Ducato-Forum.com



neueste Themen:
SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctions Top-ListTopMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Ducato Ausbau Idee
Pages: (2) [1] 2 »
Registration necessaryRegistration necessary
Ducato Ausbau Idee
Ronnyno Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Hallo,
ich möchte hier mal meine Idee für meinen Ducato Ausbau vorstellen. Ich hoffe ich langweile Euch nicht damit und hoffe auf konstruktive Kritik.

Basis ist ein aktueller Ducato MAXI lang/hoch Kastenwagen.
Der Ausbau ist ohne Nasszelle geplant, da wir kein Bad benötigen (in einsamen Gegenden -> Aussendusche, sonst öffentliche Bäder), für die Katzenwäsche reicht das Spühlbecken.
Also zur Raumaufteilung:
- Beim Querbett im Heck, ca. 125cm breit (das reicht für uns), gehts schon los mit den Fragen: Die meisten Ausbauer bauen das Heckbett ja knapp über den ersten Querspriegel, so auf ca. 70cm höhe. Ich würde das Bett gern höher bauen, so auf 1m, da man dann unterm Bett mehr Stauraum hat. Frage ist, ob das Auto in diese Höhe noch breit genug ist um ein ausreichend langes Bett bauen zu können.

- Auf der Beifahrerseite schliesst sich dann in Fahrtrichtung der Küchenblock an, mit Rundspühlbecken und 2-Flammenkocher.
- Auf der Fahrerseite kommt vor dem Bett ein 80cm breiter Schrank, in dem unten der Kühlschrank ist, der Rest ist beheizter Kleiderschrank.

- Hinter dem Fahrersitz soll ein Tisch 95x55cm sein, hinter dem Tisch der Gurtbock mit Sitzbank für 2 Personen. Der Fahrersitz soll drehbar sein und 3. Platz am Tisch sein.

- Hinter dem Beifahrersitz ein Einzelsitzkasten quer zur Fahrtrichtung, darüber ein Hängeschränkchen. Im Sitzkasten ist das PortaPotti, der Sitz soll 4. Sitzplatz am Tisch sein, also an der Stirnseite des Tisches.

Nun bräuchte ich noch ein paar Meinungen zur Größe von Kinderbetten. Noch sind keine Kinder da, aber was nicht kann ja noch werden. Bei einer geplanten Fahrzeugnutzungsdauer von 10 Jahren, wäre also ein Kinderbett für ein 8-jähriges und ein 6-jähriges Kind einzuplanen. Gibts hier Vorschläge oder Erfahrungen?

Vielen Dank für Eure Anregungen,
Ronny

P.S. Wie füge ich Bilder ein?


12/14/2005 9:46:43 AM   
glaciatorno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Vielschreiber


Posts: 91
Joined: 9/1/2005
IP-Address: saved
offline


hi roland
hab's mir doch gedacht, dass Du Dich dahinter versteckst.
scheint wir haben in etwa dieselben ausganssituationen im bezug auf die nutzung.
das bett plane ich immer noch auf hoehe der zweiten spriegelreihe, also in etwa (unterkante) 1.00m bis 1.10m. wie kriegst Du die 80 cm zwischen bett und gurtbock hin?
ich habe nun meinen gurtbock (noch nicht eingebaut) und plane ja dahinter die nasszelle. wegen der nutzungsdauer von >10a plane ich die betten hinten auf der seite der nasszelle 1.25 m da bleibt mir nur noch ca. 0.65 m zwischen gurtbock und bett (die schliessmechanismen und wandstaerken eingerechnet).

gruess u bis naer
sasch


12/14/2005 10:07:27 AM   
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Hallo Sasch,
ich hab so gerechnet:
Der Ducato hat eine Innenlänge von 336cm. Ein bisschen muss man wohl abziehen, da die Lehnen von Fahrer und Beifahrersitz nach hinten ragen. also sagen wir 330cm.

