Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von littlegeorge (OSS) - Start: 25.11.07
Seiten: (14) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von littlegeorge (OSS) - Start: 25.11.07
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
also ich bin neu hier und bin mit so einem Forum noch überhaupt nicht vertraut. Deshalb bin ich am Anfang noch etwas schüchtern....
Warscheinlich bin ich der "Oldie" hier im Formum? Ich bin 43 Jahre alt, seit über 20 Jahren verheiratet, 2 Kinder im alter von 17 und 19 Jahren. Meine Große ist mehrfach behindert.
Nun ja, weshalb ich hier bin. Also mein Problem (Online)-Sex-Sucht ist auch schon älter wie 20 Jahre. Naja, vor 20 Jahren war das mit dem "Online" noch nicht so aktuell. Es spielte sich damals mehr in Videokabinen von Sexshops ab, oder mit Videos aus der Videothek u.a.
In den 20 vergangen Jahren hatte ich Zeiten in denen ich "drauf" war, aber auch cleene Zeiten. 2 Jahre war ich schon mal wirklich weg von meinen "Drogen".
Mit dem Einzug des Internets aber, bin ich wieder ziemlich abgewichen von meinen guten Wegen. Schließlich ist dort mein "Suchtmittel" Pornographie ständig, rund um die Uhr, mit nur wenig Anstrengung, immer zu erreichen.
So kämpfe ich wieder, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg, so mit mir rum. Bis vor einem Jahr, war ich in einer Art Selbsthilfegruppe. Das war eine super Zeit und hat mir echt sehr geholfen. Es war wirklich meine qualitativ beste Zeit. Leider hat sich diese Gruppe aufgelöst und so kämpfe ich wieder mehr allein für mich rum. Leider mit nicht mehr so großen Erfolgen. Was mir fehlt, ist einmal die Kontrolle der Anderen, sowie besonders dessen Zuspruch, Ermutigung, Anteilnahme, Hilfen usw.
Vor ca. 6 Monaten (ich war wieder mal ziemlich unten) kam ich auf die HSO-Seite und lernte Gabriele kennen. Nun ja, mit Gabriele habe ich wieder meine ersten Erfolge feiern können, aber auch Niederlagen. Also ich bin noch nicht am Ende. Gabriele hat mir Mut gemacht, endlich mein Aussteigetagebuch anzulegen. So und nun bin ich also hier und bin gespannt auf Eure Einträge.


25.11.2007 15:53:39  
Herfriedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 49
Mitglied seit: 05.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Jörg,

herzlich willkommen in diesem Forum.

ich habe soeben dein Ausstiegstagebuch gelesen und kann mich in vielem wiederderfinden was du schreibst. Bei mir war es eine ganz ähnliche Biographie.

Habe auch erst vor einigen Tagen ein Ausstiegstagbuch begonnen und hatte heute leider einen Rückfall.

Das dir die Selbsthilfegruppe guten Rückhalt gegeben hat, kann ich gut verstehen, ich habe auch vor Jahren mal eine Selbsthilfegruppe nach dem 12-Schritte Programm besucht, nicht speziell für Sexsucht,
da ich damals noch nicht wußte, bzw. mir nich eingestand, dass ich sexsüchtig bin. Habe dann aber nach einiger Zeit die Gruppe wieder verlassen, da ich ein Verhältnis zu einer Frau in der Gruppe eingegangen bin und danach war es schwierig in der Gruppe über alles zu sprechen, da einiges ja auch meine neue Beziehung betraf.

Wie auch bei Dir wurde mit dem Internet alles schlimmer.

