Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » Verzockte ich mein Leben?
Seiten: (2) [1] 2 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Verzockte ich mein Leben?
Steelbetonfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 2
Mitglied seit: 10.05.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Guten Tag allerseits.

(Diesen Beitrag habe ich zuerst im buffed.de Forum gepostet. Darum ist die Formulieren auch speziell an aktive-WoW Spieler gerichtet.)

Vorwort

Dieser Beitrag richtet sich an alle die mit ihrem WoW-Konsum unzufrieden sind. Ich werde mich hüten davor alle Spieler in eine Schublade zu stecken, auch wenn ich nicht abstreiten kann, dass man als Ehemaliger WoW-Süchtiger ein anderes Bild von aktiven Zockern besitzt.
Zu meiner aktiven Zeit habe ich persönlich einen Bogen um solche Beiträge gemacht die das Suchtverhalten ansprechen. Aus meiner Sicht habe ich sie als Provokation verstanden.
Dass ein WoW-Konsum nicht auf Kosten des RL gehen muss ist mir bekannt.
Jedoch existiert auch die andere Seite von Spielern die sehr viel zocken. Die Grenzen dazwischen sind fliessend.

Dieser Beitrag und insbesondere meine Tipps richten sich an Spieler die einen ähnlich hohen Konsum von WoW besitzen wie ich früher.

Motivation


Ich (20) bin nun schon seit ca. 2 Jahren "WoW-clean", doch das verrückte ist: Trotz all den neuen Beschäftigungen die ich gefunden habe denke ich noch heute ca. 1-3 mal pro Monat an WoW. Ich komme mir vor wie ein Ex-Raucher der sein Leben lang in bestimmten Momenten von einer Zigarette träumt. Die Motivation zur Erstellung dieses Beitrages ist also nicht nur von einer "nächsten-liebenden" Natur, sondern soll für mich auch einen Schlussstrich darstellen.

Über mich


Abgesehen von einer kleinen Verspätung, würde ich mich als Zocker der ersten Stunde bezeichnen. Ich habe mit 15 Jahren angefangen zu zocken und mit 18 aufgehört. Mein Mainchar war ein Schamane namens Steelbeton, Server Onyxia (evt. sogar noch im Arsenal einsehbar?). Falls mich da draussen noch jemand kennt, "hallo zusammen !"

Classic WoW:
Schamane lvl 60
Krieger lvl 60
PVE: Ragnaros, Nefarian, einige Erfahrungen in Ahn'Qiraj
PVP: relativ Erfolgreich, Open Pvp in Southshore (das war noch PvP...)

Burning Crusade:
Schamane lvl 70
Krieger lvl 70
Paladin lvl 70
PVE: Gildenleader bei ner Karazhan/Gruul Gilde, Gildenwechsel und dann: Kael'Thas, Illidan, Archimonde
PVP: ziemlich erfolgreich in der Arena
Sehr viel Zeit in das Amt des Gildenleaders investiet.
~3 Monate vor WotLK Beginn, kalter Entzug von WoW.

WotLK:
Todesritter lvl 80
PVE: Gildenlos
PVP: nur BG
Mit Addon beginn habe ich dann wieder angefangen zu zocken, allerdings war ich sehr schnell frustriert vom Spiel.

Zu meiner aktiven Zeit erreichte ich Spielzeiten von 8-14 Stunden pro Tag. Die investierte "Arbeit" machte sich jedoch bezahlt. Meine Ausrüstung war sowohl für PVE wie auch PVP auf einem hohen Niveau und auch das Verständnis der eigenen Klasse versuchte ich durch WoW-Theorie zu maximieren.

WoW-Sucht


Mit 15 fing ich auf Empfehlung eines Freundes mit WoW an. Schnell drehte sich nur noch alles um das Spiel. Für Prüfungen lernte ich, wenn überhaupt, erst am letzten Tag und auch dann weit nach Mitternacht. Die Noten sanken ins Bodenlose und ich musste eine Klasse wiederholen. Das Konzentrieren fiel mir extrem schwer. Ich überlegte während der Prüfung für welches Item ich meine Raidpunkte ausgeben solle. Gedanken wie z.B.: "Ist es der Aufwand für die Hand von Ragnaros - Sulfuras wert?".
Gelernt hatte ich damals noch nichts. Während meine wenigen Freunde am Wochenende in den Ausgang gingen hockte ich vor dem Bildschirm. Meine Hobbys wie Klavier, Freunde, Golf, und Schwimmen existierten nicht mehr.
Als ich mit dem ersten Addon eine Gilde gründete wurde es noch schlimmer. Als meine Eltern mir den PC wegnehmen wollten rastete ich aus. Meine Freunde fragten mich gar nicht mehr ob ich was mit ihnen unternehmen wolle, verständlich, denn nicht einmal sagte ich zu.
Sowohl für meine Freunde als auch für meine Familie war mein Verhalten absolut unverständlich. Sie wussten nicht was mit mir los war, denn ich hütete mich davor im Reallife auch nur ein Wort über WoW zu verlieren. Dies führte dazu, dass ich kaum Gesprächsstoff hatte, worauf ich einfach die Klappe hielt und an WoW dachte. (Eine Ursache für das Unverständnis meiner Mitmenschen sehe ich in der Tatsache, dass die Spielsucht ein komplett neues Phänomen ist und im Vergleich mit z.B. Alkohol für Aussenstehende unbekannt ist.)

Besserung


3 Monate vor dem Erscheinen des zweiten Addons war ich zum ersten mal auf Entzug. Dies geschah teilweise freiwillig, teilweise aus Zwang. Mit dem neuen Addon erlitt ich einen Rückfall und begann wieder zu zocken. Allerdings geschah dies ohne das Mitwissen meine alten WoW-Kollegen, denn ich wechselte den Server. Offenbar konnte ich damals die Scham nicht ertragen. Ohne eine High-End Gilde und ohne gute Mitspieler für die Arena war ich schnell frustriert und unterbrach die Verlängerung meines Accounts.