Davon ziehe ich das Bett mit 125cm ab, dann den Schrank mit 80cm, bleiben 125cm für Gurtbock/Sitzbank und Tisch. Der Gurtbock den es bei www.fritz-berger.de gibt ist mit 56cm Tiefe angegeben, ich rechne Sicherheitshalber mit 66cm, bleiben also noch fast 60cm für den Tisch. Alles Aussenmasse!

Bezüglich Kinderbetten dachte ich mir folgendes:
Solange die Kinder sehr klein sind, bzw nur eines vorhanden ist, kann dieses ja auf der Sitzbank und Tisch Kombination (ca. 1x1m) schlafen. Zwei Kleinkinder könnten evtl auch noch auf der Sitzbank-Tisch Kombi schlafen. Werden sie allerdings größer dann dachte ich an ein Einhängebett quer (sowas gabs mal für den VW-Bus fürs Fahrerhaus) und ein Querbett aus Tisch und dem seitlichen Sitzkasten, welches dann allerdings nur 60cm am Kopfende und 50cm am Fußende breit ist.

Leider kann ich immer noch keine Bilder anhängen, wie geht das?

Gruß,
Ronny


12/14/2005 11:30:19 AM   
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Moin!
Erst einmal ein herzliches "Hallo" und viel Spaß beim Ausbau. Wir haben das auch gemacht und dabei einen Ausbau mit Etagenbetten im Heck "nachempfunden, wie es ihn auch von z. B. Bavaria-Camp gibt, aber nur fertig kaufen ist ja doof).
Ein paar Bilder gibt es hier:
http://www.cyberlord.at/forum/?id=437&thread=69

written by Ronny at 14.12.2005 09:46:43
...Basis ist ein aktueller Ducato MAXI lang/hoch Kastenwagen.
Der Ausbau ist ohne Nasszelle geplant, da wir kein Bad benötigen (in einsamen Gegenden -> Aussendusche, sonst öffentliche Bäder), für die Katzenwäsche reicht das Spühlbecken......

Jau, haben wir auch so gemacht!

Also zur Raumaufteilung:
- Beim Querbett im Heck, ca. 125cm breit (das reicht für uns), gehts schon los mit den Fragen: Die meisten Ausbauer bauen das Heckbett ja knapp über den ersten Querspriegel, so auf ca. 70cm höhe. Ich würde das Bett gern höher bauen, so auf 1m, da man dann unterm Bett mehr Stauraum hat. Frage ist, ob das Auto in diese Höhe noch breit genug ist um ein ausreichend langes Bett bauen zu können.

Wir haben ja die Etagenbetten quer im Heck; der Einbau in Höhe des unteren Spriegels macht deshalb Sinn, weil dort der Duci am breitesten ist. Wir haben nicht wie die Fertigausbauer die Isolierung in Betthöhe wegelassen bzw. ausgedünnt und die Innenverkleidung entsprechend nach außen geformt, deshalb ist das untere Bett auch nur ca. 1,78 m lang. Das obere Bett ist dann nur noch ca. 1,68 m lang, das genügt aber für Kiddies auf jeden Fall ( unsere sind 9 bzw. 11 Jahre alt und nicht gerade kleinwüchsig.
Nachteil: der Stauraum unter dem Bett ist antürlich begrenzt.


- Auf der Beifahrerseite schliesst sich dann in Fahrtrichtung der Küchenblock an, mit Rundspühlbecken und 2-Flammenkocher.
- Auf der Fahrerseite kommt vor dem Bett ein 80cm breiter Schrank, in dem unten der Kühlschrank ist, der Rest ist beheizter Kleiderschrank.

Wo soll der Gaskasten hin? Verlegung der Gasrohre im Fahrzeugboden? Entlüftung des Gaskastens nicht in Auspuffnähe?! Entlüftung des Kühlschrankes anch außen? Einbau der Heizung in den gleichen Schrank?

- Hinter dem Fahrersitz soll ein Tisch 95x55cm sein, hinter dem Tisch der Gurtbock mit Sitzbank für 2 Personen. Der Fahrersitz soll drehbar sein und 3. Platz am Tisch sein.

