ACHTUNG! Dieses Forum ist nicht mehr aktuell.
Zum neuen Forum hier klicken...
   Zum Gästebuch...
Die Teilnahme ist dort auch ohne Registrierung möglich.

Allgemeines Forum... mit den Kategorien Webvideos... Webverzeichnis...
Call In - Gewinnspiele...   Alle Call-In-Themen auflisten...   Call In - Central...
Um alle Diskussionsthemen aufzulisten, hier klicken!... Focus-Themen auflisten...

SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ernste Themen » Religion, Esoterik, Astrologie, Sternzeichen » Kanal Telemedial wieder auf Sendung seit dem 17. 9. 2008 auf www.telemedial.de·
Seiten: (2) 1 [2] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Kanal Telemedial wieder auf Sendung seit dem 17. 9. 2008 auf www.telemedial.de·
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Jens: Ich sage es mal so. Ich habe dem Thomas schon so viele E-Mails geschrieben, ich weiß, dass er E-Mails nicht gern liest, aber es wird auch gesagt, E-Mails werden ihm weitergeleitet. Ein normales Gespräch ist sehr schwierig. Ich hätte schon längst aufgeben können, ich hätte sagen können, der Junge, er will sich nicht helfen lassen, er soll mir egal sein. Er schreit aber immer danach, dass die Zuschauer die Embryos nähren sollen. Sie sollen sich aktiv einbringen. Sie sollen etwas tun. Nur, lässt er nur die Zuschauer zu, die was tun, was in seinem Sinn ist, oder von dem er denkt, das ist gut so, weil, ich sehe das genauso. Das ist sein gutes Recht, es ist seine Idee. Aber, nicht jeder, der eine Idee hat, ist auch gut darin, sie umzusetzen. Und erklammert sich so dermaßen mit seinem Ego an seine Idee, dass er andere Egos oder Ideen gar nicht mehr zulässt. Und da, denke ich, ist irgendwann mal ein Punkt erreicht; denn, die E-Mails, die ich geschrieben habe, waren sehr konstruktiv. Mit klaren Vorschlägen, mit klaren Möglichkeiten. Mit der klaren Maßgabe, so kann er ein größeres Publikum wohlwollend erreichen; denn im Moment ist er eigentlich nichts anderes als der große Kasper für eine riesengroße Nation, die sich da hinsetzen, Spaß haben; natürlich extra nicht bezahlen, weil man muss es ja gar nicht, und die bei Youtube irgendwelche Videos zusammenschneiden, oder im Aufsichtsbehördle beleidigend durch die Gegend schreiben, weil sie Spaß dran haben. Davon kann er aber nicht leben. und da fehlt bei ihm die Einsicht, sein eigenes Ego ein bisschen runterzuschrauben und die Idee in den Vordergrund zu stellen. Nur man kann’s ihm leider nicht sagen. Und morgen wird er sich wieder hinsetzen, wenn er vielleicht wieder da sein sollte, und wird mich wieder kritisieren, dass ich mich ja toll bei Euch eingeschleimt hätte, und mal richtig über ihn abgeledert hätte, aber auch nur, weil er nicht da gewesen ist. das macht er grundsätzlich so. Also jeder, der er ins Wort fallen will, und der sagt, Thomas, ich rede jetzt mit dem Achim, oder mit dem oder mit dem, da sagt er immer die gleiche Masche. Oh, da wollte sich jemand ganz doll einschleimen, und dann zeigt er sein wahres Gesicht. Und ich muss ja auch, wie hat er das gesagt, ich muss ja enttäuschen, das ist meine Natur. Ich kann nicht alles immer nur mit der eigenen Natur herausreden; vor allem dann nicht, wenn ich eine mediale Verantwortung trage, von der ich genau weiß, da gucken Menschen zu, die auch, ich sage mal, geistige Labilität haben, die Hilfe suchen, die Auffang suchen. Und die presst er gnadenlos aus der Leitung. Ich denk da nur mal an die Susanne, die sehr häufig angerufen hat, die gesagt hat, dass es ihr dreckig geht, und die er gnadenlos runtergemacht und angegriffen hat. Um dann zu sagen, das wäre genau seine Masche, um Susanne wachzurütteln. Er hat eine Verantwortung, mit der Menschen, die geistig nicht so gestärkt sind, wirklich an den Rand der Verzweiflung treiben kann. Das ist er sich manchmal nicht bewusst.

Achim: Das finde ich aber nicht jetzt. Ich glaube, da greifst Du ein bisschen zu weit.

Jens: Nein, das glaube ich nicht. Also wenn man natürlich in der Sache steckt, sieht man das wahrscheinlich anders,

Achim: Also gut, wenn Dich das so, wenn das bei Dir so ankommt,

Jens: Das kommt bei vielen so an.

Achim: Viele? wer ist viele?

Jens: Dann mach mal die Augen auf und geht mal ins Internet! Geht in verschiedenste Foren! Nicht nur in Foren, die gegen Thomas G. Hornauer sind. Geht mal in spirituelle Foren, die sich recht neutral mit allem befassen. Gebt doch nur allein das Stichwort ein und lest Euch wirklich alles durch! Da sind Menschen verschiedenster Couleur, verschiedenster Einkommensklassen, alte Leute, junge Leute, Frauen, Männer, alles mögliche. Und überall ist es der gleiche Tenor. Denn die wirklich Spirituellen stehen überhaupt nicht hinter der Idee eines Thomas G. Hornauer, sondern haben eher das Gefühl, dass der Spiritualismus von Herrn Hornauer vorgeführt wird. und wenn man die Augen ein bisschen aufmacht, dann wird man das auch sehen. Nur, ich habe das Gefühl, die Scheuklappen sind auf, man guckt nur nach vorne, und alles, was von rechts und links kommt, möchte man gar nicht mitkriegen.

Achim: Selbst wenn das so ist, wie Du es jetzt sagst; habe ich als spiritueller Mensch, der, glaube mir, schon sehr viele Erfahrungen gemacht hat, sehr viel Lebenserfahrung hat, gerade auf dem Gebiet, habe ich Menschen kennen gelernt, dessen Bekanntschaft ich nicht mehr missen möchte.

Jens: Das will ich doch auch gar nicht außen vor lassen. Das stell ich doch gar nicht in Abrede.

Achim: Und letztendlich gehört Thomas auch dazu. Thomas ist ein Mensch, an dem ich erkannt habe, wo ich noch Macken habe. Egal wie er drauf ist, was er macht und was er tut. Er ist letztendlich genau wie jeder andere von uns einer, der uns alle zusammenbringt und führt. Und Deine konstruktive Kritik reinigt den Raum. Was meinst Du, jetzt kannste wieder richtig gut Luft holen. Weißt Du?

Jens: Gut, also; ich will ja, wie gesagt, nicht in Abrede stellen, dass er vereinzelt Leuten auch Hilfe anbietet.

Achim: Die Energie, die von Dir kommt, und die ist heftig, ich kann Dir das ehrlich sagen, was hier hin kommt fetzt, was hier rüberkommt, ist reine frische Luft.

Jens: Ja, das ist gut, wenn auch die [?] mal durchgelüftet werden. Mir geht es jetzt nicht besser oder schlechter, nur um das mal festzustellen. Und ich will auch nicht in Abrede stellen, dass es Menschen gibt, bei denen Thomas was bewegt, etwas auslöst. Nur, ich habe das mal mit einem schönen Beispiel klassifiziert. Ich kann mich natürlich auch bei meinem Nachbarn ins Wohnzimmer stellen, an den Schrank pinkeln, und mach jede Wette, dass das auch bei meinem Nachbarn was bewirkt. [Achim lacht] Weißt Du, was ich damit sagen will? Und immer nur zu sagen, er hat was in mir bewegt und ich nehme halt in Kauf, wie er ist. Das mag untereinander, wenn die Öffentlichkeit nicht zuschaut, vollkommen legitim sein, da muss es jeder mit sich selber ausmachen, aber er erreicht auch ein Publikum, das nicht diese geistige Stärke hat. Und dieses Publikum sucht halt in einer Person wie Thomas, und wird dann leider nicht selten gnadenlos herabwürdigend behandelt. Und diese Verantwortung, derer sollte er sich etwas besser bewusst sein. Selbst bei so Sendungen wie Domian, kann man jetzt kritisieren oder nicht, das ist das klassische Anruffernsehen, man ist anonym, man traut sich über Dinge zu reden, die man nicht mal seiner Frau sagen würde; aber selbst er hat immer einen Psychologen im Hintergrund. Wenn er merkt, ein Anrufer ist sehr labil, dann greift er ihn nicht an, bügelt ihn weg, schmeißt ihn raus, da habe ich jetzt keinen Bock drauf, sondern er sagt, Mensch, Dir scheint es schlecht zu gehen, möchtest Du noch mit meiner Psychologin reden? Und das, finde ich, ist eine Form von Verantwortung, über die Thomas Hornauer einfach mal nachdenken sollte, ob er sie nicht auch einfach übernehmen will. Und dass er mal ein bisschen von seiner Idee und seinem Ego loslässt.

Achim: Nein nein nein. Du bringst jetzt die telemediale Idee in eine Richtung, in die sie gar nicht gehen will und auch gar nicht soll. Du bringst sie in eine Richtung, dass Menschen hier anrufen, die psychisch belastet sind, die einen Arzt brauchen.

Jens: das kommt sehr häufig vor.

Achim: Hier sollen gar keine Menschen... Es müssen gar keine Menschen anrufen, die psychisch belastet sind und einen Arzt rufen, weil, dann sind sie hier mit Sicherheit an der falschen Stelle.

Jens: Aber das müsst Ihr erkennen, das ist doch genau das Problem.

Achim: Wieso, was heißt, das müssen wir erkennen, wenn wir die Vollmündigkeit der Bürger, die uns hier anrufen schon von vorn herein in Zweifel stellen. oder Du sagst, wir sollen nur an der Stimme nur erkennen, wer jetzt wie drauf ist, und was der jetzt hat, ich weiß nicht, ob Du das nicht ein bisschen überforderst.

Jens: Nein, wenn ich eine Intuition dafür habe, und, so, wie ich das raushöre, haben spirituelle Menschen ja eine sehr intuitive Gabe.

Achim: Aber Du quatscht einen ja zu, bei Dir kann man ja gar keine intuitive Gabe mehr, Du lässt das ja gar nicht zu.

Jens: Natürlich lass ich das zu.

Achim: Doch, Du quatscht Dich jetzt hier voll aus. Ich habe Dir eben schon gesagt, Du reinigst hier im Moment den Raum, wir kriegen frische Luft, aber Du hörst gar nicht mal auf.

