Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Belogen, hintergangen und verlassen worden!
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Belogen, hintergangen und verlassen worden!
annalenafehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 19.04.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen. Nachdem ich lange in diesem Forum gestöbert habe und mir vieles klar geworden ist, möchte ich kurz meine Geschichte erzählen. Eigentlich unterscheidet sie sich nicht so sehr von den anderen, bis auf das, dass er gegangen ist, bevor ich es mir klar geworden ist. Geahnt habe ich es aber wohl.
Wie alle hab ich gedacht, dass ist der Mann meines Lebens und wir waren sehr glücklich. Nach ca. drei Jahren hab ich das erst Mal bemerkt, dass er heimlich Pornos schaut, wenn ich vermeintlich schlafe. Ich hab mir nicht gross etwas dabei gedacht, weil er ja ein MANN ist. In den Jahren darauf wurde unsere Sexualität immer dürftiger. Wenn wir Sex hatten, dann eigentlich sehr guten, aber es wurde immer weniger.
Seit ca. zwei Jahren kann man den Sex vielleicht an zwei Händen abzählen. Ausreden hatte er genug, Stress, Rückenschmerzen, ich bin zu dick geworden.....
Heute weiss ich z.B. dass ich meinen Körper selber nicht mehr geliebt habe, weil ich spürte, dass er sich etwas anderes wünscht und es mit essen kompensiert habe.
Immer öfter bemerkte ich, dass er Pornoseiten besucht und sich dabei selbst befriedigt. Darauf angesprochen kam das Gleiche wie bei allen. Nur mal Druck ablassen usw.
Am Wochenende war er immer früher wach, oder ging viel später schlafen als ich. Manchmal ist er auch nachts aufgestanden. Falls ich mal wach wurde und aufstand, hab ich an den Rutschgeräuschen auf dem Sofa gehört, das er schnell die Position wechselt. Einmal konnte ich sogar noch seine Erektion sehen. Es tat so weh! Man selber liegt unbefriedigt im Bett und den eigenen Partner interessiert es nicht.
Er hat schon lange keine Erektion mehr mit mir bekommen hat. Ich hab alles versucht von Gleitgel bis Pornofilm ( witzig, selbst damit hat es nicht mehr geklappt, obwohl er doch auch sooo gerne wollte), hab mich so richtig zum Affen gemacht.Lange Rede, kurzer Sinn, er hat mit mir Schluss gemacht. Nach vielen Tränen, auch von seiner Seite, wollte er es nochmal probieren.Ich hatte 8 Kilo abgenommen und wir haben einen traumhaften Urlaub gemacht, der so war wie früher. Auch der Sex war kein Problem. Zu Weihnachten hat er mir einen wunderschönen Brief geschrieben und mir einen neuen Ring als Neuanfang geschenkt.
Im Januar bemerkte ich, dass er sich wieder dreht und im März hat er wieder Schluss gemacht, weil er seinen Freiraum braucht.
Tatsache ist, das er diverse Pornoseiten ständig besucht und Kontakt zu anderen Frauen sucht. Sogar Digicams und Telefone wollte er nach Russland verschicken.
Das hat er jetzt nach ganz viel Druck auch zugegeben.
Meiner Meinung nach wollte er mich aus dem Weg haben um seiner Sucht so richtig fröhnen zu können, ohne sich zu rechtfertigen, ohne Angst erwischt zu werden, und ohne eine ständig lästige, fordende Partnerin. Dabei schmeisst er einfach alles weg.
Ich habe ihm den Artikel von ERF geschickt und er sagte er hätte sich wahrscheinlich zu wenig Gedanken zu seinem Pornokosum gemacht. Heut habe ich ihm den Link zu diesem Forum geschickt und ich hoffe, er nimmt diese Chance war.
Zumindest hat er sich dafür bedankt.
Ich hab es jetzt leichter als meine Leidensgenossen, denn ich bin nicht mehr bei ihm, aber dennoch wünsche ich mir, er besiegt diese Sucht, denn bei der nächsten Beziehung wird sich das nicht in Luft auflösen.
Ich denke, dass war auch schon der Grund für seine Scheidung. Er hatte damals schon eine sehr grosse Auswahl an Pornos. Mir hatte er nur gesagt, er hätte nicht mehr soviel Sex mit seiner Frau gehabt. Ja klar! Warum wohl?
Mein Problem ist einfach, warum habe ich das nicht schon viel früher erkannt? Bin tatsächlich so naiv gewesen? Und wie kann ich jemals wider Vertrauen?


19.04.2011 21:58:59  
Femmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 23.01.2009
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Annalena

Ich glaube du warst nicht naiv , nein ich weiß es.
Denn ich habe die Erfahrung machen müssen ,daß die Männer es sehr gut vertuschen können.
Sie wissen sehr gut wie man uns Frauen diese Verdächtigungen ausreden kann.
Und wir Frauen glauben es bis zu einen gewissen Punkt. Obwohl eigentlich die Alarmglocken sich sehr zeitig sich bemerkbar machen.