Freizeit?


Bei meinem ersten Entzug hatte ich keine Ferien und musste für die Schule lernen, denn die Noten waren ein weiteres Mal bedrohlich. Doch nun hatte ich Ferien. Massenhaft Freizeit und kein Game. Meine Erinnerungen an die ersten paar Wochen seit der Deinstallierung von WoW sind sehr schwammig.
Ich getraute mich nicht meine alten Kumpels anzurufen, wie sollte ich ihnen erklären was ich 2-3 Jahre lang gemacht habe?
Anfangs spielte ich passiv WoW. Ich sah mir unzählige Youtube-Videos von Spielern an, stöberte in verschiedenen Foren oder verfolgte die Neuigkeiten über buffed.de.

Irgendwie gelang es mir die Ferien zu überbrücken und das nächste Schuljahr begann. Über einen Kumpel von früher gelang es mir neue Kontakte zu knüpfen.
Ich freute mich wie immer auf das Wochenende, doch von nun an aus anderen Gründen. Es wird geredet, und gelacht. Schon bald gelang es mir mein soziales Umfeld wieder aufzubauen.
Ich habe angefangen E-Bass zu spielen und trat der Band von meinen neuen Kumpels bei. Die alten Games aus meiner Zeit vor WoW habe ich übrigens auch wieder rausgekramt. Ich zocke auch noch täglich aber bei Counter-Strike, Command and Conquer, Warcraft 3 oder Battlefield 2 weiss ich genau, dass ich nach max 2h extrem gelangweilt bin.


Tipps


Beschäftigt irgendwie eure Finger. Musikinstrumente wie Gitarre oder Klavier usw. kann ich sehr weiter empfehlen.
Treibt Sport, geht an die frische Luft. (Bei mir hatten sich einige Fettpolster angelegt.) Mit einer sportlichen/gesunden Figur nimmt auch das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen wieder zu.
Baut euch ein soziales Umfeld auf. Ich weiss genau diese 6 Wörter schreiben sich so leicht, doch dies ist der wohl zentralste Punkt.
Wenn ihr aufhören wollt: verlasst zuerst die Gilde und die Arenateams. Sinkt das Equipment Niveau sinkt automatisch auch die Bestätigung durch Mitspieler. Ausserdem fällt der Zwang des Online seins weg.
Veranstaltet eine Art Ritual: Deinstalliert das Game, löscht jegliche Screenshots, schnappt euch eure WoW CD's und zerbrecht sie, werft eure Fanartikel in den Müll. Jedesmal wenn euch die Lust überkommt und ihr kurz davor seid in das alte Vehaltensmuster zurück zu fallen, errinnert ihr euch an dieses Ritual, welches ihr schliesslich nicht ohne Grund vollzogen habt.
Setzt euch mit eurer Vergangenheit auseinander und verdrängt sie nicht. Versucht euch an jedes Detail aus der realen Welt zu erinnern während eurer Spielsucht. Wie habt ihr euch Gefühlt? Wie haben euch eure Mitmenschen wahrgenommen? Was habt ihr alles verloren und verpasst? Ward ihr traurig, verträumt oder wütend wenn ihr nicht spielen konntet? Daraufhin stellt sich dann die wichtigste Frage: Will ich das alles noch einmal durchmachen?
Ok ihr ward ne zeitlang clean und fangt dann wieder an zu zocken: Klar, vielleicht schafft ihr es diesesmal es mit WoW nicht zu übertreiben aber, ihr kennt euer Suchtpotential für dieses Spiel. Wieso solltet ihr ein so grosses Risiko eingehen Rückfällig zu werden?
Erinnert euch an eure Fähigkeiten. Was habt ihr vor WoW gemacht?
Erinnert euch an eure Träume. Wenn ihr so jung oder jünger seid wie ich, dann denkt daran, dass ihr mit Gamen keinen guten Job bekommt.


Ich wünsche allen Spielern die mit ihrem WoW-Konsum unzufrieden sind, dass sie die Kraft finden das Spiel zu beenden.

Steelbeton


12.05.2010 23:26:50   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hi Steelbeton,

also ersteinmal möchte ich sagen, dass Du ein bisschen zu sehr verallgemeinerst. Dass es Süchtige gibt ist ganz klar, aber irgendwie stellst Du es so dar, als wenn es massenhaft RICHTIG Süchtige gibt. Ich denke aber RICHTIG SÜCHTIG zu sein, ist eher die Ausnahme als die Regel. Auch wenn man das vielleicht zu erst nicht glauben mag, bei den vielen Beiträgen in diversen Foren. Allerdings muss man dazu sagen, dass es (bin momentan nicht auf den aktuellsten Stand) 12. Millionen Abbos gibt. Wenn davon 1 Millionen Leute ihren Frust im Internet ablassen könnte man denken, es sind wirklich wahnsinnig viele betroffen. Versteh mich nicht falsch ich möchte Sucht der wenigen nicht schönreden. Allerdings denke ich halt, dass in den Medien usw. einfach zu viel übertrieben wird.

Mein Bruder zum Beispiel hat auch gespielt und das so selten, dass er nebenbei ohne Probleme sein Fachabitur machen konnte. Und außerdem stimme ich nicht mit Deiner Meinung überein, dass man wenn man spielt, keinen guten Job findet/hat. Als ich noch gespielt habe kannte ich viele, die eine gute Arbeit hatten oder gerade dabei waren das Abitur oder Studium zu beenden. Es gab allerdings auch arbeitslose, das möchte ich nicht bestreiten.

Dein Beitrag hört sich für mich so an, als wenn Du dafür verantwortlich sein möchtest, die ganzen Süchtigen aus WoW zu retten. Das funktioniert aber nicht, und erst recht nicht, mit einem einfachen Beitrag. Wenn Du wirklich etwas verändern möchtest, solltest Du an die Öffentlichkeit gehen. Da wird Deine Meinung ernster genommen als in so einem total subjektiven WoW-Forum.

