Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Wie kann ich meinem Ex-Freund seine Sucht klar machen?
Seiten: (3) [1] 2 3 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Wie kann ich meinem Ex-Freund seine Sucht klar machen?
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

mein Ex Freund rutscht immer tiefer in eine Sucht ab, aber merkt es anscheinend selbst gar nicht und findet alles ganz normal.
Es fing mit einem online-Spiel an, in dem das Schreiben/chatten eigentlich das hauptsächlich Interessante für ihn war. In dem Spiel hatte er dann mehrere „Freunde“ mit denen er täglich mehrere Stunden schrieb.
Dann lernte er dort eine Frau kennen, mit der er dann nach und nach nicht mehr nur im Spiel sondern auch über Handy schrieb. Zwischen den beiden ist keine Liebelei, sie ist vergeben und er sagte auch immer wieder, dass er nichts von ihr wolle, sondern nur mit ihr chattet.
Wie ich weiß, war diese Frau Spielsüchtig bzw. Chatsüchtig. Und so wie es aussieht ist sie es immer noch oder inzwischen wieder.
Sie hat meinen Freund da immer weiter mit rein gezogen und ich merkte, dass das schon eine Sucht war bei ihm. Er kam mir schon vor, als wenn er ihr hörig wäre.
Dadurch hatten wir immer wieder Streit und er versprach immer wieder, den Kontakt über Handy einzustellen und in dem Spiel nur noch 1 bis 2 Stunden zu schreiben. Eingehalten hat er es aber immer nur für 1 bis 2 Tage, dann ging es sowohl über Handy wie auch Internet genauso weiter. Das erste was er morgens tat, PC an und schreiben, dann zur Arbeit und von der Arbeit aus über Handy weiter schreiben. Wenn er nachhause kam, dasselbe, PC an und bis auf essen, duschen…gab es nichts anderes mehr außer das chatten.
Da er merkte, dass ich das so nicht mit mache und ihn immer wieder darauf ansprach, weniger zu chatten und ihm auch sagte, dass er süchtig ist, hat er mich anfang November mit der Begründung verlassen, dass er mich nicht mehr liebt. Seine Chatfreundin hat auch fleißig mit geholfen ihn davon zu überzeugen, dass das richtig ist, da ich ihm sein Hobby verbieten wolle.
Inzwischen leben wir getrennt, haben aber noch Kontakt und verstehen uns soweit auch ganz gut.
Sein online-Spiel ist inzwischen zur Nebensache geworden, aber er chattet über Handy von morgens bis spät abends. Sein Handy ist überall präsent, egal ob wir mal zusammen was trinken gehen, ins Kino gehen oder zu einer Veranstaltung, er nutzt jede Minute um zu chatten. Silvester hatte er hier bei mir verbracht. Selbst da zog er sich abends für 2 Stunden zurück mit dem Satz er müsse mal für 10 Minuten an den PC, es ist wichtig. Er chattete dann fast 2 Stunden mit seinen „Freunden“ aus seinem Spiel.
Er hat schon seit Monaten Schlafprobleme und sieht inzwischen immer sehr müde und angespannt aus.
Wenn ich ihn jedoch auf das Thema Sucht bisher angesprochen hatte, meinte er immer ich wäre nur eifersüchtig.
Es tut mir weh, zu sehen wie sein Leben immer weiter den Bach runter geht, denn außer chatten gibt es nichts anderes mehr für ihn.
Wie könnte ich ihn selbst ein wenig nachdenklicher machen und dazu bringen, sich mit dem Thema Sucht mal zu beschäftigen, dass es vielleicht mal „Klick“ macht bei ihm und er einsieht, dass sein Chatverhalten nicht mehr normal ist?
Hat jemand einen Tipp für mich, so dass er nicht gleich wieder ganz abblockt?

LG
Leidende



03.03.2013 12:09:23  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo leidende,
leider kannst du garnix machen.ich hab das auch alles durch.hab alles versucht,nichts hat geholfen.er muss von alleine drauf kommen und es dann selber wollen.versuch dich abzulenken und denk nur an dich.ist sehr schwer und dauert,aber es geht.
ich habe 1jahr lang den kontakt ganz abgebrochen zu meinem ex,nachdem es immer hin und her ging.jetzt meldet er sich wieder bei mir.ich bleibe aber auf distanz.würde dir lieber was anderes schreiben,aber leider ist das so.das er dich nicht mehr liebt,glaube ich allerdings nicht.versuch ihm aus den weg zu gehen und lebe dein leben.eines tages wird er nachdenken,was er falsch gemacht hat.aber solange ihr noch kontakt habt,wird er sich nicht ändern oder hilfe annehmen.
aber sage ihm vorher,das du für ihn da bist,wenn er hilfe möchte...lg hexe


03.03.2013 23:09:12  
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Hexe,

danke für deine Antwort.
Ich habe schon mit so einer Antwort gerechnet.
Aber ich dachte, vielleicht gibt es ja einen kleinen Kniff, wie ich ihn zum nachdenken bringen kann.