Jens: Wieso hör ich nicht auf? Du bringst einen neuen Punkt rein und ich gehe da noch mal darauf ein. Weil Du sagst, man kann natürlich an der Stimme, wenn jemand nur Guten Abend sagt, kann ich natürlich nicht hören, ob dieser Mensch ein wirkliches Problem hat. das kann ich ihm auch nicht unterstellen. Aber ich merke schon, wenn z.B. bestimmte Menschen immer und immer wieder anrufen, wenn sie teilweise wirklich wie betrunken wirken, was ja auch durchaus vorgekommen ist, wenn man 10 bis 15 Minuten mit einem Menschen spricht, dann hat ein geschulter Mensch sehr wohl die Gabe, herauszuhören, dass da ein Problem ist, das ich mit meinem Gespräch im Studio nicht lösen kann.


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

12.05.2008 02:50:36   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Achim: Noch einmal. Wir legen dieses Maß gar nicht an. Wir wollen das auch gar nicht. Wir sind spirituell, ja. Aber wir legen uns doch... Was Du denkst. Du siehst den Thomas G. Hornauer und schließt daraus auf so eine Masse. Du sagst, der eine ist so, und bei dem einen ist das so, aber das wollen wir ja gar nicht. Was wollen wir denn? Medial uns weiterbilden. Wir wollen eine Gemeinschaft sein, die gemeinsam über einen Punkt kommt, um ihr Bewusstsein zu erweitern. Das heißt, wir möchten Leute hören, die uns sagen, hey, ich habe das und das erlebt. Oder, mir ist das und das passiert. Wie kann das sein? Siehst Du? Und dann ruft einer an und sagt, ja, das habe ich auch schon mal erlebt. Das ist das, was wir wollen. Den Rest, den Du jetzt hier durch andere Sendungen und überhaupt so reininterpretierst, das kann ich mir gar nicht annehmen. Verstehst Du? Weil das nicht passt. Das Einzigste, was von Dir passt, ist Deine Energie, die Du hier rüberschickst. Und Du machst uns frische Luft. Nur die Worte alleine, tut mir Leid, also, die passen bei mir gar nicht rein. Ich nehme nur Deine Energie. Und die ist gut. Und Du bist wirklich Top drauf. [...]

Jens: Warum beschäftigt Ihr Euch mal nicht wirklich mit offenen Augen? Thomas hat irgendwann mal gesagt, manchmal muss man die Dinge auch außerhalb des Kreises sehen, in dem man selber sitzt. Man sozusagen betriebsblind. Und, dann stelle ich mir die Frage, wenn das alles nicht so ist, wie ich es reininterpretiere, warum wird Thomas G. Hornauer oder der telemedialen Idee ein so extremer Wind zurückgeblasen; nur weil es so was neues ist und man hat Angst davor, und will es erschießen? Haben die Menschen alle...

Achim: Das ist doch kein Extremer. Jetzt machst Du aus der frischen Luft, die Du uns hier reinschickst, machst Du einen extremen Wind. Ne, ich mache nicht aus meiner Luft einen Wind. ich sage nur, er spricht doch selbst davon, dass er seit Jahren einer Hetzjagd unterliegt. Von der Presse.

Achim: Warum hörst Du eigentlich nicht damit auf mit dem Thomas? Was hast Du an Thomas gefressen?

Jens: Ich habe an Thomas gar nichts gefressen, überhaupt nicht.

Achim: Aber Du hörst ja gar nicht auf mehr.

Jens: Er hört doch auch nicht auf, oder dreht er den Sender morgen ab?

Achim: Aber er ist doch gar nicht hier.

Jens: Ja, das ist ja das Problem, er ist nicht da.

Achim: Und wenn er hier ist, wenn Du dann so drauf bist, dann sagt er, eh na komm, jetzt hör auf, eh! Ich habe da keinen Bock mehr drauf. Er macht ihn raus.

Jens: Eben.

[...]

Jens: [...] Was mich einfach für den Moment des Zuschauens wirklich nervt, ist, dass wie gesagt, dort gesessen wird, ich nenne jetzt gar keine Namen mehr, dass wirklich nach einer Hilfe gerufen wird, dass es heißt, Ihr müsst jetzt mal alle aktiv werden! Wenn man dann aktiv wird und wirklich konstruktiv mit klaren strukturierten Vorschlägen, mit Ideen, ohne ein beleidigendes Wort, ohne ein kritisierendes Wort, dann wird diese Form des Engagements überhaupt nicht wahrgenommen.

Timo: Ja, ich verstehe Dich natürlich in dem Fall. Klar Du fühlst Dich in dem Fall dann bisschen vor den Kopf gestoßen. [...] Natürlich kann ich das nachvollziehen, wie Du das vermittelst. Nur, es ist so, ein anderer, der fängt den Fisch nicht, wenn Du ihm daneben einen Angler setzt, und der fängt den Fisch. Sondern Du musst ihm die Angel geben und selber zeigen, wie das funktioniert. Also, das heißt, ich will Dir damit sagen, das, was Du tust, [...] wenn das beim ersten mal nicht klappt, oder wenn Du das empfindest, dass das irgendwie so ein bisschen abgeblockt wird, oder so, das heißt einfach, nicht aufgeben. Du musst einen anderen Weg vielleicht dann finden.

Jens: Dann soll man mir auch sagen, als derjenige, dem man ja eigentlich, ich sag mal, nur helfen möchte, klingt jetzt sehr übertrieben. Aber du sprichst z.B. sehr viel in Bildern, das ist mir gestern auch schon aufgefallen. [...] Wenn Du aber das Beispiel mit der Angel bringst, dann sage ich Dir, wenn ich hinter einem Angler stehe und das Gefühl habe, Mensch, der könnte vielleicht besser angeln. Und dieser Angler fragt sogar, Mensch, wie kann ich denn mehr fangen, und ich reiche ihm vielleicht einen besseren Köder, und will ihm gar nicht reinpfuschen, probier es doch mal damit, und er klatscht mir seine Angel um die Ohren, bricht sie durch und sagt, lass mich bloß in Ruhe, ich kann das alleine; das ist genau das, was mich in dem Moment einfach aufregt. Einerseits will jemand Hilfe haben, andererseits nimmt er sie aber nicht an, weil sie nicht dem entspricht, wie er sich das so vorstellt. das heißt, da will sich jemand anscheinend nicht helfen lassen, möchte aber gleichzeitig wieder, bzw. bittet um Hilfe und sagt, Ihr müsst aktiv werden, bringt Euch ein! Das, was ich jetzt hier mache, wenn man sich was davon rauszieht, wie Ihr das ja tut, ist mit Sicherheit mehr Wert, als irgendwelche 20 oder 25 TIMs, die da unten im Zähler stehen. Nur, man muss es erkennen. Da nützen einem auch die paar Zahlen da unten nichts, oder die paar 7 Euro pro TIM, die Ihr da kriegt, oder der Thomas. Das bringt doch nichts. Nur, das will er nicht erkennen und das nervt mich.

Timo: Es sind ja immer mehrere Leute am Tisch. Dann versuche doch bspw. mit dem, was man dann möchte, das zielgerichtet an eine Person zu richten! wenn Du jetzt bspw. an mich eine Frage hättest, und Du stellst mir die Frage, und der Achim wäre jetzt total dagegen, trotzdem, dann führen wir das duale Gespräch.

Jens: Das kannst Du jetzt, wo Thomas nicht da ist, kannst Du das sagen. wenn er da wäre, und ich suche mit Dir das Gespräch, glaube mir, wir hätten keine zwei Minuten geredet, ohne dass er nicht einmal gesagt hätte, Moment, Moment, Moment, da will ich mich jetzt mal einbringen. Und das andere ist; gleichzeitig, wenn er aber einen Monolog führt zu einem Anrufer, und jemand von Euch am Tisch möchte da was dazu sagen, dann sagt er, seid ruhig, ich rede jetzt, unterbrecht mich nicht, das ist nicht höflich. Weißt Du, was ich damit meine?

Timo: Ja, ich versteh Dich. [..] In meiner Person bin ich generell zurückhaltend, weil ich versuche zu jedem höflich zu sein. Das ist also mit diesem, ich rede nicht rein, aber wenn einem der Kragen platzt, dann muss man sich Luft machen.

Jens: ja, aber dann platzt der Kragen aber sehr sehr häufig.

Timo: Ja gut, OK, da kann ich dazu nichts sagen.

Jens: natürlich ist mir klar, dass Du dazu nichts sagen kannst. Du steckst ja nicht in dieser Person drin. Es ist einfach nur so, dass ich es, wie gesagt, neben dem teilweisen Unverständnis eben auch sehr schade finde, dass gerade wie gestern Anrufer kommen, die mit dem Achim sprechen wollten. Und der Thomas geht dazwischen und die Anruferin sagt zurecht, ich möchte jetzt mit dem Achim darüber reden. Und Thomas sagt, schmeißt sie raus, tut sie weg, ich habe keine Lust. Da sind zwei Anrufer, die er in dem Moment verprellt hat. Die auch gesagt haben, ich schalt erst mal nicht mehr ein. Ob sie es hinterher doch tun oder nicht, ist egal, in dem Moment war das ihre Aussage. und andere Zuschauer, die das sehen, empfinden das ja nicht unähnlich, die sagen, Mensch, wie geht der denn mit den Menschen zum Teil um? So was möchte ich mir gar nicht mehr angucken, weil, so geht man im normalen sozialen Miteinander nicht um, das macht man einfach nicht. Aber er selber nimmt sich Rechte raus, die er anderen stets verwehrt. und das, weiß ich nicht, ob man das noch mit spirituell oder der eigenen Natur, oder ich bin wie ein Skorpion umschreiben kann. Da weiß ich nicht mehr, wo die Grenze ist.

Timo: [...] Manche Menschen sind halt sehr intuitiv. Es gibt ja immer Leute, den berühmten Bauer, verstehst Du?, der immer nur kauzig und grantig ist. Und jedes mal, wenn irgendwie sein Geselle kommt, ach Meister, ich hab da, äh, lass mich und äh, verstehst Du? Aber im Grunde, wenn’s dann richtig drauf ankommt, dann sind die Laute auch für einen da.


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

12.05.2008 02:52:05   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Silvio: [...] Und ich möchte dem Jens was sagen. Ich bin auch manchmal nervös und aufgebraucht. Und wenn ich darüber geschlafen habe, habe ich am anderen Tag erkannt, wo meine Schwächen sind. Und das ist die Wirklichkeit und die Klarheit. Und das bringt Thomas rüber. ich bin weit [weg], aber ich profitiere von Kanal Telemedial wunderbar. Und wenn es, ich sag jetzt das in Anführungszeichen, wenn das nur ist, dass ich die Bestätigung bekomme, dass ich so denke, und dass das richtig ist, dass ich so denke und so fühle, und meine Erfahrungen richtig sind, die ich erlebt habe, und das kann Thomas, Achim auch, Timo auch, rüberbringen. Aber Thomas ist in diesem Bereich wunderbar. Er ist ein Meister, fast erleuchtet.