Leider ist die Selbshilfegruppe, die speziell für Sexsüchtige ist zu weit entfernt von meinem Wohnort, aber ich möchte am Mittwoch eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, die zumindest entfernt damit zu tun hat, obwohl ich mich da nicht spezielle mit meiner Problematik outen kann. Aber ich denke das Problem welches hinter meiner Sucht steckt ist meine Einsamkeit und erhoffe mir, duch den Umgang mit Menschen in der Gruppe daran etwas ändern zu können. Was das spezielle Problem mit der Sexsucht angeht, so hoffe ich durch den Austausch hier im Forum weiter zu kommen.
Ich denke es ist schon wichtig, dass man sich hier austauschen kann und über seine Gefühle und Gedanken berichten kann, so dass man nicht ganz alleine damit ist.
Schreibe einfach wie es dir geht, was dich beschäftigt
und bleibe im Kontakt.

Viel Kraft und Erfolg beim Ausstieg
wünscht Herfried.






25.11.2007 19:38:38  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich freue mich auch! Willkommen in Deinem neuen Leben, Jörg! Du packst das, das weißt Du!

Bald mehr,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
25.11.2007 19:43:09    
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ihr da im Forum,

danke erstmal für die nette Willkommens-Begrüßung von Dir Herfried und Dir Gabriele.

Ja worum es mir geht, endlich mal den dauerhaften Ausstieg aus dem ganzen Pornokram zu schaffen. Mein letzter Rückfall liegt schon wieder mehr als 2 Wochen zurück. Gabriele wird bestimmt sagen: "Super Jörg". Ja, aber irgendwie kommt diese Anerkennung nicht so richtig bei mir an. Ich kenne mich ja etwas. 2 Wochen clean zu sein empfinde ich, für mich persönlich, als nichts überaus besonderes. Ich hatte schon mehrere solche "trockenen" Zeiten. Mal 1 Monat, mal 2, das längste waren 4 Monate... und dann bin ich doch wieder zurück in meinen alten Pornosumpf. Und irgendwie ist das Gefühl da: "Jörg Du schaffst es ja doch nicht völlig frei zu werden, Du hast doch schon so viel versucht...."
Kennt Ihr das auch???

Nein, aber ich will es schaffen!!! Der ganze Pornokram nimmt mir so viel Lebensenergie und -qualität.

So nun fällt mir nichts mehr ein. Ich warte mal, was von Euch aus dem Forum kommt.

Bis später dann
Jörg


26.11.2007 22:02:00  
Herfriedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 49
Mitglied seit: 05.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Jörg,

danke für deine Nachfrage in meinem Tagebuch . Nun, heute geht es mir schon wesentlich besser und ich war auch wesentlich aktiver.
Ja, ich hoffe am Mittwoch den Mut zu haben zur Selbsthilfegruppe zu gehen. Werde dir dann berichten.
Ansonsten bin ich erst mal froh, Tag 1 heil überstanden zu haben.
Ich kann mich wirklich mit vielem identifizieren bei dem was du schreibst.Mir geht es genau so. Habe auch des öfteren Zeiten ohne jeden Porno Konsum von mehreren Wochen, zweimal je 8 Wochen war bis jetzt mein längstes. Ich denke dann immer, so jetzt habe ich es geschaff, ich werde mir nie wieder so einen Mist ansehen, bis mich dann irgendwann wieder " der Teufel von hinten packt" und ich wie ferngesteuert wieder auf diese Seiten gehe. Danach geht es mir immer schlecht und ich kann mich selbst nicht mehr leiden.
Vielleicht klappte es jetzt mit diesem Tagebuch endlich ganz davon weg zu kommen.
Ich wünsche uns und allen Forumsmitglieder ein gutes Gelingen.

Bis demnächst: Herfried



27.11.2007 15:09:21  
Eddyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 104
Mitglied seit: 28.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von littlegeorge am 26.11.2007 22:02:00
und dann bin ich doch wieder zurück in meinen alten Pornosumpf. Und irgendwie ist das Gefühl da: "Jörg Du schaffst es ja doch nicht völlig frei zu werden, Du hast doch schon so viel versucht...."


