Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch einer Angehörigen
Seiten: (4) 1 2 [3] 4 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch einer Angehörigen
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 81
Seit heute ist mein Freund wieder in unserem zu Hause da die Fortbildungs-Tage für dieses mal beendet sind und als wir heute über FB gesprochen haben hat er mir etwas uuuunglaublich schönes gesagt, was er DIESES mal von dort als Erkenntnis mitgenommen hat...! Was GENAU er gesagt hat behalte ich für mich. Nur soviel - Es ging im Großen und Ganzen um das Thema "Perfekter Partner und ob der sich durch die Unterschiede oder die Ähnlichkeiten definiert!" Komplimente hat mir mein Freund immer schon gemacht, doch das was er HEUTE in diesem Zusammenhang zu mir gesagt hat war einfach (zumindest GEFÜHLT) das EHRLICHSTE und überzeugteste dass er mir je gemacht hat. Quasi eine neue Qualität von Kompliment LächelnUnd zu wissen dass er mich genauso vermisst wie ich ihn war dann quasi noch das Tüpfelchen auf dem I LächelnDanke für dieses ganz neue "geliebt fühlen"-Gefühl in unserer Beziehung mein Schatz!

Und für alle anderen - ich werde jetzt zu einem Festival (WGT) aufbrechen und dementsprechend nicht wirklich erreichbar sein bis Dienstag nächste Woche. Von daher bitte nicht wundern wenn ich in der Zeit keine Foren-Einträge verfassen, oder auf mails oder PNs antworten werde. Das liegt nicht an bösem Willen oder Desinteresse an euer Person - Ich bin einfach nur sehr verplant bei solchen Festivals und KOMME schlicht und ergreifend nicht dazu zu antworten bzw. zu schreiben ohne Laptop... Zwinkern


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
12.05.2016 01:51:37   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 87
"Der Tag nach der langen Trennung". Hmmmm. Herje wo am besten anfangen?!? O:) Ich habe in den letzten 1 1/2 Wochen nahezu alles durchlebt was mich mit der Sucht verbindet...! Angst, Trauer, Wut, Hoffen, Bangen, Vertrauen, Ermutigen, Fragen stellen und Antworten bekommen...! Ich weiß nicht ob ihr das Tagebuch meines Freundes verfolgt habt, aber ICH habe in dieser ganzen Zeit sehr viel mit ihm per FB geschrieben und dort ging es um so unglaublich viel was die OSS betrifft und unsere Beziehung und unsere Charaktere an sich, dass es hier zum einen extrem den Rahmen sprengen würde hier wirklich ALLES 1:1 wiederzugeben was dabei herausgekommen ist und zum anderen denke ich auch dass, so gerne ich mit euch teilen möchte was uns bewegt, was für tiefe Täler und hohe Höhen wir als Paar zusammen erleben, es einfach ein paar Dinge gibt, die AUCH ICH/WIR für mich behalten möchte da sie doch zu privat sind ZwinkernIch kann euch aber sagen dass alles was hier im Thread meines Freundes steht keine "Überraschung für mich ist", denn all das hat er mir so oder so ähnlich auch in den Gesprächen bei FB mitgeteilt und wir haben darüber geredet. Ich finde es sehr schön dass Clarity in seinem Thread ganz gezielt ihre und unsere Beziehung miteinander verglichen hat und Fragen bzw. Denkanstöße von außen geliefert hat. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber das hilft meinem Freund ungemein wenn er weiß dass er auch "gelesen und wahrgenommen" wird! Das sagt er mir immer wieder. Natürlich hat ein Tagebuch etwas sehr sehr sehr PRIVATES an sich, aber dies hier ist ein Tagebuch eines Betroffenen FÜR Betroffene um den anderen OSSlern zu zeigen "Hey. Du bist nicht alleine mit deinem Kampf! Ich fühle wie du und weiß was du durchmachst! Es geht mir auch so!" und um den Angehörigen zu erklären was ihre eigenen Männer sich vielleicht (noch) nicht anzusprechen oder zu erklären TRAUEN! Glaubt mir - Die 1 1/2 Wochen waren stellenweise die Hölle! Für uns BEIDE! Aber sie haben etwas gebracht und bewirkt....in unser beider Denken! Manchmal ist es eine Rosskur ehrlich zu sein und ehrliche Worte zu hören, aber sie bringt einen vorran, als Paar und einen selbst! Ich weiß nicht wie lange es dauern wird bis auch solche wirklcih langen Trennungen kein Problem mehr darstellen werden...ob dies JEMALS der Fall sein wird...aber ich weiß dass ich meinen Freund bei seinem Kampf nicht fallen lassen werde! NACH SO EINER PHASE ERST RECHT NICHT!!!!! Ich weiß dass er mich braucht und deshalb werde ich einen Teufel tun ihn im Stich zu lassen! Und da spricht jetzt nicht die liebende Frau an seiner Seite, sondern der treue Freund der den anderen nicht hängen lässt wenn es ihm scheiße geht!!!

An meinen Freund:
Ich liebe dich und danke dir für deine Offenheit mir gegenüber und hier im Forum! Ich weiß dass dir diese offene Ehrlichkeit sehr schwerfällt und erst recht das Thema "auf die gute Seite" wie du es formulierst, zu lassen, aber nur dadurch haben wir die Chance es Stück für Stück aus deinen Gedanken herauszubekommen. Mit vereinten Kräften und der Gewissheit dass der andere zu einem steht!!!


