ACHTUNG! Dieses Forum ist nicht mehr aktuell.
Zum neuen Forum hier klicken...
   Zum Gästebuch...
Die Teilnahme ist dort auch ohne Registrierung möglich.

Allgemeines Forum... mit den Kategorien Webvideos... Webverzeichnis...
Call In - Gewinnspiele...   Alle Call-In-Themen auflisten...   Call In - Central...
Um alle Diskussionsthemen aufzulisten, hier klicken!... Focus-Themen auflisten...

SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ernste Themen » Politik, Parteien, Regierung, Parlament, Gesetze, Justiz, Polizei, Streitkräfte » Türkei: 17jähriger nach Urlaubsflirt verhaftet·
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Türkei: 17jähriger nach Urlaubsflirt verhaftet·
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Marco Weiss - Google-Suche





Es könnte sein, dass die Inhaftierung Marcos eine Rache dafür ist, dass die Türkei quasi dazu gezwungen war, diesbezügliche europäische Gesetze in ihrem Land einzuführen, nach denen sexueller Missbrauch nun auch in der Türkei strafbar ist, damit sie eine gute Chance auf die Mitgliedschaft in der EU hat.

Marco ist ein Bürger aus Europa; also entlädt sich jetzt die ganze Wut der türkischen Justiz auf ihn, wegen der jetzigen neuen diesbezüglichen Gesetzmäßigkeit in solchen juristischen Fällen. Aus Europa stammen solche Gesetze, aufgrund derer Marco jetzt angeklagt wurde; also soll anscheinend nach dem Willen der türkischen Justiz auch ein Europäer jetzt deswegen "so richtig" büßen. Wütend

Die Türkei hatte doch erst europäische Rechtsnormen übernommen, um möglichst in die Europäische Union aufgenommen zu werden. Auch diesen Missbrauchsparagraphen gab es ursprünglich in der Türkei noch nicht, als nach moslemischer Tradition Zwangsheiraten, auch von mitunter noch minderjährigen Mädchen, einst noch als rechtens galten.

Abgesehen davon sind Zwangsheiraten auch heute noch oftmals in der überwiegend islamitisch geprägten Türkei üblich. Und wenn so ein Richter in seinem Inneren ein richtiger Islamit ist, hat er natürlich grundsätzlich kein Interesse an irgendwelchen Gesetzen, die westlichen bzw. europäischen Ursprungs sind; sondern sieht in einem Angeklagten aus Westeuropa einen Feind seiner Religion, den es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt.

In so einer Situation kommt es so einem Richter gerade recht, wenn ausgerechnet jemandem aus einem westlichen Land solch ein Paragraph eines Gesetzes zur Anklage gemacht wird, der sich mit seiner kulturellen Weltanschauung nicht verträgt. Der Angeklagte muss dann von so einem Richter als Sündenbock für die so sehr verschmähte westlich bzw. europäisch orientierte Rechtssprechung herhalten.

In dieser Situation, wo es dem Richter anscheinend sowieso nicht um die Gesetze geht, könnte es vielleicht dem Marco helfen, wenn er sich einfach von diesen Missbrauchsparagraphen distanzieren würde und sagen würde, dass er der Meinung sei, dass der ihm zur Last gelegte Gesetzesparagraph seiner Ansicht nach sowieso schon Unrecht wäre; was aber eine sehr gewagte Aktion wäre.

Des weiteren könnte es sein, dass diese ominöse Charlotte aus Großbritannien wahrscheinlich niemals vor dem türkischen Gericht persönlich erscheinen und dort aussagen wird. Dem türkischen Gericht traue ich aber eine Verurteilung zu, auch ohne ein persönliches Erscheinen von Zeugen. Siehe dazu auch diesen Beitrag: Klick!


Nachfolgender Thread wurde leider im Forum von Digitalfernsehen.de geschlossen:

Türkei 17jähriger nach Urlaubsflirt verhaftet - DIGITAL FERNSEHEN - Forum

Meinen letzten Beitrag konnte ich deswegen nicht mehr abschicken und tue das deswegen einfach hier:


[ZITAT aus einem Beitrag eines Users des Forums von Digitalfernsehen.de bezüglich (angeblich?) verletzender Äußerungen von mir gegenüber der 13-jährigen Charlotte, weil ich sie als "versoffene Geschichtchenerzählerin" bezeichnete.]

Es sind nicht meine diesbezüglichen Äußerungen, sondern ist es doch in Wirklichkeit der erhebliche Alkoholkonsum, der sie verletzte. Enttäuscht

Sie hatte sich möglicherweise der Irreführung der Polizei schuldig gemacht; falls sie ihren erheblichen Alkoholkonsum, wie in den Medien berichtet, nicht mit angegeben hatte.

