Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » ich bin aufgewacht, hoffentlich bevor es zu spät ist.
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
ich bin aufgewacht, hoffentlich bevor es zu spät ist.
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hallo allerseits,

seit gestern bin ich hier neu. Erst nur als lesender Gast, aber da ich mich mit Bestürzung in vielen Threads mit Erfahrungsberichten wiederfinde, möchte ich mich vorstellen und bekenne: "Auch ich bin nach den Maßstäben (die ich hier gelesen habe) süchtig!" Dass was nicht stimmt, war mir schon länger klar, aber seit ich in einer glücklichen Beziehung bin, belastet es mich sehr. Ich würde mich als sensibler Mensch mit empfindlichen sozialen Antennen bezeichnen, den nichts so leicht ungerührt läßt. Das schlimmste ist, dass ich meine Partnerin mit dieser Sache hintergangen habe (das sogar mit einem Seitensprung, den ich ihr gebeichtet habe und sie verzieh mir) und mir das alles leid tut, weil ich die ganze Zeit über gelogen habe. Ich habe meine Partnerin die ich liebe hintergangen, das muss man sich mal vorstellen! Wie ich mich selbst gehasst habe. Ich habe Monate lang geweint und war so gut wie durchgängig depressiv. Probleme im Zusammenhang damit habe ich schon in einer Therapie/Beratung besprochen die seit einigen Monaten läuft und ich bin dankbar für die Hilfe.

Als ersten Schritt gegen die zeitraubenden und energiefressenden "Dämonen", wie es hier öfter genannt wird - und es ist oft wirklich so - hatte ich meine Pornosammlung heimlich geschreddert und entsorgt. Weil ich fand, dass es sich in einer Beziehung nicht gehört, soviel sexuell orientierten Kram zu besitzen. Während man dies schreibt, wirkt das so unwirklich aber es sind tatsächlich die Fakten und so ist das Problem damit!!! So krank oder verquert es rüberkommen mag.Durcheinander!Zu allem Überfluss war meine letzte Ex onlinesüchtug inkl. 2nd Life & dessen Sexkram, 3D Chats und dann habe ich sie rausgeworfen als sie sich einen Kerl anlachte, der das mit ihr teilte. *kotz* Egal, Vergangenheit.

Stichwort "was": Es gibt hier das Forum über Folgen von OSS. Dort wird SM aufgeführt, aber davon bin ich so weit entfernt wie der Mars von der Erde und ich hatte nie ein Interesse an noch härteren, immer krasseren Bildern und Videos. Bei mir ging die Sammelleidenschaft vor Jahren los und es drehte sich dabei um ein unpopuläres Genre: Schwangere Frauen. Wie der eine Lack & Leder oder vollbusige Schönheiten in Reizwäsche stehen oder oder oder, so zogen mich Kurven schon immer an, vor allem in Kombination mit einem wohlgeformten (prallen) Babybauch - wobei das auch nicht jeder Frau steht, aber Ästhetik definiert jeder Mensch für sich anders.

Warum auch immer ich mit dieser Schwangerensache so bin (Erklärungsversuche von Freud: Frühkindliches Erleben, Verhältnis des Kindes zu den Eltern, tiefenpyschologisch bedingt, usw... gibt viele). Wobei sich die Vorliebe auch in dem Seitensprung manifestiert hat, den ich meiner jetzigen Partnerin später gebeichtet habe. Ich habe sie durch das Geschehene sehr verletzt und mich auch, da ich wegen der OSS einer Sache nachgab die nichtiger ist als die Liebe die man leben kann und alles andere im Leben! Das musste ich sehr schmerzhaft erkennen und es blutete mir aus dem Grund das Herz auch heute noch wo es schon lange her ist! Es fiel mir schwer, hier zu lesen wie schlimm das für Angehörige ist und das brachte mich zum weinen.
Enttäuscht

Stichwort Pornos: Das Zeug auf der Festplatte und in den Browserfavoriten war in meiner Ausführungen noch nicht eingeschlossen, das habe ich gestern gelöscht. Beim Überfliegen dessen, was ich gestern löschte fiel mir auf wie wenig mir daran liegt. Einen Ordner mit Bildern von meiner Partnerin habe ich übrig behalten, mit Bildern auf denen sie posiert und ich finde sie ästhetischer und heißer als jede andere Frau. Sie macht mich sehr oft heiß, einfach dadurch dass sie da ist und nein, schwanger ist sie nicht. Weil Ästhetik und Form schönfinden ist das eine, die Folgen wie Kinder haben das andere. Diese Differenzierung besteht für mich seit jeher und steht außer Frage.

