Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????
Seiten: (12) 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Füchsin,
ersetze mal das Wort LIEBE bei dir... mit CO-ABHÄNGIGKEIT....

Zitat aus Wikipedia.de "Co-Abhängige orientieren sich in ihrem Handeln an anderen. Manche Co-Abhängige machen andere Menschen zum Mittelpunkt ihres Lebens. Ihr eigenes Leben scheint ihnen unbedeutend und langweilig. Das Gefühl von Bedeutung erfahren sie in den Reaktionen ihrer Umwelt. Sie sind süchtig nach Anerkennung und opfern alles dafür, was bis zur völligen Selbstverleugnung gehen kann.

Es wird immer die Opferrolle in Beziehungen (zu Partnern, Kollegen, Familienangehörigen und anderen) gesucht; meist eine Helfer-Rolle in aussichtsloser Position. So kommt es häufig vor, dass Co-Abhängige in Beziehungen zu süchtigen Menschen geraten, die sie „retten“ wollen. Dabei sehen sie sich meist als Märtyrer. Nicht selten ketten sie ihr eigenes Schicksal an das eines Anderen, möglichst ein „Verlierer“, mit dem sie dann mit „Wehenden Fahnen“ untergehen können. So kommt es z. B. zur völligen Überschuldung bei dem Versuch, einem Heroin-Süchtigen zu helfen, oder zum Burnout bei dem Versuch, die Firma durch Überstunden und völlige Verausgabung zu retten.

Da die Co-Abhängigkeit auch eine psychosomatische Erkrankung ist, können die körperlichen Symptome sehr vielfältig sein. Zum schon erwähnten Burnout über Adipositas (Fettsucht), Migräne, Beziehungssucht, Magersucht und Angstneurosen gibt es vielfältige Formen. Häufig ist es sehr schwer, die eigentliche Problematik dahinter zu erkennen.
"


Ich weiß nun auch nicht mehr genau, was genau Liebe ist...nur eines weiß ich: Was du erlebst, was ich erlebte...ist mit Sicherheit keine Liebe, die glücklich macht, die Zukunft hat, die jemand anstrebt!!!

Ich lebe gerade meine erste komplett männerfreie Zeit...meines Lebens. Nichts mit Beziehung, nichts mit Sex...ich habe gemerkt, dass ich zur Zeit wohl auch nur kaputte Männer anziehen würde. Ich habe alle wichtigen Männer meines Lebens mir noch mal durch den Kopf gehen lassen:

Es waren tatsächlich Verlierer!!! Ein Manager der Koks nahm, ein Mann der in einem Pornofilm mitdrehte, ein Mann der Onlinesexsüchtig ist, ein verheirateter Mann, ein Oberstudienrat, der mir die Füsse küsste....

Ich will erst selbst lernen, was - wie - wann es in Richtung Beziehung geht...Und vor allem so stark sein, dass ich keine ungesunden Beziehungen eingehe, nur aus Angst alleine zu sein, und um sexuell "versorgt" zu sein. Dann lieber single ...;o)


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
26.07.2007 14:54:50  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Morgen Amalia

@Ich will erst selbst lernen, was - wie - wann es in Richtung Beziehung geht...Und vor allem so stark sein, dass ich keine ungesunden Beziehungen eingehe, nur aus Angst alleine zu sein, und um sexuell "versorgt" zu sein. Dann lieber single ...;o)


ja, das ist auch meine erste Männerfreie zeit, ich brauch sie auch, muss erst mal mich selber wiederfinden. hab keine augen für männer, momentan habe ich nur noch angst, wieder an den falschen zu geraten. ich habe auch null körperl. bedürfnis danach, alles tot. ich muss erstmal mit meinem leben jetzt klar kommen. ich will klarheit in meinem kopf, ich muss mir immer noch täglich klar machen, das der mann den ich vergöttert habe für den ich mich total aufgegeben habe, über jahre ein doppelleben geführt hat, der vor jahren aufeinmal angefangen aht auf für mich perverse sachen zu stehen, wo ich bis heute keine antwort bekommen habe, wann u. wie er die entwickelt hat, der mich eiskalt anlügen konnte wenn ich ihn mit handfesten beweisen zur rede gestellt habe, der jetzt wieder alles verleugnet, was er schonmal zugegeben hat, alles nie passiert, alles nicht wahr, wie sagte er zu mir: ich suche hindernisse wo keine sind

ich weiss was ich alles gesehen habe!!! die massen von bilder manche so ekelhaft, das ich mich heute noch übergeben könnte, die unmengen von CD´s von seiner sammelleidenschaft über jahre, u. a. auch pornoCD´s u.a. mehrere davon extrem, die fein säuberlich sortierten XXXfernsehkanäle,gehen nicht mehr aus meinem kopf!! ich weiss jetzt mit hilfe meiner therapeutin, warum ich so einen kampf in mir austrage ihn trotzdem nicht loslassen zu können, ich klammere mich an ein bild von ihm, diese idealvorstellung von ihm die ich hatte, welches aber der wahren realität nicht mehr entspricht, u. dieses bild muss ich jeden tag wieder zum einstürzen bringen, hört das mal auf?

