Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????
Seiten: (12) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Eigentlich war mein Kommentar zu einem Beitrag so lange, dass ich mich entschied, dem ganzen einen Titel zu geben...

Hallo an alle,
ich finde das Forum in der Form sehr gut. Gerade die Auseinandersetzung mit Onlinesüchtigen erweitert den Horizont! So war es zumindest bei mir!

Wo mein Ex früher immer nur "der Böse" war, ich an seiner Liebe zweifelte...weiß ich heute, dass er nach wie vor mich liebt...mich begehrt, aber einfach nur krank ist.

Wären wir Co-Abhänginge "nur unter uns" befürchte ich, würden sich manche in diese "romantischen Liebe" reinsteigern und gar nicht merken, dass sie selber krank sind. War ich das doch auch!!!

Oder würden wir uns Spionage-Software und Therapeuten für den Süchtigen empfehlen, oder Dessous und Sextechniken empfehlen. Wir, die mit einem Süchtigen leben oder lebten, wissen oft nicht um unser Problem, denken es wäre Liebe.

Nur Liebe hört genau da auf, wo es anfängt weh zu tun!!!!!!


In jedem Song hört man, wie leidvoll Liebe ist...in jeden Film murkst man sich ab, leidet, schmachtet im Namen der Liebe...jeder Außenstehende rät Partnern, dass man halt "auch schwere Zeiten" in der Beziehung durchmacht, oder kommen so Sätze: Denk doch an das Kind!!!! Und filmreif endet alles im Happy End!

Und schon wieder verteidigt man seine LIEBE...und findet 1000 Ausreden, es als Liebe zu sehen. Wir lieben mit soviel Hingabe, helfen mit soviel Rafinesse, verzichten auf Spaß am Leben, verlieren das Vertrauen in die Welt, schmachten nach Sex und Zärtlichkeit...weil man ihn ja "liebt". Und solange man es aushält, bleibt man beim Süchtigen....

Die Sicht der Süchtigen hat mir viel gebracht. Meine Beziehung war nicht mehr zu retten. Aber ich habe fürs Leben gelernt!!! ;o(

Ich habe hier Freunde gefunden: ja sogar einen Ex-Internetsüchtigen!!!! Der mir sehr viel gab!!! Der mir auch in manchen Sachen die Augen öffnete!

Sorry, ich kann mir kein Forum vorstellen, ohne die sachlichen Kommentare von Evil, ohne die "Weisheiten" von Sammy, die grandiose Veränderung von Baer40 beim Wände-streichen, die Kommetare von Tinitus...

Auch ich habe, als ich meine Co-Abhängingkeit erkannte, zuerst nach einem solchen Forum gesucht...aber ich denke, die Kombination von beiden Seiten hier...hat mir persönlich mehr gebracht!


bearbeitet von Phoenix am 31.01.2008 11:37:04
"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
06.07.2007 10:27:14  
baer40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:


Beiträge: 543
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Amalia,

Du bist eine Power-Frau!!! Du bist dabei, Deine Co-Abhängigkeit zu besiegen, Du hast jeden Tag Dich mit irgendwelchen Schwierigkeiten herumzuschlagen, erziehst dabei liebevoll einen Sohn und kannst mittlerweile wieder lachen!

Du bist klasse!!!



Gruß
baer40


06.07.2007 11:19:44  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Lächeln


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
06.07.2007 11:46:38  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo Amalia
dein Thread heute,ich kann mich nur dafür bedanken.freuendes Smilie
Und ich kann Dir nur zustimmen ,der gegenseitige Austausch
zwischen Co-Abhängigen und den Oss/Ons ist schon wichtig.
Nur so können Wir von einander lernen und uns respektieren und aus verschiedenen Sichtweisen diese Sucht besser verstehen.

Lieben Gruß tinitus


Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
06.07.2007 22:16:22  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Tinitus,
auch wenn wir nicht in allem einer Meinung sind, wollen wir doch alle das gleiche: gesund, zufrieden leben.

Mir hat mal meine Therapeutin gesagt, dass Sucht-Beziehungen manchmal das ganze Leben dauern können. Der Süchtige geht seiner Sucht nach, der Co-Abhängige geht dabei zugrunde. Und das über Jahrzehnte...

Du bist das beste Beispiel, dass es nie zu spät ist, seine Sucht zu bekämpfen. Du schreibst zwar manchmal Sachen, da geht mir die Galle hoch...aber ich darf nie vergessen, dass du alles aus einer ganz anderen Sicht siehst, als ich. Und umgekehrt auch...


