RÖMER GEGEN GERMANEN
Die Marser



News


Herzlich Willkommen Germanen und Römer

Wir sind ein HISTORISCHES Rollenspiel und spielen im Jahr 15n.Chr. in ALARICHS DORF, WIDARS DORF und der römischen Stadt MOGONTIACUM.

Dieses Forum ist optimiert für Mozilla Firefox. In anderen Browsern kann es zu Abweichungen und Schwiergkeiten in der Ausführung kommen.








WETTER UND ZEIT


Wetter


Jahr
Wir spielen im Jahr 15n. Chr.
Monate
Mitte April - Mitte Juni
Bitte berücksichtigt das in eurem Play
Wetter
Der April überrascht alle Dorfbewohner mit mildem, beständigem Wetter. Es regnet genug damit das Getreide wächst.
Im Mai ist es sehr windig und regnersich. Es gewittert häufig.
Der Juni ist der Vorbote des Sommers. Es ist angenehm warm, die Sonne scheint.










PLOTS & MEHR



Plots


Aktueller Plot

Die Suche nach Fara









SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Rollenspielbereich » Domus Iulia » PORTA - Besucher haben zunächst hier anzuklopfen!
Seiten: (2) [1] 2 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
PORTA - Besucher haben zunächst hier anzuklopfen!
Amaliafehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3608
Mitglied seit: 11.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Am Haupteingang des Domus Iulia tut ein Sklave, der sogenannte Ianitor, den ganzen Tag über Dienst, um Besucher zu empfangen - oder gegebenenfalls auch abzuweisen.





17.11.2008 20:19:47   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Am Tag nach dem äußerst netten Abendessen mit Maxiumus und Magnus klopfte Senecia an der Porta der Villa Iulia. Sie wollte mit Agrippina sprechen und die Dinge regeln, um die sie Maximus gebeten hatte. Senecia wurde von ihrem Leibwächter Baldemar, einem großen Germanen, welchen sie vor ein paar Monaten von Ismar gekauft hattte, begleitet. Nun wartete sie das der Ianitor ihr öffnen würde.


14.12.2008 14:28:00  
Geschichtenerzählerfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 1006
Mitglied seit: 26.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Krachend biß der Ianitor von dem herrlich saftigen Apfel ab, als es gerade in dem Moment an der Porta klopfte. Hektisch blickte sich der Mann um und legte den angebissenen Apfel schließlich unter den Hocker, auf dem er normalerweise saß. Dann kaute er schnell, noch schneller, schluckte, kaute wieder, schritt zur Tür, schluckte, kaute, schluckte. Na endlich. Er wischte sich noch schnell mit dem Ärmel der Tunika über den Mund, dann öffnete sich endlich die Tür. Eine wunderschöne Dame stand davor. "Salve. Womit kann ich Dir helfen?", fragte er höflich, denn es war nicht zu übersehen, daß er es hier mit einer hochstehenden Person zu tun hatte.


14.12.2008 16:38:23   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Herzlich lächelte Senecia dem Ianitor entgegen und grüßte ebenfalls. „Salve. Mein Name ist Claudia Senecia und ich möchte gerne mit der Hausherrin sprechen. Ist sie da?“
Fragender Blick zum Ianitor. Bestimmt würde er sie gleich herein bitten, dann könnte sie sich wieder im herrlichen Atrium umschauen. Nicht dass das von Maximus nicht auch eindrucksvoll wäre, nein, aber das von Germanicus und seiner Frau war doch ein kleines Stück prächtiger.



14.12.2008 18:17:27  
Geschichtenerzählerfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 1006
Mitglied seit: 26.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Der Ianitor verneigte sich leicht. "Ja, die Herrin ist zuhause. Bitte folge mir in das Atrium. Ich werde sie sofort darüber informieren, daß Du da bist." Der Sklave machte eine einladende Geste und führte Senecia dann die paar Schritte in das wahrhaft prachtvolle Atrium dieses vornehmen Hauses.