Das trifft den Kern der Sache! Man versucht es immer wieder und weiß, dass man es schafft für eine begrenzte Zeit clean zu sein, aber da ist diese Angst, dass man nie wirklich FREI wird.


bearbeitet von Eddy am 28.11.2007 19:13:41
28.11.2007 19:13:01  
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke für Eure Einträge Herfried und Eddy.

Das ich den Kern mit meiner Aussage getroffen, das finde ich irgendwie Klasse. Danke Eddy.
Aber was tun wir gegen diese Angst vor dem völlig frei werden? Warum ist sie überhaupt da? Oder habe ich vielleicht Angst vor dieser unendlichen Freiheit die danach kommen könnte? Vor dem neuen, aber auch unbekannten Leben? "Da bleibe ich doch lieber in meinen Sumpf, da weiß ich was mich erwartet. Da kenne ich die Schmerzen das heulen danach..., ach das ist mir doch alles so vertraut... " Ist es nicht so?
Was hält mich denn eigentlich ab völlig frei zu werden?
Ich glaube die Erkenntnis das hier Angst im Spiel ist, ist schon mal eine ganz wichtige? War mir vorher nicht so wirklich bewußt.
Wir alle schaffen es also eine bestimmte Zeit clean zu bleiben. Und dann kommt irgendwann wieder eine Schwelle, wo es uns packt. Wie kommen wir nun über die Schwelle? Ich könnte mir vorstellen, warum nicht schon vorher was ins Forum reinschreiben. Also nicht erst wieder wenn ich auf die Schnauze gefallen bin, sondern wenn ich noch im "stolpern" bin und mich noch fangen könnte.
Z.B.: "Hey Leute, ich bin im Moment wieder echt scheiße drauf und alles in mir verlangt danach sofort online zu gehen auf meine Lieblingspornoseiten...", oder so ähnlich. Ich denke, wenn ich das reingeschrieben habe, ist mir die Lust danach schon fast vergangen. Vor allem wenn ich es öffentlich gemacht habe, ist doch mein Bestreben danach deutlich höher, es jetzt eben doch zu schaffen. Denke ich zumindest.
Ist das nicht eh unser Problem, das wir unsere Kämpfe, unsere Ängste, unsere Unsicherheiten usw. im Verborgenen, im Geheimen mit uns selbst austragen. Allein haben wir doch den Kampf von vorn herein verloren. Oder?

Ich weiß nicht, ob ich das auch wirklich schaffe, den Moment, den Absprung vorher. Aber ich sage jetzt. Ja, aber ich will es in jedem Fall mal versuchen. Also wenn es mich wieder packt, dass ich online auf Pornoseiten gehen will, dann will ich Euch das vorher mitteilen.

So meine Frau drängelt, ich soll mich jetzt vom PC weg machen, sie will unbedingt heute noch was in Ebay einstellen.
Also ich muß dann mal Schluß machen für heute.

Lieber Eddy, lieber Herfried, gern würde ich noch was in Euer persönliches Tagebuch reinschreiben, aber im Moment schaffe ich es nicht. Vielleicht am Wochenende dann... Ich bin aber in jedem Fall gespannt auf Eure eigenen Einträge.

Bis dahin
Jörg


29.11.2007 22:18:51  
Eddyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 104
Mitglied seit: 28.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich glaube wir müssen uns alle fragen, wovon wir frei sein wollen und wovon wir uns überhaupt frei machen können.