Sitzhöhe des gedrehten Fahrersitzes beachten! Passt das zu Tischhöhe?
Ganz besonders wichtig: welchen Gurtbock hast du? Schau dir mal den Unterboden an, es gibt nur ganz wenige Varianten zur Bestigung am Unterboden!!!!!!!!


- Hinter dem Beifahrersitz ein Einzelsitzkasten quer zur Fahrtrichtung, darüber ein Hängeschränkchen. Im Sitzkasten ist das PortaPotti, der Sitz soll 4. Sitzplatz am Tisch sein, also an der Stirnseite des Tisches.

gute Idee!

Nun bräuchte ich noch ein paar Meinungen zur Größe von Kinderbetten. Noch sind keine Kinder da, aber was nicht kann ja noch werden. Bei einer geplanten Fahrzeugnutzungsdauer von 10 Jahren, wäre also ein Kinderbett für ein 8-jähriges und ein 6-jähriges Kind einzuplanen. Gibts hier Vorschläge oder Erfahrungen?

Bettlänge s. o. Breite ca. 68 cm; das untere Bett reicht auch für uns Erwachsene zum Schlafen aus, für die Kinder erst recht.

Vielen Dank für Eure Anregungen,
Ronny

P.S. Wie füge ich Bilder ein?


Auf Webspache ablegen und dann einfach hier den Link reinsetzen.


So das waren jetzt nur ein paar Ideen, fröhliches Grübeln, melde dich mal, wie es weitergeht!

Bis demnäxt
jelte


12/14/2005 11:47:43 AM  
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Moin!
So, ich noch einmal!
Falls meine Grundrißbeschreibung etwas unverständlich ist, hier gibt es die Grundrisse als Idee:

http://www.bavariacamp.de/index.php?id=84#214

Die Betten-Einhänglösung hatten wir jahrelang im Transit für die Kiddies genutzt, ging einwandfrei. Im Duci aber wegen der Türmaße/form leider nur schlecht möglich.

Wir haben den Ausbau praktisch um den zuerst eingebauten und fertig montierten Gurtbock herum weitergebaut, daraus ergaben sich dann erst zum Teil die Maße für Schrank, Bett pp. Bettlänge für uns vorne anch Umbau: ca. 135 x 190 cm(oder 193???).


Bis demnäxt
jelte


12/14/2005 11:56:20 AM  
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Hallo Jelte,
den Gurtbock werde ich auf ein Podest setzen, welches den Höhenunterschied zwischen Fahrerhausboden und Laderaumboden ausgleicht. Dazu werde ich unter den Gurtbock entsprechend hohe Rechteck Rohre schrauben, auf die wiederum der Gurtbock geschraubt wird. Dadurch bin ich nicht mehr auf die Schraubenpositionen des Gurtbocks angewiesen, sondern kann an den Stellen durch den Fahrzeugboden schrauben, wo es gut passt. Klar ist, dass man unter dem Fahrzeugboden große Gegenbleche montieren muss.
Die Standheizung (Webasto AirTop 3500, Auspuff und Luftansaugung der Standheizung in der Nähe des Auspuff) kommt in die Sitzbank zusammen mit der Bordbatterie (120Ah). Der Wassertank unters Bett zwischen die Radkästen. Der Abwassertank unters Spühlbecken. Die Wasserbefüllung und Entleerung erfolgt auf der Rückseite des Küchenblocks, so spare ich mir einen weiteren Durchbruch durch den Fahrzeugboden. Der Gaskasten ist unterm Kocher. Da ich Gas NUR zum Kochen brauche reicht mir da eine 5kg Flasche locker aus, Entlüftung nach unten.
Kühlschrank kommt unters Bett neben oder über den Wassertank, Belüftung brauch ich keine, weil Kompressorkühlschrank.

Die Isolierung und Innenverkleidung würde ich durchaus um die Querstreben rumbauen, wenn das was bringt, würde aber auf Isolationsdicke nicht verzichten.
Idee: Den X-trem Isolator um die Spriegel kleben, mit GFK Beschichten, damit Druckstabil, dann mit Velour beziehen.

