Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Selbstbefriedigung
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Selbstbefriedigung
Secretfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 29
Mitglied seit: 02.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


In diesem Forum geht es ja um OnlineSexsucht. Momentan habe ich mir mal überlegt, wie es eigentlich um das Thema selbstbefriedigung steht.
Meiner Ansicht nach, wird Selbstbefriedigung leider sehr oft tabuisiert - aber jeder kennt es und viele machen es. Es machen wahrscheinlich die meisten Männer. Ich finde das sehr schade, dess meiner Meinung nach gehört Selbstbefriedigung ganz einfach zum Leben dazu.
Natürlich soll man nicht süchtig werden und nicht dauernd befriedigen, sondern so, wie man gerade Lust hat und wie es sich zeitlich ausgeht.
Die Gesellschaft ist aufgeklärt, aber trotzdem redet man meiner Meinung nach viel zu wenig darüber. Viel lieber macht man es heimlich. Ich glaube, wenn man offener darüber sprechen würde, dass viele auch von ihren perversen Phantasien wegkommen würden und weniger vor dem Internet sitzen und sich irgendwelche Pornos reinziehen.

Wie denkt ihr über das Thema?
Sollte man mehr über Selbstbefriedigung sprechen?


Secret
22.08.2011 13:28:57  
Schnattchenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 22
Mitglied seit: 22.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich finde Selbstbefriedigung auch etwas vollkommen normales. Auch dann, wenn man in einer Beziehung steckt. Es ist sogar etwas beziehungsfördernedes, denn es gibt einem die Möglichkeit auf den Partner einzugehen. Ihm also treu zu bleiben, wenn das eigene sexuelle Bedürfnis größer ist als das des Partners.
problematisch finde ich es allerdings, wenn man SB dem Sex mit dem Partner vorzieht, weil es einfacher ist mit eigener Hand zu seinem Glücksgefühl zu gelangen, als der Partnerin ein erfüllendes Vorspiel zu bieten. Auch wenn es einen Grossteil der zur Verfügung stehenden Freizeit beansprucht, die man alleine am PC verbringen kann, wird es problematisch. Eine klare Grenze lässt sich aber kaum ziehen. Man kann schliesslich keine Zahl dazu nennen, was normal ist und was nicht.
Fakt ist aber, dass SB ab einem gewissen Maß verletzend für den Partner wird. Wenn man auf SB zurückgreift weil man zu faul ist sich liebevoll um Sex mit dem Partner zu bemühen, dann schadet es der Beziehung.


23.08.2011 09:06:51  
Peradilfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 29.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Meine Frau und ich haben immer offen über das Thema Selbstbefriedigung geredet (bevor sie onlinesüchtig wurde). Wir waren der Meinung, wenn sie gedanklich auf den Partner bezogen ist und dazu dient, den Partner nicht unter Druck zu setzen und mehr Zeit bei Sex zu haben, dann ist sie ok. Allerdings war es fast immer so, das wir uns in den jeweiligen "sexuellen Tälern" des jeweils anderen gegenseitig "geholfen" haben. Das Thema sollte kein Tabuthema sein.

Peradil


27.08.2011 14:12:07  
pferdemenschfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 51
Mitglied seit: 05.09.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ Schnattchen
genau so erleb und seh ich es auch

@ Secret
ja, die Heimlichkeit ist bei mir mit eine Ursache schon in der Jugend eben heimlich auch zur SB Erotikhefte mit einzubeziehen. Dieses Heimliche ist natürlich dann auch später immer dabei im Konsum von Pornos und letztlich in der OSS. Ich bin ohne moralische Einschränkungen in Bezug auf Sexualität aufgewachsen, konnte schon seit der Jugend offen über Sex sprechen. Aber das Thema SB war relativ tabu, außer mit ein paar guten männlichen Freunden kann ich darüber sprechen, aber das sind nur wenige.
Ich kann mir vorstellen ohne diese Heimlichkeit hätte sich bei mir keine OSS ausgebildet, weil es ne Sache ist die ja allein am PC durchgeführt wird und eben heimlich.

