Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » WOW - World of Warcraft und andere PC-Spiele » Angehoerige berichten ueber ihre onlineSPIELsuechtigen Partner und Kinder » Gegen WOW muss etwas getan werden
Seiten: (10) 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 »
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Gegen WOW muss etwas getan werden
tellmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 35
Mitglied seit: 28.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Apollo am 06.05.2006 21:08:47
World of Warcraft ist nicht das Problem, es sind die labilen Menschen die es spielen. Sucht tritt meistens bei Leuten auf, die schwere Probleme haben. Ob das nun Drogen in Form von Zigratten, Alkohol, Rauschmittel oder neue Medien sind.

Es kann auch Arbeitslosigkeit sein, Beziehungsstress, Depressionen etc. sein, als flüchtet man sich in den Rausch.

Man kann alle Probleme, mehr oder weniger, vergessen und einfach spielen.

Allerdings macht WOW nicht süchtig, die Menschen machen sich selbst süchtig, indem sie sich vor der realen Welt in eine virtuelle Welt flüchten, weil sie im richtigen Leben nicht mehr klarkommen.


Ich empfehle einen kurzen Blick auf die Rubrik Bekenntnisse auf diesen Seiten. Denn WOW macht anscheinend sehr wohl süchtig durch die Erfolgserlebnisse im Spiel. Aber dazu ist viel Zeit notwendig. Und diese Zeit fehlt dann, um Erfolgserlebnisse im realen Leben zu haben. Diese fehlenden Erfolgserlebnisse bzw. die daraus entstehenden Probleme im RL treiben die Betroffenen dann noch tiefer ind das Spiel hinein. Ein Teufelskreis.

lg
Tellme



06.05.2006 21:30:06   
Apollofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang:

Beiträge: 180
Mitglied seit: 25.04.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ja, labile Spieler können durch das Spiel süchtig werden.
Normale Menschen, die psychisch gesund sind, werden dadurch nicht süchtig.

Aber die ganze Diskussion über World of Warcraft ist zwecklos. Das Spiel wird bleiben, es wird weiterhin gespielt und ich kann mir vorstellen, dass aus den 6 Millionen Spieler bald 10 Millionen werden. Momentan ist es das beste MMOG auf dem Markt und somit auch das erfolgreichste Onlinerollenspiel.

Und ich möchte es nicht missen, da es mir viel Fun gebracht hat und mit dem Addon sicher bald wieder Freude bereiten wird.


07.05.2006 01:27:06   
Aschenputtelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 53
Mitglied seit: 08.04.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Sorry - das Beste vielleicht subjektiv. Es ist das, was im Moment grafisch und spieltechnisch mit am Anspruchsvollsten ist und für kurze Zeit viele Spieler fesselt.

Es gibt mehrere Spiele auf dem Markt, die alle nach demselben Prinzip funktionieren. Mit den gleichen Potentialen und Risiken.


07.05.2006 10:17:11  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Auffallend ist allerdings schon, wie vehement die aktiven Spieler hier das Spiel WoW verteidigen. Das sagt mehr als tausend Worte.

Ist es nicht in unser aller Sinne, wenn Menschen wie tellme dem Suchtfaktor auf die Spur gehen? Einige von Euch beginnen ja inzwischen nachzudenken und argern sich sogar (mit Recht), dass sie die latente Suchtgefahr bisher nicht erkannt hatten. Besser spaet als nie!

Apollo, Suechtige sind nicht unbedingt psychisch krank zum Zeitpunkt, wo sie abhaengig werden, eher wenn sie mitten drin stecken und nachher. Suchtanlagen hat JEDER von uns. Bei dem einen sind sie nur ausgepraegter als bei dem anderen. Um suechtig zu werden, bedarf es oftmals "nur" eines kleinen Kummers und ... einer Gelegenheit!


