Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » wir haben es geschafft und es ist machbar! wie wir rein und wieder rausfanden aus wow
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
wir haben es geschafft und es ist machbar! wie wir rein und wieder rausfanden aus wow
shlisafehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 24.09.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


mit diesem post möchte ich allen mutmachen, allen die tag ein tagaus vor dem onlinerollenspiel wow hocken, die stunden damit zubringen ein spiel zu spielen. ihre freunde dadurch verlieren, vielleicht sogar die arbeit und das studium deswegen aufgeben und nur noch in der virtuellen welt existieren.
ich habe damals, vor knapp 5 jahren mit dem wow spielen angefangen. mein damaliger freund hat gerne wow gespielt und am anfang hatte ich null interesse daran aber ihm war es ein anliegen dass wir beide zusammen spielen und somit hat er mich tatsächlich dazu gebracht es auch auszuprobieren. ich habe dann ab und an an seinem pc gespielt wenn er arbeiten war (ich hab zu dem zeitpunkt als dauernachtwache im altenheim gearbeitet, hatte dadurch tagsüber und auch sonst viel freizeit).

irgendwann reichte mir das nicht mehr. ein eigener pc musste her. zu der zeit war ich fast ständig bei ihm, meine wohnung nebenan wurde von mir nur besucht um klamotten zu holen, das wars. als ich meinen eigenen pc, bei ihm in der wohnung hatte, spielte ich nun auch gemeinsam mit ihm. wir spielten ununterbrochen. jede freie minute. meine familie bekam mir nur noch selten zu gesicht. freunde? die hatten das interesse an mir verloren weil ich nie ans handy ging, daheim war ich ja schon lange nicht mehr. trotzdem besuchte ich meine familie noch regelmässig, ich wollte schließlich nicht als "suchti" rüberkommen. zu dem zeitpunkt fühlte ich mich noch wohl, auch wenn ich mich immer mehr isolierte. manchmal hatte ich sogar so etwas wie ein schlechtes gewissen, dachte das wäre doch alles unnormal, morgens schon um 6 aufzustehen (wenn ich frei hatte) nur um möglichst viel vom tag mit und in wow zu verbringen. mit wow wurde die nacht auch zum tag, sowie umgekehrt. es gab für mich keinen rythmus mehr. gegessen wurde wenn ich oder mein freund hungrig waren. geschlafen wurde nur noch wenig. kein fernsehen, keine freunde, keine frische luft. einkaufen gehen wurde schnell erledigt damit genug zeit für wow übrig blieb. wir beide wurden immer sehr schnell gereizt wenn wir eine weile ohne wow auskommen mussten, es war auffällig. aber auch hier gestand ich mir keine sucht ein. eigentlich total verrückt, denn mein tag bestand nur noch aus wow.

ich wurde natürlich in der virtuellen welt gelobt, denn ich hatte schon alle "items" und das obwohl sie gerade mal 2 tage oder weniger verfügbar waren. klar ich hatte auch zeit. selbst in der arbeit dachte ich nur noch an wow. ich erschien oftmals sehr abgehetzt denn ich hatte zuvor meist noch wow gespielt und war meines erachtens völlig aus dem konzept gerissen worden, nur weil ich arbeiten gehen musste. noch gelang es mir jedoch die fassade aufrecht zu halten, andere merken zwar dass ich mich veränderte aber sie konnten es nicht festmachen, nicht zuordnen.