Dein Frust wegen dem Spiel und was es mit Dir gemacht hat ist meiner Meinung nach vollkommen verständlich. Schließlich hast Du ein verdammt großes Stück von Deinem Leben dort hienein gesteckt. Allerdings solltest Du dich auch einmal fragen, wer denn letztendlich Schuld daran hat?

Wenn man nur Blizzard dafür verklagt, ist das meiner Meinung nach total dämlich. Jeder Mensch ist für sich alleine verantworlich. So ist es auch mit Deiner Sucht. Du kannst mir zumindest nicht erzählen, dass Du überhaupt nicht gedacht hättest, dass es letztendlich Konsequenzen haben wird soviel zu zocken!

Nichts desto trotz finde ich es vollkommen in Ordnung wenn Du deinen Frust auf diese Art und Weise ablässt.

Ich hoffe für Dich, dass Du dein Leben nun auf die Reihe bekommst.

Grüße





23.05.2010 12:18:58 
Salentofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 12.07.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Steelbeton... Wusste sofort dass du von Onyxia bist, Habe auch auf Onyxia gezockt und kann mich sogar noch an deinen Char-Namen erinnern, obwohl ich nie ein Wort mit dir gewechselt habe. Einfach weil du einer von den Powergamern mit dem geilen Equip warst xD
Nach 3 Jahren, das sagt schon ne Menge aus wie krank man sich mit dem Game auseinander setzt wenn man spielt.

Es gibt viele richtig-suechtige @vorposter...


25.05.2010 09:50:08  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Quote

Es gibt viele richtig-suechtige @vorposter...



Es gibt 100% Spieler in WoW. Zwei Prozent von den 100 % schreiben in solchen rein subjektiven Foren und erzählen uns von ihrer Sucht. Zeig mir die Statistik bitte mal, an der man die Anzahl der RICHTIG Süchtigen sehen kann. Diese Aussage ist meiner Ansicht nach undurchdacht. Ich möchte mal die Objektivität daran sehen.





25.05.2010 23:01:18 
Salentofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 9
Mitglied seit: 12.07.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich habe damals nachdem ich mich auf dieser Website mal ein wenig durch die Erfahrungsberichte gelesen hatte, und wo ich dann schwarz auf weiss ausfuehrlich von den traurigen WoW Geschichten lesen konnte mal angefangen darueber nachzudenken, was fuer ein Leben die tollsten Typen in WoW denn so im RL fuehren. Grade auch bei den Leuten die ich selber im Spiel kannte.
Ich habe dann angefangen zu bohren bei allmoeglichen Leuten mit denen ich zusammengezockt und mich im Spiel gut verstanden habe. Und es hatte wirklich JEDER Leichen im Keller. In dem Sinne, dass das WoW spielen sich irgendwie auf das berufliche und soziale Leben ausgewirkt hat.

Krasse Beispiele (eigentlich ueberfluessig, gibts hier im Forum ja genug)? Nur n kleiner Auszug.
die tolle Priesterin im Raid, wo du im Hintergrund im TS das Baby hast schreien hoeren. (wenn ich nur drueber nachdenke dass jemand sagt: bin mal kurz AFK, Baby schreit... und 2 Minuten spaeter wieder fuer die Raidgruppe da ist - und nicht fuer das Baby. Und sich noch entschuldigt. da wird mir echt anders. Hat man damals eben so hingenommen - die Epicaxt wartet schliesslich)
Ein Gildenkollege, der arbeitslos war. Und sich spaeter herausstellte, der hat den Job erst nen Monat vorher verloren. Weil er morgens nicht mehr ausm Bett kam, weil er die Nacht durchgezockt hat.
Ein anderer, der wollte im Sommer 06 eigentlich Abi machen. Im Spaetsommer hatte er ein tolles Epic-Equip. Das Abi leider nicht. Naja, ist ja nicht so wild. Kann man ja wiederholen, das Jahr....

Es sind die krassen Beispiele. Es faengt aber schon dabei an, wenn du Samstagsabends vor der Kiste hockst und deinen Freunden im RL absagt, weil du ne Verabredung online hast. Da laeuft m.E. was schief und man kann anfangen von Suchtverhalten zu sprechen. Was ist richtig suechtig? Es muss ja auch nicht soweit kommen, tut es aber ja so haeufig bis die Leute merken, dass was schief laeuft.

Ich habe bevor ich mit WoW zocken anfing gekifft wie n bloeder. WoW war meine Ersatzdroge sozusagen, als ich das kiffen aufgegeben habe.
Meine eigene Mutter hat mir im nachhinein gesagt, dass sie es angenehmer fand als ich staendig bekifft war, als die Zeit in der ich WoW gespielt habe. Ich habe mich zumindest viel mit Freunden getroffen, habe Musik gemacht.... Ich will kiffen nicht schoen reden, es ist nur noch ein Beispiel dafuer, dass man das Suchtpotenzial was von solchen Games ausgeht nicht unerschaetzen darf. Grade was die "Sucht" eben aus deinem sozialen Leben macht.

PS: der genannte Gildenkollege ist der einzige WoW-Kontakt, den ich noch habe. Er schreibt mich ab und zu mal ueber Skype an. Meist wenn er ne Arena Pause hat. Versucht mich dann zu ueberreden wider anzufangen und erzaehlt mir dann irgendwas von WoW-Items etc. was mich echt nicht die Bohne interessiert. Ich spiele das Spiel ja nicht mehr. Wenn ich ihn frage wie es sonst aussieht erzaehlt er immer irgendwas er wuerde sich bald selbststaendig machen und dass das demnaechst anlaeuft. Seit 3 Jahren..... Noch Fragen?