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
07.05.2006 11:54:54    
tellmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 35
Mitglied seit: 28.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich glaube, das der von mir angeregte Gamestar-Artikel die gewünschte Wirkung schon erzielt hat. Denn offensichtlich hat er einige Spieler zum Nachdenken veranlasst. Sicher kann die ganze "Scheiße" immer nur den anderen passieren, den für einen selbst ist es ja nur Hobby und Zeitvertreib. Doch wenn man selbst für das Thema sensibilisiert ist, dann fällt ein Suchtverhalten anderer vielleicht früher auf und die Spieler passen gegenseitig mehr auf sich auf.
Wenn wir alle gemeinsam es schaffen, nur einen einzigen Menschen vor der Situation meines Stiefsohnes zu bewahren, dann haben wir etwas geschafft.

In diesem Sinne
lg-Tellme


07.05.2006 13:39:41   
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hier schreibt ein Ex-Spieler:

http://www.onlinesucht.de/WoW-Tagebuch.htm

Das duerfte fuer tellme und alle anderen nicht uninteressant sein!


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
09.05.2006 10:01:29    
flashtufehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 19
Mitglied seit: 26.04.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von gabriele_farke am 09.05.2006 10:01:29
Hier schreibt ein Ex-Spieler:

http://www.onlinesucht.de/WoW-Tagebuch.htm

Das duerfte fuer tellme und alle anderen nicht uninteressant sein!


Ich hab mir das mal durchgelesen und ich finde das schon arg heftig, dazu passt dieses Zitat (leicht abgewandelt) ganz gut:

Ein Spiel, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.*

*Orignal stammt aus Herr der Ringe



10.05.2006 08:42:25  
urs76fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 11.05.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
Ich bin 30 Jahre alt, berufstätig und habe nach einem Jahr WoW, vor ca zwei Monaten, den Account gekündigt...

Leider geht auch diese Diskussion "Spielesucht" wieder in eine kontraproduktive Richtung.
Der Grundgedanke sollte sein: Wenn ein Erwachsener Mensch spielen will soll er das auch dürfen! Argumente wie "Wir brauchen keine solchen Spiele sind total fehl am Platz"

Die Frage sollte sich eher stellen: Warum können Menschen nicht damit umgehen?

Verbot bringt nichts - und das ist nicht nur bei Onlinespielen so.

Ich genoss meinen abendlichen Ausflug in die Welt von WoW, trotz einer lieben Freundn, Arbeit, Haus und Garten - und JA - das geht ohne Probleme!

Aber, nach einem Jahr hatte ich das Gefühl das ich nun genug Zeit in dieser Online-Welt verbracht habe - Gabriele würde sagen "Aus dem Fenster geschmissen"

Ich kann durchaus verstehen das solche Spiele bei einigen Menschen zur "Sucht" werden können - trotzdem darf man sie nicht gleich verbieten - man muss sich damit beschäftigen!

Nur als Gedankenanregung...
Totales Rauchverbot bei der Bevölkerung
Wein und Alkoholverbot
Autofahrverbot! Landesweit...

ich glaube man merkt worauf ich hinauswill

Gruss
Urs


bearbeitet von urs76 am 11.05.2006 20:41:23
11.05.2006 20:39:03  
formicafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 31
Mitglied seit: 30.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wir drehen uns im Kreis, urs76.
Es geht hier nicht um Spieler, die ihr Spielverhalten im Griff haben. Offensichtlich war das bei dir so und wurde wohl auch von deinem Umfeld so gesehen (Freundin etc.).
Die meisten Angehörigen hier im Forum haben andere "Exemplare" zu Hause sitzen, denen geholfen werden sollte.
Diese Überlegungen stellt man übrigens auch bei Alkoholkranken, Drogenabhängigen usw. an.
Ich glaube man merkt auch, worauf ich hinauswill.


bearbeitet von formica am 11.05.2006 21:34:42
11.05.2006 21:33:34  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Urs, stimmt gar nicht! ;-) Ich wuerde nicht unbedingt sagen "aus dem Fenster geschmissen", denn Erfahrungen sind dazu da, dass man sie macht, das kann einem niemand abnehmen, und letztlich lernen wir daraus!