Nicht nur, dass so was ihr wirkliches Alter verschleiert; es macht ihre Aussage auch grundsätzlich unglaubwürdiger, weil Alkoholkonsum, insbesondere in diesem Alter, auf das Gehirn doch eine erheblich schädigende Wirkung hat; sodass man nicht ausschließen kann, dass auch ihre Wahrnehmung und ihr Erinnerungsvermögen dadurch negativ betroffen sein könnte.

Falls sie es nicht angegeben hatte, könnte ihre Aussage juristisch eine Falschaussage gewesen sein; weil juristisch auch schon eine unvollständige Aussage als Falschaussage gilt.

Mahnwache für Marco W. am Brandenburger Tor - www.dcrs-online.com

ZitatAm Samstag gingen in Berlin rund 100 Menschen für den in der Türkei inhaftierten 17jährigen Schüler, Marco W. aus Uelzen, auf die Straße. Unter den Demonstranten befand sich auch der 20jährige Bruder des Deutschen, der die Mahnwache organisiert hatte, einer der Anwälte des deutschen Schülers und der Präsident des Technischen Hilfswerkes.

Mit der Mahnwache solle auf das Schicksal des Jungen aufmerksam gemacht werden, der seit mehr als einem halben Jahr in türkischer Untersuchungshaft sitzt. [...] Noch immer wartet man auf eine konkrete Aussage des Mädchens, auch wenn vor wenigen Tagen Auszüge aus einer amtlichen Aussage in den Medien aufgetaucht waren, liegt diese dem Gericht offenbar nicht vor. Für viele Deutsche und auch für die Anwälte des Deutschen ist die lange Untersuchungshaft unverständlich.

Zu der Mahnwache am Brandenburger Tor versammelten sich neben Marcos Bruder Sascha auch einer seiner Anwälte, Matthias Waldraff, sowie der Präsident des Technischen Hilfswerks (THW) und ehemalige Berliner Feuerwehrchef, Albrecht Broemme, wie das Aktionsforum „Hilfe für Marco“ mitteilte. Der Schüler, der THW-Helfer ist, sitzt seit Mitte April in der Türkei in Untersuchungshaft. [...]

Zur Verfassung des Schülers sagte er [sein Anwalt Waldraff], es gehe seinem Mandanten schlecht. Er sei psychisch angeschlagen und leide an Asthma und Neurodermitis. Bis zum späten Abend wollten die Teilnehmer am Brandenburger Tor ausharren und dort Kerzen anzünden. In Frankfurt am Main und München waren ähnliche Aktionen geplant.

DCRS meint: Habe Kraft Marco, Gott beschütze Dich !



Fall Marco Tourismus-Manager bangen um Türkei-Geschäft - FOCUS Online

ZitatFall Marco - Tourismus-Manager bangen um Türkei-Geschäft

Unter deutschen Reiseveranstaltern wächst die Sorge, die lange Untersuchungshaft des Deutschen Marco W. könnte sich negativ auf das Geschäft auswirken.Marco W. verlängert seinen Türkeiurlaub zwangsweise im Gefängnis von AntalyaDer Chef des Türkei-Marktführers Öger Tours, Vural Öger, sagte im FOCUS.

„Diese Haft ist viel zu lang. Sie schadet dem Image des Landes und damit auch dem Tourismus“ Er wolle nicht wissen, „was in Deutschland los ist, wenn der Junge Weihnachten noch in Haft ist“, so Öger, der als SPD-Abgeordneter auch dem Europa-Parlament angehört. Marco W. sitzt seit April in einem Gefängnis in Antalya in Untersuchungshaft.


Marco Weiss frei - MSN Nachrichten

ZitatMarco W. aus Untersuchungshaft entlassen

Marco ist frei: Nach acht Monaten in türkischer Untersuchungshaft kann der 17 Jahre alte Schüler aus Uelzen nach Hause fliegen und das Weihnachtsfest mit seiner Familie und Freunden feiern. Das Gericht in Antalya entließ den Jungen am Freitag ohne Auflagen aus der Haft. Der Prozess gegen Marco wegen sexuellen Missbrauchs der 13-jährigen Britin Charlotte soll am 1. April kommenden Jahres fortgesetzt werden.


Zurück in die Türkei - Marco will seine Ehre wieder herstellen - MSN Nachrichten

ZitatZurück in die Türkei - Marco will seine Ehre wieder herstellen

Erst vor wenigen Tagen in Deutschland angekommen überrascht Marco Weiss nun mit seiner Ankündigung, er wolle zurück in die Türkei, um sich dort dem Prozess zu stellen. Sein Anwalt: „Er soll sich dem Verfahren stellen, damit er freigesprochen wird und kein Rest-Makel bleibt.“ Marcos Eltern begrüßen den Schritt des 17-jährigen Schülers als mutig.




bearbeitet von ForumLeaks am 20.12.2007 15:14:40
AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

09.07.2007 16:18:51   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: alle
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ernste Themen » Politik, Parteien, Regierung, Parlament, Gesetze, Justiz, Polizei, Streitkräfte » Türkei: 17jähriger nach Urlaubsflirt verhaftet·

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 673 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at