Dann hast du ja auch eine schwere Zeit hinter dir :-(
Du bist sehr stark und konsequent, dass du das so durchziehst. Ich hoffe, ich finde diese Stärke auch bald. Denn im Moment geht es mir einfach nur mies und ich mache mir ständig Gedanken darum, wie ich ihm helfen könnte.

Ich bin nun gerade wieder noch mehr am ende.
Ich habe gerade festgestellt, dass diese Spiel- bzw. Chatsucht eigentlich schon viel länger besteht. Nämlich das fing schon mit einem Spiel an, das er schon seit über 1 Jahr spielt.
Da hat er sich schon für echtes Geld Premium gekauft, manchmal auch heimlich oder hat auch schon meinen Sohn darum gebeten ihm Premium zu kaufen und er würde ihm das Geld dann geben.
Nun habe ich gerade gesehen, dass er sich für 100 Euro Premium für dieses Spiel gekauft hat am Freitag.
100 Euro für ein Spiel und ich weiß nicht, wie ich meine Rechnungen bezahlen soll, seit wir getrennt sind.

Er lebt ja zur Zeit mietfrei bei seiner Mutter im Haus, muss sich aber bald eine Wohnung suchen. Statt er sich nun Geld für Möbel usw. zur Seite legt, gibt er es für ein online-game aus.

LG
Leidende



04.03.2013 01:14:52  
dreamcatcherfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 53
Mitglied seit: 03.12.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo leidende,

leider kann ich mich nur hexe anschliessen, so gerne ich dir etwas anderes sagen würde...
ich kann aus -leidvoller- eigener erfahrung sagen, wenn die einsicht nicht von den betroffenen selbst kommt, dann ich alle (liebes)mühe vergebens.

ich musste die erfahrung machen, dass mein mann zwar reagiert hat, in form von (mehr als halbherzigen) therapie-versuchen (er war z.b 3 x bei einem therapeuten, der auf suchtproblematik spezialisiert war, konnte es aber ganz prima "so drehen", dass die eigentliche thematik, nämlich seine chat/oss, zur nebensache wurde und hat mir dann erklärt, der mann sei ja nicht wirklich kompetent und da sei es ja schade um zeit und geld...)
wie auch immer, rückblickend muss ich sagen, das ganze fand ja im grunde nur auf druck meinerseits statt und war damit zum scheitern verurteilt. geändert hat sich nichts, nur dass er noch mehr gelogen hat und seine aktivitäten versucht hat noch besser zu verbergen.
ich habe da zwischenzeitlich auch aufgegeben und werde mich wohl endgültig trennen.

bei dir ist es ja schon so weit - und auch da kann ich mich nur hexe anschliessen...lebe DEIN leben, kümmere dich darum, dass es DIR gut geht, das ist das wichtigste - und im übrigen auch das einzige, dass ihn vielleicht wirklich mal nachdenken lässt, wenn du s.z.s für ihn nicht mehr da bist bzw. du SEINE probleme nicht mehr zu deinen machst.
so wie es jetzt ist, ist es doch perfekt für ihn, du bist da, ihr seht euch oft, eine verpflichtung (zur änderung seines verhaltens) hat er aber nicht, denn ihr seid ja "getrennt)....das ist schon ein bisschen einfach für ihn, findest du nicht?
alle gute und lg


04.03.2013 22:03:00  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo ihr zwei,

eigentlich könnten wir hier ganze romane schreiben,was man versucht hat,um den betroffenen zu helfen.es war eine sehr leidvolle zeit.aber so nach und nach hat man vieles besser verstanden.ich hab vieles getan,um mich abzulenken.viel unternommen,konzerte besucht.immer dran gedacht,wie gut es mir doch geht,ich muss nicht vorm pc sitzen.ich bin frei,kann entscheiden,was ich mache.und im laufe der zeit gings mir immer besser.mein trotz hat mir auch viel geholfen.leidende,versuch irgendwas zu finden,was dir spass macht,gehe viel spazieren...egal,hauptsache,du hast spass.rede dir immer wieder ein,das es dir doch gut geht.ist zwar leicht gesagt,aber bei mir hat es funktioniert.jedenfalls ,das beste ist,den kontakt abzubrechen.lass ihn machen,er ist selbst für sein leben verantwortlich.nur so kann er irgendwann begreifen,das er sein leben ändern muss.so hart wie es klingt,einen süchtigen muss man fallen lassen.ich habs nicht so mit dem schreiben,kanns mit reden besser erklären.
liebe leidende,wenn du reden möchtest,kann ich dir auch meine telefonnummer geben(pn).
es ist sehr traurig,wieviel leid so eine sucht mit sich bringt.
seid ganz lieb gegrüsst..hexe