Ich glaube, dass wir alle versuchen ein porno-freies Leben zu führen, ich glaube aber, dass wir oft den Fehler machen, dass wir porno-frei gleichsetzten mit sucht-frei.
Da wir es in der Vergangenheit schon geschafft habe über bestimmte Zeiträume clean zu bleiben ist das ja zumindest ein Beleg dafür, dass es klappt mit dem porno-freien Leben (sei es auch nur für eine sehr begrenzte Zeit).
Da wir irgendwann dann doch wieder auf die Pornoseiten gehen, wenn das Verlangen überhand gewinnt heißt das aber doch, dass die Sucht die ganze Zeit da war und zwar auch in der porno-freien Zeit.
Ich glaube die Sucht wird immer da sein oder zumindest sehr, sehr lange, aber ich glaube, dass man sie gewissermaßen abstumpfen kann.
Also müssen wir erst lernen MIT unser Sucht zu leben aber TROTZDEM porno-frei zu bleiben.
Und das Instrument hierfür sind die Schutzmechanismen, dir wir für uns entwickeln müssen um sicher "über die Schwelle" zu kommen.

Ich glaube, dass es eine gute Idee ist mit dem vorher hier ins Forum schreiben, wenn man im Inbegriff ist wieder der Sucht nachzugeben.

Bei meinen Rückfällen war glaube ich der Fehler, dass ich einfach nicht reflektiert mache, was ich da jetzt wieder tue. Ich glaube wenn man aber innehält und hier ausdrücklich reinschreibt, wie man sich fühlt und warum man gerade wieder anfangen möchte mit dem Anschauen von neuem "Material", dann wird einem auch bewusst, was man dadurch aufs neue zerstört und aufs Spiel setzt.

Und damit das nicht eintritt, werden wir es dann vielleicht doch nicht tun.


30.11.2007 12:30:08  
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 385
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ Littlegeorg & Eddy

ich schließe mich da euch an. Ich schaffe nun auch längere Zeit, und wenn es mich packt, dann kommt es nicht zu einem Rückfall im Sinne von stundenlangem Surfen im Sumpf sondern eher kurze Attacken oder Suchflashs, ohne wirklich was zu konsumieren. Geht auch kaum mehr, dank der Sicherung. Trotzdem bleibt dieser fade Nachgeschmack. Wozu noch? Es ist dann so ein enormer Druck da, und in dem Moment ist das Entspannung. Da vergess ich alles, leider auch gute Vorsätze und die negative Vergangenheit. Dabei gehts mir gar nicht (mehr) großteils darum, Vorlagen zum Onanieren zu finden.

Habe festgestellt, in der Zeit, in der ich eine etwas intimere Beziehung zu einem Mädchen hatte, war das Thema Pornos für über einen Monat vom Tisch, ich habe in der Zeit auch kaum daran gedacht, es war total nebensächlich. Aber dieser 100 % Schritt fehlt auch mir noch.
Ich denke auch, das wir eben wie Alkoholiker, es ein Leben lang in uns haben, stehts aufpassen müssen und auch nach längeren Abstinenzphasen wieder reinrutschen können.


30.11.2007 15:30:40  
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es wird endlich wieder mal Zeit, was in mein Tagebuch zu schreiben. Danke erstmal für alle Einträge.

Im Moment fliegt die Zeit irgendwie nur an mir vorbei und es kommt mir vor als komme ich zu überhaupt nichts, zumindest nicht zu dem was ich meine, noch gatan werden muß. Der Alltagsstreß hat mich ziemlich fest in der Hand. Weihnachten steht vor der Tür, aber an wirklich mal zur Ruhe zu kommen ist überhaupt nicht zu denken.
Das hat auch was für sich, da meine Zeit ziemlich ausgefüllt ist, komme ich nicht so auf "dumme" Gedanken. Aber ich weiß auch was passiert wenn ich dann mal plötzlich wieder Ruhe habe. Dann sind die Stimmen wieder da die dann sagen: "Jörg, du hast so viel Streß gehabt, komm und Entspann dich, Du willst es doch auch, du hast es dir sooo verdient .... .
Irgendwann gebe ich dieser Stimme nach. Erst so kleine Bildchen mir paar Nacktfotos. Dabei sage ich mir, da ist doch nichts dabei, das ist völlig ok Jörg. Aber es dauert meist nicht lange, dann will ich mehr und ich stecke wieder im Pornosumpf. Nein, diesmal nicht! Zumindest will ich das nicht.

