Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Nachtrag zur SHG vom 9.12.2010
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Nachtrag zur SHG vom 9.12.2010
ontheway84fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 53
Mitglied seit: 03.04.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Mitstreiter,

nachdem ich gestern die Reaktionen in der SHG bzgl. meiner Freundin so gar nicht verstehen konnte, habe ich meine Freundin den Gesprächsverlauf lesen lassen um ihre Meinung dazu zu hören.
Dabei ist sie an folgendem Satz hängen geblieben:

20:51 ontheway: Meiner Meinung nach hat der Konsum nichts mit Fremdgehen zu tun, meine
Freundin tooleriert das grundsätzlich auch


Das klingt so als ob meine Freundin Fremdgehen tollerieren würde, dem ist natürlich nicht so !
Es war einfach blöd formuliert, ich wollte lediglich sagen, dass meine Freundin den Konsum von OS grundsätzlich tolleriert.
Ich bin nie fremdgegangen und habe das auch nicht vor !

Wir haben uns dann sehr ausführlich unterhalten und meine Freundin stimmt mir im Großen und Ganzen in dem zu was ich geschrieben habe. (Statt dem Wort tollerieren hätte sie lieber aktzeptieren)

Auch Sie sieht das Problem eher in den Folgen des Kosums, als im Konsum selbst.

Ihr scheinbares Desinteresse hat Hintergründe:

1. Sie sieht nicht, dass sie mir, indem Sie mir Druck macht, mir in irgendeiner Weise weiterhelfen kann, sondern eher das Gegenteil bewirkt - sehe ich genauso.

2. Ich erzähle ihr ohnehin alles und habe das auch von anfang an gemacht - ich habe sie nie belogen - warum sollte Sie da wütend werden ?
Wir hatten nie die Situation, dass sie gesagt hätte mit dir stimmt estwas nicht, du bist süchtig, hör auf damit - Ich war es, der das Problem erkannt hat, und ich mache das in erster Linie für mich und beziehe Sie von Anfang an mit ein !

3. Selbstschutz - Sie möchte nicht an der SHG für Angehörige teilnehmen, um sich nicht von anderen Angehörigen beeinflussen zu lassen, sie ist lt. eigener Aussage sehr beeinflussbar. - Ich denke auch, wenn sich ihre Probleme mit dem Thema in Grenzen halten, warum sollte man da etwas heraufbeschwören ?

4. Sie arbeitet selbst im sozialen Bereich und hat auch hin und wieder mit Süchtigen zu tun, Sie erkennt in dem was ich sage diese Verhaltensmuster wieder und kann daher evtl. besser mit der Situation umgehen.

Sie sagt, das sie grundsätzlich nicht begeistert davon war, wennn ich konsumiert habe, das Sie das Gefühl hatte, das ich manchmal nur darauf gewartet habe, dass sie "endlich" weg ist, sie hat meinen Verlauf durchgesehen, und all das kranke Zeugs gesehen und das es ein Schock für sie war, als ich von Sucht gesprochen habe.
Sie hat sich Gedanken gemacht, dass Sie mir nicht reicht, was Sie wohl falsch macht und dass Sie etwas ändern müsse.

Ich habe ihr sehr genau erklärt, was in mir vorgeht und wie die Welt eines Süchtigen aussieht und das das ganze nichts mit ihr zu tun hat.

Durch diese ganzen Umstände kann Sie in etwa nachvollziehen, wie es mir geht und hat keinen Grund in eine Coabhängigkeit zu verfallen, oder mir die Hölle heiß zu machen.

Ich bin so froh, dass ich sie das gestern noch lesen lassen habe und sie mir endlich mal ihren Standpunkt und ihre Gefühls- und Gedankenwelt offen gelegt hat !

Ich hoffe keinen wichtigen Punkt vergessen zu haben und würde mich über Feedback von den Teilnhemrn der SHG (Gaby, Eisteetom, murkelsdad,5vor12,outoftime,) sehr freuen.