Die anderen Frauen von den Bildern und Videos sind unwichtig gegen sie, das habe ich beim Datenzerschnetzeln als erstes gedacht. Deshalb: "Von daher weiß ich nicht, welcher Teufel mich seit Jahren dazu gebracht hat, andere Dinge zu suchen und sich dadurch von der Realität zu entfernen." sage ich mir mit der inneren Stimme.

Stichwort Folgen: Die Intimität zwischen meiner Partnerin und mir ist sehr intensiv, sehr vertraut und ich möchte weder das noch meine Partnerin verlieren, weil ich sie so innig liebe wie noch nie eine Frau zuvor. Die Dämonen haben unser Sexleben noch nicht derart beeinträchtigt dass nichts mehr läuft, es war halt auf dem besten Wege das zu tun. Und ich möchte das verhindern, BEVOR ALLES zu spät ist und nur noch Scherben übrig sind! Mir zittern die Hände in diesem Moment, aber Ehrlichkeit unter Menschen die das Ziel haben sich zu bessern ist nötig und teuer. Vor Verlust habe ich in meiner Beziehung die größte Angst (von der ich auch träume) und bin bereit zuzugeben "ja, auch ich bin ein OSS-ler" und habe ein Problem. Meine Partnerin weiß von meinen Vorlieben, wir haben ausgiebig darüber gesprochen und unsere Kommunikation (auch was die Bett-Themen angeht) ist nach der Beichte meines Seitensprungs intensiver und offener geworden, so hat sich im Nachhinein ein positiver Effekt eingestellt in der Art, wie man sich gegenseitig versteht. Von den anderen Dämonen habe ich meiner Partnerin nicht beichten können, das Erkennen war zu der Zeit für mich zu weit weg.
Dem Problem der Abhängigkeit sind einige Forumianer von hier mit einem Radikalschnitt begegnet um dem Jäger- und Sammlertum ein Ende zu bereiten, das fand ich einen guten Ansatz und habe auch so verfahren. Die Logins zu den Foren und die Webadressen kommen auch noch zum Löschen dran - dazu war gestern keine Zeit mehr weil es einfach so viel war. Aktuell fehlt mir noch eine Rückmeldung von einem Webmaster, damit ich aus einem Bilder- und Videoforum gelöscht werde. Aber das kann man nicht selbst tun und der Mailaccount ist nicht erreichbar. Super ... Wütend

Aber wie man sich vor sich doch selbst erschrecken kann, ich glaube es selbst nicht!

Ich möchte es besser machen und meiner Verantwortung gerecht werden und in dem Streben, meine Dämonen im Zaum halten zu lernen und dem Problem aktiv zu begegnen!! Die Therapie/Beratung hilft mir und ich bekomme von dort "Hausaufgaben" mit, die Selbstwahrnehmung zu schärfen und besser zu beurteilen zu üben. Und auch die Dinge mehr zu würdigen, die unsere Beziehung so stark gemacht haben wie sie jetzt ist. Ich wünsche mir, dass es so bleibt und ich offener zu meiner Partnerin sein kann, weil uns Ehrlichkeit wichtig ist. Und mir klargeworden ist, was ich für eine liebe und verständnisvolle Partnerin habe die ich nicht verlieren möchte.
Ich bin gespannt auf Eure Meinung zu all dem... ich muss mein Verhalten und meine Einstellungen überdenken und ändern.

Grüße,
D.