u. du hast recht wie du schreibst
@Ich weiß nun auch nicht mehr genau, was genau Liebe ist...nur eines weiß ich: Was du erlebst, was ich erlebte...ist mit Sicherheit keine Liebe, die glücklich macht, die Zukunft hat, die jemand anstrebt!!!


ja, ich wusste innerlich in der sekunde, wo er anfing, sex mit mir zu machen, den ich nie wollte, den ich jedoch zuliess in d. hoffnung es hört wieder auf, das ich das nicht bis an mein lebensende ertragen kann u. diese beziehung nicht f. ewig sein wird. ich habs innerlich schon gewusst, das die beziehung den bach runtergeht, u. doch hab ich mich immer mehr reingesteigert, sie wieder auf den richtigen weg führen zu können. ab diesem punkt wurde meine liebe krank.
und solange ich nicht gesund bin, lass ich die finger v. männern, ich würde keine liebe für sie empfinden u. sie also eigentlich nur benutzen um das alleinsein nicht aushalten zu müssen, da tun sie mir leid, das will ich nicht u. ausserdem hätte ich ständig im hinterkopf, ist das auch so einer, der heimlich ins internet auf solche seiten geht? nein, ich habe momentan kein vertrauen.

ja, Amalia ich denke momentan wie du u. ich glaube diese zeit müssen wir uns auch geben, das ist auch gut so

wie sagt meine therapeutin
SELBSTERKENNTNIS-->erstmal sich selber wiederfinden!!!

LG, Füchsin


bearbeitet von Füchsin am 19.08.2007 16:43:09
27.07.2007 10:18:16  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es tut so guuuut hier Gleichgesinnte zu treffen, die Ähnliches oder das Gleiche erlebten...ohne die Boshaftigkeiten von andern gefrusteten Teinehmern noch extra verabeiten zu müssen!!!!

Ich bin "übern Berg" ....ich kämpfe nicht mehr gegen seine Sucht an, ich nehme es als Zufall oder Schicksal hin, da ich es ja eh nicht ändern konnte!!!!!! Ich suche keine Ursachen in seiner Kindheit mehr, in seiner Schüchternheit, muß keinen 0815 Sex mit ihm haben, nachdem er bei NS-Ladies war und KV-Bilder sich ansah...

Habe zur Zeit selbst ein sehr krankes Bild über Sex bekommen. Z.B. hatte ich letzens Besuch von einem Freund, als er meine Hand streichelte bin ich fast ausgerastet innerlich. Er hatte nämlich für 25 € Pizza bestellt und sofort machte es in meinem Kopf klick klick....aha, er denkt er kann mich für 25 € und paar Komplimenten haben: nee, er soll auch dort hin, wo mein Ex war, da zahlt er nämlich 50 €.

Mein Preis ist höher....;o)


Wenn man im Kopf Sex streicht, dann wird man es auch nicht haben, ich halte mich an Regeln und Verträge, auch wenn ich mir selbst aufordne!!! Meine 3-Monats-Frist läuft bald ab, denke werde sie sogar verlängern...??!!!

Denn ich habe den Kopf frei von Männern, und das brauche ich auch, denn so ganz gesund bin ich scheinbar auch nicht mehr. Irgendwann werde ich wieder meinen Spaß am Sex haben können, ohne das Gefühl zu haben ...ich sei dümmer als eine Professionelle, da ich kein Geld verlange.... ;o(



"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
27.07.2007 12:31:21  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ist schon seltsam... Jede von uns hat etwas andere "Folgeerscheinungen", aber sie ähneln sich doch.

