Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)
Seiten: (5) 1 2 [3] 4 5 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke HeavyJones.

So endlich wieder ein paar Tage clean. :-)
Aber es ist schwierig die Gewohnheit zu konsumieren abzulegen. Jeden Morgen ist es der gleiche Kampf nicht wieder in die alten Muster zurück zu fallen. Tagsüber und abends habe ich im Moment gut im Griff. Mein Laptop bleibt dann geschlossen in der Tasche.
Mir ist aufgegangen, dass OS nur noch Gewohnheit bei mir war. In den meisten Fall gab es keine externe Anregung. Zwar laufen über schöne Frauen rum und die Werbung arbeitet fast auch nur noch nach "sex sales", aber sind nicht die Anstupser, die mich vor den Rechner zogen. Meistens jedenfalls.
Vielmehr ist der OS eine Ablenkung, Betäubung gar Verdrängungsmittel für andere Probleme, gleichgültig wie groß oder klein. Da kommt die Sucht ins Spiel. Statt die Probleme oder Aufgaben anzugehen, war es einfacher der Sucht zu frönen.

Das ist vielleicht etwas wirr geschrieben.

Don Quijote


29.08.2013 10:48:56  
HeavyJonesfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 106
Mitglied seit: 27.08.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nein, ganz und gar nicht. Kann Dich da gut nachvollziehen. Wie Elektrizität sind wir alle bisher den Weg des geringsten Widerstandes gegangenZwinkernUnd so langsam merken wir, dass es uns nicht im geringsten helfen wird, dass sich die eigentlichen Probleme dadurch nicht in Luft auflösen.

Grüße
HeavyJones


29.08.2013 11:04:41  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


still clean!

Es ist Wochenende und damit nicht so einfach der Sucht aus dem Weg zu gehen. Werktags kann ich einfach zur Arbeit gehen oder mir sonst einfach Gesellschaft suchen. Aber Sonntags sind häufig meine Freunde schon verplant.
Auch dieser Tag wird überstanden!

Don Quijote

Edit: Tag geschafft und es geht von vorne los. Auch dieser Tag wird durchgehalten. Die Bilder im Kopf werden auch wieder weniger. Aber jetzt nicht nachlässig werden, sonst gibt es wieder einen Rückfall.
Ein gutes hatte der letzte Rückfall, denn ich weiß nun, dass ich anschließend doch wieder aussteigen kann. Es ist damit nicht alles vorbei und vergebens. Und so finde ich auch heraus, was mich triggert und kann dem nächstes Mal besser gegenwirken.

Don Quijote


bearbeitet von Don Quijote am 02.09.2013 09:42:52
01.09.2013 11:56:21  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


weiterhin sauber!

Ich weiß nicht, wie lange ich nun clean bin vielleicht 2 Wochen? Es geht mir soweit auch gut. Heute Nacht jedoch träumte ich sehr verworren. Es gab Sex, Gewalt und Pornografie. Ersteres kommt selten vor, war aber gut, weil damit der Teil der Phantasie wieder "normal" arbeitet. Zweites war in dem Mass auch nicht ungewöhnlich. Nur letzteres passiert eigentlich nicht. Positiv war das es auch im Traum zufällig dazu kam und ich nicht daran hängen blieb oder mich in der weiteten Handlung dafür schuldig fühlte.
Ich nehm das mal als positives Zeichen und starte nun in einen neuen freien Tag!

Don Quijote


04.09.2013 08:44:01  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Weiterhin sauber!

Noch eine Woche geschafft! Sogar ziemlich problemlos, da ich fast nie alleine und viel beschäftigt war. Heute ist der erste "freie" Abend. Klar meldet sich gerade die Sucht zurück und möchte mich wie früher belohnen. Gleich werde ich mir dann irgendwas suchen, wobei ich weg von diesen Gedanken komme., aber da ich hier gerade schreibe bin ich zuversichtlich.

