Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)
Seiten: (5) [1] 2 3 4 5 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 0.

Eigentlich sollte ich heute für eine Prüfung morgen lernen, zwar bin schon etwas vorbereitet, jedoch kann ich nicht alle Daten auswendig. Statt nun heute fleißig zu lernen, habe ich meine Zeit mal wieder mit dem sinnlosen Durchklicken von Pornos verschwendet. Mich dabei mehrfach selbst befriedigt. Wobei der Orgasmus ein rein körperliches Ereignis ist, Verstand und Seele blieben unbefriedigt und eigentlich fühlte ich mich danach immer wieder ziemlich elend. Eine Erfahrung die hier wohl einige leidvoll teilen. Dennoch dauert es meistens keine 48 Stunden bis wieder irgendwelche Pornos geschaut werden. Und ich freue mich dann, dass ich dazwischen einen Tag ohne ausgehalten habe. Sämtliches Pornografisches Material ist bereits gelöscht. Eigentlich habe ich auch nie viel gespeichert, weil die Verfügbarkeit so riesig ist, dass es mir zwecklos erschien. Auch habe ich Angst, dass dann andere darüber stolpern können. (was mir bei andern schon häufiger passiert ist.) Die Suche nach dem perfekten Bild/Video kenne ich hingegen sehr gut, nur habe ich mir die Adresse des aktuellen Favoriten gemerkt. Gab es dann die Seite nicht mehr, begann die nächtelange Suche nach einer neuen Quelle. Zeit die dann an anderen Stellen sehr fehlt.
Leider benötige ich meinen Rechner und auch das Internet für Arbeit und Studium, sodass ich nicht einfach die technische Möglichkeit abschaffen kann. Zugriffskontrollierende Programme habe ich auch schon probiert, reichten jedoch nicht aus.
also probiere ich nun diese öffentliche Tagebuch-Methode aus. Ich bin optimistisch, dass es diesmal klappen kann.
Im Moment bin ich noch ganz überflutet mit dem Informationen von dieser Seite, daher soll es für heute reichen.

Don Quijote


bearbeitet von Don Quijote am 20.03.2013 08:35:13
17.03.2013 21:01:39  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 3

Tag 1 war die Hölle, aber ich habe den Rat hier befolgt und mich an die vorgeschlagenen Rechnerzeiten gehalten. An dem Tag kam so alles zusammen, was mich sonst veranlasst hat der Sucht nachzugehen. Früher habe ich gerne aus purem Trotz, wenn mir ein Termin abgesagt wurde, wodurch man ja Zeit für andere Dinge gewinnt, diese Zeit bewusst am Rechner mit Pornos verschwendet. Als ob das irgendjemanden aus mir stören würde und anderseits war die Zeit ja eigentlich anders verplant, sodass ich diese nun nicht für sinnvolle Dinge nutzen brauchen.
Dann sind mir haufenweise Frauen über den Weg gelaufen, die mich an Bilder und Videos erinnerten.
Weiter hätte ich mich "belohnen" wollen, dafür dass die Klausur hinter mir liegt und ich spontan auf der Arbeit eingesprungen bin.
Aber wider dem Drang sich vor den Rechner zu setzen, habe ich mir Ablenkung gesucht und mit meinem Mitbewohner ein Filme geschaut. Gute Idee, schlechte Ausführung. Der Film war "American Beauty". Der enthält ein paar erotische Anspielungen zu viel, glücklicherweise war das Ende doch sehr tragisch, dass alles verging.

Denke ich eigentlich morgens gar nicht nach? Tag 2 Plötzlich sitze ich am Rechner und bin kurz davor einschlägige Internetadressen ein zu tippen. Schnell den Browser zu und ab unter die Dusche... Als ich mit der Arbeit fertig war, blieb der Rechner den Rest des Tages sicherheitshalber besser aus.

Tag 3
Wen ich die erste Woche überstanden habe, werde ich mir auch mal ein paar Gedanken zu dem Warum, weshalb, wozu machen, Jetzt muss ich aber erstmal einfach dem Impuls unterdrücken, mir Pornos anschauen zu wollen. Gleich werde ich dieses Forum mit zu meinen Startseiten hinzufügen. Als Erinnerung. Eben wollte ich schon wieder "in den privaten Modus" wechseln.

Don Quijote



bearbeitet von Don Quijote am 22.03.2013 14:56:09
20.03.2013 09:01:57  
Palmefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 20
Mitglied seit: 15.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Don Quijote!!
ich bin auch vor kurzem mit meinem Ausstiegstagebuch angefangen.. wünsch dir dabei viel Erfolg!

Und ey, ich will, dass wir bald beide sagen können, von dem Mist wegzuseien!Lächeln

Drück uns beide die Daumen!


21.03.2013 20:01:43  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


@ Palme: Danke! Wir werden das schon schaffen!


