ACHTUNG! Dieses Forum ist nicht mehr aktuell.
Zum neuen Forum hier klicken...
   Zum Gästebuch...
Die Teilnahme ist dort auch ohne Registrierung möglich.

Allgemeines Forum... mit den Kategorien Webvideos... Webverzeichnis...
Call In - Gewinnspiele...   Alle Call-In-Themen auflisten...   Call In - Central...
Um alle Diskussionsthemen aufzulisten, hier klicken!... Focus-Themen auflisten...

SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ernste Themen » Gesundheit, Wellness, Ernährung » Mythos Pädophilie - Über eine sexuelle Neigung, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt·
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Mythos Pädophilie - Über eine sexuelle Neigung, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt·
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mit dem Schlagwort "pädophil" werden leider Menschen mit einer bestimmten Neigung bezeichnet, was unter Umständen verhängnisvolle Folgen haben kann. Aber wäre es nicht besser, sich stattdessen Gedanken über die Folgen zu machen, die das ggf. nach sich ziehen kann?

Der so von seinen "lieben" Mitmenschen eingestufte Mensch wird es dadurch ggf. sehr schwer haben, einen zu seinem Alter möglichst passenden Partner zu finden. Bspw. wird in dessen Folge bspw. für einen Mann jede für ihn altersmäßig in Frage kommende erwachsene Frau sich doch von "so einem" fernhalten und ihm keines Blickes (mehr) würdigen.

Das wiederum hat dann zur Folge, dass "so einer" dadurch erst zum Pädophilen wird, indem er durch die so erzeugte Not umso mehr in die Versuchung kommt, sich an ein Kind heranzumachen; weil er irriger Weise glaubt, auf Kinder zu stehen.

Nehmen wir mal an, dass ein Mann tatsächlich auf Kinder, aber auch auf erwachsene Frauen steht. Allein seine erstgenannte Neigung macht ihn nach gängiger Meinung schon zum "Pädophilen" mit der im vorigen Absatz beschriebenen verhängnisvollen Wirkung.

In Wirklichkeit ist es sogar so, dass schon der Glaube an eine in Wirklichkeit nicht vorhandene Pädophilie pädophile Neigungen erst entstehen lässt, wodurch es in dessen Folge dann wiederum zu pädophilen Übergriffen kommen könnte.

Von Natur her gibt es nämlich keine pädophile Neigungen, also dass jemand auf kalendarisch erheblich jüngere Menschen stehen würde. Zumindest gibt es keine Menschen, die genetisch "pädophil" veranlagt wären. Es gibt nämlich nur Menschen, die entweder auf jünger aussehende Menschen stehen; oder allenfalls in extrem seltenen Einzelfällen, die sich nach einem biologisch jüngeren Menschen als Partner sehnen.

Das Gesetz und der von den Sexologen geprägte Begriff "Pädophilität" bezieht sich aber auf das kalendarische Alter eines Menschen, was nicht in jedem Fall (exakt) dessen biologisches Alter ist.

In dessen Folge werden diejenigen Menschen, die bspw. auf mehr oder weniger wie Kinder aussehende Menschen stehen, als "pädophil" bzw. "sexuell abartig Veranlagte" angesehen; was dann die verhängnisvolle Wirkung haben kann, dass die Betroffenen sich dann selbst als auf Kinder Orientierte, und sich somit als angeblich "pädophil" ansehen.

Anstatt dass solche Betroffene einfach sich jeweils nach Partnern umsehen, die eine gewisse kindliche äußere Erscheinung haben, wird solchen Menschen eingeredet, dass sie angeblich "pädophil" seien und man ihnen auf diese Weise suggeriert: "Du stehst halt auf Kinder, da kann man nichts machen, da musst Du eben allein bleiben oder dich damit abfinden, dass du in einer Ehe nie richtig glücklich sein kannst."

Die Folgen von solch unsinniger Argumentation ist dann ggf. geradezu katastrophal. Solche Menschen versuchen dann erst gar nicht mehr, einen (wirklich) passenden Partner zufinden; und landen dadurch ggf. in einen Zustand der Vereinsamung, aufgrund des fehlenden Partners.

Gegebenenfalls kann es dann sogar noch so schlimm werden, dass solche Menschen dann auch noch als angeblich "Pädophile" (die es gar nicht gibt) in die Isolation getrieben werden, weil schließlich keiner mehr mit "solchen" was zu tun haben will. Von etwaigen Auswirkungen auf den beruflichen Erfolg ganz zu schweigen.

Die Gesellschaft sollte endlich lernen, dass Menschen entsprechend verschieden sind. In ihrem Äußeren ist jeder Mensch einzigartig und manche Menschen sehen eben jünger aus, als ihr biologisches Alter ist; und manche sehen älter aus als ihr biologisches Alter.

Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede in der Geschwindigkeit des Alterungsprozesses. Manche altern (biologisch) schneller, andere langsamer. Bspw. gibt es einen seltenen Fall eines Mädchen, dass mit 12 Jahren anscheinend erst das biologische Alter einer 4-Jährigen hat, oder nur in ihrer körperlichen Entwicklung erst den Reifegrad einer 4-Jährigen hat. Siehe dazu dieses Video: Klick!

Wenn sie einst 18 Jahre alt sein wird, wird sie vielleicht schon ihre erste Regel gehabt haben. Jedenfalls wird sie dann juristisch schon das Recht zum Heiraten haben; auch wenn sie dann voraussichtlich körperlich und psychisch erst den Reifegrad einer 12-Jährigen haben wird.

Unter diesem Umstand ist es doch gut, dass es auch Männer gibt, die auf solche Frauen stehen, die körperlich noch wie 12 sind, und denen man fälschlicherweise nachsagt, dass sie auf Kinder stehen würden. Nein; eben das ist der große Irrtum, dass man eben das solchen Menschen nachsagt, dass sie angeblich auf kalendarisch (bspw.) 12-Jährige stehen würden und somit angeblich "pädophil" seien.


bearbeitet von ForumLeaks am 23.11.2007 16:40:04
AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

22.11.2007 22:36:23   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: alle
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ernste Themen » Gesundheit, Wellness, Ernährung » Mythos Pädophilie - Über eine sexuelle Neigung, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt·

.: Script-Time: 0,031 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 486 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at