Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch Raus_aus_OSS
Seiten: (2) [1] 2 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ausstiegstagebuch Raus_aus_OSS
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Leute,

mir ist schon seit Langem bewusst, dass ich ein riesiges Problem mit meiner Sucht habe. Ich habe diese Sucht wahrscheinlich schon 19-20 Jahre. Ich habe mir nach jedem Rückfall eingeredet, dass ich es alleine schaffe und diesesmal nicht rückfällig werde. Aber wie sich herausstellte, war das nur eine Lüge. Vielleicht klappt es ja diesmal.

Vieles hat in meinem Leben unter diesem Dreck gelittten, aber insbesondere meine Beziehungen. Seit einem Monat bin ich wieder Single. Die tollste Frau der Welt hat sich von mir getrennt, weil sie es wahrscheinlich nicht mehr mit mir ausgehalten hat: Mit meinen ständigen Minderwertigkeitskomplexen, die ich jedesmal nach einem Rückfall hatte. Sie wusste nichts von meiner Sucht, aber die Auswirkungen hat sie gespürt. Ich habe mich jedesmal so dreckig gefühlt nachdem ich wieder die ganze Nacht lang an den Pornos hing und am nächsten Tag dann zu gar nichts im Stande war. Wie sollte ich ihr dann den selbstbewußten und starken Typen zeigen, den sie vor 2 Jahren getroffen hat?

Komischerweise geht es mir immer am besten, wenn kein Laptop in der Nähe ist und ich irgendwo in der Wildnis mit meinem Rucksack unterwegs bin. Ich haße das Internet, doch ich brauche es auch fürs Arbeiten und hänge deswegen sehr in einem Spinnennetz fest.

Als ich sie traf habe ich mich zusammengerissen und gedacht bei einer so hübschen Frau wirst du endlich davon loskommen. Sie ist die schönste Frau, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe, aber dennoch habe ich es nicht geschafft davon wegzukommen und ich habe alles kapput gemacht.Ich liebe sie immer noch sehr und ich bin mir sicher, dass sie den Mann vermisst, den ich ohne diese Sachen bin.

Naja, ironischerweise kam ich auf diese Seite nachdem ich wieder einen Rückfall hatte und stundelang irgendeinen Mül geguckt habe. Tag Nr.1 beginnt also Morgen. Drückt mir die Daumen, dass es diesmal klappt. Habe mir auch schon öfters überlegt, ob ich mal zum Psychologen gehen sollte, meint ihr die kennen sich damit aus und können mir helfen? Außerdem ist die Hemmschwelle auch ziemlich groß jemanden in nicht anonymer Weise zu sagen, dass man dauernd Pornos guckt.

Wer auch immer diesen langweilligen Thread durchgelesen hat. Vielen Dank dafür.

ROSSI


30.05.2016 23:24:17  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo du
zu allererst mal möchte ich dir sagen dass ich es toll finde dass du als Single hier im Forum aktiv geworden bist bzw. dich der Sucht stellen möchtest! Nicht immer, aber in vielen Fällen sind es ja wir Partnerinnen die sozusagen "den entscheidenden Impuls" darstellen. Von daher hast du alleine schon meinen Respekt dass du "aus eigenem Antrieb" hier bist! Ich finde deinen Eintrag in keinster Weise langweillig, sondern er zeigt mir, dass du dein bisheriges Verhalten reflektierst und wirklich gewillt bist aus dem Teufelskreis herauszukommen in dem die Sucht dich gefangen hält. Ich wünsche dir für deinen Ausstieg das allerbeste und werde gerne "verfolgen" wie du damit vorankommst! Lächeln

Du fragst ob du dich mal an einen Psychologen wenden sollst. Ehrlich gesagt haben das einige mit denen ich hier schon gesprochen habe und bei den meisten war das Problem dass OSS ein Thema ist bei dem sich selbst Psychologen noch viel zu wenig auskennen. Von daher konnten die da auch nicht wirklich helfen weil sie selbst damit regelrecht überfordert waren und das Thema deshalb "heruntergespielt" haben. Ich kann natürlich nur "aus der Erfahrung der anderen" sprechen, aber wie gesagt - Der breite Tenor ist nicht gerade positiv ausgefallen was das angeht...

Wenn du dich gerne mit jemandem austauschen würdest der "professionell" mit dem Thema umgehen kann, dann würde ich dir raten eine mail-Beratung bei Gabriele Farke in Anspruch zu nehmen. Das ist dann zwar keine Therapie im eigentlichen Sinne, aber sie kennt sich auf jedem Fall gut mit dem Thema aus.

Falls du gerne jemanden hättest mit dem du ZUSAMMEN aussteigen kannst, kann dir vielleicht auch mein Freund hilfreich zur Seite stehen. Er ist selbst seit 3 Monaten clean und hat schon öfters gemeint dass es auch für ihn hilfreich wäre jemanden zu haben der sozusagen "die eigenen Gefühle und Denkweisen" nachvollziehen kann. Den Link zu seinem Ausstiegstagebuch habe ich unten verlnkt.

Jetzt wünsche ich dir aber erst mal einen "gelungenen Tag Nr. 1" Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
31.05.2016 12:58:12   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Lividi,

wow, ich bin beeindruckt, dass du das für deinen Schatz tust und ihn so sehr unterstützt. Ich habe immer gedacht, dass die Partnerinnen da wohl eher alles andere als so reagieren. Hätte mir gewünscht, dass mein Ex Engel auch so reagiert hätte, würde mich aber niemals trauen, ihr das zu beichten.

Vielen vielen Dank für deine liebe Antwort. Ich habe mir das Tagebuch von deinem Freund angesehen und merke, wie schwer es ist da rauszukommen. Oh Man, ich will da irgendwie nicht durch. Der Arme, und das Schlimmste ist, dass er es hinter sich hat und das alles erst vor mir liegt. Vielen Dank für das Angebot, ich bin neu hier und muss erstmal lernen hier zurecht zu kommen. Würde gerne mal mit jemanden per PN quatschen, der die Anfangsmonate hinter sich hat.

Vielen Dank für deine Unterstützung Lividi, das war sehr lieb.