10.12.2010 09:54:22  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ontheway, an Deiner Klarstellung hier erkennt man gut, wie sehr Dir das Thema zu Herzen geht. Danke, dass Du uns Deine Gedanken hier noch einmal mitgeteilt hast. Allerdings hatte ich Dich in der SHG auch so verstanden und bin nicht davon ausgegangen, dass Du Deine Frau betrogen hattest.

Wenn Ihr Euren Weg gefunden habt, miteinander über alles zu reden, ist das sicherlich sehr gut und wichtig! Aber wenn Du von Deiner Sucht loskommen willst, dann hilft es Dir leider nicht, dass Deine Partnerin nur mit den Schultern zuckt und sich eigentlich nichts bewegt. Dadurch wirst Du nicht motiviert und erkennst Deine Grenzen nicht.

Sprich doch nochmal mit Deiner Partnerin und überlegt gemeinsam, wie sie Dir helfen kann, dass Du Dein Verhalten im Internet veränderst und von diesen Porno- und Sexseiten loskommst! Wie wäre es in Deinem Fall mit der Kindersicherung? Du kannst dort doch ganz explizit einstellen, auf welche Seiten Du nicht mehr gehen willst.

Deine Freundin kennt sich mit Süchtigen aus, sagst Du. Dann weiß sie auch, wohin eine Sucht führen kann. Dass sie vielleicht die OSS noch als eher "harmlos" beurteilt, mag mit Unkenntnis oder Ignoranz zu tun haben? Ich verstehe, wenn sie sich durch das Lesen im Forum nicht belasten will, aber so ganz die Augen davor zu verschließen, wohin eine OSS führen kann, bringt Euch beiden auch nichts.

Seid auf der Hut, so dass Euch die Sucht nicht irgendwann von hinten einholt!

Alles Gute und sei weiterhin so engagiert, ontheway!

Gabriele




Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
10.12.2010 16:25:28    
ontheway84fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 53
Mitglied seit: 03.04.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Guten morgen und erstmal danke für das Feedback !

Ich glaube ehrlichgesagt nicht, dass es mir helfen würde, wenn meine Freundin unglücklich wäre und mir Druck macht.
Man kann doch wohl eher froh sein, dass es meiner Freundin dabei doch relativ gut geht und sie die Thematik nicht auf sich bezieht, was wohl daran liegt, dass ich ihr die ganze Thematik ausführlich erklärt habe.

ICH habe das Problem für mich selbst erkannt und ICH bin unglücklich damit und mache mir schon selbst genug Druck.

Die Motivation muss doch aus mir selbst kommen!
Und da sie das mittlerweile tut, bewegt sich eben doch einiges !
Es ist doch letztlich wie bei jeder anderen Sucht auch, was hilft es mir das Ganze für jemanden anderen zu machen ?
Gar nichts, ich muss das für mich machen. Und das tue ich !

Eine Kindersicherung haben wir. Das Kennwort dazu, sowie das Administratorpasswort verwaltet meine Freundin.
Damit hilft sie mir schon ein ganzes Stück weiter.

Ich kann ehrlich nicht verstehen, warum man in der SHG so agressiv auf reagiert, ich bin jetzt heute 3 Wochen clean.
Da waren Tage, an denen es mir relativ leicht viel und andere an denen ich durch die Hölle gegangen bin.
Während dieser Zeit habe ich von vielen Menschen hier Unterstützung erhalten, worüber ich sehr froh bin.

Ab dem Punkt, an dem ich erzähle, dass es meiner Freundin anscheinend nicht so schlecht geht wie einigen anderen Angehörigen, musste ich mich anscheinend beweisen.
Musste mir Dinge anhören, wie "du bist ja gar nicht süchtig" oder "das ist dann Teil eurer Beziehung"
Ja vielen Dank dafür, dass hilft mir bestimmt weiter !

Sorry, ich verstehe es einfach nicht und bin doch recht enttäuscht darüber.


13.12.2010 09:34:02  
Dormarthfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 225
Mitglied seit: 27.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ontheway!