Ich habe ebenfalls lange keine Sexszenen im TV ertragen. Manche bis heute nicht, ich muss dann wegschalten. Auf alles was mit "Bezahl-Sex" zu tun hat, reagiere ich völlig allergisch. Und Filme, in denen jemand ein Doppelleben führt oder ein "zweites Gesicht" oder eine "dunkle Seite" hat, ertrage ich überhaupt nicht mehr! Da knallen bei mir die Synapsen durch und ich kriege Grübelanfälle. Ganz seltsam... (Ich meine Filme wie "Fightclub" oder "Im Auftrag des Teufels" - um es zu veranschaulichen...).
Überhaupt habe ich eine Menge an Lockerheit verloren, wenn es "unter die Gürtellinie" geht. Ich bin empfindlich gegen bestimmte Worte geworden (von denen ich heute weiß, dass sie ihn getriggert haben, man hat's in seinem Gesicht regelrecht "lesen" können - naja, aufschreiben kann ich sie hier schlecht... :-), gegen "dreckige" Witze...
Nach wie vor ist da auch eine unbestimmte Angst vor Männern. Und manchmal - wenn ich darüber nachdenke, ob er nicht vielleicht doch die (im wahrsten Sinne des Wortes!) günstige Gelegenheit im Ausland genutzt hat... fange ich an, mich vor mir selbst zu ekeln. Als hätte ICH irgendwas Schlimmes getan! Ich nehme an, ich ekel mich deshalb vor mir selbst, weil ich - trotzdem da das Gefühl des Misstrauens war - dennoch mit ihm geschlafebn habe. Das kann ich mir wohl irgendwie nicht so richtig verzeihen. Auch wenn da - anders als bei Dir, Füchsin - nie was gelaufen ist, was ich nicht wollte. Ich ekel mich trotzdem. Da ist irgendwie immer wieder das Gefühl (manchmal ganz plötzlich, nicht dauerhaft gottseidank!), "benutzt" worden zu sein. Oder beschmutzt...? Keine Ahnung, schwer zu umschreiben...
Ich weiß nur, dass ich regelrecht Angst kriege, wenn ich darüber nachdenke, dass - wenn ich ein normales Leben führen will - ja wohl irgendwann auch wieder Intimität mit jemandem möglich sein muss. Und im Moment kommt es mir gar nicht so vor, als könnte ich das auch nur im Geringsten zulassen. Mich verlieben, ok. Ein bisschen knutschen? Gern :-) Aber mich ausziehen? Unvorstellbar - ich denke ich würde heulen müssen dabei. Vor lauter Angst, dass ich mich noch mal so fühle, nochmal so auf die Schnauze falle... Irgendwie habe ich das Gefühl verloren, selbst durchaus "Herr der Lage" zu sein und es kommt mir vor, als hätte das alles sozusagen Spuren auf meinem Körper hinterlassen - sichtbare. Sowas wie lauter Entwertungsstempel auf der Haut.
Ich weiß sehr genau, dass das völliger Quatsch ist! Niemand hat die Macht, mich zu entwerten! Aber dagegen, dass es sich doch oft so anfühlt, bin ich manchmal machtlos. Ich hoffe sehr, dass auch das noch besser wird.

In den letzten Tagen habe ich etwas mehr Zeit - und ich nutze sie durchaus um schöne (!) Dinge zu tun! Aber die Gedanken schleichen sich bis in meine Träume - da kann ich machen, was ich will. Ich stand neulich senkrecht im Bett, weil ich geträumt hatte - was auch so war - wie er zu mir sagt, dass er aber auf jeden Fall doch mal wieder "Bilder" gucken will, wie jeder normale Mann... (das war der Moment, wo ich damals wusste: Du verlierst ihn. Er WILL gar nicht aufhören...jetzt spricht wieder der Süchtige... es war ein solcher Horrormoment!). Ich bin aufgewacht, weil das ein Gefühl war, wie wenn einem jemand den Boden unter den Füßen wegzieht.

Trotzdem: Es wird besser! Ich war kürzlich Schwimmen. Zum ersten Mal seit letztem Jahr. Und bin einmal quer über den See geschwommen mit einer guten Freundin, die den gesamten letzten Horror-Sommer sehr für mich da war. Ich kann NICHT sagen, dass ich so richtig glücklich bin im Moment - aber mitten auf dem See fiel mir ein, wie fürchterlich es mir letztes Jahr ging - egal wo ich war... Wie oft ich schwimmen war und er lieber zu hause bleiben wollte (obwohl er Wasser und schwimmen liebt...), weil er Zeit für sich brauchte... und wie oft ich am See lag, völlig angespannt und nervös, weil ich nicht wusste, ob er's wieder tut oder nicht.
Ich bin - wie gesagt - nicht glücklich, aber wenigstens ein bisschen freier! Ich "muss" mich nur noch um mich sorgen und es darf mir egal sein, ob er gesund ist oder nicht. Ich bin da raus.
Auch wenn ich mir für ihn wünsche - ganz ehrlich und ohne Witz! Bei allem Hass und aller Wut - dass er es schafft. Wenn ich ganz tief in mich hineinhorche, wünsche ich mir das. Nur dabei sein möchte ich nicht mehr. Ist sein Kampf, nicht meiner.

Also Ihr Lieben - vor allem Dir Füchsin möchte ich das sagen: Es WIRD besser!!!! Glaub' mir! So ganz verpackt kriegen wir das wohl nie - und das hat wohl auch schlicht den Sinn, nie wieder in eine auch nur ansatzweise ähnliche Beziehung einzusteigen bzw. ganz schnell auszusteigen, sobald in es in die falsche Richtung geht...
Das ist wohl die eigentliche Lernaufgabe, die noch zu bewältigen ist.