14.12.2008 21:31:38   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Senecia blickt sich kurz zu ihrem Sklaven um. „Baldemar, du wartest hier auf mich.“ Mit diesen Worten ließ sie ihn am Eingang zurück und folgte dem Ianitor ins Atrium.

=> Fortsetzung in Domus Iulia "[Atrium] - Eine Claudia zu Besuch"


bearbeitet von Claudia Senecia am 28.02.2009 21:51:46
15.12.2008 13:06:08  
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


=> Fortsetzung von Domus Valeria "Triclinium - Familäres Abendessen II"

Maximus hatte mal wieder Wort gehalten und war am folgenden Tag bereits am frühen Nachmittag wieder im Domus erschienen, so dass sie gemeinsam zu den Iuliern gehen konnten, um sich den Hauslehrer der Jungen anzusehen.

Nun stand Senecia mit Maximus und Baldemar vor der Porta der Iulia. "Danke Maximus, dass du dir dafür Zeit genommen hast."

Baldemar hatte bereits für sie beide den Türklopfer bedient und nun warteten sie darauf, dass der Ianitor ihnen öffnete.


28.02.2009 21:59:33  
Quintus Valerius Maximusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:

Beiträge: 291
Mitglied seit: 28.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es waren nur ein paar Schritte zum Domus der Familie Iulia und so waren sie natürlich zu Fuß gegangen. Dazu war das Wetter recht angenehm. Vielleicht konnten sie ja nach dem Besuch noch einen kleinen Spaziergang einschieben? Na, das konnte er später noch vorschlagen. Nun hatten sie gerade die Porta erreicht und Maximus lächelte Senecia zu. "Natürlich. Es geht ja schließlich um den Jungen. Außerdem kann ein gutes Verhältnis zu den Iuliern auf keinen Fall schaden. Wir dürfen nicht vergessen, daß Germanicus der zukünftige Kaiser ist nach Tiberius." Natürlich hatte der Sklave angeklopft, wie es sich gehörte.


bearbeitet von Quintus Valerius Maximus am 28.02.2009 22:28:36
28.02.2009 22:28:07   
Geschichtenerzählerfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 1006
Mitglied seit: 26.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Der Sklave, der den ganzen Tag Türdienst hatte, war gerade damit beschäftigt gewesen seine Fingernägel einer genauen Prüfung zu unterziehen, als es laut und vernehmlich klopfte. Sofort stand er auf, froh darüber endlich etwas zu tun zu haben. Mit einem möglichst gelangweilten Ausdruck auf dem Gesicht, öffnete sich die Tür. „Salvete.“ grüßte der Ianitor die Herrschaften vor der Tür freundlich. Baldemar kannte er bereits von gestern und auch Claudia Senecia hatte er erst kürzlich eingelassen. Und der Herr war bestimmt Valerius Maximus. Sofort trat der Sklave zurück und hielt einladend die Tür geöffnet. Er unterstrich das ganze noch mit einer Handbewegung. „Bitte trete ein. Ich werde sofort die Herrschaften über eure Ankunft informieren.“

=> Fortsetzung in Domus Iulia / Elternsprechtag



01.03.2009 21:47:29   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Als die Tür aufging, trat Baldemar nach einem kurzen Nicken zum Ianitor sofort zurück und gab somit den Blick auf Maximus und Senecia frei. Sicherlich wußte der Ianitor wer sie waren, denn schließlich hatte Baldemar den Besuch schon gestern angekündigt.

„Salve.“ grüßte Senecia den Sklaven kurz und trat in das Domus der Iulia. Das Reden überließ sie ab jetzt lieber Maximus, denn Germanicus war sie bis jetzt noch nicht begegnet.


