Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Beratung/Loesungen/AKTIONEN » Virtuelle Selbsthilfegruppen » Die Unsinnigkeit dieses Forumteils
Seiten: (5) [1] 2 3 4 5 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Die Unsinnigkeit dieses Forumteils
Acalothfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 31.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


In meinen Augen ist das Onlinesuchtforum ansich nützlich, allerdings ist dieser " Verantwortungsteil" , jedenfalls empfinde ich das so, kontraproduktiv was eine Behebung des Problems anbelangt.

Hier wird primär die Schuld an dem Suchtverhalten Weniger
( und es sind nicht weiss gott wieviele süchtig sondern es handelt sich um einen relativ geringen Prozentsatz aller Spieler) auf die Spielehersteller abgewälzt.

Ich sage absichtlich "abgewälzt" da es ansich 2 Schuldige gibt:

1. Wenn Kinder süchtig sind : die Eltern , sie sind die Erziehungsberechtigten und haben dafür zu sorgen das die Kinder nicht 12 h am tag vor dem Rechner sitzen.

2. wenn Erwachsene süchtig sind: so hart es klingt , sie sind selber Schuld, es ist ihre eigene Sache was sie mit ihrer Zeit tun und niemand hat sie zum spielen gezwungen, schon gar nicht zum exzessiven spielen.

------------------------------------------------------------

was die hier oft diskutierten Zeitlimits anbelangt, empfinde ich es schlicht als schockierend das ernsthaft diekutiert wird ein Zeitlimit für alle Spieler bei einem Spiel wie WOW einzuführen, man kann nicht einfach alle bestrafen weil wenige Süchtig sind.

Des weiteren ist diese Maßnahme nicht sinnvoll da ( was mir auch von mehreren Ärzten bestätigt wurde, mit denen ich darüber diskutiert habe) man die Grenze zwischen Sucht und nicht Sucht nur bei jedem einzeln feststellen kann und es keine Allgemein gültige "Zeitformel" für nicht Stoffgebundene Süchte gibt.

------------------------------------------------------------

Das einzige was in meinen Augen hilft ist wenn man Mitmenschen hat die sich um einen kümmern und auch ein Auge darauf haben das man nicht in ein Suchtverhalten verfällt, und immer mal wieder besseres zu tun hat als am Computer zu sitzen.




31.10.2008 01:15:26   
fr4g0rfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 02.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Einen schönen guten abend Acaloth
ich darf dir in jedem deiner punkte voll und ganz recht geben freuendes Smilie
endlich jemand ders erkannt hat!
weiters darf ich vlt. folgendes anfügen:
der Begriff onlinesucht ist absolut abartig
jede sucht die es gibt basiert auf realen stoffen
(THC,Alcohol,Adrenalin[Endorphine])
ONLINE ist nicht REAL
ONLINE sind 0|1 -> Virtuell
ONLINE ist Strom fließt | Strom fließt nicht
natürlich macht zocken spaß...
natürlich stößt der körber Endorphine aus (und jetzt die erklärung warum's oben in eckigenklammern war) aber diese endorphine haben mit ONLINE überhaupt nichts zu tun!
ob ich ein brettspiel oder kartenspiel spiele oder ein Spiel am PC / MAC ändert rein garnichts
gut der unterschied ist das ich Solitaire (nicht am pc sondern mit karten) zwangsläufig nur alleine spielen kann und nicht mit meinen besten freunden, counter-strike oder wow schon
gut kritiker werden sagen: "Ja momentmal der kleine süchtler hier hat vergessen das es ja auch "Scrabble" gibt"
RICHTIG es gibt auch brettspiele und andere spiele die man gemeinsam spielen kann.... nur mal ehrlich wer hat schon lust sich stundenlang mit freunden in einen raum zu setzten und holzfiguren auf einer papp platte rumzuschieben?
mit freunden geht man in die disco, macht party, schaut sich im kino filme an oder setzt sich einfach gemütlich zuhause zusammen trinkt was und labert
aber bitte hört auf euch einzureden dass diese spiele (brettspiele, kartenspiele, usw.) spaß machen defakto ist es immer ein und derselbe ablauf würfelwerfen, figur vorschieben, würfelwerfen, figur vorschieben, .....