ROSSI


31.05.2016 21:48:11  
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 1

Der Tag war ganz schön, sonnig und eigentlich ganz angenehm. Ich war sehr müde heute, aber diesmal war es nicht, weil ich die komplette Nacht an Pornos festhing.

Das ist meiner Meinung nach das Schlimmste, wenn man abends anfängt uns sich denkt, dass man es nur ganz kurz macht damit man besser schlafen kann. Im Endeffekt fängt man aber abends an und sieht dann morgends die Sonne aufgehen. In diesem Moment fühlte ich mich immer so dreckig und wusste, dass der nächste Tag die Hölle sein wird. Man ist müde, muss aber fit sein in der Uni, bei Freunden oder der Freundin, die bloß nichts erfahren darf. Man fragt sich immer wieder warum man das macht und schwört sich bei allem was einem lieb ist es nie!! wieder zu tun. Spätestens zwei Wochen sitzt man wieder davor und hat am Tag danach genau das gleiche Schlafdefizit. Manchmal konnte ich mich wenigstens dazu zwingen es auf drei bis vier stunden zu reduzieren und nicht die ganze Nacht aufzubleiben. Wenn man sowas als Erfolg bezeichnet, dann ist man ja eigentlich echt arm dran. Überlegt mal, drei bis vier Stunden für etwas was einem nur schadet und das als Erfolg zu verbuchen ist schon hart.

Nun ja heute ist Tag 1 meines neuen Lebens. Der Tag an dem ich die Challenge annehme. Ich gegen meine eingebildete Libido und alles was so gut war in meinem Leben immer weiter kaputt macht. Das Programm ist installiert und das Passwort liegt auf einem USB Stick neben mir. Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich das Passwort nicht einfach löschen sollte. Dann habe ich halt für immer eine Kindersicherung auf dem Laptop, na und? Andere rauchen oder betrinken sich und erzähl mir bloß keiner, dass diese Sachen auch nur ansatzweise männlicher sind. Ich habe es geschafft davon abstinent zu werden, vielleicht schaffe ich das ja mit meiner schlimmsten Sucht, die ich schon so lange mit mir rumschleppe, auch.

Ok, nun zu Tag 1 :

Ich habe den Tag genutzt um mal zu gucken was ich noch so verbessern kann und gleich ein paar Selbstmanagement Bücher bestellt: Ein Buch über Logosynthese, mal sehen. Entweder es liegt in einer Woche in der Ecke, oder ich gehe darin auf. Ein Zwischending scheint es bei mir nicht zu geben. Vielleicht wird ja wirklich ein neuer Mensch aus mir.

Aber nun wieder zum Anfang. Ich war heute sehr müde, ja, aber nur weil ich stundenlang im Internet war und mir Ratgeber durchgelesen habe wie ich da rauskomme. Es ist vom Schlafdefizit das Gleiche, aber es fühlt sich viel besser an. Ich habe mir schon früher so oft vorgenommen das zu tun und nach einem Ausstieg aus meiner Sucht zu suchen, aber es hat nie geklappt. Am nächsten Morgen dachte ich immer wieder, dass ich das wann anders immer noch machen kann und so schleppten sich die Jahrzehnte hin. Oh man, Jahrzehnte, diese Wort zu schreiben tut irgendwie weh. Wie viel Zeit man in dieser großen Zeitspanne verschwendet hat. Zeit die nicht mehr da ist und egal was ich jetzt mache auch für immer weg ist. Das einzige was ich jetzt tun kann, ist jetzt darauf zu bauen, dass die nächsten Jahrzehnte besser werden und mich hoffentlich stolz machen.

Nun, es ist 22:11, eine sehr gefährliche Uhrzeit für Rückfälle. Ich gehe dann mal schlafen. Vielen Dank an euch alle und besonders auch an Gabriele Farke, dass sie uns diese Möglichkeit gibt. Hatte mal vor einigen Jahren auch mal versucht rauszukommen und fand beim Googlen eigentlich nichts wertvolles. War danach sehr ernüchternd und dachte dann jahrelang, dass ich einfach nur ein Spinner bin. In dem Forum zu lesen, dass ich nicht der einzige bin, ist aber sehr schön :). Im Endeffekt bin ich ja doch kein Spinner. Ach quatsch, wir sind alles keine Spinner. Wir versuchen wenigstens unser Schiksal in die Hand zu nehmen. Wir sind Opfer der gefährlichen und für harmlos gemachten Pornoindustrie, die uns buchstäblich unser Leben aussaugt. Ich glaube wir schaffen das auch wenns richtig schwer wird.

Gute Nacht,

ROSSI


31.05.2016 22:22:45  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Weißt du, ich würde lügen wenn ich sagen würde dass es EINFACH war/ist mit der Sucht umzugehen. Es gibt (und vor allen Dingen GAB) Tage an denen ich einfach nur heulend auf dem Bett gelegen habe und mir dachte "Ich kann nicht mehr". Doch ich weiß dass mein Freund nicht er selbst ist "wenn die Sucht durchkommt" und dass diese unglaublich fiese tückische Krankheit OSS "aus Opfern Täter" macht. Das ist der Grund warum ich mir wieder und wieder ins Gedächtnis rufe dass der Mann den ich über alles liebe mir nie weh tun WOLLTE, sondern er in solchen Momenten nicht Herr seiner Sinne war. Ich kann mir vorstellen wie schwer es für euch OSSler sein muss die eigene Hemmschwelle zu überwinden und "dazu zu stehen" dass man krank ist...wie schwer es sein muss auszusprechen was in euch vorgeht weil ihr Angst habt uns dann zu verlieren oder uns weh zu tun. Doch glaub mir bitte - NICHTS, wirklich NICHTS tut so weh wie das was ihr da tut zu "verharmlosen" oder "runterzuspielen". DEMÜTIGEND ist es ohnehin, doch wenn ihr UNS dann auch noch zusätzlich wehtut indem ihr Dinge sagt wie "Das machen doch alle" oder "Sei halt nicht so verklemmt" dann macht ihr damit alles nur noch schlimmer. In dem Moment wo ihr uns "seelisch an euch heran lasst", sprich EINSEHT dass ihr krank seit, sind wir auch bereit euch dabei zu helfen diese Krankheit zu bekämpfen. Ihr seid zwar "das starke Geschlecht", doch glaub mir - WIR sind stärker als ihr glaubt wenn wir nur das Gefühl haben dass ihr uns vertraut und keine Mauer aufbaut weil ihr glaubt dass wir an der Sache an sich zugrunde gehen! Mein Freund und ich reden mittlerweile sehr sehr viel, sei es über die Sucht oder über die Beziehung und dabei merke ich einfach, dass wir das schon viel früher hätten machen sollen. NATÜRLICH verstehe ich nicht immer ALLES und vieles verstehe ich auch FALSCH, aber dass wir reden gibt uns zumindest die CHANCE den anderen verstehen zu KÖNNEN! Wenn man GAR NICHT redet KANN man nur missverstehen! Aus diesem Grund schreiben wir hier auch separate Tagebücher und haben im Vorfeld auch abgeklärt dass in diesen Tagebüchern weder eine Zensur des anderen zum Einsatz kommt, noch dass das Tagebuch des einen für den anderen tabu ist. Man könnte auch sagen - Wir haben das "offen und ehrlich sein" hier auf die Spitze getrieben damit auch andere Paare die mit dem gleichen Problem zu kämpfen haben, davor profitieren können Lächeln