Don Quijote


12.09.2013 19:48:10  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Immer noch sauber!

Ich bin in einer normalen Singlebörse angemeldet, eben mit dem Zweck eine Beziehung zu finden. Aber mir scheint, dass die Frauen dort zu nehmend mit Sex um Liebe werben. Die Bilder werden immer freizügiger, was eigentlich nach den Bestimmungen fürs Hochladen von Bilder nicht gestattet ist. Gleichzeitig beschweren sich die Nutzerinnen häufig über billige Sex-Anfragen und das es scheinbar fast nur schwanzgesteuerte Männer gibt. In einer Studie über Studentinnen, die sich prostituieren, habe ich gelesen, dass sie ihr Kunden aus ganz normalen Sozialen Network Sites beziehen.
Das passt alles irgendwie nicht zusammen oder eben doch sehr gut, je nachdem was man sucht.
Nun überlege ich mich dort abzumelden, was aber meine Chancen doch eine Beziehung zu finden reduzieren dürfte, aber andererseits können mich die Bilder einiger Damen zurück zur Pornografie bringen. Dafür zu bleiben spricht auch, dass ich schon ein paar sehr nette Frauen dort kennengelernt habe, nur eben ohne Funkenflug.

Don Quijote


14.09.2013 12:22:43  
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


hi Don Quijote!

wieso glaubst du, nur über eine singlebörse eine beziehung finden zu können? was hindert dich daran, sie im realen leben zu finden?

vielleicht bist du zu ungeduldig... arbeite an dir und akzeptiere, dass du zur zeit alleine bist... alles was kommen soll, kommt zum richtigen zeitpunkt von selber... ;)

lg
sarabande


bearbeitet von Sarabande am 14.09.2013 13:46:07
14.09.2013 13:45:24  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Salabande,

ich gehe nicht davon aus in der Realität keine Freundin zu finden, aber Chancen sind sehr gering. In meinem beruflichem Umfeld sind wenig Frauen tätig und die paar dort sind meistens vergeben. Ähnlich sieht es bei meinen Freizeitaktivitäten aus. Der Frauenanteil ist so bei ca. 20%.
Dort eine Singlefrau zu finden mit der die Chemie stimmt ist nicht so einfach/häufig.
Zufällige Bekanntschaften außerhalb dieser Gruppe sind meistens ebenfalls vergeben oder anderweitig verliebt oder auch sehr beliebt gerade frisch getrennt und so gar nicht an mir als Mann interessiert, bestenfalls als guten bzw. besten Freund. Diese werden aber sowieso nicht als potenzielle Partner betrachtet.
Das sind leider meine Erfahrungen. Eine Singlebörse eröffnet wenigstens die Möglichkeit eine Partnerin zu finden. Daher hadere ich noch mit mir.

still clean

Don Quijote


15.09.2013 03:23:15  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Habe mich eben aus der Singlebörse abgemeldet, nachdem ich mich die Woche über leider etwas schmutzig gemacht hatte. Es war nichts fatales, aber die Frauen waren dort eben doch teilweise eine Spur zu sexy präsentiert. Im Vergleich zum Alkoholiker bin ich wohl noch in einem Stadium indem selbst Rotwein Soße gefährlich ist. Wieder ein Problem erkannt und in Zukunft wird es vermieden.

Don Quijote


22.09.2013 15:38:40  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Heute merke ich wie die Singlebörse mein Ausweichverhalten war. Ständig nehme ich das Smartphone oder starte den Rechner, öffne Firefox und weiß dann nicht wozu. Es gibt nichts mehr, weshalb ich online sein müsste. Das kurze Nachschauen nach neuen Nachrichten war immer der Vorwand und Auftakt Stunden am Rechner zu hängen, was irgendwann im Akt der OSS endete. Ich bin zuversichtlich nun besser Aussteigen zu können, aber muss mir nun schnell was suchen um meine Zeit aufzufüllen.