hiermit möchte ich ausdrücklich klarstellen, dass ich mich persönlich darauf freue nach diesem beitrag aus diesem forum ausgeschlossen zu werden. immerhin würde dies zeigen wie unprofessionell das support team und die leitung von www.onlinesucht.de arbeitet. sollte ich nicht ausgeschlossen werden so freue ich mich mit den mitarbeitern von www.onlinesucht.de zu diskutieren und das verständnis bei eltern für online-gaming zu erweitern

fr4g0r

p.s. ich habe kein problem damit gesperrt zu werden, da ihr damit zeigt, dass ihr keine andere meinung zulasst oder aber nicht in der lage seid euren standpunkt in einer diskussion zu vertreten bzw. zu verteidigen


bearbeitet von fr4g0r am 02.11.2008 01:24:49
02.11.2008 01:21:16   
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Acaloth:
Das Thema Verantwortungsbewusstsein für das Handeln der eigenen Kinder oder das eigene Handeln wurde hier zur Genüge schon öfter durchgekaut. Darüberhinaus bestreite ich ausdrücklich, dass nur - wie du es verharmlost - ein ganz geringer Anteil an Spielern süchtig ist. Ich habe WoW über ein jahr lang gespielt, und ich kann dir versichern: In meiner Gilde waren 80% der Spieler süchtig. Viele davon würde ich sogar als hochgradig krankhaft süchtig bezeichnen (sprich: 12-14 Stunden und mehr am Tag in WoW online, arbeitslos, keine Freunde und keine anderen Interessen mehr...). Und das Bild zog sich durch die gesamte Community dieses Spiels, da kann ich nichts beschönigen. Sicher kann man geteilter Meinung sein, ab wann man von Sucht sprechen kann, aber ich behaupte, dass der größte Teil der Spieler - ich rede wohlgemerkt nur von MMORPGs! - süchtig ist bzw. das Maß von normaler Hobbybeschäftigung stark überschreitet. Ich vergleiche dazu die investierte Zeit gerne mit anderen Hobbies. Und ich kenne z. B. niemanden, der 12-14 Stunden am Tag Tennis spielt...

@fr4g0r:
Nimm es nicht persönlich, aber dein Nickname und dein Sprachgebrauch (anderer Thread: "nen schönen guten abend ihr noobs") zeigen mir, dass du dich hier entweder nur über die ganze Sache lustigmachen willst, oder dass du selber tief drinhängst. Solche Leute wie dich haben wir hier regelmäßig, die sich wiedererkennen in den Problemfällen und dann alles abstreiten. Die Standardparole ist dann immer: "Onlinesucht gibt's gar nicht!". Wir sind hier aber längst viel weiter, als dass wir noch über die Existenz von Onlinesucht diskutieren müssten. Lies dir die Beiträge von den Onlinesüchtigen durch, die hier ein Einsehen gezeigt haben. Du brauchst also gar nicht erst zu versuchen, irgendwen hier davon zu überzeugen, dass es Onlinesucht nicht gäbe. Und dein selbsgerechtes Gequatsche über unser Verhalten in diesem Forum kannst du dir sparen. Peinliche Erpressungsversuche der Form "Wenn ihr mich jetzt sperrt, zeigt ihr, dass ihr keine anderen Meinungen zulasst!" bringen dir hier nichts. Sowas nehmen wir nicht ernst.


02.11.2008 11:38:24  
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es sind gerade Herbstferien...


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
02.11.2008 11:47:57  
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Ratlos am 02.11.2008 11:47:57
Es sind gerade Herbstferien...

Ja, das wird's sein... Zwinkern


02.11.2008 11:57:02  
Acalothfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 31.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Sammy - das 12-14 Stunden den normalen Hobby Zeitraum sprenge, ich dneke darüber müssen wir nicht streiten. Allerdings beginnt für mich Sucht erst dann wenn man seine Zeit nicht mehr anders verbringen KANN. Wenn man sie nicht anders verbringen will dann hat der oder diejenige ein Problem mit Freizeitgestaltung aber in meinen Augen keine Sucht, aber wenn man zwanghaft spielen MUSS dann sehe ich Sucht. Ich denke wir haben da eine unterschiedliche Definition von Sucht.

Die Überschreitung des Zeitaufwands für normale Hobbiebeschäftigung ist für mich kein Indiz von Sucht sondern einfach ein Mangel an Interesse an anderen Beschäftigungen.