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
18.05.2016 14:35:40   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 92
Am Abend meines letzten Eintrags-Tages hatten mein Freund und ich das wohl ehrlichste und offenste Gespräch (seinerseits) seit wir uns kennen und zusammen sind! Er hat mir über Stunden hinweg so unglaublich viele Sachen erzählt und anvertraut, die er einfach noch nie SO angesprochen hat und es hat mich schlichtweg umgehauen ihn so zu erleben! Das war mit Abstand der schönste Abend seit ewigen ewigen Ewigkeiten und ich habe aufgrund dieses Gesprächs so wahnsinnig viele Fragen beantwortet bekommen, die ich noch nicht mal stellen musste freuendes Smiliefreuendes SmilieBoah! - ÜberraschtLeider leider LEIDER habe ich aber eine Sache während dieses Gesprächs gemacht, die das Gespräch absolut ins Negative kippen hat lassen und für eine tagelange Eiszeit zwischen uns gesorgt hat...! Ich wollte eine Sache die ich in der Vergangenheit FALSCH gemacht hatte auf keinen Fall WIEDER falsch machen und habe daher einen Punkt der bei seinem (hauptsächlich) Monolog vorkam nicht "überhört", sondern habe "nachgebohrt"...! Es ging darum, dass er meinte, dass er in den "schlechten Phasen" bei FB schon getriggert werden würde, wenn er einen tiefen Ausschnitt sieht oder weiß dass eine Frau online ist, die theoretisch sexuell offen WÄRE und wo nur ein Wort genügen würde um zu reizen...Da haben bei mir einfach alle Alarmglocken geläutet, weil sich das für MICH angehört hat, als hätte er immernoch Kontakt zu Frauen mit denen er damals diese fiesen Sex-Chats hatte. Dass er den Kontakt zu DIESEN Frauen abbricht habe ich postwendend von ihm verlangt als ich vor über einem Jahr seine Sucht herausgefunden hatte und deshalb (und NUR deshalb!) habe ich an diesem Punkt des Gesprächs wohl überreagiert und vehement darauf bestanden dass "diese Frauen" WENIGSTENS JETZT DANN ENDLICH aus seiner Kontakt-Liste, ergo seinem Leben, verschwinden. Ich wollte DIESMAL die Autorität an den Tag legen, die ich DAMALS wohl NICHT ausreichend vermittelt hatte. Er versicherte mir dann (ziemlich genervt) dass "DIESE Frauen" längst "weg SEIEN" und dass die Frauen die ER gerade gemeint hätte, gar nichts mit der Schreiberei oder irgendeinem Sex-Portal zu tun hätten, bzw. längst nicht mehr dort aktiv seien...Er habe nur ehrlich meine Fragen beantwortet und ich würde so ein Theater machen, er würde aber dann jetzt mal die Frauen löschen wenn ich dann zufrieden sei. Mit diesen Worten ist er unglaublich sauer in sein Computerzimmer verschwunden und wir haben von da an (also von Mittwoch-Abend) nicht mehr miteinander gesprochen. Normalerweise schlafen wir eng aneinandergekuschelt ein, doch in dieser Nacht haben wir so weit voneinander entfernt geschlafen wie es nur ging. Diese Eiszeit ging dann auch den gesamten Donnertag so weiter. Morgens als er zur Arbeit aufbrach, abends als er von der Arbeit wiederkam (in dieser Zeit hat er auch diesen kurzen vorletzten Eintrag in seinem Tagebuch geschrieben auf den ich so viele besorgte mails von euch bekommen hatte). ER fühlte sich im Recht und wartete auf eine Entschuldigung - ICH fühlte mich im Recht und wartete auf eine Entschuldigung. ICH war verletzt weil ich ein Versprechen was er mir schon vor einem Jahr gegeben hatte JETZT ERST in die Tat umgesetzt hatte und ich mir daher wieder verarscht vorgekommen war, ER war verletzt weil er in dem Punkt ehrlich gewesen war und er sich bevormundet vorkam dass ich IMMERNOCH darauf bestand, auch wenn er der Meinung war dass er selbst am besten einschätzen könne was/wer ihn gefährdet und was nicht. Wir sind beide unglaublich harmonie-bedürftige Menschen, so dass dieser Tag für mich echt die Hölle war. Eisiges Schweigen, kein "Ich bin wieder da Schatz!", keine Umarmung...einfach gar nichts. Nur dieses eisige Schweigen. Spät abends habe ich es dann nicht mehr ausgehalten, bin über meinen Schatten gesprungen und wollte mich mit ihm vertragen. Ich bin also rüber ins Computerzimmer und wollte mit ihm reden. Mit bitterbösem Vorwurfsblick hörte er sich also meine Argumentation an WARUM ich so reagiert hatte wie ich reagiert hatte, doch er meinte nur ich hätte nicht das RECHT mich einzumischen was oder wer ihn triggern könnte bzw. mit wem er Kontakt haben würde und mit wem nicht. Das habe ich einfach mal so stehen lassen, denn ich wollte nicht gleich den nächsten Streit vom Zaun brechen wo er EH schon emotional geladen war, aber wir wissen natürlich alle dass genau DAS NICHT der Fall ist und die Süchtigen jedes kleine Hintertürchen nutzen um sich (im Ernstfall) genau darauf zu beziehen und rausreden zu können. Jedenfalls habe ich mich ganz ruhig und gefasst mit ihm über die Situation tags zuvor unterhalten und ihm auch klar gemacht, dass ich nicht ohne Grund so vehement gewesen sei. Er war das gesamte Gespräch über unglaublich kühl und reserviert und jedes mal wenn ER sprach hat man in jeder einzelnen Silbe seine Anspannung und Rereiztheit gemerkt. Ich habe meinen Freund noch nie (aus bekannten Gründen - Gefühllosigkeit seit Mobbing-Tagen) weinen sehen, aber während DEM Gespräch dachte ich echt mehrmals dass er kurz davor war. Er hörte sich zwar an was ich zu sagen hatte, meinte aber auch ständig "Entschuldigst du dich jetzt nochmal irgendwann oder willst du dich nur rechtfertigen?! Ich erwarte eine Entschuldigung und wenn DIE nicht kommt kannst du auch wieder gehen!"...Die Entschuldigung meinerseits kam dann auch, aber ich wollte wirklich ZUERST dass mein Freund auch VERSTAND wie es zu dem ganzen kommen konnte. Kaum war die Entschuldigung ausgesprochen wurden seine Gesichtszüge wieder freundlich und entspannt und wir haben uns umarmt. Hatten DANN noch einen superschönen Abend und er hat mir auch zigmal gesagt dass ER genauso unter der Eiszeit gelitten hätte wie ich, dass er aber absichtlich so auf Abstand gegangen wäre, damit ICH genauso leide wie ER. Was ihn am meisten verletzt hätte wäre die Tatsache, dass ER mir sein Herz ausgeschüttet hätte und ICH hätte nichts besseres zu tun als mich wieder auf das Negative zu stürzen und darin herumzubohren. WENN ich schon etwas negatives hören würde wenn er sich mir gegenüber öffnet, dann solle ich damit warten bis ich das dann anspreche, bis ein bisschen Zeit vergangen ist und nicht SOFORT darauf eindreschen. DAS würde schon viel bringen und ER würde dann nicht sofort auf Protest gehen. Ich verstehe im Nachhinein auch dass es falsch war ihn direkt darauf festzunageln, aber ich konnte in dem Moment nicht anders. Was ich bei meinem Freund echt UNGLAUBLICH gemerkt habe ist, dass er JETZT (nach der langen Trennung) wirklich IMMER anspricht wenn ihm etwas komisch vorkommt oder wenn er nicht weiß wie er damit oder damit umgehen soll. Und das finde ich total richtig und wichtig, denn nur so kann man den anderen besser kennenlernen (auch wenn man wie wir schon lange zusammen ist!) und deutet Dinge nicht (fatalerweise) falsch und verhält sich dann lange lange laaaaange Zeit dementsprechend. Freitag, Samstag und Sonntag standen dann unter dem Zeichen des "Alles nachholen was man jetzt 1 1/2 Wochen (und durch den blöden Streit sogar noch länger mit kurzer Unterbrechung) nicht hatte" und wir haben das beide unglaublich genossen. DIESE Woche steht dagegen unter dem Zeichen von "volles Haus", denn von gestern Abend bis Donnerstag ist sein bester Freund bei uns zu Gast, am Donnerstag zwei andere Freunde von uns und von Freitag bis Sonntag werden wir seine Familie (Eltern, Schwester und Schwager) in Hessen besuchen und dort unter anderem auch einiges Stadtfest-bezogenes machen. Wie ihr ja wisst ist mein FREUND total der gesellige Typ, ICH dagegen bin Einzelgänger und genieße es wenn wir unter uns sind. Von daher wird diese Woche echt "anstrengend" für mich, aber ich denke ich komme schon damit klar und kann mich ja auch, wenn es mir zuviel werden sollte, jederzeit zurückziehen Lächeln

Soweit MEINE Sicht auf alles was sich seit meiner Rückkehr am Dienstag ereignet hat. Oder anders "Der große Streit und seine Folgen" ZwinkernJetzt versteht ihr vielleicht auch, warum ich das alles nicht jedem einzelnen geantwortet habe, der mir eine besorgte mail geschickt hat und sich erkundigt hat wie es mir geht nach "dem letzten Eintrag meines Freundes" (dem kurzen vom Donnerstag) ZwinkernWENN ich solche Dinge erkläre oder aufdrösele, dann möchte ich das wirklich GEBÜHREND und nicht kurz und knapp, weil mir solche Sachen DAFÜR einfach viel viel zu essentiell erscheinen, zumal es vielleicht auch wieder EUCH da draußen hilft nicht die gleichen Fehler zu machen wie ich/wir LächelnAls kleines Resume sei noch abschließend ein kleines Zitat bemüht : "Die Mauer IST weg (und sie BLEIBT auch weg!" LächelnZwinkern