27.05.2010 12:34:41  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hall Salento, ich möchte Dir mal gerne etwas sagen.

ich habe ja nicht behauptet, dass es "kaum" Süchtige geben würde. Ich meinte nur damit, dass einfach total übertrieben wird in den unzähligen Sucht-Foren. Jeder Süchtige ist ein Süchtiger zuviel, meiner Meinung nach. Trotzdem muss man sich auch vor Augen halten, dass 2-3 % Süchtige nicht die große Mehrheit der Spieler sind. Die allermeisten haben nunmal noch ein ---->"intaktes Leben"<----. Auch wenn es den Anschein hat, dass irgendwie fast jeder WoW-Spieler süchtig sein könnte, ist das eben nicht so. Denn man sieht kaum Spieler in Sucht Foren schreiben, die nicht süchtig sind. Natürlich gibt es abundzu mal die ein oder andere Ausnahme, aber der überwiegende Teil von den Leuten die schreiben, haben ein (vielleicht großes?) Problem. Das hat alles nämlich einzig und allein den Grund, dass diese Sorte von Spielern einfach kein Interesse daran haben, sich hier einzumischen. Weil bei denen die Welt nunmal total in Ordnung ist. Als meine eigene Welt noch in Ordnung war, hing ich auch nicht hier rum. Wozu sollte man das auch. =)

Um mal mein eigenes Fall-Beispiel zu nennen: Meinen Bruder oder meinen Vater habe ich niemals über WoW klagen gehört. (Mein Papa spielt schon ca. 5 Jahre), und mein Bruder hat gerade sein Fachabitur abgeschlossen. Meine eigene WoW Sucht kam dadurch, dass ich erkrankt bin. Wenn das nicht passiert wäre, würde ich jetzt studieren, und hätte auch nicht vorm Rechner rum gegammelt um WoW zu spielen.

Man sollte meiner Meinung nach einfach mal anfangen, zwei Seiten einer Medallie zu betrachten. Es gibt nicht nur das negative, sondern auch das positive.

Gerade eine bestimmte Phase bei vielen die aufgehört und mit mir gesprochen haben konnte ich beobachten:
Und zwar sind viele irgendwann mal an den Punkt angekommen, an dem sie versucht haben Blizzard und den Spiel die Schuld in die Schuhe zu schieben. Von wegen "das Spiel ist ja so gefährlich, und das Spiel macht dies und das kaputt".

Aber Blizzard bzw. das Spiel ist letztendlich nunmal nicht verantwortlich für die Menschen. Das Spiel ist einfach nur dafür da um Spaß zu machen. Nicht mehr und nicht weniger. Was jeder einzelne mit seiner Freizeit anfängt, kann niemals Sorge von Blizzard + dem Spiel sein.

Den Hass gegen WoW kann ich bei vielen Menschen gut verstehen. Nichts desto trotz sind bei manchen Menschen die Probleme aber durch eigene Verschuldung gekommen.
Als Erwachsener sollte man zumindest wissen, dass alles was man tut auch Konsequenzen haben kann. Zuviel zocken gefährdet nunmal die Ausbildung, das Studium, den Arbeitsplatz, die Freundschaften usw. Bei Kindern und junge Jugendliche sieht das ganze ein bisschen anders aus. Was kann also das Spiel dafür, dass es manche einfach übertreiben?

Und was ich zum Schluss noch sagen möchte:
Die harte Tatsache ist man wird süchtig, weil man süchtig werden will! Nicht weil das Spiel einen dazu verführt sondern weil man sich selbst zum Spiel hin verführen lässt. Während meiner Sucht wusste ich jeden Tag, dass ich mir damit letztendlich selber schade. Der eigene Verstand setzt mit der Sucht nämlich definitiv nicht aus. Man könnte sich auch während dagegen.

Viele kommen allerdings nicht mehr aus der Sucht heraus, weil sie:

a. Zu feige sind sich ihren Problemen zu stellen
b. zu faul sind (weil zocken halt so viel schöner ist als arbeiten)
c. zu schnell mit allem aufgeben, wenig Selbstvertrauen haben(Verlierer)

Alles was in diesen Foren passiert ist größtenteils rein subjektiv. Person X kommt mit diesem Beispiel und Person Y mit jenen Beispiel usw. Man wird so nie auf ein und den selben Nenner kommen.

Ich persönlich kenne auch so einige die mich mit ihren Items "belästigt" haben. Schön fand ich das auch nicht, aber man selbst kann es nunmal nicht ändern. Und sich darüber aufregen was Person X und Y macht, bringt auch niemanden wirklich etwas. Das ist letztendlich doch alles nur wichtigtuerei.



Also LG










28.05.2010 01:27:33 
Kiki2010fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 29.05.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ Misaki:...und wieder kommst Du mit Deiner 2% Statistik....
Wo hast Du die her?

ALLE, aber wirklich ALLE leute, mit denen ich auf meinem Server ingame zu tun hatte sind Suchtis.
Ob sie sich selbst so bezeichnen oder nicht ist mir Latte.

Wenn ich mich als Suchti bezeichne, weil ich von 10-04 uhr gezockt habe, dann 5 Stunden gepennt- und gleich wieder Online, weil die freundin ausm Haus war - dann ist es ein bekannter von mir erst recht. Der hat nämlich den Vogel abgeschossen: Als ich also nach der kurzen Pause wieder on kam, habe ich ihn angewhispert: Lol, bist ja auch wieder da!?, er antwortete nur: Nee wieso? Ich war nie weg...
Er gehört übrigens zu den Leuten die ihren Job aufgegeben haben um zu zocken.
Ein mir bekanntes Pärchen sagte sich im Gildenchat "Gute Nacht - und Schlaf gut" Ich schreibe: "Achherjeh, Fernbeziehung?" Sie schreibt: "Nee ich sitze im Wohnzimmer, er im Schlafzimmer.."
Da passen einfach nur 3 allseits bekannte Buchstaben: OMG
Besser kann man es nicht ausdrücken.
Sie besitzt im übrigen so ziemlich alle schwachsinnigen Haustiere die es ingame gibt, eine zeitintensive Sammelleidenschaft die ich nie kapieren konnte...
Ich kann diese Aufzählung mit mindestens 70 mir wirklich bekannten Personen erweitern.... Wollen wir wetten, dass wir hier eine Megaliste zusammenbekommen würden, wenn jeder hier sich daran beteiligen würde? 2 Prozent... ich lache mich schlapp.