04.03.2013 22:28:35  
Vikingblood80fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 33
Mitglied seit: 27.11.2012
IP-Adresse: gespeichert
offline



Hallo Leidende,

kann mich nur anschliessen. Dein Ex muss es selber erkennen und wollen. Da ihr getrennt seid, hast Du auch kein "Druckmittel" mehr, funktioniert eh nicht wenn die Leute zu tief schon in der Sucht sind.

Schwierig da bei Dir noch die ganzen Gefühle dran hängen.

Such Dir Hilfe damit Du das verarbeiten kannst. Rede mit Freunden, aber am besten eine Therapie. Gib nicht auf so etwas zu bekommen. Spreche mit Deinem Hausarzt. Gehe zu Suchtberatungsstellen, die geben auch Angehörigen Hilfe. Lasse nicht zu, dass SEINE Sucht Dich auch noch kaputt macht.

Dass er sich den Spielzugang statt Möbel kauft, ist leider "normal". Daran kannst Du sehen wie tief er in der Sucht drinsteckt. Krass wird es erst wenn er sich kein Essen mehr kauft. Eine Sucht ist nun mal nicht logisch.

VG Viking


Heute ist der richtige Tag mit der Sucht aufzuhören. Es gibt keinen besseren.
05.03.2013 10:45:01  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


genauso ist es...die sucht will befriedigt werden.das belohnungszentrum will befriedigt werden.da schaltet der verstand ab.wenn es befriedigt ist,kommt das schlechte gewissen.um das schlechte gewissen zu beseitigen,muss man sich positive gefühle schaffen.und wer meldet sich da?das belohnungszentrum und der druck steigt,auch wenn der verstand stop sagt.der druck ist nicht mehr auszuhalten,der verstand schaltet aus und das spiel beginnt von neuem.der betroffene hat seine sucht nicht mehr im griff(was er sich lange eingeredet hat)nein,die sucht hat den betroffenen im griff.der betroffene bekommt auch depressionen.die frage ist nur,was war als erstes da.die depression als folge der sucht oder die sucht als folge einer depression.fakt ist,das beides sich gegenseitig hochschaukelt.alles hat mit dem dopamin zu tun.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=29646


05.03.2013 20:19:49  
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo an alle, die mir hier geantwortet haben,

erst einmal danke für eure Mühe, es ist schön zu merken, dass man hier verstanden wird :-)

Mein Ex und ich sehen uns in den letzten Wochen nicht mehr sehr oft. Am Samstag hatten wir uns seit ca. 4 Wochen das erste mal wieder gesehen.
Dies liegt an seinem Desinteresse. Aber auch daran, dass ich mich in den letzten Wochen sehr distanziert habe und ihn von meiner Seite aus weder anrufe noch anschreibe. Ich gebe ihm kurz und freundlich Antwort, wenn er mir schreibt, aber das war es dann auch.

Therapeutische Hilfe versuche ich schon in Anspruch zu nehmen. Mein Hausarzt sowie der Neurologe haben da schon zugestimmt. Jedoch ist es sehr schwer einen Therapieplatz zu finden. Die Wartelisten sind teilweise schon so voll, dass man gar nicht mehr berücksichtigt wird. Nun muss ich weiter suchen und telefonieren, bis ich irgendwo auf die Warteliste gesetzt werde.

Ich glaube schon, dass ihr recht habt, dass ich da nichts bewirken kann bei meinem Ex-Freund, so lange er es nicht so sieht.
Ich dachte nur, vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass er sich wenigstens mal mit diesem Thema auseinander setzt. Wenn ich ihm z.b. einen Link für einen Selbsttest zu schicke, oder ihm einen Link z.b. zu diesem Forum schicke, wo er auch von anderen lesen kann, die davon betroffen sind. Vielleicht würde er sich dann doch teilweise selbst erkennen.