Mein Freund hatte immer ein unglaubliches Problem damit offen über seine Gefühle und Gedanken zu reden und wenn du vor diesem Hintergrund sein Tagebuch hier liest siehst du, dass er einen unfassbar tollen Sprung gemacht hat. Wenn ich ihn HEUTE mit dem Mann vergleiche der er vor noch nicht mal einem halben Jahr noch war, dann kann ich echt nicht glauben dass dieser unfassbar tolle Mann der da jeden Morgen neben mir aufwacht und jeden Abend neben mir einschläft der gleich ist der noch vor so kurzer Zeit einfach eine kilometerhohe Mauer um sein Herz hatte und sich selbst schon längst aufgegeben hatte! LächelnJA, der Weg dorthin ist unheimlich steinig und beschwerlich und mein Freund war, als er den Entzug begonnen hatte, am allerenigstens davon überzeugt dass er es schaffen würde. Doch er schafft es einfach in seinem Tempo Stückchen für Stückchen weiter vorran, und ICH sehe mich da als Mutter die einem Kind was so langsam lernt ohne Stützräder zu fahren immer das Gefühl gibt "wenn du hinfällst mit dem Rad fang ich dich auf" und irgendwann KANNST du es dann LächelnEs GIBT Tage an denen er IMMERNOCH zweifelt ob er "ohne besser dran" ist. Das sind in unserem Falle die Tage an denen wir uns länger nicht sehen oder aber die Tage an denen er auf der Arbeit nicht viel zu tun hat und ihm langweilig ist. Doch auch darüber sprechen wir und ich verurteile ihn nicht weil er noch damit zu kämpfen hat. Im Gegenteil - Ich bin ihm dankbar dafür dass er mich da "ins Vertrauen zieht", denn das zeigt mir dass es ihm ernst ist mit dem Ausstieg. Auch für MICH ist es oft schwer, denn an Tagen wo meine "Erinnerungen" hochkommen WAS diese Sucht uns angetan hat in der Vergangenheit, möchte ich am liebsten auch einfach nur weinen, schreien, fluchen. Doch ich weiß dass auch ICH das dann rauslassen muss, denn DAS wird MIR Stück für Stück helfen "es hinter mir zu lassen was WAR". Früher fühlte sich mein Freund sehr "an den Pranger gestellt" oder aber "überfordert" wenn ich solche Gefühlsausbrüche hatte. Doch heute versteht er auch MICH besser und weiß, dass ich in solchen Momenten einfach nur in den Arm genommen werden möchte, weil ich nicht wegen IHM weine...nicht wegen IHM am Boden bin...sondern einzig und alleine wegen der Sucht die die Macht hatte uns soviel kaputtzumachen. Ich sehe das kein einziges mal als Vorwurf meinem Freund gegenüber, sondern einfach als "den eigenen Emotionen freien Lauf lassen". Wäre das NICHT so, könnte ich ihn direkt NACH solchen "emotionalen Momenten" nicht wieder ganz fest in den Arm nehmen mit dem Gedanken "Wir schaffen das mein Schatz dass DAS nie wieder so eine Macht über dich erhalten wird!", sondern im Gegenteil - Ich würde mich mit dem Gedanken "Du Arsch! Du Arsch! Du Arsch!" von ihm abwenden!

Wie schon gesagt - Wenn du möchtest schreib meinem Freund gerne eine PN dass du dich gerne mit ihm zusammentun würdest. Bislang hat er nur "über Kreuz" PN-Kontakt hier. Bedeutet - Er erklärt ein paar Angehörigen hier SEINE Sicht der Sucht als Betroffener und versucht ihnen daher den Part zu ersetzen, den eigentlich ihre EIGENEN Männer übernehmen sollten. Aber natürlich wäre es für ihn auch eine enorme "Erleichterung" wenn er jemanden hätte, der NACHVOLLZIEHEN kann wie es ihm geht bzw. seine "schlechten Phasen" auffangen kann und umgekehrt. Von daher denke ich nicht dass er deine Anfrage ablehnen würde Lächeln

Du sagst dein "Reduzieren" wäre arm, aber weißt du was ICH sage? - Es ist ein guter Anfang! Zeigt es doch dass der WILLE von dir auf jeden Fall da ist! UND DAS IST GUT! Punkt! Natürlich ist es immer noch DA und immernoch ZUVIEL, aber es ist und bleibt ein erster Schritt! Mein Freund hat jaaaaaaaaaaaaahrelang nicht nur "gekuckt", sondern auch "geschrieben" und als er letztes Jahr im März (als ich seine Sucht herausgefunden habe) meinte er hört auf hat er zwar noch ein ganzes Jahr lang weiter "gekuckt", aber "immerhin" nicht mehr GESCHRIEBEN...! Wie gesagt - Es kommt imme darauf an von welchem Standpunkt aus man es sieht. Natürlich ist unumgänglich dass du an einem Punkt ankommst wo du GANZ aufhörst bzw. mein Freund an einen Punkt kam wo er MIT ALLEM aufhörte, aber allein die KLEINEN Erfolge machen auch schon viel aus!