An meinen Freund:
Ich danke dir dafür dass du am Mittwoch den letzten Stein der Mauer abgetragen hast! Ich weiß was für eine unglaubliche Entscheidung das für dich bedeutet hat und welche Angst du hast verletzt zu werden, nachdem du soooo lange die Mauer aufrecht erhalten hast um genau DAS NICHT MEHR werden zu können! Dass die erste Emotion die du "ohne Mauer" (und damit wie jeder andere Mensch) mit voller Wucht erlebt hast ausgerechnet WUT war tut mir leid und es bedeutet mir viel dass du meine Entschuldigung angenommen hast! Ich habe (auch während unserer GESCHRIEBENEN Gespräche letzte Woche) immer versucht mich in dich hineinzuversetzen, aber manchmal klappt das einfach (noch) nicht und mein Ego kommt durch. Ich versuche aber mein bestes um genau das immer besser und besser zu können und ich bin überzeugt dass es mir immer besser und besser gelingen wird! Ich liebe dich und dass ich so emotional reagiere ist genau dafür ein Beweis! Wer liebt macht sich verletzbar, aber nur wer verletzbar ist wird auch die SCHÖNEN Dinge erst WIRKICH erfassen können...! Lächeln

PS: Einige Erkenntnisse die ich aus dem GUTEN Gespräch von Mittwoch für mich gewinnen konnte, werde ich die Tage auch mal hier reinschreiben, denn ich könnte mir vorstellen dass sie den FRAUEN unter euch auch sehr sehr sehr viel weiterhelfen werden! Allerdings möchte ich diesen (ohnehin schon) ellenlangen Eintrag nun beenden und den ERKENNTNIS-Eintrag davon separierenLächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
23.05.2016 14:05:51   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 94
Heute "wie versprochen" das Sammelsurium an Erkenntnissen die ich durch das tolle Gespräch mit meinem Freund letzten Mittwoch gewonnen habe! Lächeln

Doch zuerst noch ein bis zwei Punkte die MIR in der Zwischenzeit noch eingefallen sind bzw. in den Sinn kamen.

Das Bildnis der Sirenen
Diesen Vergleich habe ich auch gestern mit meinem Freund durchgesprochen und er fand ihn sehr passend. Ich weiß nicht ob ihr wisst was es mit der Legende/Sage der Sirenen auf sich hat, darum zuerst mal eine kurze Erklärung - Sirenen sind Frauen-Wesen die unglaublich schön singen. Mit ihrem Gesang locken sie die Männer auf See an und bringen sie so dazu dass sie, völlig gefangen und ihres gesunden Menschenverstandes beraubt, wie bekloppt ihre Schiffe auf die Klippen zusteuern bis diese schließlich mit Karacho zerschellen und die Männer umkommen. Seeleute die sich vor diesem sicheren Tod bewahren wollten baten daher im Vorfeld darum dass man sie am Mast des Schiffes festbindet, damit sie, selbst wenn die Sirenen rufen, gar nicht in ihr Verderben segeln KÖNNEN, weil sie ja festgebunden sind.
So verstehe ICH die Sucht unserer Männer - Sie ruft und lockt und ist ja soooooo schön und in keinster Weise was böses. Unsere Männer wissen in diesem Moment nicht mehr was sie tun sondern "hören nur den Ruf der Sirene". Das "auf die Klippen zurasen" ist das Suchen oder Anklicken bestimmte Sachen im Netz. Das Zerschellen des Schiffes und der Tod entsprechen der Reue danach bzw. dem "Sterben" ECHTER Gefühle. Was aber das Schwierige an dem ganzen ist (und jetzt kommen wir Frauen ins Spiel) dass WIR diejenigen sind, die euch "festbinden" im Vorfeld. Sei es weil ihr uns darum BITTET, oder aber weil wir es einfach tun um euch nicht zu verlieren. Im Vergleich zu dem Bildnis wo die Seemänner DIE gerade gelockt werden eindeutig als "die müssen auf jeden Fall festgebunden BLEIBEN und dürfen unter keinen Umständen LOSKOMMEN sonnst werden sie sterben!" einzustufen sind, sieht man EUCH aber nicht AN WANN ihr "gefährdet seid umzukommen". Aus diesem Grund (und nur deshalb!) binden wir euch VORSORGLICH lieber DIREKT ganz ganz fest, damit ihr IN JEDEM FALLE geschützt seid vor dem "Lockruf". Wir verstehen dass ihr euch davon gestört oder eingeschränkt oder bevormundet fühlt, aber wir handeln uns lieber EUREN Ärger und EUER Protestgeschrei ein, als euch einfach "in euer Verderben segeln zu lassen". Ich hoffe dieses Bild hat euch genauso einen kleinen Einblick verschafft wie meinem Freund gestern warum wir FRAUEN so handeln wie wir handeln...

Ein zweiter Gedankengang der mir gestern kam dreht sich um das Thema "Vertrauen wieder aufbauen!" Ihr Männer denkt dass wir euch, wenn ihr EHRLICH zu uns seid aufgrund DIESER Ehrlichkeit wieder vertrauen (sollen), doch da besteht ein kleiner aber entscheidender Denkfehler in eurer Argumentation...! Wenn ihr uns "gesteht" dass ihr uns in der Vergangenheit belogen habt, kommt nicht zuerst bei uns an "Oh. Er sagt mir JETZT die Wahrheit. Schön. Dann kann ich ihm JETZT ja vertrauen!", sondern was zuerst bei uns ankommt ist "Er hat mich also DAMALS/BISLANG belogen/hintergangen als ich ihm vertraut HABE!" und DESHALB steigt unser Vertrauen in euch nach "Geständnissen" (welcher Art auch immer!) nicht extrem AN, sondern im Gegenteil - Es sinkt nahezu auf 0! Versteht das jetzt aber nicht falsch - NATÜRLICH wollen wir dass ihr ehrlich seid und NATÜRLICH freuen wir uns wenn ihr Fehler die ihr in der Vergangenheit oder "bislang" gemacht habt gesteht oder zugebt, aber dieses Geständnis resetet unser Vertrauen auf 0 und ihr dürft nicht erwarten dass wir das dann einfach unter "Du hast es jetzt erzählt oder zugegeben, also ist die SACHE AN SICH damit vergeben und vergessen!" abhaken! Wenn ihr uns einen Vertrauensmissbrauch oder einen Fehler oder einen Rückfall gesteht, dann nehmt das bitte nicht zum Anlass oder als Begründung für "Da ich es dir jetzt gesagt habe besteht ja kein Grund mehr dass du es noch schlimm findest, weil das ja WAR und nicht IST! Dass ich dir davon ERZÄHLE zeigt ja dass ich JETZT ehrlich bin!" ...Ja eben, genau da liegt der Punkt. Ihr seid JETZT (!) ehrlich...! Manchmal glaub(t)e ich, dass für euch nur die Wahl zwischen "Ich hintergehe sie und SAGE ES!" und "Ich hintergehe sie und sage es ihr NICHT!" besteht...Ist vielleicht vermessen von mir da noch eine dritte Möglichkeit in den Raum zu werfen, aber - WIe wäre es mit "Ich hintergehe sie GAR NICHT!" ...?! Ersparrt EUCH das "Nach jedem Vertrauensmissbrauch wieder neu Vertrauen AUFBAUEN müssen" und UNS das "Misstrauen statt Vertrauen wächst immer mehr!" ...Denkt mal drüber nach...! ZwinkernVertrauen entsteht nicht durch das (nachträgliche) EHRLICHE Gestehen von UNEHRLICHKEIT! Vertrauen entsteht nur durch das Wegfallen von VertrauensMISSBRAUCH!