Sucht beginnt da wo man Zwanghaft spielt und nicht spielt um ein Ziel zu erreichen sondern spielt um zu spielen.

Zusammengefasst kann man wohl sagen, solange derjenige einfahc mal 3-4 wochen ohne das Spiel auskommt,l hat er kein Suchtproblem selbst wenn er sonst 16 Stunden am tag spielt. Ist jedenfalls meine Ansicht.

PS: der Vergleich mit Tennis hinkt etwas, 12- 14 Stunden schafft man schon rein körperlich nichtBreites Grinsen


bearbeitet von Acaloth am 02.11.2008 12:55:16
02.11.2008 12:46:52   
fr4g0rfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 02.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


muahahaha sammy1980 du bist ja echt n'scherzkeks
aber offenbar is dir der teil meine "drohung" entgangen in dem ich schreibe dass ich mich auf eine angeregte diskussion freue...
zum thema tief drinnhängen
wenn du mir erklärst wie das gehen soll bei meinem lebensrythmus:

Montag: 8:00-17:05 Schule 17:45 binich zu Hause und hab hausaufgaben
Dienstag: 8:00 - 15:15 Schule -> danach hausaufgaben bis 17:00
Mittwoch: 8:00-17:05 Schule -> wie könnts ander sein hausaufgaben
Donnerstag: 8:00-15:15 Schule -> hausaufgaben bis ca. 17:00
Freitag: 8:00-12:35 Schule danach hausaufgaben ca. 2h und dann sollt ich noch an meinen abi-projekten arbeiten

am we muss ich für allfällige test und schularbeiten lernen
und am abend geh ich lieber mit freunden was trinken als vorm pc zu sitzen

logisch brauch ich den pc hierbei um hausaufgaben zu erledigen (oder wie willste sonst powerpoint präsentationen zu globalisierung etc. erstellen) auch bietet das internet eine sehr gute (wenn man weis wies geht) quelle für recherchen jeder art
wenn du jetzt noch immer meinst, ich würde ein "zocker" sein
darf ich dich auf folgende seite verweisen:
http://steamcommunity.com/id/Ares-theDeath
wie du daraus entnehmen kannst habe ich trotz ferien
gerade mal 0,3 std nach 2 wochen aufzuweisen
meine frage: IST DAS SÜCHTIG

Gut das es online-sucht nicht gibt is in meinem vorhergehenden beitrag eventuell etwas falsch interpretiert worden, also versuch ichs mal auf ein neues:
Onlinesucht ist kein LOGISCHER begriff.
da eine SUCHT immer STOFFGEBUNDEN ist (da geben mir die leute von der suchtberatung übrigens recht)
online ist aber kein stoff!
die leute die ihr als "Onlinesüchtig" bezeichnet sind
ganz einfach nach körpereigenen hormonen süchtig
aber nicht nach dem internet oder irgendwelchen spielen

nach diesem erneuten versuch den begriff onlinesucht adabsurdum zu führen frage ich jetzt noch einmal:
Seid ihr sicher, dass ihr (und damit meine ich jetzt ALLE psychologinnen und psychologen sowie selbsthilfegruppen die sich mit online-sucht beschäftigen) nicht nocheinmal den begriff onlinesucht überdenken solltet?

zu meinem nick und meinem sprachgebrauch gibts noch folgendes zu sagen: meinen nick fr4g0r habe ich mit voller absicht gewählt, wohlwissend dass ich damit hier im forum einigen leuten vor den kopf stoßen werde. Diesen habe ich gewählt weil ich besorgten eltern zeigen möchte dass nicht jede und jeder der virtuelle spiele spielt gleich süchtig ist. und für die aussagen "guten abend ihr noobs" habe ich mich danach ja wohl schon entschuldigt oder?
außerdem wurde damit lediglich gemeint, dass jede art der onlinesicherung und beschränkung absolut unsinnig ist
denn selbst wenn man kindersicherungen verwendet es für leute die ahnung haben kein problem ist diese zu umgehen
weiters sind programme wie vnc und teamviewer ein sicherheitsrisiko (was ich dort auch erwähnt habe)
programme die zur sogenannten kindersicherung gedacht sind und kommerziell vertrieben werden sehe ich als extrem kritisch und gefährlich an, da diese dazu missbraucht werden können seiten zu blocken die gar nicht gefährlich für die person sind sondern einfach der firmen nicht in den kram passen
gegen open-source kindersicherungen habe ich keine einwände
allerdings bezweifle ich, dass die meisten in der lage sind diese richtig zu installieren