Jens: Wenn ich mich zu meinem Eindruck über Silvio äußern würde, wäre das vielleicht nicht mehr nett. Ich würde jetzt vielleicht nur abschließend ihm versuchen, auf dem Weg zu geben, dass er seine Erleuchtung nicht bei einem selbsternannten Telemedial-Guru suchen soll, sondern wirklich mal abschalten ins Leben und echten Menschen begegnen. So, das ist nur einfach meine Meinung dazu.

Silvio: Was hat er gesagt, der Jens? Er soll darüber schlafen und morgen wieder anrufen. Die Erleuchtung kommt im Schlaf.

Jens: Also Silvio, ich [...] bin am nächsten Morgen voller Bewusstsein aufgewacht. Die Phase habe ich längst überschritten, dass ich über was schlafen müsste. Also, ich bin bei sehr klarem Verstand. Ich bin auch nicht aufgebracht, ich bin auch nicht nervös. Es ist nur ein Versuch. Aber dieser Versuch wird nicht angenommen. Und dadurch wird sich Thomas früher oder später selbst in sein telemediales Aus schießen. Das ist seine Entscheidung. Nur dann wird er sich noch an manche Worte, nicht nur von mir jetzt, um Gottes Willen, aber er wird sich vielleicht zurückerinnern. Und dann wird er klar werden. Aber dann kriegen wir es alle nicht mehr mit. Ob das seine Idee ist, weiß ich nicht.

Silvio: Hast Du vorhin zugehört? Thomas hat so viele Enttäuschungen hinter sich. Also, gib ihm ein wenig Zeit auch, damit er das Vertrauen wieder aufbauen kann zu den Menschen.

Jens: wenn ein enttäuschter Mensch an die Öffentlichkeit geht und eine gewisse macht hat, dann ist das sehr gefährlich. dann sollte er meiner Meinung nach erst mal seine Enttäuschungen erst mal für sich verarbeiten und nicht ein breites Publikum daran teilhaben lassen. Das ist meine Meinung dazu.

Silvio: [...] Was fehlt Dir? Wenn Du das Durchhaltevermögen nicht hast, wieso regst Du Dich so auf? Du kannst ja wegschauen, wenn Du das nicht willst.

Jens: Weil ich Mensch bin, das ist meine Natur. Das ist genau das Argument der Argumentationslosen, bzw. der Argumentlosen. Wenn Dir was nicht passt, kannst Du ja wegschalten. Da könnte ich jetzt zu Dir sagen, wenn Du andere greifbare Werte im Leben hättest, bräuchtest Du nicht einschalten.

Silvio: Ich sage Dir noch einmal was, Jens. So, wie der Mensch von Natur aus ist, kann er vor Gott nicht bestehen. Wenn Besserwissen nicht zum Bessermachen führt, nützt es nichts. Es ist nicht nötig auf heilige Gefühle oder einen stärkeren Glauben zu warten. Wer die Bekehrung aufschiebt, lebt gefährlich. Pharisäer ahnen nicht, wie verloren sie in Wirklichkeit sind. Der Weg des großen Abschieds. Pilgerorte sind für Gottgeweihte sehr segensreich. Denn sie helfen Ihnen im spirituellen Leben schnell voranzukommen. der Grund dafür ist. Die Gegenwart der ansässigen großen Weisen.

Jens: Das, was Du da sagst, hört sich an, wie die E-Mail, die Du die Tage vorgelesen hast, in der Dir der Thomas bestätigt hat, dass Du den Satz, wenn Besserwissen nicht zum Bessermachen führt, dann bringt es nichts; den hat er sehr gut gefunden. Und ich hatte das Gefühl, Du wolltest ihn aus dem Grund einfach noch einmal raushauen. Ich denke mir, wenn Du das, was Du so schön in Worte kleiden kannst, einfach mal leben würdest, dann bräuchtest Du die Worte nicht mehr. Und dann bräuchtest Du auch keinen Thomas mehr.

Silvio: Weißt Du, was Du bist Jens, Du bist eine Pfeife. Du bist eine Pfeife. Lerne zu akzeptieren und zu erleben, Mann! Hilf mir Achim!

Achim: Bitte? War was das jetzt? Ich bin gerade von der Regie etwas abgelenkt worden. ich habe das jetzt nicht so genau mitgekriegt. Was war los?

Silvio: Ja, ich weiß nicht mehr weiter, weil; es ist eine Pfeife der Jens.

Timo: Na, keine Beleidigung!

Achim: Was war das?

Timo: Er nannte ihn eine Pfeife.

Jens: Aber da habe ich kein Problem damit. Weißt Du warum? Der Silvio ist jemand, der in der Spiritualität seine Ruhe sucht, seinen Frieden. Rede ich mit ihm 10 Minuten, beleidige ich ihn nicht, und er nennt mich eine Pfeife. Da zeigt er sein wahres Gesicht. Da muss er vielleicht doch noch mal mehr in sich gehen, als er mit seinen schön geschriebenen Worten versucht, uns allen [was] vorzuführen. Weil, durch diese Art und Weise der Emotion zeigt er, was alles noch in ihm ist. Das ist doch genau das, was Thomas versucht zu predigen. Es ist also ganz gut, wenn er mich beleidigt. da lässt er mal alles raus, was noch alles in ihm ist.

Silvio: Jens, Du forderst mich heraus. Und weißt Du, Wahrheit und Klarheit heißt auch, manchmal ein wenig impulsiv zu werden, damit der andere, der gegenüber, das versteht, um was es geht. Ich mag meine Energie nicht verbrauchen, weil Du verstehst mich nicht. ich wollte Dich irgendwie aufklären. mein Erlebtes durchgeben, aber Du verstehst mich nicht. Das kotzt mich an.


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

12.05.2008 02:54:01   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


TV-Sendung vom 8.5.2008:

Der Herr Hornauer entschuldigte sich in dieser Sendung allgemein über Fehlverhalten der letzten Wochen und Monate:

Hornauer: Bei der Intuition ist natürlich das Abenteuer immer die Überraschung; aber Kanal Telemedial berührt sehr. Die Menschen spüren sich und Kanal Telemedial hat sehr berührt. Ich habe wahrscheinlich in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Menschen zu stark berührt. Da hatte ich vielleicht nicht so das richtige Gefühl oder das richtige Taktgefühl dafür. Aber viele Menschen habe ich so berührt, dass sie Kanal Telemedial, den Orange Table und diese neue Kultur angreifen. Und da habe ich mich ein bisschen ungeschickt bewegt. So ist das halt mal in der Pionierzeit. Aber ich hoffe, dass es bald ein Ende mit den Anfeindungen hat. Man versucht mir, oder den telemedialen Freunden, so was wie Sekten oder so Zeug anzuhängen, wobei dieser Begriff auch mal nachgeschlagen gehört.


Und zu dem langen kritischen Anruf des Jens vom Vortag sagte er das:

Hornauer: Ja, liebe telemedialen Freunde, helft mir mal! Was sind denn noch die wesentlichen Merkmale des Wassermannzeitalters? Vielleicht könnt Ihr da auch ein bisschen Arbeit übernehmen. Neun Impulsausgleiche, ich sage Danke. Neun Zuschauer haben sich jetzt schon geoutet und sagen, ich bin dabei. Ein Abend Kanal Telemedial sollte für Sie mindestens 15 Euro wert sein, also round about zwei Impulsausgleiche, was bei uns dabei hängen bleibt. Wir würden uns freuen, wenn Sie ein bisschen mehr drauf legen. Mit neun Impulsausgleichen [nach 1 Stunde und 56 Minuten] finanzieren wir dieses Programm schwer. Aber Sie fragen sich natürlich, für was? Ich verstehe nicht. Und wenn überhaupt, dann ärgert’s mich. Aber, je höher der Wutgrad, oder je höher man sich potentialisieren kann durch mich. Also, gerade, was wir festgestellt haben, so ein Jens, der potentialisiert sich immer sehr stark wenn ich nicht da bin. Der kann mal richtig tausend Impulsausgleiche machen, denn er war ja früher ein Niemand und jetzt kriegt er richtig Kraft und er kommt durch mich super in die Kraft. Und ich sage Dir, vielen Dank Jens, Du hast für mich eine ganz besondere Stellung hier. Und durch Dich werde ich immer wieder auf große Missstände aufmerksam gemacht. Und Du machst für mich eine geile Arbeit, eine supertolle Arbeit. Weiter so! Aber denke dran, leg auch mal richtig in die Kassen rein! Und haute habe ich Dir ja eine Vorlage gemacht.

Der Hinweis mit den Tausend Impulsausgleichen ist meines Erachtens vielleicht schon fast eine Frechheit. Es kommt mir vor, als wollte er damit sagen, dass ihm dieser Anruf des Jens ungefähr einen Schaden von ca. 1000 Impulsausgleichen verursachte. Auf diese Weise wird ggf. wieder mal die mangelnde Fähigkeit Hornauers negative Kritik auszuhalten deutlich.


Abgesehen davon, dass Hornauer bekannt gab, dass er einen Investor sucht, ließ er von Timo ein Statement in Gedichtform vorlesen, in dem er u.a. um Unterstützung bat und Ehrlichkeit zusicherte, zu dem er auf seinem Keyboard spielte, mit dem Titel "Ich verstehe Euch".

Mir kamen doch fast die Tränen, als ich das hörte. Wenn ich aber dann an die unverschämten Wuchergebühren denke, die Sie für das Anschauen Ihres Programms verlangen, und wo ich deswegen schon vor einigen Wochen mit Ihnen telefonisch ohne Öffentlichkeit darüber sprach, ist mir wieder klar, dass das auch ein sektiererisches Grundprinzip ist; nämlich für möglichst wenig Gegenleistung möglichst viel (Geld) abzuzocken. In der Sendung vom 8.5.2008, las der Herr Hornauer diese E-Mail vor:

Sehr geehrtes Team von Kanal Telemedial, Sie hatten mich am Sonntag, dem 4. Mai aufgefordert, positive Impulse nach Wien zu schicken. Ich wollte nun fragen, wie es mit meinem Impulsausgleich aussieht, denn ich habe mehrere Stunden diese Impulse auf Ihre Anwesenheit geschickt. Bekomme ich einen Impulsausgleich? Oder leisten Sie Ihren Ausgleich, indem ich Ihren Sender weiter sehen darf und keinen Ausgleich leisten muss. Des weiteren wollte ich nach T-Shirts fragen, um die telemediale Idee in meiner Heimat bekannter zu machen. Mit freundlichem Gruß

[schaut zur Seite zu seinen Kollegen] Ja, könnt Ihr nicht mal, wenn Ihr solche Fragen durchlest, ein bisschen besser aufpassen? [lächelt kurz]


Und dieses E-Mail las H. vor:

Hallo Thomas,

Ich finde es absolut klasse, wie konstruktiv Du mit Kritik von Jens umgehst.