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
06.07.2007 23:51:26  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Baer
danke...

Aber die Sucht (zu lieben, gebraucht zu werden, wohl auch Chaos zu erleben) meldet sich auch bei mir ganz heftig!!!!

Diesmal merke ich, dass ICH vor einem Rückfall stehe. Diesmal klingelt nicht er wieder vor der Tür, bin kurz davor den Hörer selbst in die Hand zu nehmen...es würde reichen zu sagen: "vermisse dich" und er käme. Wir würden die Magnete reaktivieren, die uns anziehen...und paar Stunden später würden wir uns wegstoßen....und hassen, für all das Leid, das er mit angetan hatte.

Wohl wie jeder Süchtige, zieht es mich zu IHM, mein "Mittel" das mir den Kick gab. Mein Verstand schreit: Amalia, ruf nicht an, es bringt paar schöne Stunden mit Nähe und Leidenschaft, und Wochen lang Leid und Verwirrung!!! Er hat sich nicht geändert und er wird es nicht tun!!! Habe ich heute wieder getestet und geprüft...und ihm nachspioniert! Er ist klar und deutlich immer/wieder in Sex-Foren!!!! Keine Änderung in Sicht!!! Es hat auch keinen Sinn mehr, ihn drauf anzusprechen...ich kenne ja seine Ausreden schon Jahre.

Nun gebe ich keinem schlaue Ratschläge...sondern suche meine Techniken und Schalter zum abschalten. Selbstschutz!!!!!Sehnsucht vergessen, Lust verdrängen, Hoffnung endgültig begraben! Keine Versöhnung heraufbeschwören, langweiligen Alltag meistern, mir was Gutes tun...alleine überleben...

War heute mit meinem Knirps bei BurgerKing (obwohl ich es hasse). Wir haben nur den "Transformer" :o) gekauft, ohne Essen dazu, weil mein Knirps Allergien hat. Alles tun um nicht zu Hause allein zu sitzen. Und obwohl ich mich zwingen mußte, war es schön durch den Park zu laufen, Menschen zu sehen, meinen Sohn happy zu sehen...


Heute Abend bekomme ich Besuch, von einem alten Freund, und damit meine ich guten Freund...in Gedanken ging ich weiter...nicht nur Abendessen...nur habe ich irgendwelche Hirnblockaden, wenn es um andere Männer geht...Es ist aber schön zu wissen, dass er sich mit mir mehr erhofft, von Sex bis Beziehung...er kennt ja mein Drama und den Ex auch. Nur leider/zum Glück habe ich zur Zeit ein sehr krankes Verhältnis zu Männer...

Ich glaube, ich muß wieder lernen, wie schön es ist,wenn jemand mich einfach nur nett findet, oder Komplimente macht...der mich nicht nur "nimmt und wegschmeißt" nach Bedarf...wie mein Ex...


Ich glaube, ich muß wieder lernen, was es bedeutet für mich zu leben. Habe ich nicht jahrelang für jemand anderen gelebt?

Ich verstehe auch jetzt erst ganz deutlich den Begriff "Co-Abhängigkeit"....Mein Glück, mein Frieden hing ab von der Internetsucht meines Ex....

Hoffe nur, dass mein Ausheulen hier niemand auf den Geist geht. Aber ich denke, wenn ich hier nicht verstanden werde, dann echt nirgends, von keiner Therapeutin, Freundin oder Schwester...

Ich fühle mich verdammt alleine mit "meinem Problem" aber zu wissen, dass einige Frauen dasselbe Chaos erleben oder erlebt haben...tut irgendwie gut...Den Kampf zwischen Herz und Verstand verstehen. Oder dann doch besser gesagt: den Kampf gegen meine Liebe - upps ich meine gegen meine Sucht ;o(

So, jetzt gehe ich ins Kinderzimmer Schach spielen. Bin richtig stolz auf meinen 5-jährigen Kleinen, weil ich ihn Schach spielen lernte. Muß mich sehr konzentrieren, da er sehr gut schon ist, also vergesse ich für 1 h mein Chaos!!!!