Zumindest denke ich schon, dass mir das Forum dabei hilft. Dadurch, dass ich mich öffne und meine Gefühle und Gedanken mitteile.
Meine Frau sagte kürzlich, als ich von dem Forum erzählte, da könnte sie nun auch endlich mal nachlesen was ich so treibe. Am Anfang war ich ziemlich erschrocken drüber. Man soweit hatte ich noch gar nicht gedacht. Ja, natürlich, jeder kann hier nachlesen was ich schreibe. Aber irgendwie merke ich auch, das mir dieses Stück Kontrolle von außen, auch hilft und mich motiviert nicht gleich nachzugeben wenn der Gedanke "Porno, Porno, Porno....." kommt.

Eddy, was Du zum Thema Sucht sagst, dem stimme ich voll und ganz zu. Ravemaster Dir auch. Ja, ein pornofreies leben, das ist doch was wir anstreben und ich hoffe da endlich auf den richtigen Weg zu sein.

Inwischen sind es 4-5 Wochen seit dem letzten Rückfall. Ich fühle mich echt gut und wohl, körperlich wie seelisch. War heute gerade beim Arzt, er bestätigte mir diesen persönlichen Eindruck. Warum in Gottes Namen kommt dann irgendwann wieder der Gedanke, zurück in das alte Leben zu wollen und dann auch noch zu gehen. Ich weiß nicht ob ich das je verstehen werde. Vielleicht ist es einfach schon ok zu akzeptieren, dass es so ist. Wenn die Gedanken kommen, aber dann Stopp zu sagen und nein, ich will den alten Weg nicht gehen.

Nun gut, für heut reicht es erstmal. Bis die Tage denn.
Jörg







07.12.2007 22:43:50  
Herfriedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 49
Mitglied seit: 05.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline



Hallo Jörg, ravemaster und eddy,

zunächst mal herzlichen Glückwunsch Jörg, dass du es jetzt schon 4-5 Wochen geschafft hast, ohne OSS auszukommen.
Auch wenn du es selbst als noch nicht so viel betrachtest,
aber 4-5 Wochen sind doch schonmal eine gewisse Zeit und jeder Tag ohne OSS ist ein guter Tag. Die Anonymen Alkoholiker haben einen Leitspruch der besagt: Nur für heute. Heute, diesen einen Tag kann ich es schaffen suchtfrei zu leben. Sie versuchen es immer nur für den einen Tag. Und aus jeweils einem Tag kann sich dann eine große Zeitspanne zuammen setzen. Eigentlich lebt man ja immer nur im jetzt, und wenn ich jetzt versuche nüchtern zu leben,
habe ich immer nüchtern gelebt. Deshalb denke nicht in zu langen Zeiträumen.


Aberich weiß auch, dass leicht gesagt und ich bekomme es ja auch noch nicht so richtig hin. Dennoch will ich es versuchen, nach obigem Motto zu leben und bin über jeden Tag froh, an dem ich sauber geblieben bin.

Ich kann mich gut mit dem identifizieren, was ihr, Jörg, ravemaser und eddy schreibt.

Auch ich halte es ja oft wochenlang ohne OSS aus und glaube dann immer, jetzt habe ich es geschafft, ich brauche diesen
Mist nie mehr. Bis es dann irgendwann " wie aus heiterm Himmel" zu einem Rückfall kommt. Und dann ist auch bei mir,
wie ihr ja auch schreibt, der Verstand wie ausgeschaltet,
als wäre ich ein anderer. Es ist wie in dieser berühmten Geschicht von Dr. Jekyll und Mister Hyde.