Du hast eigentlich die Antwort vor Augen.
Wenn man jetzt das hernimmt, was du geschrieben hast "immer ehrlich, die Thematik erklärt, deiner Frau dadurch kein schlechtes Gefühl vermittelt" ist es genau das, was den Unterschied zwischen dir und anderen Betroffenen ausmacht.
Ich hätte auch anders reagiert, wenn man mir ehrlich gesagt hätte, was Sache ist und nicht ständig belogen hätte.

"Ab dem Punkt, an dem ich erzähle, dass es meiner Freundin anscheinend nicht so schlecht geht wie einigen anderen Angehörigen, musste ich mich anscheinend beweisen.
Musste mir Dinge anhören, wie "du bist ja gar nicht süchtig" oder "das ist dann Teil eurer Beziehung".

Das finde ich ausgesprochenen Blödsinn.

Du hast deiner Freundin Leid erspart und s.o. ist genau dieser Unterschied.
Die Anderen sollten vor Augen haben, wieviel sie selbst beim Angehörigen beigetragen haben und sich die Situation noch verschlimmert hat. Die meisten Angehörigen werden vernachlässigt, noch als schuldig hingestellt, hintergangen, u.v.m.

Lass die anderen reden. Die sollen sich mal schön selber bei der Nase nehmen!

lg Dormarth










Eine Partnerschaft ist keine "One-Man-Show".
13.12.2010 16:17:39  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ontheway,

ich hoffe mal, dass Du nicht mich meinst mit Deiner Kritik?

In den SHGs gibt jeder seine eigene Meinung ab, ontheway, dafür sind die Gruppen ja da. Dass man da nicht immer einer Meinung ist, ist doch auch nur logisch, oder? Gerade in der Zeit vor Weihnachten kommen mir manche User hier ziemlich dünnhäutig vor, aber das muss doch nicht sein? Ich denke mal, die anderen meinen es nicht schlecht, wenn sie ihre Meinung dazu schreiben. Wichtig ist, dass jeder für sich nur das zu Herzen nimmt, was wirklich auch auf ihn zutrifft.

In einem Chat, in einem Forum und in einer SHG kann leider nie etwas wirklich zu Ende diskutiert werden, so wie "Verwünscht" es an anderer Stelle hier auch schon anmerkte. Da fühlt der ein oder andere sich dann missverstanden und im Regen stehen gelassen. Ein bisschen mehr Toleranz von ALLEN Seiten täte sicher manchmal not. Und Du hast ja das Forum genutzt, um den Eindruck, den andere von Dir gehabt haben mögen, richtig zu stellen. Das ist doch gut und richtig.

Jeder FALL ist nun einmal ganz individuell, das kann ich nur immer wieder betonen. Jeder will sicherlich einen gut gemeinten Rat geben, aber der passt halt nicht immer auf jeden! In einer persönlichen Beratung sieht das schon anderes aus, da kann man hinterfragen, hat Zeit und kann ans Eingemachte gehen. So etwas ist in einer SHG und im Forum leider nicht möglich.

Also, Kopf hoch, und halte den anderen zugute, dass sie Dich nicht ins Unglück laufen lassen wollen. Was DU Dir von den Ratschlägen anziehst, das ist letztlich ganz allein Deine Sache!

Alles Gute!
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
13.12.2010 16:26:13    
ontheway84fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 53
Mitglied seit: 03.04.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Guten Abend !

@gabriele_farke: Nein, die Kritik war eher anderweitig gemeint und vielleicht nehme ich mir das ja auch zu sehr zu Herzen.
Ich bin allgemein so gestrickt, das ich Probleme immer aus der Welt schaffen möchte und über Kritik gerne Diskutiere.
Das war nun aufgrund der beschränkten Zeit nicht mehr möglich.

@Dormarth: Genauso ist es, vielen Dank :-)

Um dem Ganzen noch einen Abschluss zu geben, sei gesagt, dass ich mit aller Kraft weiter Kämpfe und mich auf dem Weg nicht beirren lasse.

Ich wünsche uns allen ein weiterhin gutes Miteinander, wir sitzen alle im selbsen Boot.


13.12.2010 22:29:57  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Nachtrag zur SHG vom 9.12.2010

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 827 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at