01.03.2009 21:48:28  
Quintus Valerius Maximusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:

Beiträge: 291
Mitglied seit: 28.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


"Salve", grüßte auch Maximus, obwohl es sich bei dem Mann nur um einen Sklaven handelte. Höflichkeit konnte nie schaden und es hielt das Personal bei Laune, wenn sie bemerkt wurden. Sie folgten dem Sklaven ins Haus, wo sie vermutlich auch bald begrüßt würden.

tbc: Elternsprechtag


02.03.2009 19:13:37   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


~ kurz nach Labienus Ankunft im Domus Valeria
~ ca. 2 Tage nach „Domus Valeria – Sklavenlieferung“

Es waren schon ein paar Tage vergangen, seit dem Maximus und Sencia bei den Iuliern gewesen waren, um für Magnus den gemeinsamen Unterricht zu erwirken, so dass Senecia der netten Hausherrin einfach so mal wieder einen Besuch abstatten wollte.

Mit Baldemar zusammen ging sie hinüber zum Domus der Iulier und ließ ihren Leibwächter an der Porta anklopfen und nachfragen, ob denn die werte Iulia Agrippina zu sprechen sei.



24.03.2009 16:14:33  
Geschichtenerzählerfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 1006
Mitglied seit: 26.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Der Ianitor der Iulia saß mal wieder gelangweilt auf seinem Stuhl am Haupteingang des Hauses und wartete darauf, dass der Tag endlich rum ging. Leider war es gerade mal Vormittags und somit würde er hier noch sehr lange sitzen. Bereits zum dritten Mal kontrollierte der Sklave seine Fingernägel, ob er nicht doch noch etwas unter ihnen finden würde, aber da war nichts mehr. Das Muster des Mosaik kannte er auch bereits auswendig. Aber dann kam Abwechslung in sein tristes Leben. Es hatte an der Tür geklopft. Schnell erhob sich der Sklave, richtete noch mal seine Kleidung und öffnete dann die Tür gerade so weit, dass seine Gestalt zu sehen war und nicht mehr.

„Salve. Was kann ich für dich…. „ noch während er sprach, erkannte der Ianitor die junge Claudia und er senkte sein Haupt zur Begrüßung, trat einen Schritt zurück und öffnete die Tür weiter, so dass sie eintreten konnte. „Bitte werte Claudia, tretet ein.“ Dies unterstrich der Sklave noch mit einer einladenden Geste. „Wem darf ich Bescheid geben?“



24.03.2009 20:58:36   
Claudia Seneciafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:

Beiträge: 282
Mitglied seit: 08.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Baldemar hatte schon Luft geholt, um dem Ianitor auf seine nicht ganz ausgesprochene Frage zu antworten, da kam ihm dieser zu vor und sprach die Herrin direkt an. Baldemar schaute sich nach seiner Domina um und wartete auf ihre Anweisungen.

Senecia trat einen Schritt vor und lächelte den Ianitor freundlich an. „Salve.“ Grüßte sie ihn zunächst. „Bitte sag deiner Herrin Agrippina Bescheid, dass ich sie gerne sprechen würde, so sie denn Zeit hat.“ sprach Senecia weiter, während sie dem Ianitor ins Atrium folgte.

=> Fortsetzung bei Domus Iulia / Frauengespräch II



25.03.2009 15:25:56  
Iulia Stellafehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt
Rang:

Beiträge: 331
Mitglied seit: 30.01.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


[Einstieg]

Stella rutschte auf ihrem Platz auf dem großen Wagen aufgeregt hin und her. Vor ihnen lag Mogontiacum. Wie lang hatte sie ihren Onkel und ihre Tante nicht mehgr gesehen? 2 Jahre? Vielleicht war es auch schon länger her. Nervös kaute sie auf ihrer Unterlippe herum und sah dann zu ihrer Schwester. Diese schien mindestens ebenso aufgeregt zu sein, wie sie selber. Ein Sklave ging nun zur Porta und klopfte. Was würde sie erwarten?


31.01.2010 21:48:15  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) [1] 2 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Rollenspielbereich » Domus Iulia » PORTA - Besucher haben zunächst hier anzuklopfen!

.: Script-Time: 0,098 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 555 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at