WARUM, warum tun wir/ich das?
Warum tun wir das unseren Partner, die wir doch lieben, mir geht es auf jeden Fall so, warum tun wir das unserem Partner an?.
Von meiner Seite aus und auch konnte ich dies aus anderen Berichte lesen, kann ich sagen das mein/unser Sexual leben einfach nur ...( darf man das schreiben? ... teil war). Also daran hat es nie gelegen. Auch habe ich sie immer begehrt. Ja, das Verlangen nach der Zuneigung nach dem kuscheln und dem Sex wurde im laufe meiner Sucht meiner Krankheit immer weniger.
Das sie nun ihre Zukunft ohnemich ( viel Angehörige werden sich jetzt sagen " recht hat sie den du hattest deine Chancen und hat sie für dich und deine/eure Beziehung nicht wahrgenommen, im Gegenteil du hast alles mit Füßen getreten). plant schmerzt unheimlich, werde es aber respektieren.
Alle Betroffene möchte ich sagen seid ehrlich zu euren Partner, redet egal ob es euch peinlich vor kommen sollte oder das euer Scham gefühl so groß ist das ihr es nicht ansprechen möchtet.
Es wird auf jeden fall eines Tages alles auf gedeckt werden und dann habt den Mut zu sagen... JA, ich habe ein Problem, ich brauche deine Hilfe, bitte hilf mir und macht es nicht wie ich es getan habe.
All dies soll keine Entschuldigung oder Freisprechung für euer Handeln sein,nein ich möchte nur damit sagen seid ehrlich zu eure Partner und habt, wie sagt man so schön " habt Eier in eure Hose " und redet. Den nicht's ist schlimmer und schmerzhafter als eine Trennung und nur weil man zu feige war den Mund auf zu machen.
Ich muss mein Leben in den Griff bekommen, es wird schwer werden das weiß ich, habe es selbst schon zu wohnten bekommen aber ich werde es schaffen.
Für unsere Beziehung sind die Würfel gefallen und ich werde diese Entscheidung respektieren und sie alls ein neu Angst sehen.
Es ist ja nun bald Weihnachten, steh zwar nicht auf das ganze scheinheilige getuhe aber eines wünsche ich mir von dir b... und zwar, das du in ferner, ferner Zukunft noch einmal zu mir sagen wirst.... " das du Stolz auf mich bist" und dafür werde ich an mir arbeiten bzw. werde darum kämpfen.
LG. mj 01


18.11.2010 03:00:50  
Eisteetom/eine verzweifeltefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 17
Mitglied seit: 25.03.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich wünsche dir viel Glück.
Ich habe gestern meine Sachen gepack.
Habe meine Frau endtäuscht und alles verloren.
Ich wohne im Auto und suche ein neues Leben.
Ich habe 8 Monate nichts gemacht und auf einmal kamm es einfach so.Ich habe die Seite geöffnet aber auch gleich gemerkt das es nicht richtig ist.Mein Fehler war das ich es meiner Frau nicht gesagt habe und sie es entdeck hat.
Viel Glück
Thomas






Ich stelle mich vor!


Moderatoren-Name: Eisteetom

Geschlecht: Männlich

Alter: 49

Ich wohne im Bundesland: Hamburg

Per E-Mail bin ich zu erreichen unter: tom-heidi@wtnet.de


Warum ich hier ModeratorIn geworden bin?
Weil ich euch unterstutzen möchte von dieser blöden Sucht wegzukommen.Und weil ich etwas zurückgeben möcht was ich hier bekommen habe. Was ? Hilfe

.........................


Was ich noch sagen möchte:

Ihr seit selber für eure Sucht verantwortlich.
Vertrauen könnt ihr nur durch Ehrlichkeit zurück bekommen
Und erwartet nicht das Vertrauen nach 1 Tag wieder da ist.
Sagt euern Partner immer die Wahrheit auch wenn es euch schwerfällt.
Aber am besten lasst es mit der Oss oder den anderen Süchten.
Denkt an eure Partner und die Familie.
Fragt euch doch mal wo eure Freund und das Soziale Umfeld geblieben ist.
Oder warum es auf der Arbeit nicht so richtig klappt.
Warum ihr so wenig Zeit für die wichtigen Dinge im Leben habt.
.............................................