Don Quijote

und jetzt offline und raus :-)


23.09.2013 13:21:03  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Zwei Wochen

Zwei Wochen, so lange kann ich sauber bleiben, bis es mich zurückwirft. -.-
Dann folgen ein paar Tage an denen quasi morgens, mittags und abends der Sucht nachgegangen wird. Anschließend baut sich dann neuer Widerstand und eine Mischung aus Ekel, Scharm und Wut auf. Eine neuer Versuch startet! Zwei Wochen lang geht alles gut, dann ... siehe oben.

Ich habe einen Film über einen Alkoholiker gesehen und darin wurde desagt, dass das erste Jahr es nur ums versuchen geht. Seit März diesen Jahres (2013) bin ich hier und ... ich kämpfe gegen Windmühlen. So kommt es mir zu mindest vor. Es stört mich auch sehr, dass Palme noch nicht zurück ist. Egal ob mit guten oder schlechten Neuigkeiten.

In meinem Umfeld ändert sich in letzter Zeit ständig etwas wesentliches. Umzüge, Job usw. jedes mal brachte mich das zurück zur Pornografie. Scheinbar ist die in Stressmomenten noch zu verführerisch. Ich habe es geschafft mein PC Konsum auf arbeiten und Musik hören einzuschränken, sodass zufälliger Porno Konsum nicht passiert. Dummerweise lässt das den Umkehrschluss zu, dass ich bei den Rückfällen wissen handle. Tatsächlich sind die Anfänge Trotzreaktionen. "Die Welt ist schlecht, warum soll ich gut sein?" "Ist doch eh alles egal und es kümmert auch niemanden." Das flüstert die Stimme in meinem Kopf und dann geht's los. Der Ablauf steht oben.

Abends bin ich immer motiviert aufzuhören, morgens jedoch ist das alles vergessen und vor der Dusche gibt es schon die ersten Filmchen. Auch wenn dafür keine Zeit. Es ist fast so wie Zeitung lesen. "Welche Videos gibt es heute?" -.- Es wird Zeit den Kreis zu durchbrechen, aber es ist auch abends...

Don Quijote



20.11.2013 00:07:43  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Frohes Neues Jahr!

Die letzte Zeit lief für mich nicht besonders gut. Die OSS ist wieder voll durchgeschlagen. Arbeit und Beruf haben für viel Stress gesorgt und der Wechsel eines Mitbewohners hat mich mehr aus dem Gleichgewicht gebracht als erwartet. Die letzte Woche war ich auch gänzlich alleine, was auch nicht gut war.
Was aber gut ist, ist das ich mal wieder gemerkt habe, dass es so nicht weitergehen kann und ich es alleine nicht schaffe. Morgen werde ich mir wieder therapeutische Hilfe suchen, denn nicht nur die OSS ist zurück sondern auch die Depression. Winter und Weihnachten sind nicht meine besten Zeiten des Jahres. Für diese Jahr habe ich mir einiges Vorgenommen, mehr Sport, geregelten Tagesablauf und pornofrei bleiben. Ich möchte an dieser Stelle lieblos71 danken für ihren Link in einem anderem Beitrag. ( http://www.youtube.com/watch?v=UAM9E8nbQb4 ) Der Vortrag hat mich wieder zum grübeln gebracht und mir wieder bewusst gemacht, dass eine Sucht eine Krankheit ist und "geheilt" werden kann.
Ich kann nicht mal direkt sagen, dass heute der erste Tag ohne ist, weil ich in der Nacht vom 30. auf den 31. noch sinnlos zwei Stunden der Sucht nachging bevor ich dann die Nacht durchgemacht habe und hier ein paar Beiträge gelesen habe. Was mich dann zu dem obigem Link führte. Was mir auffiel war, dass ich gar nicht mehr nach den Sex-Szenen gesucht habe, sondern --völlig absurd-- nach den Handlungen der Pornos... Dann war in einem Angehörigem Beitrag die Rede davon, dass der Mann es nur auf den Nachrichten Austausch und die damit verbundene Bestätigung gesucht habe. Tja, da ging mir ein Licht auf. Es ist diese innere Leere, die mich kaputt macht, kombiniert mit der Unfähigkeit, diese zu füllen. Die Sucht kompensiert etwas in meinem Leben und das muss ich ändern. Die Frage ist nur was und wie verändern?
Aus meinen letzten Versuchen habe ich gelernt, dass mich eine Kindersicherung nicht stoppen kann. Zwar verhindert sie eine Zeit lang, dass ich Pornos schaue, jedoch in dem Moment ihrer Deaktivierung bin ich quasi sofort wieder drauf. Ein Alkoholiker, dem man die zugriff auf Alkohol verhindert ist auch trocken, aber nicht weil er will, sondern weil er keine Möglichkeit hat. Es muss sich also was im eigenem Verhalten ändern.

