Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Grauzonen der Online-Sexsucht oder Bruch der Abstinenz?
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Grauzonen der Online-Sexsucht oder Bruch der Abstinenz?
Frank73fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 3
Mitglied seit: 17.06.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

ich bin seit einigen Jahren, onlinesexsüchtig mit all den typischen Facetten.
Nach einem einschlägigen Erlebnis, lebe ich seit ca. 10 Wochen Abstinent und habe meinen Rechner konsequent mit einem von einer Freundin kontrollierten Sicherungsprogramm gegen die allermeisten rein erotischen Seiten gesperrt.

Einerseits war das in der ersten Zeit schon schwierig aber irgendwie auch befreiend.
Ich merke jedoch, dass die Sucht sich nun in Graubereichen wieder ihren Weg bahnt.
Ich halte mich weiter konsequent von reinen erotischen Inhalten fern; zumal das Sicherungsprogramm ohnehin diesbezüglich konsequent zur Anwendung kommt.
Aber leider finden sich erotisierende Inhalte ja auch auf scheinbar harmlosen Seiten. So erregt es mich z.B. auch wenn ich in "normalen" Online-single Börsen mir Profile von attraktiven Frauen angucke, die evtl. signalisieren auch offen für rein erotische Kontakte zu sein. Oder das Betrachten hübscher facebook "Freundinnen" kann ebenfalls wieder auf alte Verhaltensmuster herbeiführen. Auch Twitter-Accounts (von normalen weiblichen Menschen, keine Porno-Stars oder so...) oder Blogs in denen (rein schriftlich!) von erotischen Abendteuern berichte wird, werden zunehmend wieder zu Objekten intensiver Aufmerksamkeit bzw. Masturbation-Anstößen. Ohne jedoch in alle Sammelleidenschaft zurück zufallen oder dem krampfhaftem Versuch dann doch wieder trotz des Sperrprogramms auf harte Internetseiten zu kommen.
Leider ist dieses Programm fehlerhaft und bestimmte Seiten lassen (z.B. Twitter) sich einfach nicht sperrenEnttäuscht

Ich bin einfach unsicher wie ich jetzt weiter machen soll...
Wo breche ich meine Abstinenz? Ist (nur als Beispiel) das Lesen erotischer Literatur von Henry Miller oder das intensive Betrachten der Unterwäsche Modell des neusten "Neckermann-Katalogs" schon wieder ein Einstieg in die Sucht, auch wenn es ausschließlich auf dieser Ebene bleibt?
Es sind so viele erotische Reize (auch durch Werbung etc.) um uns herum, so dass es total schwierig ist sich dem irgendwie zu entziehen.
Eigentlich müsste ich ganz konsequent das Internet total sperren, aber das scheint unmöglich.

Wie geht ihr damit um?
Ich freue mich über Rückmeldungen :)

Danke!


27.08.2015 14:15:46  
SixteenYearsfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 37
Mitglied seit: 15.03.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich kann dir nur raten das Internet vorerst komplett nicht zu nutzen. Es weiterhin zu nutzen käme einem Alkoholiker gleich, der jeden Tag in seine alte Bar geht, nur um sich ein bisschen umzuschauen..


Recovery is more than abstinance!

Porn & Co Konsum = Zufriedenheit durch Selbstberuhigung, sozusagen der mentale Schnuller für den Unlustvermeider. (keinen Frust ertragen wollen). (Bienemaja1)
20.10.2015 21:34:22   
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich setze da eher auf das Erlernen eines vernünftigen Umgangs mit dem Internet. Und das ist möglich!!!!!

Einem Essüchtigen wirst Du auch nicht helfen können, indem Du ihm die Nahrungszunahme verbietest. Das "Suchtmittel" gehört einfach in dem Fall zum Leben, so wie das Internet und die anderen Medien heute auch. Ohne sie wären wir Außenseiter und würden andere Probleme bekommen.

Versuche, vielleicht mit Hilfe einer guten Beratung, konstant zu üben, was Du tust, wenn der Suchtdruck auftritt! Schaffe Dir Alternativen und bring Struktur in Deinen Alltag! Der Pornographie werden wir in dieser Welt nicht mehr gänzlich ausweichen können, das ist leider Fakt. Also bleibt Dir keine Wahl als das Erlernen Deines persönlichen Umgangs damit.

Viel Erfolg!

G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
21.10.2015 09:22:49    
MrWilson21fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 5
Mitglied seit: 25.06.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

ich persönliche bevorzuge für mich den harten Entzug, sprich absolut gar keinen Kontakt mit jeglichem Mittel was damit zu tun hat. Habe mich auch sofort im FB abgemelget, Handy Nummer gewechselt und und und. Mit dem Blockierporgramm K9 fahren wir sehr gut, sowohl auf dem Handy als auch auf dem Pc. (Beides Apple)
Mein Psychologe hat immer gesagt, dass der kleine Junge in uns immer wieder kommen wird/kann, wir müssen Ihn einfach nur zu bendigen wissen.
Mir helfen diese Blockiertools, als Anfang wurde mir klar dass ich da nichts machen kann, weil alles blockt, jetzt läuft es automatisch im Hintergrund und ich habe damit kein Problem mehr, weil es seltens blockt, da ich einfach keine Seiten mehr aufrufe.
Ich habe am Anfang die Hilfe von Gabriele Farke hier, einem Psychologen und einer Selbsthilfegruppe in Anspruch genommen. Derzeit gehe ich nur noch zu der Gruppe.

Ich denke jeder muss ein wenig selber für sich rausfinden, wie man davon wegkommt, natürlich muss man es wollen.

Eins finde ich aber wichtig auch für dich zu wissen, du bist absolut nicht allein und dich dazu bekennen, ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Bei Fragen kannst du mich gern kontaktieren.

Weiterhin viel Erfolg.


04.01.2016 23:46:00   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » OnlineSEXsucht » Grauzonen der Online-Sexsucht oder Bruch der Abstinenz?

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 485 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at