Ducato-Forum.com



neueste Themen:
SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctions Top-ListTopMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Grundrissvorschlag für die Eierlegendewollmilchsau
Pages: (2) [1] 2 »
Registration necessaryRegistration necessary
Grundrissvorschlag für die Eierlegendewollmilchsau
jumperno Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: User
Level: Stammgast


Posts: 34
Joined: 12/17/2004
IP-Address: saved
offline


Nach großartiger Hilfe durch den Ducatoforum Admin kann ich nun die von mir angedachten Grundrisse veröffentlichen.
Ziel sind 2 Schläfplatze für die Zwerge, 2 Schlafplätze für Erwachsene, eine Toilette mit kleiner Duschwanne (Notbehelf),
Sitzgruppe mit einbezogenem Fahrer u. Beifahrersitz, Kochgelegenheit.
Was meint ihr, funktioniert das?
Mein Favorit:


und hier noch 2 Ideen:



Die hier mit orginal 2er Sitzbank ( falls der TÜV....), und 2* 2er Stockbetten (habe ich in einem Iveco gesehen)


so jetzt bin ich auf eure die Kommentare bzw. Vorschläge gespannt. Event. gibt es sie ja doch die Eierlegendewollmilchsau.

Jumper



12/20/2004 1:59:12 PM  
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Jumper

Mir persöhnlich würde der letzte Vorschlag am besten gefallen, weil da die Betten am größten sind. Bei mir ist es eben der mittlere Radstand, von daher habe ich das etwas anders bei mir geplant. In Fahrtrichtung wollte ich hinten links auch so eine kleine Naßzelle einbauen, davor noch ein kleiner Schrank und dann eine Zweiersitzbank mit Tisch davor, die sich bis über den gedrehten Fahrersitz als Bett ausklappen läßt. Hinten Rechts geht es mit einem Schrank, dann Kühlschrank und dann Kochstelle, die schon etwas in die Schiebetür ragt, durch. Alles auf Arbeitshöhe. Oben rechts dann noch Hängeschränke für den Kleinkram. Oben soll ein SCA-Dach mit großem klppbarem Doppelbett drauf. Wobei das Bett von dem Bereich über Fahrer und Beifahrersitz bis knapp über die Mitte der Fahrzeugs gehen soll (so ca. 2m lang). Im Hinteren Bereich dann noch ein Hochschrank bis zum Dach. So das war jetzt etwas viel Prosa, aber ich werde mal versuchen, daß über die Weihnachtsfeiertage zu malen. Im Web habe ich da eine einfache 3D-CAD Software (Design Workshop) gefunden, mal schaun ob die was taugt.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/21/2004 6:20:45 AM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Moinsen!
Dein Vorschlag klingt gut, wir haben auch eine Menge Erfahrungen gesammelt beim Selbstausbau unsers Duci im letzten Winter.
Bei Einbau des Gurtbock unbedingt beachten: ist an der vorgesehen Stelle überhaupt eine Befestigung am Unterboden möglich wg. der Querträger pp. ??? Wir haben nach dem Einbau der Isolierung den Gurtträger als erstes eingebaut und nach dem Abnicken des TÜV (auch schon vorher mal nachfragen, ob es denn so genehm ist .... :-))) ) dann den "Rest" eingebaut!
Falls du Fragen hast, immer rüber damit, die "Verschraubungesgedanken des TÜV waren schon recht unterhaltsam ( liegt aber z.T. auch daran, dass der Duci so ein Weich(blech)ei ist! Für die Verschraubung am Unterboden haben wir Stahlträger genutzt, Maße und Formate auf Anfrage!
Der Gurtbock kann nicht an den Originalpunkten befestigt werden, grundsätzlich darf man im Gurtbock keine neuen Durchbohrungen in den Rahmenteilen anbringen wg. des Prüfgutachtens!!!!
Leider kann man ja hier noch keine Bilder beifügen, mal sehen, vielleicht schaffe ich es ja noch, sie auf einem anderen Webspace zwischenzulagern.
Vom Grundriß her haben wir im Heck 2 Etagenbetten für die Kiddies und die umbaubare Sitz/Bettgruppe in der Mitte, ähnlich wie beim SolySombra u. ä. .
Falls du dir nicht absolut sicher bist, bau dir aus Pappe "Mustermöbel", um z. B. anzutesten, ob der Weg in der Fahrzeugmitte breit genug ist (für den TÜV bzgl. Fluchtwege und vor allem zum realen Leben!

