Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Schuld
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Schuld
Hera22fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 05.09.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Forumsmitglieder,
ich bin neu hier, habe seit einer Weile immer mal mitgelesen, wollte Eigenes posten, habe es dann aber doch sein lassen. Jetzt ist alles vorbei, ich bin getrennt, das Thema läßt mich dennoch nicht los. Ich habe auch noch so viele Fragen, die ich niemandem stellen kann. Vielleicht fällt Euch ja was ein. Ich würde mich über Eure Gedanken freuen.
Meine Beziehung ist, wie gesagt, mittlerweile beendet. Allerdings auch aus anderen Gründen, nicht nur der Chat-Sucht meines Partners wegen. Aber seitdem geht mir das Thema nicht mehr aus dem Kopf. Ich finde es so erschreckend. Ich muß dazu sagen, daß ich – etwas über 40 Jahre alt –das erste Mal damit konfrontiert war. Nachdem ich mich nun intensiv damit beschäftigt habe, ist mir klar geworden, daß diese Websites für viele Menschen nahezu „normal“ sind. Auch das hat mich schockiert. Ich habe bis vor kurzem von den Ausmaßen dieses „Phänomens“ nichts gewußt.
Als ich entdeckt habe, daß mein Freund regelmäßig gechattet hat, als ich massenweise einschlägige Internet-Adressen entdeckt habe, als ich diese (ich nenne es mal) „Bandbreite“ dessen, was da angeboten wird, gesehen und gelesen habe, war ich – ja – schockiert und verstört. Dann bin ich durch all die Phasen gegangen, die hier im Forum auch so oft beschrieben wurden – Selbstzweifel, Wut, Enttäuschung, Kontrollsucht, Vertrauensverlust, Angst, daß reale Treffen stattgefunden haben oder stattfinden…. Ich bin sogar soweit gegangen, mich ähnlich zurecht zu machen, wie diese Frauen, mit denen er gechattet hat, obwohl es meinem Stil eigentlich nicht entspricht. Ich habe mich ähnlich geschminkt, angezogen, verhalten…. Ich hätte das niemals von mir selbst gedacht. Ich habe es auch nicht lange durchgehalten. Aber man fühlt sich so elend nach einer solchen Scharade. Ich schäme mich noch heute dafür.
Ich muß dazu sagen (schlimm genug, DASS man das sagen muß) – wie viele von Euch ja vor mir auch – daß ich nicht prüde bin. Er sagte sogar einmal zu mir nach einem Streit, ich sei diesbezüglich offener als er. Wir hatten sehr oft Sex. Und, wie ich dachte, guten Sex. Aber eben offensichtlich nicht den, den er bevorzugte. Aber vielleicht eben doch nicht gut genug? Oder nicht extrem genug…? Oder…?
Hinzu kommt, daß ich WEISS, daß ich in seinen Chats vorgekommen bin. Ich habe es gelesen. ER HAT MICH ERWÄHNT! Ich fand das in einer Weise verletztend, für die ich keine Worte finde. Diese Frauen wußten von mir, wenn auch nicht namentlich, aber ich nicht von ihnen.
Ich weiß, daß nichts davon neu für Euch ist, aber bis vor kurzem war es das für mich und ich habe mich auch erst vor kurzem von diesem Mann befreit. Allerdings waren wir auch nur kurz zusammen: ein Jahr. Aber ich dachte am Anfang,… nun ja … , es sei der Mann meines Lebens.
Ich möchte Euch eine Frage stellen. Man kann ja kaum mit einem Menschen darüber reden. Man wagt es ja nicht, den Partner bloßzustellen. OBWOHL er einem das antut. Aber ich habe es getan – ich habe mit Freunden darüber gesprochen, auch mit einem Psychologen.
Die erste Frage, die ALLE stellen, ist: WARUM läßt Du Dir das gefallen.
Und darüber wollte ich Euch befragen. Ging es Euch auch so? Man befindet sich in einer Notlage, sucht Hilfe, aber alle Finger zeigen auf Dich. Warum ich mir das gefallen lasse, wurde immer wieder gefragt. Diese berühmte Formel, es gehörten immer zwei dazu. NEIN! Manchmal reicht einer. Nein, es gehören NICHT zwei dazu. Mich hat am meisten gestreßt, daß ich das Gefühl hatte, daß alle, die davon wissen (Freunde, Vertraute, Psychologen) am Ende immer mich im Visier hatten: Selber schuld. Laß den Typen doch. Als sei es meine Schuld, mit einem solchen Menschen zusammen zu sein, ich solle mir das eben nicht gefallen lassen, wenn es mich stört. Dann sei das eben nicht die Beziehung, die richtig für mich sei. Ich müsse die Konsequenzen ziehen.
Das fand ich mit am Schlimmsten. Daß ich angeblich selber schuld war, überhaupt damit konfrontiert zu werden.
Ich HABE die Konsequenz gezogen – ich habe mich von dem Mann getrennt. Auch aus anderen Gründen, aber eben auch aus diesem Grund, daß ich mit dieser „Internet-Sex-Geschichte“ nicht leben will. Aber es ist mir unendlich schwer gefallen. Denn: „Aber ich liebe ihn doch“. Nicht umsonst trägt die Broschüre, die wir wohl alle kennen, diesen Titel.
Trotzdem empfinde ich es als unfair und kontraproduktiv, wenn man den Frauen, deren Männer diesen „Dingen erliegen“ (verzeiht den Euphemismus), noch obendrein vorwirft, sie seien selber schuld.
Wie ging es Euch damit?
Ich würde mich über Antworten freuen.