Ich frage mich in letzter Zeit was ich genau in dem Porno Mist suche? Ich glaube da ist zum einen der Kick, der Adrenalinstoß und die Erregung die mich egreift. Im normalen Leben wüßte ich nichts, was dieses so auslösen kann. Hier habe ich mir vorgenommen meine Phantasie wieder zu kultivieren. Durch den ganzen Pornokonsum ist meine Phantasie wie abgestumpft. Und ich kann mich erinnern, wie ich als Jugendlicher eine ungeheuer blühende Phantasie hatte und mir erotische Gegebenheiten vorstellte. Dieses war viel aufregender und schöner als diese eintönigen, ideenlose Handlungen in den Pornofilmen. Auch bin ich ja in der Phantasie mein eigener Regiseur, und ich weiß am besten, was mir gefällt. Ich weiß jedoch auch, dass dieses am Anfang Mühe und Energie kostet und es ist auch nicht so leicht, die Phatasie wieder aufzubauen. Es ist ja so einfach, direkt ins Internet zu gehen, wo man sofort alles "heiß serviert bekommt", wohingegen, man in der Phantasie, um im Bild zu bleiben, zuerst selber kochen muß, dafür kann ich selber die Zutaten auswählen die mir besonders schmecken. Ich glaube dass mit zunehmender Abstinenz auch die Phantasie wieder angekurbelt wird und man nicht mehr so abstumpft.

Ein weiterer Risikofaktor bei mir ist, wenn es mir nicht gut geht, wenn ich deprimiert, krank bin oder mich einsam fühle.
Da geht es mir wie dir ravemaster, dass ich durch die OSS vermeintliche Entspannung finde und mein Leid für kurze Zeit vergesse, nur um danach umso härter wieder damit konfrontiert zu werden.

Bei mir ist es manchmal eine innere Leere, die mich ins Netz gehen lässt. Nach dem Rückfall ist
dann diese Leere den Schulgefühlen und der Verzweiflung gewichen, das ich wieder zum Mr. Hide mutiert bin. Und vielleicht sind diese Schuldgefühle und die Verzweiflung, verbunden mit dem Wunsch endlich nach Hilfe zu suchen, nicht so schlimm wie diese Leere???

Vielleicht ist bei mir die Sucht auch ein unbewußter, pervertierter Versuch Nähe zu Menschen oder Gott zu finden?
Deshalb will ich versuchen Nähe hier im Forum, durch wirkliche Freunde und evtl. eine Selbsthilfegruppe zu aufzubauen.

Da finde ich die Idee von dir Jörg sehr gut, direkt dieses ins Forum zu schreiben, wie es mir geht und meinen Zustand einfach zu berichten. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Hoffe, dass ich dieses das nächste mal hin bekomme.

Wichtig ist es auch Menschen zu haben mit denen man sich versteht und ich finde es toll, Jörg, dass du schon zwanzig Jahre verheiratet bist und wohl ein gutes Verhältnis zu deiner Frau hast. Das ist sehr viel, soweit habe ich es noch nicht gebracht.

So, ich hoffe ich nicht zu philosophisch oder dozierend war und bin bei mir geblieben mit dem was ich schreibe. Ich muß ja selbst noch viel an mir arbeiten, um das alles umzusetzen.
Aber vielleicht schaffe ich es mit euerer Hilfe.

Ich wünsche uns allen eine gute onlinesexsuchtfreie Woche und verbleibe bis zu nächsten Eintrag

Herfried









09.12.2007 13:11:08  
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

es wird Zeit endlich wieder mal was zu schreiben. Im großen und ganzen geht es mir wirklich gut. Keine besonderen Vorkommnisse....
Nunja z. Zt. ist alles ziemlich stressig. Im Büro habe ich jede menge Terminarbeit, die in jedem Fall noch vor Weihnachten erledigt sein müssen, komme was das wolle. Ohne Überstunden geht da überhaupt nichts. In dem fall bin ich jetzt auch ziemlich abgelenkt und habe nur wenig Ambitionen online meine "Lieblingsseiten" zu besuchen. Auch zu Hause hätte ich noch so einiges zu erledigen, komme nicht richtig dazu....
Nun gut, in diesem Jahr dürfte es wenig Probleme geben, "sauber" zu bleiben. Doch wenn der ganze Streß dann ein wenig abgeklungen ist, dann kommt die Zeit wo es mich hin und her reißt und wo ich total versucht werde, online zu gehen. Ich nehme mir deshalb vor. Gleich am 2. od. spätestens 3. Januar gleich in mein Tagebuch zu schreiben, also noch bevor irgend was passiert. Dann ist warscheinlich gleich der 2. besser.

