Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » OnlineSEXsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! ... Erfahrung mit HSO-Beratung! » Es ist schwer, doch zu schaffen
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Es ist schwer, doch zu schaffen
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Ihr Lieben,

ich hatte mich ja dieses Jahr hier als Angehörige angemeldet, da mein Mann OSS war und ich auf der Suche nach Hilfe war.

Hier, in diesem Forum habe ich wirkliche Hilfe erhalten, die Literatur bestellt, verschlungen und alle Tips und Ratschläge von Euch umgesetzt. Herzlichen Dank nochmals an Alle!

Ich war kurz davor, mich nach 20 Jahren Ehe von meinem Mann zu trennen und er muss gespürt haben, dass ich es wirklich ernst meinte. Eine Wohnung hatte ich schon in Aussicht usw. Durch diesen Leidensdruck muss es bei meinem Partner wohl klick gemacht haben und er selbst las die Literatur, las hier im Forum, erkannte sich und seine OSS Sucht und richtete von Salfeld die KiSi ein. Ich war für das Passwort zuständig.

Ich möchte Allen Hoffnung machen, sei es den Betroffenen oder den Angehörigen. Es ist zu schaffen! Bis zum heutigen Tag ist mein Mann nicht Rückfällig geworden! Unsere Beziehung ist inniger, sensibler geworden, sie hat letztendlich jetzt schon an Qualität gewonnen. Sicherlich besteht immer wieder Gefahr, doch ich denke mir, der erste große Schritt in die richtige Richtung ist gegangen und es fühlt sich für uns Beide gut an.

Aus meiner Erfahrung als Angehörige kann ich nur noch betonen, es bringt Nichts die Schuld bei sich selber zu suchen, es bring Nichts überhaupt nach Schuld zu suchen, es ist wichtig als Angehörige, sich selber wieder in den Vordergrund zu stellen und wenn es bedeutet, dass man sich trennen wird. Konsequenz und Ehrlichkeit zu sich selber sind die richtigen Schritte in eine OSS freie Welt. Sei es mit dem Betroffenen oder ohne.

Wir hatten bisher Glück und wir genießen diese Zeit miteinander umso mehr, wir lassen die kleine Pflanze "Vertrauen" wachsen und gedeihen, achten darauf, dass sie nicht kaputt getreten wird. Und nur so hat das Vertrauen wieder eine Chance, ein Pfeiler in der Beziehung zu werden.

Es lohnt sich zu kämpfen, denn wenn der Kampf gewonnen ist, so oder so, mit oder ohne Ossler als Partner, wird das Leben wieder lebenswerter.

In diesem Sinne wünsche ich Euch alles erdenklich Gute


Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
29.12.2011 13:50:28  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Redhead,
alles was zu schön ist um wahr zu sein, ist meist auch nicht wahr.


Zitat: Ich habe jetzt eine Kindersicherung reingemacht, da er sich zum Glück mit PCs nicht gut auskennt, habe ich den Vorteil, dass er nicht in der Lage ist, sowas zu umgehen und wenn, dann habe ich noch ein zusätzliches Kontrollsystem aufgebaut. Das hast du im September geschrieben.

Bist du seine schlaue Mama und er der dumme Schuljunge?

Hast du noch Respekt vor IHM?

Glaubst du wirklich, dass eine Sucht in 3-4 Monaten weg ist?

Wieso hatte er so großen Druck um aufzuhören. Ihm ging es doch glänzend! Das "Palaver" was die Partnerin veranstaltet kannst vergessen: Fakten zählen!

Übrigens las ich: wenn der Kampf gewonnen ist, so oder so, mit oder ohne Ossler als Partner, wird das Leben wieder lebenswerter.


Da will ich nur einfügen: EINE FRAU KANN/DARF/SOLLTE AUCH ALLEINE GLÜCKLICH SEIN.

Eine Frau ist ein vollständiger Mensch, auch wenn sie in keiner Beziehung lebt.

Das Leben ist soooo lebenswert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Muß da unbedingt ein Ehemann im Spiel sein? Wenn das Leben nur mit Mann noch lebenswert ist, dann Hallelujah!

Sorry, musste es loswerden! Gruß
A.


bearbeitet von Phoenix am 04.01.2012 15:28:37
"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
04.01.2012 15:24:49  
subbelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 251
Mitglied seit: 13.10.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline



Liebe Amalia,

wenn readheat eine Kindersicherung auf seinen Wunsch hin in den PC einbaut, ist das doch völlig ok.