05.09.2013 23:50:33   
HeavyJonesfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 106
Mitglied seit: 27.08.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Hera22,

ich bin zwar Betroffener und keine Angehörige, möchte aber dennoch gerne auf Deinen Beitrag antworten.

Ich wüsste z.B. nicht wie meine Exfreundin dazu beigetragen haben könnte, dass ich dieser Sucht verfallen bin. Was soll Sie gemacht haben? Hat Sie mir nicht mehr gereicht? War Sie zu unattraktiv? Ich glaube dass selbst das Aussehen eines Top-Pornostars nichts daran hätte ändern können. Sie war nämlich wunderschön ... nur hat mich das nicht mehr interessiert. Mach Dir also meiner Meinung nach diesbezüglich bitte keinen Kopf.
Und dass man aus Liebe und auch Verzweiflung versucht sich zu verbiegen, in der Hoffnung alles wieder ins Rechte zu rücken, ist wahrscheinlich auch keine Seltenheit. Von außen lässt sich alles immer schön kritisieren, aber Selbstreflexion ist die wahre Kunst.

Grüße,
HeavyJones



06.09.2013 17:51:23  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo hera;
du bist an garnix schuld.lass dir nichts einreden von aussenstehenden.wären sie selber betroffen,würden sie genauso handeln wie du.
vorallem verbiege dich niemals,du kannst sowieso nix ändern.egal was du anstellst oder wie du dich zurechtmachst.solange es die betroffenen nicht selber wollen hilft absolut nichts.weder im guten noch im bösen.nur wenn ein betroffener wirklich deine hilfe will,kannst du ihm zur seite stehen.
wünsch dir alles gute!!!


06.09.2013 23:50:24  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hera, über dieses Thema haben wir schon nächtelange Diskussionen in unserem Verein gehabt. "Schuld" ist ein sehr subjektiver Begriff. Wann beginnt für den einen die "Schuld", wann für den anderen?

Sicher ist es so, dass kein/e PartnerIn "Schuld" an der Sucht des anderen ist. Das heißt, nicht direkt. Indirekt jedoch kann man dann in die Tiefe gehen, ob es nicht doch eine Art "Mitschuld" gibt. Ist genug gesprochen worden? Ward Ihr ehrlich genug (beidseitig). Habt Ihr Probleme direkt angesprochen oder sie totgeschwiegen? Hast Du die Sucht Deines Partners evtl. gedeckt und indirekt unterstützt? Gab es schon lange Unstimmigkeiten, die hätten geklärt werden müssen, und, und, und ...

Ganz sicher ist aber, dass Du nicht "Schuld und Auslöser" seiner Onlinesexsucht warst. In eine Sucht gerät man hinein, das ist mit allen anderen Süchten auch so. Oder würdest Du der Frau eines Alkoholikers die "Schuld" an der Abhängigkeit ihres Partners geben?

Fazit: Sich zu fragen, was vielleicht schiefgelaufen ist und nicht ganz so optimal war in der Beziehung, kann nicht schaden. Du kannst nur daraus lernen und es das nächste Mal vielleicht mehr beachten. Schuldgefühle zu haben, ist allerdings verlorene Zeit!

Alles Gute,
G.


bearbeitet von gabriele_farke am 07.09.2013 09:23:41
Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
07.09.2013 09:22:32    
Hera22fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 05.09.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Lieber HeavyJones,
vielen Dank für Deine Antwort. Es tut gut, etwas von einem Betroffenen dazu zu erfahren. (Ich war ein paar Tage weg, daher hat es jetzt etwas gedauert). Es sind ja genau diese Fragen, die Du beschreibst, die einen dann quälen. Obwohl ich einerseits wusste, dass dieses Verbiegen völliger Unsinn ist, gab es irgendetwas in mir, dass ich es eben doch gemacht habe. Möglicherweise hat mich das auch noch zusätzlich verstört. Sich unter einem besonderen Druck plötzlich so zu verhalten, wie man sich selbst nicht kennt. Wahrscheinlich kennt man sich eben doch weniger gut als man glaubt oder glauben möchte. (Obwohl das in dem Wust, dem ich mich plötzlich gegenüber sah, eher ein Nebengleis war. )
Man fühlt sich bei dieser Art von Sucht eben sofort „mitgemeint“. Und es ist so schwer, diese Trennung mitzumachen zwischen dem geliebten Mann und dem süchtigen Mann, der einem fremd ist und der einem dies zumutet. Für mich ist es ja ein und dieselbe Person. Ich habe da wohl auch viel falsch gemacht.
An dieser Stelle ein ratloses: Tja.
Viele Grüße
H.


