Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » im Moment sehr verzweifelt...
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
im Moment sehr verzweifelt...
Lee67fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 09.04.2014
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo zusammen,

ich habe meinen heutigen mann über eine datingtelefonline vor 14 jahren kennen- und liebengelernt. damals hielt die beziehung aufgrund der entfernung nur ein halbes jahr. vergessen hatte ich ihn nie, und wir kamen 7 jahre später neu zusammen. mir zuliebe war er hierher gezogen.

überraaschend wurde ich mit 40 jahren schwanger (was mich zu dem zeitpunkt nicht sehr erfreute, weil ich 3 kids aus voriger beziehung hatte und ein baby am plötzl kindstod verstarb)hatte ich große angst vor der neuen herausforderung/und wiederholten ängsten.

unsere beziehung wurde somit in der schwangerschaft stressiger. durch zufall fand ich in seinem handy (ich mußte dort nach einer tel.nr suchen und dringendst zurückrufen) die rufnr von diversen damen die ich nehme mal an telefonsex anboten. sie waren im handy eben nicht zu übersehen wegen der namensgebung "blase-hase" etc. ich habe dann im internetverlauf noch anderes gefunden...eben anmeldungen auf singleseiten....

daraufhin mich räumlich kurze zeit getrennt und auf vielen versprechungen seinerseits neu vertraut. "er hat das ja nur gemacht wegen dem stress in der schwangerschaft"....baby wurde geboren mit einer synosthose am kopf woran die lütte im alter von 6 monaten operiert wurde. im kh hat er mir seinen lappi überlassen und was soll ich sagen...ich fand wieder anmeldungen auf singleseiten wo er auf suche war. "es war der stress und die angst wegen dem kind"...neue versprechungen, neue hoffnungen.

wir haben nun zusammen eine firma aufgebaut, diese läuft allerdings auf meinem namen, ein haus gekauft was zu 100% finanziert wurde und und und. inswischen sind 5 jahre vergangen und dazwischen habe ich ihn mind 1x jährlich erwischt. "es sei sein ventil wenn wir stress hätten"....

nun vor 3 tagen habe ich aber gesehen dass die seiten sich mehr in richtung seitensprung, sexkontakte bewegen...konnte mich auf sein profil einloggen und seine nachrichten lesen...im januar sagte er mir, er wolle den freitag öfters für sich haben wollen um kumpels in seiner heimatstadt zu besuchen bzw für sport o.ä., nun ja auf diesen sexkontaktseiten ging es zumeist um die besagten freitage oder auf tagen wo er zufällig beruflich in deren stadt verweilte. was dort alles stand möchte ich nun im einzelnen nicht wiederholen, weil es sehr anstrengend emotional ist, und mir die luft zum atmen nimmt.

darauf angesprochen war die reaktion von totalem abstreiten (niemals tät er sich real treffen, obwohl er hat eine eigens angeschaffte neue handynr weitergegeben die aber dann wohl doch nicht zum einsatz kam) bis hin zum weinen und versprechen es nie wieder zu tun, alles dabei. er will uns nicht verlieren, würde uns lieben etc.... ich habe inzwischen eine psychosomatische sympthomatik entwickelt von panikattacken bei autofahrten (kann schon 3 jahre keine autobahn mehr fahren) bis hin zu einem komischen kloss im hals, lähmungserscheinungen in einer hand und magen- darm beschwerden. unsere kleine hängt sehr an ihm, noch ist auch von meiner seite liebe da...aber ich weiß keinen garant mehr. trenne ich mich, weiß ich das er mich beruflich nicht mehr unterstützen wird, was zur zeit eine dramatik wäre. in jedem fall hätten wir eine existenznot.

im moment sagt er nur, er macht es nicht mehr...würde sich offen darlegen (handy, pc) und wenn wir reden passiert nichts mehr...ich habe für nächste woche einen termin bei der eheberatung um erstmal alleine reden zu können (vor 5 jahren waren wir wegen dem thema zusammen dort, half aber wohl nix wie man sieht)...