H. sagte dazu: Ich habe sie nicht gehört. Aha, war da nicht was von Ehrlichkeit in Ihrem Statement? Ich dachte, die Kritik von Jens würde Sie auf große Missstände aufmerksam machen. Wenn Sie diese aber nicht mal gehört haben, wie ist das dann möglich? Da habe ich Sie anscheinend bei einer Veralberung ertappt? Egal; ich finde jedenfalls, dass Sie leider oftmals eine völlig unakzeptable menschenverachtende Art haben. Immer dann, wenn sich Ihre unerträglichen Tiraden gegen Ihre anrufenden "Telemedialen Freunde" wieder mal so richtig hochgeschaukelt haben, dass es wieder mal so dem Fass den Boden ausschlägt, dass man nicht mehr weiß, ob Sie vielleicht abgrundtief böse oder einfach nur ein weinig schwachsinnig sind, oder eine diffuse Mischung aus beidem, dann haben anscheinend sogar Sie selbst für eine kurze Zeit das Gefühl, dass Sie da wieder mal was nicht ganz richtig gemacht haben könnten in Ihrem Verhalten gegenüber den anrufenden Zuschauern. Aber "keine Sorge". Die nette Phase von ihnen wird sicher wie gewohnt nicht lange währen, bis die unguten Geister wieder zurück gekehrt sind in ihre ehemalige Behausung. Das ist, wie es Jesus einst sagte, dass, wenn einem Menschen die bösen Geister ausgetrieben werden, dann kehren sie bald wieder mit 7-facher Kraft zurück. Und dann wird es noch ärger mit diesem Menschen sein, als vorher.

Und wer sich dann wieder ganz besonders davon berührt fühlen wird, wenn der Herr Hornauer voraussichtlich wieder der alte sein wird, und auf seine skurrile Weise wieder "spannendes" Fernsehen machen wird, den fordere ich hiermit auf, für Kanal Telemedial einen entsprechenden Energieausgleich zu leisten. Wahlweise in Geld und/oder durch mediale Impulsschwingungen, versteht sich.

Abgesehen davon, dass bspw. ich mich für solche Wucherpreise (bis zu ca. 500 Euro je Monat) schämen würde, glaube ich, dass, wenn der Herr Hornauer so intelligent wäre, dass er wenigstens jetzt einen fairen Preis für das Schauen seines Senders einführen würde, um zu versuchen, dass vielleicht dann mehr Geld in die Kasse kommen würde, so würde es nur es aussehen, als wenn es eben nur mal mit solchen Wucherpreisen versucht hätte. Aber wenn er stur bei solchen Wucherpreisen bleibt, muss man auch noch an seinen intellektuellen Qualitäten als Geschäftsmann zweifeln.

Eine Sekte "funktioniert" im Prinzip auch so, dass man, wie der Herr Hornauer mit seinem Kanal Telemedial, bzw. mit seiner telemedialen Gemeinschaft, irgendwas von "göttlichem Willen" und/oder göttlicher Ordnung sagt; bzw. dass man versucht, den Menschen vorzutäuschen, als wenn man im Auftrag Gottes predigen bzw. handeln würde. Mit dieser Methode funktioniert die Ausbeutung. Bei Kanal Telemedial sieht das praktisch bspw. so aus, dass Leute auf rein ehrenamtlicher Basis ggf. sogar komplett eine mehrstündige TV-Sendung leiten. Übrigens würde das auch die unverschämten Wucherpreise erklären, die dieser sektiererische TV-Guru für das Schauen seines Fernsehprogramms verlangt.

Letztlich ist aber grundsätzlich ein Beitritt zu einer Gemeinschaft, ob Kirche, Sekte oder Verein, ein Austritt aus der (gesamten) menschlichen Gesellschaft. Und im schlimmsten Fall könnte das ganze am Ende in Thailand sogar auch ein solch "furioses" Ende haben, wie 1978 das der Peoples-Temple-Sekte des Jim Jones in Guyana; keine Ahnung. Lassen wir uns also überraschen, wie sich die telemediale Gemeinschaft des Herrn Hornauer noch weiter "entwickeln" wird.

Dieser Sektenführer Jim Jones fühlte sich auch so sehr von den Medien und der ganzen Gesellschaft gejagt, dass er sich mit seiner Gemeinschaft nach Guyana verdrückte, was am Ende, wie allseits bekannt, in einer unausprechlichen Tragödie mit Hunderten von Toten führte. Ich sehe da leider sehr "beeindruckende" Parallelen mit Herrn Hornauer, der sich bekanntlich ja auch verfolgt fühlt von den Medien, den Behörden, der Politik und der ganzen Gesellschaft.

Herr Hornauer! Ich befürchte, dass Sie Ihre telemediale Gemeinschaft am Ende möglicherweise in Thailand auch in den Tod treiben könnten. Denn wer in aller Öffentlichkeit kundtut, dass er sich nur wegen eines negativen Medianechos so verfolgt wird, wie einst die Juden von den Nazis verfolgt wurden, da muss ich Ihnen leider sagen, dass diese innere Einstellung nun wirklich nicht normal ist.


bearbeitet von ForumLeaks am 12.05.2008 19:32:51
AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

12.05.2008 03:13:07   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


In einem Punkt bewundere ich Medienguru Thomas G. Hornauer, nämlich, weil er konsequent einen gerechten Kampf gegen die verfluchten verbrecherischen Rauchenden führt. Dazu beglückwünsche ich den Herrn Hornauer von ganzem Herzen.

Mit vollem Einsatz klagt er bspw. alle rauchenden Eltern an, die auf verbrecherische Weise die Atemluft ihrer Kinder vergiften. Völlig zurecht fordert er, dass man sofort Strafanzeige stellen müsste, wenn bspw. eine Mutter in ihrem Pkw raucht, in dem sich auch ihre Kinder befinden.

Als der Anrufer Stefan seine Nikotinsucht damit quasi "begründete", dass er so süchtig sei, dass er es nicht schaffen würde aufzuhören.

YouTube - Telemediales Rauchverbot

Der Herr Hornauer ließ das aber nicht gelten, denn schließlich ist die Nikotinsucht keine solch starke Sucht, dass man es nicht schaffen könnte, davon loszukommen. Mit vollem Einsatz prangert er die meines Erachtens verbrecherischen Machenschaften der Rauchenden an.

Und die Tabaksteuer des Staates ist in Wirklichkeit nichts anderes, als schmutziges Blutgeld, mit dem dieser Staat das Recht auf körperliche Unversehrtheit an die verfluchte Tabakwarenindustrie verschachert. Siehe dazu auch hier: Klick!

Trotzdem hege ich Zweifel, ob der Herr Hornauer bei seinem Kampf gegen die beiden Zivilisationssüchte Tabak und Alkohol nur hehre Absichten verfolgt, denn schließlich benötigt er vor allem auch möglichst viele zahlungskräftige Mitglieder. Und insbesondere Alkohol und Tabak sind ziemlich kostenintensive Leidenschaften, die die Zahlungsfähigkeit doch erheblich vermindert.

Denn ich habe beobachtet, dass der Herr Hornauer sonst keine besonderen Ambitionen hegt, den Menschen was zu bringen, was ihnen bspw. auf gesundheitlichem Gebiet helfen soll.


Edit 20.5.2008: Nach wie vor ist Hornauers Kanal Telemedial für mich irgendwie doch sehr interessant. Sei es, dass doch immer wieder mal was Nutzbringendes gesendet wird; sei es, dass es mich wahnsinnig interessiert, wie er wieder mal auf ungerechte Weise Leute vergrault; oder, dass ich mich ggf. zudem auch noch über all das köstlich amüsieren kann.

So schaukelt Hornauers obskurer Kanal wie ein Schiff auf hoher See von einem Hoch zum nächsten Tief und umgekehrt. So war bspw. vorgestern die Sendung vom 18.5.2008 wieder mal ein meines Erachtens grauenhaftes sektiererisches Tief.

Hornauer benahm sich die gesamte Sendezeit auf skurrile Weise gegenüber den zwei anwesenden Damen so, wie sich i.d.R. Sektengurus benehmen; indem sie einerseits krampfhaft versuchen, ihren Leuten das eigenständige Denken, bzw. überhaupt das Denken, auszutreiben; und versuchen ihnen gleichzeitig ihren absoluten geistigen Müll bzw. Scheinwissen einzureden.

So war es wieder mal sehr grauenhaft, wie Hornauer den ganzen Abend lang auf der sektiererischen Welle schwamm, indem er verbissen die ganze Zeit versuchte, jegliche geistigen und verstandesmäßigen Verlautbarungen der anwesenden beiden Damen möglichst schon im Keim zu ersticken, indem er ihnen immer wieder einredete, dass ihr Intellekt sie (angeblich) nur herunterziehen würde, und sie sich stattdessen auf (seine) ach so erhabene "Metaebene" begeben sollten.

Typisch für Sekten ist auch oftmals deren grundsätzliche Einstellung zum Tod, bzw. dass Sektengurus ihre persönliche ggf. miserable emotionale Verfassung als Scheinerleuchtung an ihre Anhänger weitergeben. Verspürt bspw. so ein Sektenguru eine gewisse Todessehnsucht, gibt er diese an seine Anhänger unzensiert weiter, indem er versucht, sie auch diese Sehnsucht spüren zu lassen.

Das erklärt bspw. auch so manchen Massenselbstmord bei Sekten, wo ein Sektenguru seine persönliche psychische Verfassung seinen Anhängern als angeblich "göttliche" Spiritualität versucht zu verkaufen. Und so hatte auch Hornauer an diesem Abend seine telemedialen Freunde dazu aufgefordert, "dem Tod mutig ins Angesicht zu blicken", bzw. sich nicht vor ihm zu fürchten. Und auch sein Lied "Ehre dem Tod" könnte man vielleicht grundsätzlich so einordnen.

Gestern der Abend vom 19.5.2008 war wieder ein ganz anderer. Von Sektiererei war nichts spürbar. Sehr ärgerlich der Hinweis im Laufband, dass jeder, der versuchen würde, dem (ach so heiligen) Kanal Telemedial Schaden zuzufügen, Strafe bezahlen müsse. In dessen Folge traute sich auch längere Zeit keiner, sich ins Studio mit seinem Anruf durchzustellen, was dann wiederum seinem Sender tatsächlich großen Schaden zufügte; denn dadurch bleibt dem Herrn Hornauer oftmals nichts anderes übrig, als gelangweilt auf den nächsten Anrufer zu warten.

Als dann aber doch wieder Anrufer da waren, entwickelte sich wirklich hochinteressante Gespräche zum Thema Zwangseinweisung in psychiatrische Einrichtungen und Zwangsmedikamentierung, was er vehement anprangerte. Hornauer erzählte, dass er es selbst stets ablehnte, Psychopharmaka einzunehmen.

Und er prangerte es an, Kindern Medikamente zur Leistungssteigerung und gegen das Aufmerksamkeitsdefizit- und/oder Hyperaktivitätssyndrom zu verabreichen, was auch ich wirklich sehr sehr vernünftig finde, das so vehemt anzuprangern. Meines Erachtens völlig zurecht verurteilte er es, wenn auf diese abscheuliche Weise oftmals die besten und talentiertesten Menschen von den weniger guten fertiggemacht werden.