mein damaliger freund und ich trennten uns. es war sehr schlimm aber das schlimmste für mich damals war. ich musste wieder in meine wohnung. er warf mich noch in der nacht unserer trennung aus der wohnung. klar ich hatte es nicht weit, wohnte gleich nebenan aber ich hatte zu dem zeitpunkt meine stromrechnung nicht mehr bezahlt, blieb einfach liegen im wow wahn. somit war die wohnung kalt und dunkel, es war winter. kein strom d.h. kein telefon, kein warmwasser...ich war am ende. in diesen nächten überdachte ich alles. und manch einer wird munkeln ich lies auch wow ziehen zusammen mit meinem freund, doch dem ist nicht so. nachdem die strom rechnung bezahlt war und ich mir einen internet anschluss zulegte (hatte ich ja in meiner wohnung gar nicht) ging das wow spielen von vorne los. oder sagen wir das ganze ging in die extreme phase. denn ich war alleine mit nur mehr ein paar virtuellen bekanntschaften. meine stimmung war gedrückt aber ich fühlte mich doch befreit denn endlich konnte ich alles tun was ich wollte. wow spielen solange ich wollte (komisch das tat ich vorher schon), essen was ich wollte (auch mal tage nichts), die wohnung total verkommen lassen denn ich lies auch niemanden mehr rein (die türklingel wurde einfach ignoriert), das telefon auch, rückrufe wurden nur getätigt wenn es meine arbeit war oder meine mom es schon zum 20. mal versuchte und mein schlechtes gewissen doch noch übermächtig wurde.

ich vergas zu erwähnen dass ich kurz vor der trennung einen menschen in wow kennenlernte, der anders als der rest schien aber mir doch so ähnlich. er spielte auch immer, er war immer da wenn ich da war und natürlich wusste ich, zumindest tief in mir, dass er genauso süchtig sein musste wie ich. doch darüber redete ich mit ihm nie, nur durch die blume wurden witze darüber gerissen. er sagte er studiere, klar vielleicht auf dem papier, aber anhand seiner wow präsenz kaum bis gar nicht vorstellbar.
als ich wieder in meiner wohnung in die nächste extreme phase des wow spielens ging, war er der einzige mensch mit dem ich "menschliche" gespräche führte. nicht das übliche online bla bla. auch wenn wir richtig schwere themen wie unsere onlinespiel-sucht nie ansprachen. wir spielten zusammen wow, kilometer weit entfernt, wir waren uns so nah dadurch es ist unglaublich. schlussendlich telefonierten wir und es war das erste mal seit monaten dass er und auch ich überhaupt mal ein gespräch geführt haben, ein richtiges gespräch in AUDIO sozusagen, das erste mal seit monaten dass wir nicht in die tasten hauten um zu kommunizieren. es war schön aber erschrecken zugleich. denn wir beide witzelten noch wie viel zeit wow doch in anspruch nehmen würde, wohingegen ich doch den ernst der lage langsam begriff. das thema sucht wollten wir jedoch beide nicht in den mund nehmen. selbst es auszuschreiben war nicht möglich.

weitere monate vergingen. mittlerweile spielte ich schon über 1 jahr wow, er noch länger. wir kommunizierten viel aber nicht ausschließlich über wow, oft telefonierten wir stundenlang, auch dies betrieben wir exzessiv.
mein leben wurde jedoch zunehmen unerträglich. ich fühlte mich unwohl, ich war ständig traurig oder ich war übermüdet. manchmal schaute ich mich in meiner chaotischen, ja sogar dreckigen wohnung um und fragte mich wie lange es so weitergehen sollte. ich fühlte mich aber einfach so machtlos. noch heute weiss ich wie schmerzhaft ich mich innerlich fühlte, es tat weh mich selbst in dieser misere zu betrachten aber ich konnte einfach nicht anders. wow beherrschte mein ganzes denken.
dann passierte etwas, ich traf diesen unbekannten den ich in wow kennengelernt hatte. ich fuhr einfach zu ihm. er wohnte noch bei seiner mutter, was mir zugegeben seltsam erschien für einen mittzwangziger aber immerhin sagte er mir ja er "studiere" und das ergab sinn für mich, wenn man mal an die kosten denkt usw.

es war eine schöne woche bei im. wow spielte eine sehr untergeordnete rolle. wir gingen viel raus und so etwas wie leben kehrte zurück, ein normales leben. in nur so kurzer zeit und nur für kurze zeit. wir hatten uns ineinander verliebt. ich konnte es kaum glauben, traute mir selbst so etwas doch gar nicht zu. einem wildfremdem menschen aus einem online rollenspiel so nah sein zu können. ihm ging es genauso.