ich weiß zur zeit einfach gar nichts...mein vater war ein notorischer fremdgänger und ich mußte als kind (so ab 5 jahren) sorge tragen dass es meine mutter nicht mitbekam und noch vieles mehr. bei meinem mann erlebe ich ein wenig deja vu. meine erste ehe zerbrach auch am fremdgehen zwischen meinem exmann und damaliger bester freundin. na ja was soll ich sagen. mein kopf ist "zu" , nun bin ich 46 mit einem riesenhaus, firma, kleinste tochter 5 j. dann 9 jahren (sohn mit asperger) und 18-jährigen....älteste hat eigenen hausstand. jeden tag immer andere probleme plus diesem problem wiedermal, was immer heruntergespielt wird bzw als ablassventil genannt wird (er könne ja draussen keine leute zusammen schlagen)

danke für s lesen und evtl antworten und sorry wenn es etwas durcheinander ist...lg iris


bearbeitet von gabriele_farke am 09.04.2014 14:39:52
09.04.2014 13:59:40  
bilovedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 133
Mitglied seit: 07.11.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Iris, gut, dass du den Schritt gemacht hast, dich hier anzumelden. Ich habe deine Geschichte gelesen und es hört sich für mich wahnsinnig anstrengend an mit allen Aufgaben, die du hast als Mutter und Geschäftsfrau. Das erste, was ich mich gefragt habe war, ob ihr überhaupt noch Zeit füreinander findet neben all dem Alltagsstreß. Wie sieht denn euer Eheleben sonst aus neben dem Fremdgehen deines Mannes?

Ich denke, das A und O ausser der Entscheidung von beiden Seiten (und ich meine keine Sachzwänge sondern wirkliche Bezhiehung), wirklich noch zusammen bleiben zu wollen ist regelmässig miteinander zu kommunizieren und sich gemeinsam zu entwickeln.

Dein Mann mag recht haben, dass es so etwas wie Druckausgleich ist. Das war für mich zum Beispiel auch der Anlass auf Pornoseiten zu gehen. Die Frage wäre für ihn, was könnte die Alternative sein ausser Fremdgehen. Und ist es Zwang oder kann er sich entscheiden? Klingt ja eher nach Zwang. Eine Beratung reicht da bestimmt nicht. Eine Paartherapie wäre da bestimmt auch sinnvoll. Ohne jemand Drittes bleibt man gerne in Schuldzuweisungen und Schuldgefühlen hängen und denen wird dann wieder ausgewichen. Also letztlich auch keine Bewegung in der Beziehung. Und darum geht es immer. Um gemeinsames Verstehen und sich entwickeln. Kein Problem ist von heute auf Morgen aus der Welt, nur weil ich es sage. Das ist gemeinsame Arbeit.

Soviel aus meiner Sicht. Ich hoffe, du bekommst hier und wo anders noch viel Unterstützung und ihr kriegt es wieder hin. Mit Kindern ist das natürlich noch immer viel wünschenswerter. Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Kraft und Konsequenz und dass du auch innerhalb der Beziehung deinen eigenen Weg findest und gut mit dir umgehst.

Herzliche Grüße,

biloved


09.04.2014 15:25:42  
Lee67fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 09.04.2014
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo biloved,
noch ist ja laut aussage meines mannes nichts passiert, also noch kein seitensprung da gewesen. wir schaufeln uns gemeinsam häufig den samstag frei und haben sofern diese internetkontakte die beziehung nicht belasten sicher auch sex. gestört nun wieder, da mich seine kontakte doch sehr belasten und ich die geschehnisse sicher auch auf mich münze bzw mein selbstwertgefühl den bach hinabstürzt. wir haben sicher ein stressiges leben aber empfinden unser gemeinsames berufsleben auch häufig als positiv...ich arbeite von zu hause aus, er ist als betriebsleiter draussen und häufig mal 3-5 tage mit den monteuren unterwegs. schrecklich empfinde ich das gestörte vertrauen und ich sofort emotional merke, wenn er sich wieder im chat bewegt.


09.04.2014 16:02:54  
bilovedfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 133
Mitglied seit: 07.11.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Iris, ich frage mich natürlich, wenn du das so sagst, ab wann denn was passiert ist. Wenn die Beziehung so drunter leidet und du schon körperliche Symptome bekommst, würde ich sagen, es ist was passiert. Und dieses etwas muß aufgearbeitet werden, selbst wenn er sich nicht wirklich mit jemandem getroffen hat. Ganz ehrlich gesagt, wäre es mit meinem Vertrauen auch nicht weit her, wenn jemand sich schon real Freiräume schaufelt, um sich zu treffen. Das geht ja dann schon über das Virtuelle hinaus.