Auf jeden Fall bin ich gerade dabei eine e-mail für ihn zu schreiben, in der ich ihn nochmals darauf hinweisen möchte, dass er ein Problem hat und dass ich weiß, dass er dies noch nicht so sieht zur Zeit. Und eben, dass ich für ihn da sein werde, wenn er meine Hilfe braucht.
Ich bin aber ständig wieder am korrigieren und ändern, damit ich ihn damit nur nicht ganz verscheuche. Denn er reagiert sehr empfindlich, wenn man ihn auf diese Sache anspricht.
Unter anderem werde ich ihm darin aber auch mitteilen, dass es so, wie er im Moment sein Leben lebt, kein Zurück mehr für ihn geben würde. Er will ja nicht zurück, aber er soll wissen, dass ihm die Tür nun auch nicht mehr aufsteht, falls er es sich mal wieder überlegen würde.

Ja, es hängen noch sehr viele Gefühle dran und ich möchte ihn einfach nicht seiner Sucht überlassen, ohne etwas versucht zu haben :-( Es tut mir wirklich weh, ihn so zu sehen.
So weit ich das mit bekomme, scheint er nun schon die 4. Woche nicht arbeiten zu gehen. Aber heute morgen gegen 5.30 Uhr sah ich ihn schon wieder im chat.

Ich weiß, ich sollte da gar nicht mehr nachsehen. Denn ich bin heute morgen nicht in diesen chat, weil ich selbst gechattet hätte, sondern weil ich sehen wollte, ob er schon wieder online ist. Das tut natürlich weh und ich bin selbst schuld. Aber ich denke, das muss man alles mit der Zeit lernen und Stück für Stück los lassen.

@hexe, diesen Link werde ich mir mal in Ruhe anschauen, danke.

Dass er vorher depressiv war glaube ich nicht. Ich kenne Depressionen, mein verstorbener Mann war depressiv und hatte dann eine Psychose. Das habe ich 4 Jahre lang miterlebt. Er ist aber schon immer der Typ, der alles in sich hinein frisst, nicht redet und immer alle Sorgen und Probleme übergeht. Er kann lustig und fröhlich sein, auch wenn gerade die Welt untergeht.
Es war vielleicht auch die Langeweile und der Alltagstrott, der sich nach fast 9 Jahren in unsere Beziehung eingeschlichen hatte. Wobei er schon die ganzen Jahre, die ich ihn kenne gerne und viel im Internet war. Früher auch sehr gerne auf Pornoseiten. Das hat dann irgendwann mal nachgelassen, dafür kamen dann online-Spiele und immer waren irgendwelche Frauen interessant, mit denen er dann gerne anfing zu flirten. Aber mehr als flirten war da nie, das weiß ich sicher.
Die letzten Jahre war es dann eher ruhiger geworden, keine Pornoseiten, keine Flirterein, ab und zu mal ein online Spiel, aber alles im Rahmen. Bis vor ca. 1 Jahr. Da spielte er wieder mehr, aber es ging noch so von der Zeit her gesehen. Die letzten 6 Monate schaukelte sich das dann immer weiter hoch, bis er eigentlich fast nur noch an PC und Handy hing.

Sorry, wurde nun doch nochmal ein langer Text. Aber es tut gut, wenn man mal seine Gedanken los wird. Außerdem fragt man sich selbst immer wieder warum, weshalb, hat ihm etwas gefehlt, habe ich vielleicht vieles falsch gemacht, übersehen.....

LG
Leidende


05.03.2013 22:08:26  
Vikingblood80fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 33
Mitglied seit: 27.11.2012
IP-Adresse: gespeichert
offline


geschrieben von Leidende am 05.03.2013 22:08:26
Jedoch ist es sehr schwer einen Therapieplatz zu finden.


Genau das meinte ich mit: "gib nicht auf". Es können sich immer wieder glückliche Umstände ergeben, so dass Du doch eine Therapie findest.Drück Dir die Daumen.

geschrieben von Leidende am 05.03.2013 22:08:26
Ich glaube schon, dass ihr recht habt, dass ich da nichts bewirken kann bei meinem Ex-Freund, so lange er es nicht so sieht.
Ich dachte nur, vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass er sich wenigstens mal mit diesem Thema auseinander setzt. Wenn ich ihm z.b. einen Link für einen Selbsttest zu schicke, oder ihm einen Link z.b. zu diesem Forum schicke, wo er auch von anderen lesen kann, die davon betroffen sind. Vielleicht würde er sich dann doch teilweise selbst erkennen.


Versuche es doch, eine Garantie gibt es nicht.

geschrieben von Leidende am 05.03.2013 22:08:26
Auf jeden Fall bin ich gerade dabei eine e-mail für ihn zu schreiben, in der ich ihn nochmals darauf hinweisen möchte, dass er ein Problem hat und dass ich weiß, dass er dies noch nicht so sieht zur Zeit. Und eben, dass ich für ihn da sein werde, wenn er meine Hilfe braucht.


