Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Creamy // OSS // Reboot start 24.10.2015
Seiten: (8) 1 2 3 4 5 6 7 [8] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ausstiegstagebuch von Creamy // OSS // Reboot start 24.10.2015
Igelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 1
Mitglied seit: 28.09.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Creamy,
der Rückfall ist ist natürlich bedauerlich - ich bin mir aber sicher du wirst an die alten Erfolge anknüpfen.
Du hst schließlich schon eine ganze Menge auf dem Ausstiegsweg geschafft. Deine Posts im Oktober fand ich ziemlich gut reflektiert.
Der Entschluß wieder weiter clean zu bleiben ist bei dir sicher nich nur so ein "Neujahrsvorsatz" der in ein paar Wochen, oder sogar früher, im Sande verläuft. Seufz, wer kennt das nicht!
Ich verfolge deinen Ausstiegsweg schon länger und habe aus deinen Posts selbst schon einiges gelernt.
Die Idee mit der Meditation habe ich von dir übernommen.
Tage zählen ist auch nicht so meins. Seit dem ich da Muster identifiziert habe.
Erst 3-5 Tage ohne. Dann 14, später 28-30 Tage und dann sogar 3 Monate, später dann 6 Monate und nun über ein Jahr.

Wenn man das weiß ist man entweder der Typ der über diese "Craving-Zeiten" entschlossen drüber geht,
oder aber sie als Entschuldigung nimmt für einen neuen Kick.
Frei nach dem Motto, das ist bei allen so, das sind normale Muster, da kann man einfach nichts machen.
Da ich mir diese Opfermentalität nicht zu eigen machen will, verzichte ich aufs zählen.
Ich habe mir im Outlook Kalender Termine eingerichtet. Da gratuliere ich mir dann selbst jeden Monat.
Erfolge feiern ist auch wichtig.
Nur ich versuche jetzt den Focus auf dem Leben außerhalb der 4 Wände zu legen - Leute treffen, Sport treiben und möglichst wenig Handy + Internet.
Und nicht nach 22.00 Uhr ins Netz. Abends allein zu Haus war bei mir die Rückfallquote höher.

Lieber Creamy, ich wünsche dir weiter viel Erfolg und freue mich, dass du hier noch schreibst.
Allen anderen, die jetzt gerade anfangen oder wieder anfangen wünsche ich natürlich ebenfalls alles gute auf diesem Weg.
Ein Ausstiegstagebuch ist eine gute Idee - egal ob hier oder ganz analog nur für euch (mach ich so).
Danke Creamy für deinen Mut hier zu posten!

Ein erfolgreiches 2020!
Igel





01.01.2020 20:21:01  
Creamyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 96
Mitglied seit: 24.10.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Vielen Dank für deinen Beitrag Igel,

das zu lesen tat wirklich sehr gut als ich vor einer woche ca starkes craving verspürte.

Seitdem bin ich wieder voll gefestigt. Es geht clean in gewohnter Manier weiter.

Ich habe die letzte Zeit viel mit EFT herum probiert, und war beeindruckt, wie gut das funktioniert wenn craving da ist! Ich mach das derzeit immer in akuten Situationen (wenn denn welche auftreten.)


21.01.2020 20:25:05   
Captainfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 1
Mitglied seit: 10.03.2019
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Creamy,
klingt echt richtig gut. Scheinst die Kurve wieder gekriegt zu haben.
Falls du hier trotzdem reinschaust wäre es supernett etwas mehr über deine EFT Versuche zu erfahren.
Hab etwas gegoogelt und trotzdem keine richtige Idee wie das Ganze funktionieren soll.
Wo und wie hast du EFT gelernt? Ich bin auf jeden Fall für was Neues offen.
Falls hier auch noch dere gute Tipps haben immer nur her damit.

Danke im voraus,
Captain

Lächeln





19.02.2020 20:16:00  
Creamyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 96
Mitglied seit: 24.10.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hi Captain, hier ein Link dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=5qwFE70bO5k


Gestern übrigens Rückfall, war das erste mal in diesem Jahr betrunken. Erinnert mich an die Zeit wo ich mit den Drogen aufgehört habe damals.. soweit läuft alles bestens. Dann betrunken und peng.