wieder daheim riss mich wow wieder in den strudel. bei meiner familie d.h. bei meiner mutter meldete ich mich fast gar nicht mehr, sie merkte auch instinktiv dass etwas nicht stimmte da ich sie auch nie in meine wohnung lies. wie konnte ich auch inerhalb fast 2 jahren war sie mittlerweile einfach nur noch unansehnlich, statt zu putzen spielte ich wow, ich tat nur das nötigste. essen, schlafen, einkaufen und arbeiten um überhaupt noch geld zu haben. in den hardcore wowkreisen war ich gern gesehen, leitete eine gilde, ja ich war wer, ich war annerkannt, etwas das mir wohl in meinem täglichen leben einfach fehlte. auch wenn es mir schon richtig physisch weh tat wow zu spielen. ja ich meine das ernst, in mir krampfte sich alles zusammen wenn ich morgens aufwach und wie ferngesteuert den pc anmachte und sofort wow spielte. alles schien wie in watte, mein ganzes leben zog dahin. ich grübelte manchmal während dem spiel vor mich hin und suchte absichtlich die ablenkung um nicht über mein leben nachdenken zu müssen.

einmal, und das werde ich nie vergessen. lies meine mutter eine tüte mit lebensmittel vor meiner tür stehen. sie ahnte dass ich wohl seit tagen die wohnung nicht mehr verlassen hatte, ich möchte hier noch anmerken dass es mir arbeitszeiten von 4 nachtdiensten und mitunter 7 tagen frei leicht machten. sie klingelte, ich öffnete nicht, sie wusste das ich da war, es brach mir das herz ich stand hinter der tür und hörte wie sie meinen namen rief, ich sah an mir herunter, um 4 uhr nachmittags trug ich noch das was ich vorgestern getragen hatte, womit ich schon seit 2 tagen schlief. wann hatte ich das letzte mal geduscht? ich weinte lautlos hinter der tür und wünschte mir so sie einfach zu öffnen doch es schien unmöglich, es war unmöglich, das wäre ein eingeständnis gewesen und ich hätte mich vorwürfen stellen müssen, dazu war ich nicht bereit. nachdem sie ging, duschte ich mich denn es war dringend soviel drang noch zu mir durch. ich wollte raus und einkaufen, denn irgendwie hatte sie mich aus dem trott gebracht. als ich die tür öffnete und die lebensmittel sah, war es vorbei. ich heulte und weinte noch vor meiner haustür. sie ahnte es und ich glaubte sicher zu sein, und ich glaubte allen ernsten dass mich diese freiheit glücklich machte, eine freiheit die keine war. ohne jegliche freunde, nur meinem freund, der ebenfalls wie ich gefangen war und km weit weg.

mittlerweile (seit fast 2 jahren) wohnen wir zusammen. spielen kein wow, seit 1,5 jahren und haben eine 4 monate alte tochter. er studiert wieder, und das richtig. wir haben uns gegenseitig geholfen. es war schwer, auch wenn mich wow am schluss nur noch angekotzt hat. es war unglaublich anstrengend sich aus diesem morast zu ziehen und auch noch etwas anderes als wow zu sehen aber wir haben es geschafft. und wir lieben es, so wie wir leben. es lohnt sich. denn geistig wären wir verkümmert!

lg
i.


25.09.2011 00:15:32   
shlisafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 24.09.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich wollte dem ganzen eigentlich noch etwas zufügen, aber da ich das max. an zeichen schon überschritten habe muss ich sie hier einfügen. ich hoffe das ist kein problem.

im grunde war mit dem post oben nur beschrieben wie ich rein fand, wir wir dann schlussendlich wieder rausfanden das habe ich so im detail gar nicht erklärt.