Tag 6
Von allen Versuchen ist diese öffentliche jedoch anonyme Tagebuch am effektivsten. Ich merke zwar, dass ich immer noch auf günstige Gelegenheiten achte, die ich ungestört für "Schweinkram" nutzen könnte, beherrsche mich aber wie jetzt zum Beispiel.
Gestern habe ich ohne Pornografie einmal Hand angelegt. Es war total unbefriedigend und ich füllte mich anschließend total leer und sinnlos. Vermutlich fühlt sich so ein trockener Alkoholiker auf einer Party. Offensichtlich brauche ich den Akt der Selbstbefriedigung nicht. Dies ist erfreulich einerseits, andererseits zeigt es doch wovon ich abhängig bin/war.
"Ein Süchtiger ist irgendwann nicht mehr durch die sucht zu echten Gefühlen fähig." So oder so ähnlich steht es hier irgendwo auf der Website oder einem der Broschüren. Ich möchte aber fühlen und nicht wie ein Zombie durchs Leben gehen.



23.03.2013 13:52:40  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 8

Die Gelegenheit ist günstig und es kribbelt. Ich bin wirklich froh, dass das Forum eine meiner Startseiten ist. Der Browser öffnet sich und ich werde damit konfrontiert, dass ICH mit der Sucht abschließen möchte.

Heute morgen war eine Prüfung, gegen Mittag war dann alles vorbei. Der Prüfungsstress war weg, Zeit sich zu belohnen, etwas entspannen. Halt stopp nicht so.
Und jetzt gerade wieder das Verlangen.

Gerade eben habe ich in einem andern Tagebuch gelesen, dass man erst einmal ein Jahr pornofrei werden soll. Dann was? darf ich dann wieder oder wie? Nein. ich bin süchtig und werde es bis zum Todestag bleiben, nur muss ich der Sucht nicht weiter nachgehen. Bei Alkoholiker gibt es zwar auch ein paar seltene Einzelfälle, die wieder normal Alkohol konsumieren können, aber ich werde da bestimmt nicht zu gehören. Aber so wie die Alkoholiker immer nur um ihre nächsten trocken 4 Stunden kämpfen, will ich auch einfach nur den nächsten Tag überstehen.

Ganz lange dachte ich, besser Pornografie konsumieren als Sexualstraftäter zu werden. Unter einem gewissen Blickpunkt stimmt das auch, aber ich für mich nicht. Ein derartiges Vergehen würde ich nie begehen. (Über den Punkt lasse ich auch keine Diskussion zu.) Aber ich habe diese Ansicht benutzt als Ausrede um weiter zu machen.Aber es war auch nichts weiter als eine Ausrede um weiterzumachen. Angefangen habe ich als pubertärer Jugendlicher Außenseiter für die Pornografie die Möglichkeit war mit den Veränderungen und Begierden zu Recht zu kommen, dies ist aber nun viele Jahre her nun steht es mir im Wege. Die Sucht hindert mich dann offen und ehrlich zu sein. Die Sucht musste von mir versteckt werden um Gesellschaftlich nicht ins aus zu geraten. Jedoch funktioniert verstecken nicht. Die Sucht hat meine Gefühle total abgestumpft. generell wurden Frauen mehr zu Objekten und Beziehungen mehr zu Geschäftsverhältnissen oder Produktionprozessen.

Ziel ist es diese Stumpfheit abzulegen und Gefühle wieder wahrzunehmen.

Don Quijote



26.03.2013 01:38:54  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 9
So stark war der Drang noch nie. Früher hatte ich zwar immer mal wieder Phasen in denen ich drei Monate ohne Pornografie und SB auskam, aber da habe ich nie bewusst aufhören wollen, sondern einfach von ein auf den andern Tag nichts mehr konsumiert. Das hatte ich schon öfters so gemacht, aber irgendwann kam dann wieder die Lust und ihr wurde einfach nachgegeben. Nun lese ich hier schon eine ganze Zeit im Forum und wundere mich, dass ich erst ein Tagebuch gefunden habe, das mehr als ein paar Tage OSS - Freiheit auf zeigt. Ich habe zwei große Motivation um dn Entzug durchzuhalten. 1. Will ich wieder Kontrolle über mich haben. 2. Kenne ich eine super tolle Frau, die jedoch potenzielle Partner danach auswählt, dass diese keine Pornos anschauen. Selbst wenn es mit ihr vermutlich nie was wird beziehungstechnisch, so will trotzdem frei davon werden, sollten andere faszinierende Frauen die gleiche Einstellung vertreten. Meine Ex war da anders eingestellt.
In einigen Tagebüchern steht drin, dass wenn man erstmal einige Zeit davon weg ist, sich das Selbstbewusstsein verstärkt und es dann auch leichter wird eine neu Freundin zu finden. Hoffentlich stimmt das. :-)

Im Moment kribbelt es so sehr, dass vermutlich schon die Werbung in einer Fernsehzeitung genug Bildmaterial darstellt. Aber selbst ohne explizite Pornobildchen wäre, es das gleiche wenn ich mir zu solcher Werbung einen runter hole. Es bleibt nur die Aussicht, dass es mit der Zeit einfacher wird.