Formica hat recht, denn Beispiele wie Dein persoenlicher Umgang mit WoW sind nicht das Thema dieser Diskussion. Ich freue mich allerdings fuer Dich, dass Du es gepackt hast, den Account zu kuendigen, vielleicht ist Dir (und Deiner Familie) so eine Menge erspart geblieben!

Alles Gute fuer Dich!


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
12.05.2006 06:29:50    
urs76fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 11.05.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Moment - das ist schon klar das mein Umgang mit WoW nicht Thema der Diskussion ist... aber, wenn von Verboten und Einschrängungen die Rede ist, ist mein Umgang mit WoW auch davon betroffen, und da bin ich dagegen :)

Solange das Problem an der Wurzel angepackt wird - und das ist die Frage "warum einige Menschen nicht damit umgehen können" - sind wir auf dem richtigen Weg.

Einschränkungen und Verbote betreffen auch Leute die damit Umgehen können - und die werden sich wehren, mit Recht.

Bitte betrachtet es doch einmal aus folgendem Blickwinkel:
Weil durch den Alkoholkonsum sehr viele Leute sterben oder verwahrlosen, verbieten wir den Alkoholkonsum...

So absurd das auch klingt aber wer würde bei einem Weingut anrufen und denen sagen sie sollen doch bitte weniger Alkohol in den Wein tun????

Genau das wird hier versucht.

Und bitte, versteht mich nicht falsch - ich sehe das Problem der Onlinespielesucht - die Frage ist einfach ob der Weg das Problem in den Griff zu bekommen der richtige ist!

Gruss
Urs


Edit:
PS: Das Thema heist: "Gegen WoW muss etwas getan werden" - meine Anregungen beziehen sich nur auf dieses Thema und nicht auf die traurigen Schicksale die es offensichtlich gibt.

Edit 2:
Mir ist gerade noch ein gutes Beispiel in den Sinn gekommen um die Problematik zu verdeutlichen.

Beispiel (frei erfunden):
"Mein Sohn hat ein sehr starkes Alkoholproblem und betrinkt sich allabetlich mit seinen Freunden und seine Leistungen lassen immer mehr nach - was kann ich dagegen tun?"
Nach eurer Meinung würdet ihr mir also raten einmal bei Heinecken anzurufen und einen Verschluss zu fordern bei dem ich per Zahlenschloss einstellen kann wie viel mein Sohn trinken darf?

Oder stellt euch einmal alle Autos mit einem grossen Kleber auf der Seitetüre vor "Autofahren ist tödlich" und "Durch Autofahren gefährden Sie Ihre Mitmenschen"

Ich hasse solche Vergleiche aber Sie machen das Problem sichtbar :)


bearbeitet von urs76 am 12.05.2006 11:09:45
12.05.2006 10:08:28  
BrummBearfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 12.05.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mir scheint mein erster Post wurde gelöscht, bin recht froh drüber, hatte mit n paar kumpels geburtstag gefeiert und war ziemlich angetrunken :-/

Naja neuer versuch neues glück sag ich immer, die deutschen sehen ein etwas windiges wetter gleich als naturkatastrophe, später wen ich daheim bin ein kleiner text aus der zeitschrift "Zeit" dazu ;)

hat tellme schon ne lösung gefunden? vllt sollte man in seinem RL suchen, RL probleme sind des öffteren ein grund für die flucht in eine virtuelle welt... das wär jedenfalls mein erster gedanke, ehemelige freunde fragen, seine ex-freundin etc.