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
07.07.2007 14:58:21  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Amalia

@Diesmal merke ich, dass ICH vor einem Rückfall stehe. Diesmal klingelt nicht er wieder vor der Tür, bin kurz davor den Hörer selbst in die Hand zu nehmen...es würde reichen zu sagen: "vermisse dich" und er käme. Wir würden die Magnete reaktivieren, die uns anziehen...und paar Stunden später würden wir uns wegstoßen....und hassen, für all das Leid, das er mit angetan hatte.

Wohl wie jeder Süchtige, zieht es mich zu IHM, mein "Mittel" das mir den Kick gab. Mein Verstand schreit: Amalia, ruf nicht an, es bringt paar schöne Stunden mit Nähe und Leidenschaft, und Wochen lang Leid und Verwirrung!
Ich fühle mich verdammt alleine mit "meinem Problem" aber zu wissen, dass einige Frauen dasselbe Chaos erleben oder erlebt haben...tut irgendwie gut...Den Kampf zwischen Herz und Verstand verstehen. Oder dann doch besser gesagt: den Kampf gegen meine Liebe - upps ich meine gegen meine Sucht ;o(

erkenne mich hier total wieder, jeder tag ein neuer kampf, verschwinde aus meinem herz u. kopf, du hast mir so weh getan, du hast mich stellenweise benutzt wie ein waschlappen, verleugnest es, und trotzdem sehnsucht, alles vergessen wollen, angst wenn ich zu ihm gehe, das er für alles nur wieder mir die schuld gibt, alles mögliche verspricht, was ich nur allzu gerne glauben möchte, das abstreiten süchtig zu sein, jetzt doch vollkommen clean zu sein, da kein telefon u. kein internet u. kein porno mehr seit er allein ist, aber ein poster am kühlschrank von einer halbnackten frau,überall feuerzeuge mit nackten frauen drauf,
und wieder gemeine smsen, die mich wieder in depressionen versinken lassen, dank LuV
zum ersten mal gegenwehr von meiner seite, dann mich wieder aufgerappelt, gemerkt das er nicht einsehen will, verleugnet, und trotzdem habe ich wieder Sehnsucht!!! Alles geschehen verdrängt warum nur??? warum kann ich ihn nicht einfach nur hassen für alles???
warum schaffe ich es nicht von ihm loszukommen, ist es hörigkeit? auf ein paar gute tage, immer wieder lange schlechte v. depressionen, zukunftsängsten u. nach meinem lebenssinn fragende tage.
Amalia, mir gehts nicht besser. hänge wie du in diesem kampf, warum kann es nicht einfach aufhören u. er mir einfach so egal sein?

ich denke viel darüber nach, fast täglich, suche antworten in büchern, hier, ich weiss nicht was es ist.

Lieben Gruss, geteiltes leid ist halbes leid, Füchsin


bearbeitet von Füchsin am 19.08.2007 16:37:31
07.07.2007 16:39:18  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
ich glaube, dass dieses Gefühlschaos einfach zum "Gesundwerden" gehört!

Habe keinen Rückfall gehabt, und klopfe mir auf die Schulter...


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
07.07.2007 23:03:59  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich weiß gar nicht, ob man hier nur von Rettung des Süchtigen lesen will, Versöhnung, Kampf gegen die Sucht und dann Happy End????!!!!

Bei mir ist das nicht der Fall, und ich weiß trotzdem, dass dies der richtige Weg ist!!!

Nach außen, bin ich nicht mehr süchtig nach IHM, gehe jeden Kontakt aus dem Weg! Aber in mir brodelt es immer nocht...

Gestern bekam ich 2 Anrufe von ihm. Hätte er mir erzählt, dass er ernsthaft überlegt eine Therapie zu machen, hätte er eine Chance gehabt?! Aber er sagte mir nur, dass er nicht mehr chatten würde. Ich lach mich weg. Wie oft hat er mir das schon gesagt?

Inzwischen weiß ich auch nicht mehr ob ich ihn liebe...Ich bin nur sehr traurig, dass wir aus der Liebe - die da war, nichts draus gemacht haben. Stattdessen investierte er "nebenbei" Hoffnung, Sehnsucht...in bunte junge dauergeile Internetfrauen...

Gestern war Sonntag, der Tag an dem er normalerweise 15 h online ist, seine Webcam einschaltet...da seine Eltern unterwegs sind...Und meistens stand er montags total k.o. und traurig vor meiner Tür.....

Ich baute ihn auf, nahm ihn in den Arm, klar auch Sex...dann auf Familie getan...mit dem Knirps was unternommen - weil er ja Sonntags nie Zeit hatte...