beste Grüße

jelte



12/21/2004 8:50:28 AM  
jumperno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Stammgast


Posts: 34
Joined: 12/17/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Jelte,
Fotos wären auf alle Fälle interessant.
Event. kannst du die Fotos auch über den Forum-Admin einstellen.
Er hat mir hier auch geholfen, da ich keinen Webspace habe.
Denn Gurtbock wollte ich von FASP beziehen.
Allerdings habe ich keine Infos wo bei diesem Gurtbock
die Verschraubungen vorgenommen werden.
Welche Schrauben hast du eingesetzt, und welche Stärke haben die "Unterlegbleche" in deinem Ausbau, oder muß das erst Fall für Fall mit dem TÜV geklärt werden.
Zwischen den Jahren werde ich das ganze mal auf Pappe bringen,
wobei ich davon ausgehe das man wohl einige Kompromisse eingehen muß. Aber dafür fährt man ein relativ handliches Fahrzeug.
mfg
Andreas



12/21/2004 9:57:05 AM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Moin nochmal!

Das mit den Photos werde ich heute abend noch einmal in Angriff nehmen, ich hoffe, es klappt!

Wir haben folgenden Gurtbock gekauft (fritz berger):
http://www.fritzberger.de/group/98840/product/61248/Produktdetail.103.0.html
Allerdings nicht in der Breite wie oben angegeben, sondern in der 880 mm Breite. Das im Katalog genannte Maße ist für den Kastenwagen zu breit und auch am Unterboden nicht mehr verbaubar. Fritz Berger hat uns die schmalere Ausführung nach mail-Anfrage beim Hersteller bestellt und direkt von dort auch anliefern lassen (3 Tage).
Die Verschraubungslöcher sind gem. TÜV-Gutachten vorgegeben, da gibt es eigentlich keine anderen (erlaubten)Varianten.
Zum Festschrauben sind laut Erinnerung M17-Schrauben/Muttern vorgegeben, ich kann noch einmal nachschauen. Die Unterbodenverschraubung besteht aus zwei Stahlträgern ( "U-Form"), ca. 8 mm Stark ( die hatte ich noch liegen, Länge jeweils 80 cm). Hier ist unbedingt der Abgleich mit dem Unterboden notwendig!
Der Ausgang in der Schiebetür muss mindestens 50 cm breit sein, sonst reißt dir der TÜV den Kopf ab (Fluchtweg für die hinteren Mitfahrer; der Durchgang nach vorne wird wegen der geringen Abstände zwischen den Vordersitzen, der Stufe im Boden sowie der meistens geringen Breite zwischen Tisch/Sitzbank links und Schrank vorne rechts nicht anerkannt). Dies Maß gilt eigentlich auch für die anderen Durchgänge im Wagen, da ist man aber nicht ganz so streng.

Beim Einbau der Gasflasche denke auch an die Bauhöhe, sowie bei einer links/rechtsseitigen Verbauung von Gasnutzern an die Verlegung der Gasrohre, denn unter der Bodenplatte ist das in Querverlegung nicht einfach bzw. kann u.U. Streit bei der Gas-ERstabnahme geben.
Eine Sitzbank mit ca. 70 cm Sitztiefe ist kaum geeignet zum Sitzen wg. der Beinlänge.
Ich melde mich heute abend noch einmal!
bis demnäxt
jelte


edited by jelte on 12/21/2004 5:39:23 PM
12/21/2004 1:20:05 PM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


gelöscht wg. Versuch ! !


edited by jelte on 12/21/2004 5:52:11 PM
12/21/2004 5:42:38 PM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