fr4g0r


02.11.2008 13:26:01   
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@fr4g0r:
Dann freu dich doch, dass du nicht süchtig bist, statt hier deine Zeit mit irgendwelchen Begriffsdefinitionen zu verschwenden. Seltsam, dass sich hier immer wieder Leute anmelden, die ja absolut gar keine Probleme mit Onlinesucht und dergleichen haben, sich aber hier um Kopf und Kragen diskutieren, und alles daran setzen, den Sachverhalt "Onlinesucht" als nicht existent abzutun. Das ist einfach völlig unglaubwürdig, das ist das Problem. Ich melde mich auch nicht in einem Magersucht-Forum an und behaupte, das sei keine Sucht/Krankheit was auch immer, wenn ich keinen blassen Schimmer davon habe und nicht betroffen bin.

@Acaloth:
Ich sag ja: Es ist irgendwo auch eine subjektive Definitionssache. Aber prinzipiell sind wir uns vollkommen einig: Sucht ist es auf jeden Fall, wenn man nicht mehr anders kann. Was meinst du denn, wie viele von den 12-Stunden-Zockern können denn überhaupt noch anders? Man weiß es nicht genau. Eine Form von Sucht ist es meiner Meinung nach aber durchaus auch schon, wenn man zwar anders kann, aber sich selbst verliert in so einem Spiel und alles andere dafür vernachlässigt. Das sind auch viele, wie ich festgestellt hab. Das sind Leute, die zwar auch ohne Zocken (z. B. im Urlaub) lange auskommen, aber total die Kontrolle über Zeit und Verpflichtungen verlieren, wenn sie am PC sitzen.

Beim Tennis-Beispiel stimme ich dir zu, das ist natürlich nicht so ganz vergleichbar. Aber nehmen wir andere Sachen wie z. B. Gesellschaftsspiele oder was weiß ich. Was ich damit sagen will ist: Ich kenne nichts, was Leute zu so einem extremen Zeitaufwand verleiten kann, wie PC-Zocken, Internet usw. Keiner spielt 12 Stunden Mensch-ärgere-dich-nicht am Stück. Die Online-Welten ziehen die Leute in ihren Bann wie fast nichts anderes auf der Welt.


bearbeitet von Sammy1980 am 02.11.2008 13:47:23
02.11.2008 13:41:39  
fr4g0rfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 6
Mitglied seit: 02.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Sammy1980
ich bin auch froh nicht süchtig zu sein
dennoch finde ich es wichtig über solche themen zu diskutieren

darum:
du schreibst das dir nichts einfällt was leute zu solch einem zeitaufwand verleitet...
wie wärs mit der börse?
ich spreche jetzt nicht von privatpersonen
ich spreche von leuten die 400 mitarbeiter unter sich haben und gerade einmal 4h schlafen um dann sofort wieder weiter zu spekulieren (ja ich kenne diese leute persönlich) und das ist ihr JOB keine SUCHT (nein diese leute sind keine workoholics, sie können durchaus auch abschalten)
von meinem freund der vater hat eine software-schmiede
er arbeitet auch 12h am stück und ist nicht süchtig nach arbeit


02.11.2008 13:56:19   
Acalothfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 31.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nur Internet ist vieles : man kann im Internet Radio hören, Bücher lesen, Fernsehen, Spielen.
wenn man das alles in den Ferien oder wenn man sonst keine Arbeit hat 12 Stunden lang macht, dann hat keiner ein Problem damit, wenn man das gleiche aber am Rechner macht offenbar schon.

Ich selber bin auch gerne mal 16-17 Stunden in den Ferien am Computer oftmals mit bekannten zusammen. In der Schulzeit jedoch berschränkt sich das dann meist auf 2-3 Stunden, wobei ich dabei Zeit miteinrechne wo ich Musik laufen hatte oder Ferngesehen habe ( ich hab weder Radio noch Fernseher im Zimmer, das läuft alles über PC), oder mich mit Kollegen aus der Schule über Hausübungen unterhalte, gespielt wird da dann oft nicht.