War der einzige Rückfall seit meine letztem Post. geht jetzt auch genauso weiter. Clean.

Mit dem Alkohol is sone Sache .. grml


01.03.2020 15:08:47   
Creamyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 96
Mitglied seit: 24.10.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Und dann hat es mich doch überkommen.. Und ich dachte mir, scheiß drauf. gucks dir jetzt mal an was dir so daran gefallen hat, dass du betrunkn drauf reingefallen bist..

Rückwirkend betrachtet, war es ein Rückfall ohne gleichen.. kurz, nicht besonders toll und eher mit negativen Gefühlen behaftet. Offen gesagt ich ärgere mich dieses mal nicht darüber, ich will hier auch nichts schön reden.

Ich bin froh erkannt zu haben, das es totale selbstverarsche ist. Habe die Erkenntniss gewonnen, das auch Fetische im Laufe der Zeit (soweit von Pornographiekonsum hervorgerufen) abklingen können..

Und auch die Erfahrung gemacht, das manchmal ein tropfen reicht um sie zumindest kurzfristig wieder entfacht zu haben.

Es hat mir aber nichts gebracht.

Was ist denn die letzte Zeit eigentlich schief gegangen? Ich war gut auf Kurs, mit Sport und Meditation, craving unter Kontrolle mit EFT.

Grippe gehabt, konnte kein Sport machen, nicht meditieren. Dann Hänger dadurch, denke wenigstens kleine Meditationseinheiten hätte ich früher wieder aktivieren können als privaten "Schutzschild".

Die Zeit clean, war dieses mal die mit Abstand beste und "befreiteste" Zeit seit ich angefangen habe aufzuhören mich zum Sklave meiner Begierde zu machen.
Ich habe erkannt, das es nicht meine Begierde ist die mich steuert, sonder einfache Verhaltensmuster oder auch Programme. Ich habe gelernt diese zu unterbrechen... Und durch bessere zu ersetzen. Ergo war ich wohl nur ein Sklave meiner eigenen Muster.

Heute habe ich festgestellt, auch wenn es ein Rückfall war, das sich der ganze Kram nichtmals lohnt. Es ist mehr eine Illusion, die sich selbst zu nähren versucht, hervorgerufen durch das Internet.

Was würde passieren, wenn ich dieses Verhalten weiterführen würde? Ehrlich gesagt wäre es tierisch langweilig, wie ein Honk am Computer zu sitzen und sich von fetisch Videos erregen zu lassen. Mein Programm, springt zwar, wenn ich das möchte! noch darauf an. Aber ich entscheide ob es das tut. Und entscheide mich diesmal,auch nüchtern nach einem "test" dafür, das es absolut langweilig ist. Mich nicht weiter bringt.

Ich stark genug bin wieder sauber weiter zu machen. Und mich auch weniger und weniger dieser Dinge antriggern. Dies ist mein offizielles Statement, i am done with it.

Wenn ihr nichts mehr von mir hört, gab es keine Rückfälle mehr und ich habe das Kilo schwere Gewand abgelegt.

Ich möchte an dieser Stelle, jeden der dies liest ermutigen weiter zu kämpfen. Niederlagen zu euren Stärken zu machen. Euch selbst nicht klein zu reden für das was ihr tut. Es sind lediglich Verhaltensmuster. Sie lassen sich auch Häppchenweise abtrainieren.

Rückfälle werden IMMER zu craving führen. Craving ist nichts weiteres als ein Gefühl, das keine Macht hat, wenn man es unterbricht und wieder kommt, wenn man es nicht tut.

Es ist nicht mehr, und auch nicht weniger. Egal wie scheiße es sich anfühlt.

Addiction? Ich verabschiede mich.

Freiheit? Stärke? Ich heiße euch willkommen.

In diesem Sinne, werde ich nun meditieren.
Ich habe gerade geduscht, das war für mich ein symbolisches Einleiten des Reinigungsprozesses.

Jetzt wird meditiert, um ein paar restliche Anhaftungen "loszulassen".