20.09.2011 17:06:10 
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hallo an alle,

das Problem ist wirklich nicht von der Hand zu weisen und ich suche derzeit nach einer anderen, geeigneten Therapiestelle um meine Fragen und Anliegen zu platzieren. Kann mir jemand aus seiner Erfahrung bezogen auf meine Situation etwas raten? Oft fühle ich mich hilflos, traurig und das zieht einen runter. Enttäuscht

Vor allem empfinde ich es als schwierig, Reize in der Öffentlichkeit nicht aufzunehmen. Gut, der eine steht auf große Busen, der andere auf knackige Popos, aber z.B. in Möbelhäusern wird es immer schwangere Frauen geben die da wie man selbst rumlaufen und oft denke ich unbewusst "so ein Babybauch steht nicht jeder Frau, aber bei dieser sieht es sexy aus" oder so. Neulich fühlte ich mich gereizt, da ich beim Arzt im Wartezimmer saß und mir eine hochschwangere Frau gegenüber. Danach brauchte ich Zeit zum Durchatmen und sich sagen "...es ist nur ein Reiz, sie ist nicht wichtig für Dich". Wenn Euch das zu abgedreht Durcheinander!klingt, ersetzt die schwangeren Frauen in Euren Köpfen mit Eurer größten sexuellen Vorliebe und lest meinen Text nochmal, dann ist es nachvollziehbarer.

Grüße,
D.


26.09.2011 11:07:42 
rafaelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 21.09.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mit den Reizen ist es so - einerseits empfiehlt man in Kliniken sich von einem Reiz nach spätestens 3 Sek. abzuwenden. Das wird schwierig, wenn Dich ein guter Freund mit seiner schwangeren Freundin besucht - denn Du kannst dann unmöglich mit ihr nicht reden - wäre ja unhöflich. LächelnDa ich in meinem Arbeitsumfeld viele sehr attraktive junge Damen habe und gleichzeitig ein religiöser Mensch bin, segne ich in Gedanken immer deren Beziehung mit ihrem Freund - oder sogar mit ihrem zukünftigen falls sie alleine sein sollte - ich kann nicht verleugnen, dass die Schönheit einer Frau mir fast den Verstand rauben könnte - aber wenn ich mich "für den anderen" zu freuen versuche, flacht für mich der Reiz etwas ab. LächelnHabe dazu sogar mal ein Gebet gefunden: "Herr schenk mir Freude über den Segen in meines Bruders und nächsten Haus. Eifersüchtiges Rennen und geiziges Brennen das tilge geschwinde in meinem Herzen und reiss es heraus."

Und was Therapie betrifft - wende Dich zunächst an eine Suchtberatungsstelle bei Dir vor Ort - diese haben oft Adressen von geeiugneten Therapeuten.

Grüße

Rafael


01.10.2011 10:11:26   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


geschrieben von rafael am 01.10.2011 10:11:26
Mit den Reizen ist es so - einerseits empfiehlt man in Kliniken sich von einem Reiz nach spätestens 3 Sek. abzuwenden. Das wird schwierig, wenn Dich ein guter Freund mit seiner schwangeren Freundin besucht - denn Du kannst dann unmöglich mit ihr nicht reden - wäre ja unhöflich. Lächeln

Hallo Rafael,

die Problematik habe ich nicht, dass es mich sozial so sehr ausbremst nicht mit schwangeren Frauen reden zu können. Aber es ist ein Reiz da, wenn ich in der Öffentlichkeit Frauen mit dieser gewissen Rundung sehe und ich mich dem nicht entziehen kann. Welche Art von Kliniken empfehlen denn nach 3 Sekunden einem Reiz auszuweichen?

Habe ich heute jedenfalls versucht, als ich in einen Zug wollte und da eine Frau auf dem Bahnsteig genau diesen Reiz auslöste: Ich habe mich schnell und unauffällig abgewendet (habe Deinen Tipp beherzigt) und bin in ein Abteil gegangen. Leider saß sie ein paar Plätze weiter, sodass ich sie sehen konnte und schon war man wieder abgelenkt: Schlanke Figur, schönes Gesicht, schöne Augen, schickes Kleid, wohlgeformter Busen, schätzungsweise achter Monat mit einem richtig dicken Bauch. Da habe ich gedacht "wie leicht beeinflussbar bin ich denn!?!?" Und wie wenig hat man seine Sinne (bzw. die Logikeinheit des Hirns die selbige interpretiert) unter Kontrolle?Durcheinander!Nope... unfassbar. Wie erlebt Ihr das?