Schwierig....ich vermute eher, dass Du Dich damit selbst kaputt machst.

geschrieben von Leidende am 05.03.2013 22:08:26
Sorry, wurde nun doch nochmal ein langer Text. Aber es tut gut, wenn man mal seine Gedanken los wird. Außerdem fragt man sich selbst immer wieder warum, weshalb, hat ihm etwas gefehlt, habe ich vielleicht vieles falsch gemacht, übersehen.....

LG
Leidende


Kein Problem, dafür ist das Forum ja da. Zwinkern

Ich glaube nicht, dass es Deine Schuld war. Eine Sucht ist nur das Anzeichen nach aussen, dass etwas nicht stimmt. Probleme die beim Süchtigen innendrin sind. Eine Sucht entsteht aus einer falschen Bewältigungsstrategie für Probleme. Manchmal passieren Dinge eben einfach im Leben. Lade Dir nicht noch diese (meiner Meinung nach falsche) Bürde selbst auf.

VG Viking


Heute ist der richtige Tag mit der Sucht aufzuhören. Es gibt keinen besseren.
06.03.2013 10:36:50  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo leidende,
auch ich hab kontrolliert,wann und wie oft er in den chats ist...auch ich wusste,das ich mir damit selbst weh tue...aber es hat mir eben auch geholfen,da ich dann wütend war.und durch die wut tats nicht mehr so weh...bin dadurch abgestumpft...mir gehts ja gut jetzt...das einzige,was zurück geblieben ist,ist meine blockade männern gegenüber.ich lasse keinen mehr an mich ran...bis jetzt vermisse ich nichts.aber falls es doch mal so wird,muss ich mir doch noch hilfe suchen.
leidende,du kannst nichts dafür.du schriebst,das er alles in sich reingefressen hat und probleme übergangen hat.ja,diese sucht ist entstanden durch die flucht aus der realität.so wars bei meinem ex auch...die mail kannst du ja so abschicken.ich hatte das auch gemacht,auch mit den links vom forum und anderen berichten.ob er es gelesen hatte weiss ich nicht.sieht dich dein ex immer online?

glg hexe



06.03.2013 20:46:52  
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

also ich habe meinem Ex-Freund nun nur mal geschrieben, dass er sich mal überlegen soll, wie sein Leben zur Zeit verläuft. Dass es ja nur noch aus Internet und Handychat besteht. Und ob das seine Zukunft sei, die ihn glücklich machen soll.
Ich habe ihm auch geschrieben, dass er unglücklich, angespannt und gestresst aussieht und ständig müde ist.
Als Antwort kamen eher Ausreden und Lügen. Er wollte alles wieder verharmlosen.
Ich habe ihm dann nur noch geschrieben, dass ich für ihn da bin, wenn er meine Hilfe annehmen möchte.

Ja, das kontrollieren, wie oft er im Chat ist, tut einerseits weh, andererseits hat es mir auch noch mal verdeutlicht, dass er wirklich süchtig ist. Denn vorher hatte ich das ja nun nicht mehr so ganz mit bekommen, wie oft er chattet, seit er nicht mehr hier wohnt.
Wütend werde ich nicht, denn ich denke mir immer, er kann im Grunde ja nichts dafür. Er ist da rein gerutscht und merkt es selbst nicht.

LG
Leidende


07.03.2013 12:46:46  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo leidende,

die wut war jetzt nicht direkt wegen der sucht,sondern wegen den vielen lügen.ich weiss ja,das man schnell in eine sucht rutschen kann.aber er hätte ehrlich sein können und wenn ich wieder eine lüge aufgedeckt hatte, hat er sehr gereizt reagiert.auch hatte er anderen gesagt,ich würde mir das nur einbilden und ihm einreden.also die schuld auf mich abgewälzt.das hat mich wütend gemacht.
zur zeit haben wir wieder telefonischen kontakt.ich bin aber sehr skeptisch und bleibe eben auf distanz.
liebe grüsse hexe


07.03.2013 22:09:00  
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Hexe,

ich weiß, wie du das meintest mit der Wut.
Und du hast schon recht, diese Lügen machen einen wütend.
Und ein paar Stunden danach, denke ich dann aber wieder, er lügt ja nur, um sich alles schön zu reden.

Andererseits habe ich vorhin auch mitbekommen, dass er andere Frauen in wer kennt wen anschreibt und anfängt sich da wohl ein neues Nest zu suchen.