Wann Ihr mich in der HSO-Selbsthilfegruppe antrefft, erfahrt Ihr unter
www.onlinesucht.de/shg-termine.pdf

Ich hoffe auf eine tolle und erfolgreiche Zeit mit Euch!


Eure/ Euer
Tom/Eisteetom

.....................
19.11.2010 16:12:34  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ach, Thomas, DAS sind doch alles "nur" Kommunikationsprobleme. Trete vor Deine Frau und schau ihr in die Augen, gib ihr die Hand und sage ihr, dass Du wirklich nicht rückfällig geworden bist, sondern stolz bist, dem Rückfall entgegengetreten zu sein! Bitte sie, sich mit Dir zu freuen - statt Dich zu verurteilen! Versprich ihr, dass Du sie liebst und dass Du alles tun willst, um nicht mehr Onlinesex zu betreiben.

Oder hatte Deine Frau Dich schon vorher aufgegeben?

Ich wünsche Euch Glück und viel Kraft,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
19.11.2010 17:35:27    
eine verzweifeltefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 54
Mitglied seit: 19.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ihr,
also ich mußte mich jetzt selbst hier anmelden.Ich bin die Frau von Thomas (Eisteetom).
Ich bin zutiefst traurig und enttäuscht das mein Ehemann
hier nur die halbe Wahrheit bzw.seine Wahrheit geschrieben
hat.Die Vorgeschichte würde viel zu lange dauern.Nur soviel.. Ich bin seine 2 Frau er ist schon viele Jahre süchtig,hat es aber nicht so gesehen erst als ich ihm es
sozusagen beweisen konnte was vor einem Jahr gewesn ist.
ich habe es schon nach kurzer Zeit also noch in unserer
ersten Verliebheit vermutet.Er hat immer alles abgestritten.mir jedes Wort umgedreht..ich leide an
Halluzis und noch andere Dinge.Ich habe tatsächlich irgendwann geglaubt ich hätte welche.Das ging mehrere Jahre
so.Ich habgedacht vielleicht liegt es an mir...bin ich
nicht mehr atraktiev für ihn bin ich zu langweilg im Bett
oder was stimmt nicht mit mir?Ich konnte nicht mehr essen,
wurde ganz dünn,konnte nicht schlafen sah aus wieein Albino,meine Kolleginnen waren entsetzt wie ich aussah.
Auch konnteich mich auf der Arbeitnichtmehr konzentrieren
ect.Als ich ihnerwischt hatte und er esendlich eingesehen
das er OSS hat,hat er dieses Forum entdeckt und mir versprochen,ds er sich Hilfe sucht.Ichwollte ihm auch helfen,denn ich liebe ihn undes tut so weh ihn so
zu sehen.Habe die Broschüre für Angehörige.Wir haben
sie zusammen gelesn.Er wollte partou keine proffesionelle
Hilfe sondern es alleine schaffen.Er istwieder rückfällig
geworden hat aber abgestritten immer wieder.Nun ist es wieder passiert und bis gestern hat er es abgestritten.
immer und mmer wieder.Es geht auch gar nicht darum das
er es wieder gemacht hat sondern weil wir abgemacht haben
das er mir sagt wenn er wieder diesen Drang hat.Ich will
ihm doch helfen.Doch er hat es immer wieder geleugnet.
Ich kann jetzt einfach nicht mehr.Ich möchte das er von
sich aus Hilfe sucht.Ich kann ja nicht seine Therapeutin
sein.Das schaffe ich nicht.
Und das ich ihm diesmal keine Chanceeingeräumt habe,
stimmt so nicht.Ich wollte einfach etwas Abstand um auch
mal zur Ruhe zu kommen.Er macht stundenlang telefonterror
und noch andere Dinge.Ich kann nicht mehr.Möchte mich ausruhen,nachdenken und die einzige bedingung war er
soll was für sich tun.
ich fand es ganz toll das er hier geschrieben hat,als
ich aber las von wegen er lebt im auto er succhhtt ein
neues leben und er darf ja nicht zurück kommen????
also ich bin traurig das er selbst hier nicht bei der
wahrheit bleibt.
er ist der jenige der immer von Trennung und neuer
Wohnung für sich spricht.Ich möchte einfach nur mal
für 2 oder 3 Tage zur Ruhe kommem.
Ist das denn wirklich so unverständlich.
Ich bin nervlich und körperlich einfach am ende.
Und ich bin ebenfalls stolz das er 8 Monate nicht
diese Seiten angesehen hat.Doch diese verdammte
lügerei.Was soll ich denn glauben?