Von wegen Schuldfrage:
Es gibt nicht nur Schwarz und Weiss.
Blizzard ist nicht schuld, Blizzard ist clever.
Blizzard hat es geschafft ein Spiel so leicht zu machen, dass seit Ende BC ( SWP und Co nerfs )dass sogar ein durchschnittlich inteligenter Schimpanse dieses Spiel zocken kann. Mittels Lootglück vielleicht sogar besser equipt als ein menschlicher Spieler. Als Klasse empfehle ich den Blut-DK.....
Mit der Einführung des erweiterten Rufsystems, der Erfindung des Epic-Loot-Gebläses, dem Markenfarmen und Griff-Quest-Items die man im AH für 10-20 K Gold verticken kann ist das Game sowas von scheisse einfach geworden, das eine derart breite Masse erreicht wird, dass es Blizzard schlichtweg egal ist, dass die ganzen "alten Hasen " zu Hauf abspringen. Ist ein Boss zu schwer wird er generfed.
Alles zusammenziehen, wegbomben, alles an einem Abend.
Die Community von früher fragt nach "Reiz", die breite Masse von heute will Loot und sie bekommt Loot - sehr viel Loot. Und das Erfolgssystem...oh mann, mir wird schlecht.
Man wird nie fertig mit dem ganzen Mist, das geilste ist - es bringt Dir auch nichts handfestes.
Die Bossfights sind schlichtweg ein Witz. Die Taktiken bestehen aus 2-4 Dingen die man sich merken muss, jede Klasse kann alles - dank Dualspecc. CC braucht man nicht mehr. Du kannst eigentlich so ziemlich alles random machen.

Zu BC hast Du deine paar Dailys auf der Insel gemacht, das hat so um die 20 Minuten gedauert.
Jetzt würdest du Stunden brauchen...
Und Haustiere, Angelruten, Pandamönche, Glitzerpferde,Leuchtende Tiger,Hasenohren,Festtagskleider, Smokingjacke, Weihnachtsmütze,Turnierwapperock und und und, am besten kauf es Dir gleich im BLizzardshop....
Raffen, Raffen, Raffen.
Konsumiere ! Mehr, mehr mehr...

Es geht um mächtig viel Kohle und Blizzard ist dabei sehr erfolgreich. Gemessen am Kundenservice eine glatte 6

Sollen sie auch meinetwegen, ich will nicht das Spiel verteufeln, ich mag vielleicht lieber ein paar Leuten helfen, die ein Problem WEGEN diesem Spiel haben.
Ich werde dabei aber IMMER stets ehrlich sein, MEINE Meinung sagen und ich kann hier jedem garantieren:
Alles was ich hier über WoW erzähle habe ich SELBER erlebt, ich weiss wovon ich rede.

Grüße




bearbeitet von Kiki2010 am 31.05.2010 17:32:07
31.05.2010 07:19:14   
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


@Misaki,

leider spricht aus Deinen Zeilen die absolute Ahnungslosigkeit und Unkenntnis über SUCHT. Sucht ist eine Krankheit, keine Suche nach irgendwas. Sucht wird auch nicht von DIR bestimmt, sondern sie bestimmt Dich! Und den Verstand, Misaki, den vergiss mal, wenn Du in der Suchtphase steckst, der ist nämlich wirklich ausgeschaltet. Warum, meinst Du, gibt es so viele Süchtige????

Lies Dich mal ein ins Thema und schau mal, was die Suchtkriterien sind, an denen u.a. auch Onlinesucht festgemacht wird. Zum Beispiel:

Wenn drei Kriterien über sechs Monate hinweg gegeben sind, befindet sich der Betroffene im kritischen Stadium. Wenn mindestens vier Kriterien über vier Monate hinweg vorhanden sind, wird der Betroffene als internetsüchtig
betrachtet.

1. Häufiger unwiderstehlicher Drang,sich ins Internet einzuloggen
2. Kontrollverluste (länger als geplant online sein) mit Schuldgefühlen
3. Negative soziale Auffälligkeit im engsten Umkreis
4. Nachlassen der Arbeitsfähigkeit
5. Verheimlichung des Ausmaßes der Online-Zeiten
6. Psychische Irritabilität bei Verhinderung online zu sein
7. Mehrfach vergebliche Versuche der Einschränkung

.....
Diese Kriterien haben wir nicht "erfunden", sondern sie basieren auf wissenschaftliche Erkenntnissen und Studien.

GF


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
31.05.2010 08:51:13    
Kiki2010fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 29.05.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Um es zu verdeutlichen:

Ich gehe mal auf die wissenschaftlichen Studien und die genannten Punkte ein und bin dabei absolut ehrlich:

1. Häufiger unwiderstehlicher Drang,sich ins Internet einzuloggen

Ich komme morgens früh um 6 von Abreit, werde um 9 wach weil meine Katze mich stört. Ich schleppe mich nach unten, Rechner an, einloggen!
( Jetzt drehe ich mich um und schlafe wieder ein. )

2. Kontrollverluste (länger als geplant online sein) mit Schuldgefühlen

Ich sitze am Rechner, oben klingelt der Wecker meiner Freundin, ich erschrecke, gucke zur Uhr. 04.30 Uhr. Scheisse ! Schnell hochschleichen und so tun als wäre man gerade zufällig auf Klo oder leise ins Bett legen, meine Freundin hat die Sleeptaste gedrückt.. gottlob

