Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Den Partner einweihen?
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Den Partner einweihen?
PeterHoffnungfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 217
Mitglied seit: 30.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo!
Immer wieder wird hier im Forum darauf hingewiesen, wie
wichtig und hilfreich es ist, dem Partner die eigenen
Probleme mit der OSS mitzuteilen.
Ich habe das bisher nicht getan, und ich bin über jeden tag froh, an dem ich es nicht tue!
Ich frage mich, was das bringen soll, außer der Belastung meines liebsten Menschen, mit meinen Problemen? Außer dann den Versuchen von ihr, mir bei der Lösung eines Problems zu helfen, das sie gar nicht kennt? Außer der Destabilisierung meiner Beziehung? Außer einer perfiden gegenseitigen Abhängigkeit einerseits und Kontrolle andereseits? (beides Dinge, die ich absolut verabscheue!) Außer dem Aufbau von
großer Scham, die überhaupt nicht mehr aus der Beziehung
zu entfernen sein wird?
Das klingt natürlich nach einem üblen Angriff gegen all die, die ihre Partner in ihre OSS eingeweiht haben. Dafür entschuldige ich mich, aber ich wüsste nicht, wie ich diese Zusammenhänge anders ausdrücken sollte.
Vielleicht hat trotzdem jemand Lust, mir von seinen/ihren Erfahrungen als sich offnebarende/r oder eingweihte/r und ev. helfende/r Partner/in zu berichten, gerade im Hinblick auf die oben genannten Punkte.
Grüße vom Peter



17.12.2012 11:36:43  
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


@peter, ich glaube, da kann dir niemand einen direkten rat geben. das musst du selber entscheiden.

es wird ihr sicher schmerzen zufügen, davon kannst du ausgehen... es wäre aber sehr mutig und vielleicht würde es dich auch befreien und eure beziehung auf eine offenere und ehrlichere basis stellen. manchmal muss man schmerzen ertragen, um etwas neues zu schaffen... du bis immerhin in der lage, dein problem zu erkennen ud etwas daran ändern zu wollen... ob deine freundin das auch so sehen würde, kann ich natürlich aus der ferne nicht beurteilen...

in den meisten fällen ist es ja so, dass die partnerinnen von selber drauf kommen... das ist bei euch nicht der fall, aber es gibt schon massive probleme, so wie du berichtest und wenn sich da nichts ändert, können sie eure beziehung auch so zerstören, ohne, dass deine freundin, weiß, was eigentlich sache ist... vielleicht ist sie schon verletzt durch dein verhalten ihr gegenüber. sie weiß ja nicht, warum das so ist und fühlt sich vielleicht weniger geliebt als früher...

du selber musst entscheiden, wie es weitergehen soll, es ist dein leben und deine beziehung...

lg
sarabande


bearbeitet von Sarabande am 17.12.2012 13:05:44
17.12.2012 13:05:08  
PeterHoffnungfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 217
Mitglied seit: 30.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Sarabande!
Nachdem ich nun wieder regelmäßig hier bin und verschiedene Texte gelesen habe, finde ich den Gedanken, meine Liebste in mein Problem reinzuziehen, immer noch erschreckender. Aus den Tagebüchern der Angehörigen schreit ein solches Unglück, dass man sich an das hilflose Heulen der Seelen in Dantes Hölle erinnert fühlt. Dazu passt gut der Satz "Die Hölle - das sind
die anderen." (Sartre glaub ich.) Da muss ich mir als Süchtling doch sehr genau überlegen, ob ich meine Paretnerin in diese Hölle stoßen will? ICH WILL DAS NICHT!
Es gibt ja wohl verschiedene Wege dorthin:
- Ich werde in Flagranti von ihr erwischt beim CamChat.
(Unvorstellbar peinlich)
- Sie entdeckt Spuren, die ich in meiner Schussligkeit
hinterlasse oder unbewusst sogar lege. (vollgew. Taschen-
tücher, die Cam in eindeutiger Ausrichtung, die nur mini-
mierte WEB-Site o.ä.)
- Sie bemerkt Verhaltensänderungen.
(Nachts nicht im Bett, Müdigkeit, schnelle Abschiede,
weil ich ins Netz will o.ä.)
- Ich oute mich. (Das ist sicher die Möglichkeit, die von
ihr noch am ehesten als "ehrenhaft" gesehen würde.)
Aber all diese Wege führen (im besten Fall) zu dem Punkt, an dem sie sich mit verantwortlich fühlen wird, wo nicht für
meine Sucht, so doch jedenfalls für meinen Ausstieg. Und die Wege 1 bis 3 werden mit jedem Tag wahrscheinlicher, an dem ich mich von der OSS beherrschen lasse.
Also muss ich mir bei jeder Suchtattacke vor Augen halten,
dass die Einbeziehung meiner Liebsten nicht mein Weg aus der Sucht ist, sondern meine und ev. auch ihre persönliche Katastrophe, dass aber die Beibehaltung des Sucht-Verhaltens genau in diese Katastrophe führen wird.
Das Wissen um diese Tatsachen muss ein Teil meiner Rüstung
gegen die OSS sein.
ICH WILL FREI SEIN VON DER OSS!
Grüße vom Peter


bearbeitet von PeterHoffnung am 19.12.2012 11:07:24
19.12.2012 11:04:36  
Naiv2013fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 05.02.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Da muss ich mir als Süchtling doch sehr genau überlegen, ob ich meine Paretnerin in diese Hölle stoßen will? ICH WILL DAS NICHT!
Da muss ich spontan drauf antworten, lieber Peter :
Aus meiner Erfahrung ist Deine Partnerin schon in dieser Hölle.
Ich schreibe Dir als Partnerin, die gestern in den Kreditkartenabrechnungen ihres Liebsten *geschnüffelt* hat und herausgefunden hat, dass er unheimlich viel Geld für second life ausgibt. Ich habe dann gegoogelt und bin u.a. auf diese Seite hier gestossen, habe mir dann die Berichte durchgelesen zum Thema OSS und plötzlich ergibt das alles für mich einen Sinn! Die ständige Müdigkeit, dass sich nachts aus dem gemeinsamen Bett schleichen, die Unfähigkeit sich zu konzentrieren, das mangende Interesse am Familienleben, die Unfähigkeit durch GV zum Orgasmus zu kommen, allgemein der eingeschlafene Sex etc. pp
Und ich muss Dir gestehen. ich bin erleichtert!
Nun hat das *kind* einen Namen, es gibt eine Diagnose und es gibt bewährte Methoden zur Hilfe! Das ist zwar auch eine Hölle und sicher frage ich mich immer noch, woran es liegt, dass ich ihm offensichtlich nicht genüge aber es fühlt sich deutlich besser an, als dieses unbestimmte Gefühl, das irgendetwas ganz und gar nicht in Ordnung ist, das ich nicht fassen konnte und das für mich unweigerlich auf eine Trennung zu steuerte ohne das ich irgendeine Handhabung dagegen hatte. Jetzt kenne ich meinen Feind!
Also mein Votum: sprich mit Deiner Partnerin!
Und mit viel Liebe und Glück, schafft ihr es vielleicht gemeinsam!
ganz viel Kraft und liebe Grüsse
naiv


06.02.2013 12:08:40   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Den Partner einweihen?

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4 489 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at