10.09.2013 23:59:56   
Hera22fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 05.09.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Hexe,
vielen Dank für Deine Worte. Der Schuldgedanke (abgesehen von dem, was sich ja ohnehin sofort einstellt: bin ich zu dies … zu jenes … nicht gut, hübsch, jung usw. genug) kam auf, weil die zwei Personen, denen ich mich anvertraut hatte, davon eine Psychologin, mir fast im gleichen Wortlaut dieselbe Frage stellten. Ich solle mal überlegen, warum mir das passierte. Darauf hatte ich keine Antwort. Ich wusste nicht und weiss es bis heute nicht, warum mir das passierte.Aber es klang, als hätte ich es irgendwie unbewusst herausgefordert oder … eben "Schuld". Keine Ahnung. Diese Frage beschäftigt mich noch immer. Ich habe nach der Antwort gesucht. Wenn man anfängt, findet man ja auch einiges. Nicht verständnisvoll genug? Zu kleinlich? Zu eifersüchtig? Kontrollwahn?
Irgendwann habe ich gemerkt, ich kann mit dem ganzen Problem überhaupt nicht umgehen. Mich überfordert es. Er will zwar einerseits, dass ich ihm zur Seite stehe. Aber er leugnet alles. Zum Schluss sogar Dinge, die schwarz auf weiss zu lesen waren. Ich habe am Anfang gedacht, wir schaffen das. Ich schaffe das. Ich habe das Problem total unterschätzt. Oder mich überschätzt. Oder beides. Und habe eben die Konsequenz gezogen und mich getrennt. D.h. so konsequent war ich nicht, ich habe mich schon 3x von ihm getrennt..... Ich hoffe, ich muss da nicht weiterzählen.
Vielen Dank für deine Wünsche und viele Grüße
H.



11.09.2013 00:47:38   
Sarabandefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 252
Mitglied seit: 01.08.2011
IP-Adresse: gespeichert
offline


hi hera!

du bist nichts schuld und die sucht deines ex hat nichts, aber auch gar nichts mit dir zu tun...

die frage der psychologin war auch ganz sicher keine frage nach schuld, sondern vielleicht eher darauf hin gezielt, wieso du einen partner mit solchen problemen gewählt hast... oft steckt da ja auch etwas unbewusstes dahinter, man sucht sich den, der ins weltbild passt, das heißt, man fühlt sich von etwas angezogen, das man schon lange kennt... wenn du z.b. als kind immer um die liebe deines vaters kämpfen musstest, könnte es sein, dass du dir genau so jemanden suchst, um die alten gefühle zu überwinden...

ist nur ein gedanke von mir und muss nicht stimmen...

alles liebe für dich
sarabande



bearbeitet von Sarabande am 11.09.2013 15:16:53
11.09.2013 15:13:39  
Hera22fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 4
Mitglied seit: 05.09.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Sarabande,
vielen Dank für deine Antwort. Ja, vielleicht hast du recht. Man sucht ja immer nach Antworten, was hätte ich anders machen können oder müssen .... Für dich auch alles Liebe, viele Grüsse
H.


24.09.2013 15:08:36   
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe hera,

diese fragen hab ich mir auch sehr oft gestellt.aber keine richtige antwort bekommen.mal lag es nicht an mir,sondern weil er soviele probleme hat.wenn er wütend war,lags an meiner eifersucht,die ja wohl begründet war und an meiner kontrolle.das ist aber nur wegen seinen aktivitäten und seinem schwindeln gekommen.vorher war nix in der richtung,sondern 100%iges vertrauen.versuch irgendwie auf andere gedanken zukommen,als dir den kopf zu zermartern.es bringt nix.das sind so meine erfahrungen.

alles liebe hexe


24.09.2013 19:24:26  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wie gut ich das alles kenne. Auch ich habe mich "für ihn" dermaßen verbogen um diesen Schlam*** ähnlicher zu sein, dass ich mich selbst nicht mehr erkannt habe...Auch ich wurde in diese Sex-Chats hineingeschrieben, sei es als "Dritte Person", oder als "Vergleich" ("DEINE Brüste sind definitiv geiler!" "Ein Dreier wär absolut geil, aber da würd SIE NIE mitmachen" AngryLook) und habe mich unglaublich geekelt als ich das gelesen habe Enttäuscht


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
18.02.2016 01:32:33   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Schuld

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 717 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at