Meines Erachtens sind Hornauers TV-Auftritte eine diffuse Mischung aus unerträglichem Schwachsinn und atemberaubender Genialität. So vergraulte er gestern Abend zwar wieder mal völlig zu Unrecht eine Anruferin, die einen schwerkranken psychotischen Sohn hat, indem er ihr einfach ihre wirklich glaubwürdig vorgetragene Geschichte nicht abnahm, weil sie unerwartet damit begann, Hornauer glaube ich wegen seiner ehemaligen Tätigkeit als Pornoproduzent und anderem zu kritisieren. Klick!

Auf der anderen Seite führte er dann ein wirklich sehr interessantes Gespräch mit einer Anruferin, die im Prinzip das gleiche Problem hatte mit ihrem Sohn. Hornauer kämpfte meines Erachtens für doch sehr hehre Ziele, nämlich gegen Medikamentierungswahn und gegen körperliche Misshandlung von Patienten, bspw. durch Fixierung, in psychiatrischen Krankenhäusern; und gegen Medikamentenmissbrauch, um auf diese völlig unakzeptable Weise Kinder zu höheren schulischen Leistungen zu bringen.


Am gestrigen Abend dem 19.5.2008 stellte er sich nebenbei auch etwas dem Vorwurf der Abzocke. Hatte er nicht schon mal zugegeben, dass er ein Abzocker der Dummen sei? Egal. Jedenfalls legte er großen Wert darauf, was man unter dem Begriff Abzocke versteht. Er fragte, ob Abzocke was sei, wo man Dumme versucht auszunehmen. In diesem Zusammenhang forderte alle diejenigen dazu auf, die ihn der Abzocke bezichtigen, doch diesen Begriff auch zu definieren.

Diese Worte lassen deutlich erahnen, dass er ein großer "Freund" zu sein scheint, geistig weniger Bemittelte entsprechend abzuzocken. So erinnere ich u.a. an seine rede, als er einem Anrufer begeistert sagte, dass er dafür sei, dass man diejenigen so richtig abzocken solle, die entsprechend blöd seien: Klick! Und so erkläre ich mir seine wiederholten Aufrufevan alle seine Kritiker, dass doch jeder einfach nur wegschalten solle, dem das Programm nicht gefällt.

So bin ich überzeugt, dass seine ganze spirituelle Masche nur oder auch darauf abzielt, solche weniger Intelligenten so richtig auszunehmen. So forderte er bspw. dazu auf, dass Berater für (angeblich) wieder hergestelltes Lebensglück doch mindestens das halbe Vermögen eines Millionärs einfordern sollen: Klick! Ich bin überzeugt, dass Hornauer selbst nicht an seine spirituellen "Erkenntnisse" glaubt, sondern, dass er davon ausgeht, dass gerade im spirituellen Bereich sehr viele intellektuell Unterbemittelte und entsprechend zu ihrem Schaden beeinflussbare Menschen anzutreffen sind.

Hornauer: Wer seine Hellsicht für 20 Cent oder 2 Euro pro Minute zur Verfügung stellt, prostituiert sich spirituell selbst wieder, ganz klar. Und das ist sehr wichtig. Und da fordere ich Euch auf, nehmt Verantwortung! Lasst Eure Helfersyndrome! Lasst es, in den Seelen anderer herumzuschnüffeln, sondern erforscht Eure eigene Seele mit den Qualitäten, die Ihr habt! Und wenn Ihr eine Qualität habt, verlangt einen Preis dafür, der gesalzen ist! Es sind die höchsten Preise. Geht an die Schmerzgrenze! Alle verlangen ein Schweinegeld. Die Schulmediziner, die Anwälte, die Unternehmensberater. Alle, die mit geistigem Gut arbeiten, bekommen die höchsten Höchstsätze. Deswegen fordere ich die spirituellen Lebensberater auf, Höchstsätze zu verlangen, die an die Schmerzgrenze gehen bei den Menschen. Millionäre sollen die Hälfte ihres Vermögens abgeben für Lebensglück, dass sie durch spirituelles Wissen wiederbekommen, mindestens. Ihr müsst denen sagen, was ist es Euch wert. Und wenn es ihnen nicht mal die Hälfte ihres materiellen Reichtums wert ist, ihre Spiritualität zu finden, ist es Zeitverschwendung, wenn Ihr sie beratet. [...] Derjenige, wie es auch Omran Michael Aivanhov sagt, wer Scharlatanen auf den Leim geht, dem geschieht es recht. Das kann ich nur unterschreiben. [lacht] Da stehe ich dazu. Wer glaubt, eine Einweihung in einer Woche zu bekommen für 12 Tausend Euro, der soll es zahlen, der Idiot. Wer denkt, er kann sein Schicksal verändern, indem er einen Hellseher fragt, [...] Hey Leute, das ist der falsche Weg.

Siehe dazu auch hier: Klick! Bspw. versucht er seine "idioten" u.a. mit solchem rituellen Quatsch abzuzocken: Klick! (Ton nicht original Kanal Telemedial)


bearbeitet von ForumLeaks am 20.05.2008 17:06:50
AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

12.05.2008 18:09:51   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Und hier noch eine Szene bzw. Mitschrift aus dem vorletzten leider sehr sektirischen Abend vom 18.5.2008:

YouTube - Kanal Telemedial 18.05.08 (Der neue Besserwisserkäfig)

Hornauer: Die ganze Zeit hatte sie (die Sandra möglicherweise) überlegt, wie sie den telemedialen Heimlichguckern und Schnorrern ein gutes Programm liefern kann. Da habe ich gesagt, es wird gar kein Programm geliefert, wir machen irgendwas. Und deswegen habe ich auch heute eine neue Einrichtung gemacht, ne? [lachen] Hier ist der Käfig, ne? Also, wenn die Sandra 3 mal –, einmal hat sie schon das Wort einfach ergriffen, ohne vorher zu fragen; dann kommt sie in den Käfig, ne? Sonst ist einfach Schluss am Orange Table. [...] Orange Table ist keine Diskussionsplattform, das wäre falsch verstanden. Des weiteren, am Orange Table stellt man nur Fragen, die Fragen sind; und ansonsten findet man die Antworten in der telemedialen Lebensschule. Und man muss gar keine Fragen stellen. Und man lässt es, sein Wesen breit zu machen, die Schuld zu suchen. Man lässt es, Meinungen zu machen. Und man lässt es, Recht haben zu wollen. Sonst geht man mal in den neu eingerichteten Besserwisserkäfig.



Wiederholt hetzt er auch auf seine unvergleichliche Art dagegen, dass man Geld in Katastrophenfällen für andere Länder spendet. Dabei zelebriert er das Beispiel Thailand, als (angeblich) dieses Land die gespendeten 60 Millionen nicht annahm nach der Tsunamikatastrophe: Klick! Schließlich möchte anscheinend Hornauer, dass seine telemedialen Freunde auch noch genug Geld haben, um sein Unternehmen entsprechend finanziell zu unterstützen. Meines Erachtens arbeitet so Hornauer mit allen möglichen Tricks, um möglichst viel Profit zu erwirtschaften.


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

22.05.2008 02:38:20   
RuckiZuckifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang: Bisher nur ein Beitrag


Beiträge: 1
Mitglied seit: 01.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Unter http://www.giftspritzer.de habe ich einen Artikel des Kabarettisten Dr. Satori gefunden, der Hornauer und seinen Kanal Telemedial unter die Lupe nimmt. Ganz witzig. Vor allem die Reaktionen auf diesen Artikel...
Hier gehts zum Artikel: http://www.giftspritzer.de


01.06.2008 10:45:31  
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Das ist leider nur die Webadresse zur Startseite dieser Webpräsenz, wo nur zur Zeit dieser Beitrag noch ganz vorn ist. Im Übrigen finde ich diesen Artikel nicht so sehr treffend, halt Satire eben. Insbesondere der Vergleich mit Jesus Chrisrtus ist Anfangs meines Erachtens zwar noch akzeptabel aus satirischer Sichtweise. Dann kommt es aber doch ziemlich dicke gegen Ende dieses Artikels; wo ich meine, dass man da doch zu weit gegangen ist.


In der Sendung vom 19.6.2008 hatte der Herr Hornauer wieder mal seine grauenhafte menschenverachtende Art in aller Öffentlichkeit präsentiert, indem er ungefähr zwei Stunden lang (!) seinen Gast am Orange Table laufend fertig machte mit niederträchtigen Bemerkungen. Ich fordere deswegen die sofortige Notabschaltung für diesen leider oftmals unerträglichen Kanal.

Es war wirklich sehr erschütternd mit anzusehen, wie ein Moderator, bei dem man gewohnt ist, dass er oftmals mehr oder weniger absoluten Irrsinn in seiner Sendung verbreitet, seine Posittion als Moderator missbraucht, um seinen Studiogast, ein ehemaliger Maurer, in menschenverachtender Weise als Idioten hinzustellen in aller Öffentlichkeit.

Am Ende rief er sogar die Polizei und Sanitäter herbei. Natürlich völlig ohne Erfolg, denn man konnte nichts finden an diesem Studiogast. Und Alkohol konnte man ihm auch nicht nachweisen. Der Herr Hornauer ist voll auf Bernd Schmauder hereingefallen. Er ist der Manager der Band "Shine On".

http://www.shineon.de/index.php

Und er ist auch auf dem Portal der Rockfabrik registriert:

http://rofaforum.rocks.de/profile.php?mode=viewprofile&u=515

Siehe dazu auch nachfolgenden Thread des "Aufsichtsbehördle", wo auch ich Kommentare hinzufügte.

Willkommen am telemedialen Pranger! - The Aufsichtsbehördle - Gemeinsam gehen wir ins Wassermannzeitalter


Und auch die gestrige Sendung vom 20.6.2008 war nicht viel besser, wo es u.a. um das Thema "Homosexualität" ging. Dieses Thema wurde von ihm und seinem (angeblich) "homosexuellen" Studiogast dazu missbraucht, um dieses brisante Thema auf extrem jugendgefährdende Weise vorzubringen.

Natürlich wurde dieser Begriff von ihm auf solch einseitige Weise behandelt, dass auf diese Weise leider viel Verdummung und Schaden angerichtet wird, indem er einfach (angebliche) "Homosexualität" unzulässiger Weise auf das sexuelle Verhäöltnis zwischen Männern, die jeweils das Geschlechtsteil des gleichen Geschlechts haben zu reduzieren. So, als ob ein Mann immer ein männliches Geschlechtsteil haben müsste.

Ich möchte das mal mit dem Genuss von Pilzen vergleichen. Bspw. in Russland gibt es viele Menschen, die geringe Mengen des dort heimischen (giftigen) Fliegenpilzes dazu benutzen, um sich in einen rauschgiftähnlichen Zustand zu versetzen.