Und heute wenn es klingelt, bleibt meine Tür zu! Ich gehe nur ans Tel. wenn ich die Nr. sehe.

Selbstschutz funktioniert bei mir! Soll er sich eine andere suchen, die ihn aufbaut, in den Arm nimmt...zumindest virtuell hat er es ja! Und für das Körperliche kann er sich eine Professionelle aussuchen... Mir egal! Es tut nicht mehr weh, es verletzt mich nicht mehr......es macht nur noch sehr traurig.




"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
09.07.2007 09:54:08  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Chrissy,
wir sind leider nicht als Therapeuten geboren, um sofort das Richtige zu machen!

Wir lassen uns leiten von Emotionen...wollen verstehen, was der Süchtige selbst nicht versteht...

Es gibt Therapeuten, die einen Süchtigen nicht immer erfolgreich behandlen. Warum soll es seine Partnerin können?????

Viel Erfolg beim Neustart!

Habe mal eine guten Satz gelesen in etwa so: Für die Raupe kommt das Ende, aber ohne dieses Ende gäbe es keinen Schmetterling!!! Nur so zum Nachdenken...;o)


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
09.07.2007 18:46:33  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Amalia und Lieben und verstehen

Ja ein happy end für einen co-abhängigen, tja wie kommen wir dahin? was bedeutet für euch happy end? wie sieht die Lösung aus? happy end selbst geheilt, allien in die weitere zukunft?
oder happy end mit einem wirklich therapierten veränderten
ex partner, diese frage darüber denk ich auch viel nach. bin in einer tiefen zerissenheit, allein weiter oder zusammen kämpfen mit dem risiko v. rückfällen u. das auch welchen gründen auch immer, alles wieder v. vorn los geht? momentan hänge ich da in einer spirale, ja , angst vorm allein sein bis man umfällt und tot ist, oder es nochmal versuchen, welcher ist mein weg? ich weiss es nicht, momentan will ich wieder bloss abstand, nichts von ihm hören, ihn nicht sehen, aber ich kenne mich, dauert nicht lange dann überkommt mich urplötzlich wieder mitleid für ihn dann sehnsucht dann depressionen(ist sowas ein Rückfall?). verfluchte spirale. ab wann kann man sich selbst als geheilt bezeichnen? woran erkenne ich das?

Drücke euch, Füchsin




09.07.2007 19:09:14  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Füchsin,
Zitat: ab wann kann man sich selbst als geheilt bezeichnen? woran erkenne ich das?


Ich glaube, wenn du erkennst, dass du keine Schuld am Verhalten des Partners/Ex fühlst, wenn du dein Glück und Freude nicht von einem anderen Menschen abhängig machst, wenn du dich nicht abhängig machst von andern Menschen-in egal welche Richtung, wenn du dein Helfersyndrom im Griff hast, wenn du Süchtigen aus dem Wege gehst...

Gott, habe ich heute weise Sprüche drauf, der ist so in etwa: "Wenn man etwas falsch macht, ist das ein Fehler. Wenn man den Fehler wiederholt ist es Dummheit." (ok, passt auch etappenweise zu mir)


Habe eine Bekannte, die war mit Akloholiker Nr. 1 zusammen, dann mit Nr. 2 und mit Nr. 3. Ich glaube sie sucht sich unbewußt Problemfälle aus....Oder Zufall?


Deshalb finde ich es wichtig, das Co-Abhängige sich selbst therapieren, um nicht das alte Muster mit einem Kranken, psychisch labilen, Süchtigen zu wiederholen.

Und noch was: Rückfälle gehören zum Leben. Solange du es als Rückfall und nicht als Neustart, Neuversuch, Heilung, Beweis von Liebe siehst...kannst du damit besser umgehen.


Ist dein Partner in Therapie? Wenn ja, ging er freiwillig, oder weil du ihm Ultimatum gestellt hast?