Dass du vom Rauchen und vom Alkohol losgekommen bist rechne gerade ICH dir wirklich hoch hoch hoch an! Weißt du, ICH habe NOCH NIE in meinem Leben Alkohol getrunken (ich bin 30) und ertrage die Gesellschaft von Betrunkenen auch nur unter größtem Widerwillen. Von daher hast du meinen vollsten Respekt dass du es schon geschafft hast DAMIT aufzuhören und weißt du was? - Wenn du DAS geschafft hast, dann schaffst du DAS jetzt auch! Lächeln

Tag 1 deines neuen Lebens ist geschafft und ich bin stolz auf dich dass du den ersten Schritt gegangen bist! Lächeln

(Bitte entschuldige dass ich so einen Roman als Antwort schreibe. Ich hoffe du bist nicht böse, aber ich neige generell dazu sehr viel zu schreiben. Wenn du das als störend in DEINEM Thread empfindest kann ich in Zukunft auch in MEINEM was zu dir schreiben Lächeln)


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
01.06.2016 15:07:48   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Lividi,

zu Beginn möchte ich mich bei dir ein weiteres mal für deine nette Nachricht bedanken. Es stört mich keinesfalls, dass du diese Nachrichten schreibst und je länger sie sind desto besser.

Es ist jedesmal eine Freude zu sehen, wie sehr ihr beide euch Mühe gibt und es zeigt auch, dass es möglich ist da rauszukommen. Ich habe in einem Fitnessbuch mal gelesen, dass nur die Ziele, für die man gekämpft hat, auch nur die Ziele sind an die man sich gerne erinnert und auf die man später Stolz ist. Man muss kämpfen. Ich weiß, dass es einfach ist sowas zu sagen. Nach dem ich einen Rückfall hatte, hasste ich mich eigentlich so sehr, dass ich zwei Wochen lang nichts geguckt hatte. Manchmal hält es auch für einen Monat und dann denke ich, dass ich runter bin. Und dann kommt die Woche in der ich jede bescheuerte Nacht dranhänge und alles zunichte mache wofür ich gearbeitet hatte.

Es tut mir soo leid durch was ihr beide gehen müsst. Aber ich bin auch gleichzeitig froh, dass er da mit dir durch diese Sachen gehen kann. Und von wegen schwaches Geschlecht (diesen Begriff finde ich schon länger blöd), was du da durchmachst zeugt von einer unglaublichen charakterlichen Stärke, dass du nicht einfach wegläufst, wenn es schwierig wird. Heutzutage ist das ja leider zur Norm geworden, dass man Sachen wegwirft bevor man sie repariert. Ich habe das ja leider miterlebt. Ich hatte irgendwo gelesen, dass man ein altes verliebtes Pärchen gefragt hat was ihr Geheimnis wäre und sie sagten, dass heutzutage einfach alles weggeworfen wird. Früher hat man halt Sachen repariert wenn sie kaputt waren. So läuft das auch in der Beziehung ab, man muss immer kämpfen und ich bin so froh, dass ihr beide das gefunden habt. Hatte mal ne zeitlang auch gedacht, dass ich sowas gefunden habe. Nun ja, ich hör mal mit meinem Rumgeheule auf. Kann man nichts machen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es toll wie ihr das macht und ich schreibe deinen Freund mal an.

Ich kann auch sehr gut verstehen, dass es für die Angehörigen sehr schwer ist. Wahrscheinlich ist es für Angehörige genauso schwer oder auch schlimmer, weil sie denken, dass sie nicht attraktiv sind. Sie fühlen sich total schlimm und denken, dass ihr Mann sie nicht mehr anziehend findet und hinterfragen ihr komplettes Aussehen. Ich hatte es einmal in meinem Leben, dass eine damalige Freundin vor meinen Augen mit einem anderen Typen geflirtet hat. Ich kenne das Gefühl, dass man sich denkt. Hallo, ich bin auch noch da, was ist mit meinem Aussehen mit mir. Reicht dir das nicht? Bin ich dir nicht gut genug? Soll ich noch mehr trainieren, willst du mehr Muskeln, bin ich dir nicht männlich genug? Wann bin ich es und was muss ich dafür tun? In dem Moment ist einfach alles doof. Ja, Männer können auch aufs Aussehen reduziert werden.

Was ich aber mit meinem Blödsinn sagen möchte ist, dass du dir in dieser Hinsicht keine Gedanken machen musst. Wie gesagt, meine Ex ist für mich die schönste Frau der Welt und dennoch habe ich mir diese Sachen angesehen mit Frauen, die ich noch nicht mal annähernd attraktiv fand.

Der Grund weshalb Mann da nicht so gern über OSS redet ist, dass man sich ja noch nicht mal selbst diese Fehler eingesteht. Wenn man es sich eingesteht, dann realisiert man auch wie armselig man selbst ist und vor dem Schritt haben wir Männer Angst. Wenn wir es aber uns selbst nicht eingestehen könne, wie sollen wir es einer anderen Person erklären oder gestehen? Ich hatte nie Angst, dass meine Ex an der Sache zu Grunde geht. Ich hatte immer Angst, dass die Beziehung zu Grunde geht, wenn ich ihr davon erzähle. Es ist manchmal nicht einfach als Mann, man möchte und manchmal muss auch der starke Partner sein um attraktiv zu bleiben und nicht dann doch als "Freund" zu landen. Und wenn man stark ist, dann darf man solche Sachen nicht sagen. Naja, ist auch egal. Es ist vorbei. Weiter mit dem Leben

Ich möchte auch jetzt sofort ganz aufhören mit OSS. Ich habe jahrelang versucht es ein wenig zu reduzieren und dachte es wäre irgendwann weg. Aber nach mehrern guten Monaten kamen dann zwei besch... Wochen und ich war wieder am Anfang. Ich muss jetzt einfach ganz aufhören.

Danke Lividi für deine Nachricht. Ich schreibe auch gleich mal deinen Freund an.