Trotzdem kocht mir alles immer wieder hoch. Am schlimmsten ist wie gesagt der Gedanke, er könne durchaus auch zu "Professionellen" gegangen sein. Er wird mir NIE die Wahrheit sagen. Niemals. Aber wenn mir einfällt, wie einfach es für ihn gewesen sein könnte, dann kriege ich tatsächlich so etwas wie körperliche Symptome - mir wird schwindelig, ich ertrage meinen Körper kurzfristig überhaupt nicht und kriege sowas wie Panik - ich will dann ganz schnell raus aus der Wohnung. In solchen Momenten ertrage ich auch keine Menschen um mich. Ich kann dann auch nicht sprechen. Ich glaube wenn herauskäme, dass er es getan hat - dann würde ich noch einmal quer durch die Hölle wandern. Keine Ahnung warum - es ändert ja theoretisch nichts, aber es wäre trotzdem unglaublich schlimm. Vielleicht ist es also besser, wenn ich das NICHT genau weiß. Ich hoffe, ich kann den Gedanken in Zukunft immer weiter wegschieben.
Ich sollte es wohl so sehen: Sollte ER sich selbst das zugefügt haben (was ist denn ein Besuch bei einer Prostituierten in diesem Fall sonst? Außer Selbsterniedrigung? Eine Treppenstufe weiter abwärts in den Suchtkeller...), dann bin ich davon unberührt. Einfach weil ich es nicht GETAN habe.
Ok, ich versuche mir diesen Satz für die schlimmen Momente zu merken. (dafür ist Schreiben hier doch immer wieder nützlich... mir fällt oft nur während des Schreibens ein, wie ich etwas auflösen könnte...).

In diesem Sinne
Eure Ratlos



Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
27.07.2007 14:27:16  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ach liebe Ratlos, du sprichst mir da mal wieder aus der Seele. Wo du da diese "Triggerworte" ansprichst - du wirst lachen, damit liegst du völlig richtig! Ein Onlinesexsüchtiger hat ja zweifelsohne zumindest oftmals Probleme mit Sex an sich...sei es aus Unerfahrenheit, sei es aus Gewohnheit an die Pornobilder. Man würde gern der potente Betthengst sein (oder glaubt zumindest, man MÜSSE das sein), den man in den Pornos oft genug zur Schau gestellt bekommt, aber das klappt eben nicht. Dass in den Pornos auch nur die "besten" Szenen, die gerade mal "geklappt haben" drin sind, und die vermeintlichen Potenzhelden da auch oft genug mal ihren "Hänger" haben in der restlichen Zeit, oftmals auch Medikamentenmissbrauch bei den Jungs vorliegt (Anabolika, Viagra & Co...), wie ich zuletzt in einer Reportage mal gesehen habe, daran denkt man gar nicht. Man meint, man müsse auch so ein vermeintlich toller Betthecht sein. Das setzt einen natürlich unter Druck, bzw. man sich selber damit.

In meiner schlimmsten Zeit hatte ich dadurch ja auch arge Probleme mit meinen jeweiligen Ex-Freundinnen im Bett. In dieser Zeit ging mir das genauso: Es gab so Triggerworte, die jedesmal einen Adrenalinstoß verursacht haben. Und das Kuriose daran ist: Das sind Sachen, über die sich ein normalsterblicher Kerl eigentlich freuen würde.

Bei meiner ersten Freundin war das immer, wenn es irgendwie auf Sex hinauslief. Über ein "Hey, Schatz, ich möchte mit dir schlafen." sollte man sich ja eigentlich freuen...in mir brach dann aber immer das blanke Entsetzen aus, man kann sagen, ich hatte wirklich Angst vor Sex in meiner schlimmsten Onlinesexsucht-Zeit.

Aber auch in anderen Zusammenhängen war das so eine Sache. Wenn sich Kumpels mal in meinem Beisein über irgendwelche vermeintlich krassen Pornosachen unterhalten haben, die für normale Leute belustigend sind, beispielsweise irgendwelchen "Porno-Fachjargon" (das gibt es tatsächlich, da gibt's bestimmte "Szenebegriffe" für viele Sexhandlungen bzw. -stellungen usw.) hab ich immer so halbherzig mitgeschmunzelt...und dann etwas selbstverächtlich gedacht: "Ja, stimmt, das schauste dir ja heute Abend auch wieder an, worüber hier gerade alle lachen...nur dass du leider nicht drüber lachst, sondern andere Dinge währenddessen tust..."

Das ist schon beschämend, man weiß selber, dass da bei einem was nicht normal läuft, wenn man andere Leute so darüber sprechen hört.

Ich bin froh, dass ich das hinter mir gelassen habe. Das schlimmste ist die Selbstverachtung in diesen Momenten, man kann selber nicht begreifen, warum man anders ist, warum man es nicht einfach lassen und mit den Anderen mitlachen kann.


bearbeitet von Sammy1980 am 27.07.2007 15:53:25
27.07.2007 15:50:09  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Aber auch in anderen Zusammenhängen war das so eine Sache. Wenn sich Kumpels mal in meinem Beisein über irgendwelche vermeintlich krassen Pornosachen unterhalten haben, die für normale Leute belustigend sind, beispielsweise irgendwelchen "Porno-Fachjargon" (das gibt es tatsächlich, da gibt's bestimmte "Szenebegriffe" für viele Sexhandlungen bzw. -stellungen usw.) hab ich immer so halbherzig mitgeschmunzelt...und dann etwas selbstverächtlich gedacht: "Ja, stimmt, das schauste dir ja heute Abend auch wieder an, worüber hier gerade alle lachen...nur dass du leider nicht drüber lachst, sondern andere Dinge währenddessen tust..."