Don Quijote


26.03.2013 15:44:10  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 10

Der restliche Tag gestern verlief gut. Gerade als ich nachgeben wollte kam mein Mitbewohner heim, dies nutzte ich gleich um mit ihm die Wohnung zu putzen. Irgendwo her musste eine Ablenkung kommen.

Bis spät in die Nacht las ich dann hier im Forum, besonders die Beträge von Partnerinnen Betroffener. Nun bin ich Single, aber hätte nie gedacht, dass die ebenfalls darunter leiden. Explizit nicht in den Ausmaßen! Für mich war es immer mein Problem, mein Leiden, dass andere ebenso unter meiner Sucht leiden, kam mir nie in den Sinn. Jedoch nehme ich dies als dritte Motivation dazu.
Es muss gar keine Trigger geben. Heute saß ich aus purer Gewohnheit vorm Rechner und wollte anfangen Pornos zu schauen. Glücklicherweise muss ich immer an diesem Forum vorbei, was mich dann schnell zur Besinnung brachte.

Entschuldigt bitte, dass ich im Moment fast täglich hier ein Beitrag ins Tagebuch schreibe, aber ich spüre deutlich wie hilfreich es ist.

Don Quijote


28.03.2013 00:45:45  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 14

Die Anfangsmotivation lässt nach und die Sucht ruft. -.- Am Sonntag bin ich auf Datenträgern mit Material von vor Jahren gestoßen. Löschen und vernichten... oder doch als Erinnerung behalten? NEIN, also löschen! Es handelte sich um Bilder und die werden dank modernster Technik sofort als mini Vorschau geöffnet. Leider ist die Vorschau nicht mehr so winzig, dass man nichts mehr erkennt. Zwar habe ich alles schön gelöscht, aber nun sind wieder Bilder und Phantasien in meinem Kopf. Ein Teil von mir will einfach nachgeben: du bist doch eh Single, also stört es niemand. Oder: nur noch ein letztes Mal, als "Abschied" sozusagen. und noch mehr solch blöder Gedanken ploppen ungefragt auf. Auf der anderen Seite fühlt es sich wie eine Durststrecke an. Es wird sich lohnen aufzuhören, aber wann? Außerhalb dieser HP habe ich mich niemanden anvertraut. Und im Moment habe ich da auch nicht den Mut zu. Die Angst vor den Reaktionen ist zu groß oder die Scharm vor dem was ich getan habe.

Letzten Donnerstag habe ich es technisch auch nicht hinbekommen an dem Chat hier für Betroffene teilzunehmen, oder es war sonst einfach niemand da.
Irgendwie überstand ich die letzten beiden Tag, aber ich muss diese ständigen Gedanken, einfach wieder anzufangen los werden. Oder woher kommen die überhaupt? Wieso fällt mir jede Gelegenheit, wenn ich ungestört bin als Möglichkeit auf um Pornos zu schauen. Ich will das nicht mehr! Don Quijote


02.04.2013 01:08:37  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 17

"Es wird immer schwerer werden, zu widerstehen, aber irgendwann kommt auch der Punkt, an dem es Schritt für Schritt einfacher werden wird, wo die Stimmen langsam aber sicher leiser werden. Bis dahin ist Durchhaltevermögen angesagt, aber ich denke, du bist auf einem guten Weg!"
Das erreichte mich in einer sehr netten PN. Danke. Es ist wahr. Es wird schwerer. Gestern war mal wieder ein Moment an dem ich aus purem Trotz der Sucht beinahe nachgegangen wäre. Ich habe eine Party früher verlassen, weil es vernünftig war und nicht weil ich wollte. Aber die Gelegenheit war auch gut, weil eine lange Bahnfahrt mit Gesellschaft gesegnet war. Sobald die Gesellschaft fort war, gingen die Suchtgedanken wieder los. Bin sauber geblieben, gerade noch.

Habe mir die hier häufig beworbene Kindersicherung angeschaut. Die ist für mich nutzlos, da Linux nutze. Und freiwillig werde ich nicht unter Windows online gehen, aber ich schweife ab.^^

Eben kam der Gedanke, doch endlich rückfällig zu werden, einfach um es hinter mir zu haben. Aber wenn ich so anfange werde ich bestimmt alle drei Wochen einen Rückfall haben und dann in immer kürzeren Abständen. Folglich gar nicht erst anfangen.ZwinkernIch freue mich auf die Zeit wenn es etwas einfacher wird. Aufpassen werde ich dann zwar auch noch müssen, aber wenn der Drang nicht mehrfach täglich auftaucht, wäre das schon ein toller Anfang.