Und nun bin ich ganz verletzt, enttäuscht und kann es irgendwie nicht glauben.

In seinem Handychat lässt er und seine Chatfreundin sich seit gestern Abend nicht mehr sehen. Er muss ihr wohl brühwarm erzählt haben, dass ich sehe, wann er und sie dort on sind.
Nun kommunizieren sie per SMS, was ich ja auch sehe, da sein Handy über meinen Namen gekauft ist und ich den Vertrag habe und somit auch in die online-Rechnung sehen kann. Und darin sieht man ja täglich alle neuen SMS und Anrufe die getätigt wurden. Es fing wieder 4.40 Uhr an mit SMS...was soll ich dazu noch sagen?
Er sieht es nicht ein, er möchte keine Hilfe, im Gegenteil, er verarscht mich, indem er über wkw schon neue Bekanntschaften sucht.
Das ganz verletzende daran ist ja folgendes.
Am Dienstag war er hier und hat sich noch ein paar Klamotten geholt. Ich fragte ihn ob er schon was wegen einer neuen Wohnung gehört hat. Er meinte er hätte eine angeboten bekommen, aber die hätte er nicht angenommen, da sie nicht tapeziert war und er ja nicht tapezieren könne.
Ich sagte ihm dann, dass ich doch tapezieren kann und ihm dabei geholfen hätte.
Und nun sehe ich gleichzeitig in wer kennt wen, dass er da mit einer Trulla schreibt, die ihm geschrieben hat, dass sie gerade umgezogen sei. Und er schreibt darauf, dass er ihr ohne zu zucken beim Umzug geholfen hätte, wenn er das gewusst hätte. Und wie er sie denn außer über wkw erreichen könne...kotz (sorry)
Der kennt diese Frau nicht so gut. Also ich weiß jedenfalls schon seit über 1 Jahr, dass er anscheinend nicht großartig Kontakt mit ihr hatte. Und nun schrieb er sie von sich aus an Hallo...lange nicht geschrieben miteinander...wie geht es dir denn......
Ich könnte ihm...nein, ich schreibe es lieber nicht, was ich gerade könnte.
Aber es tut weh und es ist einfach nur charakterlos.
Ich komme immer mehr zu der Erkenntnis, "er hat meine Liebe nicht verdient".
Mein Neurologe sagte mir schon, ich soll versuchen los zu lassen, denn er wird mich immer wieder enttäuschen.
Und immer wieder kommen mir all die glücklichen und schönen Momente in den Sinn und ich weine und trauere ihm und unserer schönen Zeit hinterher und der Zeit die eigentlich noch kommen sollte mit ihm zusammen.
Ich bin wirklich doof und könnte mir gerade wieder selbst in den Hintern treten :-(

Ganz traurige Grüße
Leidende


08.03.2013 02:05:51  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo leidende,
das kenne ich nur zu gut.diese phase hab ich auch lange mitgemacht.meiner hat so vielen frauen geschrieben.man kann sie garne mehr zählen.jeder schrieb er,das er sie lieben würde und so weiter.ich konnte ja alles lesen.ich könnte echt einen roman schreiben.auch ich hab immer wieder an die schönen zeiten gedacht.und das tat sehr weh.ich hab dann kontrolliert und bin wütend geworden.so tat es dann nicht mehr weh.dann kam wieder die phase,das er ja nichts dafür kann,da ja die sucht sein leben bestimmt und er garne anders kann.so ging das immer hin und her mit meinen gedanken.wut,trauer,sehnsucht,mitleid...dein neurologe hat schon recht mit dem loslassen.aber das ist eben sehr schwer.als meiner dann 2jahre nach der trennung eine neue freundin hatte,konnte ich loslassen.ich war eigentlich froh darüber...und jetzt meldet er sich wieder regelmässig bei mir.ich hab aber ein sehr ungutes gefühl dabei und bleibe deshalb auf distanz.
liebe grüsse hexe


08.03.2013 22:40:47  
Leidendefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 02.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

also mein Ex schreibt den Frauen nun zwar nicht, dass er sie liebt, aber flirten, und so wie bei dieser Frau nun, gleich im 2. Post mitteilen, dass er sich von mir getrennt hat...und wie er sie denn noch erreichen könne außer hier...
Er bietet sich in meinen Augen als Single an und sucht was neues.
Er ist ja eigentlich auch Single. Nur seine Aussagen, dass er im Moment einfach keine Beziehung möchte, weder zu mir noch zu einer anderen, und dass er ja gar keine andere Frau sucht, die passen dazu nicht so gut.
Und diese Lügerei, die bringt mich auf die Palme.
Das ist für mich so wie, "ein kleines Türchen zu der Ex offen halten, kann ja nicht schaden, falls sich nichts angenehmeres findet".
Aber mit mir nicht, auch wenn es sehr weh tut.

