Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Ist mein Freund süchtig nach Cybersex?
Seiten: (4) 1 [2] 3 4 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ist mein Freund süchtig nach Cybersex?
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

ich möchte kurz einwerfen:
Die Sucht hat mit dem Partner nichts zu tun. Es ist im Prinzip ähnlich, wie Zigaretten rauchen. Hör also auf Dir zu überlegen was Dein Anteil ist an seiner Sucht. Die Sucht ist sein Problem. Ich kann mich Gabriele nur anschließen. Absolute Ablehnung und nicht Toleranz des Suchtverhaltens ist notwendig. Das bedeutet nicht, dass er das einhalten wird bzw. einhalten kann. Er ist krank/süchtig und braucht Hilfe. Falls er noch denkt, dass das was er tut ok ist hat er noch nicht akzeptiert, dass er ein Problem hat. Als Betroffener würde ich Dir empfehlen, Dich zu trennen. Die Bewältigung dieses Fehlverhaltens und eine nachhaltige Änderung wird dauern.

Interessant für Dich ist eventuell die Frage:
"Warum bin ich in dieser Situation? Warum habe ich einen Partner mit diesem Problem gesucht? Was soll ich hier lernen?"

Es gibt tolle Männer ohne dieses Problem. Wenn es nun unbedingt dieser eine seien soll: Dann siehe Postings von Gabriele.

Herzlich,
Sebastian


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
02.08.2015 18:46:53  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Sebastian,

Nach vielen Überlegungen ist mir auch klar geworden, dass dies nicht mein Problem ist und ich nicht die Ursache dafür bin. Ich habe dies auch meinem Partner mitgeteilt...und er sieht selbst, dass er ein Problem hat und dass es nichts mit mir zu tun hat.
Konsequent sein ist jedoch schwierig...ich muss mir immer genau überlegen, was passiert wenn und was mach ich dann...es muss für beide Seiten klar sein und ich muss dies dann auch schaffen umzusetzen. Das ist das Schwierigste überhaupt.
Achja....wo die Liebe hinfällt...wie gesagt, wir sind lange zusammen und wir hatten nie ein Problem in sexueller Hinsicht...und plötzlich ist man mitten drin ohne es wirklich wahrgenommen zu haben.

Hattest/ hast du eine Partnerin, die dieses Problem hat?

Lg


02.08.2015 20:40:18  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hier mein Tagebuch:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3647&page=1

Nachdem ich schon lange nichts mehr geschrieben habe habe ich gerade ein Update geschrieben. Mir fällt auf, dass ich Dir gerne helfen würde. Also lass mich wissen falls es irgendetwas gibt was ich tun kann.

Hier mein Dialog mit Micha:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3752&page=4


bearbeitet von Sebastian34 am 03.08.2015 12:39:32
...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 11:51:23  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Sebastian,

ich habe mir gerade deine Texte durchgelesen. Du scheinst dich viel mit dir selbst beschäftigt zu haben und vor allem mit deiner Vergangenheit..

Ich bin dankbar für jeden Rat, für jede Information zu diesem Thema von deiner Seite. Ich möchte verstehen was in meinem Partner vor sich geht...wie es sich wohl anfühlen mag..

Die Frage die sich mir stellt ist die nach dem Warum..diese kann mir wohl nur mein Partner beantworten...nur tut er sich unglaublich schwer damit sich selbst und sein Verhalten zu reflektieren...er weigert sich schlichtweg - ich glaube aus Angst vor dem was kommt...es vielleicht nicht ertragen zu können...

Inwiefern kann ich meinen Partner unterstützen diese Angst zu überwinden, ohne ihn zu überfordern?
Wie geht deine Partnerin mit dieser Situation um?
In welchen Situationen wirst du rückfällig?


Danke schon mal
Liebe Grüße



03.08.2015 13:48:13  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Meine Partnerinnen in der Vergangenheit wussten nichts von meinen exzessiven Onlineaktivitäten. Untreue und Dreierbeziehungen waren immer wieder Themen und waren die Ursache für das Ende der Beziehungen. Das Thema Onlinesucht an sich wurde nicht thematisiert, weil nicht als Ursache lokalisiert. Im Prinzip ging das Ganze bei mir einher mit dem Drang so viele Frauen wie möglich ins Bett zu bekommen. Durch die Onlinesucht wurde das dann pseudo ausgelebt. Zunächst habe ich es in der Realität nur vereinzelt ausgelebt. Sobald sich die Gelegenheit ergab dann aber exzessiv.