Morgen werde ich versuchen an der online SHG teilzunehmen. Bei meinem letztem Versuch hat das technisch nicht funktioniert.

Frohes Neues!
Don Quijote



01.01.2014 06:51:42  
bilovedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 133
Mitglied seit: 07.11.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Don Quijote, ich habe mal in dein Tagebuch reingelesen und es hat mich beeidruckt, wie bewußt und mit wieviel Willen du an die Sache herangehst. Ich bin mir sicher, du wirst auf Dauer Erfolg damit haben. Nach Phase1, es mit diesem Forum als Unterstützung zu versuchen ist jetzt Phase 2, die Ursachen und dich selbst zu erforschen und dir jemanden dabei zu Hilfe zu holen bestimmt das allerbeste! Absolut die richtige Entscheidung. Man kann nicht alles allein schaffen und so eine schwierige Sache schon erst recht nicht.

Ich glaube, ich halte mich relativ wacker mit der Sucht, weil ich schon wegen anderer Dinge durch therapeutische Prozesse gegangen bin und weiß, wie hilfreich sie sind. Immer wieder ging es in meinem Leben darum, mich zu reflektieren, auf den Kern vorzudringen und Alternativen zu schaffen.

Und wenn du einen guten Begleiter dabei findest, kann dieses wachsen, entdecken und mit anderen Menschen tiefe Gefühle teilen sogar schön sein.

Viel Glück dabei, die richtige Begleitung zu finden und ein in jedem Sinne erfolgreiches Jahr mit viel Liebe, biloved


07.01.2014 11:38:39  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke biloved.

Seit längerer Zeit kann ich endlich wieder eine Woche sauber und auch relativ frei von dem Gedanken an Pornografie und diese zu konsumieren.
Dienstag war ich bei dem Therapeuten und er hat auch das Problem erkannt und durchaus erfahrung mit dem Thema, sodass ich nun erstmal professionelle Hilfe bei Ausstieg bekomme. :-)
Und dann habe ich mich endlich getraut einen Freund ins Vertrauen zu ziehen. Was auch nicht in einer großen Katastrophe endete, wie ich immer befürchtet habe. :-)

Also das ist doch mal ein guter Start für dieses Jahr.

Don Quijote




12.01.2014 17:08:08  
Don Quijotefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 68
Mitglied seit: 17.03.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nabend,

ich muss jetzt einfach einen Eintrag vornehmen um nichts dummes zu tun. Im letztem Eintrag berichtete ich davon, wie meine Gedanken frei von Pornografie waren. Leider sind sie wieder da. Es sind keine Phantasien oder Erinnerungen an gesehene Dinge. Nein, es ist das Thema an sich und auch leider ein stressbedingter Fluchtgedanke. *seufz* Fliehen kommt aber gerade nicht in Frage, also sauber bleiben und weiter arbeiten. :)

Don Quijote


15.01.2014 22:40:17  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (5) 1 2 [3] 4 5 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Don Quijote. Start 17.03.13 (OSS)

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 947 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at