Sie ist bald ausgestiegen, von daher halb so wild und ich gehe da ja nicht einfach hin und quatsche Frauen an weil ich mir meiner festen Beziehung bewusst und darin glücklich bin. Aber die Reizbarkeit ist an manchen Tagen stärker so wie heute. Daher vorhin etwas nach Bildern gesurft, sauer auf sich selbst geworden und diesen Post begonnen. Lächeln

Durch das ehrliche Wiedergeben meiner Gedanken geht es mir besser, da ich mich nicht selbst belügen oder vor dem Forum die Fakten beschönigen möchte. Danke auch für das Aufgreifen meiner Erfahrungen und Eindrücke und das Lesen davon. *thumbsup*


Grüße,
D.


02.10.2011 22:19:03 
Leenofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 04.10.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo dumdidum

ich habe mich heute angemeldet und bin mich am einlesen. Ich sehe auch das du in vielen Threads antwortest und dich zu wort meldest, was ich sehr gut finde...

Ich kann deinen "Fetish" verstehen, und muss zugeben, dass auch ich auf solche Impulse reagiere. Ich finde auch wichtig das man das soweit akzeptiert und annimmt, ohne es moralisch werten zumüssen.

Logik scheint uns leider nicht von "sinnlichen" Eindrücken zu schützen.

Mit OSS hab ich noch wenig Erfahrung bzw. keine zumindest dagegen. Aber als ehemaliger Raucher weiss ich, dass ich sofort auf andere Gedanken kommen muss / sollte und dass ich mich gedanklich nicht weiter damit beschäftigen darf.

Leider auch leichter gesagt als getan.

Ich versuche in solchen Situationen von oben auf mich herab zu blicken. Ich sehe MICH, wie ICH diese Frau anschaue, wie MIR diese Frau gefällt. ICH erliege dem Impuls, der Meine Libido weckt. - Ich nehme es bewusst war und akzeptiere es.

Doch dann sehe ich weiterhin sozusagen aus der Vogelperspektive auf mich herab - und sehe was passiert:

ICH sehe wie ICH mich hineinsteigere, mit gedanklich bereits mit Suchwörtern, Internetseiten und Ordnerbenennungen beschäftige, wie ICH in einen Bildschirm stiere, aus welchem kaltes, liebloses Licht strahlt, wie ICH wieder Minute um Minute, Stunde um Stunde damit verbringe nachzugeben, MEINER Masslosogkeit zu fröhnen - um dann schliesslich - voller Reue, schlechtem Gewissen und Resignationen - meine Downloads, Cache, Addons und Verlauf lösche und mir schwöre, dass ich ab jetzt/morgen endlich versuche mit OSS aufzuhören.

All dies stelle ich mir vor anstatt weiterhin meine Gedanken zu ihrer Figur, ihrem Bauch und ihren Reizen zu machen. - Sozusagen eine "Weg von Motivation"

Jeder empfindet natürlich anders und genau so unterschiendlich sind die folgenden vermeidungs - verhinderungsstrategien.Ich fahre damit aber im allgemeine sehr gut, der es mir zeigt wohin mich dies führt.

Ich denke aber auch gerne weiter und überlege mir, dass es auch immer einfacher wird, sobald man eimal beginnt, sich zu kontrollieren, dass man in den Genuss von anderen Belohnungen kommt, wenn man nicht sofort nachgiebt. Nicht sofort, nicht unmittelbar - aber stetig und mit immer grösserer Sicherheit, Mut und Willenskraft, man einen weg beschreitet der kleine Treppentritte bis zum nächsten Stockwerk, zum nächsten Punkt benötigt.

Ich wünsche dir natürlich viel Erfolg und dass du die kraft hast, weiterhin, jederzeit den kleinen Teufel von der Schulter zu schnippen, der dich in Versuchung bringen will ^^

Greez

Leeno


04.10.2011 17:26:54  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Der kleinen Teufel... stimmt schon, Leeno!
Manchmal muss man sich die Kraft erkämpfen, ihn schnippen zu können.
In den Momenten bin ich sauer auf mich selbst und möchte dem Teufelchen gepflegt eins in die fiese Fr**** hauen. Wütend Und stelle mir Fragen, wie z.B. "warum kann ich nicht wie andere Leute normal durch die Öffentlichkeit gehen, ohne spezielle Reize aufzunehmen?" oder "musste ich ausgerechnet neben dieser oder jener schönen Frau im Zug sitzen die mich reizt?" Durcheinander!