Wenn man aber einseitig nur von dieser Art des "Pilzgenusses" sprechen würde, würde der Eindruck entstehen, als wenn jeder Pilzfreund grundsätzlich ein Rauschgiftsüchtiger sei, obwohl es doch auch solche Pilzeesser gibt, die natürlich ungiftige Pilze "bevorzugen".

Genauso unsinnig und verantwortungslos ist es aber, das Thema "Homosexualität" auf so eine einseitige Art vorzubringen, als wenn es nur solche (angebliche) "Homosexuelle" gäbe, die ausschließlich nur solche Partner bevorzugen, wo Fortpflanzung nicht möglich ist.

Es mag banal klingen, aber bspw. gibt es doch auch Frauen, die auf Frauen stehen und einen Shemalen als Partner bevorzugen, also eine Frau mit Penis. Siehe dazu auch hier: Klick!

Es wird die Zeit kommen, dass bspw. der Begriff "Blutschande" salonfähiger sein wird, als der Begriff "Homosexueller". Nur schwachsinnige Menschen bemerken nicht, dass dieser Begriff auf völlig unsinnige, jugendgefährdende und sogar lebensgefährliche Weise definiert ist, und benutzen deswegen leichtfertig diesen problematischen Begriff.


Es gibt auch ein etwas längeres satirisches Video:

“Der Giftspritzer” - Satiremagazin von und mit Dr. Satori » 10. Folge Dr. Satoris FernsehkanalKANAL TELEMEDIAL MIT THOMAS HORNAUER - www.giftspritzer.de


bearbeitet von ForumLeaks am 27.06.2008 13:37:21
AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

01.06.2008 15:38:41   
envelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang: Bisher nur ein Beitrag


Beiträge: 1
Mitglied seit: 06.07.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen,

ich möchte meinen Senf auch noch dazugeben......Lächeln

tja, " KANAL TELEMEDIAL " ??????????????????
was soll man davon halten?
Was ist das und was soll das ganze überhaupt?
Gibt es denn nicht schon genug Schund im Fersehen:

Explosiv, Exclusiv, Punkt 12, SAM, Kochsendungen, wieviele gibt es denn nun schon davon?
Bauer sucht Frau, Frauentausch, Auswanderer - Rückwanderer, Soups, Talksendungen, ect...... Durcheinander!
Ich fasse mir da schon wirklich an den Kopf, aber Kanal Telemedial ist doch wirklich die Spitze der Verblödung.
Warum wird das überhaupt erlaubt?
Der Typ merkt doch nun wirlich nichts mehr.
Dazu kommt noch, daß er oft frech und beleidigend am Telefon ist.

Aber wie das im Leben so ist, für alles gibt es einen Abnehmer.
Ich bin der Meinung, die Sendung ist so scheiße, daß sich die Leute das alleine schon deswegen reinziehen, und
der Hornauer weiß das; das wird wohl sein Erfolgsrezept sein, oder?
hmm, naja, war von mir aus ein Versuch das zu verstehen.

Fazit:

Ich sollte sicherlich auch meinen telemedialen Beitrag dazusteuern, und dann bekomme ich ganz sicherlich
die Erleuchtung die man braucht, um das alles zu verstehen ;0)

!!! Ich habe das Gefühl mein Gehirn läuft aus.... !!!


06.07.2008 07:28:24  
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nun ja; aber Explosiv, Punkt 12 und SAM sind doch aber eigentlich ziemlich wertvolle Sendungen, oder? Finde ich jedenfalls. Diese drei Sendungen zumindest. Und von Frauentausch hatte ich mir zufällig mal eine Sendung angesehen, das war im Sinne von Charakterstudie eigentlich auch nicht ganz uninteressant, als eine Frau aus sog. "gutem" Hause sich dadurch plötzlich in einer Baracke auf einem Gartengrundstück mit einem bärtigen und reichlich tätowierten Biker wiederfand.

Und es gab mal eine Zeit in meinem Leben, als ich mir laufend diese Wrestling-Sendungen ansah. Zum einen war es die viele Ungerechtigkeit, die laufend dort passierte. Und ich mir das deswegen ansah, weil ich mich erst mal nur informieren wollte, was da in Amerika so alles Grauenvolles ablief im Fernsehen. Und nebenbei war dann auch noch das eine oder andere Beeindruckende, was mich faszinierte, bspw. der Auftritt des Undertakers. Klick!

Das war auch die Zeit, als Wrestler Randy Savage von der Schlange des Wrestlers Jake Roberts gebissen wurde, die sich zudem auch noch als giftig herausstellte, da dachte ich damals, was ist denn da los? Klick! Es war zugegebener Maßen auch das Negative, was mich in den Bann zog.

Im Prinzip genauso erging es mir, als ich im Jahr 2004 einige Zeit den Quizsender 9Live beobachtete. Auch hier war es wieder diese maßlose Ungerechtigkeit, wie dieser Sender mit allen möglichen betrügerischen Tricks versuchte, die Leute abzuzocken. Nebenbei war es dann aber auch einiges Positive, was mich beeindruckte. Es war eine oftmals außergewöhnliche Art Fernsehen zu machen, wie ich sie von anderen TV-Sendern überhaupt nicht kannte. Eine Lockerheit und eine Art von Situationskomik, die ich einfach im Positiven grandios fand.

Und jetzt war es Kanal Telemedial, wo ich wieder jeweils negativ und positiv zugleich beeindruckt war, wie hier TV gemacht wurde; was für mich der Grund war, diesen Sender mal ausführlicher zu "studieren". Aber weniger im Sinne von "Studieren" im Sinne Hornauers. Für mich sind fast seine ganzen Reden eher sinnfreies Gelaber. Obwohl es da auch Ausnahmen gibt.

Wenn er nämlich bspw. gegen die Alltagssüchte, wie Trink- und Tabaksucht, ordentlich zu Felde zieht und für eine gesunde Lebens- Und Ernährungsweise eintritt. Und wieder war es die Lockerheit, wenn bspw. einfach mal minutenlang überhaupt nichts passierte oder gesagt wurde, was mich faszinierte.


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

06.07.2008 11:23:41   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Am 1.7.2008 wurde der Sendebetrieb von Kanal Telemedial aufgrund eines Gerichtsurteils eingestellt, und völlig überraschgend übernahm dann Hornauers Sender Primetime nahtlos den Sendeplatz des Kinderkanals:

YouTube - Kanal Telemedial 01.07.08 (Letzte Sendung 1-2) - www.youtube.com

YouTube - Kanal Telemedial 01.07.08 (Letzte Sendung 2-2) - www.youtube.com

YouTube - Primetime 01.07.08 (Sender Primetime stellt sich vor, again)

YouTube - Das (nicht) traurige Ende von Kanal Telemedial

Aber schon einen Monat später wurde wiederum der Sendebetrieb des Senders Primetime aufgrund eines Behördenbeschlusses eingestellt. Aber Medienguru Thomas G. Hornauers TV-Kapriolen gingen weiter. Anscheinend hat er es wieder mal geschafft, die deutschen Behörden vorzuführen, wie er sich damit laufend bei seinen TV-Auftritten rühmt.

Letzte Nacht wurde nun wiederum ein neues Kapitel Hornauers TV-Geschichte eingeläutet; nämlich die unendliche Geschichte des Kanals Telemedial hat nun einen zweiten Teil. Nachdem also gestern Abend der TV-Sender Primetime verabschiedet wurde, wurde dann gegen Mitternacht nach einigen Minuten Schwarzbild, Kanal Telemedial wieder feierlich in Betrieb genommen.

Ermöglicht wurde das durch ein neues österreichisches Gerichtsurteil, dass es gestattet, dass dieser obskure Sender weiterhin senden darf. Ab nächstem Monat kann man dann aber diesen Sender nur noch über Digitalfernsehen empfangen, denn ab 1. September wird Astro-TV auf den Frequenzen des Kinderkanals zu sehen sein. Irgendwie am Ende vielleicht doch ein bisschen Pech im Glück für diesen Sender, dass der Herr Hornauer selbst diese Frequenzen an Astro-TV vertraglich abgegeben hatte aufgrund damals unklarer juristischer Umstände.

Nicht zuletzt auch Pech für die telemedialen Siebenlinge, die aufgrund der ganzen widrigen Umstände viele Monate zu früh auf die Welt kommen mussten; und die die Bi deswegen sozusagen immer noch im Brutkasten hat. Sei’s drum; das Grauen geht weiter, denn schließlich konnten bzw. wurden damals die Nazis auch nicht aufgehalten in ihrem damaligen meines Erachtens völlig berechtigten Feldzug gegen das Rauchen noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Und so wird auch der Herr Hornauer weiterhin als ehemaliger Rauchender, der auch vor Jahren noch einiges an alkoholischen Getränken zu sich nahm, als abschreckendes Beispiel durch die telemediale Fernsehlandschaft geistern; und auf diese Weise allen Menschen verdeutlichen, was Nikotin und Alkohol für bleibende Schäden am Hirn verursachen kann. Und voraussichtlich wird er auch weiterhin seinen spirituellen Irrsinn verbreiten und weiterhin manchen Anrufer fies behandeln, wie wir es ja von ihm gewohnt sind.

Ja; dieser verbissene Kämpfer gegen den Nikotinmissbrauch darf weiter gegen die vielen rauchenden Idioten hetzen, die laufend in aller Öffentlich mit ihrem perversen Tabakkonsum auch Kindern und Jugendlichen mit schlechtem Beispiel vorangehen. Die Gesellschaft muss endlich erwachen und diese elenden Nikotinverbrecher endlich stoppen mit ihren Gräuel, wie sie auch noch den anderen Menschen die Luft vergiften.

Primetime 31.07.08 (Sender Primetime verabschiedet sich) - www.youtube.com

Kanal Telemedial 31.07.08 (Sender Kanal Telemedial stellt sich vor, again - Live aus Hornauers Bunker) - www.youtube.com


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

01.08.2008 21:53:09   
Martinasweltfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang: Bisher nur 2 Beiträge


Beiträge: 2
Mitglied seit: 03.08.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


also ich finde telemedial ist so ein belebendes programm! die ernste der themen und die spirituelle gelassenheit des moderatoren ist balsam für die seele ich sehe dieses programm jeden abend um nach einem anstrengendedn büro tag meine seele baumeln zulassen!!!


03.08.2008 13:52:48  
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Die erste und bis jetzt letzte neue Sendung vor einigen Tagen war meines Erachtens wieder mal sehr sehr gut. Von 23'30 Uhr bis 1°° Uhr hatte Medianguru Hornauer nur eine Anruferin, die Anna Maria, die nicht richtig wusste, wie sie mit ihren beiden traurigen Träumen umgehen sollte.