So, das waren nun ein paar Ausführungen damit ihr OSSler UNS besser versteht. Nun komme ich zu ein paar Äußerungen meines Freundes die MIR geholfen haben EUCH besser zu verstehen (und die ich darum hier auch mit meinen eigenen Worten wiedergeben möchte damit ihr anderen FRAUEN auch dieses "Aha"-Erlebnis habt! Lächeln)

"Es könnte alles besser sein"
Was mich persönlich immer sehr sehr erschüttert (hat) ist die Tatsache, dass mein Freund, wenn er ALLEINE ist immer mich und unsere Beziehung in Frage gestellt hat. (Könnt ihr ja auch in seinem Tagebuch nachlesen was vorletzte Woche angeht) "Kaum war ich zur Tür raus (<- ein biiiisschen übertrieben), schon war ICH RAUS aus seinem Kopf und die ANDEREN Frauen waren drin. Und unsere Beziehung, von der er wenn wir ZUSAMMEN SIND immer sagt dass er sie total genießt, war auf einmal einfach nur einengend, zum scheitern verurteilt und so gut wie schon beendet seinerseits. Wie ihr euch sicher denken (und ja auch zu einem grooooßen Großteil auch aus eigener leidiger Erfahrung NACHVOLLZIEHEN) könnt, war ich in diesen Momenten immer unglaublich am Boden und verstand die Welt nicht mehr.
Mein Freund hat mir an "DEM Mittwoch" (<- damit meine ich im folgenden immer den Mittwoch des guten Gesprächs) zum ersten mal wirklich die Chance gegeben in diesen Momenten/Phasen die ihn zu solchem Denken bringen in seinen Kopf schauen zu dürfen und dabei ist mir vieles klar geworden. Er meinte, dass die Sucht ihm jedes mal wenn sie sich ihren Weg bahnt "zuflüstert" dass zwar alles "ganz ok" sei, dass es aber noch so so soooooo viel besser SEIN KÖNNTE und dass in diesen Momenten wo sie die Oberhand hat einfach alles POSITIVE aus seinem Hirn verschwindet und stattdessen ein Gefühl der Leere zurückbleibt. Nichts würde ihm mehr Spaß machen, nichts wäre mehr "gut (genug)", nichts würde ihn "halten". Ein Gefühl, als würde auf einen Schlag alles Gute im Leben in einen Schleier gehüllt und alles negative wäre unbändig schlecht. Oder anders ausgedrückt - Die Sucht bewirkt dass alles SCHÖNE was WIR haben "ausgeknippst wird" wie ein Lichtschalter und alles was er mit anderen HABEN KÖNNTE wird wie in ein Spotlight getaucht. Dieses Spotlight fördert zum einen die "Scheiß egal"-Haltung gegenüber des "Sucht-Auslebens" weil "Selbst wenn du clean BLEIBST ist es doch trotzdem scheiße!" und zum anderen das "Abwerten dessen was sonnst gegeben ist" - "Das was ICH (die Sucht) dir bieten kann ist besser als alles was SIE (deine Freundin) dir jemals wird bieten können!"...Blöd ausgedrückt - Das Teufelchen auf der Schulter hat ein kilometerweit tönendes Megaphon was seine ganzen Lockungen direkt ins Hirn der Männer brüllt und das Engelchen sitzt zwar AUCH auf der Schulter, ist aber komplett stumm weil es EH keine Chance hätte gegen das Teufelchen und sein Megaphon, egal wie es sich auch die Seele aus dem Leib brüllen würde. Und hier kommen wir Frauen ins Spiel, denn unsere Aufgabe ist es, dem Engelchen seine Stimme zurückzugeben...

Der Anker
Mein Freund war, seit er sich seine Gefühle abtrainiert hatte und die Sucht ihn in ihre Fänge bekommen hatte, ein unglaublich ruheloser Geist. Nichts ließ er so an sich heran, dass er WIRKLICH eine Bindung daran hatte. Nicht an eine Frau, nicht an ein Haus, nicht an einen Wohnort, nicht an Freunde. Alles war "da", konnte aber auch jederzeit ausgetauscht werden. Probleme WAREN keine, denn auch die NEGATIVEN Dinge ließ er nie wirklich an sich heran. Doch dieses "Nichts WIRKLICH erleben und in voller Bandbreite erfassen können" führte auch dazu, dass mein Freund erlebte Dinge oder Unternehmungen oder Situationen mit einer unglaublich kurzen Halbwärtszeit "abhakte" und dann "nach neuem" verlangte. ER hat zum Beispiel Zeit unserer Beziehung IMMER das Gefühl gehabt wir würden nicht zusammen machen bzw. nicht mal er alleine. ICH dagegen kam mir immer unglaublich "gehetzt" und "im Zugzwang" vor mit ihm "Schritt zu halten" weil ich es so wahrnahm dass auffiel wenn mal NICHTS anstand. Wenn mal KEINE Sache gemacht wurde. DAS hat meinen Freund am Mittwoch total irritiert, doch er glaubte wirklich dass ER als totaler Stubenhocker rüberkäme. Er meinte daraufhin zu mir, dass er schon längst wieder "weitergezogen wäre" wie ein Nomade. Immer auf der Suche nach dem Neuen unbekannten was ihm doch bitte endlich die Erfüllung und die innere Ruhe verschaffen sollte die er sich so sehnlichst wünsche. Doch stattdessen sei er nur aus einem einzigen Grund sozusagen "sesshaft" geworden und dieser Grund sei ICH! Ich sei sein Anker, den er bräuchte um "auf dem Teppich zu bleiben" und nicht ruhelos von Ort zu Ort, von "neuem Leben zu neuem Leben" zu ziehen. Durch mich wäre er zum ersten mal "an einen Ort gebunden der ihm ein Zu Hause sei" und das genieße er sehr. Seiner Meinung nach sei auch nur eine Frau in der Lage dazu diese Anker-Funktion zu übernehmen. Daher mein Appell an euch Frauen - Auch wenn ihr zu hören bekommt dass eure Männer die Beziehung mit euch in Frage stellen und "andere Frauen ja soooooviel besser seien" - Nehmt es nicht ernst wenn solche Äußerungen kommen!!!!! Das ist alles nur auf die Sucht zurückzuführen und eure Männer BRAUCHEN euch als Gegenpol dazu. Sonnst schaffen sie es NIE davon loszukommen!


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
25.05.2016 14:30:42   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Teil 2

Reden Reden Reden
Mein Freund führt seit "DEM Mittwoch" einen Monolog nach dem anderen mir gegenüber (was mir uuuuuunglaublich gut tut!) und ich habe wirklich das Gefühl dass er sich ausnahmslos alles von der Seele redet was er so denkt. Das können manchmal Sachen zu seinem Leben sein, manchmal zu unserer Beziehung, manchmal zur Sucht, doch jedes mal bringt uns das wieder ein Stück näher zusammen und ich entdecke einfach um wieviel toller mein Freund ist als ich ihn ohnehin schon eingeschätzt habe. Natürlich sind wir in einigem verschieden, natürlich sind wir nicht immer einer Meinung natürlich streiten wir auch mal, doch im Kern möchte ich meinen Freund, unsere Beziehung und das miteinander mit ihm nicht mehr missen! Ich kann euch liebe Männer wirklich wirklich wirklich nur ans Herz legen dass ihr eure Frauen ins Vertrauen zieht wie es in euch aussieht. ERZÄHLT ihnen von euren Abgründen, ERZÄHLT ihnen von dem was auch Angst macht, euch ärgert oder euch nervt, MACHT euch verletzlich - (Denkt nicht weil wir mit allen Mitteln gegen eure SUCHT ankämpfen würden wir gegen EUCH kämpfen wenn ihr euch uns anvertraut! Das ist ein Denkfehler der in keinester Weise zutrifft!) Wir wollen lieber ein ehrliches "Mir geht es scheiße weil...", "Ich bin grade am kämpfen weil...", "Heute war es total schwer weil...", als immer ein geheucheltes oder beschönigendes oder verharmlosendes Lächeln von euch zu bekommen! Könnt ihr nicht glauben, ich weiß, doch lasst es euch von einer Frau sagen die beides erlebt hat und zwar im Extrem, DASS es so ist! Meinem Freund tut es gut jemanden zu haben dem er sich anvertrauen kann (Und wem sollte man sich anvertrauen können, wenn nicht dem eigenen Partner?! Lächeln) und MIR tut es gut sein Denken, Fühlen und Handeln immer besser begreifen und nachvollziehen zu können!