wir zogen wie schon besagt zusammen und das heisst, ich zog in die wohnung seiner mutter, bewohnte dann mit ihm sein zimmer. ich wollte dann im märz eine ausbildung anfangen, hatte noch knapp einen monat vor mir. er wollte wieder in sein studium starten. es kam wie es kommen musste, wir spielten nun seite an seite wow. in seinem kleinen zimmer. ein monat verflog schnell, wir verbrachten sehr viel zeit in wow, lediglich ein paar mal bin ich durchgedreht weil ich einfach ein schlechtes gewissen bekam, auch seiner mutter gegenüber. meinte dann "wir müssen uns zusammenreissen", leider währte das nur kurz, vielleicht ein oder zwei tage, dann ging es von vorne los.

dann fing meine ausbildung an, denn ich hatte es trotz meines alters von damals 27 jahren noch zu keiner abgeschlossenen ausbildung gebracht. es lief gut, immerhin hatte ich schon jahrelang praktische erfahrungen in dem bereich in dem ich die ausbildung machte. es war alles easy, ich lernte viel und meine noten waren gut. ich loggte mich nur noch abends für 2 stunden ein, oder mal am wochenende. anscheinend waren die erfolge in der schule genug, brauchte also keine weitere virtuelle bestätigung in form von items oder sonst was.

bei meinem freund verlief das ganze anders. er schaffte es gerade mal 1 woche zur uni zu gehen. dann wurde der ganze tag vor wow verbracht. mich störte das, vielleicht war ich auch unbewusst neidisch, weil ich das einfach nicht konnte, mir war meine schule viel wichtiger. wir stritten uns und ich stellte ihn oft vor die wahl oder ich flippte (bin ein sehr impulsiver und temperamentvoller mensch) total aus und schaltete den pc einfach aus, auch wenn er mittem im raid war.

das ganze ging hin und her, mal gut, mal total schlecht. bis wir dann in die eigene wohnung zogen. da wurde es dann nicht besser, aber ich hatte wenigstens kein schlechtes gewissen mehr wegen seiner mutter. mich kotze das spiel aber zusehens an, die leute machten mich in ihrer prolligkeit und teilweise aggresivem verhalten im ts fertig. ich hörte von einen tag auf den anderen auf und konnte es nicht glauben, mein freund ebenso. wir führten vorab lange gespräche in dem ich ihn davon überzeugen konnte einfach aufzuhören. was wir alles machen könnten usw.

einen monat nach unserem beschluss erfuhr ich dass ich schwanger war. von da an war es unvorstellbar schwanger vor wow zu hocken und somit verfolgte ich andere interessen bzw. tat wieder dinge dich ich vor wow aktiv getan hatte. zum beispiel schrieb ich wieder viel, lyrik vor allen dingen. dies tat ich seit ich 11 jahre alt war und es war schön so etwas geliebtes wieder "gefunden" zu haben. mein freund ging tatsächlich ernsthaft zur uni. auch wenn er schwer zu motivieren war (aber das ist er noch heute), er studiert mathematik und will es auch laut seiner aussage unbedingt, trotzdem muss ich ihn (eben auch heute noch) ständig motivieren. sehr anstrengend.

meine ausbildung war nach einem jahr beendet. war nur eine einjährige ausbildung. mit einem notendurschnitt von 1.0. ich war stolz und freute mich auf das baby.
trotzdem kamen manchmal gedanken wie - ach du kannst auch mal auf einem privaten server wow spielen, da sind andere leute und es macht sicher nicht so großen spass weil weniger leute on sind, da spielst du auch nicht lang und viel. nie setze ich meine gedanken in die tat um. darüber bin ich sehr froh.