und ich möchte darauf hinweißen das die leute die hier schreiben ausnahmen sind, 90% der spieler haben ihre sogenannte "sucht" unter kontrolle, wer am tag 10 stunden WoW spielt is noch lange nicht süchtig, ich mein andere kochen 10 stunden am tag, sind sie deshalb kochsüchtig? *meine nachbarin is zb so eine*

Mfg: der diesesmal nüchterne BrummBear freuendes Smilie


12.05.2006 11:54:10   
tellmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 35
Mitglied seit: 28.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ urs76

Vielleicht war der Threadtitel nicht ganz glücklich gewählt, ist wahrscheinlich aus dem Frust entstanden.
Ich möchte noch einmal mein Ziel definieren:
Ich wünsche mir, das durch Foren wie dieses hier oder auch Berichte wie in Gamestar ein gewisser Druck auf Blizzard entsteht, so ähnlich wie gegen Smith & Wesson oder die Tabakkonzerne. Blizzard sollte eine Möglichkeit schaffen, das man als Betroffener Angehöriger im dokumentierten Suchtfall eine Möglichkeit hat, die Spielzeiten des Süchtigen zu beschränken. Denn die lächerliche Parent Control ist als eigentlich unnötige Alibihandlung (da ja ohnehin nur Erwachsene spielen dürften laut Eula) ist ja nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich appeliere daher an alle betroffenen Angehörigen unter der email-Adresse

WoWaccountreviewEU@blizzard.com

die Firma mit mails mit dem Schicksal der Betroffenen zu überschwemmen, am besten mit cc an die diversesten Medien, denn Negativwerbung braucht die Firma ganz sicher nicht vor der kommenden Erweiterung.

Wir müssen den "Druck der Strasse" erhöhen. Denn gemeinsam kann man etwas bewegen.

lg
Tellme


12.05.2006 20:59:37   
urs76fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 11.05.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Was mir einfach nicht in den Kopf will ist die Ueberlegung die "Schuld" bei Blizzard zu suchen - dort ist doch nicht die Ursache für das Problem zu finden!

Und ich verstehe auch die Ueberlegung nicht warum Blizzard denn dagegen etwas Unternehem soll/muss. Es MUSS doch das Ziel einer Spielefirma sein ein Spiel zu entwickeln das den Spieler an den Bildschirm fesselt!

Kein Autohersteller plomiert den Wagen wenn der Sohn/Tochter/Freund ein Raser ist...

Kein Bierhersteller reduziert den Alkoholgehalt wenn der Sohn/Tochter/Freund ein Alkoholproblem hat...

Keine Fernsehanstalt sendet das Testbild wenn der Sohn/Tochter/Freund nur vor der Gloze sitzt...

...warum sollten sie auch!

Das einzige was man mit dieser Taktik erreicht sind immer "Ausgreiftere" Methoden der Hersteller die "Kunden" zu binden.

Uebrigens der Gamestar-Artikel war sehr Interresant zu lesen und ich denke solche Sachen bringen was.

Gruss
Urs


12.05.2006 23:20:16  
Apollofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang:

Beiträge: 180
Mitglied seit: 25.04.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Blizzard kann nichts gegen PRO-Gamer machen, da sie keine rechtlichen Grundlagen dafür haben. Es gibt kein Gesetz, dass vorschreibt wie lange man Onlinerollenspiele zu konsumieren hat.

Uns sollte Blizzard von sich aus was machen, müsste der Mediendruck enorm sein bzw. viele Tausend Menschen das weltweit fordern. Viel Erfolg dabei...

WOW wird bleiben und auch die kommenden Onlinerollenspiele, da man niemals alle Meinungen unter einen Hut bekommt. Deswegen ist die Welt auch ein einzige Sauhaufen...





13.05.2006 00:09:24   
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Seiten: (10) 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » WOW - World of Warcraft und andere PC-Spiele » Angehoerige berichten ueber ihre onlineSPIELsuechtigen Partner und Kinder » Gegen WOW muss etwas getan werden

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 739 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at