so jetzt ist es doch ziemlich lang geworden.
ich kann eh nicht schlafen.und irgendwie fühle ich
mich unfähig und dreckig.

eine verzweifelte Heidi




19.11.2010 22:31:48  
mj01fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 12.07.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Verzweifelte,
Ich hatte mir heute gesagt das ich mich nicht wieder so schnell in diesem Forum ein klicken bzw. mich melden werde aber nach langem Überlegen und durchlesen auf diese Seiten, kann ich nicht anders als dazu ein paar Zeilen zu schreiben.
Ich bin ein OSSLER das ist mir jetzt schon fast ein ganzes Jahr bewusst, wollte es davor und auch danach aber nie wahr haben. Habe es dann auch so behandelt bzw. habe danach gelebt.
Mir steht es überhaupt nicht zu anderen Betroffenen Ratschläge zu geben und schon garnicht Angehörigen.
Ich selbst und auch anderen Betroffene müssen für sich selbst den Weg finden und in gehen den sie für sich richtig halten und gehen wollen.
Ich habe meinen Weg gefunden und werde ihn auch gehen, er ist und war schmerzhaft und es wird auch noch lange so bleiben das ist mir sehr wohl bewusst aber ich werde ihn gehen.
Meiner Meinung nach steht dieser Schmerz aber nicht im Verhältnis zu dem was ich meiner Freundin damit an getan habe. Es ist auch mit nichts zu entschuldigen oder zu verzeihen was ich getan habe, denn schließlich hat mich niemand dazu gezwungen, schon garnicht meine Freundin.
Laut Gesetz bin ich volljährig und für mein Handeln selbst im ganzen Umfang verantwortlich, also bin ICH ganz alleine Schuld an meiner Situation die ich mit meiner Krankheit herbei geführt habe.
Es liegt nicht an Dir, Euch/ Angehörigen, meiner Freundin, es liegt ganz alleine an uns/Betroffene das es so ist wie es ist.
Dies soll keine Entschuldigung dafür sein was wir/ich getan habe, vor allem unserem Partner an getan haben.
Wie oft habe ich nun im Forum lesen müssen das sich Angehörigen ernsthaft die Frage stellen nach dem WARUM???
Was ich so enttäuschend dabei finde ist das sie keine klare Antwort auf ihre Frage bekommen.
Ich selbst als Betroffener frage mich die ganze Zeit und glaubt mir ich habe im Moment sehr viel Zeit mir diese Frage zu stellen, nach dem WARUM?
Bin selbst bin auf der Suche nach einer Antwort, kann sie aber nicht finden oder jemanden der mir auf diese Frage eine klare Antwort geben kann.
Auf diesem Wege frage ich Euch ernsthaft, wer kann mir da weiter helfen bzw. wer kennt eine Anlaufstelle einen Therapeuten der auch das nötige Fachwissen hat???.
Den Angehörigen wie auch den Betroffenen die einen ernsthaften, ehrlichen und gemeinsamen Weg aus der Sucht gefunden haben, wünsche ich alles, alles gute auf ihrem gemeinsamen Weg.
Ich wünschte mir ich wäre damals so ehrlich und mutig zu meiner Freundin gewesen, die Chance hatte ich bekommen, mehrere male .... aber nichts daraus gemacht geschweige den daraus gelernt.
Und WARUM ?????????................
LG mj 01



20.11.2010 01:27:02  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Alles verspielt

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 239 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at