Hab leider keinen Webspace zwecks die Bilder/Pläne.

Viele Grüße,
Ronny


12/14/2005 1:09:48 PM   
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Ronny

Wenn das Gas nur zum kochen ist, dann würde auch so eine 1,8kg oder 2,8kg CampinGaz Flasche reichen. Für die gibt es auch noch fertige Gaskästen, die sogar mit einer 2 oder 3 cm2 Entlüftung auskommen.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/14/2005 2:31:15 PM  
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Hallo Ulf,
an die kleinen 2,8kg Flaschen hab ich auch schon gedacht, nur ist halt da ne Gasfüllung bedeutend teurer als ne 5kg Füllung.
Andererseits braucht die 2,8kg Flasche weniger Platz und dürfte auch für 3 Wochen ausreichen.

Den Gaskasten würd ich durchaus selber bauen, dann ist er so wie ich ihn haben will.
Gibts das mit den 2 oder 3cm² irgendwo schriftlich?

Gruß,
Ronny


12/14/2005 3:11:40 PM   
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


written by Ulf at 14.12.2005 14:31:15
Hallo Ronny

Wenn das Gas nur zum kochen ist, dann würde auch so eine 1,8kg oder 2,8kg CampinGaz Flasche reichen. Für die gibt es auch noch fertige Gaskästen, die sogar mit einer 2 oder 3 cm2 Entlüftung auskommen.

Gruß Ulf




Moin!

@Ronny!
Die Idee mit dem "Unterrahmen" klingt natürlich bestechend, da hatte ich beim Umbau auch schon einmal dran gedacht, aber dann mangels Schweißmöglichkeit/ahnung verworfen. Das dürfte sicherlich auch lustige Diskussionen mit dem TÜV geben, aber grundsätzlich müsste das möglich sein. Hast du schon einmal beim TÜV angefragt?

@ Ulf!
Gibt es diese CampingGaz-Technik überhaupt noch für 30 mbar(als Voraussetzung für die Eintragung der Gasanlage)? Ich dachte, diese Anlagen waren nur zulässig für die alten VW-T"/T3-Modelle u. ä. ????
Der Bau des Gasfaches ist doch recht simpel. Nach meinen Unterlagen muss der Gaskasten aber eine 100 cm² Entlüftung haben. Ich werde nachher noch einmal die URL raussuchen, die gibt es vom TÜV und irgendeinem Gas-Verband.
Aus Kostengründen muss man eigentlich alle CampingGaz-Produktre meiden, die Preise sind absolut unverschämt und überhöht.

Auf der HP von Reimo und im Katalog finden man auch eine ganze Reihe von Tipps zum Bau von Gasanlage pp.

bis demnäxt
jelte



12/14/2005 6:57:08 PM  
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Moin,
für den "Unterrahmen" für die Sitzbank/Gurtbock muss man nichts schweissen. Die Idee mit dem Unterrahmen ist von www.womote.de, die haben mir Skizzen dazu geschickt. Sie verwenden als Unterrahmen einfach drei U-Profile, eines hinten quer und zwei längs an den Seiten. Wenn Du keine Schweissmöglichkeit hast, dann wird Dir das sicher jeder Schmied oder Landmschinenwerkstatt schnell zusammenbrutzeln.
Mit meinem TÜV hab ich deswegen noch nicht gesprochen, bin da aber recht zuversichtlich.

Die blauen CampingGaz Flaschen gibt es schon noch, das mit dem 3cm² hab ich auch schon gefunden.

Viele Grüße,
Ronny


12/15/2005 7:56:41 AM   
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo

Das CampinGaz recht teuer ist habe ich aber nur in D festgestellt. In Griechenland ist das spottbillig und wesentlich einfacher zu tauschen als 5kg zu befüllen. Wir waren bisher mit der 1,8kg Pulle unterwegs, und die hat so ca. 4 Wochen gehalten.
Warum der kleine Gaskasten nur so eine kleine Entlüftung braucht habe ich auch heraus bekommen: Es liegt daran, daß die Öffnung nur nach oben geht.
Das steht so in der DVGW607 Punkt 2.1.4. Die Öffnung muß dann mind. 2cm2 haben.
Das mit den 30mbar ist kein Problem, da braucht man nur eben einen 30mbar Druckminderer. Mit der Gasflasche selber hat das nichts zu tun.