Generell habe ich in der realen Sexualität mit meinen Partenerinnen vielmehr das Bedürfnis die Partnerin sexuell zu verwöhnen, das genieß ich wiederum enorm und ich hab das Gefühl des Austausches mit viel Liebe, Nähe und gegenseitigem Begehren. Ich muss dabei noch nicht mal zum Orgasmus kommen, weil ich den Akt des Sex in dieser Form so genieße.

In der Pornographie ist es ja fast umgekehrt. Das ist ein gegenseitiges aneinander befriedigen, quasi SB mit Partner. Ich weiß, daß viele Menschen im realen Leben auch diese Form von Sex haben, des reinen sich aneinander befriedigen.
Ohne Nähe und Liebe. Nicht mein Ding.

Trotzdem hatte ich dieses OSS Problem. SB und Pornokonsum sind für mich etwas völlig anderes als realer Sex. Viel Heimlichkeit und alles allein mit sich selbst. In dieser Form finde ich SB für mich nicht natürlich, weils mir letztlich schadet, im Extremfall in Form von OSS.

Eine größere Offenheit zum Thema SB könnte der SB die Heimlichkeit nehmen mit den entsprechenden Folgen.


28.08.2011 10:12:31  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Also ich bin auch ganz klar der Meinung, dass man über Selbstbefriedigung reden muss wenn man über OSS redet. Denn schlussendlich ist das ja immer damit verbunden und irgendwie ja auch das Ziel. Jede der unzähligen Onlinesessions im Internet endet ja mit dem Orgasmus.

Von daher glaube ich sogar, dass in dem Thema Selbstbefriedung sogar ein großes Lösungspotential gegen OSS liegt. Eines vorweg, Selbstbefriedigung ist gut und jeder Mensch darf, soll und muss das machen. Deshalb gibt es das und jeder Mensch, weiblich und männlich lernt schon sehr früh auch wie das geht. Daher also ganz natürlich.
Mein Problem entsteht mehr darin, heraus zu finden. Wie stimuliere ich meine Selbstbefriedigung? Gedanken, Magazine, Pornofilme, Internet, Alleine oder mit meiner Frau? Dort liegt das Problem und dort liegt aber auch die Kraft einer Lösung. Ich tu mich da selber noch sau schwer dabei.

Beispiel dazu: Ich war auf einer Expedition für 6 Monate, habe in einem Container gelebt. Klar war, Selbstbefriedigung muss sein. Meine Freundin hat mir, auch aus Tradition heraus, Sexheftchen geschickt. Ich habe aber bei dem Anblick keinen hoch bekommen, nicht einmal in der Wildnis. Jedoch hatte ich in dem Container Internet und damit freien Zugang zu jedem Pornothema. Resultat für mich, wieder Rückfällig in der OSS. Das alles ist keine Entschuldigung denn jeder hat die Wahl, ich hatte sie ja auch aber wie ihr an dem Beispiel erkennen könnt: es ist schon sehr schwierig manchmal den richtigen Weg zu erkennen.
Wir OSS haben einfach ein extrem abgestumpftes Anregungslevel, weshalb mich die Sexheftchen nicht ansprechen konnten, sehr wohl aber die Bilder im Internet.

Schlusswort aus meiner Erfahrung: Selbstbefriedigung ja, aber nicht im Internet.

So einfach.



30.08.2011 11:54:02  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich möchte mich der Meinung der Anderen anschließen. Allerdings möchte ich Eines als Behauptung anregend: Die OSS muss nicht durch das Verheimlichen der SB zustande kommen. Mein Partner und ich leben unsere SB sehr freizügig aus, sei es alleine oder auch gemeinsam und das schon seit fast 20 Jahren und das in allen Variationen. Trotzdem ist er OSS geworden.

Doch letztendlich gibt es ja eh keine Antwort auf das "Warum", nicht wahr?!

Also das Thema SB sollte ganz offen sein. Keine Tabuisierung. Jeder sollte seine eigene Sexualität haben und es sollte doch auch zur gemeinsamen Sexualität dazu gehören.