Da hatte Hornauer wieder mal eine richtige intuitive Meisterleistung abgegeben. Ich hatte das Gefühl, als wenn Gott selbst durch ihn redete. Vielleicht wird dieses Gespräch eines Tages in die Bibel aufgenommen werden. Leider ist zur Zeit kein entsprechender Mitschnitt bei Videogoogle.de vorhanden, deswegen hier die Mitschrift:

H: Hallo Anna Maria!
A: Hallo, Herr Hornauer! […] Ich habe Ihnen einen Brief geschrieben, aber noch nicht abgeschickt, weil Sie ja schon längere Zeit in Thailand sind. Darf ich ihn auf diesem Weg vorlesen?
H. ja, gerne!
A: Gerne? Wunderbar, danke. Dann lese ich mal. Ich verspüre heute einen starken Drang Ihnen zu schreiben. Seit zwei Monaten sehe ich die Sendung Kanal Telemedial und bin stark begeistert. Schon nach zwei Wochen dabei sein spürte ich in meinem Inneren eine Veränderung. Ich war stark blockiert und versuchte dieses nun zu überwinden. Es war eine große Herausforderung für mich. Durch einen schmerzhaften Reinigungsprozess musste ich harte Schicksalsschläge überwinden. Ich würde Ihnen gern eine Begegnung erzählen, die mich tief berührte. Ein Traum, der mich seit Ostern, oder kurz vor Ostern nicht mehr loslässt. Ich bewegte mich in einer großen Menschenmenge auf einem hügligen Berg nach oben. Etwa nach der Hälfte des Aufstiegs sah ich meinen Schöpfer bei einer kleinen Gruppe Menschen stehen. Er trug ein langes Gewand, sein schmales Gesicht hatte gütige liebevolle Augen mit einer großen Traurigkeit. Er sah mich eine Weile an, dann ging er weiter. Vor einer Woche hatte ich wieder einen Traum. Ich befand mich in einem düsteren Kellerraum. Auf dem Boden saßen Menschen, die weinten und sehr unglücklich waren. Es bewegte mich sehr, ich versuchte sie zu trösten, musste aber mitweinen. Als ich mich nach einer Weile umsah, waren alle weg. Nur ich allein saß noch auf dem Boden. Beim Aufstehen hörte ich eine Stimme, die sagte, hör auf Dein Herz! Du findest Deinen Weg. Ich erwachte und spürte Tränen auf meinem Gesicht. Ich hatte tatsächlich geweint. Gern würde ich mein Herz öffnen und versuchen, traurigen Menschen meine Hilfe anzubieten, um sie zu ermutigen. Ich glaube, unerklärliche Kräfte beeinflussen mein Leben. Herr Hornauer, Sie sind ein großer Meister mit einzigartigem Wissen und Qualitäten. Und Sie kennen die Gesetze des Lebens. Meine Frage an Sie wäre: Ist es meine Aufgabe, mich für das Wohl anderer einzusetzen? Können Sie mir darauf bitte eine Antwort geben?

H: Was sagt die innere Stimme dazu, Anna Maria?
A: Meine innere Stimme? Dass ich anderen irgendwie helfen soll oder muss; ich weiß es nicht. Dass andere vielleicht Hilfe brauchen, wo ich vielleicht Hilfe geben kann.
H: Mit was willst Du anderen Menschen speziell helfen?
A: Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, wie ich helfen soll oder helfen kann. Ich finde keine Antwort darauf.
H: Also, warum willst Du es dann tun? Und in welcher Form siehst Du Dich als Helfer?
A: Ich habe eben diese Träume gehabt, ich hatte dieses vorher auch noch gar nie. Und eben durch diese Träume spüre ich, dass ich irgendwie helfen muss. Ich habe einfach so einen Drang in mir.
H: Hm, ja. Dieser Drang ist in der Natur des Menschen verankert, dass, wenn er ein Wissen in sicht trägt, dass er den Drang hat, es mitzuteilen. Es gibt insgesamt viele Beweggründe, warum man Wissen mitteilen will. Genauso gibt es Beweggründe, warum man Wissen nicht mitteilen will. In Deinem Fall in Deinem Traum geht es um ein Urgefühl, ein Urgefühl, welches in Ihnen selbst entstanden ist. Es ist in Ihnen selbst entstanden und dieses Urgefühl hat dann wahrscheinlich so ein Mitteilungsbedürfnis, weil Sie sich wieder erinnert haben.
A: An was?
H: Und Sie eine Art von Berührtheit spüren, die wahrscheinlich schon lange in Vergessenheit war. Kann sein, dass noch nicht einmal in diesem Leben diese Berührtheit da war, sondern in einem früheren Leben. Ja?
A: Aber wie soll ich die behalten?
H: Ich bin so der Ansicht, dass, wenn man sich selbst ergründet, und seinen wahren Sinn des Lebens findet, indem man aufblüht, indem man sich selber entfaltet; allein schon durch sein Sein die Menschheit bereichert in seinem Umfeld.
A: Aber wie finde ich meinen Weg?
H. [Pause] Du findest den Weg, indem Du auf Dein Gefühl hörst, wo es sich hinbewegt. Wo Du Lust hast, oder den Trieb hast, zu handeln; Dich auf eine Sache zuzubewegen. Auf eine Person; oder wie jetzt, dass Du den Trieb hattest, den Impuls, mir einen Brief zu schreiben. Und weil Du mich nicht erreichst, weil mich der Brief noch nicht erreicht, mich jetzt hier anzurufen. Dadurch hast Du gehandelt. Da habe ich mal gesiezt, mal geduzt. Bleiben wir beim Du? Ist das OK?
A: Die Verbindung ist ganz schlecht.
H: Ich wiederhole es noch mal. Hörst Du mich jetzt?
A: Ja ja; hallo!
H: Dass Du auf Dein Gefühl hörst, dass Du handelst. Wo Dein Herzgefühl Dir den Weg zeigt. Was Du tust, so wie Du entschieden hast, mich anzurufen und den Brief vorzulesen, den Du geschrieben hast.
A: Ja, ich hatte eben den ganz starken Drang jetzt anzurufen, und den Berief nicht zu schicken, sondern ihn eben vorzulesen. Ich weiß auch nicht wieso. Der Drang war einfach da.
H: Und, wo ist dieser Drang entstanden in Dir?
A: In meinem Inneren, in meinem Herzen.
H: Als Du da vorgelesen hattest, dass Du geweint hast, und diese Berührtheit wieder spürtest, wann hattest Du das letzte mal das Gefühl?
A: Gefühl zu was?
H: Dieses Gefühl der Berührtheit in deinem Herzen? Wann hast du das gespürt? Kannst Du Dich erinnern, dass Du das schon mal früher hattest?
A: Dass ich weinen musste?
H: Ja.
A: Nein, im Traum noch nie. Ich hatte wirklich geweint, ich hatte Tränen im Gesicht. Ich bin aufgewacht und hatte Tränen im Gesicht. Ich begreif ’s nicht. [Pause]
H: Wie geht es Dir jetzt?
A: Momentan gut.
H: Kommst Du Deiner Frage näher?
A: Ich bin innerlich ruhig jetzt, bin nicht mehr so aufgewühlt, nicht so aufgeregt. Momentan geht’s mir gut.
H: Die Antworten, die aus Dir selbst herauskommen, die Du nicht von außen bekommst durch fragen; die Antworten, die ganz klar aus Deinem tiefen Zentrum kommen, die entsprechen eben am meisten Deiner Wahrheit und die geben Dir Deinen Weg vor. Hör auf Deine innere Stimme!
A: Ich habe ja an der Stimme gehört, die sagte, hör auf Dein Herz! Dann bist Du auf dem richtigen Weg.

Fortsetzung siehe Beitrag darunter!


AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

07.08.2008 16:28:48   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


H: Hör auf Deine innere Stimme! Dein Herz macht Dich hier auf der Erde lebendig. Wenn Du nur Seele und Geist bist, dann bist Du noch nicht wirklich lebendig hier auf der Erde. Erst wenn Du die Stimme Deines Herzens richtig hörst, dann wird Dir Dein Weg richtig gesagt. Im Zentrum Deines Herzens findest Du Dein göttliches Ich. Über welches Du Dich; dieses Herz mit dem göttlichen Ich; dort kannst Du Dich mit Deinem Schöpfer verbinden. Du musst ganz genau in Dich reinhören! Es kann sein, dass Tausende Kilometer tief, vielleicht sogar hundert oder Milliarden von Kilometern tief, in Deinem Herzen die Stimme Gottes schon spricht. Doch Du musst, wenn Du sie hören willst, ganz genau hinhören, denn die Stimme Gottes spricht ganz sanft und leise. Sie schreit nicht in Dir. Daran erkennst Du’s. Diese Stimme, wenn sie eine große Sanftheit in sich trägt, während sie ganz leise spricht. So wie, wenn Du Dein Ohr auf irgendeinen Gegenstand hältst und hörst, so wie bei dieser Muschel, wo man hört, so muss man in sich selbst hineinhören. Um diese Stimme zu hören, was es Dich bewegt. Und manchmal, wenn man eben sein Schicksal verändern will, dann hört man auf diese Stimme und fügt sich dieser Stimme und folgt diesem Drang, wie Du dem Drang gefolgt bist, mich anzurufen. Und fügt man sich dieser Stimme, dann ist man aus der Welt von Ursache und Wirkung ausgetreten und in die spirituelle Welt des hier und jetzt eingetreten. Und man befindet sich dann auf dem Weg der göttlichen Fügung. Man hat nur noch die göttliche Absicht in sich. Und um der Menschheit dienen zu können, sich selbst erst mal durch die leise Stimme Gottes schmieden zu lassen durch die Herzwärme. Dass die Wärme im Herzen entsteht, sich schmieden zu lassen, dass so nach und nach immer mehr die göttliche Ordnung in Deine Zellen eintritt, und die kosmische Intelligenz, die aus dem unverursachten Licht stammt, dass die sich mit Dir verbindet und Dich führt. Und über das Bewusstsein, dass Du Dir selbst heilig bist in Deinem Tempel des Herzens, in dem Du hinabschaust und die Stimme suchst. Und manchmal schaust Du ganz tief, ganz tief. Ganz tief, bis Du sie wieder findest und sie zu Dir spricht. Dort, in dieser Stille, in der Dir alles lebendig ist. Wenn Du diese Fülle und Lebendigkeit spürst, und diese Lebendigkeit des Lebens realisierst, wie viele Inkarnationen Du gegangen bist, damit Du die bist, die Du heute bist. Und dass Dir wieder bewusst wird, dass, wenn Du stirbst, dass Du dann nichts mitnehmen kannst. All Dein materieller Reichtum, den lässt du zurück. Und auch Dein erlerntes Wissen bleibt zurück. Die Gefühle, die Du hattest, wenn Du ein Buch gelesen hast, das bleibt zurück. Die Gefühle, wenn Du Musikstücke hörtest, sie bleiben zurück. Nur, das, was Du selbst in deinem Herzen erfahren hast, das bleibt. Wenn Du lernst und weißt, z.B., was es bedeutet eine Ehe zu durchleben. Und dass diese Information dann in Dir gespeichert ist, dass Du dieses intuitive Wissen, wie Du Dich verhältst in einer Beziehung, wie es Dich lenkt. Dass die Liebe und die Güte in Dir wirkt. Dann hast Du Dich selbst bereichert. Viele Menschen streben nach Reichtum und Wohlstand. Aber sie können ihn nicht halten. Manche schaffen es, ihn ein ganzes Leben zu halten, und dann sterben sie so schwer. Sie haben vielleicht noch nicht mal ein Testament gemacht. Nur den inneren Reichtum, den kannst Du mitnehmen ins Jenseits. Und mit dem Bewusstsein, mit dem Du stirbst, mit dem Bewusstseinslevel, mit der Bewusstseinsqualität, wirst Du wiedergeboren. Nicht mit der Qualität Deines Wissens, das wird gelöscht. Mit dem kannst Du nichts anfangen. Deswegen sage ich es so oft. Arbeitet nicht an Eurem Wissen, liebes deutschsprachiges Europa! Sondern erweitert Euer Selbstbewusstsein, indem Ihr die Liebe zu Euch selbst und Eurem Körper findet! Nehmt das, was Euch stärkt und lasst das, was Euch schwächt! Lasst das, was Euch krank macht! Und nehmt das, was Euch gesund hält! Eine gesunde Ernährung. Nehmt die Nahrung mit Bewusstsein auf! Mit dem Bewusstsein der Dankbarkeit und der Liebe. Damit sich die feinstoffliche Qualität der Nahrung auch in Euch entfalten kann. Dass sie Euch nährt. Nicht nur auf der physischen Ebene, sondern auch auf Euren feinstofflichen Seelenebenen, wie der Astralebene und der Mentalebene. Sodass Eure Kausalebene, in der Euer Genie Zuhause ist, von der heiligen Ebene Eures Körpers inspiriert und befruchtet werden kann. Dass Ihr dann Euren inneren Meister in Euch findet. [Pause] Das Gefühl, dass jemandem was heilig ist, findet den Weg der Heiligkeit in Euch selbst! Die Dinge, die Euch nahe sind, dass Ihr sie heilig haltet. Dass Euch dadurch in Euch selbst wieder ein Gefühl der Heiligkeit in Euch selbst entsteht. Stelle Euch vor, dass ihr in einer Kirche ein Altar total in Rauch und Asche oder Ruß auf ihm ist. Das geht nicht, ein Altar muss sauber und liebevoll sein. Rein, gepflegt und geputzt. Und so muss es auch in Eurem Körper aussehen. Wenn ihr z.B. raucht, so sieht es dann in Eurer schwarzen Seele aus. Weil durch die Akzeptanz der Selbstzerstörung beim rauchen schwärzt Ihr Eure Seele ein, weil Ihr Euren Körper einschwärzt. Und schwärzt Ihr Euren Körper ein, dann würdigt Ihr Euch nicht selbst und achtet Euch nicht selbst. Und dann bekommt Ihr es auch nicht. Und es gibt auch viele Menschen, die nicht rauchen; aber sie schwärzen ihre Seele ein durch Sorge machen und destruktive Gedanken. Indem sie sich schwarze graue Gefühle machen. Und schwarze graue Gedanken. Und die Verantwortung, dass man damit andere ansteckt, ist diesen Menschen gar nicht bewusst. Sie merken gar nicht mehr, dass sie negative Gedanken denken. Es ist so ungefähr 5 Jahre her. als ich auf einer Landstraße in Österreich von Galizien nach Klagenfurt gefahren. Und es war früh am Morgen. Es war im Morgengrauen. Und ich fuhr so im Auto in Gedanken, bemerkte aber meine Gedanken nicht. Ich war von der Kontrolle des Fahrens beherrscht, und plötzlich machte es PAMM. Und ein Vogel ist gegen meine Windschutzscheibe geknallt. Und dann hatte ich bemerkt, ich war gar nicht ganz präsent. Wo war ich? Bei welchem Gedanken war ich? Welche Gedanken hatte ich gerade gehegt? Und habe nachgeschaut . Und gleich, kurz darauf, zwei drei Minuten später habe ich festgestellt, dass ich negative Gedanken gegen eine mir nahestehende Person hegte. Und dann war es mir klar. Ich war nicht in mir selbst, warum ich mit dieser Person Schwierigkeiten hatte. Das war nicht ich. Ich war nicht in mir selbst, und irgendwas anderes dachte meine Gedanken, und ich hatte keinen Zugang. Und der Vogel hat sein Leben gelassen, indem er mich erschreckt hatte, dass ich gar nicht bei mir selbst war. Also, wenn Ihr leicht schreckhaft seid, so leicht erschreckbar, dass Ihr so ängstlich seid, könnt Ihr Euch sicher sein, dass Ihr sehr wenig Selbstbewusstsein habt.
A: Herr Hornauer, darf ich sie noch mal anrufen, wenn Sie in Deutschland zurück sind?
H: Immer.
A: Da freue ich mich. Da bedanke ich mich jetzt ganz vielmals. Liebe liebe Grüße nach Thailand!
H: Ja, danke. War es noch zu verstehen am Telefon, was ich gesagt habe?
A: Ja, ging noch ganz gut. Ich bedanke mich, auf Wiederhören!
H: Danke, Anna Maria! Ich danke Dir, dass Du mich zu diesem freien Vortrag inspiriert hast. Und die Inspiration, einen Mann zu inspirieren, Menschen zu inspirieren, dort liegt Deine Qualität, denn Du bist ein fantastischer Zuhörer. Das ist es, das Inspirieren. Herz 5! Ja, die Inspiration ist es oft. Man sucht und meint, man muss irgendwas aktiv tun, und manchmal ist es dann doch was ganz anderes, und man muss gar nichts tun und einfach nur sein.



Falls Euch dieser Vortrag von Thomas G.Hornauer spirituell so erleuchtet hat wie mich, könnt Ihr für Kanal Telemedial einen sog. "Energieausgleich" (oder mehrere) leisten:

Aus Österreich: 0901 / 900 710 - 9 € je Anruf.
Aus Deutschland: 0900 / 500 8000 - 10 € je Anruf.
Aus der Schweiz: 0901 / 900 900 - 17 CHF je Anruf.




AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

07.08.2008 18:04:25   
ForumLeaksfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Mehr als 1000 Beiträge

Beiträge: 1596
Mitglied seit: 29.06.2005
IP-Adresse: gespeichert
offline


Zu diesem Vortrag passt auch eine Geschichte sehr gut, die tatsächlich genauso im Frühjahr 1982 geschah. Vor Jahrzehnten während meiner Armeezeit hatte ich Ausgang an einem schönen Sonntag. Ich schlenderte auf Feldwegen am Stadtrand der Stadt Forst/Lausitz (bei Cottbus) umher, und ich hatte als religiös denkender Mensch die Idee, ein Stöckchen in die Luft zu werfen, und dann dorthin zu gehen, wohin dieses jeweils zeigt.

Ich dachte mir, dass vielleicht Gott dafür sorgen würde, dass es nach der Landung jeweils in so eine Richtung zeigt, wo es sein Wille ist, dass ich hingehen sollte. Aber nach vielen solchen Würfen schien es, als ob Gott nicht in der Lage zu sein schien, dass das Stöckchen so fällt, dass es dann in eine Richtung zeigt, die irgendwie Sinn macht.

Die Wege führten zufällig mal hier und mal dort hin; und irgendwann war ich dann in einem Weg einer Gartenanlage, wo das Stöckchen mal zu dem einen und mal zu dem anderen Gartenzaun zeigte. Von irgendwelcher Steuerung von oben war absolut nichts zu bemerken, und ich hörte schließlich mit diesem Spiel auf, denn es erschien völlig sinnlos zu sein.

Aber nun hatte ich eine neue (dumme?) Idee. Wie wäre es, wenn ich mich anstatt von einem zufällig in irgendeine Richtung zeigenden Stöckchen von meinem Gefühl leiten lassen würde? Gedacht, getan. Ich blickte um mich und fragte mich, wo ich das Gefühl hätte, wo es mich hinziehen würde, wohin ich hingehen sollte. Ich sah eine Allee von Bäumen an einem Eisenbahndamm, und ich hatte ganz schwach das Gefühl, dass ich dort hingehen sollte. Ich ging diese Allee entlang



und schließlich ging rechts ein Tunnel durch den Bahndamm hindurch in Richtung Stadt, und ich hatte das Gefühl, dass ich durch diesen Tunnel hindurchgehen sollte. Ich ging dann einige Zeit geradeaus und sah den Bahnhof. Dann hatte ich das Gefühl, dass ich zu diesem Bahnhof hingehen sollte.

Als ich dort war, sah ich die Eingangstür zum Warteraum dieses Bahnhofs und ich hatte dann das Gefühl, dort hineinzugehen. Ich ging hinein und sah mich um. Auf der linken Seite war eine Sitzreihe und auf einem der Plätze saß eine etwas ältere Frau. Ich schaute mir diese Frau näher an und erkannte sehr bald, dass es meine Mutter war, was mich sehr überraschte.

Sie hatte mir zuvor geschrieben, dass sie mich an diesem Tag besuchen wollte, aber ich hatte es vergessen, und sie traf mich nicht mehr an bei der Kaserne an, weil ich bereits zum Ausgang fortgegangen war. Die zwei Stunden, bis ihr Zug zurückfuhr, reichten gut, dass wir uns über alles Wichtige aussprechen konnten.

Ich denke, dass das irgendwie eine Steuerung von den Überirdischen (Gott) von oben war, bzw. dass eine entsprechende Wirkung von seinen Engeln ausging.


Ein erfolgreicher Erfinder sagte mal, dass eine neue Idee wie ein Engelchen ist, dass sich auf die Schulter setzt und einem was zuflüstert. Und ich glaube auch, dass gute Erfindungen grundsätzlich nicht nur ein Ergebnis großartiger Denkleistungen sind, sondern dass auch eine vom Himmel kommende Eingebung dabei ggf. eine wichtige Rolle spielt.

Und der sprichwörtliche "Amors Pfeil", von dem jemand getroffen wird, ist vielleicht auch nicht nur ein symbolisches sagenhaftes Wortspiel schöngeistiger Literatur; sondern spiegelt die Wahrheit wieder, dass nicht nur biologisch bedingte Neigungen zwei Menschen zueinander führen; sondern dass es gegebenenfalls bei richtiger Liebe auch ein Ergebnis einer treibenden Kraft ist, die von oben kommt.



AIDS KritikWarum man Haare hatSchädliches KunstlichtKeiner ist "homosexuell"Das Forum der Andersdenkenden

07.08.2008 21:06:51   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) 1 [2] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: alle
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ernste Themen » Religion, Esoterik, Astrologie, Sternzeichen » Kanal Telemedial wieder auf Sendung seit dem 17. 9. 2008 auf www.telemedial.de·

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 123 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at