Ich denke solange man seinen Konsum unter Kontrolle hat und , zwar vielleicht viel zeit dafür aufwendet aber dennoch auch sagen kann, nein jetzt nicht jetzt habe ich anderes zu erledigen. Soslange ist man in meinen Augen nicht süchtig.

Wo ich jedoch etwas die Gefahr hier in diesem Forum sehe ist das man Sucht nicht an der Situation festmacht sondern an der zeit die man am Computer bzw. im Spiel verbringt und daran kann man finde ich Sucht nicht festmachen.



02.11.2008 13:59:54   
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Acaloth:
Und genau deshalb habe ich den Zusatz "und alles andere dafür vernachlässigt" beigefügt. Wenn du keine Verpflichtungen hast, kannst du 24 Stunden am Stück am PC sitzen oder so. Da würde ich niemanden für verurteilen. Aber Sucht zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass andere, teils wichtigere Dinge einfach vernachlässigt werden. Das ist der wichtige Unterschied. Hier sagt keiner, dass jeder, der 12, 16, was weiß ich wie viele Stunden am PC sitzt, süchtig ist. Aber der Umkehrschluss gilt: Viele Süchtige sitzen locker 12 Stunden am Tag vor dem PC und vernachlässigen wichtige Dinge des täglichen Lebens dafür.

@fr4g0r:
Sicher, man kann alles übertreiben, nicht nur PC-Konsum. Aber du führst jetzt auch nur so extrem krasse Beispiele an. Wir sind uns sicher einig, dass der Durschnittsmensch weder 18 Stunden am Tag PC zockt, noch 18 Stunden am Tag an der Börse spekuliert. Es bringt nichts, ein Extrem mit dem Anderen zu "verteidigen". Ich gehe in meiner Beurteilung von dem aus, was gesellschaftlich aus Erfahrungen als durchschnittlich anerkannt werden kann.


bearbeitet von Sammy1980 am 02.11.2008 14:28:08
02.11.2008 14:24:38  
Acalothfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 31.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


"Viele davon würde ich sogar als hochgradig krankhaft süchtig bezeichnen (sprich: 12-14 Stunden und mehr am Tag in WoW online, arbeitslos, keine Freunde und keine anderen Interessen mehr...)."

Wenn man Arbeitslos ist stellt sich mir wirklich die Frage ob man wichtigeres zu tun hat und man muss nicht unbedingt andere Interessen haben. es gibt genug Leute die ein Hobby haben und das in jeder freien Minute machen, und wenn man keine Arbeit hat hat man sehr viele freie Minuten.

Daran kann man einfach keine Sucht festmachen, es ist einfach ihre Entscheidung was sie mit ihrer Zeit machen. Auch wenn es dir ( und dem grossteil der Menschheit) seltsam vorkommt so muss für sie nicht unbedingt wichtig sein was im gesellschaftlichen Konsens als wichtig erachtet wird.

Ich sage nicht das Leute die süchtig sind keine 12 Stunden am Tag vor dem Computer sitzen, nur bin ich er Meinung das Sucht nicht von Aussenstehenden (Freunde, Eltern,Lebenspartner) festgelegt werden kann, weil bei nicht stofflichen Süchten der Übergang einfach fliessend ist und nicht festzumachen.

Wenn hier jemand schreibt , dass er/sie von dem lebenspartner vernachtlässigt wird, oder eltern sagen: " mein Sohn macht nichts anderes mehr" sollte man sich in jedem Fall die Frage stellen wieso derjenige mehr interesse an der virtuellen Welt hat als an der realen und ob da nicht vielleicht ein anderes Problme besteht (z.B. keine Freunde die in der Nähe wohnen ).
Aber das was man nicht sollte ist von vornherein sagen: "der ist süchtig" und hilfe schreien.


Aber um zum Thema zurück zu kommen:
Wenn die verantwortungsfrage, und die selbstverantwortung schon diskutiert wurde wieso gibt es dann diesen Forumsbereich noch?



bearbeitet von Acaloth am 02.11.2008 14:48:22
02.11.2008 14:45:36   
Sammy1980fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 482
Mitglied seit: 28.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Acaloth am 02.11.2008 14:45:36
Wenn man Arbeitslos ist stellt sich mir wirklich die Frage ob man wichtigeres zu tun hat und man muss nicht unbedingt andere Interessen haben. es gibt genug Leute die ein Hobby haben und das in jeder freien Minute machen, und wenn man keine Arbeit hat hat man sehr viele freie Minuten.