Wenn alles so einfach wäre, was das Kämpfen im Leben angeht, hätte ich mir vor langer Zeit ein anderes Sprichwort als "einfach wäre zu simpel" einfallen lassen. Zwinkern


05.10.2011 08:11:42 
thedukefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 17
Mitglied seit: 02.10.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Du da ein ähnliches Problem wie ich hast (Reizüberflutung im wahren Leben) und ihr nicht entkommen kannst, bleibt dir nichts anderes übrig als zu kämpfen und dich versuchen dran zu gewöhnen. Vielleicht hilft es ja, dass du einer Frau, die den Reiz wieder auslöst, dankbar bist, da sie dich an deinen Kampf erinnert und dir Mut zuspricht dein Teufelchen zu besiegen. Mach diese Frau zu deiner Verbündeten. Und da es eine reale Person ist, die den Reiz auslöst kannst du vielleicht auch mit dem Reiz anderst umgehen, er hat sich DIR präsentiert, NICHT DU bist auf die Suche nach ihm gegangen.

Ich weiss das klingt alles so therapeutisch etc. aber keine Ahnung vielleicht hilfts ja...




08.10.2011 12:28:05   
Leenofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 04.10.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von theduke am 08.10.2011 12:28:05
Vielleicht hilft es ja, dass du einer Frau, die den Reiz wieder auslöst, dankbar bist, da sie dich an deinen Kampf erinnert und dir Mut zuspricht dein Teufelchen zu besiegen. Mach diese Frau zu deiner Verbündeten. Und da es eine reale Person ist, die den Reiz auslöst kannst du vielleicht auch mit dem Reiz anderst umgehen, er hat sich DIR präsentiert, NICHT DU bist auf die Suche nach ihm gegangen.


Find ich einen super Ansatz.


08.10.2011 13:42:00  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


geschrieben von theduke am 08.10.2011 12:28:05
Du da ein ähnliches Problem wie ich hast (Reizüberflutung im wahren Leben) und ihr nicht entkommen kannst, bleibt dir nichts anderes übrig als zu kämpfen und dich versuchen dran zu gewöhnen. Vielleicht hilft es ja, dass du einer Frau, die den Reiz wieder auslöst, dankbar bist, da sie dich an deinen Kampf erinnert und dir Mut zuspricht dein Teufelchen zu besiegen. Mach diese Frau zu deiner Verbündeten. Und da es eine reale Person ist, die den Reiz auslöst kannst du vielleicht auch mit dem Reiz anderst umgehen, er hat sich DIR präsentiert, NICHT DU bist auf die Suche nach ihm gegangen.

Ich weiss das klingt alles so therapeutisch etc. aber keine Ahnung vielleicht hilfts ja...



Du wirst es nicht glauben, aber das hilft. Der Blickwinkel ändert sich dadurch. Danke für den Tipp! Aber der Kampf geht weiter. Manchmal bin ich schwach und muss mir Schwäche eingestehen, aber es wird zum Glück seltener. Ich habe seit ein paar Tagen eine Therapiestelle gefunden und nach dem ersten Gespräch bin ich beruhigter als zuvor. Eventuell ist die Lage doch nicht so aussichtslos wie ich sie sehe, sagte man mir dort, klärt sich bestimmt in Folgegesprächen weiter auf.
Viel kann ich noch nicht sagen, aber es war angenehm darüber zu reden und ja: Die Sucht mag das ganz und garnicht. Ihre Macht nimmt dann ab. Jemand ähnliche Erfahrungen? Ich bin gespannt auf die weiteren Beratungen und Gesprächstermine...

Grüße,
D.


18.10.2011 10:15:12 
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » ich bin aufgewacht, hoffentlich bevor es zu spät ist.

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 786 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at