Mit diesem kleinen Exkurs beende ich mal meinen heutigen Mammut-Post und falls mir noch weitere Erkenntnisse einfallen sollten ergänze ich das bisherige einfach! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
25.05.2016 14:53:43   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 99
So. Die Woche "Dauer-Geselligkeit" ist überstanden Breites GrinsenNein. Ganz so schlimm ist es nicht ZwinkernAber wenn man von Natur aus Einzelgänger ist, dann ist so eine Woche in der wirklich JEDEN Tag Menschen in der eigenen Wohnung sind (oder man selbst in der Wohnung anderer Zwinkern) eben doch eine ganz schöne Herausforderung. Von Sonntag bis Donnerstag Besuch vom besten Freund meines Freundes, am Mittwoch die Wohnungs-Einweihungs-Party einer gemeinsamen Bekannten, am Donnerstag Besuch von gleich DREI Freunden von meinem Freund und Freitag bis Sonntag dann die Familie (sprich Schwiegermutter, Schwiegervater, Schwägerin und Schwippschwager besuchen). Das sind alles superliebe Leute die sich da die Woche über um einen tummelten, aber jetzt langts dann auch mit der Geselligkeit Breites GrinsenBreites GrinsenDie waren natürlich alle nicht "rund um die Uhr" um uns rum und ich hab mir auch natürlich zwischendurch immer mal "Auszeiten" genommen und mich alleine zurückgezogen, aber ich merk einfach in solchen Zeiten immer, dass ich mich einfach umso wohler fühle je weniger Menschen um mich rum sind und dass sich das wohl auch nie ändern wird (was ja aber auch völlig ok ist. Menschen sind halt verschieden Lächeln) Mein Freund, wie schon oft geschrieben sehr gesellig, hat die Woche TOTAL genossen und ich habe ihm angemerkt dass er sowas mal gebraucht hat. Von daher war es schön zu sehen dass ihm das gut getan hat und ich hab mich für ihn gefreut dass sich die Leute mal so die Klinke in die Hand gegeben haben Lächeln

Soviel zu der Woche, doch nun würde ich gerne zu einer Sache kommen die ich schon einige male gefragt worden bin und ich dachte mir wenn das sooo viele wissen wollen kann ich das ja auch mal hier öffentlich posten anstatt es immer per mail wieder und wieder verschiedenen Leuten zu schreiben -

Was würde ich als Rückfall betrachten?

1. Das bewusste Anklicken, Aufrufen oder Öffnen von Nacktfotos bzw. "normalen Fotos" anderer Frauen aufgrund von sexuellen Gedanken im Hinterkopf!

2. Das Ansehen von Pornos!

3. Das bewusste Aufrufen* von Seiten oder Foren in denen es zu Sex-Chats kam oder aber Sex bzw. Erotik generell Thema ist!

4. Kontakt zu Frauen mit denen es in der Vergangenheit zu Sex-Chats kam, die man von einer Seite kennt die mit Sex zu tun hat, mit denen Nacktfotos ausgetauscht wurden oder aber die schonmal bewusst eine Errektion hervorgerufen haben!

*Ja, schon das AUFRUFEN einer solchen Seite würde ich als Rückfall einstufen, völlig egal ob man dann die Seite sofort nach dem Aufrufen wieder geschlossen hat oder nicht!


Mein Freund ist jetzt bei über 3 Monaten in denen nichts von alledem auf ihn zugetroffen hat und ich bin deshalb verdammt VERDAMMT VERDAMMT stolz auf ihn, denn das zeigt mir dass es ihm wirklich ernst ist mit dem Entzug und dass er auf einem guten Weg ist das ganze wirklich auch GEDANKLICH hinter sich zu lassen! Lächeln



Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
30.05.2016 14:36:08   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 100
Heute mal wieder ein paar generelle Gedanken zum Thema...

Was mir echt wieder und wieder und wieder auffällt ist diese pudelblöde Tatsache, dass wir Angehörige echt am meisten damit zu kämpfen haben wenn der Partner OSSler ist, dass wir "ausblenden" dass es eine KRANKHEIT ist und DENKEN dass es Fremdgehen oder "Arschloch-Verhalten" ist. Keine andere Sucht hat "fremdgehen" (und sei es auch "nur" auf dem Bildschirm) als Krankheitsbild und das macht es uns (den Angehörigen) so verdammt sauschwer "objektiv" zu bleiben. Ich weiß von meinem Freund dass es Tage gibt an denen er mit sich zu kämpfen hat um nicht rückfällig zu werden, doch genauso gibt es Tage an denen ICH mit mir zu kämpfen habe in meinem Freund nicht einfach nur ein Arschloch zu sehen! (Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber ihr (und auch mein Freund!) wisst wie ich es meine! Eine Krankheit für die man nichts kann ist die eine Sache, doch was diese Krankheit BEWIRKT und erst recht was für FOLGEN das für UNS hat ist auch nicht von der Hand zu weisen...! Mein Freund weiß dass ich 100% zu ihm stehe und er mir auch Dinge sagen kann die mir weh tun...denn nur wenn er die negativen Gedanken AUSSPRICHT und sie nicht runterschluckt kann ich ihm helfen. ER verlangt aber auch im Gegensatz dazu nicht (mehr) von mir dass ich mich "lächelnd demütigen lasse" (schon wieder so eine Formulierung von der ich hoffe dass ihr wisst wie ich es meine...!) sondern gesteht mir zu "zusammenzuzucken" wenn etwas negatives kommt. Es stimmt - Manchmal "vergesse" ich regelrecht dass bestimmte Aussagen oder Handlungsweisen auf seiner Sucht beruhen, doch iiiirgendwann (und sei meine Gedankenschleife noch so lang) komme ich immer an dem Punkt an andem es mir wieder "einfällt" und dann stärkt mich das NOCHMEHR darin ihm beizustehen. Es ist schwer immer "die Schulter zum Anlehnen" zu sein in einer derart prikären Situation wie wir Angehörige von OSSlern es sind, doch am Ende wird sich all das gelohnt haben! Woher ich das weiß? Ich weiß es nicht! Aber solange nicht das Gegenteil bewiesen ist bin ICH lieber OPTIMIST als PESSIMIST...! Zwinkern