Ist das dein Ernst?? Jobsuche wäre z. B. DAS Wichtigste, was ein Arbeitsloser zu tun hat. Arbeitslosigkeit ist kein bezahlter Erholungsurlaub...


bearbeitet von Sammy1980 am 02.11.2008 17:06:48
02.11.2008 17:06:09  
Acalothfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 42
Mitglied seit: 31.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ja aber wenn man mal nachgefragt hat ob n Platz frei ist und keiner frei ist dann hat man den Rest des Tages nichts zu tun. Was ich damit nicht sagen wollte ist das das Erholung ist.

Aber wir kommen vom Thema ab: Die frage ist wieso denken offenbar Leute das die Verantwortung bei Spieleherstellern liegt? Wenn sie das nicht denken verstehe ich diesen Teil des Forums nicht.


bearbeitet von Acaloth am 02.11.2008 17:41:36
02.11.2008 17:38:05   
Ratlosfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 647
Mitglied seit: 23.10.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Acaloth
Was diesen Teil des Forums betrifft: Jawoll, er dient ganz offensichtlich der Diskussion, OB ein TEIL der Verantwortung nicht AUCH bei den Herstellern liegt.
(Impliziert ja noch lange nicht, dass die VOLLE Verantwortung beim Hersteller liegt...)

Wieso sollte man das NICHT zur Diskussion stellen, wenn es nun mal offensichtlich (zunehmende) Probleme mit Produkten dieser Art gibt???
Und wie Ihr seht, wird ja bei einigermaßen (!) konstruktiven Beiträgen zur Diskussion nicht wild gelöscht, sondern eben durchaus diskutiert.

Wieso sollte ein verantwortungsbewusster Hersteller denn eigentlich NICHT nach (nur ein blödes Beispiel!!!) 72 Stunden Dauerspielen automatisch abbrechen?
"Freie Fahrt für freie Bürger" reicht mir da nicht als Argument...


@fr4...
Was die "Beleidigungen"/Srüche bzw. die etwas respektlose Art angeht, die Du hier an Tag legst... Hey: Das GEHT einfach nicht und ist hier nicht unsere Art.
Ich renne doch auch nicht auf die Straße, beleidige erstmal alle durch und sage hinterher "Tschuldigung, ist halt so meine Art" - zumindest kann ich dann nicht mehr erwarten, dass mich danach noch jemand für voll nimmt oder vernünftig mit mir sprechen möchte.
Hier geht's um was Ernstes, hier sind genug Leute, die wirklich verzweifelt sind und ernsthaft Hilfe suchen und das sollte jeder respektieren.
Eine andere Meinung zu haben ist völlig ok - aber andere dann auch noch beleidigen oder anpöbeln ist hier einfach nicht angesagt.
Außerdem verstehe ich nicht, warum das überhaupt nötig sein soll - DICH greift doch die reine Existenz dieses Forums gar nicht an... =>?

Und wenn Du deine Meinung sagen möchtest - auf höfliche Art - hindert Dich hier keiner!

Allenfalls sind wir etwas diskutiermüde, denn es sind immer wieder ähnliche Argumentationsschienen und es kostet extrem viel Zeit, das hier mit jedem neu Dazugekommenen alles schriftlich bis auf's Letzte auszudiskutieren...
(Schön wäre auch, wenn "Neue" dann wenigstens mal ordentlich ALLES lesen würden und entsprechend aus älteren Beiträgen zitieren... dann würde sich nicht dauernd alles wiederholen und man könnte konkreten Bezug nehmen, statt einen "Sermon" abzulassen, den man schon auswendig kennt... )
In der Zeit können wir anderen helfen und dann entscheiden wir uns im Zweifelsfalle eben lieber dafür.
Ich persönlich klinke mich nur ein, wenn es mir einfach ZU arg wird, was die "Gegner" schreiben.


Foto einschicken, dem HSO beitreten, Leserbriefe schreiben... - JEDER kann was tun!
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=1757
02.11.2008 23:19:23  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (5) [1] 2 3 4 5 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Beratung/Loesungen/AKTIONEN » Virtuelle Selbsthilfegruppen » Die Unsinnigkeit dieses Forumteils

.: Script-Time: 0,078 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 357 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at