"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
09.07.2007 19:45:43  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Selbsterkenntnis

ja du hast recht, das ist der steinige weg den wir gehen, stück für stück, man ist hierbei sein eigener therapeut, macht seine fortschritte, hat beschissene rückfälle, rappelt sich wieder auf, und so geht es tag für tag woche für woche, meine therapeutin sagte vorletztens zu mir ich soll anfangen zu leben, mmh... mach ich das nicht schon jeden tag? zumindestens funktioniere ich jetzt nicht mehr nur, wie vor 4 monaten.
immer neue selbsterkenntnis, das bemerke ich auch, es braucht eben alles seine zeit, je mehr zeit vergeht, umso klarer sieht man.

lieben gruss, Füchsin


09.07.2007 19:47:26  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Und noch was: Rückfälle gehören zum Leben. Solange du es als Rückfall und nicht als Neustart, Neuversuch, Heilung, Beweis von Liebe siehst...kannst du damit besser umgehen.

junge, junge, das ist schwierig für mich zu verstehen, da ich immer noch nicht weiss, welcher mein weg ist, nach rechts mit ihm oder nach links ohne ihn, hänge in dieser gabelung fest. es gibt tage da sehe ich es als rückfall, es gibt tage, da denke ich an heilung neuversuch beweis v. liebe, im augenblick, wieder nur abstand von meiner seite aus, jeder schlechte augenblick wird als rückfall eingestuft.

nun zur zweiten frage, nein er macht momentan noch keine therapie,ich sollte ihm doch einen termin besorgen hätt ich doch nachdem wir ein gespräch hatten und ich ihm klar machte, das worte u. versprechen mir allein nicht mehr genügen ihm zu glauben, er müsste eine therapie machen, er war sofort damit einverstanden um mir zu beweisen das ich mich irre und er nicht süchtig wäre, versprochen ihm zu besorgen. ich müsste ihm dabei helfen, heute bei der suchtberatung angerufen
==>erste frage, warum ruft er nicht allein an, dann längeres gespräch, tat mit sehr gut, dann einigung, ich soll ihm nur diese tel.nr. geben u. nicht mehr tun, nicht meine aufgabe, gegat, getan tel.nr. per sms an ihn, mit dem zusatz das er allein anrufen muss, nicht meine aufgabe.

ich mach jetzt erst mal handy aus, will momentan nichts v. ihm hören u. lesen.

lieben gruss, Füchsin


bearbeitet von Füchsin am 09.07.2007 20:16:12
09.07.2007 19:58:37  
Sannemäuschenfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 57
Mitglied seit: 27.06.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ihr Lieben,

dies ist ein wirklich interessanter Beitrag.

Ich glaube gerade, dass ich den Begriff "Co-Abhängigkeit" noch nicht so richtig begriffen habe. Es ist doch normal, dass es weh tut, wenn man einen Menschen verlässt bzw. von ihm verlassen wird. Es ist doch natürlich, dass man nicht sofort in den nächsten Lebensabschnitt wechseln kann, ohne Sehnsüchte an die Vergangenheit zu haben und den Menschen, mit dem man so viele - auch schöne - Zeiten erlebt hat, zu vermissen.

Liege ich da falsch???

Ich meine, man hat den Partner ja nicht verlassen, weil man keine Gefühle mehr für ihn hat. Es ist ja in diesen Fällen eine Entscheidung, weil es keine andere Möglichkeit mehr gibt. Zum Glück haben Frauen wie Amalia und Füchsin es eingesehen und den Schritt gewagt.

Warum ist es zwingend so, dass man den Partner in solchen Fällen nicht mehr liebt, sonder nur abhängig von ihm ist. Wenn ich einem Menschen, der mir viel bedeutet, helfen möchte, bin ich doch nicht automatisch abhängig von ihm.

Die Geschichten/Beispiele, die Amalia und Füchsin hier genannt haben, sind wirklich tragisch und schlimm. Und es ist sehr gut nachvollziehbar, dass sie sich nun um sich selbst kümmern, anstatt ihr Leben für jemanden zu opfern, dem sie anscheinend weniger Wert sind als diejenigen ihnen. Aber warum sind sie dann selbst gleich nicht mehr "normal", weil sie das Bedürfnis haben, die schönen Zeiten nicht zu vergessen. Man denkt doch auch noch ab und zu an schöne Erlebnisse, die man z. B. in der Kindheit hatte und trauert diesen eventuell nach. Aber deshalb ist man doch nicht gleich gefährdet, seine Realität zu verlieren.

Ich würde jetzt eher sagen, dass das Problem daran liegt, dass sie selbst nicht mit der Sache abschließen können, weil sie eben doch noch etwas für ihre (Ex-)Partner empfinden!

Oder liege ich da so falsch???

Durcheinander!Susanne Lächeln


10.07.2007 13:20:31  
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Seiten: (12) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????

.: Script-Time: 0,047 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 041 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at