unser baby kam auf die welt nun sind wir stolze eltern und ich bin nun mit meinem bericht in der gegenwart angekommen.
bei meinem freund ist die sache etwas anders. er denkt oft an wow. er schaut sich manchmal in wowforen um, da frage ich mich wirklich was will er da? klar ich bin immernoch süchtig, nur das eben das suchtmittel fehlt, ein wow forum würde aber niemals meine sucht befriedigen oder ausreichen, das würde nur das spiel an sich können.
ich muss mich oft anstrengend und es benötigt jede woche, wenn nicht sogar jeden tag eine erneute portion willenskraft nicht wieder den spielclient runterzuladen und ein abo einszustellen...ich hoffe ihr könnt mich verstehen.
was ich nicht tue, ich rede nicht darüber. zumindest nicht mit meinem freund. deshalb habe ich mir angemeldet, eben weil ich mich so in gefahr sehe. nicht das ihr meint ich würde jetzt sofort wieder wow spielen aber ich glaube ich bleibe ein lebenlang ein süchtiger der versucht ohne auszukommen.

ausserdem glaube ich dass sich zwei süchtige, so wie wir beide, zwar einander wunderbar helfen können aber die gefahr eines rückfalles ist um einiges größer oder was meint ihr? ich mein stellt euch vor, er würde jetzt das spiel installieren und spielen dann wäre ich als ehem. süchtiger doch ständig damit konfrontiert. mein wille würde doch irgendwann brechen. genauso wäre es man würde die ganze situation umdrehen.

jetzt ist eine ungute situation eingetreten. ich habe ein paar meiner gedichte in lyrikzeitschriften veröffentlich, soweit so gut. der verleger hat jetzt eine lesung in einer stadt ausgemacht, dort werde ich auch hinfahren (mit kind und freund) freue mich auch schon! aber...er hat auch eine lesung in second life organisiert...habe ohne zu wissen was mich da erwartet zugesagt. jetzt habe ich hier von einigen sl süchtigen gelesen und überhaupt wäre das auch wieder so eine virtuelle welt, die mich vlt. auch an wow erinnern würde.
meint ihr es wäre gut an dieser virtuellen lesung teilzunehmen? ich habe da bedenken. mein freund versucht mir meine bedenken auszureden. aber ich kenne mich gut und ich habe wirklich angst da wieder in so etwas hineinzugeraten, wieder zeit zu verplempern und immer mehr zeit, die ich sinnvoller und vor allem qualitativer mit meiner tochter bzw. meiner familie nutzen könnte. freunde habe ich fast keine, das liegt aber noch an meiner ehemaligen wow sucht und auch an dem umzug, sowie dass ich allgemein kein sehr kontaktfreudiger mensch bin bzw, kontakte nicht so lange halten kann.

na gut. ich komme jetzt zum ende. es tut mir leid so viel geschrieben zu haben, hoffe auch es liest wenigstens eine person vollständig durch. tut mir auch leid für die fehlende groß u. kleinschreibung, aber ich bin in usa aufgewachsen und habe ein großes problem damit.

lg



28.09.2011 22:06:25   
shlisafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 24.09.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


hey,

also ich hätte mir schon gewünscht dass mir jemand nen rat geben kann bzgl. des second life. habe es in dem letzten post geschrieben. ich weiss dass ist alles viel zu lesen, aber ich bin dennoch ein wenig in zweifel und fühl mich grad nicht so ganz ernst genommen Enttäuscht

lg,
i.


04.10.2011 11:35:07   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Guten Abend shlisa,

ich habe deinen Text vor ein paar Tagen gelesen und kann mich gar nicht mehr an die 2nd life Stelle erinnern. Aber eins nach dem anderen:

finde mich in deinem letzten Satz wieder. Sei es nun Chat, Email, Forum. Ich bekomme schnell das Gefühl, dass die anderen (ob ich sie nun kenne oder nicht) keinen Wert auf mich legen, mich nicht wertschätzen. Habe mich dann öfters gefragt, warum das so ist, hmm.
Sicherlich werden sich auch andere deinen Text durchgelesen haben. Ebenso möglich, dass er manchen zu lang war. Wenn er dir zu lang vorkommt, kürze ihn eben oder schreibe beim nächsten Mal weniger :)
Gedankenlesen ist auch eher hinderlich. Ich bezweifle, dass die mangelnden Reaktionen damit zu tun haben, dass dich keiner Ernst nimmt...
Aber da ich vielleicht auch gerade zu viel in deinen Text hineininterpretiere, nun zum 2.