@Sammy1980
warum dreht es sich in vielen Männerrunden,nur um dieses Thema?
Gibt es nichts anderes zu diskutieren.
Es hat mal Zeiten geben ,da war ein Brief an seine Liebsten wichtiger,als der das heutige Pornogeschwaffel.
Aber auch in diesen Zeiten war der Mann mal wieder der dominante Part ,ohne jeglichen Respekt gegenüber dem weiblichen Geschlecht.
Auch in Unser heutigen Gesellschaft hat sich noch nicht viel verändert ,ganz im Gegenteil die Überflutung mit pornograpischen Material hat Ausmaße angenommen,die nur schwer Überschaubar sind.
Aber es liegt an einem selbst,dieses zu Konsumieren.
Wenn es erst mal zur Sucht geworden ist ,fällt es einem
schwerer ,diesen Reizen zu wiederstehen.

tinitus

Buchempfehlung
Lara ein bosnisches Mädchen.








Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
27.07.2007 22:29:04  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 385
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Sammy1980 am 27.07.2007 15:50:09
"Ja, stimmt, das schauste dir ja heute Abend auch wieder an, worüber hier gerade alle lachen...nur dass du leider nicht drüber lachst, sondern andere Dinge währenddessen tust..."

Das ist schon beschämend, man weiß selber, dass da bei einem was nicht normal läuft, wenn man andere Leute so darüber sprechen hört.

Ich bin froh, dass ich das hinter mir gelassen habe. Das schlimmste ist die Selbstverachtung in diesen Momenten, man kann selber nicht begreifen, warum man anders ist, warum man es nicht einfach lassen und mit den Anderen mitlachen kann.


Da fällt mir doch gerade was witziges ein (nur am Rande, passt nicht ganz hier rein): derletzt, als wir am Wochenende alle unsere Semesterferien & Prüfungen feierten, alle schon besoffen waren und vor einer Kneipe standen, frage ein Mädchen uns 3 Jungs wann wir das letzte mal onaniert hätten. Einer nach dem anderen stammelte: "heute" oder "vorhin" . Ich sagte dann ganz selbst: "ich glaub am Dienstag" (was ja auch der Realität entsprach).
Das hat mich richtig stolz gemacht, disziplinierter als ein Nicht-onlinesexsüchtiger zu sein :-)


28.07.2007 00:27:47  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo Ratlos, hallo Sammy1980
@Ich habe ebenfalls lange keine Sexszenen im TV ertragen. Manche bis heute nicht, ich muss dann wegschalten. Auf alles was mit "Bezahl-Sex" zu tun hat, reagiere ich völlig allergisch. Und Filme, in denen jemand ein Doppelleben führt oder ein "zweites Gesicht" oder eine "dunkle Seite" hat, ertrage ich überhaupt nicht mehr! Da knallen bei mir die Synapsen durch und ich kriege Grübelanfälle. Ganz seltsam... (Ich meine Filme wie "Fightclub" oder "Im Auftrag des Teufels" - um es zu veranschaulichen...).
Überhaupt habe ich eine Menge an Lockerheit verloren, wenn es "unter die Gürtellinie" geht. Ich bin empfindlich gegen bestimmte Worte geworden


das habe ich geanuso wie du, ich muss SOFORT wegschalten, wenn dreckige Witze gemacht werden, kriege ich sofort innerlich einen panikanfall u. würgereiz, liebesszenen o. kusszenen sind alle unerträglich, die werbung nachts mit den teleonschlxxxxxxn u. muss ich sofort wegschalten, sonst ist die nacht vorbei. den ersten monat nach der trennung war ich nichtmal in der lage einen normalen katalog anzusehen, dort speziell unterwäschemodells, ging nicht.


@Ratlos
Ich weiß nur, dass ich regelrecht Angst kriege, wenn ich darüber nachdenke, dass - wenn ich ein normales Leben führen will - ja wohl irgendwann auch wieder Intimität mit jemandem möglich sein muss. Und im Moment kommt es mir gar nicht so vor, als könnte ich das auch nur im Geringsten zulassen. Mich verlieben, ok. Ein bisschen knutschen? Gern :-) Aber mich ausziehen? Unvorstellbar - ich denke ich würde heulen müssen dabei. Vor lauter Angst, dass ich mich noch mal so fühle, nochmal so auf die Schnauze falle... Irgendwie habe ich das Gefühl verloren, selbst durchaus "Herr der Lage" zu sein und es kommt mir vor, als hätte das alles sozusagen Spuren auf meinem Körper hinterlassen - sichtbare. Sowas wie lauter Entwertungsstempel auf der Haut.

geht mir genauso, ganz ganz genauso, ich kann mir momentan überhaupt nicht vorstellen mit einem mann intim zu werden undenkbar, dafür ist zuviel passiert, das muss ich alles erstmal verarbeiten, erstmal mich selber wiederfinden, erstmal wieder zu mir kommen. ich hab momentan sowieso das gefühl ich bin ab d. gürtellinie abwärts tot, keine gefühle nichts mehr, ich denk auch nicht drüber nach, warum das so ist. mein körper wird schon wissen warum, selbstschutz vielleicht, weil andere sachen vorgehen die momentan absolute priorität haben, wie wieder lebensfreude wiederfinden, selbstvertrauen entwickeln, selbstliebe ausüben, eben erstmal wieder schritt für schritt ins leben zurückkehren, das sind momentan meine Prioritäten.