Klar, ich bin ja auch viel zu unbequem. Ich suche immer nach der Wahrheit. Und um diese zu finden, schnüffel ich eben auch in der Handyrechnung oder sonst wo.
Das hatte er mir auch vorgeworfen.
Ich weiß ja auch, dass das nicht ok ist. Nur wenn man wochen- bzw. monatelang alle paar Tage belogen wird, immer wieder ein klärendes Gespräch sucht und sagt "du kannst mit mir offen über ALLES reden", und trotzdem nur Ausreden und Lügen kommen, dann wird man mit der Zeit immer misstrauischer und möchte einfach die Wahrheit erfahren.
Auch das hat er mir vorgeworfen, dass ich ihm nicht vertrauen würde und übermäßig eifersüchtig wäre.
Ich gebe auch zu, dass ich sehr eifersüchtig war. Aber er hat mir auch immer einen Grund dazu geliefert mit seinem Geflirte und seinen Lügen.
Man fühlt sich z.B. schon ein wenig wie ein Dummchen, wenn man mit seinem Freund essen geht, neben ihm sitzt und er flirtet ständig die Bedienung an und schaut ihr hinterher, als wenn er es gar nicht erwarten kann, sie mal ohne mich anzutreffen :-(
Und da ich eben nicht so ein Dummchen bin, habe ich hinterher meinem Ärger Luft gemacht und ihm gesagt, dass ich das unmöglich finde.
Aber ich muss nochmal sagen, betrogen hat er mich 100% nie in der ganzen Beziehung. Er ist so gut wie nie alleine weg gegangen, außer mal mit der Firma auf Weihnachtsfeier oder so. Das flirten hat ihm vielleicht irgendwie gut getan und sein Selbstwertgefühl ein wenig aufpoliert. Und das denke ich, hat für ihn auch den Reiz mit dem chatten ausgemacht. Er bekommt Komplimente, wie toll er schreibt, wie lieb er doch ist...usw. Da konnte ich ihn noch so viel loben, Komplimente machen, das war dann schon normal für ihn.

Nun weiß ich aber wenigstens wo ich dran bin mit ihm, somit ist ein wenig schnüffeln manchmal doch nicht so falsch. Wenn man es auch nicht tut. Aber ich denke, das kommt immer auf den Partner an. Bei meinem verstorbenen Mann war ich nie misstrauisch und habe nie geschnüffelt. Bei ihm hatte ich einfach ein sicheres Gefühl und es gab keine Ungereimtheiten und Lügen zwischen uns. Somit hatte ich gar keinen Grund zu schnüffeln und misstrauisch zu sein.

Von gestern morgen 4.40 Uhr bis heute morgen 11 Uhr, hat er 66 SMS mit seiner Chatfreundin ausgetauscht. In der Zwischenzeit wird er nichts anderes gemacht haben, als vorm Notebook zu sitzen und sein Spiel zocken oder eventuell irgendwo am flirten sein im Internet.
Ich denke, 66 SMS in dieser Zeitspanne an ein und dieselbe Person, das ist wohl Sucht. Auch frage ich mich, was man da so zu schreiben hat??? Ich kanns nicht so ganz verstehen. Mir würde da gar nichts mehr einfallen zu schreiben. Vor allem, wenn man sich nun schon seit 5 Monaten kennt, da ist doch schon so vieles erzählt. Was schreiben chatsüchtige da miteinander? Wie das Wetter ist?, Ob sie gerade ihr Geschirr in die Spülmaschine geräumt haben? Ihren Müll mal weg gebracht haben? Sich gerade ein Glas Wein eingeschenkt haben?....

So, nun möchte ich mal noch dazu sagen, wir sind keine Jugendlichen mehr oder junge Leute, ich bin 48 und er ist 50.
Die Jugendlichen sieht man ja häufig ständig mit dem Handy in der Hand. Aber ein 50jähriger, der bei jeder Gelegenheit sein Handy in die Hand nimmt um zu chatten oder SMS zu verschicken, das ist eher selten. Es sei denn, er ist einer Sucht verfallen.