Wenn du dich unwohl mit der 2nd Life Sache fühlst, sag dem Verleger doch dankend ab. Muss ja garnicht ausufernd sein. Sowas wie, dass du dich über das Angebot freust, aber 2nd Life fernbleiben möchtest, weil du damit schlechte Erfahrungen gemacht hast.
Wäre doch blöd sich der Gefahr auszusetzen. Außer du kommst doch zu dem Schluss, dass die Chancen wesentlich größer sind, als die Risiken.


Liebe Grüße
Thomas


04.10.2011 23:10:01 
shlisafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 24.09.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo thomas,

danke für deine rückmeldung! auch danke dass du dich durch den langen text gekämpft hast.

"finde mich in deinem letzten Satz wieder. Sei es nun Chat, Email, Forum. Ich bekomme schnell das Gefühl, dass die anderen (ob ich sie nun kenne oder nicht) keinen Wert auf mich legen, mich nicht wertschätzen. Habe mich dann öfters gefragt, warum das so ist, hmm."

ja. das ist aber das problem dass man den leuten hier nur "indirekt" gegenüber sitzt. man schaut ihnen nicht in die augen und man hat kein gespräch in dem sinne von "hier ist meine geschichte" und der andere hört zu. viel eher weiss man gar nicht genau wer einem "zuhört" und wer nicht. deshalb musste ich irgendwie davon ausgehen dass mir keiner zugehört hat, oder doch? ja doch du hast es ja gelesen. und ich denke du hast recht. ich werde das nächste mal weniger schreiben Lächeln

die sache mit 2nd life. werde ich mir noch reiflich gedanken machen müssen. obwohl ich gar nicht mehr viel zeit habe aber der verleger muss es einfach akzeptieren wenn ich sage dass ich nicht kann!

lg,
i.


05.10.2011 10:41:23   
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hallo Shlia,

die meisten Situtionen sind aber doch mehrdeutig. Kennst du Kippbilder? Also Bilder, wo du je nach Betrachtungsweise etwas unterschiedliches siehst: z.B. Alte Frau/junge Frau oder Vase/zwei Küssende. Mir gefällt das Bild weil es sich mit Gedanken oder Gefühlen ähnlich verhält. Und zumindest ich neige dann manchmal dazu, die anderen Möglichkeiten erst garnicht in Erwägung zu ziehen. Es mag schade sein, wenn du keine Antwort bekommst, aber dir ist ja niemand verpflichtet zu antworten. Gleichzeitig schreibst da ja auch bei den anderen Themen nicht mit, was ebenfalls vollkommen in Ordnung ist.

In deinem Beispiel könnte manchen der Text zu lang gewesen sein, andere schreiben vielleicht generell nicht gerne, wieder andere haben dazu wenig zu sagen. Manche haben garnichts davon mitbekommen, weil sie in anderen Unterforen beschäftigt sind während andere es vielleicht gelesen haben, aber gerade sehr mit ihrem eigenen Ding beschäftigt sind.
Ich habe z.B. auch daran zu knabbern, wenn sich bestimmte Personen nicht melden oder ich im Chat erst angeschrieben werde und dann nichts kommt.wei Küssende. Mir gefällt das Bild weil es sich mit Gedanken oder Gefühlen ähnlich verhält. Und zumindest ich neige dann manchmal dazu, die anderen Möglichkeiten erst garnicht in Erwägung zu ziehen. Es mag schade sein, wenn du keine Antwort bekommst, aber dir ist ja niemand verpflichtet zu antworten. Gleichzeitig schreibst da ja auch bei den anderen Themen nicht mit, was ebenfalls vollkommen in Ordnung ist. Bedenke außerdem, dass hier überwiegend Angehörige von OSSlern und OSSler selbst aktiv sind.