@sammy1980
Man würde gern der potente Betthengst sein (oder glaubt zumindest, man MÜSSE das sein), den man in den Pornos oft genug zur Schau gestellt bekommt, aber das klappt eben nicht.


ja, es musste immer wie in den filmen u. auf den bildern sein, das hatte ich auch selber schon beizeiten festgestellt. was er bis heute aber wieder verleugnet, wie soviel andere tatsachen usw. alles wiedermal nicht war, alles nur mir selber eingeredetes zeug usw., naja brauch ich nicht wiederholen, kennt ihr ja alle selber zur genüge.

LG, Füchsin



28.07.2007 14:04:06  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von ravemaster am 28.07.2007 00:27:47
Da fällt mir doch gerade was witziges ein (nur am Rande, passt nicht ganz hier rein): derletzt, als wir am Wochenende alle unsere Semesterferien & Prüfungen feierten, alle schon besoffen waren und vor einer Kneipe standen, frage ein Mädchen uns 3 Jungs wann wir das letzte mal onaniert hätten. Einer nach dem anderen stammelte: "heute" oder "vorhin" . Ich sagte dann ganz selbst: "ich glaub am Dienstag" (was ja auch der Realität entsprach).
Das hat mich richtig stolz gemacht, disziplinierter als ein Nicht-onlinesexsüchtiger zu sein :-)


Hihi, das glaub ich dir. Zwinkern Nette Geschichte. Eine spannende Frage wäre, ob die anderen nicht womöglich pornosüchtig sind...weiß man's?! Zwinkern


28.07.2007 14:32:13  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Füchsin am 28.07.2007 14:04:06
ja, es musste immer wie in den filmen u. auf den bildern sein, das hatte ich auch selber schon beizeiten festgestellt. was er bis heute aber wieder verleugnet, wie soviel andere tatsachen usw. alles wiedermal nicht war, alles nur mir selber eingeredetes zeug usw., naja brauch ich nicht wiederholen, kennt ihr ja alle selber zur genüge.


Ja, das ist echt ein Problem: Diese Abstumpfung durch Pornos. Klar, das überträgt man dann auf die Realität. Das Schlimmste ist vermutlich, dass man es nicht zugibt, und sich selber dafür dann auch schämt. Man hat selber Hemmungen und kann dann nicht offen sein.

Ich habe gelernt, dass es besser ist, darüber offen zu reden. Vieles lässt sich ja auch im Gespräch einfach klären an Vorlieben. Ich persönlich hatte das Problem bei einer meiner Ex-Freundinnen, dass ich ihre Unterwäsche total unerotisch fand, mich aber eben nicht traute, ihr das auch mal zu sagen. Klar, das war natürlich sicher auch ein wenig durch Pornographie beeinflusst, wo die Mädels eben immer "aufgemotzt bis zum Anschlag" in den schärfsten "Fummeln" herumrennen. Bei meiner letzten Ex-Freundin habe ich diese Hemmungen einfach mal beiseite gestellt und die Gelegenheit genutzt. Sie hatte mich offen gefragt, ob ich ihre Unterwäsche mag und was ich denn am besten finde. Da hab ich dann einfach mal ein paar nette Sachen aus dem Orion-Katalog rausgesucht und ihr gezeigt. ;-) Sie war da recht erstaunt und meinte: "Cool, endlich mal ein Mann, der mir zeigt, was er mag im Bett."

Ich habe das Gefühl, wenn man offen darüber spricht und seine Wünsche einfach mal ehrlich und offen nennt, dann ist das das Beste. Herumzudrucksen und da nicht zu zu stehen, wie Füchsin das beschreibt, bringt einen in Teufelsküche.


28.07.2007 14:42:07  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Sammy1980

ja darüber reden, zauberworte, das wollte oder konnte er nicht wirklich, ich musste immer erst anfangen, fragen stellen, nachhaken, wie er auf diese abartigen neigungen kommt, woher er die aufeinmal hat u. warum nur noch sowas für ihn guter sex ist, der rest nur 0815, wieso es schubweise immer extremer sein musste um gut zu sein, er wollte mit mir nicht darüber reden, heute weiss ich warum.
auch mit der unterwäsche, da hast du recht, erst im letzten jahr habe ich angefangen mir wie verrückt sexy unterwäsche zu kaufen, hatte ich ja auf seinen versteckten bildern gesehen. war ja für mich fürchterliche konkurrenz, 80% frauen mit doppel D u. ich mit kleinste A grösse oben rum, alle mit topgeiler unterwäsche, halterlosen strümpfen, na du weisst es ja selbst. jedenfalls, ging ein haufen geld dafür drauf. aber er hat nicht gesagt, ich fände sowas schön, kauf dir mal sowas o. ich kaufe es dir, nein, darauf musste ich schon selber kommen. warum muss man als frau sich so "verkleiden" um wieder attraktiv zu erscheinen u. der Mann? was macht eigentlich d. Mann um für uns attraktiv zu erscheinen? warum ist es immer vorraussetzung das die Frau sich so herausputzen muss!
und reden über vorlieben im sexualleben, da bin ich deiner meinung, total wichtig, aber eben auch RESPEKT davor wenn die Frau sagt NEIN ICH WILL DAS NICHT! und nicht es einfach trotzdem tun o. vielleicht dann eben sich das online holen o. sogar fremd gehen. ich habe jetzt das gefühl, das das gelingen meiner beziehung abhängig gemacht wurde von der art oder der qualität der ausgelebten sexualität, u. das ist definitiv die falsche richtung gewesen.