01.06.2016 21:11:24  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Habe ehrlich gesagt schon ein bisschen ein schlechtes Gewissen wenn ich mich in den Threads anderer immer so episch auslasse, aber ich habe einfach soviel zu sagen zu dem was die Leute hier schreiben, dass ich mich da einfach nicht kurz fassen KANN. Das würde meiner kompletten Natur wiedersprechen bei einem Thema was mir am Herzen liegt nur zwei Sätze zu schreiben Breites GrinsenAber wenn du sagst dass dich das nicht stört ist es natürlich umso besser dass ich so bin. Hoffe du kannst dann mit dem was ich so schreibe auch wirklich was anfangen und fühlst dich nicht völlig überfahren davon. Lächeln

So wie dir ging es meinem Freund auch als er noch versuchte ALLEINE davon loszukommen. Wieder und wieder versucht. Wieder und wieder schwach geworden. Wieder und wieder Rückfälle. Doch es ist genauso wie du schreibst - Nur das wo man auch WEISS dass es hart war ist dann ein umso größerer Triumph wenn man sich NICHT in die Knie hat zwingen lassen. Gilt ja für alles. Mein Freund ist auch jedes mal wenn er zwar standhaft geblieben ist, es aber SCHWER für ihn war standhaft zu bleiben umso stolzer auf sich selbst gewesen und umso glücklicher als ICH dann wieder um ihn rum war. Doch selbst ER hat die Sucht unterschätzt, weil er vor unserer langen Trennung der Meinung war dass es "schon gehen würde", doch ICH war diejenige die sich darauf eingestellt hat dass er mit sich zu kämpfen haben würde. Und das war gut so, denn so konnte ich die Zeit währenddessen besser verkraften und IHM eine starke Schulter bieten.

Nicht doch! Du heulst doch nicht rum! Alles gut! Dass eine Trennung etwas ist was einem nahe geht und wo man am Boden ist ist doch nur menschlich und dafür brauchst du dich nicht entschuldigen. RAUS DAMIT! ICH bin die letzte die dich deswegen verurteilt weil du deiner Freundin hinterhertrauerst! Ich bin generell ein Mensch bei dem schon einiges passieren muss damit auch nur eine FREUNDSCHAFT beendet wird und wenn dann sogar LIEBE im Spiel ist bin ich eine noch viel viel treuere Seele. Mein Freund weiß das und ist mir auch sehr dankbar dafür dass ich ihn "trotz allem" nicht verlassen habe! Das was du schreibst, dass die Leute (schon wegen Kleinigkeiten) einfach eine Beziehung beenden statt sich um das Problem zu kümmern das der GRUND für die Trennung ist, finde ich auch unglaublich erschreckend und ich frage mich immer wie man so leichtfertig mit dem Menschen umgehen kann zu dem man (wahrscheinlich noch am Tag vorher) gesagt hat "Ich liebe dich!"

Weißt du, es ist nicht mal dass man selbst sich minderwertiger fühlt als diese Frauen! Es ist die Tatsache dass man sich fühlt als hätte der Mann Affären! DAS ist das was MICH so unfassbar verletzt (hat) an der Sucht. Man fühlt sich zwar selbst auch nicht gerade als das Höchstmaß aller Dinge, aber diese "Kaltschnäuzigkeit" mit der "ihr uns" während die Sucht in eurem Hirn wütet einfach hintergeht und "betrügt" - DAS ist das was uns so unfassbar fertig macht! Wir können da einfach nicht (was ich von jedem zweiten OSSler hier lese) differenzieren dass ihr "Realität" und "Bildschirm" trennt! Für UNS IST das was ihr macht Betrug. PUNKT! Und das ist scheiße wenn man in einer Beziehung ist! PUNKT! (Völlig ungeachtet ob ihr SELBST euch als Fremdgeher seht oder nicht in diesem Moment! Darum geht es nicht. Soll nicht arrogant rüberkommen, aber in diesen Momenten geht es um UNS und wie WIR das auffassen!) Ich hoffe mal du fühlst dich jetzt nicht angegriffen - Ich spreche nur aus was wir Angehörigen denken und wie wir es empfinden. Nicht böse gemeint, nein!? Lächeln

Diese Sache mit dem "Der Mann muss der Starke sein" habe ICH zum Beispiel noch NIE so gesehen! Für mich sind sogar ganz im Gegenteil die Männer die eine weiche und liebe und zerbrechliche und schwache Art haben dreimal anziehender als die ach so starken und selbstbewussten Macho-Typen! Ob du es glaubst oder nicht! Ich verstehe aber dass du (und wohl viele Männer) denkst dass du, wenn du Schwäche zeigst, nicht mehr attraktiv oder männlich oder anziehend wirkst. Leider leider leider ist das genau das Bild was durch die Medien und an jeder Ecke euch Männern vermittelt wird. Aber glaub mir - Das ist nicht so! Ich kann natürlich nur für mich selbst sprechen, doch MIR würde ein Mann der über seine Gefühle spricht, der mir offen sagt wo seine Schwächen sind und der mir seine Seele offenbart 1000 mal lieber als ein Typ der die ganze Zeit auf seinen Stärken rumreitet und sich die ganze Zeit profiliert und den coolen Macker macht. Dass du dich hier so frei und offen zu deinem Seelenleben äußerst finde ich total STARK und ich höre dir gerne zu bzw. lese was du zu sagen hast Lächeln

Mein Freund war ja zum Zeitpunkt unserer Trennung vor zwei Wochen schon über 2 Monate clean, doch selbst ER war TOTAL gefährdet wieder rückfällig zu werden in dieser Zeit! Du siehst also dass eure Sucht eine unglaublich tückische Sache ist die man nicht unterschätzen darf! Natürlich können wir nicht in eure Köpfe schauen, doch wir können euch so gut es geht und so weit ihr uns lasst zumindest "vorbereiten" im Vorfeld damit ihr umso "geschützter" seid vor einem Rückfall wenn es brenzlig werden SOLLTE. Gerade deshalb fände ich es so gut wenn ihr quasi mal MITEINANDER sprechen würdet, denn ich kann natürlich nur "von außen" auf ihn/euch einwirken. IHR könnt euch da viel besser einschätzen weil eure Denkmuster ja die gleichen sind. Von daher denke ich dass es euch (auch in kritischen Situationen) helfen würde Kontakt zu haben! Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
02.06.2016 15:24:47   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Lividi,

gestern war so viel los, aber heute ist Tag 4 meines neuen Lebens in dem ich hoffentlich nie wieder mir solche Sachen zu Gemüte führe. Ich weiß, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich das schaffe. Je mehr ich lese, desto mehr merke ich, dass bei dieser beknakten Sucht ein Rückfall dazu gehört. Es ist ja auch irgendwie klar, man kämpft gegen sich selber und da man sich selber gut kennt, weiß man ganz genau wie man Kontrollen aushebelt.