Sieh nach vorne,es gibt auch noch Männer die diese Sucht nicht haben. Und vielleicht kommt das Vertrauen von ganz alleine in einer neuen Beziehung.

LG Femme

Ach ja noch was ,kümmere dich um dich selbst und lass ihn los. Er hat sich von dir getrennt auch wenn es schwer ist. Er muß sich selber helfen.




Das Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi.
20.04.2011 22:22:01  
annalenafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 19.04.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Femme
Ich danke Dir, dass Du geantwortet hast! Kennst Du auch diesen Zwiespalt, dass Herz und Verstand gegensätzliche Dinge sagen? Im Moment versuche ich zu verstehen, dass es aus ist und mich damit abzufinden, aber es fällt sehr schwer. Dennoch weiss ich, dass es für mich besser ist. Mir hat heute jemand gesagt, dass man ein Jahr braucht um darüber hinweg zu kommen. Das hat mich entsetzt! Ich will nicht so lange in diesem Zustand leben!
Was ist Dir denn passiert? Ich hab so viel gelesen, dass ich mir nicht alle Namen einprägen konnte.



20.04.2011 22:39:58  
Femmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 23.01.2009
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Annalena

Auch mein Mann hat diese Sucht ausgelebt.
Allerdings sind wir immer noch verheiratet und er ist seit über 2.Jahren clean.
Dieses Gefühl,dieser Zwiespalt denn kenn ich auch aber eher dahin gehend ob ich es schaffe ihn wieder zuvetrauen. Und ob ich mich damals richtig entschieden habe bei ihn zu bleiben.
Heute weiß ich ,es war richtig so.
Wir haben auch viele stürmische Tage hinter uns und ich habe sehr sehr lange gebraucht fast eineinhalb Jahre.

Ich glaube du hast es etwas schwerer weil er dich verlassen hat und du diese Oss mit erlebt hast. Wenn er dich nicht verlassen hätte und ihr gemeinsam diesen Weg aus der Oss gegangen wärt ,läge es etwas anders ,wenn auch nicht viel.

Du brauchst deine Zeit jeder Mensch ist anders einige kommen schneller darüber hinweg andere brauchen mehr Zeit.
Aber glaube mir du wirst es schaffen ,gebe dir Zeit. Und versuche nicht allzu sehr in dieser Starre zuverharren.
Fange an wieder zuleben ,konzentrier dich auf dich.
Geh raus und genieße das Leben.

LG Femme

Weißt du, ich wollte nie glauben das ich irgendwann wieder , ohne einen Gedanken an diese Zeit leben kann.
Aber es ist so !!!




Das Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi.
20.04.2011 23:05:16  
annalenafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 19.04.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Femme
Immer hab ich von Männern gelesen. die diese Sucht haben, aber ihre Frauen lieben und nicht aufgeben wollen.
Weisst Du wir hatten eine tolle Beziehung, nur halt diese OSS, wie mir heute bewusst ist, wofür er all das in den Müll schmeisst. Er war für mich immer der ehrlichste Mensch auf der ganzen Welt, daher war der Schock um so grösser, als ich das Ausmass wahr nahm. Auch ist er eigentlich sehr gläubig, wie ist das miteinander vereinbar? Wer ist er? Aber Du hast recht, darum sollte ich mir jetzt keine Gedanken mehr machen. Ich muss einfach nur einen Schlussstrich ziehen können und dann hab ich es einfacher, weil es nicht mehr mein Problem ist. Ich danke Dir für Dein Verständnis und Deine Antworten.


20.04.2011 23:18:28  
subbelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 251
Mitglied seit: 13.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline



Liebe Annalena,

Du darfst nie vergessen, dass Dein Partner der OSS nachgeht weil er süchtig ist, und nicht weil er Dich verletzen will bzw. wollte. Es ist eine Sucht und deshalb hat es auch nichts mit Dir oder seinem Glauben zu tun.

Und naiv warst Du sicherlich auch nicht. Mir fiel es bei meinem Mann jahrelang auch nicht auf, nur durch einen blöden Zufall kam es damals raus. Unsere Eheberaterin damals meinte auch, dass es mind. 1 Jahr dauern würde, bis ich es einigermaßen überwunden hätte. Sie nannte das "so eine Art Trauerjahr". Und sie hatte recht.

Versuche jetzt wirklich Abstand zu ihm zu gewinnen. Du hast ihm mit dem Link zu dieser Seite eine Hilfe angeboten; jetzt muss er selbst handeln. Du kannst wirklich nichts mehr für ihn tun, so traurig das für Dich ist. Er muss selbst die Kraft haben, da raus zu kommen. Das wäre auch nicht anders, wenn Ihr noch zusammen geblieben wärt.

Und ich bin sicher, dass Du irgendwann wieder jemandem vertrauen kannst. Ich vertraue mittlerweile sogar wieder voll und ganz meinem Mann, der das ja schließlich ausgelöst hatte.

LG

Karin




SHG für Angehörige: Jeden Montag ab 20.00 Uhr

21.04.2011 09:53:35  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Belogen, hintergangen und verlassen worden!

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 767 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at