Ich verstehe nicht ganz, was Dich daran stört, wie sie gehandelt hat. Der große Druck, den sie hier erwähnt, war eben der, dass eben auch nach so langer Ehe die Beziehung von ihr beendet werden würde, wenn er seine Sucht nicht bewältigt.
Diese Konsequenz ist doch gerade das, was ihr Verhalten von dem manch anderer Angehörigen unterscheidet. Sie bleibt eben nicht um jeden Preis mit ihm zusammen und als ihm das endlich klar wurde, konnte er sich für sie (und damit gegen die Sucht) oder eben für die Sucht entscheiden.

Das er bereits nach 3-4 Monaten gegen jeden Rückfälle immun ist, daran wird auch sie nicht glauben.

Deine Zeit mit Deinem Ex war extrem, aber ich denke mal, dass er nicht nur süchtig sondern auch sonst ein charakterloser Typ war bzw. noch ist. Aber es sind doch nicht alle so. Mein Mann zum Beispiel hat sich in den letzten 3 Jahren derart positiv verändert, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Er ist zu einem sehr liebevollen, ausgeglichenen und selbstbewussten Partner geworden. Es gibt Männer, die es schaffen von der Sucht los zukommen; zugegeben immer noch zu wenige, aber es gibt sie und Du solltest ihnen nicht pauschal keine Chancen geben.

LG

Karin




SHG für Angehörige: Jeden Montag ab 20.00 Uhr

04.01.2012 18:43:06  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49
Hallo Redhead,
alles was zu schön ist um wahr zu sein, ist meist auch nicht wahr.


Unterstellst Du mir also, dass ich lüge?!

geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49Bist du seine schlaue Mama und er der dumme Schuljunge?


Phoenix, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was diese unqualifizierte Frage soll? Wie kommst Du dazu?

Jupp, ich hatte die Kindersicherung reingemacht, doch vergessen im Detail zu erwähnen, dass er dabei war und er die Entscheidung getroffen hat - ohhhh entschuldige bitte, dass ich dieses Detail vergessen habe zu erwähnen!Das zusätzliche Kontrollsystem wurde von mir entfernt, ein paar Tage später - ohhhh entschuldige das hatte ich damals auch nicht erwähnt! Ich böses Mädchen.

geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49Hast du noch Respekt vor IHM?


Wie kommst Du auf diese Frage? Wo und wie habe ich erwähnt, dass ich keinen Respekt vor ihm habe?

geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49Glaubst du wirklich, dass eine Sucht in 3-4 Monaten weg ist?


Habe ich das irgendwo erwähnt? Bitte lies doch genau! Ich schrieb von Rückfall! nicht, dass er nicht mehr süchtig ist!

geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49Wieso hatte er so großen Druck um aufzuhören. Ihm ging es doch glänzend! Das "Palaver" was die Partnerin veranstaltet kannst vergessen: Fakten zählen!


Woher weißt Du denn so genau, wie es ihm ging? Woher weißt Du ob er großen Druck hatte aufzuhören oder nicht? Oder woher weißt Du wie es ihm geht?

geschrieben von Phoenix am 04.01.2012 15:24:49Übrigens las ich: wenn der Kampf gewonnen ist, so oder so, mit oder ohne Ossler als Partner, wird das Leben wieder lebenswerter.
Da will ich nur einfügen: EINE FRAU KANN/DARF/SOLLTE AUCH ALLEINE GLÜCKLICH SEIN.

Eine Frau ist ein vollständiger Mensch, auch wenn sie in keiner Beziehung lebt.

Das Leben ist soooo lebenswert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Muß da unbedingt ein Ehemann im Spiel sein? Wenn das Leben nur mit Mann noch lebenswert ist, dann Hallelujah!

Sorry, musste es loswerden! Gruß
A.


Schön, dass Du das jetzt losgeworden bist, da freue ich mich erst einmal, dass es Dir nun besser geht, ehrlich! Doch weiß ich nicht, wo, wann, wie ich geschrieben haben soll, dass Frauen ohne Partner nicht vollwertig sind, nicht glücklich sein können? Lebst Du in einer langjährigen Partnerschaft die Dir persönlich viel wert ist? Mit einem Menschen, den Du wirklich liebst? Wenn ja, dann wirst Du meine Worte sicherlich verstehen können, vielleicht solltest Du diese nochmals in Ruhe lesen, wenn nein, dann denke ich hast Du meine Worte mißverstanden, denn Nichts dergleichen habe ich behauptet und wenn Du mich persönlich kennen würdest, dann würdest Du das auch wissen! Schade finde ich nur Deine Wortwahl, denn ICH wollte letztendlich nur Mut machen und aufzeigen, das Hoffnung besteht. Wenn Dich das nervt, persönlich angreift oder Du andere Erfahrung gemacht hast, sind meine Zeilen umso wichtiger, denn es sind Zeilen der Hoffnung! So und nun geht es mir besser, denn das musste ich mal loswerden!



Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
04.01.2012 18:55:08  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von subbel am 04.01.2012 18:43:06

Liebe Amalia,

wenn readheat eine Kindersicherung auf seinen Wunsch hin in den PC einbaut, ist das doch völlig ok.

Ich verstehe nicht ganz, was Dich daran stört, wie sie gehandelt hat. Der große Druck, den sie hier erwähnt, war eben der, dass eben auch nach so langer Ehe die Beziehung von ihr beendet werden würde, wenn er seine Sucht nicht bewältigt.
Diese Konsequenz ist doch gerade das, was ihr Verhalten von dem manch anderer Angehörigen unterscheidet. Sie bleibt eben nicht um jeden Preis mit ihm zusammen und als ihm das endlich klar wurde, konnte er sich für sie (und damit gegen die Sucht) oder eben für die Sucht entscheiden.

Das er bereits nach 3-4 Monaten gegen jeden Rückfälle immun ist, daran wird auch sie nicht glauben.

Deine Zeit mit Deinem Ex war extrem, aber ich denke mal, dass er nicht nur süchtig sondern auch sonst ein charakterloser Typ war bzw. noch ist. Aber es sind doch nicht alle so. Mein Mann zum Beispiel hat sich in den letzten 3 Jahren derart positiv verändert, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Er ist zu einem sehr liebevollen, ausgeglichenen und selbstbewussten Partner geworden. Es gibt Männer, die es schaffen von der Sucht los zukommen; zugegeben immer noch zu wenige, aber es gibt sie und Du solltest ihnen nicht pauschal keine Chancen geben.

LG

Karin


Danke Karin, Du bist lieb wie immer! Dicker Drücker



Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
04.01.2012 18:56:25  
Phoenixfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 878
Mitglied seit: 04.08.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Redhead,
sorry für meine zu direkte Wortwahl. Ich habe dir keine Lügen unterstellt, sondern meine Sichtweise dargestellt.

Es gibt Süchtige, die werden laut und veleugnen die Sucht, wenn man sie auf OSS anspricht. Aber es gibt auch Co-Abhängige, die den Süchtigen dann verteidigen.

Ich schrieb nur über das, was ich selbst erfahren hatte. Und jahrelang einem Süchtigen zu helfen, Beziehung zu retten - ist nicht der Sinn der Sache.

Du brauchst hier auf keinen Tipp oder Erfahrungsbericht hören, niemand wird dir sagen was du in deinem Leben tun mußt. Sondern du pickst dir raus, was du haben möchtest. Und lebst dann, wie du möchtest.

Gabriele ist neutral und "voller Lebensweisheiten". Ich denke auf ihre Erfahrungsberichte zum Thema Sucht kannst vertrauen.

Dir alles Gute, A.


"Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwierig." Sokrates

Für meine eigenen Beiträge bleibt copy-right bei mir. Danke!
05.01.2012 05:36:59  
redheatfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 79
Mitglied seit: 15.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo liebe A.

ehrlich gesagt, war ich sehr ge- und betroffen über Deine Wortwahl. Ich habe überhaupt gar kein Problem mit einer direkten Art, denke sogar, dass ich auch eher ein direkter Mensch bin.

Ich wollte nur Hoffnung machen, für alle hier im Forum, die momentan ganz ganz unten sind, so wie ich damals auch.

Klar wir Alle haben unsere Erfahrungen gemacht und gerade darum fand ich es außerordentlich wichtig, was positives hier hinein schreiben zu können und zu dürfen.

Offensichtlich hatte ich bei Dir irgendetwas ausgelöst mit meinen Worten, mir ist nicht klar was, habe danach auch Deinen Thread gefunden und angefangen zu lesen, nicht zu Ende da er ja supi lang ist.

Weißt Du, ich nehme Dein "sorry" sehr gerne an und denke, damit ist die Sache geklärt, einverstanden?

Lieben Gruß und danke für Dein nettes Feedback *die Wogen glättend*




Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nicht.
05.01.2012 10:41:50  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » OnlineSEXsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! ... Erfahrung mit HSO-Beratung! » Es ist schwer, doch zu schaffen

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 848 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at