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
31.05.2016 13:17:06   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 101
Wisst ihr was mir einfach wieder und wieder bewusst wird? Im Grunde bewirkt OSS dass Opfer zu Tätern werden! Wird der "Drang" zu groß wird der OSSler zum Opfer und durch sein darauf folgendes HANDELN wird er zum TÄTER seiner Partnerin gegenüber. Wahrscheinlich können nur jene die diese Sucht selbst durchlebt haben WIRKLICH nachvollziehen was man mitmacht wenn man aussteigt oder auslebt, aber ich habe mir wirklich wirklich wirklich zur Aufgabe gemacht soviel es geht auch als Außenstehende verstehen zu wollen. Mein Freund denkt immer (oder hat zumindest lange gedacht) dass er mir weh tut je mehr er ins Detail geht und je mehr er mir erzählt, doch tatsächlich ist, je mehr ich darüber nachdenke, genau das Gegenteil der Fall! So paradox es für euch OSSler klingen mag! Eure Sucht ist für uns ein Mysterium, ein Gespenst, ein unsichtbares Gift, ein waberndes etwas was wir nicht (be)greifen oder einschätzen können. Etwas was "da" ist und uns deshalb Angst macht. Doch je mehr ihr uns "den Nebel lichtet und uns SAGT", umso mehr verliert dieses Schreckgespenst Sucht an Bedrohlichkeit und umso selbstbewusster kann man ihr entgegentreten. Ähnlich einem Feldherrn der keine Ahnung hat welcher Gegner ihn erwartet, welche Waffen er besitzt, wieviel Mann er befehligt und wann die Schlacht beginnt, der lediglich weiß "der Gegner ist furchtbar und grausam", dem aber nach und nach Informationen zugetragen werden die genau diese Fragen beantworten und Wissenslücken stopfen. Der Gegner ist zwar immernoch "furchtbar und grausam", aber er kann sich darauf nun besser VORBEREITEN und dem Kampf besser entgegenblicken weil er nun weiß was er zu tun hat wenn es zum Kampf kommt! Ich hoffe diese kleine Metapher mal wieder bringt wieder ein bisschen mehr Licht in EUER Dunkel Lächeln

An dieser Stelle möchte ich gerne meinem Freund dafür danken dass er mich hier meine Gedanken und Gefühle völlig frei und uneingeschränkt äußern lässt, selbst genau das auch in seinem Thread tut und auch wenn WIR miteinander reden jetzt keine Tabus oder Verharmlosungen mehr stattfinden! Ich weiß was für ein riesengroßer Schritt das für dich war mein Schatz und ich gebe dir mein Wort dass ich nichts von dem was du mir sagst oder hier äußerst jemals gegen dich verwenden werde, denn deine Ehrlichkeit und Offenheit zeigt mir nur, dass du bereit bist mich jetzt wirklich in deine Seele blicken zu lassen! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
01.06.2016 16:50:59   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 104
Heute morgen hatte ich mal wieder einen kleinen aber sehr wertvollen Moment wo ich MEGA stolz auf meinen Freund war in zweierlei Hinsicht! Er spielt sehr gerne Videospiele und ist daher auch immer sehr interessiert und immer auf dem Laufenden was es da so an Neuigkeiten gibt. Beim "Stöbern" diesbezüglich wurde ihm gestern wohl ein Spiel vorgeschlagen, in dem es explizit um Erotik bzw. Sex ging. Er meinte er hätte solche Spiele (im Rahmens seiner Sucht) immer sehr gerne gespielt und noch vor einem Jahr hätte er sich das Spiel sofort geholt (und in der Phase unserer Trennung hätte ihn dieses Spiel zumindest sehr sehr sehr in seinen Gedanken verfolgt wenn er es DA schon angeboten bekommen hätte). Er habe auch gestern KURZ den Gedanken gehabt sich zumindest die Beschreibung mal durchzulesen. Doch dann habe er sich gedacht dass das totaler Mist sei und das Spiel direkt weitergeklickt. Diese kurze "Szenerie" macht mich in zweierlei Hinsicht stolz - Zum einen hätte er mir nicht davon erzählen MÜSSEN, doch er hat es getan und das zeigt mir dass er mir jetzt wirklich ALLES erzählt was ihn zu dem Thema beschäftigt! Und zum anderen bin ich natürlich stolz dass er standhaft war und sich nicht von dem Spiel hat "verführen" lassen in alte Muster zurückzufallen und einen Rückfall zu erleiden. Das als kleine persönliche "Ich bin stolz auf dich"-Episode mitten aus dem Leben Lächeln

In Folge dessen haben wir auch noch über etwas anderes gesprochen. Mein Freund war wie schon öfters erwähnt Zeit seines Lebens eher der Typ Mensch, der Probleme mit sich selbst abgemacht hat und andere nicht damit belasten wollte. Er denkt auch heute noch dass er mir den Abend oder das Wochenende oder was auch immer verdirbt wenn wir mal getrennt sind und er sich dann bei mir meldet weil "es gerade schwierig ist(...!)". Doch genau da liegt der springende Punkt den ich gerne auch generell euch OSSlern die ihr in einer Beziehung seid erklären möchte. Wisst ihr - Wir beschäftigen uns in unseren Gedanken EH schon sehr viel mit der Sache an sich und es ist in keinem Falle so dass ihr uns etwas "verderbt" wenn ihr die Hand nach uns ausstreckt und uns "um Beistand bittet" wenn es euch schlecht geht! Im Gegenteil sogar! Wenn wir euch "alleine lassen" fragen wir uns eh (die eine mehr, die andere weniger) ob ihr gerade "mit euch zu kämpfen habt" oder ob es euch gerade "leicht fällt". Das ist einfach so. Da könnt ihr gar nichts für! ABER - Wenn wir euch mit der Gewissheit alleine lassen dass ihr so ehrlich seid uns zu KONTAKTIEREN wenn ihr merkt es "kommt hoch" und ihr habt mit euch zu kämpfen, dann können wir diese "Ihr meldet euch NICHT"-Zeiten auch viel viel besser genießen! Ich weiß nicht ob ihr das versteht, aber wir messen dann DIESEN Phasen des "Nicht meldens" auch viel viel mehr Bedeutung zu! Wissen wir ihr meldet euch auch dann nicht WENN es auch miserabel geht, dann denken wir das wäre einfach IMMER so, kaum dass wir aus dem Haus gehen. Versteht ihr was ich meine? Das war wie gesagt eine Sache die ich meinem Freund heute auch nochmal ganz entschieden klar gemacht habe und ich dachte mir es hilft bestimmt nicht nur UNS darüber zu reden wie es da ausschaut. WIR haben jetzt jedenfalls (per Handschlag Zwinkern) die Abmachung getroffen dass er, sobald er merkt die Sucht will ihn wieder "zurückziehen" sofort "Laut gibt" bei mir! Ich fühle mich da echt wie ein Arzt im Bereitschaftsdienst und ob ihr es glaubt oder nicht - Ich fühle mich gut damit! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
04.06.2016 15:37:04   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 109
Wieder ist eine Woche so gut wie rum und ich würde gerne heute Bezug auf den letzten Tagebucheintrag meines Freundes nehmen! Wie ihr an diesem sehen könnt ist mein Freund mittlerweile sozusagen "noch eine Stufe weiter" was seine Sucht-Bewältigung angeht! Für mich ist der erste Schritt der, der wohl auch am schwersten ist - SICH DIE SUCHT SELBST EINGESTEHEN! Der zweite ist dann der sich diesbezüglich Hilfe von Außen zu suchen die einem (zumindest am Anfang) noch helfend zur Seite steht wie man am besten gegen die Sucht vorgehen kann. Und mein Freund ist nun bei Schritt 3 angelangt - Einsehen dass die Sucht etwas ist was laaaaange schlummern kann, aber trotzdem immernoch "da ist" und deshalb etwas ist was immerzu "gefährlich ist". Wisst ihr, mein Freund hat "den Fehler gemacht" viiiiiiiiiiiiiiiel zu früh schon zu denken dass er "geheilt sei". Natürlich sagt man das "wenn alles schön" ist leicht dahin und wenn man "keine Gedanken hat" erst recht, doch ist es wirklich DAS was man als "Ich bin geheilt" ansehen kann...?! Für MICH persönlich zeigt sich erst DANN ob jemand "geheilt" ist, wenn man TROTZ SCHLECHTER Zeit, TROTZ "GEDANKEN IM KOPF", TROTZ "LEIDEN" clean bleibt! Es mag sich arrogant anhören, denn schließlich weiß ICH ja nur von AUSSEN was man bei einem Entzug mitmacht, doch ich vertrete wirklich regorus die Meinung dass man erst dann wirklich einschätzen kann WIE SEHR einen die Sucht noch "in ihren Fängen hat", wenn man auch wirklich DURCHLEBT hat wie es sich anfühlt sich nicht fangen ZU LASSEN...! Durch die Trigger letzten Freitag und Montag hat mein Freund gemerkt wie leicht er noch zu einem Rückfall "zu verführen WÄRE", und das hat ihn erschreckt, aber ich persönlich RECHNE damit dass die Sucht ihn noch lange Zeit versuchen wird "in zurückzuziehen"! Das ist bei Alokoholikern oder Drogensüchtigen nicht anders! Wo kein Verlangen, da keine Rückfallgefahr! Aber WO Verlangen, da der Beweis dass man clean bleiben "KANN/WILL"! Ich finde es mega-toll von meinem Freund dass er den Versuchungen widerstehen kann weil er selbst soweit ist mittlerweile sich nicht mehr zurückziehen zu lassen, doch dass "an allen Ecken Versuchung lauert" ist keine Überraschung für mich! Dass er darüber so offen und ehrlich spricht was GENAU ihn triggert sehe ich dagegen als unglaublichen Fortschritt an und bin sehr stolz darauf dass er das hier (und auch mir gegenüber) äußert! Niemand behauptet dass ein Entzug leicht ist und von heute auf morgen passiert, doch ich weiß dass es mein Freund schaffen wird mit der Einstellung wie er sie in seinem letzten Beitrag hatte, letztenendes wirklich GANZ von der Sucht loszukommen! Die entsprechenden HANDLUNGEN SIND schon aus seinem Leben verschwunden, die GEDANKEN werden irgendwann folgen und dann kann ihm kein noch so eindeutiger Trigger der Welt mehr etwas anhaben! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
09.06.2016 12:11:25   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 110
Zu allererst mal würde ich meinem Freund gerne öffentlich und aus tiefstem Herzen sagen wie sehr ich ihn liebe und wie unfassbar stolz ich auf ihn bin dass er in den letzten Monaten eine derartige Wandlung vollzogen hat was "das alles" angeht! LächelnIch weiß wie hart diese Wende (in vielerlei Hinsicht) für ihn war und umso mehr kann ich, wenn ich in manchen Momenten darüber nachdenke, es gar nicht fassen wo wir HEUTE stehen und wo ER schon angekommen ist in Bezug auf das ganze. DANKE DANKE DANKE mein Schatz dass wir das zusammen meistern so gut es geht und dass du mir jeden Tag beweist dass du ein Kämpfer bist der den schwersten Kampf seines Lebens mutig und tapfer angeht! LächelnDie Tatsache wie du mit allen hier (den OSSlern UND den Angehörigen) umgehst macht mich unglaublich stolz und dankbar und ich hab mich noch nie so gut gefühlt die Frau an deiner Seite zu sein! LächelnLächelnLächeln