Meine Frau weiß tendenziell von meinen Themen aber auch nicht komplett. Sie akzeptiert Onlineaktivitäten mit anderen Frauen absolut nicht und mir ist klar, dass Vertrauensbrüche in dieser Richtung unsere Ehe stark gefährden würden.

Ich denke die Ursache für die meisten Süchte liegen in der Kindheit. Bei mir war es zu wenig Liebe und Geborgenheit und eine falsche Rollenverteilung innerhalb der Familie. Zu viel Abstand zum Vater und zu viel Nähe zur Mutter.

Dazu kamen dann die ersten Masturbationserlebnisse zu Erotikfilmen. Dann kam das Internet. Das Problem habe ich erst erkannt, als ich merkte, dass ich nicht mehr aufhören kann. Die nächste Stufe waren dann Smartphones und Pads. Damit war es dann praktisch jederzeit und überall möglich online zu sein und Frauen kennenzulernen, Pornos zu sehen und sich zu realen Treffen zu verabreden.


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 15:26:02  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Warum...
im Prinzip als Kompensation für alles was nervt ungemütlich ist... einfach um zu entspannen und abzuschalten... als Selbstbestätigung... Abenteuer... Lustbefriedigung... einfach weil es geil war... einfach weil ich es wollte...
ohne Rücksicht auf nichts und niemanden.



...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 15:31:48  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Was kannst Du tun...
wenig.

Es ist sein Thema. Er muss aktiv werden.

Klare Grenzen setzen, konsequent sein und Dich um Dich selbst kümmern.

Was führt zu Rückfällen:
Die Gelegenheit... Das selbe Setting und das Gefühl anonym und unerkannt seiner Sucht fröhnen zu können...
in Verbindung mit einem Auslöser... wie Langeweile oder Ärger oder oder...

Am besten Computer aus dem Privatbereich entfernen. Kein Platz an dem er ungestört surfen kann. Aber das sind alles Dinge auf die er selber kommen muss.

Ich habe zum Beispiel normalerweise keinen eigenen Computer zu Hause und auch kein iPad oder ähnliches mehr.


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 15:42:07  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

ist es für dich nicht schwierig, gewisse Dinge noch für dich behalten zu müssen? Wie gehts es dir damit, dass du nicht absolut offen zu deiner Frau bist/warst?

Ich frage mich nur, warum er genau das GEfühl zu mir abtötet...warum zu keiner anderen Person? Ich gab ihm immer das Gefühl von Wertschätzung und Sicherheit, Vertrauen usw.
Kann es sein, dass ihn das überfordert...auch wieder in Bezug auf seine Kindheit (wenig Liebe, Vertrauen...) bzw. dass er Angst hat zu scheitern und er nun vor mir/uns flüchtet..?


03.08.2015 15:51:42  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wie fühlt sich das an süchtig zu sein:
Immer wieder Phasen in denen unkontrolliert Stunden vor dem Bildschirm verbracht werden... dann Schuldgefühle... dann der nächste Absturz... dann Beziehungsprobleme und Flucht in noch mehr Exzesse-Schuldgefühle... dann Plötzlich die Einsicht:"ich habe ein Problem... und kann es nicht lösen." Mehr Abstürze... Kompensation mit Karriere... und allem möglichen bloß keine echte Konfrontation mit den eigentlichen Themen... alles auf die Partner schieben und die Umwelt... es ist nicht meine Schuld... und dann irgendwann der Zusammenbruch und keine andere Möglichkeit als das Angehen der Themen...

Wie fühlt sich das an...
beschissen
schuldig
dreckig
schäbig
pervers
abartig

Gepaart mit dem Gefühl genau das zu wollen... zu brauchen...
ein Leben am Abgrund... die Suche nach dem eigenen Untergang der dann irgendwann auch kommt.