Danke Herfried für Deinen Eintrag. Ich kann das was Du schreibst sehr gut nachvollziehen.

So weit erstmal für heute. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe diese Woche nochmal was ins Forum zu schreiben. Ab 22.12. sind wir erstmal für ein paar Tage verreist (bei unseren Eltern - wohnen ca. 350 km von uns entfernt).
Ich wünsche allen in diesem Forum schon mal ein super gutes und reich beschenktes, gesegnetes Weihnachtsfest. Vor allem dass Ihr dieses Fest mit Menschen verbringen könnt die Euch gern haben.
Viele liebe Grüße
Jörg



16.12.2007 16:47:28  
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

eigentlich wollte ich mich ja morgen erst melden. Aber aus aktuellem Anlaß will ich das heute gleich erledigen.

Es war wohl etwas sehr naiv von mir zu glauben, dass alles so unkompliziert weitergeht wie die letzte Zeit.

Vor 3 Tagen hatte ich so eine schiet Spam-Mail in meinem Postfach mit lauter "süßen", kleinen Pornobildchen. Ich hab dieses blöde Mail zwar gleich gelöscht, aber natürlich habe ich die Bilder flüchtig sehen können, was bei mir sofort was ausgelöst hat. Da war es wieder das Verlangen nach mehr....

Am Tag darauf Nachts, ich konnte nicht einschlafen. Erst habe ich versucht meine Frau zu animieren mit mir Sex zu haben. Sie war allerdings zu müde und wollte nicht. Da hat es mich dann halt rumgetrieben. Ich dachte erst. Naja, ich könnte ja ins Forum gehen und gleich reinschreiben wie mirs geht. Nein, habe ich gedacht, dann gehe ich vielleicht eher auf eine Pornoseite und das will ich nicht.
Gut, da hab ich eben den Fernseher eingeschalten. Es war 2 Uhr Nachts, ich brauchte nicht weit zu zappen um auf entsprechende Sendungen zu kommen, die mir sagten, dass gewisse Frauen so wahnsinnig "geil" nach mir sind. Die entsprechenden Bilder, bzw. Werbeclips dazu waren natürlich gratis und sehr eindeutig. Ohne mich dann selbst befriedigt zu haben, konnte ich den Fernseher nicht verlassen.
Hinterher hab ich mich entsprechend gefühlt, ziemlich scheiße nämlich. Bin ich nun wieder am Punkt 0 und fange wieder mit Tag 1 zu zählen an??? Der Gedanke deprimiert mich irgendwie.

Nun gut, aus meiner Vergangenheit weiß ich, dass ich solche (Mini-?) Rückfälle oft zum Anlaß genommen habe. Nun hab ich einmal versagt, dann kann ich doch auch noch richtig weitermachen. Die darauffolgenden Tage bzw. Wochen war ich meist heftig unterwegs. Bis ich mich selbst irgendwann so angekotzt habe und irgendwo Hilfe suchte.

Ich weiß die nächsten Tage werden nicht wirklich leicht sein und die Versuchung auf Pornoseiten zu gehen warscheinlich ziemlich groß. Ich hoffe aber und will es auch schaffen, stark genug zu sein und diesem alten Muster nicht zu folgen. Sondern nein zu sagen und lieber mal öfter hier im Forum vorbeischauen.