LG, Füchsin


28.07.2007 15:52:18  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Füchsin,

keine Frage, du hast vollkommen Recht. Bei Onlinesexsucht ist es mehr, was dazukommt. Es bringt nichts, darüber zu reden und dann trotzdem Dinge zu erwarten von der Partnerin, die ihr keinen Spaß machen oder die sie nicht mag. Das vergeht übrigens auch wieder! Je länger man weg ist von dem Pornomist, umso mehr verblassen diese extremen Dinge. Aber man muss es eben wirklich sein lassen, wenn man damit weitermacht, gehen diese Bilder nicht aus dem Kopf.

Deine Frage ist übrigens sehr berechtigt: Was tut der Mann, um für die Frau attraktiver zu wirken? In einer guten Beziehung sollte das genauso auch für den Mann gelten, was für die Frau gilt. Es gibt ja auch durchaus sexy Unterwäsche für Männer, also ich habe mir auch jeweils immer die Unterwäsche gekauft, die meine Freundin an mir gerne sehen wollte. OK, bei uns Männern gibt's da natürlich nicht soviel Schnickschnack, im Grunde unterscheidet sich das bei mir bloß in enganliegende Shorts und lockere Boxershorts. ;-) Aber da gibt's schon sehr unterschiedliche Vorlieben bei den Mädels, also von "Nee, die ist zu eng, das sieht schwul aus!" bis "Nee, die ist viel zu weit, das sieht total unerotisch aus!" hab ich schon alles gehört. ;-)
Ich geh auch regelmäßig ins Fitnesscenter, wenn ich eine Freundin hab, ich finde es selbstverständlich, für seine Partnerin und letztendlich natürlich auch für das eigene Wohlbefinden vor allem attraktiv zu sein.

Dein Einwand ist also berechtigt, Bemühungen um Attraktivität für den Partner sollten keinesfalls nur eine Aufgabe der Frau (und auch nicht nur des Mannes) sein.

Und du hast auch damit Recht, dass es nicht so sein sollte, dass die Beziehung nur noch auf Basis der Sexualität beurteilt wird. Da läuft was falsch, wenn es nur danach geht.


bearbeitet von Sammy1980 am 28.07.2007 16:45:42
28.07.2007 16:43:02  
Ninafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 46
Mitglied seit: 02.05.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es tut so gut zulesen ,das die Gefühle die ich habe oder nicht habe normal sind.Dachte schon ich ticke nicht normal.Bei mir im Schrank gibt es keine Dessous mehr sind alle im Müll.Alles andere was damit zutun hat auch.Auf Sex habe ich überhaupt keine Lust mehr.Empfinde auch nichts zur Zeit.Nur Abneigung.Filme oder Bücher mit Liebesszenen lösen nur Abneigung und Gereiztheit aus.Brauche woll noch viel Zeit um damit umzugehen.Aber demnächst werde ich einige Lehrgänge besuchen und mich weiterbilden.Muß mir mal wieder etwas Gutes tun.Lasst es euch allen auch gut gehen soweit wie es eben geht.LG Nina


28.07.2007 19:11:08  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Interessiert wohl niemand,.... aber ich bin so stolz auf mich!!!!!

Gestern abend rief mein Ex paar Mal auf Handy an, paar SMS, ich reagierte nicht, dann kam eine SMS so nach dem Motto: wenn du nicht reagierst, dann komme ich vorbei. Fand es schon etwas wie ne Bedrohung.

Ich lag abends in der Badewanne, mein Knirps war schon im Bett...dann klopfte er an der Tür (war also schon im Treppenhaus), ich reagierte nicht, dann klingelte er, der Kleine wurde wach...

Ich öffnete, mit Badetuch bekleidet, sonst eine Situation, die im Bett endete. Und diesmal fragte ich nur, was er so spät abends wolle...und ich schickte ihn weg....

Ohne Diskussionen, ohne Tränen, vielleicht 2 Sätze...hatte zwar Migräne danach, aber das ist ok!!!!!! Sein Dackeblick wirkte nicht, seine Sehnsucht im Blick fand ich theatralisch, die Magnete die uns vorher anzogen...waren ausgeschaltet!!!