Gruß Ulf


edited by Ulf on 12/15/2005 8:42:37 AM
2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/15/2005 8:35:02 AM  
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


@Ulf,
Danke für Deine Recherche. Soweit ich die Vorschrift verstanden habe, reicht bei den CampinGaz Flaschen generell eine 2cm² Öffnung egal ob Tür/Deckel des Gaskastens oben oder seitlich. Vermutlicht reicht eine so kleine Öffnung, da das Butan viel weniger Druck entwickelt als das Propan.


Was haltet Ihr denn von meiner Idee mit der Isolierung im Bereich des Heckbettes?
Wenn man da ne Platte über die Holme macht, dann het man doch sicher mehr als 3cm Hohlraum zwischen Verkleidung und Aussenblech, oder? Drum hatte ich die Idee, die Isolierung um die Holme/Querstreben rumzukleben und dann das Ganze mit GFK zu beschichten und zum Schluss mit Velour zu kaschieren. Zweck soll sein, das Heckbett so lang wie möglich zu bekommen, auch in einer Höhe von 110cm.

Grüße,
Ronny

P.S. leider dauert es noch bis unser Duci kommt


12/15/2005 9:51:34 AM   
Ronnyno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner


Posts: 154
Joined: 10/24/2005
IP-Address: saved
offline


Hallo,
glaciator war so nett und hat meinen Plan des Ausbau auf seinen Webspace gestellt. Vielen Dank dafür.

Viele Grüße,
Ronny

hoffentlich klappt das so



12/15/2005 11:03:22 AM   
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


written by Ronny at 15.12.2005 09:51:34
@Ulf,
Danke für Deine Recherche. Soweit ich die Vorschrift verstanden habe, reicht bei den CampinGaz Flaschen generell eine 2cm² Öffnung egal ob Tür/Deckel des Gaskastens oben oder seitlich. Vermutlicht reicht eine so kleine Öffnung, da das Butan viel weniger Druck entwickelt als das Propan.
[...]



Hallo Ronny

nein, das ist leider nicht egal. In der Vorschrift steht:
"Flaschen können auch innerhalb von Fahrzeugen in nur von oben zugänglichen, nach außerhalb des Fahrzeugs entlüfteten Flaschenkästen aufgestellt werden, die das Eindringen des Gases ins Fahrzeuginnere verhindern. Diese Kästen müssen am Boden eine nach außen fallenden, unverschließbare Lüftung (Leitung oder Stutzen) von mindestens 2 cm2 Fläche haben. "

Das würde ich so interpretieren, daß es vollkommen egal ist, was für Flaschen da drin stehen und ob der Gaskasten gekauft oder selbst gebaut ist, Hauptsache nur von OBEN zugänglich.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/15/2005 12:24:50 PM  
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo

Das habe ich noch ganz vergessen:
Was sich dann ja auch noch anbieten würde wäre so ein Origo-Spiritus Kocher. Der zweiflammige kommt beim günstigsten Versenden auf ca. 200 Euro, das war's dann aber auch.
Beim Gaskocher sind das schon mal je nach Typ ca. 100 Euro. Dann kommen noch Gasflasche, evtl. Adapter, Druckminderer, Schlauch und Leitung dazu. Wenn man dann noch einen oder mehrere weiter Abgänge will kommt noch so ein Verteilerbock dazu, nicht zu vergessen eben der gaskasten. Schließlich und Endlich dann noch die Gasprüfung. Da kommen dann auch fast 200 Euros zusammen.

Ich glaube für meinen Teil werde ich einen Spiritus-Brenner im Auto einsetzen.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
12/15/2005 12:51:16 PM  
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (2) [1] 2 »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: all
Group: general
jelte
Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Ducato Ausbau Idee

.: Script-Time: 0.016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1,170 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at