Es nützt glaube ich auch nichts, die Samstage dann einfach so zu verbringen, als wäre nichts. Ich denke ihr müßt euch damit aktiver auseinandersetzen. Mehr darüber reden, wie es dir geht. Und natürlich sollte er auch mal sagen, wie ihm gerade mit eurer Beziehung und dem Vertrauen geht und möglichst ehrlich auch mit dem was war. Männer tun sich damit schwerer aber wichtig ist das schon. Du mußt auf jeden Fall schauen, was du brauchst, damit es dir wieder besser geht. Bei allem was du schreibst, gibt es vielleicht auch unabhängig von ihm etwas aufzuarbeiten. Gerade auch zum Thema Selbstwert. Vielleicht tut es dir einfach gut, mal mit einem Profi über deine Gefühle und die ganze Situation zu sprechen.

Ich kann es einfach immer wieder jedem raten, weil ich froh bin, dass ich irgendwann aufgehört habe, alles allein lösen zu wollen. Ich habe oft Hilfe aus eigener Tasche bezahlt und keinen Cent davon bereut.

Wie auch immer, rede mehr mit ihm auf offene Art und Weise. Nicht in Form von Vorwürfen oder Erwartungen. Die haben noch nie etwas gebracht.

Jetzt rede ich gerade ziemlich viel. Wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg!




09.04.2014 23:08:38  
Lee67fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 09.04.2014
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo guten Morgen,

tja ab wann ist etwas passiert. Ich denke von Beginn an der Beziehung. Mein Mann war in sovielen Singleseiten angemeldet, wo er selbst kaum noch wußte wie er sich einloggen kann um den ganzen Kram mal zu kündigen, nachdem ich nach ca 2 Jahren das erste Mal dahinter kam.
Für das was ich körperlich zum Teil ausstehe, war ich im Alter von 28, 29, 31 schon stationär in einer Psychosomatischen Klinik (jeweils bis zu 12 Wochen). Danach hatte ich mich von meinem ersten Mann getrennt und bin mit den beiden kleinen Kindern in eine andere Stadt gezogen, um neu anzufangen.
Ich habe meine Kindheit aufgearbeitet, das reale Fremdgehen meines Mannes mit meiner damalig besten Freundin und sicher gingen meine psychosomatischen Sympthome auch weg.
Ich war für mich wieder stark geworden und die Ängste bezogen sich höchstens dahingehend nicht verhungern zu müssen (kein Witz), sondern auch beruflich eine neue Perspektive zu starten.
In gewissen Situationen, wie nun gerade diese Geschichte mit den Sexkontakten wird mir aber mein Gefühl von Sicherheit, Vertrauen, Geborgenheit, Zukunft, Existenz unter den Boden weggerissen und es tut sich dieses schreckliche Gefühl wieder auf, wie ich es aus meiner Kindheit kenne. Damit komme ich nicht klar.
Ich habe gestern mit meinem Mann 2 Stunden über diese Kontakte gesprochen, über seine gewünschten Freitage die er den Damen heimlich anbot (er besteht darauf sich nie treffen zu wollen auch wenn es dort so stand) und sicher auch darüber was es mit mir macht. Ihm ein bisschen Lektüre übergeben mit einem Fallbeispiel eines anderen Mannes der seine Familie daran verlor, sowie was diese Kontakte in einer Frau auslösen.

Ich habe ihm gesagt, dass er die letzte Chance bekommt und ich alleine in der nächsten Woche erstmal einen Termin in der Eheberatung habe, um mich auf gut "deutsch" auskotzen zu können und mein Akku zu füllen.
Das ich selbst weniger Zeit am PC verbringen werde (ich bin mir sicher, ich bekomme keine Schweißausbrüche o. Druck daran sitzen zu müssen)und wir regelmäßig reden werden.
Das ich Erwartungen an ihm habe ist nicht von der Hand zu weisen. Ich wünsche schon, dass er dieses Forum besucht und sich die Geschichten und Erfahrungen "seiner Leidensgenossen" mal durchliest und sich bestenfalls hier anmeldet.
Noch liebe ich ihn, noch hoffe ich, noch möchte ich das für mich und meine Kinder "durchstehen" noch glaube ich an ein UNS und eine gemeinsame Zukunft. Noch!




10.04.2014 08:02:06  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » im Moment sehr verzweifelt...

.: Script-Time: 0,143 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 313 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at