( Seit ich nicht mehr zocke schlafe ich allenfalls auf der Couch ein, meine Freundin küsst mich wach, schickt mich ins Bett, alles gut )

3. Negative soziale Auffälligkeit im engsten Umkreis

Ich gehe nicht mehr zu Geburtstagen mit, wo ich nicht wirklich dringend hin muss, Freunde werden an der Tür oder am Telefon abgewimmelt

( Jetzt, Freund steht überraschend vor der Tür, ich freue mich, er ist voll erstaunt dass ich ihn hereinlasse und mir Zeit zum Quatschen nehme. War nen geiler Nachmitag, nur abgelacht )

4. Nachlassen der Arbeitsfähigkeit
Ok ich war voll müde, hab mich manchmal auch krank gemeldet, aber mein Job ist nervlich sehr belastend und ungerecht, ich denke das geht jedem mal so, auch ohne zocken
( Jetzt; ich gönne mir unregelmässig immer noch eine kleine Auszeit, ich bin ja sonst nie krank - verklagt michZwinkern )

5. Verheimlichung des Ausmaßes der Online-Zeiten

Ich habe selbst meine WoW Kumpels teilweise angelogen, erbärmlich
(Jetzt: Jetzt lügen sie mich an, wenn ich mich mal telefonisch melde... lach )

6. Psychische Irritabilität bei Verhinderung online zu sein

Mann , war ich sauer und saß wie auf glühenden Kohlen, wenn ich entweder zeit zum Zocken hatte und Serverarbeiten fällig waren, ODER wenn ich länger arbeiten mußte und Schiss hatte, dass der Raid schon loslegt - ohne mich
( Jetzt: Don´t worry - be happy ZwinkernRazz - ällabätsch )

7. Mehrfach vergebliche Versuche der Einschränkung

Ich habs eigentlich gar nicht gross versucht. Mal einen tag oder so, wenn ich gemerkt habe, das meine Freundin bald wieder voll austickt. Stattdessen was geiles gekocht , um mich einzuschleimen. Wenn sie dann aber sagte: Nee kannst zocken, ich habe heute was vor - ab an den Rechner, der Satz war nichtmal ausgesprochen

( Jetzt: Ich koche auch so, schlafe viel und meine freundin tickt dafür wegen anderen Sachen aus, lach freuendes SmilieRazz - ällabätsch, naja Frauen, ne ^^ )

Haut hin, die Wissenschaft^^

Grüße
Kiki



bearbeitet von Kiki2010 am 31.05.2010 17:51:17
31.05.2010 17:49:47   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


geschrieben von Misaki87 am 01.06.2010 03:25:31
Quote
.....
Diese Kriterien haben wir nicht "erfunden", sondern sie basieren auf wissenschaftliche Erkenntnissen und Studien.

GF


Ich glaube Du hast rein überhaupt nichts von dem was ich geschrieben habe verstanden. freuendes Smiliefreuendes Smiliefreuendes Smilie

Quote
@ Misaki:...und wieder kommst Du mit Deiner 2% Statistik....
Wo hast Du die her?


Das ist eben das lustige in einem Onlinesucht-Forum. Jeder möchte Recht haben, und keiner kann Recht haben, ohne eine wirklich objektive Statistik. Denn jeder hier argumentiert nur mit seiner eigenen subjektiven Weltsicht. Das was Du in Deinem "Umfeld" erlebst, spiegelt nämlich überhaupt mal nicht das wieder, was ich in meinem Umfeld erlebt habe (nur als Beispiel). Ich habe wirklich sehr viele Freunde im RL, die WoW zocken, und komischerweise überhaupt nichts vernachlässigen, und auch überhaupt kein Problem mit ihrem Zock-verhalten haben. Wie erklärt sich das dann also? Zu sagen, dass das Spiel praktisch jeden süchtig machen könnte, und unheimlich gefährlich ist, ist total unüberlegt. Denn es macht eben nicht jeden süchtig und hat niemals auf jeden Menschen den gleichen Einfluss. Zu einer Sucht gehört nämlich Beeinflussung und jemand, der sich beeinflussen lässt.Die breite Masse schwimmt mit den Strom. Aber festzustellen wer davon alles WIRKLICH süchtig (krankhaft süchtig oder nur grob "angeknickst") ist und wer nicht, ist absolut nicht machbar. Mich kotzt es einfach nur an wenn ich sehe, wie sehr hier alles gleich schlecht geredet wird. Nur weil manche keine Kontrolle über sich selbst haben, heißt es nicht das andere das selbe Problem mit sich haben.

WoW gehörte außerdem zu den ersten Spielen die überhaupt so weit über den Globus verteilt waren. Von daher sind selbst 3 Millionen süchtige Spieler nicht die ganze Community. Glaub mir bitte: es gibt massenhaft Spieler die eben nicht so drauf sind.


Wikipedia-Definitionen sind außerdem keine ärztliche Gutachten. Um es mal ganz sanft zu formulieren. Die richtige Sucht-Krankheit MUSS von einem Facharzt festgestellt werden. Um nur mal ein kleines Beispiel in meinem Fall zu nennen: Ich war in einer Klinik für Borderline, obwohl ich kein Borderline hatte. Nur anhand von fünf solcher Punkte sollte ich dort rein! Erst später hat sich dann rausgestellt, dass es überhaupt kein Borderline bei mir war.

Was sagt uns das jetzt?
Im Internet erlesen kann man sich wirklich sehr viel. Überall gibt es gut gemeinte Ratschläge,Vorgaben usw. Man hat die freie Auswahl und kann sich aussuchen, welche "Meinungen" einen am liebsten gefallen. Schüchtern!

