Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Erkenntnis - aber was tun!
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Erkenntnis - aber was tun!
Tom1555fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 03.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen,

warum ich hier bin wird jetzt jeder vermuten.

Seit vielen Jahren habe ich Cybersex - früher war es BTX, dann das Netz. Alleine BTX zeigt, daß es wohl schon länger sein muss.

Mittlerweile bin ich 40 Jahre alt und habe eine Großfamilie - Nummer 6 ist aktuell unterwegs.

Allerdings kann ich nicht aufhören zu spielen und Stories zu lesen.

Meine Frau hat mich Anfang des Jahres im Spiel mit einer Kollegin erwischt. Ich dachte, ok, das kannst Du beenden und hörst auf. Hat auch eine Zeit lang gehalten, dann lief das Spiel unter geänderten Bedingungen weiter.

Nein, ich liebe diese Kollegin nicht, bin auch nicht verliebt - ich liebe meine Frau, kann aber das spielen nicht lassen.

Ich habe es geschafft, auf das Lesen zu verzichten, habe meine Filmsammlung gelöscht, aber dieses verdammten Spielen kann ich nicht lassen. Ich habe mehfach daran gedacht, das Spiel zu beenden, aber dann kam wieder dieser Reiz und es ging weiter.

Probleme mit der Sexualität habe ich auch (ich komme sehr sehr schnell), aus diesem Grund wies mich meine Frau, die entsprechend nach Gründen suchte auf einen möglichen Zusammenhang hin. Information aufgenommen, wie gesagt, Lesen beendet und Filme weg, aber das Spielende immer wieder aufgeschoben, Frau belogen und wie es bei so was immer kommen muss - aufgeflogen.

Ich liebe meine Frau und weiß, daß sie mich auch liebt, aber wie soll sie mir das verzeihen können? Keine Ahnung, ob sie das jemals hinbekommen wird.

Auf jeden Fall weiß ich, ich brauche Hilfe - Unterstützung - wahrscheinlich professionelle Hilfe.

Und das nicht nur um vielleicht eine kleine Chance zu haben meine Ehe zu retten, nein, auch um irgendwie aus dieser Sucht heraus zu kommen.

Im Augenblick ekele ich mich vor mir selbst, denn ich habe gelogen um meine Spiele zu decken - und das gegenüber der Liebe meines Lebens.

Gruß

Der verzweifelte Tom


03.07.2011 19:51:12   
PeterHoffnungfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 217
Mitglied seit: 30.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Tom!
Wow, was für eine große Familie! Ich finde das toll, und deine Kinder und deine Liebste, mit der du sie gewollt und gezeugt hast, sind es sicher wert, dass du von deiner Sucht los kommst. Der wichtigste Grund bist natürlich du selbst und die Selbstbestimmung über dein Leben. Die ist mit OSS einfach nicht möglich. ABER: Das Loskommen ist wirklich schwierig! Bei der OSS finde ich nicht unsere moralische Haltung das Problem, sondern die Aushöhlung des eigenen Willens durch die Sucht. Und wenn, wie bei dir, der Lebenspartner dazu kommt, dann unterhölt die Beschädigung oder gar Zerstörung des Vertrauens die Partnerschaft.
Ich habe Erfahrung mit OS seit 10 Jahren, mit richtigem OSSuchtverhalten seit 4 - 5 Jahren, mit dem ernsthaften Kampf dagegen seit Herbst 2010. Deshalb kann ich dir ein bisschen was raten:
Schaff dir eine gute Kindersicherung (Salfeld) an, sperr dich damit von den gefährlichen Domains aus und gib eine sinnvolle Anzahl von Stichwörtern an, die dann über Suchmaschinen nicht mehr gefunden werden. Probier die Einstellungen ein paar Tage lang aus und wenn sie OK sind, gib den Code für die KiSi weg, an einen Freund, vielleicht an deine Frau, aber so, dass du nur im größten PC-Notfall dran kommst.
Du wirst dich nach einer so langen Suchtphase nicht von Anfang an gut fühlen: Da kribbelt es, da streben die Gedanken ins Netz, gehen die Finger von alleine mit der Maus spazieren usw., aber nach 2, 3 Wochen wird es dann besser. Mit Rückfällen musst du rechnen, aber lass dich nicht entmutigen. Ein Leben ohne OSS lohnt sich wirklich:
Du hast plötzlich viel mehr Zeit, deine Gedanken werden allmählich wieder freier und dein ausgehöhlter Wille beginnt
langsam zu heilen.
Eine gute Hilfe ist auch dieses Forum hier, v.a., wenn du dir von Gabriele Farke ein Ausstiegstagebuch frei schalten lässt. Hier gibt es eine Menge ähnliche Leute wie dich und mich, deren Beiträge zum Teil wirklich hilfreich sind. Wir alle hier kennen diesen Selbstekel, dieses Beherrschtsein von dieser miesen, zeitraubenden Sucht. Ev. ist auch eine Therapie bei ihr (per Mail) oder auch eine Therapie vor Ort sinnvoll.
Viel Erfolg!
Peter


bearbeitet von PeterHoffnung am 04.07.2011 19:26:10
04.07.2011 15:08:57  
Tom1555fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 03.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Peter,

vielen Dank für deine Worte.

Bei mir ist es etwas anders gelagert:

Ich hatte eine Filmsammlung - die habe ich einfach gelöscht und gut - war aus der Rubrik: Jäger und Sammler.

Meine Storysammlung genauso.

Die Picsammlung in den Datenschredder - kein Thema.

Mein Problem sind Cyberchats - und dort auch nicht die Zeit, sondern der Vertrauensmissbrauch gegenüber meiner Frau.

Zuletzt war es eine Arbeitskollegin, also auch nicht mehr anonym. Aber es war ein Spiel - nur ein Spiel, aber ich konnte nicht damit aufhören - der Reiz war höher als die Vernunft. Und das ist es, was mir Angst macht - zu wissen, daß ich etwas falsches mache, schlechtes Gewissen, aber trotzdem weiter.....

Ich habe mir jetzt professionelle Hilfe gesucht und bin mal gespannt, was der Psychotherapeut aus der Sache macht.

Gruß

Tom


04.07.2011 20:46:01   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Erkenntnis - aber was tun!

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 304 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at