Dann erstmal Grüße und bis demnächst.
Jörg


01.01.2008 20:19:39  
Herfriedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 49
Mitglied seit: 05.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Jörg,

schön nochmal von dir zu lesen, wir haben wirklich viele Gemeinsamkeiten, vielleicht weil wir ungefähr im gleichen Alter sind; ich bin sogar noch ein paar Jährchen älter, also sei getrost, du bist nicht der Oldie hier im Forum.

Das, was du beschreibst, kenne ich nur zu genüge. Einmal Feuer gefangen( die Bildchen auf den Spans) und die Sucht wird angefacht. Und bei mir ist es so, wenn ich mich einmal darauf eingelassen habe, also mir den Film angucke, komme ich auch selten davon weg, ohne mich selbst zu befriedigen. Und schaffe ich es doch einmal, ist meistens der nächste Rückfall nicht weit weg, weil der Appetitt geweckt wurde.

Auch ich hatte gestern so eine Versuchungssituation. Ich kam sehr spät nach Hause, konnte und wollte noch nicht ins Bett gehen und habe auch im Fernsehen hin und her gezappt. Dabei bin ich natürlich auch auf die besagten Sender mit den Werbeanzeigen gekommen. Diesmal habe ich es jedoch geschafft, direkt umzuschalten. Dennoch habe ich nicht aufgehört hin und her zu zappen, auch mal kurz auf " Das Vierte" geschaltet, da dort ein Sexfilm lief. Gott sei Dank war jedoch auch hier gerade die Werbung dran, so dass ich es auch hier schaffte direkt umzuschalten. Aber es war dennoch eine Art "Flirt mit der Sucht" und ich weiß nicht, wie es gewesen wäre, wenn ich in eine anregende Sexszene reingeschaltet hätte. Auch kurz vor dem zu Bett gehen habeich nochmal reingeschaltet, Gott sei Dank wieder Werbung, obwohl natürlich auch diese gefährlich ist.

Aber nun zu dir. Immerhin war es ja nur vor dem Fernsehen gewesen und ich denke diese Softsexfilme im Fernsehen haben nicht ganz die destruktive, kaputte und manchmal kranke Austrahlung wie die harten Bilder und Filme im Internet.
Immerhin hast du ja auch erst Kontakt zu deiner Frau gesucht. Sei froh, dass du nicht im Netz gelandet bist und dich stundenlang dort aufgehalten hast. So war es vielleicht nur ein kleiner Rückfall, auch wenn ich verstehen kann, dass es dir danach schlecht ging. Wenn es dabei bleibt und du nicht wieder ganz im Netz versumpfst, war es eher nur ein Vorfall und kein Rückfall, wobei dass natürlich auch gefährlich ist.
Es geht halt nur in Schritten, aus der OSS raus zu kommen.

Ich wünche dir viel Kraft und Erfolg im neuen Jahr.
Bis demnächst.

Herfried






01.01.2008 22:07:51  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Littlegeorge,

schade ist das allemal, aber kein Beinbruch! Du wärst ein Monster, wenn es ganz ohne Rükfälle ginge. WICHTIG ist, wie Du auch selbst erkannt hast, jetzt nicht in die alten Verhaltensmuster zurückzufallen. Mach da weiter, wo Du VOR dem Rückfall standest.

Mal ehrlich: Früher hättest Du doch nicht von einem Rückfall gesprochen, sondern es wäre "ganz normal" gewesen!? HEUTE bist Du schon so weit, dass Du Dein Hirn einschaltest, Dir bewusst ist, dass Du das nicht willst und Du ein schlechtes Gewissen und mieses Gefühl hast. Das ist ein schon großer Schritt!

Also, mach weiter. Du weißt ja, wem Du noch schreiben kannst, wenn es eng wird. Hab Mut und sei stärker als die Sucht!!!

In diesem Sinne ein gutes Neues,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
02.01.2008 10:47:29    
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (14) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von littlegeorge (OSS) - Start: 25.11.07

.: Script-Time: 0,047 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 948 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at