Auf zu Tag 18!


Don Quijote



04.04.2013 00:53:06  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


bleib standhaft!!!
liebe grüße hexe


04.04.2013 09:17:58  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 21

Es wird erstmals leichter.LächelnVor drei Tagen war noch der Drang da nachzugeben, aber ich habe durchgehalten. Einerseits hatte ich auch viel zu tun, aber die Stimme des Suchtteufels wurde immer dünner, nicht seltener. Auch merkte ich einen natürlicheren Umgang mit Frauen, viel freier; es gibt nichts mehr was ich verstecken muss.
Das Ziel bleibt weiterhin den nächsten Tag zu überstehen. Jedoch im Moment läuft es gut.
Don Quijote


08.04.2013 00:37:59  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo don,
denk immer dran,wie toll es ist,frei zu sein.keine heimlichkeiten,keine lügen.du nimmst die leute dann anders wahr.du kannst sie offen angucken,weil du nichts zu verbergen hast.solange du schuldbewusst bist,denkst du immer,die leute sehen dir das an.ich hoffe,diese gedanken,der freien entscheidung können dir helfen,wenn sich der suchtteufel meldet.
liebe grüße hexe


08.04.2013 11:53:56  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Hexe.

Tatsächlich war das Biest heute Morgen schon wieder da. Den Gedanken an die wohltuende Freiheit verschwindet dann erstmal aus dem Kopf. Alle gesellschaftlichen Gedanken sind dann unterdrückt. "Es merkt doch keiner. Was ist so schlimm daran?" Schlimm daran ist, dass ich mich selbst betrüge. Dies will ich aber nicht mehr.

Nun habe ich mir vorgenommen, wenn ich die 100 Tage clean bin, vertraue ich mich jemanden an, damit dann auch der letzte Druck alles zu verheimlichen verschwindet. Groß öffentlich auf die Fahne werde ich es mir nie schreiben, dafür schäme ich mich doch zu sehr. Also auf zu Tag 22 und weiteren!

Don Quijote


08.04.2013 12:43:04  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo don,
und wenn du dir ziele setzt?für eine von dir vorgebene ossfreie zeit,z.b. 50 tage ohne,dich mit etwas zu belohnen.vielleicht gibt es dinge,die du schon mal machen wolltest oder dir kaufen wolltest?dann belohne dich,wenn du es geschafft hast.weiss nicht,ob das helfen könnte oder es etwas leichter machen würde.
ist wieder mal einer meiner blöden einfälle...;-)aber es hat ja auch alles mit dem belohnungszentrum zu tun.

liebe grüsse hexe


08.04.2013 21:24:33  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 24

Heute war ich hier im Forum recht aktiv, trotzdem wäre ich beinahe rückfällig geworden. Da ich krank bin, verbrachte ich den ganzen Tag im Bett und war / bin sehr viel mit dem Handy online. Leider besitzt dies keine gute Sperre gegen pornografische Inhalte, sodass ich doch oft versuchte pornografische Seiten zu öffnen.EnttäuschtIch konnte mich zwar daran hindern etwas anzuschauen, trotzdem ist es nicht gut, dass ich die Adressen im Browser eingab. Quasi ein Spiel mit dem Feuer. Heute habe ich mich nicht verbrannt, aber werde ich mich zukünftig zurückhalten? Hoffentlich ja. Dies Forum ist zwar bis jetzt das beste Mittel um clean zu bleiben, aber gleichzeitig rückt es das Thema Pornografie auch in den Mittelpunkt meiner Gedanken. Ich ertappe mich bei dem Wunsch wenigstens Softcore Material ansehen zu wollen.EnttäuschtJedoch weiß ich genau, dass dies nur der Anfang wäre.

Bei meinem letztem Tagebucheintrag war ich wohl zu euphorisch. Langsam in kleinen Schritten vorangehen. Schlechte Eigenschaften legt man nicht von heute auf morgen ab.

@ Hexe: Ich weiß, dass einige AA-Gruppen mit einem derartigem Belohnungssystem arbeiten. In einer Gruppe, wo die Belohnung von außen kommt, funktioniert das bestimmt gut. Jedoch bin ich alleine und materielle Belohnung bedeuten mir nichts. Außerdem befürchte ich, dass unmittelbar nach so einem Abschnitt der Rückfall lauert. Frei nach: "Du hast nun XY Tage geschafft, du bist nicht süchtig." Zack Rechner an und los geht's...

Es geht so weiter wie bisher: One Day at a Time.

Don Quijote


10.04.2013 00:32:01  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (5) [1] 2 3 4 5 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 319 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at