Ich frage mich gerade, warum dieses Thema sooo Tabuisiert wird, obwohl doch jede/r weiß, dass es gemacht wird / normal ist?

Lieben Gruß,
Andrea


Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
30.08.2011 14:02:03  
Secretfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 29
Mitglied seit: 02.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich glaube es wird deshalb so tabuisiert, weil man mit der Sexualität Geschäfte machen möchte -> Pornos.


Secret
30.08.2011 21:10:55  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Secret,

nein dass sehe ich eher anders herum. Ich glaube eher, dass man damit Geschäfte machen kann, weil es Tabuisiert ist!

Weil stell Dir mal vor, es wäre nicht so, dann würden die Geschäfte doch sicherlich nicht so gut laufen oder?

Auch wenn man mal googelt usw. es gibt schon ganz ganz viele Menschen, die haben selber noch nie Hand angelegt. Warum denn nicht? Sicherlich weil es kein offenes Thema ist und es sind Menschen die trotzdem eine Sexualität mit Ihrem Partner/Partnerin haben.

Liebe Grüße,
Andrea


Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
30.08.2011 21:59:44  
Secretfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 29
Mitglied seit: 02.07.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich hätte jetzt eine echt gute Theorie. Die Erziehung in der Schule und zu Hause ist schuld. Wenn man nicht über Sexualität und Selbstbefriedigung spricht, dann ist es vielleicht so, dass sich Kinder automatisch denken, dass es nicht in Ordnung ist. Vielleicht hat man ja auch Angst, dass man gegen den Jugendschutz verstößt, wenn man über Selbstbefriedigung spricht. Ich bin Knuddels-Chat angemeldet und wenn man dort in einem öffentlichen Raum über Selbstbefriedigung spricht und ein Channelmoderator anwesend ist, wird man nach einer Verwarnung, wegen Verstoß gegen den Jugendschutz gesperrt.


Secret
30.08.2011 22:59:35  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Echt? Das ist so?

Mmhhh ja die Theorie ist absolut schlüssig! Somit wird es von der allg. Gesellschaft nicht öffentlich ausgesprochen und dadurch entsteht die Tabuisierung.

Ich weiß auch, wie lange genau es her ist, natürlich nicht, dass es früher mal hieß: Jungs die SB machen, werden impotent.

Ich glaube meine Ma (67) hat mir das mal erzählt.

Es galt auch als dreckig, unsauber!

Ja, secret, Deine Theorie ist in sich schlüssig. Was meinen denn die Anderen?

Lieben Gruß,
Andrea


Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
31.08.2011 06:29:13  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


geschrieben von derbergruft am 30.08.2011 11:54:02
Also ich bin auch ganz klar der Meinung, dass man über Selbstbefriedigung reden muss wenn man über OSS redet. Denn schlussendlich ist das ja immer damit verbunden und irgendwie ja auch das Ziel. Jede der unzähligen Onlinesessions im Internet endet ja mit dem Orgasmus.

Leider wohl wahr, das macht mich traurig und wütend zugleich. Ich wünsche mir, dass man sich ändern kann. Die Folgen von Tabuisierung sieht man ganz gut in den USA: Gewalt und Hinrichtungen in Filmen und Spielen sind okay, aber am Oberkörper nackte Frauen zeigen ist verboten. Aber was ist schlimmer? Boah! - ÜberraschtEher doch die Doppelmoral die daraus entsteht.

geschrieben von derbergruft am 30.08.2011 11:54:02
Schlusswort aus meiner Erfahrung: Selbstbefriedigung ja, aber nicht im Internet.
So einfach.

Richtig, weil man sonst den Realitätsbezug verliert. Habe ich selbst in der Vergangenheit auch schon fast, mich dann aber auf das Reale zurückbesonnen. Dann funkte mir die OSS dazwischen und seit einiger Zeit suche ich Hilfe, Austausch und Rat. Enttäuscht

Grüße,
D.



05.10.2011 15:59:15 
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Selbstbefriedigung

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 131 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at