So, jetzt zum dritten Mal!
Ich versuche mal eben, ein paar Bilder reinzustellen, auf die Schnelle habe ich nur welche gefunden, die das Fahrzeug fast fertig zeigen:

Ausgangsbasis: ein Duci, 2 jahre alt, 60000 km, Ex-Klempner




Beispiel Kabelverlegung in getrennten, geklebten Kabelkanälen



Beispiel Gurtbockeinbau/verkleidung



Fertigprodukt:








So, ich hoffe das hat geklappt! Ein dickes "Sorry" an die Modem-Nutzer, ich habe DSL, aber zur Zeit zu wenig Zeit, um die Bilder nachzuarbeiten und zu verkleinern! Lieber Admin, falls die Bilder den Rahmen sprengen, diesen Beitrag bitte kicken!

bis demnäxt
jelte


12/21/2004 5:50:22 PM  
pranksterno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 143
Joined: 7/22/2004
IP-Address: saved
offline


Sauber!
Sieht sehr gut aus!
Sind die Möbel selbst gebaut oder Bausätze?

Gruß

Heiko


Ducato 14 2,8 idTD
12/21/2004 7:45:20 PM   
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Die Möbel sind alle Marke Eigenbau.
Material: alle Kunststoffteile von Reimo aus dem Katalog; die vorgesetzten Plastikkanten sind hervoragend stoßdämpfend bei Körperkontakt und verzeihen auch mal einen "Sägefehler" ( System 2000 bei Reimo im Katalog).
Möbelbauplatten: Pappelsperrholz Graffiti, an den "belasteten" Möbelseiten ( =Trittseiten) mit Schichtoberfläche, aber hier in OL und HB gekauft
Küchenschrankarbeitsplatte: Baumarkt
Seitenverkleidung: war schon drin, "Preßpappe", haben wir mit einem Velourstoff beklebt, aus dem großen Auktionshaus
Stoffe ansonsten: Großhandel, kann ggf. Adressen vermitteln
Schaumstoff: ibää-Auktion, zum Selbstschneiden
naja, verbleibt eben die Bauzeit...... Breites GrinsenBreites Grinsen

Gesamtgewicht des Ausbaus incl. 50l Wasser/30l Abwasser/Gas/AHK: ca. 500 kg

jelte


12/21/2004 8:36:24 PM  
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Ja, Respekt Lächeln. Das schau wirklich sehr gut aus.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/22/2004 7:13:02 AM  
jumperno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Stammgast


Posts: 34
Joined: 12/17/2004
IP-Address: saved
offline


Hut ab.
Das mit dem Reimoprofil scheint eine saubere Sache zu sein.
Ich wollte eigentlich Birke-Multiplex Platten nehmen und diese
ohne Profile verschrauben. Das ganze dann mit Fußbodenlack versiegelt, sollte dann doch ziemlich strapazierfähig sein.
Oder? Wie ist den deine Erfahrung mit der Verarbeitung des Velours Stoff? Da hab ich etwas Respekt vor, und hatte mir jetzt überlegt Teppich zu nehmen (da habe ich einschlägige Erfahrung durch den mehrfachen Umbau eines LT). Der ist halt relativ einfach und Fehler verzeihend zu verarbeiten. Übrigens, die 70 cm Bankbreite beziehen sich auf die kmpl. Bank mit Gurtführung, die eigentliche Sitzfläche beträgt 470mm. Aber die Zeichnung soll auch eher ein „roter“ Faden sein. Das Feinmaß macht dann eh die Säge vor Ort.
Inzwischen habe ich mir 2 neue Ducato Sitze besorgt, die gegen die 2 er Sitzbank u. Fahrersitz getauscht werden. Bin noch auf der Suche nach einem Sitzkasten für die Beifahrerseite. Die Drehsockel werde ich dann Anfang nächsten Jahres zusammen mit dem Gurtbock bei FASP holen.
Wie sieht es eigentlich bei den jetzigen Temperaturen mit dem Verkleben des Extrem Isolator aus? Habe hier 20qm liegen, das ist wohl etwas zuviel? Das wollte ich eigentlich in Herbst machen, aber aus beruflichen Gründen hat sich das jetzt alles in die Wintersaison verschoben.
Übrigend an die Kitefraktion, schon mal die Windvorhersage für Heiligabend angeschaut, ich werd wohl hier am Teich sein und nicht in der Kirche. Zumal auch wieder annehmbare Temperaturen angesagt sind.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas



12/22/2004 9:41:03 AM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo!
Die Birke-Multiplex-Lösung wird natürlich auch funktionieren!
Allerdings weiß ich nicht, wie sich diese Lösung gewichtmäß0ig verhält. Diese Möbelbauplatten, die wir verwendet haben, sind recht leicht.
Der Velourstoff läßt sich ganz prima verkleben; wir haben Sprühkleber benutzt und den gleich kartonsweise ( a 6 Stück) bei ibää ersteigert gehabt, ansonsten wird man dabei arm. Der Verbrauch ist doch recht erheblich. Tortzdem ist diese Lösung schön leicht und einfach zu verarbeiten.

Den Isolator kann man auch im Winter kleben, wenn es nicht anders geht (haben wir auch gemacht). Wir haben diesen Industriekleber verwendet, wie er von den Womo-Händlern empfohlen wird. Der Kleber sieht zwar aus wie Pattex, läßt sich aber wesentlich beser verarbeiten und trocknet besser ab.Vorsicht: Pattex zieht sich beim Trocknen zusammen, bei der großflächigen (!) Verklebung können dann Beulen in unserem Weichblech-Wohnkasten entstehen (Seitenbereiche, das ist jetzt wirklich ernst gemeint!). Einziger Nachteil der Winterklebearbeit: der Kleber trocknet langsamer, ohne Halle ist es lausig kalt im Auto, und Lüften ist zwar unbedingt nötig, aber dann trocknet der Kleber noch langsamer. Dies Ausdünstungen sind wirklich happig bei einer ganzflächigen Verklebung, die Abgse sind brennbar und explosiv ( Vorsicht mit Heizlüftern). Wegen der 20 qm würde ich mir keine Sorgen machen, das ist zwar reichlich, denke vor allem auch an eine gute Bodenisolierung ! Welche Stärke hast du genommen?

bis demnäxt
jelte



12/22/2004 10:27:32 AM  
pranksterno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 143
Joined: 7/22/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Andreas,

meinen Bus habe ich mit Birke Multiplex ausgebaut, kannst Du Dir in der Galerie ja mal anschauen. Bin mittlerweile fast fertig, weitere Bilder folgen. Die Möbel sind in 12mm, die Türen und Klappen in 15mm. Alle sichtbaren Kanten sind mit der Oberfräse abgerundet. Multiplex hat den Vorteil, dass es deutlich günstiger ist, als beschichtete Sperrholzplatten + Umleimer, usw. und viel stabiler ist. Der Nachteil ist das etwas höhere Gewicht und der höhere Arbeitsaufwand, da die Oberflächen geschliffen und behandelt werden müssen.
Für mich war vor allem die Stabilität wichtig. Bei allen Womos mit Sperrholzausbau, habe ich bereits nach kürzester Zeit bemerkt, dass Klappen und Scharniere ausgerissen sind. Bei Pössl war sogar schon das Ausstellungsfahrzeug davon betroffen.

Beim kleben des x-treme Isolators musst Du Dich natürlich an die Vorgaben des Kleberherstellers halten. PVC-Belag, den ich mit Dispersionskleber geklebt habe, hat bereits nach kurzer Zeit Luftblasen gehabt, obwohl ich gut geheizt habe.Enttäuscht
20mm x-treme brauchst Du schon, verschwindet doch eh in den Vertiefungen zwischen den Trägern. Mein Bett ist hinten quer zur Fahrtrichtung. An Kopf und Fußende habe ich nur 10mm x-treme Verklebt und die Verkleidung an den Stellen ausgespart. Stattdessen kommt nur Bezugsstoff oder Teppich auf das Isomaterial. Das hat den Vorteil, dass die Liegefläche 1,40 x 1,97m groß ist.