Interessant ist eigentlich was dann passiert. Vorher war eine Veränderung für mich zumindest nicht möglich.


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 15:54:46  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich fühle mehrere Dinge gleichzeitig...einerseits Wut, dass er sich nicht ganz klar für uns entscheiden kann, andererseits Hoffnung, dass wir es schaffen können, dann wieder Trauer, über die Dinge die er sagt/tut...es verletzt mich, dass ich scheinbar so einfach zu ersetzen bin, dass er alles aufgeben würde nur für diese Momente der Leere, andererseits bin ich eine Kämpferin..aufgeben kommt nicht in Frage, ich will ihm helfen und dabei nicht selbst zugrunde gehen...

Man fühlt so vieles ...und immer wieder unterschiedliches..



03.08.2015 16:00:44  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Das einzig gute ist, er erkennt dass er ein Problem hat...er hat mir gesagt, er hat seit über eine Woche nichts mehr in diese Richtung erlebt...

damit ist es für mich aber nicht vorbei...das ist ein Schritt in die richtige Richtung...aber vielleicht auch nur eine Täuschung..wer weiß


03.08.2015 16:03:01  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich will nicht mutmaßen was Deinen Freund treibt.
Onlinesex lagert Leidenschaft aus... das führt zum Ende einer echten Liebesbeziehung... zurück bleibt eine Art Freundschaftsbeziehung von zwei Menschen, die noch zusammen sind aber nicht mehr in einer leidenschaftlichen Liebesbeziehung. Diese Leidenschaft kann wiederbelebt werden.

Ich denke es ist besser, dass ich meine Probleme mit "Therapeuten/Ärzten" löse und meine Frau nicht tief einbinde. Wichtig ist, dass ich nichts mehr tue, was einen Vertrauensbruch darstellt. Denn alles hat immer auf alles Auswirkungen und jeder Vertrauensbruch egal ob er ans Licht kommt oder nicht hat negative Auswirkungen auf eine Bezieung.


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 16:06:19  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Kann ich verstehen, dass du das zuerst für dich lösen musst...bzw willst.
Ich hingegen würde mir wünschen eingebunden zu werden...um zu verstehen was passiert...schließlcih hat es Auswirkungen auf unsere Beziehung und dadurch auch auf mich.

Wie belebt man diese Leidenschft wieder, sie scheint von seiner Seite zur Zeit nicht mehr vorhanden zu sein...




03.08.2015 16:11:11  
Pandorafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 18
Mitglied seit: 23.07.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


momentan lebe ich mein Leben so gut es geht..ich genieße udn tue etwas für mich...ich binde ihn zum allerersten mal nicht in mein Leben ein..in meine Entscheidungen, erzähle ihm sehr wenig von meinem Tag usw., weil ich das einfach momentan nicht kann und möchte.

Wir sprechen viel miteinander...ich interessiere mich sehr für seine Arbeit..lasse ihn erzählen (er ist normalerweise nicht gsprächig) und möchte ihm dadurch das Gefühl geben, dass er immer über alles reden kann, wenn ihm danach ist.
Ich habe das Gefühl, dass es ihm gut tut und ihn etwas auflockert..aber ob es ihm hilft...?


03.08.2015 16:15:18  
Sebastian34fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 31.10.2013
IP-Adresse: gespeichert
offline


Im Prinzip ist geht es bei dem Wiederbeleben der Leidenschaft darum alles sexuelle wieder in die Partnerschaft zurück zu holen. Aber das ist sein Thema.

Erst mal ist Sex eine gigantische schöpferische Kraft, die in die richtige Richtung gelenkt werden muss. Das heißt in Richtung einer echten Aufgabe.

Dann geht es darum die Sexualtität und Leidenschaft nur in der Beziehung auszuleben. Für mich war das ein langer Prozess. Erst mal hatte ich über ein Jahr praktisch gar keinen Sex mehr. Das wäre für mich früher undekbar gewesen.


...jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...
03.08.2015 16:17:52  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (4) 1 [2] 3 4 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Ist mein Freund süchtig nach Cybersex?

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 317 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at