Naja, heute ist Tag 4 und ich fühle mich ganz gut. Ich denke aber auch, dass die schlimmste Zeit wohl in einigen Wochen kommen wird. Wie gesagt, nachdem ich eine Session hatte, dauerte es schon gut zwei Wochen bis ich wieder davor hing. Ich versuche mich gerade nur irgendwie auf diesen Moment vorzubereiten und schon mal innerlich eine Mauer aufzubauen. Der einzige Weg , dass ich in zwei Wochen nicht zurückfalle ist wohl, dass ich weiterhin versuche am Tagebuch zu schreiben und mir damit jeden Tag ins Gedächtnis rufe, dass ich diesen Müll nicht brauche. Diese Reize auf die wir Männer so gepolt sind, sind gar nicht so leicht auszublenden. Geschäftsleute wissen leider sehr wohl um diese Wirkung und nutzen dieses bis zum letzten aus.


Ansonsten war der Tag echt nett. Nachmittags wars sehr sonnig. Habe etwas Sport gemacht um den Koopf frei zu bekommen. Wenn man gerade verlassen wurde, dann ist die Gefahr sehr groß, dass an versucht mit Pornos abzulenken, aber bis jetzt konnte ich mit Sport und frische Luft dagegenhalten.

Nun ja, ist schon wieder so spät. Ich gehöre dann mal ins Bett. Schlaf schön Lividi und Into the light.

ROSSI


04.06.2016 00:27:44  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Lass es mich mal so sagen - Diese blöden Rückfälle sind NATÜRLICH scheiße, aber irgendwie, so bescheuert es sich auch anhört, haben genau DIE dazu beigetragen dass mein Freund sich selbst immer mehr und mehr reflektiert hat und sich immer mehr bewusst wurde dass er damit NICHTS mehr zu tun haben will. Was genau da in seinem Kopf vorging oder vorgeht weiß ich natürlich nicht, aber er hat schon einige male zu mir gemeint dass er, je mehr er sich damit beschäftigt hat was in ihm vorgeht wenn er sich "zur Sucht hingezogen fühlte" umso besser hat er gelernt das zu kontrollieren. Da ich aber davon ausgehe dass da jeder anders tickt kannst du natürlich nur selbst beurteilen wie stark und in welcher Form sich die Sucht bei DIR bemerkbar macht bzw. "lockt".

Dieses permanente "Verführung propagieren" überall ist ein Thema über dass ich mti meinem Freund auch schon unglaublich viel gesprochen habe. Ich kann mir vorstellen wie unglaublich schwer es für euch sein muss clean zu bleiben in einer Welt die dermaßen von Sex "zuplakatiert" wird. Leider Gottes gibt es aber keinen Schalter im Hirn der sozusagen die "gefährlichen" Dinge ausschwärzt oder aber für euch unsichtbar macht. Und da könnten selbst Partnerinnen nicht "helfen". Dieses "Ausblenden" müsst ihr selbst tun weil nur ihr selbst es könnt. Ihr könnt euch aber so etwas wie einen Notfallplan zurechtlegen der euch "vorgibt" was ihr machen könnt wenn es "gefährlich wird"

Ich kann mir vorstellen dass es gerade nach einer Trennung schwierig ist aufzuhören, aber du kannst dir sicher sein dass ich hier für dich da bin und dir zuhöre und dich unterstütze so gut ich kann (wenn du mal AKUT eine Schulter zum Anlehnen brauchst - Du darfst mir auch gerne eine mail schreiben!). Hier ist einer für den anderen da. OSSler für OSSler, Angehörige für Angehörige, OSSler für Angehörige, Angehörige für OSSler! Wir wollen alle die wir hier sind das gleiche - Dieser beschissenen Sucht die Stirn bieten und sie am Ende überwinden! Und glaub mir - Es wird einfache Zeiten geben und es wird harte Zeiten geben, aber FALLEN GELASSEN wirst du hier nie!


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
04.06.2016 15:18:42   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Lividi,

danke für deine lieben Worte. Heute brauche ich diese sehr. Ich habe gestern noch so groß getönt, von wegen meine neues Leben und so. So ein Mist. Ich hatte einen Rückfall und fühle mich richtig mies.

Ich habe keine Videos oder Bilder angesehen, aber ich hatte einen Koller wegen meiner alten Beziehung und etwas getan, was ich eigentlich sehr verabscheue und überhaupt nicht ok finde. Ich habe nach Prostituirten in der Nähe gesucht und mir ihre Bilder angesehen. Ich bin echt wütend auf mich und total enttäuscht.

Es war heute etwas viel und ich war wütend auf meine Ex. Da dachte ich, für wen hebe ich mich eigentlich auf. Ich bin lange nicht so weit eine neue Beziehung anzufangen und würde jedem Mädchen wahrscheinlich nicht gut tun, weil ich mich emotional nicht öffnen kann, aber in dem Moment dachte ich: Für wen hebe ich mich auf? Ich bin Single und kann mein Leben genießen. Ich bin nicht bereit auf eine Beziehung und will auch gerade mich erstmal mit mir selber beschäftigen bevor ich wieder Leute kennenlerne. Dann dachte ich , was ich suche ist ein "One night stand" , obwohl das überhaupt nicht mein Ding ist. Ich hatte das einmal in meinem Leben und habe mich tagelang danach schlecht gefühlt. Ich bin eben doch zu weich für sowas. Ich bin gemacht für eine Beziehung, für die eine mit der man zusammen durch alle Höhen und Tiefen geht. Für die man in schweren Momenten da sein kann und in den Arm nehmen kann und umgekehrt. Erst dachte ich, dass ich einfach mal eine Feier in der Nähe suche, bin dann aber auf den Seiten gelandet.