Nichtsdestotrotz möchte ich euch auch gerne an ein paar negativen Gedanken teilhaben lassen, die seit einigen Wochen (leider) durch MEIN Hirn geistern...! Ich nehme mal an den meisten von euch ist die Serie GAME OF THRONES ein Begriff...?! Falls nicht - Kurz gesagt - Diese Serie besteht (zumindest was MEIN Empfinden angeht!) bis auf 5% vielleicht, nur aus Sex und Gewalt! "Leider" ist diese Serie die Lieblingsserie von meinem Freund und er freut sich Jahr für Jahr darauf wann die nächste Staffel komplett "ansehbar" ist. Seit ich von seiner Sucht weiß dreht sich mir alleine schon bei dem GEDANKEN daran dass er sich "das ankuckt" der Magen um, weil ich diese Serie als einen riesengroßen durchgehenden Trigger bezeichnen würde was das Problem unserer Männer angeht. Ich würde meinem Freund niemals verbieten auf seine Lieblingsserie zu verzichten (Welches Recht hätte ich dazu?!), aber ich glaube ihr könnt nachvollziehen "wie es mir dabei geht" zu wissen dass er sie sich ansieht, oder...? Versteht mich nicht falsch - Ich vertraue meinem Freund dass er standhaft und stark bleibt was das "widerstehen" angeht sobald er von irgendetwas getriggert wird, aber ich denke mir einfach dass er es sich mit "sowas" selbst unfassbar schwer macht. Vielleicht BIN ich da das was man bei Müttern als "Glucke" bezeichnet...vielleicht WÜRDE ich meinen Freund am liebsten "in Watte packen" und ihn vor allem "Bösen" beschützen...aber mir ist total bewusst dass er es als "Bevormundung" ansehen würde würde ich meine Bedenken äußern und ihn bitten sich selbst zu schützen und sich das NICHT anzusehen. Ein einziges Dilemma! Ich liebe meinen Freund von ganzem Herzen, möchte ihm so gut es geht helfen von diesem Dreck loszukommen und "übertreibe" es daher vielleicht mit meinem "Röntgenblick" auch manchmal, der alles, wirklich ALLES regelrecht "abscannt" nach Triggern denen ICH ihm aussetzen könnte (natürlich gänzlich unbeabsichtigt!). So furchtbar dumm es sich anhört, aber seit ich von dem ganzen weiß sehe ICH die Welt auch mit ganz anderen Augen und könnte regelrecht zur Furie werden wenn ich (bei ansonnsten völlig harmlosen Sachen) Trigger entdecke oder höre oder lese! Ich weiß nicht ob das normal ist oder nicht, aber wenn man mit einem Süchtigen zusammen ist sieht man (oder man VERSUCHT es zumindest) die Welt mit SEINEN Augen und alleine DAS ist schon so unfassbar ernüchternd, dass ich mir gar nicht VORSTELLEN will wie sie der OSSler SELBST TATSÄCHLICH sieht...! Aber gerade deswegen möchte ich an dieser Stelle allen OSSlern die sich entschließen clean zu werden und einen Entzug zu beginnen hier meinen tiefen tiefen tiefen Respekt aussprechen! Ich werde nie KOMPLETT nachvollziehen können wie es ist von etwas loszukommen was einen (teilweise sehr lange) "begleitet" hat und was man regelrecht als "normal" angesehen hat...ABER ich kann verdammt nochmal verstehen wie unglaublich schwer es einem die Gesellschaft macht nicht IN VERSUCHUNG GEFÜHRT zu werden!


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
10.06.2016 12:37:16   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 117
Mir fällt gerade auf wie lange es her ist dass ich zuletzt hier einen Eintrag geschrieben habe (auf den Tag genau eine Woche Breites Grinsen). Das ist aber absoluter Zufall und hat keine "positven" oder "negativen" Gründe auf meinen Freund und mich bezogen. Es ist einfach so dass ich in der Woche DERMASSEN viele PNs und mails bekommen habe und dann DARAUF geantwortet habe anstatt hier im Forum ÖFFENTLICH zu posten, dass mir das gar nicht weiter aufgefallen ist Breites GrinsenEs freut mich an dieser Stelle UNHEIMLICH dass mir neuerdings auch so viele OSSler schreiben die hier mitlesen und die es gut finden dass ich so offen über MEINE Sicht der Dinge schreibe! Das spricht zum einen echt für euch und eure Selbst-Reflektion und zum anderen zeigt es mir dass ich nicht nur für "die eigene Seite" schreibe damit sie merkt "Ich kenne eure Gedanken und Gefühle", sondern auch für euch, die "andere Seite", die so "uns" besser verstehen lernt Lächeln