Würd ich jetzt nämlich noch ein wenig weiter stöbern hätte ich noch magersucht, Krebs, ADHS usw. ;p

Von daher kann man hier was weiß ich wie viel darüber spekulieren wer dies in seinem Umfeld miterlebt hat und wer das. Es wird letztendlich zu keinem Ergebnis führen. ;)

Außerdem müsste die Frage der Definition einer Sucht bei jeden Menschen unterschiedlich beantwortet werden. Es gibt da keine pauschale Antwort!
Je mehr Spieler es gibt, desdo mehr Leute sind auch dabei die wirklich extrem viel spielen, aber überhaupt nicht süchtig sind (da sie den PC auch mal für mehrere Monate ausmachen können).

Um es mal auf den Punkt zu bringen da ich das jetzt gerade nicht weiter ausführen mag:
Viele haben Ihre rein subjektive Meinung die sie für unfehlbar halten.
Hier im Forum kann man sowieso nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Sicher gibt es auch Dinge wo ihr recht habt. Aber ich bin gerade müde und gehe darauf ein wenn ich geschlafen hab. ^.^
Also peace Cool




01.06.2010 03:27:23 
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Misaki, wir verstehen schon:

Du bist nicht süchtig und wirst es auch niemals werden, weil ja jeder selbst bestimmen kann, ob er süchtig werden will oder nicht. Außerdem kennst Du viele Leute, die nicht süchtig sind und ganz normale Zocker sind.

Du sagst uns damit nichts Neues, Misaki ;-)

Wir haben es zur Kenntnis genommen und wir danken Dir, dass es "auch Dinge gibt, mit denen wir recht haben" :-). Ein Forum ist aber gar nicht dafür da, auf einen Nenner zu kommen, denn es sollen ja unterschiedliche Meinungen diskutiert werden. Fraglich ist jedoch, wenn ich in einem Onlinesucht-Forum poste, ob es dann so angebracht ist, die Sucht in Zweifel zu stellen. Damit verletzt Du alle Betroffenen und Angehörigen, MIsaki. Bitte denke da auch mal drüber nach.

Und noch etwas: Unterstelle uns hier nichts, was wir nie gesagt oder geäußert haben! Z.B.:
QuoteZu sagen, dass das Spiel praktisch jeden süchtig machen könnte, und unheimlich gefährlich ist, ist total unüberlegt. Denn es macht eben nicht jeden süchtig und hat niemals auf jeden Menschen den gleichen Einfluss


Wo bitte hast Du solche Worte hier gelesen? Und wo wird hier was schlecht geredet? Sucht IST etwas Schlechtes, das müssen wir nicht schlechtreden!

GF


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
01.06.2010 08:20:52    
Kiki2010fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 29.05.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Quote
@ Misaki:...und wieder kommst Du mit Deiner 2% Statistik....
Wo hast Du die her?


Das ist eben das lustige in einem Onlinesucht-Forum. Jeder möchte Recht haben, und keiner kann Recht haben, ohne eine wirklich objektive Statistik....( Den Rest erspare ich uns mal)
--------------------------------------------------------------
Und noch immer weiß ich nicht woher Deine Statistik kommt.
Ist mir letztlich auch egal, weil sie nicht stimmen KANN.

Mir ist auch egal inwiefern Du Leute kennst, die Deiner Meinung nach süchtig sind, oder nicht.Du wirst es nicht glauben, auch ich kenne leute die WoW zocken und NICHT süchtig sind ( meiner Meinung nach ). Aber von denen muss ich ja hier in solch einem Forum ja nichts schreiben....
Ich beschreibe nur meine Erfahrung und ich wette noch immer mit Dir:
Könnte man an geeigneter Stelle eine reine Internetfrage stellen mit der Frage: Kennst Du einen WoW-süchtigen?
( weil die WoW-Suchtis sich eh nicht outen würden ), das Ergebnis wäre hammerkrass.

Und mal ganz im Ernst:
Junge, junge, die Aussage, man ist erst süchtig, wenn ein Arzt es feststellt....

Ich muß ein Naturwunder sein:
Ich stelle nämlich ganz alleine fest, dass ich zB. Schnupfen habe - und das sogar aufgrund einer Virusinfektion oder bakteriell...
Den Unterschied erkenne ich ganz alleine, ohne Azrt... Du bestimmt auch....

Wie gesagt, lieber versuche ich dem einen oder anderen vielleicht ein bißchen zu helfen, wobei ich finde, dass hierbei meine Selbstauskuft auf Ehrlichkeit basieren sollte, als schlau daherzureden und am Ende nichts gesagt zu haben...
In diesem Sinne.
Grüße
Kiki


bearbeitet von Kiki2010 am 01.06.2010 12:22:47
01.06.2010 12:20:08   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


geschrieben von Kiki2010 am 01.06.2010 12:20:08
Quote
@ Misaki:...und wieder kommst Du mit Deiner 2% Statistik....
Wo hast Du die her?


Das ist eben das lustige in einem Onlinesucht-Forum. Jeder möchte Recht haben, und keiner kann Recht haben, ohne eine wirklich objektive Statistik....( Den Rest erspare ich uns mal)
--------------------------------------------------------------
Und noch immer weiß ich nicht woher Deine Statistik kommt.
Ist mir letztlich auch egal, weil sie nicht stimmen KANN.

Mir ist auch egal inwiefern Du Leute kennst, die Deiner Meinung nach süchtig sind, oder nicht.Du wirst es nicht glauben, auch ich kenne leute die WoW zocken und NICHT süchtig sind ( meiner Meinung nach ). Aber von denen muss ich ja hier in solch einem Forum ja nichts schreiben....
Ich beschreibe nur meine Erfahrung und ich wette noch immer mit Dir:
Könnte man an geeigneter Stelle eine reine Internetfrage stellen mit der Frage: Kennst Du einen WoW-süchtigen?
( weil die WoW-Suchtis sich eh nicht outen würden ), das Ergebnis wäre hammerkrass.

Und mal ganz im Ernst:
Junge, junge, die Aussage, man ist erst süchtig, wenn ein Arzt es feststellt....