Ab morgen ist ein neues Auto am start(das alte war kaputt, und dann gehts auch direkt mit Sport weiter!)

Alles Liebe, Creamy.



03.03.2020 22:22:20   
Creamyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 96
Mitglied seit: 24.10.2015
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es gab zwar keine Rückfälle mehr unter Alkohol Einfluss, aber ich muss grade feststellen, das ich ein Muster aufgebaut habe zumindest 1-2 mal im Monat pronographisches Material zu konsumieren.

Ich bin verwundert, das es hier im Forum so ruhig geworden ist. Ich dachte eine weile das mich dieses 1-2 Mal im Monat nicht wirklich tangiert. War auch ne Zeit lang in Ordnung so für mich. Aber irgendwie gefällt mir das doch nicht.

Ich möchte zurück zu noFap. SB macht mir eh keinen Spaß. bzw nur ganz selten und das is ja dann auch okay. Aber ansonsten dieses dumme runtergehole geht mir auf den Keks.

Meditiert hab ich die letzte Zeit einfach garnicht..
Es läuft auch sonst alles, mir geht es gut. Ich vermisse nur ein bisschen mehr Power.
Mein Hauptproblem liegt dadrin wenn wirklich starker "Druck" da ist damit um zu gehen. Ich denke hier fehlt noch ein Ventil. häufig sitz ich in der Wohnung rum und versuche mich mit Youtube ab zu lenken. Und ich denke "Videos" zu gucken.. scheiß egal welcher Art ist irgendwie auch ein Trigger geworden (Zumindest wenn "Druck" da ist)

Also wird Verhalten Druck baut sich auf => Videos gucken um sich ab zu lenken ersetzt durch..
hm.
Druck baut sich auf => Spaziergang/ vlt auch joggen (wenn Wetter gut ist)
Druck baut sich auf => Duschen / vlt auch joggen (Bei schlechtem Wetter)
ersetzt.

Das sollte zumindest die Kern Problematik lösen.


Mindset:
Was passiert wenn ich nichts ändere?
- Ich denke auf kurz oder lang leidet mein Sex Leben drunter.
- Ich denke das ich schneller wieder in extremeres Verhalten rutschen könnte wenn ich nichts ändere.
- Mein Sex wird schlechter.
- Weniger Antrieb für Sex mit meiner Frau.
- Schlechterer Sex mit meiner Frau.
- Schwächere Orgasmen.
- Mehr Isolations Verhalten.
- pervertierteres Denken.
- Niedrige Sexuelle Ausstrahlung.
- Weniger Selbstwertgefühl.
- Häufigeres Craving, was sich bei mir mit Bauchschmerzen äußert.. ja Craving löst Schmerzen bei mir aus..

Was erwartet mich wenn ich mich für die Freiheit von PMO entscheide?
- Meine Orgasmen werden wieder einer Ganzkörper Erfahrung ähneln.
- Ich habe häufiger Lust auf Sex mit meiner Frau.
- Der normale Sex macht mir viel mehr Spaß.
- Längerer Sex!
- Häufiger Sex.
- Ein gesundes Selbstwertgefühl.
- Ich fühle mich wieder als starker richtiger Mann.
- Gesteigerte soziale Kompetenzen.
- Bessere Lebensqualität durch gelebte und gefühlte "Freiheit"
- Ein weiterer Grund stolz auf mich zu sein!
- Dieses hoch potente Gefühl des Mann seins, der alles schaffen kann.
- Leben und spüren von natürlicher männlicher Dominanz.
- Meiner Frau mehr Sicherheit vermitteln.
- Kein schlechtes Gewissen.
- Mehr Power!

Okay, das ist schon eine Menge an Vorteilen. Eine Menge Gründe das Verhalten JETZT auf Freiheit umzustellen.
Ich bin gespannt, das wird vielleicht ein super start!

Ich werd hier wieder mehr dazu schreiben, vlt liest ja doch noch jemand mit. Falls nicht, mir tut es gut mich hier zu reflektieren.

Ab gehts.


03.08.2020 13:50:40   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (8) 1 2 3 4 5 6 7 [8] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch von Creamy // OSS // Reboot start 24.10.2015

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 549 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at