Ich habe ihm noch eine lange e-mail geschrieben, dass ich weiß, dass er von morgens bis abends nur am chatten/SMS schreiben ist und dass er aufhören soll mich immer zu belügen und alles schön zu reden. Wenn er keine Hilfe möchte, soll er sein Leben eben so weiter leben.
Die Ausreden die er hat, sind einfach nur lächerlich.
Er schrieb mir z.b. seine Schlafstörungen kämen ja eigentlich daher, dass er nun alleine in einem kalten, leeren Bett liegt und niemand da ist, der ihn mal festhält. Deshalb würde er jeden Tag schon so früh aufstehen, auch am Wochenende.
Wenn ich das höre, dann könnte ich die Wände hoch gehen.
Seine Schlafstörungen waren schon lange da, als er noch mit mir zusammen war und seit er dieses Spiel angefangen hatte. Und da hatte er jemanden, der ihn sehr gerne festgehalten hätte und es auch immer wieder versucht hat. Nur war seine Chatfreundin und sein Notebook auch da schon viel wichtiger und interessanter für ihn. Er hat sich ja als er noch hier wohnte, sogar seinen Wecker 30 Minuten früher gestellt, als er eigentlich aufstehen müsste, nur um in seinem Spiel noch vor der Arbeit schreiben zu können.
Das war für mich auch eine unangenehme Zeit. Egal ob unter der Woche oder am Wochenende, er geisterte schon zwischen 5 und 6 Uhr wieder aus dem Bett raus, egal wann wir abends zu Bett gegangen sind, egal ob er nun Spätschicht hatte. In der Frühschicht klingete der Wecker dann schon um 3.45 Uhr :-(
Dass ich davon auch immer wach wurde und nicht mehr einschlafen konnte, weiß er nicht. Denn ich wollte dann nicht auch aufstehen, damit er nicht denkt ich komme ihm hinterher, um ihn zu kontrollieren. Also habe ich mich noch 1 bis 2 Stunden, grübelnd im Bett hin und her gewälzt, bis ich mal raus ging. Ausgeschlafen hatte ich in diesen Wochen nie. Und dieser Schlafentzug macht einen mit der Zeit schon ein wenig fertig.
Im Moment ist das zwar immer noch so bei mir, dass ich nicht schlafen kann, obwohl ich eigentlich müde bin, aber das wird sich mit der Zeit wohl wieder regeln, wenn ich endlich mal zur Ruhe komme und nicht mehr so viel über ihn nachdenke.
Das kalte, leere Bett, das hat er sich selbst ausgesucht, in dem er sich von mir getrennt hat um in Ruhe chatten zu können.

Ich habe ihm in der e-mail auch geschrieben, dass wenn er mal ins Internet geht und nach Tests sucht oder Infos sucht, über Chatsucht oder onlinesucht, er sich wohl wundern würde, wie gut das alles zu ihm passt.
Unter der Voraussetzung er ist ehrlich sich selbst gegenüber.
Auch habe ich ihm geschrieben, dass es ihm nicht viel nützt, dass er sich mit seiner Chatfreundin nun nicht mehr in diesem Handychat trifft, nur damit ich nicht sehen kann wie oft sie beide darin online sind. Da ich ja weiß, dass er nun per SMS mit ihr weiter schreibt.
Und ich habe ihm unter anderem dann auch mitgeteilt, dass es für ihn nie wieder ein Zurück in die Beziehung geben kann, da er mich zu sehr belogen, verletzt und enttäuscht hat.
Aber, dass wenn er selbst mal merkt, dass er Hilfe braucht, ich ihm versuche zu helfen und er sich dann bei mir melden soll.

@hexe, hat dein Mann/Freund seine Freundin noch oder ist er inzwischen wieder Single?
Dass du ein ungutes Gefühl hast kann ich verstehen, ich glaube ich würde meinem Ex auch nicht mehr trauen und wenn überhaupt, dann auch nur ganz langsam und distanziert gegenüber treten.
Man hat Angst davor, dann eventuell wieder so enttäuscht zu werden und das ganze wieder durchmachen zu müssen.
Pass auf dich und deine Gefühle auf, wenn es vielleicht auch verlockend ist, weil man vielleicht doch noch etwas empfindet für diesen Menschen.
Bei mir sind z.b. immer noch sehr viele Gefühle mit dabei und ich denke, da lässt man sich trotz allen guten Vorsätzen, eventuell wieder schnell einlullen.
Wie deine Gefühle für deinen Ex sind, das weiß ich ja nun nicht. Aber ich denke, dass du mit ihm wieder Kontakt hast, heißt auch, dass du noch ein wenig für ihn empfindest, oder?

LG
Leidende


09.03.2013 01:00:20  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (3) [1] 2 3 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Onlinesucht allgemein » Wie kann ich meinem Ex-Freund seine Sucht klar machen?

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 905 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at