Ich finde es selbst nicht ok, wenn Männer dort hin gehen, aber ich war so wütend auf meine Ex und dachte ihr, dass ich ihr es heimzahle. Aber mit einer total bescheurten Aktion. Immerhin ist es nicht so weit gekommen, dass ich da angerufen habe. Ich hätte mich sowieso nicht dazu getraut. Ich muss nun unbedingt mein Filter verbessern und auch alle diese Titel mit aufnehmen. Aber als ich da drin war, habe ich plötzlich so viele Wege gefunden diese Filter zu umgehen.

Ich bin als wieder bei Tag 0 nach nur vier Tagen. Ich muss das erst mal verarbeiten. Dieser ganze Mist ist doch viel schwieriger als ich dachte und mein Ehrgeiz mich selbst zu zerstören auch. Vielleicht muss ich erstmal wieder lernen mich selbst zu mögen , damit ich mich selber nicht immer wieder so fertig mache.

Dabei habe ich den Tag echt gut geplant und auch sehr darauf geachtet, dass ich immer was zu tun habe. Es gab da aber ein Zeitfenster von 1 Stunde, das alles kaputt gemacht hat. Naja, immerhin habe ich den ersten Schritt gemacht und meine Sucht eingestanden und versuche etwas dagegen zu machen. Ich wünschte nur ich könnte auch sagen: Ich habe das nun 3 Monate lang nicht mehr gemacht und habe auch keinen Drang danach. Das wäre schön. Naja, ich bin schon wieder sehr müde.

Gute Nacht



04.06.2016 20:45:13  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo du
sieh es mal so - Du findest es im Nachhinein selber scheiße was du getan hast. Das ist zumindest doch ETWAS gutes. Klar - Rückfall = scheiße, aber mach dich deshalb jetzt nicht selbst fertig! Nach vorne kucken, nicht nach hinten!

Dass du kein Typ für einen OneNightStand bist zeigt dir doch schon, dass dieses "Ich bin frei. Ich bin nicht für eine Beziehung gemacht. Ich kann tun und lassen was ich will" dich auf Dauer auch nicht glücklich machen würde. Schon alleine dass du schreibst du seiest dafür zu weich beweist mir, dass da auch deine Sucht redet. Und vielleicht ein bissschen gekränkter Männer-Stolz. (Nicht böse gemeint dass ich das so sage, nein! Lächeln) Du klammerst dich jetzt daran dass das was du JEZT haben kannst das beste ist, aber dass das nicht so ist merkst du ja schon selbst und sehnst dich eigentlich danach "sesshaft" zu werden bzw. jemanden zu haben der stabil zu dir steht und mit dir auch schwere Zeiten durchmacht.

Das Umgehen des Filters is auch der Grund warum mein Freund nie einen hatte. Weder früher noch jetzt. Er meint es würde ihn nur umso mehr reizen den irgendwie zu umgehen und Probleme hätte er damit nicht da früher oder später einen Weg zu finden...! Von daher haben WIR das von vornherein weggelassen. Du musst natürlich aber selbst wissen ob dir diese "Hilfe" wirklich hilft oder dich eher noch MEHR verleitet rückfällig zu werden weil der Reiz des Verbotenen dazukommt...

Dieses "Den ganzen Tag verplanen und trotzdem bewirkt die EINE Stunde in der man NICHTS vorhat den Rückfal" kenne ich von meinem Freund auch. Er meint dass in den Phasen in denen seine Sucht seine Gedanken bestimmt hat nichts wirklich Spaß macht und dass er dann immer eigentlich nur aus Gewohnheit bestimmte Sachen gemacht hat antatt aus wirklichem Spaß daran. Alles würde ihn dann zu einem Rückfall verleiten. Aber er hat im Laufe der Zeit gelernt was er tun muss wenn es wieder soweit kommt dass "alles ihn zurückzieht".


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
05.06.2016 14:51:07   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Lividi,

ich habe mich in den letzten Tagen als Reaktion mit noch mehr Arbeit aufgeladen als sonst. Du hast aber Recht, dass hilft einem irgendwie auch nicht weiter. Ich scheine einfach alles zu tun damit ich nicht nachdenken muss.

In dem Moment als ich das nach dem Motto : "Ich bin frei " schrieb, realisierte ich auch, dass ich nicht so gestrickt bin. Ich bin da doch der Beziehungsmensch und würde da nur noch in ein tieferes Loch fallen.

Aber dennoch bin ich heute wieder bei Tag 4, da wo ich zuvor aufgehört hatte. Es war in den letzten Tagen ganz einfach, weil ich nie die Möglichkeit hatte mal in dieser Richtung nachzusehen. Ich habe dennoch auf alle Fälle meinen Filter erweitert. Für mich ist es ganz gut, dass ich einen habe. Meistens merke ich in dem Moment, wenn ich ihn gerade umgehen will, dass ich gerade etwas mache, was ich im Inneren nicht will und lasse davon ab. Wenn das Verlangen aber schon so stark geworden ist, dann habe ich manchmal auch dieses Bedürfnis unbedingt den Filter auszutricksen und ihm mal zu zeigen wer hier der Chef ist.

Danke für deine netten Worte und deine Aufbauarbeiten nach meinem Rückfall. Oh man, warum bin ich immer so müde.
Ich wünsche euch beiden eine gute Nacht. Es ist schön von so positiven Beispielen zu hören. Das gibt einem Kraft und den Willen auch so zu werden wie ihr beide.

Naja, schlaft schön

Rossi


08.06.2016 20:15:27  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es heißt ja nicht umsonnst dass man sich in Arbeit stürzen soll wenn man gerade (aus welchem Grund auch immer) privat Probleme hat. Ist produktiv und lenkt einen ab. Von daher ist es gar nicht so verkehrt dass du das in einem Fall auch machst.