Diese Woche war sehr von "Unsere Wohnung soll schöner werden" geprägt. Zwei Zimmer haben wir uns schon vorgeknöpft und es wird immer mehr und mehr daran gewerkelt und Ideen werden gesammelt und umgesetzt. Echt richtig richtig richtig schön dass mein Freund da so vor Ideen sprüht und sie dann auch umsetzt. (ICH kann da leider immer nur die "helfende Hand bieten", aber er sagt das würde auch absolut reichen Breites Grinsen) Es tut einfach nur richtig gut zu sehen wie mein Freund darin aufgegangen ist und wie stolz er auf sich selbst ist etwas "habtisches" geschaffen zu haben in unserer Wohnung und ich freu mich dass da echt immer mehr kommt von ihm was er umsetzen möchte freuendes SmilieLächelnfreuendes Smilie


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
17.06.2016 11:52:25   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 120
Heute mal ein kleiner Gedankengang der mir gestern (aber auch schon einige Zeit vorher) durch den Kopf ging. Mein Freund und ich zocken sehr gerne zusammen und momentan (seit einigen Tagen) zocken wir ein Spiel was ihm persönlich seit ewigen Zeiten sehr viel bedeutet, da die Hauptfigur ihm sehr sehr sehr ähnlich ist...bzw. WAR...! Und hier liegt das Besondere! Während die Handlung des Spiels mehr und mehr vorranschreitet wird mir einfach immer wieder in ganz verschiedenen Situationen und Dialogen des Spiels bewusst was für eine Wandlung mein Freund im Laufe der letzten Monate (im Vergleich zu der Zeit davor) durchlaufen hat..:! Vom in sich gekehrten Eigenbrödler mit kilometerhoher Mauer hin zu einem offenen verletzlichen anlehnungsbedürftigen Mann der keine Probleme damit hat seine Gefühle zu äußern und zu sagen "Ich kann gerade nicht mehr. Ich brauche eine Umarmung. Ich hab was auf dem Herzen!" Ich finde es wirklich bezeichnend wie "schonungslos" mir dieses Spiel aufzeigt WIE sich der Mann an meiner Seite verändert hat und teilweise hatte ich gestern echt Tränen in den Augen und musste das Spiel kurz pausieren weil ich mich SO DERMASSEN an uns (früher) erinnert gefühlt hab. Aber meinem Freund war das auch total klar DASS ich da Parallelen ziehen würde und von daher hat er wortlos verstanden WARUM diese "Unterbrechung unter Tränen" nötig war LächelnKurz vorm Schlafengehen haben wir noch genau darüber geredet...Was er FRÜHER während dem Spielen gedacht hat, was er im Gegensatz dazu HEUTE denkt, dass diese Hauptfigur im FRÜHER so ähnlich war und heute so anders ist, einfach eine Analyse als sei das Spiel ein Spiegel der Entwicklung unserer Beziehung. Es ist wirklich schön auch auf so völlig unerwartete Art und Weise die eigene Situation "gespiegelt zu bekommen" und ich kann jetzt wirklich aus tiefstem Herzen sagen - "DANKE MEIN HERZ! Danke dass du diese wahnsinns Wandlung hingelegt hast! Ich bin unfassbar stolz auf dich und glücklich mit dir! Lächeln"


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
20.06.2016 15:09:41   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 124
Gestern ist mir mal wieder bewusst geworden wie frei ich mich mittlerweile fühle was die Sucht meines Freundes angeht. Wir haben das große Privileg dass wir (wie früher in der Schule) hitzefrei bekommen wenn auf dem Thermometer eine bestimmte Temperatur überschritten wird und von daher waren wir beide zu Hause. FRÜHER (sprich letztes Jahr) wäre ich permanent um meinen Freund herumgeschlichen um zu kucken was er macht wenn er (durch die Heimarbeit bedingt) permanent am Computer sitzt...! Aber gestern hatte ich diesen Drang überhaupt nicht, sondern konnte einfach den Tag über für mich machen was ich wollte und habe das sehr genossen. In solchen Fällen wird mir echt mega bewusst wie gesegnet ich bin dass mein Freund aus dem ganzen Sucht-Puhl herausgefunden hat und dass einfach alles....er, unser Umgehen miteinander, unsere Beziehung, unsere Gespräche...kein Vergleich mehr zu vor einem Jahr ist. Abends ist er dann alleine zu Freunden aufgebrochen und hat mit denen ein paar Stunden verbracht und als er wieder zurückkam hatten WIR noch einen schönen Abend. Während des Abends habe ich gemerkt dass mein Freund jetzt auch viiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser darin ist "mich zu lesen" als das früher der Fall war. Kurzum - Ich genieße! Ich genieße wie nie zuvor mit dem Mann den ich liebe die Beziehung zu führen die ich immer wollte! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
24.06.2016 11:25:29   
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 130
Wenn die Situation von der ich heute erzähle auch schon ein paar Tage zurückliegt, so ist es mir doch ein Bedürfnis sie mit euch zu teilen, denn sie fühlt sich für mich wie ein weiterer Quantensprung in unserer Beziehung bzw. im Kampf meines Freundes mit der Sucht an! LächelnWir haben (ohne das mir das bewusst war, aber als er mich darauf ansprach fiel mir auf dass es tatsächlich stimmte!) in der ganzen Zeit von Montag letzte Woche bis Dienstag diese Woche kein einziges mal miteinander geschlafen! Wir haben einfach nur gekuschelt, uns gestreichelt, waren einfach vollkommen vertraut in dieser Zeit. Klar habe ich gemerkt dass er in dieser Zeit auch "hätte wollen", aber jedesmal wenn er Anstalten machte "weiter zu gehen" habe ich ihm wortlos sanft aber bestimmt zu verstehen gegeben dass ICH nicht weitergehen wollte, was er dann auch genauso wortlos akzeptiert hat. FRÜHER hätte er aufgrund von "Dazu wird es heute nicht kommen!"erstmal einfach weitergedrängt bis ich schließlich nachgebe oder aber iiirgendwann genervt aufgegeben und dann übelst schlechte Laune und sofort wieder Gedanken an andere Frauen im Kopf gehabt. Doch mittlerweile kann er ein "Nein!" einfach völlig entspannt hinnehmen und trotzdem meine Nähe genießen. Wie gesagt - Es war absolut keine Absicht dass es zu dieser Erkenntnis KAM, aber die Woche ohne Sex wäre FRÜHER undenkbar gewesen und heute ist sie kein Problem mehr für ihn! LächelnIm Gegenteil - Er meinte am Dienstag (da haben wir wieder miteinander geschlafen) dass er JETZT auch ohne Probleme NOCH LÄNGER darauf verzichten könne weil er "alles andere" mit mir jetzt allein schon so sehr genießen würde, dass er auf den reinen SEX gar nicht mehr so fixiert sei und das würde sich unglaublich gut für ihn anfühlen! LächelnIn diesem Zusammenhang meinte er auch dass er in den ersten Monaten des Entzugs doch schon noch sehr mit seinen Gedanken zu kämpfen gehabt hätte und damit dass "nach heiß gemacht werden" von mir ohne dass es "dazu kam" dann doch den ganzen Tag Gedanken "daran" in seinem Kopf gewesen wären...doch mittlerweile könne er sich dann einfach auf MICH freuen und darauf abends wieder bei MIR zu sein, anstelle in seinem Kopf andere Frauen zu haben "die stören". All dies hat er mir am Dienstag nach dem Sex gesagt und es hat sich, wie schon oben erwähnt, für mich angefühlt als sei mein Freund wieder einen Quantensprung weiter gekommen auf seinem Kampf gegen die Sucht, die immer mehr und mehr verblasst Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
30.06.2016 15:11:33   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (4) 1 2 [3] 4 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch einer Angehörigen

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 453 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at