In deinem Beispiel könnte manchen der Text zu lang gewesen sein, andere schreiben vielleicht generell nicht gerne, wieder andere haben dazu wenig zu sagen. Manche haben garnichts davon mitbekommen, weil sie in anderen Unterforen beschäftigt sind während andere es vielleicht gelesen haben, aber gerade sehr mit ihrem eigenen Ding beschäftigt sind. Und selbst wenn dann noch welche dabei wären, denen dein Text nicht passt, oder die sich darüber lustig machen. Auch daran könntest du nichts änder.
Ich habe z.B. auch daran zu knabbern, wenn sich bestimmte Personen nicht melden oder ich im Chat erst angeschrieben werde und dann sehr lange Pausen sind.

Ein ziemlich guter Therapeut im hiesigen Suchthilfezentrum hat mal ungefähr folgendes gesagt: "Wir beide wissen, dass man alles irgendwie begründen kann".
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass man sich mit Vorwürfen oder negativen Gedanken keine Freu(n)de macht.




es sich mit Gedanken oder Gefühlen ähnlich verhält. Und zumindest ich neige dann manchmal dazu, die anderen Möglichkeiten erst garnicht in Erwägung zu ziehen. Es mag schade sein, wenn du keine Antwort bekommst, aber dir ist ja niemand verpflichtet zu antworten. Gleichzeitig schreibst da ja auch bei den anderen Themen nicht mit, was ebenfalls vollkommen in Ordnung ist.

In deinem Beispiel könnte manchen der Text zu lang gewesen sein, andere schreiben vielleicht generell nicht gerne, wieder andere haben dazu wenig zu sagen. Manche haben garnichts davon mitbekommen, weil sie in anderen Unterforen beschäftigt sind während andere es vielleicht gelesen haben, aber gerade sehr mit ihrem eigenen Ding beschäftigt sind.
Ich habe z.B. auch daran zu knabbern, wenn sich bestimmte Personen nicht melden oder ich im Chat erst angeschrieben werde und dann nichts kommt.wei Küssende. Mir gefällt das Bild weil es sich mit Gedanken oder Gefühlen ähnlich verhält. Und zumindest ich neige dann manchmal dazu, die anderen Möglichkeiten erst garnicht in Erwägung zu ziehen. Es mag schade sein, wenn du keine Antwort bekommst, aber dir ist ja niemand verpflichtet zu antworten. Gleichzeitig schreibst da ja auch bei den anderen Themen nicht mit, was ebenfalls vollkommen in Ordnung ist. Bedenke außerdem, dass hier überwiegend Angehörige von OSSlern und OSSler selbst aktiv sind.

In deinem Beispiel könnte manchen der Text zu lang gewesen sein, andere schreiben vielleicht generell nicht gerne, wieder andere haben dazu wenig zu sagen. Manche haben garnichts davon mitbekommen, weil sie in anderen Unterforen beschäftigt sind während andere es vielleicht gelesen haben, aber gerade sehr mit ihrem eigenen Ding beschäftigt sind. Und selbst wenn dann noch welche dabei wären, denen dein Text nicht passt, oder die sich darüber lustig machen. Auch daran könntest du nichts änder.
Ich habe z.B. auch daran zu knabbern, wenn sich bestimmte Personen nicht melden oder ich im Chat erst angeschrieben werde und dann sehr lange Pausen sind.

Ein ziemlich guter Therapeut im hiesigen Suchthilfezentrum hat mal ungefähr folgendes gesagt: "Wir beide wissen, dass man alles irgendwie begründen kann".
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass man sich mit Vorwürfen oder negativen Gedanken keine Freu(n)de macht.

Zu 2nd Life: Du hast ja keinen Vertrag unterschrieben. Falls schon ein Termin steht, halte ich es für fair, nicht am Abend vorher erst abzusagen. Ansonsten kann er es entweder verstehen oder nicht. Wir alle haben das Recht, im Nachhinnein abzusagen.


Ich werde mich jetzt wieder zurücknehmen. Wünsche dir weiterhin alles Gute :)








05.10.2011 13:05:26 
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » wir haben es geschafft und es ist machbar! wie wir rein und wieder rausfanden aus wow

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 242 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at