Eigentlich bin ich ja auch sehr für Surfen und kiten im Winter :)

Wür Weihnachten haben wir uns aber schon vorgenommen ein paar Tage zum Snowkiten auf die Wasserkuppe (bei Fulda) oder nach Österreich zu fahren. Was meinst Du mit "Teich"? Ich bin oft in Renesse oder am Ijsselmeer in Holland. Das nächste mal übrigens Anfang Januar Breites Grinsen
Vielleicht sieht man nich ja mal.

Gruß

Heiko



Ducato 14 2,8 idTD
12/22/2004 10:34:00 AM   
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Andreas, einen hab' ich auch noch!
Stabilität bekommt man natürlich auch mit den Möbelbauplatten hin, entscheidend ist aber, wie diese Platten verschraubt werden. Der Plastikwinkel-Müll von Pössl und Konsorten ist nur etwas für den gelben Sack/gelbe Tonne, genau wie Heiko auch sagte. Da hast du Klapper- und Klötergarantie schon nach 1000 km.
Die mangelhafte Qualität der Plastik-Sperrholz-Fertigfahrzeuge hat uns überhaupt dazu gebracht, doch noch einmal einen Selbstausbau zu unternehmen, obwohl wir uns vorher ganz fest vorgenommen hatten, , nach T3, DB 208, und einer Transe endlich mal einen "Fertigen" zu kaufen. So haben wir dann die Grundrißidee vom SolySombra nachempfunden, nachdem wir uns vorher entsprechende Fertigfahrzeuge besorgt hatten.
Wir haben Metallwinkel aus Stahl bzw. Alu als Meterware im Baumarkt gekauft und kurzerhand auf die jeweils richtige Länge gesägt und dann "bebohrt", das hält!
Ob Multiplex oder Möbelbauplatte, darüber kann man lange diskutieren, es ist neben Gewichts- und Kostenfragen auch eine Frage, wieviel Zeit man hat bzw. Zeit man inverstieren will. Gut sind beide Lösungen, und die Bilder von Andreas Brotkasten sehen ja auch prima aus.
Noch ein Tipp zum Isolator: pass auf, das du beim Einkleben nicht die Lüftungslöcher unten in den Seitenwänden mit dem Isoliermaterial zuklebst ( ich meine die Löcher an der Fahrzeugseite unten an der Seitenwand, quasi im Schweller), denn sonst läuft dein Schwitzwasser nicht richtig ab.
mfg
jelte


12/22/2004 11:07:47 AM  
jumperno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Stammgast


Posts: 34
Joined: 12/17/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Jelte,
der Industriekleber ist wahrscheinlich das Zeug was Reimo in Dosen verkauft, oder?
Ich werde wohl im Januar die Carport,Heizlüfter offene Schiebetür Methode verwenden. Aber es beruhigt mich ja, das es bei euch anscheinend funktioniert hat.
Die Extrem Platten die ich habe sind 20mm stark, das sollte reichen.
Da wir vorne quer schlafen wollen (Zeichnung 1 - wie im pössl 4family) wollte ich so wie Heiko die Verkleidung zwischen den Holmen aussparen um ein paar cm zu gewinnen.
Der von mir angesprochene Teich ist ein kleiner See in der Nähe von Friedberg /Hessen, den man bei S/W und etwas stärkeren Wind
ganz gut fahren kann (im Sommer waren auch ein paar Kiter aus HU da).
Bisher waren wir im Frühjahr meist in Makkum, wir das nächstes Jahr wird wissen wir noch nicht. Ziel ist das der Bus bis Ostern für Frankreich bzw. Spanien fertig ist.
Gruß
Andreas


12/22/2004 11:22:54 AM  
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (2) [1] 2 »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: all
Group: general
jelte
Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Grundrissvorschlag für die Eierlegendewollmilchsau

.: Script-Time: 0.016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2,866 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at