Hey, der Mann, für den ich vor Monaten noch alles getan hätte, geht mir am A... vorbei. Und das Schöne ist: ich freue mich drüber!!!!!

Ich konnte ihn nicht aus der Sucht retten...aber ich konnte meine Sucht bekämpfen!


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
28.07.2007 20:46:26  
Füchsinfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 149
Mitglied seit: 19.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Nina

in meinem schrank siehts nicht anders aus, strapse, ultraheisse dessous? im Müll! und wie du so schön schreibst "alles andere was damit zu tun hat auch" ist bei mir auch ALLES SOFORT im müll gelandet. und Gott sei dank
das es dir auch so geht gefühlsmässig wie uns, dachte auch schon bin die einzigste die sich so fühlt.

kann nur sagen Nina--Willkommen im club--

Sammy1980
ich habe an dich mal eine frage, du schreibst Das vergeht auch wiederin bezug auf seine Neigungen, und du meinst also, wenn man jahrelang solche bilder gesammelt hat, ich habe sie gesehen, da waren u. das nicht wenig, völlig kranke abartige sachen bei, etliche Pornos im schnelldurchlauf, ekelhafte, die ich durch meinen kontrollzwang gefunden hatte, ohne sein wissen, ich wusste zu diesem zeitpunkt aber noch nicht das er ein noch viel grösseres "waffenlager" noch versteckt hatte irgendwo in d. wohnung, als es zur kathastrophe kam deponierte er sie um ins auto, er hat vorher schon mal heimlich etliche mit pornos u. gezogenen bildern heimlich ausser haus bringen wollen, die ich aber auch gefunden hatte.

und du meinst, diese neigungen vergehen von alleine? das löst sich in luft auf, das verschwindet wie vom winde verweht?
ICH BIN NICHT OSS; ABER ICH HABE NOCH GENUG VON DIESEN BILDERN U. FILMEN IN MEINEM KOPF U. DIE VERSCHWINDEN ÜBERHAUPT NICHT!!

ich glaube nicht daran, wenn jemand das über so viele jahre als heimliches "hobby" betreibt u. dabei feststellt, das es jahr für jahr immer extremer sein muss um gut zu sein, DAS GEHT EINFACH SO WEG? Braucht man da keine therapie? genügt da der alleinige Wille?
ein alkoholiker der erkennt das er alkoholkrank ist u. aufhören will, MUSS zur entgiftung unter ärztliche kontrolle in eine klink, danach kann! er es eventuell allein schaffen ohne AA-selbsthilfe, vorraussetzung eiserner wille.

wenn das so einfach wäre, bräuchten so viele OSS u. SS
keine therapeuten u. könnten sagen, OK, ab morgen mach ich es nie wieder u. bin trockener süchtiger.

darf ich dich mal fragen, wie lange du süchtig warst bis du es erkannt hast?

Lieber Sammy1980, entschuldige wenn ich heute etwas agressiv rüberkomme, ich will dich persönlich nicht angreifen damit, ich bin heute mal wütend, muss das mal rauslassen, du kannst nichts für meine situation, entschuldige, aber das was du geschrieben hast, kling mir zu einfach, warum brauche ich dann selber auch eine therapie um wieder ins leben zurückzufinden? ich glaube ohne therapie geht garnichts u. sei es nur hier ein ausstiegstagebuch schreiben, das ist ein anfang, weil--> das geheimnis ist keines mehr, man offenbart sich, man weiss, das andere mitlesen, also steht man indirekt unter zugzwang sich an seine abmachung zu halten, man will es sich selbst u. den anderen ja zeigen, das man aufhören will, also muss man wie ein alkoholiker erstmal entgiften u. danach kann! man es allein schaffen, das ist keine garantie, vorraussetzung eiserner wille

@Sammy1980Ich geh auch regelmäßig ins Fitnesscenter, wenn ich eine Freundin hab , ich finde es selbstverständlich, für seine Partnerin und letztendlich natürlich auch für das eigene Wohlbefinden vor allem attraktiv zu sein.

Musste hier jetzt nach ner beruhigungszigarette auch mal schmunzeln, über deine WorteZwinkern
u. was machst du in der zeit, wo du keine freundin hast? angenommen die nächste lernst du erst ein jahr später kennen, ich hab das so verstanden die lernt dich dann mit nem bierbauch kennen, weil du trainierst ja nur laut deinen worten, wenn du eine freundin hast u. danach fängst du dann an dir nen waschbrettbauch anzutrainieren? is schon lustig die sache, bei frauen ist das meistens umgekehrt, sie lernt mit ner bombenfigur ihn kennen u. während sie mit ihm zusammen ist,
kann es passieren, das sie sich figurmässig verändert.;o)


LG, Füchsin


bearbeitet von Füchsin am 19.08.2007 16:48:43
28.07.2007 21:20:34  
Thema geschlossenRegistrierung notwendig
Seiten: (12) 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Süchtig nach Internet, süchtig nach Liebe???????????????????????

.: Script-Time: 0,031 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 618 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at