Dass du schon in dem Moment wo du geschrieben hast dass du "die Freiheit" genießt wusstest dass du dir da selbst was vormachst ist doch absolut positiv! Ganz ehrlich - andersrum wäre es echt arm! SO zeigt es aber dass du im Kern ein Mensch bist der sich nach genau dem sehnt wonach sich doch im Grunde JEDER sehnt - Nach einer starken Schulter zum Anlehnen (Ja, auch die Männer!), nach einem Partner der für einen "ein Anker" ist und einem beisteht wenn es einem schlecht geht, nach "ankommen". DAS ist absolut ein positiver Wunsch und früher oder später wirst du auf eine Frau treffen die dir genau das gibt!

Ich glaube dieser kurze Moment wo man "nicht einfach seiner Sucht nachgehen kann", sondern ZUERST um den Filter herumkommen muss kann schon einiges bewirken, wie du ja auch selbst schreibst. Da ist es wohl wirklich Typ-Sache ob derjenige diese Sekunde des "Ich kann so oder so nicht SOFORT machen "was ich will" " im Kopf hat "Moment mal. Moment mal. Was WILL ich da eigentlich grade machen. Bin ich doof?!? o0" oder "JETZT ERST RECHT!"

Wie gesagt - Ich schau hier eigentlich immer mehrmals täglich rein bzw. auch in meine mails um zu sehen ob jemand gerade "Hilfe oder Zuspruch" braucht. Werd ja hier scherzhaft nicht umsonnst von einigen schon "die heimliche Moderatorin" genannt ZwinkernIch mach das aber wirklich aus dem Erinnern heraus wie es MIR noch vor ein paar Monaten ging und wie ICH mich da nach jemandem gesehnt hab dem ich meinen Kummer anvertrauen kann. Von daher - Ich bin jederzeit für dich (und natürlich auch für die anderen) da wenn ihr jemanden braucht Lächeln


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
09.06.2016 11:48:36   
Raus_aus_OSSfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 11
Mitglied seit: 30.05.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 10:

Ich habe zur Zeit kein Interesse auf sexuelle Inhalte. Alles läuft einfach an mir vorbei. Ich bin ständig müde und habe keine Lust auf irgendetwas. Mein Leben ist so langweillig. Ich hatte für kurze Zeit eins, dass ich sehr genossen habe. Ich möchte nicht mehr zurück in mein altes, aber das neue ist auch vorbei. Ich stecke zwischen den Stühlen fest und hoffe, dass der ganze Spuk bald vorbei ist. Es nervt mich ungemein.

Bei der Sucht läuft es ganz gut. Ich habe zur Zeit überhaupt keine Lust, was wunderlich ist, da ich in solchen Momenten meines Lebens mich eigentlich immer sehr mit diesen Sachen abgelenkt hatte. Ich bin aber froh, dass wenigstens das in meinem Leben klappt.

Die letzten Tage waren sehr stressig und krauftraubend: Sie hat mich nämlich angerufen. Es war so schön ihre Stimme zu hören und sie hat sogar kurz gelacht. Ich liebe es, wenn sie lacht. Sie hat eine Engelsstimme, wenn sie sang bekam ich jedesmal Gänsehaut. Diese Momente waren sehr schön, nur sie, ich und eine Gitarre. Mehr brauchte man nicht um mich glücklich zu machen.

Egal wie lange ich schlafe, ich fühle mich schlapp. Ich habe zuvor sehr hart trainiert, weil ich im Hinterkopf wusste, dass ich sie wieder sehe und wollte ihr einen anderen, starken Menschen präsentieren. Jetzt hat sie mir aber gesagt, dass sie mich gar nicht wiedersehen will. Wenn ich jetzt einen Blick auf das Fitnessbuch werfe, würde ich es am liebsten wegwerfen.

Das ist bis jetzt die schwerste Woche von allen. Ich bin in jeder Hinsicht, beruflich , persönlich und psychisch am Boden. Immerhin kann es ja nur noch bergauf gehen. Viel weiter runter geht nicht.

Liebe Grüße

Rossi


14.06.2016 14:58:31  
Lividifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 100
Mitglied seit: 16.02.2016
IP-Adresse: gespeichert
offline


Du schreibst dass dich dein "neues Leben" langweilt. Ich glaub das sagt jeder OSSler dem "sein Hobby" bzw. sein "Hauptaugenmerk" auf einmal wegbricht. Nicht umsonnst hat mein Freund ja immer wenn er Langeweile hatte früher seine Sucht ausgelebt und HEUTE Probleme ihr zu widerstehen. Aber ich glaube diese Langeweile wird sich bei jedem früher oder später legen wenn er etwas gefunden hat was diese "Lücke" ausfüllt. Überleg mal - Gibt es ein Hobby von dir was du früher hattest und was du in letzter Zeit sehr vernachlässigt hast? Oder gibt es ein Hobby was du gerne ANFANGEN würdest, aber dich bislang noch nicht wirklich damit beschäftigt?

Dass du der Sucht widerstehst OBWOHL sie dich "zurückruft" mit der Begründung "Wenn du miiiiir nachgehst ist die Langeweile vorbei und ich weiiiiiss dass du das willst" finde ich echt stark von dir! WEITER SO!!!! Gerade in so einer Phase ist es wichtig dass du stark bleibt und dich nicht locken lässt!

Dass dich der Anruf deiner Ex emotional aufgewühlt hat kann sicher jeder hier nachvollziehen. Schließlich liest man aus jedem deiner Sätze die mit ihr zu tun haben heraus, dass du sie noch liebst und am liebsten zurück haben würdest.

Den Rückschlag was dein "Trainieren für SIE" angeht zu lesen tut mir leid für dich. Ich kenne deine Ex natürlich nicht, aber ich finde diesen Satz schon sehr hart.

*dich einfach mal in den Arm nehm*
Ich kann verstehen dass es dir momentan BESONDERS schwer fällt zu widerstehen, doch ich glaub dran dass du das schaffst!!!


Hier findet ihr das Ausstiegstagebuch meines Freundes:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=4062&thread=3840

Ich bin (im Normalfall) montags bis freitags von 15-17 Uhr im Chat!

Da ich (aus welchem Grund auch immer) zwar PNs EMPFANGEN, nicht aber VERSENDEN kann, schreibt mir doch bitte eine mail wenn ihr privat mit mir Kontakt aufnehmen wollt!
17.06.2016 11:33:37   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) [1] 2 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Ausstiegstagebuch Raus_aus_OSS

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 455 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at