Ich muß ein Naturwunder sein:
Ich stelle nämlich ganz alleine fest, dass ich zB. Schnupfen habe - und das sogar aufgrund einer Virusinfektion oder bakteriell...
Den Unterschied erkenne ich ganz alleine, ohne Azrt... Du bestimmt auch....

Wie gesagt, lieber versuche ich dem einen oder anderen vielleicht ein bißchen zu helfen, wobei ich finde, dass hierbei meine Selbstauskuft auf Ehrlichkeit basieren sollte, als schlau daherzureden und am Ende nichts gesagt zu haben...
In diesem Sinne.
Grüße
Kiki


Ich möchte auf Eure zwei Postings nicht mehr näher eingehen. Speziell nicht auf die Postings von der Farke. Man sollte mal ein bisschen sein Gehirn anschalten und auch mal zwischen den Zeilen lesen können. Das was mir von ihr unterstellt wird habe ich niemals genauso gesagt. Also Euer Wort in Gottes Gehörgang ;).

Ein Schnupfen denn man sich selber diagnostiziert kann auch etwas anderes sein. Bloße Symptome reichen nicht aus. Herzrasen zum Beispiel könnte ein Symptom für 100 verschiedene Krankheitsbilder sein. Nur mal btw.

Aber ich nehm es Euch nicht übel dass ihr so schreibt wie ihr schreibt. Das tun die Süchtigen nunmal. Ich finde es nur ein bisschen Schade dass hier nicht wirklich kompetente Personen etwas schreiben. Aber ich glaube dieses Forum hier hat eben einen zu schlechten Ruf, darum tummeln sich nur Leute hier rum die pöbeln wollen, eben solche wie ihr es seid.

Obwohl man dabei doch eigentlich nichts macht als seine Meinung kund zu tun.

In diesem Sinne
Die klugen werden alle hier abhauen, bis nur noch die doofen übrig sind.

Übrigens warte ich immer noch auf eine Antwort bezüglich meines Postings, dass mein Account hier gelöscht werden soll. Oder soll ich noch weiter hier spammen bis mal etwas passiert?

Wahrscheinlich fehlt da auch die erforderliche Kompetenz.

Egal ich verschwinde jetzt mal hier mit nem lachenden Gesicht. Echt krass ist das, was hier manche für nen Müll labern. Vielen Dank ihr habt mir den Tag versüßt...

Viel Glück beim Entzug. ^.^



02.06.2010 00:10:16 
Deanfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 119
Mitglied seit: 01.06.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo erstmal,

ich bin neu neu hier darum schreibe ich mal eben ein paar Eckdaten von mir auf bevor ich hier antworte.

Ich bin online auf der Suche nach "Hilfe" gewesen, da ich selbst von mir behaupte das ich mich mit WoW nicht im Griff habe, als ich auf dieses Forum sties.
Denke, mittlerweile habe ich genug passiv gelesen um mir einzubilden das es hier offensichtlich Leute gibt die anderen helfen wollen...freuendes Smilie
Dafür schon mal Dank an all jene die hier nicht nur ihre eigene Situation verbessern wollen, oder sich einen Spass daraus machen wie andere nicht klar kommen wo ja alles soo einfach ist...Durcheinander!

Wann genau ich angefangen hab zu "suchten" weiß ich schon gar nich mal mehr, genau scheint vor Ewigkeiten gewesen zu sein, wie üblich, bin ich am Anfang neugierig gewesen, dann hat es Spass gemacht und nun nach einigen Jahren sehe ich nur noch welche Items mir durch "Dailys" verloren gehen könnten wenn ich nicht online gehe...
Natürlich kann man auch sehr viel Zeit mit dem Erfolgssystem verbringen und vor allem Ruf usw...
Normal finde ich das nicht mehr, dazu muss ich leider sagen das mir meine bessere Hälfte da keine Hilfe ist, da sie selber zockt und am liebsten mit der Gilde und Partnergilde 3 Abende die Woche verbringen würde.
Wenn ich ehrlich bin, glaub ich das ich und Ihr Bruder da einen relativ großen Einfluß hatten, aber nun ist halt zu spät. (Naja, bei Ihr besteht im Gegensatz zu mir noch HoffnungRazz - ällabätsch)

Egal, ich hatte zwischendurch mal für 4 Monate aufgehört zu spielen, hatte aber noch zu viel Kotakt durch Foren und Freundin mit dem Spiel daher schätze ich Rückfall, aber das soll sich ab August nun ändern, da läuft mein Account aus, ich bin auch recht zuversichtlich das es diesesmal dauerhaft wird, aber mann weiß ja nie zumal ich ein "extremer" Typ bin.
Der Versuch von wegen eigeteiltes Spielen, ist bei mir fehlgeschlagen, daher lieber ganz die Finger davon zumindest ab August.Zwinkern
Soo, denke als kurze Vorstellung ist das ausreichend...

Nun zu manchen Leuten hier, ich weiss das Foren dazu da sind bestimmte Themen und vor allem Probleme darzulegen und die jeweiligen Meinungen dazu zu hören und darüber zu diskutieren.
Aber anscheinend gibt es hier auch Leute die sich gut mit dem Thema auskennen, halt geschult oder selbst belesen etc.

Die Leute liest man hier eigendlich klar raus, versuchen zu helfen, klare Richtlinien oder Fragen, kein nur dieser Weg funktioniert oder so...

Warum nur, denken andere Menschen das sie durch Ihre möglicherweise eigene Erfahrung die Weisheit gepachtet haben?

Etwas abzustreiten wie "Süchte" das machen in der Regel eben nur jene die davon betroffen sind oder?

Ok, freue mich schon auf ein bissl Feedback, bin auf Arbeit daher erstmal ein break an dieser Stelle...Zwinkern




02.06.2010 07:33:35  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Miskai, Du kannst einem einfach nur leid tun!

Alles Gute für Dich!

GF


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
02.06.2010 07:52:10    
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) [1] 2 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » Verzockte ich mein Leben?

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 087 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at